“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt

Monthly Archives: Januar 2010

Dass das Internet heutzutage ohne Katzen gar nicht mehr denkbar wäre, wissen wir ja alle. Aber dass es sogar aus Katzen besteht, das war sogar mir neu. Nach diesem, doch ziemlich eingängigen, Song aber kann niemand mehr etwas anderes behaupten.

http://www.youtube.com/watch?v=zi8VTeDHjcM] (via)

Wo wir ja gerade über Supermans Zufluchtsort sprachen. Den gibts nämlich auch in echt und das nicht nur in einem Ausschnitt einer wahrscheinlich ziemlich guten BBC-Sendung.

http://www.youtube.com/watch?v=HeiMfLmJtzk] (via)

Christopher Reeve ist in seiner Rolle als Superman einfach völlig unerreicht. Da kann daher kommen, wer möchte, aber so etwas klappt einfach nicht nochmal, wobei ich das sicher auch nicht ganz objektiv betrachte, weil ich damit einfach eine Menge Kindheitserinnerungen verbinde. Eigentlich ja nur eine, wie ich eben die Supermanfilme geschaut habe, aber das ist eine der schönen.

Jedenfalls wird es eine Superman-Cinemaquette (das ist kein Kunstwort, so heisst die produzierende Firma) geben, zu der weder ein genaues Veröffentlichungsdatum (so April schätzt man), noch ein Preis bekannt ist. Was man aber weiß ist, dass sie 29 inch, also um die 74 cm, groß sein und auf 1000 Stück begrenzt sein wird. Das ist aber noch nicht das besondere an der Figur. Schaut doch einfach mal unten auf das Bild von der Nahaufnahme der Füße. Clever, oder? Als ob er gerade in seiner Fortress of Solitude landet.

Das ist aber auch noch nicht das Besondere. Es ist auch nicht die Silikonhaut. Es ist, und jetzt haltet euch fest, Menschenhaar! Ja, die Haare sind wirklich echte Menschenhaare, wobei ich mich jetzt Frage, ob ich das eklig oder awesome finden soll. Noch ein bisschen besser finde ich aber, dass ein bestimmter (ungewisser) Anteil der Einnahmen an dieser Figur der Christopher & Dana Reeve Foundation gespendet wird, die das Leben von Querschnittsgelähmten verbessern will. Find ich gut. Ich würde das so auch gerne unterstützten, wobei man davon ausgehen kann, dass sich nur wenige Normalsterbliche solch eine Figur leisten können. Aber man darf ja noch träumen. (via)

[nggallery id=52]

mass-effect-2-logo

Anders als gestern gelogen (ich habe da eher versucht mich selbst, als euch zu belügen) bin ich gestern doch noch zum Silberscheibendealer meines Vertrauens gepilgert und habe mir meine Version von Mass Effect 2 geholt. Dafür aber genau so, wie ich es beschrieben hatte – mit kalten Klauen in der Hülle und so. Kaum zu Hause angekommen, fand das Spiel auch schon seinen Weg in meine Kreuzkiste, schnell installiert und die nächsten Stunden verflogen in einem Rausch aus Farben, Emotionen und Spannung. Ein bisschen, wie beim Kiffen.

Ich möchte euch an dieser Stelle gar nicht zu viel vom Spiel verraten, weil ich es nämlich auch gar nicht kann, obwohl ich schon gut 4 Stunden davor saß. Die Story scheint sich relativ langsam, im Sinne von bedächtig, zu entwickeln, was aber auch einfach an meiner Spielweise liegen könnte. Wenn mir nämlich jemand sagt, ich solle unbedingt, bevor ich irgendetwas anderes mache, erstmal hier und dort hin gehen, weil sonst alles scheiße wird, mache ich nämlich das genau nicht. Ich bin da eher so der Entdeckertyp. Und das ist auch eines der Dinge, die mir schon im ersten Teil totalen Spaß gemacht haben – die Freiheit auch erstmal etwas anderes tun zu dürfen. Klar kann man stur der Hauptstory folgen, aber man kann auch erstmal schauen, was es sonst noch so gibt.

Die Grafik ist natürlich wieder der Oberhammer, was einem auch gleich im Prolog vor die Augen geschlagen wird. Ich würde euch am liebsten verraten, was da passiert, aber ich möchte da wirklich niemandem die Vorfreude nehmen. Nur so viel: Man wird direkt in die Action geworfen, es geht drunter und drüber und es gab für mich dort schon direkt einen WTF-Moment, als ich unbedarft nach oben schaute.

Was mich allerdings ein bisschen nervt, ist, dass der RPG-Teil des Spiels ziemlich beschnitten wurde. Ich habe es gerade nicht direkt vor Augen, aber die Ausbildungswege/-zweige, was auch immer, sind ziemlich übersichtlich. Klar, man soll sich ja auch eher auf die Story bzw. die Action konzentrieren, aber als alter RPG-ler macht mir sowas halt auch ziemlichen Spaß. Dafür scheinen die Nebenquests aber ziemlich abwechslungsreich zu sein. Was mir hier auffiel, ist, dass man an manchen Stellen in Dialogen bestimmte Aktionen auslösen kann, was sich dann auf die Reputation niederschlägt. Eben wenn man zum Beispiel einen nervigen NPC niederschlägt.

Übrigens, und das nur nebenbei, ist es ziemlich absehbar, dass man den weiblichen NPC in absehbarer Zeit flachlegen wird. Vielleicht auch die kleine im CIC, aber da bin ich mir nicht sicher.

Was das aber mit dem Ressourcenabbau soll, weiß ich auch noch nicht. Ich habe das natürlich schon fleissig gemacht, aber der Sinn dahinter wurde mir noch nicht erklärt. Irgendwas mit der Erforschung von neuen Ausrüstungsgegenständen oder so. Mal schauen. Apropos Ausrüstung, da gibt es auch ein neues, übersichtlicheres Menü und die Rüstung Shepards lässt sich auch wunderbar anpassen. Ebenso wie sein Quartier auf der Normandy.

Der hochgelobte Charakterimport scheint übrigens völlig Banane zu sein, zumindest brachte es mir, außer ein paar Ressourcen und später ein Archivement, nicht besonders viel ein. zum Glück liess sich die Hackfresse, die ich damals erstellt hatte, noch im Nachhinein ändern.

Die deutsche Synchro ist übrigens ein richtiger Rotz. Die Stimmen klingen alle furchtbar gelangweilt, obwohl ich glaube, die des Unbekannten schonmal irgendwo gehört zu haben. Allerdings meine ich auch mal gelesen zu haben, dass man sich dafür auch die englische Fassung auf dem XBox-Marktplatz herunterladen kann. Da muss ich echt mal schauen.

Ansonsten kotzt es mich gerade ein bisschen an, dass ich hier noch bis 17 Uhr auf der Arbeit versauen muss, während bei mir zuhause ein möglicher Kandidat für das Spiel des Jahres auf mich wartet. Aber wie sagt man so schön? Vorfreude ist die schönste… ach, Scheiße. Vorfreude nervt.

Ich bin leider schon sehr lange nicht mehr dazu gekommen, einen neuen Movie-Watch-Beitrag zu schreiben, weswegen sich hier die News zu den Filmen, deren Produktion ich sehr genau verfolge, schon fast bist zur Decke meines Feedreaders stapeln. Darum möchte ich euch auch gar nicht länger mit einer wortschindenen Einleitung langweilen, sondern lieber direkt ein paar Neuigkeiten raus hauen. Diesmal, weil es so viel ist, wird es nur um den Green-Lantern-Film gehen, weil ich diesen zur Zeit eigentlich an gespanntesten erwarte.

blakelivelyAls erstes möchte ich ein paar Castingnews zum besten geben. Und zwar wird Blake Lively die Rolle der Carol Ferris übernehmen. Fräulein Lively ist, und das wird niemand von euch wissen, nämlich die nette Blondine aus Gossip Girl. Nicht, dass ich das jemals gesehen hätte.

Ich überlege gerade, was ich für ein Problem mit der Besetzung habe, aber eigentlich überlege ich, warum ich da so lange überlege: Carol Ferris ist in den Comics nämlich gar nicht blond. Und wenn da jetzt neben Ryan “Schwiegermuttertraum” Reynolds noch so ein blondes Soappüppchen auftritt, dann könnte das ganze ziemlich schnell ziemlich kitschig werden.

Aber fürchtet nicht, denn es gibt auch eine gute Nachricht zum Thema Cast, denn es ist jemand namens Peter Sarsgaard (Garden State, Jarhead) als Hector Hammond im Gespräch. Wer jetzt Peter Sarsgaard genau ist und was er so alles gemacht hat, ist an dieser Stelle weit weniger wichtig, als das Gerücht, dass Hector Hammond überhaupt in dem Film auftreten wird, was klasse ist, weil er ja einer der spannendsten Schurken ist (Er hat nämlich einen riesigen Kopf, in dem übernatürliche Kräfte stecken, ist dafür körperlich aber zu nichts fähig. Oder so.)

Wenn ihr auf die IMDB-Seite zum Film geht, werdet ihr verwundert feststellen, dass neben Jackie Earle Haley (Rorschach, Freddy Krueger) auch Mark Strong für die Rolle des Sinestros gelistet ist, was mich genauso verwundert, wie es euch verwundern dürfte. Darauf gibt es aber eine Antwort.

Laut MTV, die in einem Interview mit Martin Campbell (dem Regisseur des Films) auch ein paar Fragen zu der GL-Verfilmung stellten, war Jackie Earle Haley nei im Gespräch für die Rolle des Sinestro, was ich schade finde, weil das wirklich wie Arsch auf Eimer gepasst hätte und der ganzen Geschichte etwas richtig düster-böses gegeben hätte. Bei MTV sagt Martin Campbell:

“In fact, we’re in negotiations with Mark Strong to play Sinestro.He’s not only a wonderful actor, but he looks like Sinestro,” he added. “If you look up old pictures of Sinestro, he’s very like him. The Jackie Earle Haley thing, somebody told me about it this morning; I had never heard it before in my life.”

So Leute, und jetzt haltet euch fest, denn Martin Cambell hat noch weiter erzählt, welche Rollen in dem Film auftauchen werden. Nämlich niemand geringeres als Kilowog, Tomar-Re und Abin Sur. Das sind nämlich andere Green Lanterns (es gibt ja ein ganzes Chor, so viele haben sie davon) und Kilowog zum Beispiel gilt als der härteste Ausbilder der GLs. Abin Sur hingegen wird wohl nur kurz zu sehen sein, weil dieser nämlich jener ist, der mit seinem Raumschiff (wobei ich mich gerade Frage, wozu GLs Raumschiffe brauchen) auf der Erde abstürzt, stirbt und Hal Jordan seinen Ring vermacht. Wenn man jetzt also davon ausgeht, dass also ziemlich genau die Origin-Story erzählt wird, dann kann man auch schon annehmen, dass Sinestro in diesem Film kein Schurke wird – das kommt ja nämlich alles erst später. Trotzdem: Wenn Kilowog auftritt werden wir bestimmt auch ein paar Guardians und die Zentralbatterie sehen. Ich frage mich nur gerade, wer als kleiner, blauer Mann besetzt werden könnte.

Und jetzt noch ein kleines Schmankerl zum Abschluss. Hier habe ich ein paar Konzeptbilder von eben Tomar-Re (der mit den Flossen), Kilowog (Nomen est Omen) und Abin Sur (lila) gefunden, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Sorry, Leute, da hab ich echt nichts zu meckern.

[nggallery id=51].

Um die Mittagsstunde seviere ich ja gern leicht bekömmlichen Schwachsinn. Manchmal auch zum Frühstück, gern auch zum Nachtmittagskaffee und mitunter auch zu jeder Tageszeit. Heute aber eben zum Mittag. Ich präsentiere euch also das Dinosaurierbalett – wer davon erregt wird, sollte schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen. Oder eben das nächste Naturkundemuseum.

http://www.youtube.com/watch?v=vZtsVA-qrNo] (via)

Und das in gerade einmal 2 Minuten. John Cleese, du bist großartig, genauso wie (na ja fast) alles, was du machst. Darf ich dich Opi nennen?

http://www.youtube.com/watch?v=FQjgsQ5G8ug] (via)

thingscat

Wie gesagt, Infografiken. Ja, der Begriff sagt mir etwas. Diese hier stammt von Oatmeal, die ja eigentlich, zumindest bei mir, bekannt für ihre ziemlich cleveren und witzigen Infografiken sind, und beschäftigt sich mit 17 Dingen, die man über Katzen wissen sollte. Wusstet ihr denn zum Beispiel, dass Katzen hinten nur 4 Zehen haben? Oder dass Katzen ohne Taurin erblinden würden? Oder dass Isaac Newton die Katzenklappe erfunden hat? Nein? Dann solltet ihr euch die Grafik unbedingt einmal anschauen. Das allerdings auch, wenn ihr das alles schon wusstet, weil es eben noch 14 Dinge mehr zu lernen gibt. Viel Spaß! (via)

ipad-vs-stone

(Per Klick vergrößern)

Damit ich hier auch mal zu meinem iPad-Post komme, habe ich hier mal eine höchst informative und aufschlußreiche Infografik für euch, welche das iPad (die neue Wunderkiste von Apple, die jeder haben will, aber niemand braucht) mit dem direkten Vorgänger, der Steintafel, vergleicht. Die Unterscheide scheinen wirklich nur marginal zu sein. (via)

Heute, Leute, heute kommt endlich eins der von mir am meisten erwarteten Spiele auf den Markt. Ich bin mir noch nichtg anz sicher, ob ich es mir heute schon holen werden. Spätestens aber nächste Woche dann werde ich meine kalten Klauen in die Plastikhülle geschlagen haben und sie erst wieder lösen, um die DVD in das Laufwerk zu legen. Ach, ich freu mich. der unten gezeigte, alte Kriegsveteran kommt übrigens als DLC auf die Konsole – dafür aber gratis, wie es scheint. Find ich gut.

[gametrailers 61232] (via)