Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Ich habe ja bekannterweise einen ziemlichen Faible für Indie-Movies. Aus diversen Gründen, aber einfach, weil ich bei solchen Produktionen wirklich fast sehen kann, was da die Absicht der Produzenten ist. Selten kommt es allerdings vor, dass solch ein Indiefilm in Sachen Bild, Ton und Story daher kommt, wie eine mehrere tausend Dollar teure Produktion. “The Vampire in the Hole” ist so ein Film, suggeriert mir zumindest der Teaser hier. Aus der Synposis:

Vampirism is a newly discovered viral illness whose initial stages spread as quickly as the flu. May has just turned seventeen and has become infected. She is the only vampire in her family and her neighborhood and, as such, her life changes dramatically. In her daily surroundings she is now seen as a monster: kids throw stones at her and she is bullied at work. However, May tries to adapt by following the rules and norms set by the government on infected citizens who wish to fit back into society.

Opinion is divided about what should be done with the ‘infected’. Should one accept them, or reject them? And this division foreshadows a future war where racism and intolerance will hasten the inevitable, definitive rift between humans and vampires.

Das Interessante an dem Film ist zum Beispiel auch, dass er mit gerade mal einem Euro als Budget gedreht wurde. Ich würde euch wirklich gern mehr darüber erzählen, aber diese verdammte Seite ist für mich einfach nicht benutzbar. Etwas darüber lesen könnt ihr aber zum Beispiel auch hier. Aber auch nicht sonderlich viel. Trotzdem gut.

Daher kann ich euch auch leider nicht sagen, wann der Film erscheinen wird, aber ich bin mir relativ sicher, dass ich davon erfahren werde.

Es gibt einen tollen Kommentar:


#1
Olorin
24. September 2010

Mit Firefox geht die Seite und übrigens das Budget beträgt lt. Seiteninfirmation 3000 Euro.

Our debut feature film Myna Has Gone received numerous accolades, winning a number of film festivals and garnering much praise from critics worldwide, and we achieved all this with almost no budget (3000 Euros). We live in a big world full of talented people, but that talent is scattered about. All we did was think about how we could join forces with as many talented people in their respective fields as possible. This is how our second project came about; by posting an ad on the internet. In just 24 hours we received over 1000 CVs. “This is a sign”, we thought.

Hinterlasse doch einen Kommentar




<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>