LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer

Monthly Archives: März 2010

Kürzlich habe ich ja (ich hab es nicht erwähnt, aber ist so) beim Nerdcore-René Karten für die Preview von Kick-Ass gewonnen. Die war gerade. Ich war da. Mit meiner Freundin. Und das war einfach alles viel zu krass, viel zu viel, viel zu [hier passt einfach nur krass] . Habt ihr eigentlich die Trailer gesehen? Ich habe das natürlich und ich habe eigentlich einen ganz anderen Film erwartet, wurde aber positiv überrascht, obwohl das einfach noch viel zu schwach ausgedrückt ist.

Der Film ist einfach viel zu krass. Viel. Zu. Krass. Hit-Girl. Viel zu krass.

McLovin, einfach zu cool. Kick-Ass kicks ass. Nicolas Cage als Big Daddy? Eine Paraderolle.

Ihr könnt vielleicht an meinem Bewusstseinsstrom erkennen, dass ich immer noch keinen klaren Gedanken fassen kann, um zu beschreiben, wie gut, toll, großartig, herausragend, genial, formvollendet der Film wirklich war.

Hit-Girl, mit einem Bo, an den Enden Butterflies. Viel zu krass.

Mal kurz zurück zum Anfang. Die ganze Sache wurde ja von movielpilot, den Organisatoren des Ganzen,  so aufgezogen, dass vor Beginn des Films, nebst der Prämierung der besten Kostüme (der schüchterne Sven, mit seiner Superkraft der Schüchternheit, hat verdient gewonnen), ein kleines Quiz gab, bei dem man mehr oder minder schwere Comicfragen beantworten musste. Um es kurz zu machen, so sieht ein (halber) glücklicher Gewinner aus:

i-kick-ass

Der Gewinn war, wie ihr sehen könnt, eine Ausgabe des ganz frisch nach Deutschland gebrachten Comics, auf dem der Film basiert und gerade von meiner Freundin gelesen wird, während ich das hier schreibe. Comiclesende Frauen. Jackpot.

Die Gewinnfrage war übrigens, wie Lobos Spitzname lautet. Ich dachte eigentlich, dass viele das wissen könnten, weswegen ich mich vielleicht ein bisschen zu hastig meldete – bis ich halt bemerkte, dass sich, zumindest vor mir, niemand bemühte, die Frage zu beantworten. Schon hatte der Nilzenburger die richtige Antwort von mir erhalten.

Ein guter Tag. Kick-Ass aber, viel zu krass.

Anschaupflicht.

Am 22.04.2010.

Ende.

superman-vs-muhammed-ali-statue

Es gibt Dinge, die sind einfach viel zu krass, um dafür Worte zu finden. Dieser Effekt, sagt man, trat auch schon bei den amerikanischen Ureinwohnern auf, als sie Columbus’ Flotte am Horizont erblickten. Sie konnten einfach nicht sehen, was sie sahen, obwohl sie wussten, dass sie etwas sehen. Ihre Gehirne waren einfach nicht bereit dafür. Genauso verhält es sich bei dieser Statue. Ihr denkt vielleicht, dass ihr nur einen schwarzen Boxer gegen Superman antretet seht. Was ihr aber wirklich seht ist The Man of Steel vs. The Greatest! Ist das krass oder ist das krass? Können das eure Gehirne erfassen?

Das ganze kommt aber nicht von ungefähr. Im Jahre 1978 nämlich gab es wirklich einen solchen Crossover in Comicform. Dieser Comic wurde neu aufgelegt und kommt irgendwann dieses Jahr als Super-Mega-Sonderband in die Läden. Eben wegen dieses Comicevents wurde diese Statue gsechaffen, die übrigens aus Porzellan besteht, handbemalt und ungefähr 25x25x15 cm groß ist.

Was der Spaß kostet? Wie immer zu viel, nämlich hier zum Beispiel knapp $210. (via)

kristi-montague

(Per Klick vergrößern)

Eigentlich wollte ich euch ja zuerst Bilder aus der Serie “Characters Out Of Context” (projects -> characters out of context) zeigen, die ich an sich schon ziemlich clever fand. Vor allem da das Bild von dem kuhartigen Maskottchen vor der Fleischtheke. Als ich mich dann jedoch durch ihre Seite klickte, fand ich eine doch recht kurze, dafür aber wirklich sehr gute Fotoserie namens “Memphis Belles” (portfolio -> Memphis Belles), die ich fast doch noch ein Stückchen besser fand. Das bedeutet allerdings nicht, dass ihr euch nicht mal durch die ganze Seite klicken solltet. Zwar lässt sich das, wie ihr ja gerade sehr, extrem schlecht verlinken, dafür ist das mit der Hintergrundmusik eine ganz nette Sache, die das ganez doch noch irgendwie richtig rund macht.
“Recreated Memories” (auch unter projects) ist auch so eine Serie, die wirklich verdammt clever und absolut liebevoll umgesetzt ist. Wie gesagt, einfach mal stöbern. Viel Spaß!

Kristi Montague Photography (via)

Einen Blog hat sie übrigens auch, den ihr hier finden könnt.

kristi-montague2

(Per Klick vergrößern)

neue-tardis5

Gestern erst hatte ich hier ja die erste knappe Minute der ersten Folge der neuen Staffel und schon kommen hier auch die ersten Bilder des neuen Interieurs der TARDIS, was sicher auch irgendwie erklärt, warum die TARDIS in dem Video gestern ein bisschen zerschlissen aussah. So im Groben sieht das ja alles ziemlich bekannt aus, nur eben viel, viel hipper, was mir wiederum erstmal nicht gefällt, weil ich “hip” gerne als Beleidigung benutze.

Der eigentliche Blickfänger ist da wohl eher die neue Companion, deren Namen ich mir aber nie merken kann. Da kann man mal sehen. Apropos sehen, hier die Bilder in einer kleinen Gallerie. (via)

[nggallery id=59]

Prinzipiell mag ich den alten Tron-Film ja sehr gerne, obwohl er bei mir nie diesen Status erreichte, der ihn bar jeder Kritik macht, wie es bei einigen anderen älteren Filmen der Fall ist. Also er ist schon ziemlich gut und bietet vor allem auch kulturell einiges an Gesprächsstoff, zeigt er doch ziemlich genau die Sorgen, Ängste und Hoffnungen einer Gesellschaft, in der Computer (und eben auch Spiele) einen immer größeren und sicher auch bedeutenderen Teil im Leben eines jeden einnehmen. End of Line.

Abgesehen davon wird es ja ziemlich bald eine Fortsetzung geben die, so befürchte ich einfach mal, viel angepasster ist, als der erste Teil. So rein storytechnisch jetzt. Wie das mit den, quasi, Ingameanimationen aussieht, dürfte auch interessant sein. Ich bin gespannt. End of Line.

Jetzt dachtesich jedenfalls jemand, dass auch der alte Tron-Film eine kleine dramaturgische Überarbeitung benötigt und heraus kam folgendes Video. End of Line.

http://www.youtube.com/watch?v=Jp2gGqgn3Fw] (via)

End of Line.

Tilt-Shift: Na ja.
Stop-Motion: Yeah!

Zusammen mit Sumoringen ergibt das etwas, das wirklich sehr eigenartig, aber irgendwie auch wirklich witzig aussieht. Ich hätte auch gar nicht gedacht, dass Sumoringer an sich so agil sind, wie sie hier scheinen, aber an der einen Stelle im Video springt ein Ringer ja tatsächlich über einen anderen drüber. Darauf freue ich mich jedenfalls auch schon, wenn ich dann mal irgendwann in Japan sein werde (was sich aber nur noch um Jahre handeln kann).

http://www.youtube.com/watch?v=V9K0I45UAN8] (via)

Ich habe da ja ein bisschen drauf gewartet, dass sich die ganzen Nerds da draußen im Interwebs dem Trailer der Comicverfilmung zu “Scott Pilgrim vs. The World” annehmen. Und sie da, hier ist sie schon, die Frame-by-Frame-Analyse. Den Comic habe ich allerdings bisher noch nicht gelesen, aber schon ein bisschen was darüber gehört. Vielleicht sollte ich mir den vor dem Kinostart doch nochmal antun.

Obwohl ja hier erstmal Watchmen und The Boys herumliegen. 😉

Gamervision-Direktlink (via)

Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, was aus der angedachten Fortsetzung der Ghostbusters-Serie geworden ist, aber eine Steampunkversion des ganzen wäre sicher mindestens interessant. Übrigens hat es echt einen kleinen Moment gedautert, bis ich im Hintergrund laufendes Lied erkannte. Trotzdem ist das alles sehr herzlich gemacht – gefällt mir! Wenn die Soukgestalten dann dazu noch aussehen würden wie Max Schreck, wäre ja echt alles im Lot.

http://www.youtube.com/watch?v=YBs_ixR0Z68] (via)

Sicher ist “Per Anhalter durch die Galaxis” immer noch eines der großartigsten Bücher die jemals geschrieben wuden und werden, was auch für Paralleluniversen gilt, wobei alles, was dort geschrieben steht, dort sicher als Drama gilt. Dennoch finde ich Douglas Adams fast immer noch besser, wenn er über Tiere und die Evolution im Allgemeinen spricht, was man vielleicht nachvollziehen kann, wenn man zum Beispiel “Die letzten ihrer Art” gelesen hat. Denn bei solchen Themen, finde ich, kann man erst richtig verstehen (zumindest ein bisschen), wie dieser Mensch getickt hat.

Deswegen finde ich dieses Video hier über alle Maßen genial. Nicht nur, weil Herr Adams hier genau das tut, was ich gut finde (eben über Tiere und die Evolution im Allgemeinen sprechen), sondern auch, weil das Video kurz vor seinem Tod aufgenommen wurde. Schon merkwürdig irgendwie. Aber trotzdem toll. Also das Video, nicht der Tod.

Prinzipiell bin ich ja keiner von denen, die es schade finden, wenn bestimmte Menschen sterben, weil sie ja noch so viele tolle Sachen hätten machen können, aber bei ihm wäre ich schon gespannt gewesen, was da noch so alles gekommen wäre. “Lachs im Zweifel” vermittelt einem da ja stellenweise eine leise Ahnung, aber eben auch nichts Genaues. Na ja. Anschaupflicht!

http://www.youtube.com/watch?v=_ZG8HBuDjgc] (via)

Okay, es ist nicht ganz eine Minute, dafür aber die ersste Folge mit Matt Smith als neuem Doctor. Alle, die jetzt Spoiler berfürchten, seien beruhigt: Eigentlich ist nämlich gar nichts interessantes zu sehen, aßer eben Matt Smith, der schonmal zeigt, wie er so als Doctor wirken möchte oder wird. Ob ich immer noch skeptisch bin? Aber sowas von. Ob ich mich trotzdem drauf  freue? Aber sowas von!

Aber bis zum 17. April ist es ja auch nicht mehr lange.