“To Hell And Back: The Kane Hodder Story” – die potentielle Doku über DEN Jason-Vorhees-Darsteller
“To Hell And Back: The Kane Hodder Story” – die potentielle Doku über DEN Jason-Vorhees-Darsteller
Die neue “Star Trek”-Serie hat einen ersten Teaser UND ICH BIN SO AUFGEREGT!
Die neue “Star Trek”-Serie hat einen ersten Teaser UND ICH BIN SO AUFGEREGT!
In “Sky Sharks” können nur Vietnamsoldaten-Zombies die Nazis und ihre fliegenden Haie besiegen
In “Sky Sharks” können nur Vietnamsoldaten-Zombies die Nazis und ihre fliegenden Haie besiegen
“OpenRA” belebt alte Westwood-Games (Command & Conquer, Red Alert, Dune 2000) mit neuer Engine wieder
“OpenRA” belebt alte Westwood-Games (Command & Conquer, Red Alert, Dune 2000) mit neuer Engine wieder

Vielleicht wisst ihr ja noch, dass ich gerade arge Probleme habe, bei O2 einen Handyvertrag zu bekommen, woraufhin ich direkt von meinem Recht Gebrauch gemacht habe, mir Informationen über mich bei der Schufa und dem Arvato-Infoscore einzuholen. Die Schufa hat noch nicht geantwortet, allerdings schrieb mir neulich Arvato einen Brief bei dem ich ob der Menschenverachtung und der Diskriminierung fast aus allen Wolken fiel. Klar, dass ich euch das nicht vorenthalten möchte. Hier mal die erste Seite.

Ich habe euch mal den Kopf des Schreibens erspart. Hier stehen auch prinzipiell nur meine Daten und, dass O2 die einzige Firma ist, die in den letzten 12 Monaten Daten von mir abfragte. Allerdings hat diese Firma keine Daten über mein Zahlungsverhalten gespeichert, was gut ist, weil alles, was die speichern, eigentlich nur negativ sein kann. Meine Weste ist quasi rein. Spannend wird es erst auf der Rückseite dieses Schreibens. Okay, nicht spannend, eher witzig für Außenstehende und absolut nicht nachvollziehbar für mich. Hier mal der entsprechende Ausschnitt.

Lesen wir das mal gemeinsam. Ich musste es nämlich mehrmals lesen, bis mir die Tragweite dieses Abschnitts erst bewusst wurde. Da steht also, dass damals, als O2 meine Daten abfragte, mein Telekommunikations-Score, also meine Bewertung, auf die ich übrigens keinerlei Einfluss habe (auch nicht auf die Übermittlung überhaupt) 417 betrug. Yeah, 417 Punkte, sehr cool. Nicht, denn bei minimal erreichbaren 275 Punkten und höchstens erreichbaren 618 Punkten, liege ich gerade mal irgendwo in der Mitte. Unter der Mitte sogar.

Aus diesem Punktwert, dessen Zusammensetzung sich später erklärt, ergibt sich eine Erfüllungswahrscheinlichkeit von 67%, was heisst, dass ich von 100 Rechnungen gerade mal 67 bezahle. Die anderen 33 Rechnungen verbrenne ich, stopfe damit Kissen aus oder polstere damit meinen Schritt. Sagt Arvato. Die Durchschnittserfüllungswahrscheinlichkeit liegt, laut Arvato, bei 91.5%, was besser ist, ich aber niemals erfüllen kann. Laut Arvato.

Arvato hat zwar keinerlei Daten über mein Zahlungsverhalten gespeichert, aber es weiss, dass ich ein Drittel aller Rechnungen, die ich bekomme, nicht bezahle. Lasst euch das mal auf der Zunge zergehen. Sie sagen einfach, dass es so ist und O2 glaubt denen das auch noch.

Aber wie setzt sich dieser Wert zusammen? Das schreibt Arvato natürlich auch. Sie schauen quasi, wie die Leute in meiner Nachbarschaft so bezahlen und gehen davon aus, dass ich das genauso mache. Dass ich jetzt nur hier wohne, eben weil die Mieten so günstig sind, dass ich sie auch bezahlen kann, ich mit meinen Nachbarn aber nichts zu tun habe, das steht da nicht. Die gehen einfach davon aus, dass sich Pack immer irgendwo zusammenrottet und dass hier sowieso niemand seine Rechnungen bezahlt.

Natürlich spielt auch noch mein Geschlecht und mein Alter mit hinein. Klar. Wohnsituation auch. Ich wohne also alleine in Neukölln, bin 24 Jahre alt und zahle meine Rechnungen nicht. In Wahrheit weiss Arvato das alles aber gar nicht. Sie nehmen sich nur die Daten, die ich O2 beim Vertragsgesuch gab, schauen in ihrer Tabelle über Neukölln nach und gehen einfach davon aus, dass ich meine Rechnungen nicht bezahle.

Ich komme darauf echt nicht klar. Aber es besteht Grund zur Freude, denn mein Wert hat sich verbessert. Ehrlich. Hier mal der untere Teil dieses Blattes.

Yeah, ich habe tatsächlich ganze drei Punkte gewonnen und ich musste nichts dafür machen. Doch Moment, die Grenzen änderten sich auch. Der obere Wert änderte sich von 618 auf 634, stieg also um glatte 16 Punkte. Ich bekam aber nur 4 dazu, was bedeutet, dass ich NOCH weiter abgesunken bin. Hier werden also einfach willkürliche Grenzen gesetzt, Leute bewertet und ihnen verwehrt irgendwelche Verträge abzuschliessen. Einfach aufgrund der Aussage einer Firma, die genau das macht: Leute und Daten bewerten.

Normalerweise stehe ich ja total auf Statisken, Verallgemeinerungen, Daten. Sie zeigen Trends auf, Entwicklungen und zeigen auch, welche Massen sich da bewegen. Das ist mitunter wunderschön. Das ist auch der Grund, warum Infografiken derzeit so gut im Internet herumgehen. Trotzdem bin ich immer davon ausgegangen, dass es im Einzelfall immer anders aussieht. Wenn jeder Deutsche im Schnitt 2.5 Autos besitzt, dann habe ich doch selbst immernoch kein einziges (die Zahl ist ausgedacht) und sowieso besitzt kaum einer nur ein halbes Auto. Ihr versteht was ich meine?

Was ich nämlich eigentlich meine ist, dass der Arvato Infoscore einfach eine total menschenverachtende, diskriminierende Firma ist und dass jede andere Firma, die sich auf deren Daten verlässt kein Stück besser ist.

Arschlöcher.

Update: Die Fortsetzung gibt es dann hier. Und hier auch noch.

Es gibt 230 tolle Kommentare:


#1
2. January 2011

Klassischer Kontrollverlust 🙁


#2
2. January 2011

Wie ich schon gesagt habe, finde ich das wirklich entsetzlich!
Das ist die moderne Form von Diskriminierung – grundlos.

Ich setz mal meine Beschwerer, Medienhuren und Rechtler darauf an…
Gegen sowas sollte ganz Deutschland vorgehen!


#3
2. January 2011

Das ist echt hart 🙁 Bisher ist o2 mein Lieblingsanbieter gewesen (okay ich bin mein Leben lang nur Prepaid gewesen, weil ich keine Verträge wollte). Ich finde solche Verallgemeinerungen, die mit der tatsächlichen Person nix zu tun haben, echt scheiße. Vielleicht sollten wir alle mal o2 nerven, dass sie dich gefälligst nehmen sollen, weil du ein oberawesomer knorker Typ bist. (Und meine Einschätzung ist da sehr viel näher an der Realität, als die von dem Schreiben da oben).


#4
2. January 2011

aua, das ist echt mal hart, wenn man überlegt wie wenig man bei nem handyvertrag angibt – und was die dann daraus machen…


#5
2. January 2011

Tobi: Ich werd das so jetzt erstmal der Verbraucherzentrale schreiben. Wahrscheinlich kennen die das schon, aber es ist besser, als das einfach so hinzunehmen *g*

Ricarda: Danke 😀


#6
2. January 2011

Alter Falter!

Was wollen die? Deine Kontoauszüge der letzten 6 Monate, um zu gucken ob es Bankrückläufer gab? >:( Jeder Hinz und Kunz kricht Mobilfunkverträge. Leute, denen ich keinen geben würde, weil ich sie kenne *g* aber sowas…


#7
2. January 2011

Das ist leider inzwischen gängige Praxis. Der Durchschnitt in bestimmten Gegenden zahlt nicht? Na dann DU auf jeden Fall auch nicht. Ist doch klar, oder etwa nicht?
Es geht doch schon lange nicht mehr um den einzelnen Menschen, es geht um reibungslosen Profit. Reibungslos ist hier das Stichwort. Die Firmen haben keinen Bock auf Gerichtsvollzieher etc, weil sie wissen, dass da eh nix mehr zu holen ist. Warum hat so eine Sendung wie die auf RTL (glaub ich), mit dem Schuldnerberater, dessen Namen ich gerade vergessen habe, so einen Erfolg? Weil die Leute mehr und mehr Schulden machen, viele nichts mehr zurückzahlen und sogar in Privatinsolvenz gehen.
Tut mir nur leid, dass dann solche Leute wie du auch darunter fallen.
Mein Bruder hat ja auch in Neukölln gewohnt, der wäre sicher auch entzückt. :-/


#8
2. January 2011

Menschenverachtend ist das eigentlich nicht. Die stützen sich letztenendes auch nur auf gültige sozio-geographische (oder generell soziologische) Konzepte, die für solche Geschäftsmodelle völlig ausreichend sind. Das eigentliche Problem ist, dass es immer und überall Ausnahmen gibt, aber deren Anzahl ist verschwindend gering, und deshalb werden sie einfach ignoriert. Du bist halt dummerweise eine solche Ausnahme.


#9
2. January 2011

Da fehlen einem irgendwie die Worte. Das ist so typisches Statistik-Denken, dass einem die Galle hochkommt.


#10
Cyrus
2. January 2011

Da fehlen einem echt die Worte. Ich kann ja nächste Woche mal meinen Wirtschaftsmathe Prof fragen, wie man “das Alter auf Basis des Vornamens ermittelt”….


#11
2. January 2011

Haha, die ‘Schrittstopfer’, ey, haha.
…aber ja, echt crazy!
Das nennen wir jetzt “System” und überlegen uns, wie wir es am effektivsten hinters Licht führen können.
Ich hack’ die Assholes!


#12
2. January 2011

Ah, eins noch: Hier von “Normalität” zu sprechen, halte ich für genau so fatal, wie anzunehmen, dass “Marco die Ausnahme” sei. DAS ist einfach Scheisse, sowas, so sieht’s mal aus; …spiegelt für mich den Begriff ‘Zeitgeist’ am ehesten wieder; und geht mir voll auf den Sack, das!


#13
kimme
2. January 2011

1)Ich bin sprachlos. Eine nicht-staatlich Organisation, die massenhaft Datensammelt und diese auch noch auswertet-> uncool.

2)Nichtsdestotrotz musste ich bei dem Absatz im Schreiben mit der Altersermittlung auf Grund deines Vornamens sogar lachen. Meinen die das ernst?

Gütiger Gott…


#14
2. January 2011

Michael: Na ja, Mobilfunkverträge kriegt man eigentlich wirklich leicht. Nur eben bei O2 nicht, da die eben diesen Infoscore abfragen. An sich clever von denen, aber eben blöd für mich *g*

Rooby: Das wirds wohl sein. Wahrscheinlich hat O2 auch einfach den Sack so sehr zu, dass sie schon die Leute aussortieren können, die sie annehmen. *g*

BigBang: Na ich finde das schon ein bisschen menschenverachtend, wenn da ein gewisser Schlüssel angelegt wird, um Menschen auszusortieren.
An sich ist das vielleicht nicht verkehrt, aber es ist falsch, weil hier Daten extrapoliert werden, die so gar nicht stimmen bzw. bei denen auch ziemlich undurchsichtig ist, wo die überhaupt herkommen.

angelslayer: Vor allem unkontrolliertes.

Cyrus: Au ja, mach das mal. Die statistiken dazu würden mich auch echt interessieren 😀

Chris: Word! Schöne neue Welt und so *g*

kimme: Das ist wirklich ein bisschen gruselig, passiert aber wahrscheinlich überall. Allein auch, wie die Mieten berechnet werden. Da wird ja auch geschaut, wer noch so alles da wohnt.


#15
2. January 2011

Sollte bei Mobilfunkverträgen bzw Scorings nicht auch das Unschuldsprinzip gelten? So lange nichts negatives vorliegt = Volle Punktzahl.


#16
2. January 2011

Ansich ist Scoring ja eine ganz nette Sache, was Geschäftsverkehr und Zahlungsverhalten angeht.

Da rechnen aber – soweit ich das verstanden habe – auch Dinge mit rein, die neben Alter, derzeitigem Arbeitsstatus, laufenden Krediten, laufenden Verpflichtungen etc. gar keine Rolle spielen: Zum Beispiel soll es den Score schon verbessern, wenn man einen Festnetzanschluss bei der Telekom hat.

Wo Arvato die Score-Werte her hat, kann man auch ganz einfach erklären: Man kennt Dich dort scheinbar nicht und man nimmt deshalb erstmal an, dass Du zum “normalen Schnitt” der Kunden gehörst, die vielleicht zahlen werden.

Sein wir mal ehrlich: Du bist aus Berlin (entnehme ich dem Impressum). Da klingt es doch logisch, wenn erstmal angenommen wird, dass sich 1/3 der Kunden Leistungen erschleichen wollen.

Hättest Du z.B. irgend einen Ort mit geringer Arbeitslosen- und niedriger Ausländerquote angegeben, wäre Dein Score garantiert höher.

Nicht Du bist das Problem … die Gegend, in der Du wohnst, ist es. Zumindest für die.


#17
chris
3. January 2011

Das Bild ist immer noch klasse 😀


#18
3. January 2011

naja, klar isses dämlich.. aber wie sollen sich die unternehmen denn sonst schützen?
denen geht lieber ein kunde durch die lappen als 2 die nich zahlen. das dann eben in dementsprechend größeren maßstäben.
aber wie genau der kram funktioniert.. keenen plan.
ich arbeite jetz seit ende sommer 2004 in der branche, handyladen in ner kleinstadt in brandenburg und seit oktober 2004 auch mit o2 (und auch allen anderen großen anbietern). und ich kann mich ehrlich gesagt nich erinnern wann ich die letzte ablehnung bei o2 hatte. und ob überhaupt. also die sind schon sehr gnädig. ob das jetzt einfach an meinen kunden, der kleinstadt oder deinem online-vertrag liegt, weiß ich leider nicht. :/
aber durchweg bei allen netzen sind die ablehnungen mit der zeit deutlich weniger geworden. aber das kann man ja nie vorher wissen.
und die knalltüten die dann im nachhinein nich bezahlt haben und bis zum inkasso oder noch weiter gegangen sind.. das ging bei 50€ los, über 150€ bis bei einigen gar in den 4stelligen bereich… und da is son von-vornherein-aussortieren zwar ärgerlich, aber doch auch nur verständlich, oder?


#19
3. January 2011

Lustig finde ich auch, dass die an Hand des Vornamens das Alter schätzen, das haben wir nun von den Geo-Score-Werten … die schon einigen ein paar Knüppel vor die Beine geworfen haben und oft wusste man nicht einmal wieso.

Toll geschriebener Beitrag zu einem echt bescheidenen Verhalten!


#20
3. January 2011

Typische Geschichte mit dem Infoscore.
Die wohngegend fließt ja bekannterweise auch bei der KFZ-Versicherung mit in die Beitragshöhe.
Wobei ich diese Berechnungsgrundlage für “nicht-richtig” halte. Wie dieses Beispiel zeigt, gibt es zuviele Ausnahmen.

Marco will eigentlich nur etwas Miete sparen. Klar, er ist ja auch azubi. Da bleibt einem nicht viel übrig.Deswegen wohnt er eben in einem anderen Stadtteil.
Das groteske daran ist aber, würdest du in einem “besseren” Stadtteil wohnen, wäre die Miete höher und du könntest dir eigentlich keinen “Vertrag” leisten (mal angenommen).
Vertrag würdest du dann aber höchstwahrscheinlich trotzdem bekommen, eben wegen der Wohngegend.

Vielleicht kannst du die Anschrift deiner Eltern angeben oder den Vertrag über sie laufen lassen und dann die Bankverbindung ändern.

was auch grotesk ist, sogar der Name einer Person spielt bei diesem Infoscore eine Rolle.
Stell dir mal vor, du würdest “Ronny” heißen.
Ein Ronny der in NeuKölln wohnt. Laut statistik keine Ausbildung, ungebildet, H4 und überschuldet.
Zahlt nur 15-20 von 100 Rechnungen, meistens verspätet.


#21
3. January 2011

Letzten Endes ist es nicht nur arvato, sondern jedes Unternehmen, dass Scoring durchführt. Es ist freilich pervers, weil man nicht beeinflussen kann, wie man eingestuft wird. Das wird hier oben so richtig deutlich: arvato hat keine Ahnung von deinem Zahlungsverhalten, behauptet aber einfach mal so, dass du mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit nicht zahlst.


#22
3. January 2011

Krasse Sache. Bisher kannte ich die noch gar nicht..

Und ja, das mit der Nachbarschaft machen auch einige Online-Shops. Wenn Du im falschen Viertel wohnst, kannst Du nicht auf Rechnung bestellen, nur per Vorabüberweisung.

Um sowas mache ich einen großen Bogen..

Aber bei dir hilft ein Anbieterwechsel vermutlich auch nicht?!


#23
3. January 2011

du solltest 0² mal stecken, das du es in deinem blog gepostet hast und vielleicht kannst du ja auch ne tv sendung einschalten. ich hab irgendwann auch nen bericht gesehen, wo es um das scoring ging und wo ein rentnerehepaar nix bestellen konnte, weil sie in der falschen gegend wohnten.

wie gesagt, für mich ist O² eh gestorben, das die jetzt auf sowas zurückgreifen ist nur ein weiterer grund, da kein kunde zu werden.


#24
3. January 2011

Das ist das alte Problem mit der Scoring-Methode. Wer schlechte Nachbarn hat, dessen Bonität leidet.

Im Gegensatz zu früher, hat man heutzutage das Recht, sich bei den Auskunfteien über die gespeicherten Daten zu informieren und offensichtliche Fehler klarzustellen. Früher war das alles komplett heimlich.

Für dich ändert sich dadurch leider nichts. O2 muß dir keinen Vertrag geben, wenn sie dich nicht wollen. Gibt zum Glück genug andere Provider.


#25
3. January 2011

zieh um! 😉


#26
3. January 2011

Will da weiter auf dem laufenden gehalten werden und finde es gut, dass du hier so offen darüber schreibst.

Die Schufa wurde so vor ein paar Jahren teilweise zum Einlenken gezwungen: Die Verschlechterung des Scores durch eine Selbstauskunft besteht nicht mehr, häufige Umzüge verschlechtern aber nach wie vor den Score.

Freue mich dann über neue Updates und natürlich noch mehr wenn du den O2 Vertrag dann bekommst.


#27
3. January 2011

als würde nur o2 das so machen -.-


#28
Alexander
3. January 2011

Verstehe die Aufregung nicht.

Ist es denn auch menschenverachtend, wenn 16jährige nicht einen Führerschein machen dürfen, weil der durchschnittliche 16jährige nicht in der Lage zum sicheren Fahren ist? Man wird auch in einen Topf geworfen, obwohl man mit anderen 16jährigen “nichts zu tun” hat.

Mal davon abgesehen, dass O2 dir nichts schuldet und das gute Recht hat, sich zu schützen. Schließlich gewährt O2 den Nutzern einen Kredit.


#29
Naivchen
3. January 2011

Oh, aber ist die Schufa nicht dazu da O2 zu beweisen das du absolut unbelastet von Schulden und irgendwelchen ausstehnden & mehrmals angemahnten Schulden und Rechnungen bist?
Und wenn das so ist, gilt dann nicht Grünes Licht?
Dürfen die denn einfach Firmen beauftragen die dich zu nem unverantwortlichen Typen abstempeln?
Is das nich auch irgendwie üble Nachrede?
Wahrscheinlich is der, der mir meinen Vertrag gegeben hat jetzt arbeitslos und sucht mich!
Hätt ich nie gemacht. Also mir nen Vertrag gegeben.
Ich selbst hätte mir wohl nen Vogel gezeigt.

Ich hoff das klärt sich alles.

Guss, das Naivchen.


#30
Naivchen
3. January 2011

Was hat denn eine allgemeingültige gesetzliche Regel damit zu tun das ihm unterstellt wird seine Rechnungen nicht zu bezahlen?? ^^


#31
Joa
3. January 2011

Hi,

ich verstehe die Aufregung nicht. Du sagst selbst, dass du auf Statistiken stehst und regst dich dann darüber auf, dass du in einer Statistik unterhalb des Durchschnitts auftauchst? O² kennt dich nicht soll sich aber darauf verlassen, dass du die Leistungen bezahlst, nur weil du es sagst? Da sind bestimmt schon viele vor dir bei O² gewesen, die das gesagt aber nicht getan haben.

O² könnte sich auch ein ganz persönliches Bild von dir machen und deine Finanzsituation und -historie genau prüfen, dann schreit aber wieder jemand nach Datenschutz … und es kostet Geld, da mit personellem Aufwand verbunden, was auch kein Kunde bezahlen möchte (z.B. zusätzliche 50€ für das Anlegen eines Profils bei O²)

Was O² macht ist ein Massenprodukt durch Massenabfertigung verkaufen und ein Verkauf kommt eben nur zustande, wenn es beide Parteien wollen. O² will dich nicht (zumindest nicht für Postpaid vermutlich) also nimm Prepaid oder versuch es bei nem anderen Provider.

BTW: Statistik besteht immer aus Einzelschicksalen: 2,5 Autos = Einer kann sich kein Auto leisten geschweige denn was zu essen und ein zweiter hat 5 Porsche in der eigenen Tiefgarage … derjenige der kein Auto hat regt sich bestimmt auch über diese Statistik auf.

Kann man, wenn jetzt der mit den 5 Porsche in der Garage nen Mobilfunkvertrag bekommt und der andere nicht, der andere sich darüber aufregt, da von Neid sprechen? Übrigens bekommt der mit den 5 Porsche den Mobilfunkvertrag für 50% des regulären Preises, weil er so ein guter Kunde ist. Der reguläre Preis ist schon niedrig, weil potenzielle Nichtzahler aussortiert werden und dadurch die Abschreibungen des Unternehmens gering gehalten werden. Usw usf.

Hart aber Unfair, aber so ist das Leben. Schlag doch mal O² vor, du bezahlst auch die Doppelte Grundgebühr vielleicht machen die es dann. Ach das willst du nicht?! =)

Willkommen im im RealLife … wird nicht das letzte Mal sein und ist auch nicht das erste Mal, dass Leute wegen ihrer Herkunft (zu Recht oder zu Unrecht … das will ich nicht bewerten) diskriminiert werden. Andere werden dafür bevorzugt =)

Für dich scheiße für andere gut, damit der Preis unten bleibt. Das ist Statistik.

Sorry.


#32
3. January 2011

Auch spannend das, falls dein Geburtsdatum nicht hinterlegt ist, dein Alter aufgrund deines Vornamens ermittelt wird. Alle 86 geborenen scheinen also Marco zu heissen … Interessant 😉


#33
3. January 2011

“Zahlungsverhalten in ihrem Wohnumfeld”….macht der Nachbar Mist, muss man auch darunter leiden. Tolles System!


#34
Alexander
3. January 2011

@#29 (super nickname)…das war ein beispiel dafür dass solches Vorgehen prinzipiell gang und gäbe ist:

16jährigen wird “unterstellt” dass sie kein Auto fahren können.

Älteren wird “unterstellt” dass sie öfters krank werden (höhere PKV Beiträge).

Es gibt zahlreiche weitere Beispiele. Immer gibt es natürlich Ausnahmen wie hier. Trotzdem wird O2 nicht bei jedem genauer nachschauen.

An den Autor: nimm einfach eine Prepaid Geschichte oder probier es bei einem anderen Anbieter, fertig.


#35
Alexander
3. January 2011

@#32: Natürlich muss man leiden, wenn der Nachbar Mist macht. Weil viele ihre Wohnungen demoliert hinterlassen, nimmt der Vermieter von mir eine hohe Kaution, obwohl ich verspreche das nicht zu tun. Soll ich jetzt meinen Vermieter wegen Diskriminierung verklagen?


#36
3. January 2011

Erstmal, woah, ich hätte hierdrauf echt nicht mit so einer Resonanz gerechnet. Scheinbar spricht der Artikel irgendwas in euch an. Find ich gut. 😀
Ich versuche mal auf jeden Kommentar einzugehen, das gehört sich so 🙂

Gilly: Ich glaube so macht das die Schufa, bin mir aber nicht sicher, da ich von denen erst noch Post erwarte *g*

NetzBlogR: Ja dass es an der Gegend liegt ist mir natürlich bewusst. Das macht die Sache aber nicht besser bzw. entschuldbarer, weil ich dieses ganze System für schwer fragwürdig halte. Mich würde echt mal interessieren, wieviele (so prozentual, wenn wir schon dabei sind) noch zu unrecht schelcht bewertet wurden.

chris: Ich weiss nicht, was du meinst. Da rangeln doch nur zwei Hände um O2 😉

Ladenblogger: Ja klar ist es verständlich, das bestreite ich auch nicht. Ich finde nur den Schlüssel, der da angelegt wird, um mein Bezahlverhalten zu bewerten, absolut fragwürdig und stellenweise echt nicht nachvollziehbar. Wenn es hart auf hart kommt, bekommt man keinen Mobilfunkvertrag, weil man den falschen Vornamen hat? Was ist denn das dann?

Jens: Danke 🙂 Aber das ist auch sowas… Alter am Vornamen ermitteln? Ey… *g*

djmaki: Genau das meinte ich. Das ist einfach alles total absurd *g*

Mario H.: Wobei es ja viele von solchen Scoring-Verfahren gibt, wobei ich allerdings hörte, dass O2 bzw. dieser Arvato-Score hier einer der schärfsten ist. Aber das ist auch nur Buschfunk 😉

Sachi: Ach, das haben die schon mitbekommen, ganz sicher *g* Aber ins Fernsehen will ich damit lieber nicht. Ich sag mal, soooo wichtig ist es dann halt auch nicht. Es ist kacke, ja, aber nichts, mit dem ich ins Fernsehen möchte 😉

Beobachter: Früher wars sogar so, frag mich nicht ob bei Schufa oder Infoscore, dass sogar die Abfrage den Wert verschlechterte. Das änderte sich erst, als gesetzmäßig (Achtung, Hörensagen) festgelegt wurde, dass man das einmal im Jahr gratis machen können muss.

Robert: Hör ich öfter 😛

FanFarting: Ah genau, die Schufa wars wohl. *g*
Aber das hier ist ja nicht schlimm für mich. Ich steh ja durch nix blöd da, von daher kann man das schonmal machen *g* Und offenbar wussten viele gar nicht, dass es sowas wie einen Infoscore überhaupt gibt. Vielleicht sollte den jeder mal abrufen. Einfach so. *g*

Ladenblogger: Nee, aber O2 nutzt den Infoscore von Arvato auf eben jene Weise. Andere haben andere Bewertungssysteme, von denen ich aber nicht weiss, wie die so im Allgemeinen bewerten.

Alexander: Jein. Du vergleichst hier zwei völlig unterschiedliche Dinge, die auf diese Weise auch nur schwer vergleichbar sind. Natürlich darf nicht jeder 16 Jährige, so reif er auch sein mag, eine Fahrerlaubnis machen. Da spielen aber auch andere Gründe mit rein, als die Zahlungsbereitschaft.
Richtig, O2 schuldet mir nichts. Ich habe auch nicht verlangt, dass O2 mit mir einen Vertrag abschliessen soll. Ich habe lediglich gezeigt, warum sie es nicht tun. 😉

Naivchen: Sag das nicht zu laut, sonst findet er dich am Ende doch noch 😉
Nochmal Naivchen: Worauf genau bezieht sich deine Frage? *g*

Joa: Ohje, wo fang ich nur an, dich zu verbessern. Ich rege mich nicht auf, weil ich irgendwo in einer Statistik schlecht dastehe, obwohl ich Statistiken an sich super finde. Ich rege mich nur darüber auf, dass diese statistisch erhobenen Daten fragwürdig erstellt und ausgewertet werden. Steht auch oben in diesem langen Text drin, den ich da schrieb 😉
Das Beispiel mit den Autos wendest du übrigens falsch an. Statistiken bestehen aus Einzelschicksalen, ja. Aber Statistiken bestehen aus vielen, vielen tausend Einzelschicksalen. Das Problem, das ich mit meinem Autobeispiel aufzeigte, ist nicht, dass der, der kein Auto hat, sich ärgert, weil er keines hat, sondern dass es schlicht falsch ist, dass beide 2.5 Autos haben. Das ist das Problem. Nicht deine kapitalistische Sicht auf die Dinge 😉
“Für dich scheiße für andere gut, damit der Preis unten bleibt. Das ist Statistik.” Falsch. Du darfst dir selber ergründen, warum. 🙂

KleinerBlogger: Okay, es sind auf jeden Fall viele, aber es gibt auch eine Menge Chantalls, Kevins, Justins und Melanies. Und keiner davon hat Kohle. 😀

Paul: Genial, oder? Besser so: Von 3 Nachbarn zahlen nur 2 alle Rechnungen und einer gar keine. Zahlungswahrscheinlich keit im Wohnumfeld rund 67%, wie bei mir *g*

Alexander: Nö, ich will nicht mehr zu O2 🙂
Alexander: Du bist immer der selbe Alexander, ne? Deien Beispiele hinken, weil da viel, viel mehr Faktoren und ganz andere Umstände von Bedeutung sind, als bei meinem Fall. 😉


#37
3. January 2011

Hi,

auch wenn es für Dich persönlich ärgerlich ist, so finde ich es von Seiten O2 nachvollziehbar.

1) O2 muss nicht jeden Kunden nehmen. Und die Auswahlmethode ist nun mal deren Sache, so wie Du die Freiheit hast, einen Anbieter zu wählen.

2) Wie schon gesagt: O2 hat günstige Preise (deswegen hast Du es Dir ja ausgesucht). Um diese zu halten und trotzdem noch profitabel zu arbeiten (ist ja schliesslich ein Wirtschaftsunternehmen!), können sie sich wenig(er) Zahlungsausfälle leisten als ein höherpreisiger (lies: mehr Marge kalkulierender) Anbieter. Ergo: ein strenge(re)s Scoring-System. Wer selbst auf den Preis achtet, sollte vom (potenziellen) Geschäftspartner nicht allzu viel Kulanz oder Großzügigkeit erwarten…

3) Du wohnst, wie Du schön selbst sagst, vor allem aus Kostengründen in Neukölln. So wie wohl die meisten dort. Für mich ist dann eine logische Schlussfolgerung: Du hast nicht soooo viel Geld zur Verfügung. Ob das dann reicht, dass Du die O2-Rechnung bezahlst? Aus meiner Zeit als Bankmitarbeiter in Neukölln (Silbersteinstraße) kann ich sagen, dass bei vielen (jungen, männlichen) Kunden die Handyrechnungen damals höher waren als das Einkommen…

4) Infoscore hat (noch) keine besseren Daten über Dich. Du bist eben (noch) relativ jung und hast keine “Zahlungshistorie” – wie auch, vorher hat ja Papa das Prepaid-Guthaben überwiesen. Also wirst Du eben mit dem Durchschnitt angesetzt. So macht das die Statistik eben: ohne genaue Daten, kommen Mittelwerte bzw. Schätzwerte zum Einsatz.

Das gilt übrigens auch für Vornamen. Für alle Skeptiker: Schaut Euch einfach mal die Namenstatistiken der beliebtesten Vornamen an. Da gibt es klare Trends. NATÜRLICH gibt es immer Ausnahmen, aber statistisch ist die Korrelation hinreichend genau. Es muss schließlich nicht das genaue Jahr, sondern eher der Zeitraum geschätzt werden. Also ob “Marco” oder “Günther” eher 20, 30 oder 60 Jahre alt ist…

Natürlich ist es sehr ärgerlich. Aber vielleicht hätte ein Gang zu einem der O2-Shops schon geholfen, um vor Ort mit einem Verkäufer das zu besprechen und zu klären…

Auf jeden Fall wünsche ich Dir viel Spass mit Alice oder wer auch immer nun Dein Geld bekommt 🙂


#38
3. January 2011

ich finde es nicht nachvollziehbar. es ist nachvollziehbar, wenn man sowas auf etwas realem stützt, wie schufa einträge, aber von der nachbarschaft auf mich zu schließen, ist blödsinn. vor allem, wenn man dann einfach abgewiesen wird und nicht einfach mal beweise für diese behauptungen fordert oder dem nachgeht!

dass O² sich seine kunden selbst aussuchen kann, ist ja ok, aber darum geht es ja nicht.. es geht um das WIE.

was kommt denn als nächstes? man bewirbt sich für einen job, wird aber gleich wegen hoher scoringergebnisse aussortiert…


#39
dein_föhn
3. January 2011

Also, ich kann die Empörung ja teilweise Verstehen, aber ich wunderte mich schon ein wenig über den Satz “Normalerweise stehe ich ja total auf Statisken, Verallgemeinerungen, Daten.”.

Denn: Niemand, wirklich absolut Niemand behauptet, du würdest ein Drittel deiner Rechnungen nicht bezahlen.
Es ist lediglich so, dass ein Drittel der bei Arvato gelisteten Menschen, mit ähnlichen Daten wie du die Rechnung nicht bezahlen. Niemand behauptet du würdest zu diesem Drittel gehören, aber aus Sicht von Arvato/O2 is die Wahrscheinlichkeit eben ein Drittel.

Das die dazu genutzten Daten auch mir seltsam und wenig geeignet für eine solche Betrachtung vorkommen ist zwar ne andere Sache, lässt mich aber im Groben mit dir übereinstimmen 😉


#40
Infoscore Kenner
3. January 2011

Hallo Marco,

schade, dass Du so schlecht bewertest wurdest aber das Ergebnis basiert auf Deiner persönlichen Zahlungshistorie und finanziellen Situation.

Dein Wert setzt sich nicht nur aus Deiner Adresse und dem Alter zusammen sondern basierend hauptsächlich auf deiner Bonität / Bonitätshistorie.

> Eine schlechte Adresse macht noch keinen schlechten potentiellen Neukunden!

Frage an Dich:

Wie pünktlich bezahlst Du Deine Rechnungen?
Wie viele Mahnungen hast Du in Deinem ganzen Leben bekommen?
Welche Rechnungen hast Du überhaupt nicht bezahlt?

Du schreibst ja selber, dass Du Deine Rechnungen nicht zahlst.
arvato weiss dass … und warum?

>> die Daten sammeln die Einzelhändler / Unternehmen und das wandert dann in einen “Präventions-Daten-Pool” … und so schützen sich die Händler / Unternehmen vor Leuten die Ihre Rechnungen nicht bezahlen wollen / können.

arvato greift nur auf den Pool zurück und setzt das Schreiben auf!

Dein Score ist nicht eine “Erfindung” der arvato sondern basiert einfach auf Deinem Zahlungsverhalten.

Frage an Euch alle:

Habt Ihr euch schonmal an einer Kasse gefragt, warum der eine Kunde per PIN und direkt der Nächste per Unterschrift zahlt?
>> Da wird die Bonität live gecheckt. Ein Kunde mit niedrigem Score muss mit PIN zahlen – ist für den Händler teurer aber sicherer.

Ihr habt es selber in der Hand wie Ihr den Daten-Pool “füttert”.


#41
Angelina
3. January 2011

@ #40
Sorry, aber was schreibst du da denn zusammen?

Natürlich gibt es Scores, die auf stichhaltigen Fakten basieren, weil Daten über den potentiellen Kunden vorliegen.
Doch in dem hier abgebildeten Scan des Schreibens von Arvato steht doch deutlich drin, dass dem Unternehmen keinerlei Daten zum Zahlungsverhalten vorliegen und daher rein aufgrund statistischer Wahrscheinlichkeiten gerechnet wurde.

“Du schreibst ja selber, dass Du Deine Rechnungen nicht zahlst.”
Pack mal den Ironie-Detektor aus und lies den Text noch einmal…

Ich habe btw selbst mal gefragt, warum an der gleichen Tanke immer abwechselnd mal per PIN und mal per Unterschrift zahlen darf und der Chef selbst erklärte mir, dass die Kassen-Computer das per Zufallsprinzip anfordern. Da sich meine Zahlungsmoral kaum innerhalb einer Woche dreimal merklich ändert halte ich diese Antwort für wahrscheinlicher als deine, die du dir wahrscheinlich nur an deinen fünf Fingern ausgerechnet hast.


#42
3. January 2011

@Infoscore_kenner:

Das mit der Kasse ist leicht übertrieben.
Zahlt jemand mit EC Karte, muss man die PIN eingeben, egal wie gut sein Score ist.
Das zahlen mit Unterschrift wird dann per Lastschrift vom Konto des Kunden abgebucht.
Das sind zwei verschiedene Zahlungsmöglichkeiten und dahei zwei verschiedene Vorgänge.

Und die Aussage, dass der Score von Kunden, die mit “PIN” bezahlen niedriger bzw. schlechter ist, stimmt so deshalb nicht.

Ich als Kunde kann mir das aussuchen, wie ich an der Kasse bezahle.
Bei der Bezahlung mit EC Karte (also mit PIN eingabe) wird der Kontostand geprüft,
was bei Lastschrift (Unterschrift) nicht LIVE geschieht.

Beim Tengelmann kann man auch auswählen, wie man zahlt.
ist man am Monatsende blank, muss aber einkaufen, wählt man lastschrift (Unterschrift) und es wird es 2-3 Tage später vom Konto abgebucht. Bei EC (also mit PIN) würde das nicht gehen, weil Konto nicht gedeckt.


#43
Cyrus
3. January 2011

@ Infoscore Kenner: Wer lesen (und nicht nur den Artikel überfliegen und ein paar Wörter aufschnappen) kann ist klar im Vortei. Selbst wenn man unfähig ist Ironie zu verstehen, hätte es auch gereicht, den fett markierten Satz zu lesen, welcher gleich zu Markos Umgang mit Rechnungen stent:
“Die anderen 33 Rechnungen verbrenne ich, stopfe damit Kissen aus oder polstere damit meinen Schritt. Sagt Arvato.”

Aber viel wichtiger ist doch die Frage warum Marco seinen Schritt auspolstern muss 😛 Ich vermute dass das auch Einfluss auf seinen Infoscore hat. Und wäscht er sich auch jedes Mal die Hände nachdem er auf dem Klo war oder geht bei Rot über die Straße? Vermutlich alles Faktoren, die seinen Inforscore beeinflussen!


#44
3. January 2011

Schön, dass du trotzdem deinen Humor bei der Sache nicht verloren hast und das ganze anscheinend ganz gut wegsteckst 🙂
Wirklich keine feine Art von O2, potentielle Kunden so zu beurteilen.


#45
3. January 2011

Martin: Ja klar, ich finds ja auch nicht schlimm, dass es so ein Scorinverfahren überhaupt gibt. Fragwürdig ist eben nur die Basis, auf der das erhoben wird. Ich zweifel auch keineswegs an, dass junge Leute in Neukölln mehr ausgeben, als sie einnehmen. Fragwürdig ist eben nur, was sie da ja auch selbst angeben, wie diese Werte zustande kommen. Okay, klar, dass ich jetzt den schwarzen Peter gezogen habe, weil meine Altersgenossen und Nachbarn eine miese Zahlungsmoral haben, kotzt mich natürlich auch an. Aber dass das Alter aus dem Namen geschlussfolgert wird? Das ist einfach so herrlich absurd 😀

Sachi: Tatsächlich gibt es wegen sowas das Konzept der anonymen Bewerbungen. Eben weil ein Michael Müller eher angenommen wird, als ein, keine ahnung, Mohammed Ling *g*

dein_föhn: Na ja, da war auch ein bisschen Polemik dabei. Aber prinzipiell sagt die Statistik schon aus, dass der Durchschnittstyp eben ein Drittel seiner Rechnungen nicht bezahlt.

Infoscore Kenner: Was Angelina, djmaki und Cyrus nach dir gesagt haben. Dem kann ich echt nichts mehr hinzufügen, außer vielleicht, dass ich mir eine kleine Träne wegwischen musste. Danke 😀

seitverteib: Ach, was willste denn machen. Ich rege mich in wirklichkeit auch weit weniger auf, als es in dem Artikel vielleicht den Anschein hat *g*


#46
kimme
3. January 2011

Oha, schau einer an, große Resonanz und Trolle haben sich auch noch eingefunden.

(mein Nebensitzer heißt übrigens auch Michael Müller, hehe)


#47
Jens Best
3. January 2011

Wirklich schön, wie sich immer alle über die kleinen allgemein üblichen Gemeinheiten des Kapitalismus aufregen können, sich aber gleichzeitig weigern den größeren Kontext einfach mal in Frage zu stellen.

Makelt nur schön hier und da am System herum. Bekommt euere Stiftung Datenschutz geschenkt, aber ihr werdet weiterhin Gefangene des Systems sein, wenn ihr euch weigert “das Ganze” kritisch zu hinterfragen und Alternativen zu entwicklen.

Digital Natives – digital und naiv


#48
3. January 2011

Eigentlich geht’s doch gar nicht um O2, oder? Klar kann ich nachvollziehen, warum die auf solche Scores zurückgreifen…

Aber warum ermittelt diese Firma so eine bekloppte, nichtssagende Nummer anhand von Namen und Wohnort?!
Entweder mache ich ne Statistik, die sich auf reelle Werte (eben die PERSÖNLICHEN wie Fristen einhalten, Kredite abzahlen u.ä.) bezieht oder ich lass es verdammt nochmal sein, ehe ich mich auf solche Dinge stütze!
Das geht mir nicht in den Kopf…


#49
Infoscore Kenner
3. January 2011

Hallo Marco,

eigentlich wollte ich keine “Lachtränen” bei Dir hervorrufen. Unabhängig von Ironie und der gesamten Diskussion:

“Sie nehmen sich nur die Daten, die ich O2 beim Vertragsgesuch gab, schauen in ihrer Tabelle über Neukölln nach und gehen einfach davon aus, dass ich meine Rechnungen nicht bezahle.”

>> ja fast: Sie nehmen all diese Daten und gleichen Sie mit mehreren Daten-Pools ab … und neben der Adresse wird mittels Bankverbindung deine Bonität, deine Bonitätshistorie und dein Zahlungsverhalten gecheckt und das ergibt Deinen Score.

Das arvato selbst zum Zeitpunkt der Anfrage keine Informationen zum Zahlungsverhalten von Dir hat, heisst nicht, dass es diese Daten nicht gibt. Für diese Informationen greift arvato auf andere Datentöpfe (Präventiv-Pool des Handels, easycash-Pool, …) zurück.

Du hast den Score mit deinem Zahlungsverhalten selbst erschaffen … unabhängig von Neukölln.


#50
3. January 2011

Das ist doch aber nix neues 😉 Leider leben wir eben in einer Welt voller Misstrauen, was aufgrund der hundertausenden überschuldeten Deutschen aber wohl auch nicht ganz unbegründet ist.

Da es aber für kein Unternehmen möglich ist jeden Anfragenden persönlich zu prüfen beauftragt das Unternehmen eben solche Dienstleister. Ok, bei Dir ist das Ergebnis vielleicht nicht zutreffend, aber als “unbeschriebenes Blatt” kann man es unter Umständen eben auch mal schwer haben.

Letztlich ist O2 nicht dazu verpflichtet Dir einen Vertrag anzubieten, und wenn das Ausfallrisiko statistisch zu hoch ist lässt man es eben.

Man bedenke die Höhe der Ausfallkosten bei einem 24-Monats-Vertrag, dass ist gar nicht mal so wenig 😉

Vielleicht solltest Du Deinen Frust auch eher auf die Bewertungsprinzipien und -unternehmen lenken und weniger auf O2, ich glaube nämlich nicht dass Du bei der Telekom oder Vodafone erfolgreicher wärst…


#51
3. January 2011

kimme: Ein Traum, oder? *g*

Jens Best: Als ob du kein Gefangener des Systems wärst 😉
Btw: Ein Digital Native wär ich, hätte ich schon seit Beginn so einen Tarif. Hab ich aber nicht. 🙂

Tobi: Absolut nicht. Also vielleicht geht es im Entfernten noch irgendwie um O2, es geht aber wirklich eher um die Absurdität der Geschichte.

Infoscore Kenner: Nein, keine Lachtränen. Tränen der Rührung, dass das hier auch unter den Kommentatoren eigentlich ziemlich gut klappt, ohne, dass es ausartet. Das ist mir viel wert 🙂
Und nein. Das steht da nicht. Da steht genau, wie sie die Daten erheben bzw. wovon sie ausgehen. Auch bei den Sachen, die ich wegschnitt steht nichts von irgendwelchen Datenpools und meinem Zahlungsverhalten. Eben wie oben schon jemand schrieb, sagten sie doch selbst, dass sie keine Daten darüber hätten. Behaupte doch nicht einfach was anderes.
Und wenn mein Zahlungsverhalten wirklich in irgendeiner Weise Einfluss auf diesen Wert hätte, müsste er viel höher sein. Isso. 🙂
Mich würd aber mal interessieren, ob du irgendwelche Quellen für deine Behauptungen nennen kannst. Also wirklich, steht das auf deren Seite? Arbeitest du da? Würde mich echt interessieren 🙂

Enrico: Ach Frust ist jetzt auch ein zu starkes Wort dafür. Und wenn, dann richtet er sich natürlich ausschliesslich an Arvato, weniger an O2. Höchstens in der Form, dass die mit denen zusammen arbeiten. Klar ist mir schon bewusst, warum die das machen, aber eben nicht, wie das alles zustande kommt. Darum geht es ja.


#52
Alex
3. January 2011

Ich kenne die deutschen Mobilfunkanbieter nicht im Detail, aber ich nehme mal an, O2 ist einer der günstigsten ?
Überlegen wir mal nüchtern: Wenn ich meine Neukunden durch demographische Erhebungen aussiebe, und von 100 Neukunden 10 ablehne weil sie eventuell Probleme machen könnten. Wenn von diesen 10 nur einer wirklich nicht zahlt, kostet der aber weit mehr als die restlichen 9 an Gewinn bringen würde. Folglich ein Gewinn für mich.

Natürlich ist das Menschenverachtend, aber da gibt es schlimmere Dinge in Zusammenhang mit der Kleidung die du gerade trägst, oder mit der Herstellung des Computers den du benutzt.

Und bedenke immer eines, bei einer Aktiengesellschaft bist du nicht der Kunde, du bist das Produkt.


#53
Sehr witzig
3. January 2011

Witz des Jahrhunderts: Der Kommentar von “Ich will, dass jeder Euere Wohnhäuser im Internet sehen kann”-Jens Best. Genau solche Typen sind schuld daran, dass solche Daten überhaupt verfügbar sind, die Dich beurteilen. Postprivacy ist halt nur solange cool, solange Deine Krankenkasse dich nicht Hochstuft, weil du was übers Rauchen bloggst. Mannmannmann.


#54
3. January 2011

Tja wie wir sehen hätte Google Streetview verbieten herzlich wenig daran geändert.
Ich war am hin und her-tendieren ob ich mir ein iPhone bei O2 holen sollte (weil O2 der einzige Anbieter ist, mit dem ich noch keine expliziten Erfahrungen hatte), davon bin ich dann erst einmal ab. Die Schuld sehe ich nicht bei Arvato, denn diese Bedienen ja nur die Nachfrage von O2. Und ganz ehrlich wenn O2 mir Geld für einen mehr oder weniger aussagekräftigen Score über dich zahlen würde – dann würden sie den von mir auch bekommen – natürlich auf keinen Tatsachen beruhend, sondern Pi mal Daumen durch Fensterkreuz, eben wie bei Arvato 😉


#55
TheK
4. January 2011

“böser” Vorname, Neukölln, relativ jung. Evtl. noch Single, kein Wohneigentum und keine Einkommens-Daten. Da liegt in der Tat nichts vor, was das Scoring nach oben zieht… Ich vermute, dass die Schufa ein wesentlich besseres Scoring liefert (da diese Einkommensdaten generell haben).


#56
4. January 2011

Schon uncool, dieses Scoring.

Letztlich wird aber versucht Risiken mit Wahrscheinlichkeiten einzuschätzen. Das ist nicht fair, aber O2 sichert sich eben ab. Jeder Geschäftspartner darf selbst bestimmen, welches Risiko er eingeht.

Selbst wenn man sich nichts zu Schulden hat kommen lassen, besteht ein Risiko, dass die Rechnung nicht bezahlt wird. Und es gibt leider Menschen, die sich mit den Handyrechnungen maßlos übernehmen.

Auch wenn’s schwer fällt, würde ich mich nicht zu sehr ärgern. Dass O2 diese Daten nachfragt, halte ich nicht für verwerflich. Das diese Daten manchmal eher an den Haaren herbei gezogen sind und man quasi in Sippenhaft genommen wird, ist allerdings eine Frechheit.


#57
Stefan Schindler
4. January 2011

Frag doch mal, ob die bei O2 nicht einfach Daten aus ihrem Prepaidpool mit einbeziehen können. So 6 Monate regelmäßig 25€ Prepaid genutzt und gezahlt, daher auch als Vertragskunde für min. 25€ gut. Die stehen doch sonst so auf Vertragskundschaft.


#58
4. January 2011

Kommt mir bekannt vor. Nach meinem Umzug bekam ich von der Postbank einen Brief mit dem Hinweis, dass ich ab sofort keinen Dispo mehr hätte und umgehend alle Kreditkarten zurückgeben solle. Und das trotz dicken Giro- und Sparkonten bei der Postbank, nie genutzten Dipso, keine Schulden, Bürgschaften, Ratenzahlungen etc. Regelmäßiger Gehaltseingang war auch da. Nach vielen, vielen, vielen Telefonaten und Briefen habe ich dann die Ursache gefunden:
Die SCHUFA hat meine Adresse mit einem Nachbarn zusammengelegt. Geburtsdatum, Vornamen und Adresse war zwar unterschiedlich, aber das hat die SCHUFA nicht gekümmert. Und schwupps; negativer Eintrag.

Mehrere Wochen und viele weitere Briefe später habe ich den Fehler jetzt endlich aus der Welt schaffen können. Mistverein!


#60
4. January 2011

Wie sich Bonitätsunternehmen ihre Daten und Statistiken zurechtbasteln, halte ich für genauso fragwürdig, wie die Richtlinien zur Blut- und Knochemarkspende, die so genannte “Rsisikogruppen” ausschließt – ebenfalls auch anhand von Statistiken.

Dazu gehören neben Prostituierten und Häftlingen unter anderem auch homo- und bisexuelle Männer (bei Frauen ist das mittlerweile egal). Die Richtlinie wurde wohl ein wenig überarbeitet, was das aber konkret für die Praxis heißt, muss noch erarbeitet werden.


#61
Michel
4. January 2011

Solche Score Werte aufgrund der Wohngegend lassen sich übrigens prima anhand von Payback und co ermitteln (welche Waren in welchem Umfang werden von Kunden aus welchen Gegenden gekauft und wie ändert sich das Kaufverhalten zum Monatsende?).

Wenn Du also in deiner Wohngegend mal einkaufst und vor dir jemand Kippen und Ja-Pizza kauft und dabei seine Payback Karte zückt, weißt du, wo die Daten herkommen..


#62
Weirdo Wisp
4. January 2011

Halte dieses Schreiben von Arvato Infoscore samt Deiner Kommentare jedem Politiker unter die Nase, den Du finden kannst.


#63
4. January 2011

Hehe, reine Statistik, das sind gängige Methoden, sind keine Daten vorhanden wird geschätzt, natürlich schlechter als bei jenden die gute Daten vorliegen haben.

Dann werden die Daten ausgewertet welche da sind, sprich hast du schelcht zahlende Nachbarschaft, fließt dies uU auch in deine bewertung mit ein etc…

Bei diesen Methoden nehmen sich diese Unternehmen wie Schufa etc. nicht viel, sie geben den anderen Unternehmen wie O2 nur das was sie haben / sehen wollen… man könnte sagen ein normales wirtschaftliches Verhalten von Unternehmen (auf kosten der Bürger) 🙂


#64
4. January 2011

Vielen Dank für diesen ebenso unterhaltsamen wie skandalösen Einblick, Marco!

Mal abgesehen davon, dass das “Kerngeschäft” von Bonitäts- und Inkassounternehmen generell ein misanthropes sein dürfte, möchte ich aber noch hinzufügen, dass es es sich bei Arvato auch nicht um irgendein Unternehmen handelt.

Die Menschenverachtung stammt nämlich aus dem Hause Bertelsmann.

Und obwohl Eigenwerbung ja anrüchig ist, ich aber hier keine Kommentar-Romane verfassen möchte, verweise ich bei Interesse auf die Artikel zu den Machenschaften von Bertelsmann auf unserem Blog:

http://bleib-passiv.de/?tag=bertelsmann


#65
RP
4. January 2011

Dein Fall ist ein weiteres sehr deutliches Beispiel dafür, das die Maschinen angefangen haben die Macht zu übernehmen. Im Editorial einer der letzten c’t ging es um dieses Thema im Zusammenhang mit Googles Streetview.


#66
Jens Best
4. January 2011

@52

Solange du nicht fähig bist zwischen der Freiheit öffentlicher Daten (wozu Häuserfassaden gehören) und der bereits seit Jahrzehnten durchgeführten Scoringverfahren durch Unternehmen zu differenzieren, bist du der Witz des Tages, mein lieber anonymer naiver Aggro-Nerd.

Die Kunst liegt darin, den daten-dialektischen Satz von Wau Holland “Private Daten schützen, öffentliche Daten nützen” zu verstehen und aufklärerische Systemkritik nicht mit maximalem Widerstand gegen alles, was das kleine Nerd-Hirn nicht versteht, zu verwechseln.


#67
DC
4. January 2011

Gut, dass ich in nächster Zeit keinen Vertrag abschließen möchte. Ich wohne in einem Plattenbau, in dem hauptsächlich Hartz4 Empfänger wohnen. Da habe ich ganz bestimmt keine Chance.


#68
Thom
4. January 2011

ha, woher kenn ich das bloss, folgende situation vor gut 6 monaten: rein auf die o2-webseite wegen einem handyvertrag und bekam in der folge auch so nen brief, stinksauer über das was da standhabe ich nen freund und anwalt beauftragt denen mal auf die pelle zu rücken, denn auch ich wohne in einer gegend wo es plattenbauten gibt und auch H4-Empfänger, na und die gibts überall, und ich habe damit kein Problem und ziehe deswegen bestimmt nicht um. Aber der Knaller kommt jetzt, nachdem mein Anwalt denen nahegelegt hat zu überprüfen wo ich genau wohne (sanierter Altbau nicht PLattenbau)hätte ich umgehend meinen Vertrag bekommen können, ne danke dann wollte ich auch nicht mehr. D2 hats gefreut, dort war nach 20 minuten alles durch und erledigt


#69
tom
4. January 2011

Das Scoring liefert einen Indikator dafür, ob ich mit einem potentiellen Kunden Geschäfte machen will, oder nicht. Wird ein Schwellwert unterschritten, lehne ich den Kunden ab. Dass dabei Kollateralschäden entstehen, ist den Firmen bekannt. Das hat nichts mit o2 zu tun. Auch die anderen Anbieter werden mit Dir keinen Vertrag abschließen, wenn sie mit Arvato arbeiten. Versuch’s vielleicht mal bei Vodafone. Deren Scoring Daten kommen vermutlich von der Schufa (zumindest tauchen sie in meiner Schufa-Auskunft auf).

Arvato zu unterstellen, dass sie einfach blind und ungerecht Bonitätsbewertungen würfeln, halte ich für unfair. Wenn ein Scoring-Dienstleister mit seinen Bewertungen häufig daneben liegt, verliert er seine Geschäftspartner.

Wahrscheinlich wird Dir Dein Scoring-Wert noch an anderen Stellen Probleme bereiten. Ich könnte mir z.B. vorstellen, dass Online-Shops Dir nur Vorkasse als Zahlungsmethode anbieten.


#70
4. January 2011

Hallo,

also ich bin selbes Baujahr wie Du und habe seit 2004 bei O2 einen Vertrag, hatte bislang keine Probleme damit einen Vertrag zu bekommen. Aber wie dort schon geschrieben liegt es wohl daran das in deiner Umgebung viele Leute wohnen die ihre Rechnungen nicht bezahlen und das wird einfach verallgemeinert und Du bist somit der doofe.

O2 kann somit nichts dafür, das liegt an deine netten Nachbarn! 😉


#71
4. January 2011

“Normalerweise stehe ich ja total auf Statisken,” aber wenn ich selbst schlecht dabei wegkomme, dann finde ich sie plötzlich blöd?

Als nächstes rege ich mich dann über den Türsteher eines Clubs auf, der mich wegen meiner Turnschuhe nicht reinläßt.


#72
Tony
4. January 2011

Wir ermitteln ihr alter, Fals nicht angegeben, durch ihren Vornamen?

Hammer krass.

Mich würde interessieren wie das geht.

Ich kenne einen Kerl aus Honduras der Horst heißt und 20 Jahre alt ist.

Würde gern sehen wie die das aus Horst rausziehen…


#73
4. January 2011

HAHA 😀 es lebe der Kapitalismus…
So geht es aber in vielen Branchen und keiner macht was dagegen…

Toller Artikel…


#74
Yan Viergutoch
4. January 2011

Besonders ‘schön’ ist, dass sie das Alter – sofern sie es nicht kennen – “Auf Basis ihres Vornamens ermitteln” wollen: Alle Kevins sind 19, alle Hans-Werners 53 und alle Sigurds 92 – oder wie?


#76
4. January 2011

Mir war sofort klar wo der Haken war als ich deine Anschrift gelesen hab: Neuköllnische Allee.
Das Geoscoring ist nichts neues und viele beschweren sich darüber (meist zu recht). Ein weißes Schaaf inmitten lauter schwarzer Schaafe.


#77
Friendsxalias
4. January 2011

Also O2 ist nicht die einzige Firma die das so machen!

So machen es alle Firmen die Verträge vergeben wollen. Leider schon seit Jahren. Soweit ich weiß ist es damals wegen den Studierenden/Arbeitslose geschehen, da viele schnell Verträge bekommen haben. (Soweit ich es damals mitbekommen habe).
Mir ist es auch schon mal Passiert, aber bei E-Plus. Und ich habe in einer Straße gewohnt die von Multimillionäre geprägt war. Also entweder haben die ihre Rechnungen nicht bezahlt oder es lag an mein Status Studierender!!!

Ich sollte damals bei E-Plus 150 Euro bezahlen um doch ein Vertrag bei den zu bekommen, einfach so?! Geil oder? So kommt man auch an Geld. Naja Mediamarkt und Co. machen es auch so. Damals war es noch die Citibank aber es wird da auch so gemacht. Wahrscheinlich untere anderen Sektionen Punkte vergeben.


#78
seek
4. January 2011

Naja, das keinerlei Eintragungen vorhanden sind in einer Scoring Auskunft mag zwar bedeuten, dass du tatsaechlich ein unbeschriebenes Blatt bist, das sagt aber nichts ueber deine Kreditwuerdigkeit oder unwuerdigkeit aus.

Ebenso ist die aussage, dass nur negative dinge verzeichnet werden nicht richtig. Auch positive Eintraege existieren (zb. bei beendigung einer finanzierung ohne vorkommnisse). diese positiven eintraege steigern deinen score.


#79
Bpunkt
4. January 2011

Ich hatte schon mal einen berechtigt schlechten Score und auch versucht einen annehmbaren Vertrag zu bekommen. Das ist garnicht so einfach. Dabei könnten es sich die Mobilunternemen ja einfach machen und Verträge mit Vorkasse o.ä. Konditionen ausdenken, wenn Sie befürchten Zahlungen nicht zu bekommen. Sie vergraulen sich damit ja dauerkunden, auch wenn diese einfach nur chaotisch sind (aber vermögend).

Gruss


#80
4. January 2011

Dann hat sich Deutschland ja mittlerweile schon fast auf englisches credit scoring-Niveau hoch gearbeitet! Dort werden Dir naemlich z.B. massig Punkte abgezogen, wenn Du die gleiche PLZ wie eine ALDI- oder LIDL-Filiale hast. Weil dort nur Nichtzahler einkaufen/wohnen, schon klar. Du kannst Dir die grosse Freude aller Anwohner vorstellen, wenn irgendwo eine neue Filiale eroeffnet wird!


#81
Hannes
4. January 2011

Wer bei o2 bestellt ist selber schuld. Und denke immer dran: Wer bei der vertraglichen Abwicklung sich schon so (dumm) anstellt, der macht es später im Service nicht besser. Meine Meinung (auch als langjähriger ehemaliger o2 Kunde): Finger weg.


#82
Sebastian
4. January 2011

Ich würde an deiner Stelle dann auch nicht bezahlen, wenn du den Vertrag hast. Zum einen verhinderst du so, dass sich dein Score-Wert noch “verschlechtert” (ich meine damit eigentlich verbessert) und zum Anderen entäuscht du so O2 nicht, denn Sie haben es ja schon gewusst 😉


#83
4. January 2011

Ich find es in jedem all gut, dass du diesen Weg gehst und diesen Aberwitz hier nachhaltig dokumentierst.
Es ist genau dieser Quatsch, den O2 da offensichtlichz verantwortet, der Social Media eine Berechtigung gibt.


#84
Marc
4. January 2011

Wichtig, das hier mal so zu dokumentieren. Hattest Du schon weitere Erfolge bzgl. O2 und einer Reaktion? Wünsch Dir viel Erfolg dass Du Dein Vertrag bekommst.
Diese Area Vorverurteilung hab ich selbst auch mal erlebt als ich als Student bei Tchibo mein Golf-Schläger Set bestellt habe (für einen studentischen Golf Kurs). An meine studentische Adresse hätten sie nur per Vorkasse geliefert. Als Trick hab ich mal über die Zweitwohnsitzadresse bei meinen Eltern bestellt (Einzelhaus) und es wurde problemlos per Rechnung geliefert.
Dass du jetzt gar keinen Vertrag kriegen sollst ist aber schon krass – aber aufgrund Vertragsfreiheit der Anbieter wohl rechtens – wende genügend Medienmacht auf dass zumindest Du kriegst was Du willst!!!


#85
4. January 2011

@ Marco:

Ich würde diese ganze Sache hier mal einen Gang hochschalten 😉

Folgendes: Du bekommst keinen Vertrag, bist aber im IT Bereich tätig, wodurch dir erhebliche Nachteile enstehen.
Wie ein Kommentator vorhin erwähnt hat, bist du ein weißes Schaaf inmitten von Schwarzen und dadurch hast du einen schlechteren Score. Gegen beide Punkte bist du machtlos, kannst nichts ändern.
Aufgrund des angeblichen Fachkräftemangels verdienst du halt demenstprechend 😉 und kannst dir keine andere Wohnung leisten. Wegen der Benachteiligung ist es dir einfach nicht möglich, zu arbeiten und du musst H4 beantragen 🙂

Aus dieser Story machst du einen Blog, sackst Kohle ein, deckst einige politisch aktuelle Themen ab und genießt H4 ein Leben lang (oder so lange, bis sich was ändert)


#86
4. January 2011

So ein Mist. Mal wieder. Da kann ich mich auch echt drüber aufregen. Diese Firmen gehören gesetzlich verboten, oder?
Nicht nur weil ich in den letzten Tagen selbst Opfer genau dieses Mechanismusses auch bei o2 wurde anch dem ich einen neuen Mobilfunkvertrag online abgeschlossen habe. Und dann kann man sich an den Mobilfunkanwender nur *schriftlich* wenden. Online bestellt, schriftlich mit Zeit- und Geldeinsatz nachgefragt und gebettelt oder wie? #wtf
Blöd nur, dass es wohl alle anderen auch so machen.
Ich werde Möglichkeiten prüfen.


#87
Herbert Krawczek
4. January 2011

Also nochmal zusammengefasst:

Du entscheidest dich, aufgrund deiner Informationen, mit E-Plus, T-Mobile und Vodafone nicht in eine Geschäftsbeziehung einzutreten. Sondern mit O2.

Gleichzeitig entscheidet aber O2 aufgrund seiner Informationen, mit Dir keine Geschäftsbeziehung einzugehen. Dafür aber mit Leuten mit hohem Score/gutem Leumund/usw. Geschäftsbeziehungen sind gegenseitig, und so lange beide Seiten die Wahl haben, sehe ich eigentlich kein Problem in dieser Geschichte.

Wenn O2 dein Geld nicht will, dann bekommt es halt ein anderer Anbieter.


#88
Tim
4. January 2011

Grundlos wäre, wenn der Score in einem halbwegs annehmbaren Bereich läge (0,3-Quantil oder so) und O2 da schon den Cut setzen würde. Aber aufgrund der Einstufung zu den 5% der Bevölkerung zu gehören, deren Zahlungsverzugwahrscheinlichkeit am höchsten ist, ist ziemlich hart. Klar kannst du dazu nichts, aber ich kann auch 02 verstehen, die wirklich nur den größten Bodensatz sich vom Hals halten wollen. Sozusagen, zur falschen Zeit am falschen Ort. Dumm gelaufen.


#89
Klaus
4. January 2011

Arvato hat außer Deiner Anschrift und Deinem Namen keine Daten über Dich. Und mit dieser Informationsdichte kann man auch ordentlich danebenliegen (wie bei Dir offenbar geschehen).
In Deinem Fall sind keine Daten also nichts positives, wie Du schreibst; vielmehr würden vorhandene Zahlungserfahrungen Dir einen guten Score verschaffen, da Du ja gut zahlst.

Da ein Postpaid-Vertrag auch eine Art Kredit ist, möchte O2 natürlich wissen, wie wahrscheinlich es ist, dass Du diesen “Kredit” bedienst. Da Deine “geosoziale Peergroup” nicht so gut zahlt, räumt Dir O2 halt keinen solchen Vertrag ein.
Man kann sich darüber streiten, ob das ein gutes Vorgehen von O2 ist, aus unternehmerischer Sicht ist es sicherlich nachvollziehbar.
Und ein Recht auf einen Postpaid-Vertrag oder eine Unschuldsvermutung im Kreditrisiko gibt es meines Wissens nach nicht 😉


#90
Christian
4. January 2011

Na, bei twitter gab’s keine erschöpfende Aussage. Wie auch in 140 Zeichen? 😉 Aber “weiterleiten” tun sie es. An den Geschäftspartner. Ah ja… 😀

http://twitter.com/#!/o2online_de/status/22218827773255680


#91
Birgit
4. January 2011

Hallo! Die “harmlosen” Daten aus Deiner Selbstauskunft können auf gar keinen Fall der Grund für eine Ablehnung eines 02-Vertrages sein. Stattdessen ist anzunehmen, daß in einer anderen Datenbank etwas “Schwerwiegenderes” gefunden wurde. Möglicherweise hattest Du früher einen oder mehrere Internet-Provider, die wiederum eine Datenbank über ihre Kunden führen. Wahrscheinlich werden dort “kleinste” Auffälligkeiten, Zahlungsprobleme o. ä. festgehalten. Also mal in der Vergangenheit stöbern…


#92
sglietz
4. January 2011

Schön ist das alles natürlich nicht. Darüber schimpfen kann man auch. Aber vielleicht habe ich die machbaren Alternativvorschläge in der Fülle der Kommentare übersehen? Wie Klaus #89 schon richtig geschrieben hat will O2 natürlich irgendwas über seienn Kunden wissen, bevor es ihm eine Art Kredit gewährt. Dass diese Arvato-Dings-Firma da ofensichtlich nicht wirklich dazu in der Lage ist: Okay, geschenkt. Aber wie sähe denn eine “faire” Bewertung aus? Also nicht aufgrund soziodemographischer oder statistischer Daten? Ich denke, so eien wollen die wenigsten von usn – nicht weil sie schlecht ausfallen könnte, sondern weil dazu eine ganze Menge Schnüffelei nötig wäre – viel, viel mehr noch als heute schon betrieben wird….


#93
Tim
4. January 2011

Wobei der Score nicht so hirnrissig sein wird. So ein Instrument wird validiert und in den meisten Fällen wohl das Risiko für O2 wirkungsvoll mit aureichender Sensitivität minimieren. Problem ist, dass eine hohe Sensitivität zu Lasten der Spezifität geht. Also die Falsch-Positiv-Rate größer ist, als die Falsch-Negativ-Rate.


#94
4. January 2011

Man, so viele Kommentare. Auch, wenn ich alle lese, wiederholen sich die Inhalte doch sehr. Deswegen antworte ich mal nur auf ein paar ausgewählte. Seht es mir bitte nach. Ich danke euch jedenfalls für die viele Resonanz. Danke. 😀

drikkes: Bitte den entsprechenden Absatz nochmal lesen. 🙂

seek: Ja, wenn die entsprechenden Partner das eintragen lassen. Wenn sie es nicht machen, steht da nix. Am besten wäre echt noch, wenn man sein Ebay-Profil bei sowas einreichen könnte 😉

djmaki: Ach, das ist mir dann aber wirklich zu aufwändig. Ich lass das hier einfach mal so stehen und schaue mal, was in der Geschichte noch so passiert. Bisher hab ich ja seit ein paar Monaten kein Handy, eben weil ich diverse Antworten abwarten wollte. Das ist eigentlich der einzige Nachteil und in meinem Fall auch ein erträglicher *g*

dagger: Genau das. Ich hatte die, nachdem ich das Schreiben von O2 erhielt, auch mal angerufen (was btw gar nicht so einfach war, weil da gerade das neue iPhone rauskam und deren Leitungen belegt waren *g*) und die meinte, dass das schriftlich sein müsse, weil da heikle Daten im Spiel wären. Was für heikle Daten das sind, steht im ersten Artikel dazu. Es sind nicht wirklich heikle, sondern total allgemeine, langweilige, nichtssagende *g*

Klaus: Absolut richtig. Ich verstehe den Standpunkt von O2 auch vollkommen. Das Problem ist einfach, dass sie sich einen Partner gesucht haben, der sehr fragwürdige Statistiken erstellt. O2 ist nicht böse, ich hab das nie behauptet und ich bin auf die auch echt nicht sauer. Ich bin auch auf Arvato nicht sauer. Ich finds nur absurd, wie diese Daten zustande kommen. Das Geschäftsmodell von O2, das ist halt so und das ist eben auch total verständlich…

Christian: Ich bin gespannt. Danke dafür 😀

Birgit: Ich habe hier nur die Aussage von O2 und Arvato, die ihr hier auch alle nachlesen könnt. Da steht nichts von dem, was du sagst. Wenn es so wäre, würden sie das doch sagen, weil ich nach §(schlagmichtot, ich weiss nicht, wie der lautet) von meinem Recht der Selbstauskunft Gebrauch gemacht habe. Hätten sie andere Quellen genutzt, als die genannten, hätten sie es mir sagen müssen. Fakt.

sglietz: Leider richtig. Aber es ist nicht unsere Aufgabe, ein neues Modell zur Datenanalyse zu erschaffen. Dafür werden wir nicht bezahlt. Unsere Aufgabe ist es, zu zeigen, dass das jetzige totaler Murks ist. Für entsprechende Summen würde ich mich aber natürlich hinsetzen, und so ein Modell ausarbeiten. Klar. 😉

Tim: Richtig. Das Problem ist nur, dass die Grundlage, auf der die Daten erhoben bzw. verarbeitet werden, fragwürdig ist. Die Frage ist jetzt, wieviele False-Positives vertretbar sind und wie man mit denen umgeht. Dazu haben wir aber leider keine Daten. *g*


#95
Michel
4. January 2011

Aber mal andersrum betrachtet: Wenn jeder ohne wenn und aber jeden Vertrag bekommen kann würde es mehr Leute geben, die tatsächlich nicht zahlen und die Kosten bleiben am ehrlichen Kunden hängen. Das will hier bestimmt auch niemand.

Es ist also OK, dass sich die Unternehmen abzusichern versuchen. Das muss irgendwie auch bei jungen Neukunden gehen über die man noch gar nix weiß.

Das einzige, was man O2 vorwerfen kann ist, dabei nicht transparent zu sein und alternativangebote zu haben bei denen O2 weniger Risiko trägt (zB kein 600€ Handy vorstrecken in der Hoffnung, die Kohle über 2 Jahre wieder rein zubekommen).


#96
4. January 2011

Wer zu O2 geht ist doch selbst schuld! 😛


#97
Tim
4. January 2011

Wir haben keine Daten, aber man kann sich an anderen Tests orientieren. In der Regel ist die Sensitivität sehr hoch, 97% und höher. Bei der Spezifität wird man Tests die weniger als 80% bringen, sicher als nicht ausreichend ablehnen.

Mal ein Beispiel: 100.000 Vertragsanträge. 10% haben echtes Risiko: 10.000 Leute. 9700 richtig erkannt, 300 falsch negative (positiv ist in dem Fall “schlecht/insolvent”), 72000 solvent richtig erkannte, 18000 falsch positive. Der Negative-Predictive-Value liegt bei über 99,59%. Sicher für O2 – wer als solvent identifiziert worden ist, der ist es zu 99,59% auch. Aber der Positive-Predictive-value liegt nur bei 35%. Nur 35% bei denen ein Risko festgestellt wurde, haben tatsächlich eines. Die Scoring-Unternehmen werden dem Negativem Vorhersagewert eine größere Bedeutung zumessen, als dem Positiven und damit im Zweifel 65% von 10.000 Personen durchs Raster fallen lassen. That’s statistics.


#98
Tim
4. January 2011

Das mit den “65% von 10.000 bitte streichen”. Warum der Negative-Predictive-Value so wichtig ist? Das Eintreiben einer Mobilfunk-Rechung von 50 Euro kann schnell ein Mehrfaches an Kosten verursachen. Echte Kosten, dagegen ist die “verlorene” Dienstleistung eigentlich fast ohne Kosten, da die Grenzkosten extrem niedrig sind. Das lässt Mobilfunkunetrnehmen eher einen Kunden ablehnen, als sich Risiken auf zuladen. Anders bei Autokrediten. Das Produkt ist teuer und langlebig, der Aufwand für das Entreiben der Forderung lohnt sich und das Produkt dient obendrein noch als Sicherheit.


#99
Sema
4. January 2011

Ich wollte auch bei O2 einen Vertrag abschließen, die wollten mich auch nicht, jetzt kenn ich den Grund, ich wohne auch in Neukölln, habe sogar die gleiche postleitzahl:D

unfassbar echt…


#100
twoem666
4. January 2011

Wirklich unfassbar. Mir ist allerdings folgender Satz auf der Zunge vergangen: Ihr Alter, welches wir – sobald Sie im Rahmen des geschäftsvorfalles ihr Alter nicht angegeben haben – auf Basis Ihrer Vornamens ermitteln. Mein 39 Jähriger Mathelehrer hieß Adolf – heißt das er ist dann nicht interessant für O2, weil er statistisch gesehen 121 Jahre alt wäre? ^^


#101
Juli
4. January 2011

Ich kenne auch 4 Personen, denen das gleiche passiert ist! 2 Freunden erst kürzlich. Liegt bei ihnen auch am Wohnviertel, Schufa usw. alles ohne Eintrag. Ziemlich miese Bewertungsmasche bei Infoscore. Studentenangebote machen und dann mit der Lebenssituation von Studenten nicht rechnen. Ein monatlich Kündbarer Vertrag ohne Handysubventionierung, mit geringem monatlichem Betrag….. Durch solche Sachen schießt sich O2 nur selbst ins Bein, Imageverlust, Mundpropaganda…..


#102
5. January 2011

Das Bild ruhlt! 🙂


#105
Nils B.
5. January 2011

Hatte vor einigen Wochen das selbe Problem. Kein Handy-Vertrag mit Smartphone-Option. Das Risiko bei einem monatlich kündbaren Vertrag im Wert von 15 Euro war wohl zu hoch.
Das angeforderte Schreiben war allerdings nicht so aufschlussreich wie das hier. Bin jetzt bei Fonic. Nur 10 Euro und im selben Netz.


#106
nico
5. January 2011

In deinem Fall ist es einfach Pech.
Die Praxis ist aber seit Jahren so.
Manche Anbieter speichern aber auch bei einem Positivenvertragsabschlus (so wie “bezahlt immer alles Top Kunde”), meines Wissens nach macht es so die Schufa.

Eine Sache fällt aber oft unter den Tisch: Bei Autoversicherungen ist es doch genau das gleiche, wo denkst du, dass die Regionalklasse herkommt und wie die sich berechnet?? Da scheint es nur niemanden zu stören.


#107
Da Na
5. January 2011

Gehört zwar nicht direkt zum Thema, aber wenn es dich interessiert, gibt es hier eine interessante Abhandlung zu soziographischen Merkmalen https://www.pt-it.de/ptoutline/export/empfehlungen_sozialstatus_pdf2.pdf

Ansonsten versuch’s mal mit http://www.o2-freikarte.de & dann zu einem „richtigen“ Vertrag wechseln.


#108
gant
5. January 2011

Ach, ich dachte, so ein Scoring aus der Luft heraus nach Wohnviertel usw sei gar nicht mehr erlaubt?

Früher war es Sippenhaft, als man sich für die Taten seiner Verwandten verantworten musste. Heute ist man auch noch für Wohnviertel, Nachbarn und alle Menschen eines Geschlechts und Alters verantwortlich. Und das ohne Scham und offenbar mit Billigung der Regierung. (Verbraucherschutz ist ja Schaukämpfen gegen Windmühlen und dort wegzusehen, wo ein Eingreifen der Wirtschaft schaden könnte).


#109
5. January 2011

Das ist schon eine Art der Sippenhaftung wie auch Amazon sie seit Jahren praktiziert. Da knallen eben zwei Interessen aufeinander: Der Anbieter, dessen Interesse an Zahlungsausfällen gen Null tendiert und der Kunde, dessen Interesse an einem Vertrag gleich welcher Art da ist.
Die Score Wertungen die die Schufa so klammheimlich und willkürlich eingeführt hat, sind zwar wenig aussagekräftig, dennoch setzen Unternehmen gerade auf diese Daten.
Ich bin selbst von dieser Machart betroffen. Es kotzt mich zwar an mit anderen Menschen (die ich nichtmal kenne ….. ) über einen Kamm geschoren zu werden, aber dagegen tun kann ich …. nichts.
Daran wird sich nichts ändern. Wer genug Geld hat mietet sich einen Briefkasten in einer Villengegend und bezahlt einen Telekomfestnetzanschluss, steigert den Score-Wert und schaut gut aus.


#110
jJens
5. January 2011

Erinnert mich ein bisschen ans Dritte Reich.

Irgendjemand sagte auch daß Juden böse wären und ZACK hat man sie in Arbeitslager gesteckt und letztendlich versucht auszurotten.

Gekennzeichnet war man damals mit einem Stern.

Heute nennt man es Scoring. Ist aber die gleiche Scheisse finde ich.


#111
Sophie
5. January 2011

Rede halt einfach mal mit O2. Ich verspreche dir, damit erreicht du mehr als wenn du rumheulst.


#112
5. January 2011

Ich habe sowas auch kürzlich erst erlebt…

In meiner alten Wohnung in Hamm-Westen (schlechte Gegend, sozialer Brennpunkt) hatte ich große Probleme, einen Festnetzanschluss zu bekommen. Fast kein Anbieter wollte mit mir einen Vertrag abschließen.

Vor kurzem bin ich umgezogen nach Drensteinfurt, einem ruhigen, beschaulichen Vorort in dem sehr viele wohlhabende Leute wohnen…

Ich bin einfach mal nur so zum Spaß direkt wieder zum ersten Anbieter gegangen, der mir damals keinen Vertrag geben wollte (Vodafone). Et voilá: Auftragsbestätigung, Technikertermin, Anschluss läuft,…


#113
Gerald
5. January 2011

Same here. 18 Jahre alt, immer alle Rechnungen bezahlt, noch nichtmals Mahnungen erhalten. Aber kein Vertrag bei O2!


#115
5. January 2011

Das ist wirklich schräg. Ich konnte es mir nicht verkneifen und habe einfach mal die Pressestelle angeschrieben. Dieses Verfahren bedarf definitiv einer genauen Befragung.


#116
Wolfgang
5. January 2011

Was ich nicht verstehe: Warum sichert sich O2 bei Kunden mit schlechten Score-Werten nicht einfach durch Zahlung einer Kaution ab? Die könnte ja auch schon vor Ablauf des Vertrages nach Beobachtung der Zahlungsmoral zurückgezahlt werden.


#117
Anna
5. January 2011

Ich hatte das gleiche Problem mit E-Plus. Darüber hinaus war ein K.O.-Kriterium, dass ich keine deutsche Staatsbürgerschaft habe, wie mir die Dame am Telefon unter der Hand mitteilte. Ich komme aus Österreich.

Ich voll berufstätig, studiere nebenher und für Mietverträge, Telefon, Internet und Co. reicht meine Liquidität zwar scheinbar problemlos seit Jahren, aber bitte. Ich habe aufgehört, mich darüber aufzuregen.


#118
kg
5. January 2011

Arrr!

Das ist doch nicht wirklich schräg. Das ist gängige Praxis fast überall.

Vor einiger Zeit habe ich einen Baukredit beantragt und der wurde überraschenderweise von der Bank abgelehnt. Nachdem ich eine Auskunftei (Creditreform in diesem Fall) manuell mit Daten über mich beliefert habe, war mein Score deutlich besser und der Kredit wurde nach erneuter Anfrage bewilligt.

Wohlgemerkt: Ich habe keine Daten “nach oben korrigiert”, es waren nur zuerst kaum welche gespeichert. Das reichte für einen nicht ausreichenden Scorewert.

Gängige Praxis. Traurig aber wahr. Und eine Entwicklung gegen die wir dringend etwas tun müssen.

Kai


#119
5. January 2011

einfach nur LOL wennst willst kannst ja meinen öreichischen wohnsitz angeben… wohne in ner kleinen gemeinder umsiedelt von bauern die immer brav zahlen^^


#120
5. January 2011

Das Scoring ist immer öfter gängige Praxis. Zuerst wurde es bei Banken und Bausparkassen für die Kreditvergabe verwendet.
Mit so einem (Wohn-)Problem muss ich allerdings auch leben. Einmal falsch umgezogen und die Scorewerte sind hin. Und das nur, weil man mit mehr als 4 Personen auch gerne auf mehr als 140 m² wohnt und nicht in einer Buchte. Da bleibt oft nur Altbau und die Gegend, wo das möglich ist, ist jedenfalls bei mir recht heruntergekommen, voller Hartz-IV-Empfänger und Nazis. (oder beidem).
Hier fehlen mal zur Abwechslung vernünftige Regularien des Gesetzgebers.
Kautionen funktionieren übrigens nicht in dem Geschäft.
Mein Tipp: Frag woanders an oder stell auf Prepaid um. Ist deren Pech, wenn die nicht wollen.


#121
Andi
5. January 2011

Firmen wie “Easycash” speichern also nicht unsere Daten um auszuwerten zu welchem Zeitpunkt des Monats wir wie zahlungsfähig sind? Eine Lastschrift ist zB für REWE, oder EDEKA günstiger als eine PIN-Zahlung. Und um statistisch nachzuweisen wie hoch die Wahrscheinlichkeit einer Rücklastschrift ist, werden natürlich unsere Daten ausgewertet und BEI JEDEM Zahlungsvorgang geprüft ob eine PIN-Eingabe erforderlich oder eine Lastschriftserteilung ausreichend ist. Natürlich macht das nicht jedes Unternehmen, daher kann man vielleicht bei Tengelmann aussuchen wie man bezahlen möchte, nur bei Firmen die zB mit easycash arbeiten geht das nicht. Easycash war vor wenigen Monaten mit diesen Vorwürfen in den Schlagzeilen! Wie vergesslich manche sind…

Auch wenn ihr es nicht hören wollt: Der “Infoscore-Kenner” hat vollkommen recht. Ihr habt keine Scheiß-Idee was hinter eurem Rücken für Daten gesammelt werden und welche Faktoren da eine Rolle spielen. In den SCHUFA-Score zB fließen über 100 Faktoren ein…


#122
5. January 2011

Mittlerweile bist du durch den Beitrag der Blog-Durchstarter überhaupt:) Find ich gut


#123
5. January 2011

Ich nutze nur noch aufladbare Karten, weil ich diese dünnbrettbohrende Scorerei satt habe. Obwohl… Als knapp über 39-jährige (ähem…) akademisch ausgebildetet Bayerin, lebend in einer der reichsten Gegenden Deutschlands sollte ich doch eigentlich… Aber ich will´s gar nicht wissen!


#124
Besserwisser
5. January 2011

Hm – ändern wir doch mal die Sichtweise. Wir sind jetzt o2:

Wir bekommen Post von einem wildfremden Mann, der einen Sofortkredit über 600 € (Handy) sowie einen monatlichen Vorschuß von 35 € von uns will. Das ganze will er über 24 Monate bei uns abstottern. Die einzigen Informationen, die wir haben, ist die Tatsache, dass er in Neukölln wohnt, einem sozialen Brennpunkt, und auf Grund seines Alters wohl noch kein großes Vermögen besitzt.

Wir alle nehmen natürlich sofort einen Umschlag, stecken das Geld rein und erfüllen dem Mann seinen Wunsch, oder???

Denkt ihr manchmal auch nach, bevor ihr hier geistigen Dünnschiss postet? Niemand, auch nicht o2, muss Geschäfte machen, sondern kann sich Gott sei Dank seine Kunden aussuchen. Und wenn Zweifel bestehen, dann lieber Finger weg als auf die Schnauze fallen. Aber das würdet ihr ja alle sicher anders machen…


#125
5. January 2011

Mein Gott, was kann ich von Glück sagen, dass mir o2 grade einen Vertrag gegeben hat.
Statistik ist immer wieder lustig. Vor allem die Berechnung des Alters aufgrund des Vornames ist richtig klasse. So daneben kann Scoring sein…


#126
5. January 2011

Das ist echt krass was da gemacht wird. Es ist wirklich fies, dass einige Unternehmen sich alleine auf sowas beziehen. Die Werte sind teilweise echt nicht fair berechnet. Auch ich habe ein deutlich erhöhtes bis hohes Risiko bei der Schufa-Auskunft. Bisher habe ich jede meiner Rechnungen fristgerecht bezahlt. Muss man demnächst in bessere Gebiete ziehen, um einen Vertrag oder Kredit abschließen zu können? Totaler Unsinn!


#127
malte
5. January 2011

wollte eigentlich nix schreiben, gab ja schon reichlich kommentare 🙂 Aner scoring hat nichts, aber auch wirklich garnichts mit kapitalismus zu tun. auch in irgendeiner noch so tollen anderen form, hat keiner bock beschissen zu werden. und nur um das “Nicht-beschissen-werden-zu-wollen”geht es im scoring.

keiner will ware liefern und hinterher nix dafür bekommen.
ihr selber doch auch nicht. wie die leute bei ebay alle nach einer positiven bewertung geiern. (nur mal ein beispiel)

und mit dem alter aus dem namen bestimmen, ist jetzt nicht so schwer, oder? Wer heißt heute z.b. brunhilde? statistik. trendige namen von heute und so. Und ja ausnahmen, ausnahmen. ausnahmen bestätigen die regel. statistik.

naja ich glaub du nimmst das ja relativ gelassen ( bleibt dir ja auch nix andere übrig 🙂


#128
Ioannis Koch
5. January 2011

Leute, schaemt Ihr euch denn ueberhaupt nicht mehr? Reden hier ueberhaupt noch Menschen miteinander? Ich bin mir dieser Praxis nicht einverstanden und ich protestiere mit Herz und Vernunft!


#129
5. January 2011

Ich kann deine Wut gut verstehen und sehe die Sache auch ganz genau wie Du…aber mal andersrum gerfragt: Wie soll sich zum Beispiel ein Online Shop gegen ständig wachsende offene Forderungen wehren. Wenn plötzlich die Kalkulation nicht mehr stimmt und man sich nicht erlauben kann die Preise zu erhöhen. Wenn die Kunden aber gerne Lastschrift als Zahlart haben möchten. Die Zahlungsmoral ist derzeit so schlecht, dass ich schon verstehe, dass manche Anbieter nach Lösungen suchen um Ihr Risiko zu minimieren. Ob Scoring Werte der richtige Weg sind, glaub ich jedoch auch nicht. Aber nur Vorkasse als Zahlunsart anzubieten bringt dem Händler sicherlich auch nichts.


#130
Maedel
5. January 2011

Mir ist ähnliches passiert … ich habe keinen Kreditvertrag bekommen, trotz hohem Gehalt. Bei einer Nachfrage hat sich herauskristallisiert, dass mein Alter nicht mit dem Gehalt zusammenpasst, da gingen Alarmglocken an.
Gut, dass Entscheidungen nur noch durch IT-Systeme getroffen werden 🙁


#131
kalkiwolf
5. January 2011

Tach auch

Ich persönliche verleihe nur langfristig Geld gegen Sicherheiten……um mehr geht es hier auch nicht.
Auf der einen Seite profitiert man/frau vo diesem System..anders herum will man aber nicht mitmachen..wie nun?
Und bei grossen Firmen geht es ja addiert um richtige Summen…alles mal mit Ruhe betrachten….by the way…wer hat hier Geld oder Dienstleistungen zu verschenken??
Und grade Handyverträge und o sind ja nachweisslich echte Schuldenfallen…..fuer beide Seiten.
Gruesse an Alle die noch klar denken koennen.


#132
Philipp
5. January 2011

Zum glück kümmert sich Frau Aigner um die wirklich wichtigen Probleme und löscht ihr Profil bei Facebook!


#133
Marina
5. January 2011

Ich hab Anfang 2009 einen O2 Vertrag in Bayern bekommen mit Notebook, allerdings in einem O2 Laden abgeschlossen, und die haben online meine Schufa-Auskunft eingeholt. Hat man mir auch gesagt, was gemacht wird. Von Scorepunkten war da noch keine Rede.
Irgendwie spricht das alles doch ziemlich gegen online-Einkäufe, wo man es nicht mehr mit Menschen zu tun hat, nur noch mit Zahlen.
Arme Statistik-Abhängigkeit.


#134
5. January 2011

@131 Das Problem ist, daß die Firmen Mitarbeiter entlassen, die ein waches Auge zu diesem Thema haben könnten und das Ganze an externe Infoscoring Computersysteme outsourcen – alles im Hinblick auf Gewinnoptimierung. Wenn wir den Computern so das Denken überlassen, und nicht einmal auf Nachfragen dann eine manuelle, persönliche Einzelfallprüfung stattfindet, dann ist das System krank.

Ich wette, O2 wird über kurz oder lang auf diese Seite stoßen und Schadensbegrenzung versuchen. Und demnächst wird dann für teures Geld eine Marketingagentur damit beauftragt, eine Kundenzufriedenheitskampagne zu fahren, um die hässlichen Kratzer im Image wegzupolieren, die man sich mit solch schlechter PR eingefangen hat.


#135
Leunam
5. January 2011

Ja das ist echt übel!Leider nutzen die Scorewerte immermehr.

Wenn du z.B. auch gut verdienst und keine Schulen gemacht hast,aber brauchste einen Krediet…..tja du wohnst leider in der falschen Gegend!

Habe sowas ähnliches gerade mit einem Kabelanschluß…150€ Sicherheitsleistung!!

Da baden ich/wir,mein Nachbar auch,der verdient sehr gut,sozusagen das Verhalten der Vormieter aus!

Liebe Grüße!!


#136
Deatha
5. January 2011

Aloha,

hast du diese Sachen mal an “Wiso” (ZDF) weitergeleitet, respektive die Verbraucherzentrale? Sowas ist für die ein gefundenes Fressen, das sollte erstmal dir, aber auch anderen helfen.
Ansonsten -schöne neue Welt! *seufz*


#137
Mike
5. January 2011

Bei mir war’s noch lustiger:
T-Mobile Vertrag nicht bekommen wg. “Bürgel Auskunft”, obwohl bei Bürgel nie angefragt wurde (angeblich) und auch (angeblich) keine Daten gespeichert wurden.
Ich habe übrigens ein DKB Konto mit Kreditkarte wg. niedrigem “Banking Score” (selbe Auskunftei wie bei dir, nämlich infoscore) nicht bekommen.

Das liegt an Alter und Wohngebiet etc. Eigendlich ein Ding und irgendwie schon Kreditvereitelung – klagen müsste man da!


#138
Mynona
5. January 2011

“O²” => “00” 😉


#139
Marcus
5. January 2011

Fühle mich als Leidensgenosse. Abgelehnter Surfstick aufgrund „ automatisierter Einzelentscheidung“ Meine Schufa-Eigenauskunft aus 2010 ergab, daß keine Daten vorliegen. Da ich dies aufgrund meines guten Zahlungsverhalten und keine anfragenden Unternehmen (durch z. B.: lange bestehenden Handyvertrag, keine Kredite, …) erwartet habe, bin ich jetzt gespannt auf Antwort von infoscore. Ich (>30 Jahre) wohne in einer Kleinstadt am Rande des Sauerland, wo Mittelklasse quasi in Klammern am Ortseingangsschild steht. Ja Vertragsfreiheit – O2 muss nicht und soll auch gerne überprüfen und ich muss ja ebenfalls nicht. Aber wenn das im scoring nicht reicht … Glückwunsch an die Kunden von O2, denn sie haben es geschafft 😉
BTW: Feedback von der verantwortlichen O2 Service Stelle in Nürnberg sie haben nichts über mich vorliegen (wtf?). Grund dafür – gegebenenfalls in der Bestellung andere Daten verwendet wurden (öh nein) oder sie aus Datenschutzgründen schon gelöscht wurden (öh nach nicht mal 30 Tage vorbildlich …)


#140
Tilman Baumann
5. January 2011

Oh mann, das ist so deprimierend.

Ich hatte in England ein ähnliches Problem. Frisch im Land, natürlich noch kein credit rating verdient. (Hier wird man ermutigt Kredite zu nehmen die man nicht braucht um sein scoring zu verbessern, das man einen score hat wenn man ihn mal braucht. Leider eine empfehlenswerte Strategie.)

Mit meinem Handyvertrag (tmobile) hatte ich allerdings Glück im Unglück.
Um mein Vertragshandy zu bekommen musste ich ₤50 vorfinanzieren.
Und um Auslandsgespräche machen zu dürfen musste ich noch mal ₤50 vorlegen.
Total krank, aber immerhin gab es einen Weg aus der Falle. Auch wenn man sich verarscht vorkommt.


#141
5. January 2011

Irgendwie fällt mir das Wort »Sippenhaft« dazu ein und falls ich mich recht entsinne, ist das war uncooles…


#142
Marc
5. January 2011

Sehr interessant, mir ist letztes Jahr das selbe beim Beantragen einer Ikea Business Card passiert. Zuerst wollten die mir gar nicht verraten woher die Einschätzung stammt (“sobald ich ihren namen eintippe zeigt der Computer rotes Licht”). Nach langem hin und her und Verweis auf das geänderte Bundesdatenschutzgesetz haben die aber schließlich mit der Infoscore rausgerückt. Etliche Formalitäten später habe ich dann ein fast identisches Schreiben wie du bekommen. Einzige Ausnahme: Mein Name ist Marc und ich wohne im multikulturellen X-Berg.

Mich regt aktuell am meisten daran auf wie sich unsere Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner in der Presse gebärdet: Datenschutz made in germany, aber bitte nur für Google, Facebook und Apple. Vater Staat soll aber hübsch zentrale Register anlegen und verdachtsunabhängige Daten speichern dürfen. Dabei gibt es, wenn man den Beiträgen hier glauben möchte, genug Baustellen für übersprudelnden Aktionismus. Ist aber auch immer viel einfacher das Internet zu kritisieren, als z.B. mit schärferen Lebensmittelkontrollen die eigene Stammwählerschaft zu verschrecken..


#143
Marc
5. January 2011

@Philipp: Seit Ilse Aigner demonstrativ Ihren Account bei Facebook gelöscht hat ist der Wert von Facebook auf das doppelte gestiegen: 500 Milliarden $


#144
Matthias
5. January 2011

Hallo

ich habe vor einem halben Jahr das selbe mit der Schufa erlebt.
Ich wollte einen Vertrag bei Flikster (DB Car Sharing) abschließen und habe ein schreiben bekommen, dass mein Scoring bei der Schufa zu schlecht sei.
Also Schufa Auskunft geholt. Negatives steht da nicht drin, eine erklärung über die Entstehung des Scorings auch nicht. Also habe ich nachgefragt und zwei Seiten fachchinesisch bekommen dessen Ihnalt war, dass die Schufa aus Wettbewerbsteschnischen Gründen ihr Verfahren der Soring Ermittlung nicht offen legen kann und ich doch bitte Verständnis haben soll…
Flikster hat mir dann angeboten eine Vertrag mit mir einzugehen, wenn ich ihnen Verdienstbescheinigungen zusende, was ich dankend abgelehnt habe…


#145
5. January 2011

Das mir der Risikominimierung kann ich verstehen (bin selbst+ständig tätig), nicht aber, dass diese Art Kundenbewertung/-beurteilung das letzte Wort sein soll.


#146
kick
5. January 2011

Schon mal überlegt, dagegen zu klagen? Sollte mal jemand tun. Denn das ist nur ein Beispiel. Tatsächlich das täglich tausendfach. Marco hat Recht, es sind Arschlöcher. Und sie sind gefährlich, denn sie werden ihre Möglichkeiten immer weiter ausreizen. Z.B. Verknüpfen der Adresse mit den eigenen Kundendaten, mit einsehbbaren Facebook-Profilen, vielleicht mit Handy-Bewegungen (siehe Apple, die die iPhones ihrer Kunden zum Einsammeln von WLAN-Netzen benutzen – natürlich, ohne das vorher zu sagen), mit allem, was man an Daten bekommen kann. Habt Ihr mal telefonbuch.de gesehen? da werden schon Facebook Profile angezeigt. Also gebt ihnen nicht auch noch freiwillig Daten zu denen dazu, die sie auch ohne euer Dazutun erstellen


#147
5. January 2011

Juchuuuu ich schwimme in Comments…Kannst du bitte mehr solch “rantige” Artikel schreiben? Hab mich beim O2 Goatse natürlich totgelacht 😀 klasse!


#148
5. January 2011

Habe nun die Antwort der Pressestelle erhalten.

—————

Ihre Frage in Bezug auf http://www.mindsdelight.de

Sehr geehrter Herr Henkel,
vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Gerne beantworten wir Ihre Frage.

Sind die beschriebenen Punkteverfahren tatsächlich so vorgesehen?
Die generelle Darstellung und Anwendung von Punkte- bzw. Scoringverfahren ist zutreffend. Wie zahlreichen Kommentaren jedoch zu entnehmen ist, haben Unternehmen – nicht nur der Telekommunikationsindustrie – ein großes und berechtigtes Interesse, Risiken aus neuen und unbekannten Kundenbeziehungen nur sehr kontrolliert einzugehen..
Insofern wird eine Risikoeinschätzung auch nicht ausschließlich mit dem hier zitierten Scorewert vorgenommen. Daher ist die hier dargestellte Vorgehensweise missverständlich.
Aus diesem Grund haben wir Telefónica o2 in diesem Fall empfohlen, den Kunden persönlich anzusprechen und ergänzend zu informieren.

—————

Da bin ich also mal gespannt…

Grüße

Markus


#150
5. January 2011

Hey, wie wäre es wenn wir alle mal eine Selbstauskunft einholen würden, dann könnten wir uns Scores gegeneiander antreten lassen. Wer hat den höchsten, wer den niedrigsten. LOL

Und da jeder eh eine kostenlose Selbstauskunft einholen darf…

Hier weitere Informationen:
http://www.arvato-infoscore.de/de/onlineservice/selbstauskunft/index.html

Gruß


#152
5. January 2011

Ich jetzt, der Autor *g*
Ich muss schon wieder sagen, dass ich immer noch total überwältigt von den ganzen Reaktionen bin und es überrascht mich zweierlei. Ich finde es zum Einen total überraschend, dass es tatsächlich so viele Leute gibt, die Ähnliches erlebt haben oder die das zumindest nachvollziehen können oder da irgendwie mal Probleme hatten. Das ist wirklich echt unglaublich. Manchmal habe ich aber das Gefühl, dass ihr hier das schlimmer findet, als ich es tatsächlich empfunden habe. Ich schrieb das ja eher auf, weil ich es so… hmm… ja fast witzig fand, wie da Werte erhoben werden. Witzig auch eher im Sinne von unglaublich, absurd und weltfremd. Zumindest kam es mir so vor. Mir hat es, im Gegensatz zu anderen hier, auch eher Kiesel als Steine in den Weg gelegt. Dass das aber zu wirklich argen Problemen führen kann, habe ich, als ich das hier schrieb, gar nicht weiter bedacht.
Und ich bin natürlich überrascht, dass ihr Kommentatoren euch hier alle so gut benehmt. Wirklich. Klar les ich hier auch ein paar Sticheleien, aber das ist für mich alles noch in einem Rahmen, mit dem ich total klarkomme. Das überrascht mich ehrlich gesagt auch weniger, als dass es mich freut.
Und ich habe nicht herumgeheult (das las ich weiter oben), ich schrieb es, wie gesagt, eher mit einem lachendem Auge. 😛

Ich würde gerne auf einige Kommentare eingehen. Ich mach das einfach mal.

Willy (#122): Danke! Aber ich hab da echt nichts zu beigetragen. Scheinbar hab ich damit nur irgendeinen Nerv getroffen, der mir gar nicht bewusst war. Aber danke fürs Mitfreuen 😀

Malte (#127): Klar, ich bin da wirklich völlig locker, weil auch das, was mir verwehrt wurde eher trivial ist. Pillepalle quasi *g* Aber Kapitalismus. Hm. Ja. Ich würde mich natürlich als Geschäftspartner auch absichern wollen und O2 kann in dem Fall mit ihrem Partner so ein Scoring führen, weil wahrscheinlich der Gewinn stimmt. Es ist nicht typischer Kapitalismus, ja, aber schon ein Auswuchs dessen… Find ich jetzt, ohne großartig etwas mit der Marktwirtschaft usw zu tun gehabt zu haben *g*

Kiki (#131): Meinst du wirklich, dass das deren Image so sehr ankratzt? Ich meine. Wieviele Klicks hatte der Beitrag? (Heute um die 7000…. SIEBENTAUSEND. Krass. :D) Und nächste Woche ist das Thema doch eh wieder durch. So ist es im Internet eben. *g*

Deatha (#136): Ach nee, am Ende muss ich noch ins Fernsehen und das Elend will doch keiner sehen *g* Aber Die Verbraucherzentrale, ja, da wollte ich das mal hinschicken. Sollte ich vielleicht wirklich mal tun.

Tilmann Baumann (#140): Und ich las hier ja auch, dass es in England wirklich noch krasser mit diesen Scoring-Verfahren sein soll. Aber vorfinanzierung. Mhm… das macht auf Seiten des Anbieters schon Sinn, ist aber trotzdem auch ziemlich… unfair.

Hurkunde (#147): Das ist keine Goatse! Das ist ein Ringen an O2 von mir und Arator… oder so… kann man interpretieren, wie man möchte. Aber nicht als Goatse 😛

Markus Henkel (#148): Vielen Dank nochmal dafür. Ich werd ja erstmal nicht mit O2 in Kontakt treten, zumindest, bis ich das hier halbwegs verkraftet habe *g*
Aber wenn die mit “den Kunden” mich meinen, muss ich ja nur warten. *g*

René (#150): Das ist sowieso absolut empfohlen. Direkt noch die Schufa-Auskunft dazu, die ja auch einmal im Jahr gratis ist. Nicht, um einen Todesring mit Score-Werten zu veranstalten, aber einfach, dass man seine Einschätzung mal kennt. 😛
Aebr schaden kann es in keinem Fall.


#153
Autolykos
5. January 2011

Das Problem ist IMHO garnicht primär, daß solche Statistiken erstellt werden – sondern daß nicht angegeben wird, wie zuverlässig die Daten im jeweiligen Einzelfall sind. Ein mieser Score, weil Rechnungen nur nach Tageslaune bezahlt werden ist halt was anderes als ein mieser Score, den sie sich größtenteils aus dem A**** gezogen haben – könnte aber zahlenmäßig aufs Gleiche rauskommen, wie man an diesem Beispiel sieht.
Was Namen angeht: Darüber sollten sich Eltern *wirklich* gründlich Gedanken machen. Der falsche Name ruiniert Schulnoten (identische Klassenarbeiten werden schlechter bewertet, wenn z.B. “Kevin” druntersteht als wenn sie z.B. von “Jakob” kommen), sorgt dafür, daß Bewerbungen ungelesen in den Papierkorb wandern, und kann es offenbar auch schwierig machen, Handyverträge zu bekommen. Am sichersten sind wahrscheinlich Namen, die die Oberschicht eine halbe bis eine Generation vorher benutzt hat…


#154
Peter
5. January 2011

Gegenbeispiel:
Ein Kunde versucht auf unserer Internetseite verschiedene Produkte im Wert von über 800 € zu bestellen. Wir benutzen eine andere Auskunftei. Als “Score” erhalten wir folgende Angaben. 6,0 (Schulnotensystem) es liegen harte Negativmerkmale der Klasse 3 vor. Inkasso Überwachung seit 1985 (3500€) 1xHaftanordnung von vor 3 Monaten.
Da ist es mir lieber ein paar Kunden zu verlieren, als solchen Leuten auf Rechnung “in den Knast” Ware zu liefern.


#155
Nikolaus
5. January 2011

Wie bereits andere erwähnt haben, ist Infoscore auch im sog. Inkasso-Geschäft aktiv. Ein Inkasso-Unternehmen verdient Geld damit, welches zu fordern; eine sehr sinnige und ehrenwerte Geschäftsidee, wie wohl jeder einsehen wird. Man muß also zugeben, daß es sich alles in allem um eine sehr seriöse Firma handelt.


#156
seek
5. January 2011

Hmm Selbstaufkunft mit beidseitiger Kopie des Personalausweises. Das ist laut neuem Blahblubbausweisgesetz aber verboten (das kopieren des ausweises 😉


#157
Jan
5. January 2011

Ich denke es ist ja durchaus gerechtfertigt, dass man versucht zu beurteilen, ob jemand seine Rechnung auch bezahlen kann. Es muss in dem Fall aber auch eine echte Faktenbasierte Einordnung der Zahlungsfähigkeit des Kunden geben. Wenn man keine Zahlen hat die über den Kunden verläslich Auskunft geben, ihn aber durch äußere Einflüsse grob fahrlässig als schlechten Gläubiger darstellt, ist imho die Unschuldsvermutung aufgehoben. Wegen ein paar komischen Nachbarn als nicht Zahlungsfähig einsortiert zu werden ist doch eine Frechheit.


#160
6. January 2011

Ich denke, das letzte Wort im Artikel sagt alles!


#161
diderot
6. January 2011

Also ich finde das Verhalten von o2 (und allen anderen) nachvollziehbar und gut, denn es senkt die Preise für alle anderen. Sieh es doch positiv: du hast zwar keinen Handyvertrag aber dafür einen coolen Blogeintrag, den jetzt alle Welt liest. Ist doch auch was…


#162
6. January 2011

Also wenn man mal die ganze emotionale Seite weglässt verlässt sich da eine Firma auf Statistiken. Und wenn sich das für die Firma nicht rechnen würde, würde sie es wohl nicht machen. Somit ärgerlich, aber viel mehr ist auch gar nicht vorzuwerfen… Komisch das nie so eine Aufregung entsteht über die Menschen die das verursacht haben, d.h. die nicht gezahlt haben…


#163
Earonn
6. January 2011

Ja, das ist sicherlich blöd, wenn man so ‘mitgezogen’ wird.
Nach 10 Jahren Inkasso im Telekommunikationsbereich muss ich allerdings zur Entschuldigung O2s sagen, dass Unternehmen kaum eine andere Möglichkeit haben, sich zu schützen. “Erlassen Sie mir die Hälfte der 600 Euro, sonst muss ich halt Privatinsolvenz anmelden – dann kriegen Sie gar nichts.”
DAS ist die Realität. Die Zahlungsmoral ist zu schlecht, als dass man sich um jeden Fall kümmern kann.
Oder anders ausgedrückt: wenn 20 deiner Nachbarn sich Dinge bei dir ausleihen und sie nicht wiederbringen – was machst Du dann mit deiner halbleeren Wohnung beim 21.?
Das System dahinter ist wahrlich nicht perfekt. Aber solange es so leicht ist, sich vor dem Bezahlen zu drücken, bleiben halt nicht viele Möglichkeiten. Auch zum Schutz der Kunden, die ihre Rechnungen bezahlen.
Versuch’s doch mal mit einem Schreiben direkt an O2, Bonitätsabteilung.


#164
RG
6. January 2011

Wusstest du, dass Ausländer mehr für ihre Autoversicherung zahlen müssen? DAS ist Diskriminierung. Die Gewinnoptimierung, die O2 aufgrund von Statistiken treibt, ist da doch eher harmlos.

Wenn ich jetzt hier schreibe, dass die Versorgung mit Mobilfunk eigentlich eine staatliche Aufgabe wäre, und ich nicht verstehen kann, wieso es 4 verschiedene Netze geben muss, werd ich wieder geprügelt. Der Staat, was kann der schon? Früher jedenfalls konnte er jedem zum gleichen Anschlusspreis ein Telefon montieren, auch dem letzten Einsiedlerhof.


#165
xub
6. January 2011

Ein wahrer Fall:

Ich war zehn Jahre Vodafone Kunde. Ich bin mehrmals umgezogen, alles kein Problem. Im Sommer hatte ich kurzzeitig Probleme mit meinem Konto (Umzug, Eigentumswohnung etc. pp.). Ich bin jedoch einer, der deswegen keinen Dispo-Kredit vereinbart. Dabei wurde auch eine Rechnung der Vodafone zurückgehalten. Dumm gelaufen.

Was ist dann jedoch passiert:
a) Ich erhielt eine Telefonsperre ohne Mahnung, ohne weitere Ankündigung. Einfach so. Ich habe alle Schriebe durchgesehen. Die Telefonsperre erfolgte zwei Wochen nach der (wie gesagt nicht beabsichtigten) Rücklastschrift reflexartig.
b) Auf Rückfrage sagte man mir teilweise haarsträubende Blödsinnigkeiten. Ich würde ja permanent Rechnungen nicht bezahlen. Und ähnliches. Im Nachhinein stellte sich raus, dass sich der Kundenberater auf ebend ein solches negatives Scoring bezog und sich das zurecht fantasierte.

Ich sollte Vodafone nachweisen, dass vorherige Rechnungen bezahlt wurden. Das habe ich gemacht. Daraufhin nahmen sie wenigstens die Mahngebühren raus. Meinen Vertrag bin ich aber los.
Klar, ich bin selbst Schuld. Das Geschmäckle gibt es durch folgende später bekannt gewordene Tatsache.

Als direkter Reflex auf die Rücklastschrift wurde a) bei diversen Info-Unternehmen ein solcher Negativeintrag vollzogen und b) diese angefragt. Mein Scoring lag bei diversen Unternehmen beim schlechtesten Wert. Warum? a) schlechte Wohngegend (angeblich), b) “Es ist uns nichts über ihr Verhalten bekannt. Wir haben lediglich einen Eintrag von 20 EUR negativ”.

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Ich werde als langjähriger Kunde von Vodafone, der stets ein Jahrzehnt lang die Rechnungen pünktlich bezahlt hat, aus einem Vertrag gedrängt. Ich werde beurteilt nach exakt einem Fall von 20 EUR, was an sich schon lächerlich ist. Die Info-Unternehmen bewerten exat eine Rechnung, als ob ich noch nie in meinem Leben sonst was gemacht hätte. Und ich kann nicht mal wiedersprechen. Es ist ja meine Schuld und inhaltlich richtig, dass ich diese eine Rechnung versehentlich nicht sofort bezahlen konnte. Die Tausende Rechnungen vorher, darüber haben die Scoring-Leute ja keine Infos (was auch gut so ist).

Ich habe nun zwei Chancen: Akzeptieren, dass ich gebrandmarkt bin, oder den Scoring-Unternehmen mein ganzes Leben ausbreiten um genug Positiv-Einträge zu erzeugen so dass das Scoring nach oben korrigiert wird. Zweiteres will ich nicht, ich will diese Datenkraken nicht unterstützen.


#166
6. January 2011

Kleiner Nachtrag:

Die selben (Mobilfunk-)Unternehmen welche durch Scoring und was weiß ich nicht was Verträge ablehnen schaffen es ohne Probleme, Menschen, welche gar keine Verträge abschließen *dürfen* (Beispielsweise Menschen mit gerichtlich bestellten Betreuern), Handyverträge inklusive Handy zu geben im Ladengeschäft zu geben.
Manchmal mehrfach am Tag!

Die Folge: Die Verträge werden vom Betreuer problemlos für nichtig erklärt. Die Betreuten haben ja nicht ganz ohne Grund einen gerichtlich bestellten Betreuer. Die Handys sind dann üblicherweise schon vertickt und können auch nicht zurückgeholt werden. Begründung wie oben. Und das, obwohl die entsprechenden Unternehmen teilweise mehrfach informiert wurden.

PS: Dies ist mindestens der 165. Kommentar. Glückwusnch


#167
6. January 2011

Das ist auf jeden Fall ziemlich mies!

Soweit ich weiß macht das aber die Schufa nicht ganz so. Ich habe mir dort auch letztes Jahr meinen Score zu schicken lassen und da ist kein Vermerk bezüglich der Wohngegend etc.

Aber im Prinzip ist das bei Autos ja auch so: Wenn alle Golf-Fahrer ständig Unfälle bauen, zahlen alle Golf-Fahrer höhere Versicherungsprämien… nur gibt es da natürlich dann noch die Prozentregel, die unfallfreie Zeit positiv anrechnet.

Da könnte sich Arvato mal eine Scheibe abschneiden…


#168
Tipp
6. January 2011

Lösungsvorschlag.
Finde einen Anwalt der Dich proBono unterstützt.
Denn: Wenn ich über Dich sage, dass Du keine Rechnungen zahlen kannst und das jeden der mich fragt erzähle, obwohl ich nichts über Dich weiß, dann ist das Verleumdung!

Ohne reale negative Einträge darf kein Unternehmen über Dich solche Sachen in die Welt setzen.

Es wird eine Vorverurteilung durchgeführt, man könnte auch überspitzt formulieren, dass Dir ein Stern an die Brust gehangen wird.

Genau darin liegt nämlich auch die Diskriminierung.

Interessant das es dazu noch keine Urteile gibt.

Anders sieht es aber aus, wenn du bereits negative Einträge hast. Dass dann deine Umgebung geprüft wird, wovon und wie Du lebst kann ich im Interesse der Unternehmen, aber auch im Interesse anderer Verbraucher die ja letztlich Verluste ausgleichen müssen, durchaus nachvollziehen.


#169
Dorian John
6. January 2011

Ein Bekannter aus den USA erzählte mir, dass es dort fast noch krasser ist. Dort muss man im Prinzip möglichst früh im Leben einen kleinen Kredit aufnehmen und brav zurückzahlen, damit man das als positiven Eintrag in irgendwelchen Datenbanken hat. Kreditkarte ist auch Pflicht. Denn nur mit einer positiven Kredit-History bekommt man auch dann Geld, wenn man es wirklich braucht (Haus, Auto…). Wer ein unbeschriebenes Blatt ist, der wird in die unteren Schubladen gesteckt. Kommt man aus “vermögenden Verhältnissen” und muss eigentlich nichts auf Pump kaufen, dann steht man statistisch schlechter da als einer, der ständig auf Kredite angewiesen ist.


#170
6. January 2011

Willkommen in der Realität. Als wäre das was neues.

Im übrigen werden solche Systeme an immer mehr Online Bezahlsysteme angeschlossen.


#171
ich halt
6. January 2011

Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Jedes Unternehmen kann sich doch raussuchen mit wem es einen Vertrag eingehen will. So was nennt man auch unternehmerische Freiheit. Kennt ihr sowas noch?

Und wenn ein Unternehmen nun diesen Scorewert verwenden will, um sich die Kunden rauszusuchen: fein. Und wenn ein anderer Unternehmer würfelt oder eine Münze wirft und sich damit seine Kunden raussucht: auch fein.

Soll doch jeder machen wie er will. Und wenn die dich nicht als Kunde wollen ist es eben so. Und wenn ein Unternehmen keine Kunden aus Neukölln will: auch fein.

Ich verstehe die Aufregung nicht. Man kann ja niemanden zu einem Vertrag zwingen, auch den Anbieter nicht.

Und wenn du so scharf auf einen o2 Vertrag bist, musst du halt die Kriterien erfüllen, die o2 fordert. Vielleicht mal umziehen in eine ordentliche Wohngegend?


#172
6. January 2011

Erinnert Ihr Euch noch an den Flim Brazil? Wie Archibald vom unbescholtenen Handwerker zum Terroristen wird aufgrund eines Tippfehlers? Aber halt, selbst dran schuld, dass Du nicht in Prenzelberg wohnst!
Mir ging es auch so mit Congstar (Tochterunternehmen von Telekom). Warum ich keinen Vertrag bekomme, durften sie mir nicht sagen, aber ich ich solle mal bei der Schufa und Accumio nachfragen. Natürlich nichts, nie im Leben Schulden gehabt, und ich bezahle seit 30 Jahren meine Telekom-Rechnungen PÜNKTLICH.

Aber ich wohne auch seit 30 Jahren in Kreuzkölln, dort benutzen wir statt Handys Buschtrommeln zur Verständigung.
Dass das jetzt hip ist, ist bei den Scoring-Agenturen noch nicht angekommen.
Da fühlst Du Dich wie nackt auf dem Hermannplatz…


#173
6. January 2011

Das Alter wird aufgrund des Vornamens ermittelt.
Eigentlich ist das meine Lieblingsstelle 😀


#174
6. January 2011

Das Sarrazin-Syndrom hat also auch in der Dienstleistungsbranche Einzug gehalten…

“Normalerweise stehe ich ja total auf Statisken, Verallgemeinerungen, Daten. Sie zeigen Trends auf, Entwicklungen und zeigen auch, welche Massen sich da bewegen. […]”

Genauso sieht es aus. Es ist aber doch wohl nicht zuviel verlangt, wenn die Entscheidungsträger – wenn sie schon Statistiken benutzen – auch eine Ahnung davon haben, was diese Zahlen aussagen.

Im konkreten Fall bedeutet das: Selbst wenn “Leute wie Du” nur zu 64 Prozent ihre Rechnung bezahlen, sollte ihre Chance, daß sie einen Vertrag erhalten, bei 64 Prozent liegen und nicht bei Null Prozent!


#175
Ali
6. January 2011

@165: Damit ich das richtig verstehe: Es ging eine Lastschrift zurück und du hast daraufhin gleich einen Negativeintrag bekommen? Dann solltest du dich schnell darum kümmern, dass der entfernt wird. Erstens muss eine Interessensabwägung erfolgen. Wie verhält sich der wirtschaftliche Schaden aus dem Eintrag ggü. einen möglichen wirtschaftlichen Schaden für ein Unternehmen? Zweitens: Hast du die Forderung unverzüglich beglichen? Dann gäbe es ohnehin keinen Grund, den Eintrag vorzunehmen. Darüber hinaus sollen Einträge nur vorgenommen werden, wenn eine fehlende Zahlungsabsicht zu erkennen ist oder etwa gerichtlich eine Zahlungsverpflichtung festgestellt worden ist.

Darüber hinaus finde ich es interessant, dass DU nachweisen sollst, dass du bisher alles gezahlt hast. Können die nicht in ihrem System nachgucken? Nebenbei bemerkt können solche Telefonjobs von Schimpansen erledigt werden. Wundere dich also nicht, wenn du hanebüchenden Unfug gesagt bekommst. Neben dem Studium arbeite ich selbst in so einem Callcenter eines der hier genannten Unternehmen. Ich krieg manchmal echt den Hals, was für’n Scheiß Kollegen insb. aus anderen Callcentern den Kunden auftischen.

Ich ärgere mich zurzeit auch mit der Schufa wegen eines unrechtmäßigen Eintrags rum. Der ist zwar jetzt endlich entfernt, dennoch ist mein Score eine Katastrophe. Der sank sogar um 6 Prozentpunkte, als ich von mir gekündigte Verträge aus der Übersicht entfernen ließ. Der Blogautor hat also mein Beileid und vollstes Verständnis.

Daneben kotzen mich die “Das haben wir aber immer schon so gemacht”-Kommentare an. Ei ei ei. Schlimmer als in einer Verwaltung.


#176
Ali
6. January 2011

Und noch was: Ich werde wohl nie nach Neukölln ziehen. Da ich ja sowieso schon Ali heiße, kann ich ja nur ein verlauster Kameltreiber sein. Eish!


#177
Thomasgö
6. January 2011

Hier in Göttingen wohne ich neben so einem Hochhaus, indem die Junkieszene offenbar nicht inaktiv ist..;-)
Wollte letztes Jahr einen 1&1 DSL Vertrag abschließen…wurde auch abgelehnt..Habe ich mal bei Infoscore und Schufa angefragt…und aus allen Wolken gefallen…some shit here..:-(
Also, andere Anbieter “können” das auch..
Gruss…aus Göttingen


#178
ich halt
6. January 2011

Ali schrieb:Und noch was: Ich werde wohl nie nach Neukölln ziehen. Da ich ja sowieso schon Ali heiße, kann ich ja nur ein verlauster Kameltreiber sein. Eish!

Dann am Besten doch nach Neukölln ziehen.

@174 (Zahlenpeter):
Wer besagt denn, dass die Chance einen Vertrag zu bekommen gleich der Rückzahlwahrscheinlichkeit sein muss? Richtig, keiner!

Wenn ein Unternehmen festlegt, dass ihm jeder Kunde mit einer Rückzahlwahrscheinlichkeit von z. B. 75% zu riskant ist, dann bitte schön. Steht doch jedem frei. Du kannst dir doch aussuchen, bei welchem Unternehmen du etwas kaufst oder einen Vertrag unterschreibst – egal aus welchen Gründen. Genauso sollte man dieses Recht auch den Unternehmen zustehen.

Und wenn ein Unternehmen einen IO Test mit mindestens 120 Punkten fordert, bevor sie einem einen Vertrag geben, dann ist das auch deren Sache. Das scheint aber keiner zu begreifen.

Es steht doch jedem frei woanders einen Vertrag zu unterschreiben. Ich betreibe mehrere Onlineshops und verwende auch Scoringsysteme zur Risikoeinschätzung. Bestimmte Wohngegenden (Neukölln, Kreuzberg etc.) werden dabei z. B. von Zahlung auf Rechnung ausgeschlossen, da geht nur Vorkasse. Einige Länder werden ganz ausgeschlossen (Iran, Irak, Afghanistan, China, Nordkorea etc.).

Sicher gibt es auch in China Leute, die ihre Rechnungen bezahlen, nur das Risiko als Unternehmer ist mir zu hoch.

Und wenn o2 nun das Risiko mit Neuköllnern zu groß ist, bitte schön. Muss ja keiner dort wohnen….


#179
Fabian
6. January 2011

Zum Glück hab ich grad bei O2 gekündigt. Das erleichtert mich jetzt gerade so richtig.


#181
Stef
6. January 2011

Mir geht hier viel zu viel der Kommentare am Thema vorbei.
Es hat niemand geschrieben, das O2 sich seine Kunden nicht aussuchen darf, und ob die für die Auswahl würfeln oder im Taubendreck stochern kann ja egal sein, das ist deren Recht.
Es geht hier auch nicht um die Nutzung von Statistiken für solche Zwecke, irgendwoher müssen die Daten kommen.
Aber genau darum geht es, woher?
Wenn jemand bei mir anhand Wohngegend oder Vornamen oder Farbe meines Morgenurins vorgehen würde, läge er weit neben meinem Gehalt und Vermögen und damit meiner Zahlungswillig- und möglichkeit.
Nachdem die ja nun schon zugeben, das sie den nassen Finger in die Luft halten, um dein eventuell unbekanntes Alter zu bestimmen, was ist mit anderen “Annahmen”, die da nicht stehen?
Wie wärs mit dem Vornamen Mustafa? Wohnsitz über einer verruchten Kneipe?
Runtergekommener Altbau, weil der Vermieter kein/en Bock/Geld auf Reno hat?

Das geht mir alles ein wenig zu weit weg von meinem Konto, und das sollte doch ausschlaggebend sein?


#182
crazy-inside
6. January 2011

Dreckspack

Früher gab es diese Anfragen auch und man bekam Probleme, falls Versandhändler oder Banken Unregelmäßigkeiten gemeldet hatten. Das war nachvollziehbar und stand ja auch in Zusammenhang mit eigenem Fehlverhalten.

Heute bist du der Arsch, falls du in München-Giesing oder Neukölln wohnst, gelegentlich umziehst oder den falschen Vornamen hast.

Wenn das keine Diskriminierung ist! Da hätte Super Ilse eine echte Aufgabe.


#183
6. January 2011

@152 (Marco):

Natürlich wird jeden Tag eine andere Sau durch’s Internetdorf getrieben. Aber Dein Fall ist ja schon ganz gut verlinkt und vertwittert worden, und hier wird ja auch fleissig kommentiert. Über kurz oder lang werden Heise/Telepolis und SpOn aufmerksam und dann sollte es mich wundern, wenn nicht plötzlich „ein bedauerliches Missverständnis“ gewesen wäre.


#184
6. January 2011

Hey,
witzigerweise/traurigerweise ist mir EXAKT das selbe bei O2 passiert. Von Anfang an, mit vergessener Unterschrift bei der Nachfrage etc. Der Wortlaut der Antwort von O2 war derselbe wie hier.
Nur kommt bei mir dazu, dass ich nicht in einem Viertel mit angeblich fragwürdigem Ruf, sondern in einem eher betuchten Viertel wohnhaft war. Ich glaube niemals, dass auch nur ein Nachbar Rechnungen nicht bezahlen konnte. Dafür sprachen die Karren vor der Tür ein zu deutliches Bild, 5 Minuten von dort, standen die Villen. Auch hatte ich nie Schulden, nichts auf Kredit gekauft oder irgendein Grund für eine schlechte Bewertung. Ich heiße übrigens auch nicht Justin, Chantalle oder so 😉

Klingt für mich doch alles sehr sehr willkürlich…
Finde es gut, dass du der Verbraucherzentrale schreibst. Halte uns auf dem Laufenden.


#185
6. January 2011

Earonn (#163): Na du kensnt nun die komplett andere Seite so einer Geschichte. Es ist auch klar, dass es da wirklich miese Typen gibt, die sowas fast schon professionell betreiben. Fraglich ist halt nur, wie gut so ein System ist, wenn es da so viele False-Positives gibt und eben die Daten, die das System generiert, so merkwürdig erhoben werden. Dass man so ein System braucht steht ja außer Frage. Aber das Wie halt nicht.

RG (#164): Ja, das mit der autoversicherung wurde mir auch schonmal erzählt. Das ist tatsächlich noch eine ganze Ecke krasser.
Und du hast Recht, Verstaatlichung wäre gar keine so üble Idee. Da dachte ich auch schonmal im Zusammenhang mit dem normalen Telefonnetz nachgedacht. Es hat Vorteile, klar, aber ein Nachteil ist auch, dass der Wettbewerb wegfiele und sich die Kosten nach der aktuellen Politik richteten.

xub (#165): Solche Geschichten hör ich in letzter Zeit auch sehr oft. Irgendwie hat echt jeder sowas zu erzählen *g* Wenn man nämlich bezahlt ist alles schnieke, aber wehe du kommst mal in Verzug. Da kennen die nix.

Dagger (#166): Wieder so ein Indiz, dass das aktuelle System irgendwie nicht das optimalste ist. Und danke 🙂

Shop4iPhones (#167): Na meine Schufa-Auskunft kam neulich auch und da ist überhaupt nichts Negatives enthalten. Im Gegenteil, die sieht total gut aus.
Aber das mit den Automarken kenn ich auch und es ist, stellenweise, auch ein bisschen Quatsch. Okay, manche Gruppen kaufen sich eher ein bestimmtes Modell oder Autos mit bestimmten Altern, klar. Aber auf der anderen Seite kann ja auch mit dem Auto an sich etwas nicht stimmen.

ich halt (#171): Wenn du deinen Kommentar ernst meinst, hast du etwas Grundlegendes überhaupt nicht verstanden. Sicherlich MÜSSEN sie mich nicht annehmen, aber der GRUND der Ablehnung – das ist das Thema hier. Und Umziehen… dazu sag ich mal nichts.

Anne (#172): Der Film sagt mir nichts, klingt aber ziemlich gut. Und ich bin echt versucht “wie nackt auf dem Herrmannplatz” in meinen aktiven Wortschatz zu übernehmen *g*

Ali (#175 & #176): Das gehört zu den besten und hilfreichsten Kommentaren hier. 🙂

Thomasgö (#177): In Göttingen gibt es eine Junkieszene? 😀

ich halt (#178): Langsam glaube ich, dass du das doch ernst meinst. “Muss ja keiner in Neukölln wohnen”. Ja. Genau…

Stef (#181): Auch ein sehr cooler Kommentar! 🙂

crazy-inside (#182) Ach die Super-Ilse hat doch auch keine Lust mehr auf diesen Internetkram *g*

Kiki (#183): Also wenn die kommen, muss ich aber meinem Provider Bescheid geben. Der Server ist schonmal zusammengebrochen, als Galileo meinen Blog nur durchscrollte *g*

Same Here (#184): Wird auf jeden Fall gemacht. Aber dass du da auch die Unterschrift vergessen hast ist schon sehr witzig *g*


#186
Anon
6. January 2011

Ist doch normal. O2 verdient auch mehr an einer Prepaid als an einer Flatrate^^.

Diese Firmen spielen sich gegenseitig in die Hände.


#187
Thomasgö
6. January 2011

>Thomasgö (#177): In Göttingen gibt es eine Junkieszene? 😀

Yep, wenn auch “nur” eine “Kleine”..
😉
btw.: arbeite selbst in der Drogenuserbetreuung (ehrenamtlich)


#188
Ali
6. January 2011

@187, Thomasgö: Haha, ich habe gerade Drogengenussbetreuung gelesen. 😀

@185, Marco: So muss das sein!!! ^^


#189
Doose
6. January 2011

man muß eben immer die Guten von den wirklich schlechten differenzieren. Merkmale in der Datenbank und Bonitätsbewertungen fundieren auf Informationen die tatsächlich vorliegend sind. So ergbt sich der Wert ganz einfach. Versuchs mal bei D1, vielleicht klappts ja dort.
LG
Jochen


#190
tiefenbass
6. January 2011

Kann man diese Scoring-Firma wegen Verleumdung anzeigen? Nur so ne fixe Idee, denn aufgrund deren Behauptungen wurden ja bereits Tatsachen geschaffen…


#191
anon
6. January 2011

Ich denke mal dein Score ist gestiegen, weil O2 deinen Score abgefragt hat (hört sich vlt. komisch an, ist aber so). 😉


#192
Cyrus
6. January 2011

Krass finde ich auch, dass es hier nun schon fast 200 Kommentare innerhalb von vier Tagen gab, obwohl es nicht ume Kühe mit Löchern ging und dies auch nicht im TV auftauchte 😉


#193
Christian
6. January 2011

Und? Hat Arvato schon die Anwälte losgelassen?


#194
Ja
6. January 2011

Hi..

02…mit dem Anbieter bin ich nicht richtig gut klar gekommen. Dabei drängeln die sich dermassen auf bei der Gier nach Aufträgen…das ist schon nicht mehr schön.
Ich weiß nicht…irgendwie macht “web 2.0” paranoid, oder ?
“Weisse Weste” ist auch nur eine Behauptung, ein Wort. Und 02 hat als Konzern seine Mitarbeiterschaft…die sich soetwas natürlich ausdenkt..

Übrigens: Erinnere dich an meine Informationen wenn ich nochmal wiederkehre.
Was ist das jetzt wieder für’n Nonsens ??


#195
BigWhoop
6. January 2011

Liest sich als hätten die das nach dem Model der Sinus Milieus geplant. Scoring ist voll daneben. Unverhältnismäßig und ungenau. CRM nicht verstanden, sechs setzen!


#196
6. January 2011

Dieses “Vorurteilssystem” names Scoring hat schon vor 10 Jahren einen BigBrotherAward bekommen: http://www.bigbrotherawards.de/2001/.com


#199
Berriotxoa Torresagasti
7. January 2011

Grundsätzlich gilt natürlich, es sollte jedem frei stehen, mit wem er Geschäfte abschliesst. Soweit so gut.

Ich mache das auch. Meine Kunden sind aber Unternehmen und ich habe auch nicht die Masse an Kunden. Damit bleibt auch Zeit jeden Fall einzeln zu begutachten. Allerdings geht es bei jedem Auftrag auch um ein paar mehr Euros als bei einem solchen Telefonvertrag im Jahr anfallen. 😉

Da kann ein Kunde aber auch schon mal “verabschiedet” werden. Dafür gibt es aber in meinem Bereich subtilere Methoden. Wenn der Kunde sehr spät zahlt, wir das Projekt eben erst gestartet, wenn die erste Teilrechnung bezahlt wurde. Gut, besteht noch das Risiko, dass die zweite Teilrechnung nicht bezahlt wird, aber damit muss man leben.

Oder, wenn man weiss, dass es ein schwieriger Kunde ist, mit dem es nicht schön ist zu arbeiten, muss man eben überlegen, ob es das “Schmerzensgeld” (in solchen Fällen) auch wert ist. Wenn nicht, wird das beim nächsten Angebot berücksichtigt und der Preis nach oben korrigiert. Bis der Kunde nicht mehr mitspielen will, oder eben das Schmerzensgeld hoch genug ist, sollte der Kunde doch das Angebot annehmen.

Ich würde als O2 auch nicht jedem ein teures Mobiltelefon vorfinanzieren. Die Verluste beim Nichtzahlen einer Monatsrechnung dürfte sich jedoch recht in Grenzen halten. Wenn die Rechnung nach einer Mahnung nicht gezahlt wird, dann wird halt gesperrt, bis die Rechnung beglichen ist. Das geht meist recht flott. Kunden mit einem niedrigen Score kriegen halt kein Handy finanziert. Eventuell könnte man da eben einen Vertrag wie bei den No-Frills-Anbieter anbieten (Auflandung eines Kontos – auch automatisch wenn der Wert unter einen bestimmten Betrag fällt). Der Vertrag gilt dann für eine gewisse Zeit und wenn sich der Kunde “bewährt” hat kriegt er einen richtigen Vertrag. Preise wie beim normalen Vertrag, versteht sich. Ich denke, wenn man das dem Kunden richtig erklärt, dann akzeptieren die meisten das.


#201
7. January 2011

Mir ist es schonmal gegangen wie dir.Auch total unverständlicherweise.Aber naja,wenn O2 keinen zahlenden Kunden will,sollen se sich doch andere Spacken “holen”. 😉 Ich hab diese Verarsche nicht nötig bei denen.


#203
7. January 2011

This is huge bro’!


#204
7. January 2011

Schön auch zu sehen wem das ganze gehört:

Die Tochterholding der Bertelsmann Gruppe unterhält eine der größten B2C Auskunfteien in Deutschland. Man bietet daraus die Adressqualifizierung…


#206
anonym
7. January 2011

Habe das jetzt erst gelesen, weil ich durch einen Link hierhergeleitet wurde. Ich spare mir mal, alle Kommentare durchzulesen.

Ich denke, daß Sie eine Sache falsch interpretieren. Wenn es 67 % heißt, dann ist damit nicht gemeint, daß Sie nur 67 Rechnungen von 100 bezahlen. Sondern daß die Ausfallwahrscheinlichkeit 33 % beträgt; also würde die Wahrscheinlichkeit, daß Sie eine Rechnung bezahlen, bei JEDER Rechnung zwei Drittel (67 %) betragen. So lese ich das jedenfalls.

Es ist mir durchaus verständlich, daß Sie sich über die Sache aufregen. Dieses Scoring findet ja schon immer in einem Graubereich statt. Es gibt übrigens ein Gerichtsurteil von 2000 oder 2001 dazu (siehe letzter Absatz).

Nach meiner begrenzten Erfahrung ist allerdings die Schufa immer noch die seriöseste Organisation dieser Branche, obwohl ich natürlich auch der Schufa nicht wirklich traue. Aber alle anderen “Auskunfteien” rangieren m. E. mindestens eine Stufe unter der Schufa. Die von Ihnen hier genannte agiert doch (wenn ich mich nicht irre) auch noch als Inkassofirma und scheut sich dabei nicht, auch strittige Forderungen einzutreiben. Was will man von einer solchen Firma erwarten?

Wie ich bereits an anderer Stelle schrieb, überlege ich bereits seit einiger Zeit, alle meine Score-Werte bei der Schufa sperren oder löschen zu lassen. Diese Möglichkeit existiert (Gerichtsurteil, siehe oben). Als ich 2007 mal eine Eigenauskunft der Schufa erhielt, waren die Werte zwar ganz in Ordnung, aber es geht ja hier ums Prinzip. Leider kümmern sich die meisten Leute aus Desinteresse oder Dummheit nicht darum; würden viele Leute ihre Score-Werte löschen lassen, würde dieses Instrument immer uninteressanter werden.


#207
Ali
7. January 2011

Die Idee mag zwar toll sein, jedoch musst du immer damit rechnen, dass du gar keine Verträge mehr abschließen kannst. Denn wer seine Scorewerte löschen lässt (falls das überhaupt geht), der muss was zu verbergen haben.


#209
8. January 2011

(Ich hatte hier so einen langen kommentar geschrieben, und dann fraß ihn google Chrome. .___.)

Wie gilly schon sagte: This is huge!
Und eins der besten Beispiele dafür, dass das Fernsehen viel Scheiße erzählen mag, aber man ruhig auch mal ein bisschen was glauben kann. Gerade was den Umgang mit Daten angeht; und das Scoring wurde ja etappenweise immer mal wieder in den Medien erwähnt, auch in Verbindung mit der Ausbildungs- / Arbeitssuche.
Vielleicht hilft das hier ja – bei den ganzen Links und tweets.

Glückwunsch. 🙂


#210
Serena
8. January 2011

Also das ist ja mal ein starkes Stueck und erklaert mir persoenlich, wenn ich es mal auf andere Dinge beziehe, warum die soziale Ungleichheit in keinem anderen Land, nicht mal in den USA, so stark ausgepraegt ist, wie in Deutschland. Ich wohne in Berlin Hellersdorf, habe noch nie Kredit in Anspruch genommen und bezahle grundsaetzlich alles bar/in einer Summe und puenktlich. Ich will mir bald ein Blackberry mit Vertrag holen….bei o2 sicher nicht. Mal schauen ob ich ueberhaupt einen bekomme, bei meinen HartzIV Nachbarn. Wird Zeit, dass ich nach Steglitz/Zehlendorf ziehe.


#211
chris
8. January 2011

Ich möchte eine Frage von #29 noch einmal aufgreife. “Is das nich auch irgendwie üble Nachrede?” Ich denke schon. Wenn mich X fragt ob Y seine Rechnungen bezahlt, und ich diese verneine, dann bekomme ich normalerweise Ärger mit Y, besonders, wenn er/sie die Rechnungen doch bezahlt.
Einen Vorteil hat es für 0². Sie können demnächst ihre Funkzellen in Neukölln abbauen, da es dort keine Kunden mehr gibt.


#212
Moe
9. January 2011

Yay…
Schweinepriester…
Mein Beileid!


#217
Ralf H.
10. January 2011

@206: Schufa seriös? Da lachen ja die Hühner. Die hatten Daten über mich gespeichert, die schon seit X Jahren gelöscht hätten sein müssten. Auf Nachfrage entschuldigte man sich für den “bedauerlichen Fehler”.

Aber das Problem sehe ich nicht: wenn du einen Vertrag willst, dann nimm doch einfach Prepaid.


#218
10. January 2011

Ralf H. (#217): Es kann aber wirklich passieren, dass da Daten gespeichert sind, die da so nicht reingehören. Dass das alles korrekt ist, erfordert ja auch immer die Mitarbeit der Firma und wenn die da ein bisschen schludern… Von daher ist es absolut ratsam, dass sich jeder mindestens einmal im Jahr so eine Auskunft holt und das auch überprüft und beastandet, was nicht stimmt.


#220
12. January 2011

Hallo Marco,

das ist ja ziemlich bizarr, was für ein Bohei die machen. Schließlich willst Du ja bloß telefonieren. Wenn Du möchtest, habe ich da eine einfache Lösung für Dich. Die Pille fürs Handy.

Wenn Du willst, kannst Du sie für ein halbes Jahr gratis ausprobieren. Mit 20.- € Bonusguthaben jeden Monat.

Bei uns freut man sich nämlich über Kunden. Auch aus Neukölln. Schließlich haben fast alle unsere Kunden einen Migrationshintergrund. Denn die Meisten kommen aus langen Vertragsverhältnissen mit den großen alteingesessenen Mobilfunkanbietern.

Keine Ösen, kein Haken. Wir helfen gern.
Schau doch ganz einfach mal rein. Das würde mir gefallen.

Grüße, Tom Lindvoss.


#227
18. February 2011

So ich habe auch gleich mal mein “Score” ermitteln lassen.
Also am 10.01.11 einen Brief verschickt mit Antrag der Selbstauskunft. Und schupps die wupps war der Brief auch schon heute (18.02) da. Im Brief ist das Datum 18.01 angegeben, also muss der Brief einen ganzen Monat irgendwo rumgeschlummert haben.
Naja ich habe jedenfalls einen Score von 467 (Min: 275, Max: 634) was 86% Ausfallwahrscheinlichkeit bedeuten soll. Interessant.
Auch wenn ich bisher alle Verträge bekommen habe dich ich wollte, kann ich den Wert auch nicht nach vollziehen.
Hat noch jemand eine Selbstauskunft beantragt?
Gruß


#229
Alexander Schultheiß
28. March 2011

Ich hab über nen Freund diesen “Erlebnisbericht” entdeckt.

Fazit: Déjà-vu!

Da denkt man an nicht Böses. Hat sich nie im Leben etwas zu Schulden kommen lassen. Hat brav sein Diplom als Informatiker mit 1 gemacht und erfreut sich mittlerweile an knapp 60.000 Jahresbrutto und dann kommts: die Entscheidung an den Rand des Märkischen Viertels in Berlin zu ziehen! Nähe zum Arbeitsplatz, echt hübsch modernisierte Wohnungen und nur einen Sprung weit vom Grünen entfernt. Genau das Richtige um mit der Freundin zusammenzuziehen. Und eh hier einer was vermuten will: auch Sie ne ehrliche deutsche Haut – eine überaus hübsche Lady.
Auch entgegen so mancher Behauptungen habe ich hier im MV bisher die herzlichsten Erfahrungen gemacht. Da bückt sich selbst die alte Oma im Netto um dir die heruntergefallene Dose zu reichen! Ein paar Minuten freundlichen Smalltalk gleich inklusive.

Aber bis zum 30.12.2010 hab ich noch nicht die Rechnung mit O2 und der arvato Infoscore gemacht, die wegen 20 Euro im Monat sowas wie “stille Post” und “Verarschen leicht gemacht” spielen.

Ein weiterer Betroffener!


#230
Egal
29. April 2011

Ich bin selber abgelehnt worden im Dezember wegen diesen 67 Prozent! Hab dann im Februar nochmal probiert und wurde genommen! Laut Infoscore war damals 67 Prozent mein Wert und nun ist er 94 % und liegt überm durchschnitt von 91,5 % ! Wohne selber in Neukölln in einer echt schlechten Gegend und bin grad mal 18,5 Jahre alt!


#231
Alexander Schultheiß
29. April 2011

Ich habe mittlerweile schon wiederholt versucht deswegen mit O2 Kontakt aufzunehmen, aber bisher leider ohne Erfolg. Nebenbei bemerkt es ist fast Mai…

Da mich das Thema Scoring nach wie vor beschäftigt und ich immer noch nach einer Lösung für dieses Problem suche, habe ich mir zwischenzeitlich von einschlägigen Auskunfteien gemäß §34 BDSG eine Selbstauskunft zusenden lassen.
Die letzten gingen vorige Woche ein. Da war nochmals eine Anfrage an die arvato Infoscore dabei um die verschiedenen Scoringwerte, so denn die Auskunfteien Daten über mich hatten, zu einem festen Termin vergleichen zu können.
Gleich vorweg das Scoring der arvato Infoscore hat sich nicht gebessert und stellt das mit Abstand schlechteste Scoring aller Auskunfteien dar.


#232
Oliver
6. May 2011

Hallo,

hatte bisher noch keine Probleme mit o2. Verträge wurden angenommen.
Ein Handyvertrag schloss ich 2004 ab, als ich noch in Hamburg wohnte. In dem Mehrstockhaus lebten auch viele “Hartzis” und Sozialhilfempfänger, aber ein Duo Vertrag war damals kein Problem.
Auch 2010 nicht, obwohl ich jetzt in einem kleinen Orte im Saarland wohne.


#233
jeta
20. June 2011

OOOkkkeyyyy!

ALSO bei mir ist das nun mal genau so der fall dacht ich mach mich im internet über ähnliche situationen schlau während ich das grad las musste ich wirklich lachen viele situationen sind mir bekannt und jaaa! ICH Bin auch nicht älter grad mal 19 geworden richtig lächerlich”


#234
jeremaiser86
9. August 2011

1und1 ist der grösste Scheiss!! Schonmal so drüber nachgedacht?? —> 100.000 Anmeldungen x 200euro kautionszahlung = 20.000.000 !!! Und jetzt berechnet mal was die an Zinsen verdienen! Von wegen scorewerte, denen Gehts um die Verzinsung und die daraus schließende knete diese sternenkinder!!!


#235
Niedrigscorer
24. August 2011

Habe das gleiche Problem. Infoscore hat keine Daten, aber Score unter aller Kanone. Habe jetzt einige Schritte eingeleitet: Datenschutzbehörde BW, Brief an Infoscore nachdem telefonisch nichts möglich war. Verbraucherzentrale fühlt sich nicht zuständig. SUPI!

Scheint ja alles wenig zu bringen, wenn ich mir diese Nachrichten so durchlese. Gibt es irgendwo im Netz eine Seite mit “Verbündeten”, die dagegen etwas machen wollen?

Folge: Bestellungen nur per Vorkasse, bei den Unternehmen, die Infoscore befragen!
Grund: Wohne in einer Einfamilienhausgegend. Vorbesitzer und zwischenzeitliche Mieter hatten schlechte Zahlungsmoral, unter der ich jetzt als neuer Besitzer leide…..

@Marco: Bist du weiter gekommen? Was hat geholfen?


#236
25. August 2011

@Niedrigscorer: Ich hab mir woanders einen Vertrag geholt.. .die Wahl und Möglichkeit hatte ich glücklicherweise 😉


#237
Timo, Fachschaft Soziologie
1. September 2011

Die Scorefirma bezieht hier Daten aus der Makroebene auf einzelne Individuen. Dem Unternehmen stehen zwar keine genaueren Daten zur Verfügung, jedoch gibt die praktizierte Anwendung falsche Informationen wieder.


#238
Niedrigscorer
1. September 2011

Die Datenschutzbehörde hat nun geantwortet: Eigentlich können die nichts machen. Mein Anliegen wird trotzdem weiter nach “oben” weitergegeben, in der Hoffnung, hier vom Gesetzgeber irgendwann vielleicht zusätzliche Faktoren einzuführen, um genau dieses Problem zu beheben. PS: Habe mittlerweile von der Schufa meine Auskunft erhalten: Score 99,xx%. So will ich das haben und so ist das auch korrekt.
Infoscore werde ich die Weitergabe meiner Daten untersagen. Wäre das nicht toll, wenn das alle Leute machen würden?


#239
1. September 2011

@Timo, Fachschaft Soziologie: Wie gesagt.. 🙂

@Niedrigscorer: Na keine Daten bei Arvato zu haben ist tatsächlich genauso schlecht, wenn nicht sogar schlechter, als miese Daten zu haben…


#240
Sebastian
8. December 2011

@BigBang: @ big bang …. Dafür bist du keine Ausnahme. Du bist genauso wie dieses Unternehmen einfach nur oberflächlich und nicht betroffen. Da kann man das ja gut heißen, ne? Wahrscheinlich denkst du auch das es nicht so schlimm ist wenn 1000 Afganer sterben im gegensatz zu 5 Amerikaner. Weil die einen ja Terroristen sind und die anderen und beschützen!. Menschen klassifizieren? da hat uns doch mal jemand gezeigt wie das geht und wo das endet!!!


#241
8. December 2011

@Sebastian: Was ich über dir schrieb. Und Hitlervergleiche sind schlimmer als Hitler 😉


#245
Hans Wurst
2. May 2012

Scoring ist so eine Art Wirtschaftsfaschismus. Ich kaufe Personendaten oder tausche die mit Händlerkunden ein, im Gegenzug verspreche ich den genialen Blick in die Glaskugel.

Merke: Menschen sind keine statische Masse, die man mit Pauschalaussagen bewerten kann und darf. Wer das tut, verfolgt ausschliesslich Gewinnabsichten. Ich habe daher all diese Wirtschaftsfaschisten die Erhebung, Nutzung und Weitergabe meiner Privatdaten untersagt. Zuwiderhandlungen werden per Unterlassungserklärung verboten. Nur so kann man diesem perversen Gewinnstreben von Wirtschaftsfaschisten EInhalt gebieten.

Demnächst wird Facebok an die Börse gehen und den Markt mit Sconringdaten fluten, Leute. Mein Slogan ist: Masturbation auf dem Münchner Oktoberfest ist intimer und diskreter als bei Mitglied bei Facebook zu sein. Kein Privatprofil hilft, wenn die Wirtschaftsfaschisten HINTER der Datenbank stecken und ALLES über dich wissen und vermarkten können.

Das Problem ist, dass Menschen nicht mehr nachdenken und sich diese Scheisse gefallen lassen.


#246
4. May 2012

@Hans Wurst: Da ist was Wahres dran. Der Fakt, dass alles, was man bei Facebook eingibt, denen gehört, wird uns nochmal richtig teuer zustehen kommen. Da hilft es auch nicht, wenn man sich da besser lügt, als man ist… 😉


#247
7. June 2012

Marco hat absolut eine wahre Aussage getätigt. Diese permante “Verschleuderung” unserer Daten, wird ein sehr teurer Fehler für unsere Zukunft sein. Kommunikation ist anders miteinander.

Es wird immer ein Händler mit der passenden Ware gemäß Angebot und Nachfrage stets und ständig auftauchen.

Informationen jedweder Art von Kunden/ Verbrauchern sind heutzutage ein fettes Geschäft. Das Heer der “Lemminge” wird an jeder Ecke zum “Schuldenmachen” genötigt und mit Duldung der erlassenen Gesetze in Deutschland. Wehren kann man sich nur nachhaltig mit Unterstützung per Anwalt, aber wer kann diese Dienstleistung bezahlen? Logisch, somit wird den kriminellen Institutionen nur ein Wink mit dem Zeigefinger zu teil.

Vollkommener Blackout der heutigen Medien: die Schufa will auf Facebok Daten sammeln und den selben ungesetzlichen Quatsch veranstalten wie Infoscore. Das Hören/ Sagen bestimmt die Wertigkeit für die Schufa!!!

Zweifelhaft und unverständlich für den Verbraucher, denn das Suchtpotential “Gier auf Kohle” bekommt somit eine neue Qualitätsstufe von sachlich vertretbaren Aussage abgesehen.

Ich bin kein Hellseher, aber saubere Geschäfte werden so nicht getätigt!!!

Am Rande bemerkt: genauso ging es beim Bankenskandal zu und letztlich die selbigen fragwürdigen Richtlinien zum Thema Griechenland, Spanien etc.

Die Bundesregierung, als Gestzgeber, wirft nur “bunte Pillen” ein und stellt auf Durchzug. Das ist keine These, sondern die unverblümte Wahrheit!!!


#249
8. June 2012

@Lord Felix: Na zum Glück wurde das mit FB und der Schufa jetzt wieder gekippt 🙂


#251
Mirjam
11. August 2012

Wenn ich das hier lese wird mir schlecht. Ernsthaft.

Ich habe auch letztes Jahr einen Brief von denen bekommen aber mich bis heute geweigert eine Selbstauskunft einzuholen,weil ich nicht meine Daten per Post an die Sende. Ich habe im April dieses Jahres versucht einen Handyvertrag bei Base zu bekommen und bin Folglich gescheitert. Ich bin Stinksauer. Denn es kann doch nicht sein, dass die mir solche Steine in den Weg legen.
Muss ich in 5 Jahren aufpassen wie ich meine Kinder nenne,damit diese dann Finanziell eine gute Startbahn haben,damit auch aufgrund Ihres Vornamens eine gute Bonität GESCHÄTZT WIRD??????? ERNSTHAFT????
Muss ich aufpassen wo ich hinziehe damit ich mir später mal ein Auto kaufen kann auf Kredit???

Und das meine Damen und Herren IST MENSCHENUNWÜRDIG.


#252
Mirjam
11. August 2012

Achja und eine Frage hätte ich da noch. Kann man diesen Eintrag bei denen Gerichtlich löschen lassen?


#253
13. August 2012

@Mirjam: Menschenunwürdig ist es leider wirklich, aber immer noch nicht genug.
Ob die die Einträge löschen lassen kannst, weiß ich eigentlich auch nicht. Prinzipiell schon, aber es ist fraglich, ob das nicht sogar schädlicher ist, als überhaupt eine Akte zu haben.


#254
Mirjam
13. August 2012

Inwiefern schädlich ?


#256
Annika
25. October 2012

Hallo,

auch ich habe Mitte diesen Monats einen Brief von Arvato bekommen.

Hauptsächlich viel Blabla und der Hinweis darüber, dass sich wohl irgendeine Firma über mich erkündigt haben soll.

Im ersten Moment war ich dann doch etwas erschrocken, zumal ich Arvato Infoscore auch nicht kannte.
Eure kleine Diskussion hier hat mich dann doch einigermaßen gut aufgeklärt – Danke !

Über die Möglichkeit – mir eine Selbstauskunft gegen Datenoffenlegung einzuholen – wurde ich in dem Schreiben direkt drauf hingewiesen.
Im Internet lässt sich so einiges über diese Firma finden. Positives wie auch Negatives.
Unter anderem wird beschrieben, dass bei Selbstauskunft des öfteren ein Antrag für die Robinsonliste und ein Antrag auf Löschung der vorhandenen Daten beiliegen würde.

Freunde der Familie (Anwälte) sind von dem Schreiben sehr angetan, da bei mir persönlich eigentlich keine Firma so eine Anfrage stellen kann/brauch.
Ich bestelle nichts im Internet, zahle alles Bar und habe meinen Festnetz/Internetanschluss schon seit Jahren – ohne das je eine Rechnung zu spät bezahlt wurde.

Gerne informiere ich euch über den weiteren verbleib.

Grüße
Annika


#257
25. October 2012

@Mirjam: Na ja so wissen sie wenigstens etwas über dich. Wissen sie gar nix, nehmen sie das schlimmste an.

@Annika: Da bin ich jetzt aber auch mal gespannt. Wenn du mit keiner Firma Kontakt hattest, die da Infos einholen könnte, frage ich mich, wie das rechtlich aussieht, dass sie da Infos über dich einholten.


#258
Annika
26. October 2012

Hallo,

nach einem längerem Telefonat mit unserem Bekannten kam nichts wirkliches dabei raus.

Vom Prinzip her darf diese Firma Daten über mich sammeln und weiter geben.
Die Daten stammen mit großer Wahrscheinlichkeit sowieso aus öffentlichen Registern und da soll es einige geben.

Ich habe auch keine Möglichkeit heraus zu finden welche Daten von mir gespeichert sind und wer eine Anfrage gestellt hat.

Zwar kann ich eine Selbstauskunft einholen, aber dafür müsste ich ja schon wieder Daten von mir freigeben. Laut meinem Bekannten ist aber ja nicht sicher, ob diese Firma meine Daten überhaupt hat und welche.
Wenn es also ganz blöd laufen würde, würde ich Arvato mit meiner Selbstauskunft Daten geben, die sie vielleicht noch gar nicht haben.
Zudem verlangen die in dem Schreiben eine Kopie des Personalausweises für die Identifikation.
Davon ist auf jedem Fall abzuraten!!!!

Also heißt es das Schreiben einfach ignorieren.

Grüße
Annika


#259
3. March 2013

Der Eintrag ist zwar schon was älter, aber ich möchte auch noch kurz meinen Senf dazugeben. Ich hatte das Problem auch mal bei t-mobile. Ich bin in den Laden rein und die meinten zu mir, kommen sie in einer Stunde wieder, dann können sie ihr Handy mitnehmen, wir überprüfen nur kurz die Vertragsdaten. Als ich wieder im Laden stand, traf mich der Schlag. Man könne mir leider keinen Vertrag anbieten. Die Prüfung meiner Daten war nicht positiv verlaufen. Das war mir sehr peinlich. Dann bin ich zu O2 gegangen und dort bestimmt schon 8 Jahre Kunde…tja t-mobile…ich habe immer brav meine Rechnungen gezahlt…da ist euch gut Geld durch die Lappen gegangen. Allerdings habe ich zzt. starke Empfangsprobleme bei O2. Wer mehr lesen will: http://www.wortteilchen.de/2013/03/03/kein-netz-handyempfangsprobleme-im-o2-netz/


#261
David
13. December 2013

Sind Sie auf der Suche nach einem Kredit? Oder waren Sie ein Darlehen von einer Bank oder ein Finanzinstitut für einen oder mehrere Gründe abgelehnt? Sie haben die richtige Stelle für Ihr Darlehen Lösungen hier genau richtig! Firstbank Darlehen Investitionen geben, Kredite an Unternehmen und Einzelpersonen auf einem niedrigen und erschwinglichen Zinssatz von 2%. Bitte kontaktieren Sie uns per E-Mail heute um firstbankloan@yahoo.com


#262
schnellergoeger
20. March 2014

Hi,
ich bekomme keine Online-Girokonten. Egal wo.
Bei einer Filiale schon. Nur da zahlt man halt monatliche Gebühren.
Begründungen habe ich von den Online-Banken nie erhalten.

Nur wollte ich auch mal eine Kreditkarte besitzen. Da werde ich auch abgelehnt. Diesmal mit Begründung: Schlechter Arvato Infoscore.

Komisch. Ich kann überall Anlagedepote eröffnen, aber kein Girokonto oder Kreditkarte. Ich habe auf jeden Anlagedepot Fonds im 5-stelligen Bereich und Verleihe Geld in großer Höhe auf Auxmoney. Desweiteren habe ich noch mehr Zeug am Laufen.

Wenn ICH nicht kreditwürdig bin, dann bin ich so arrogant zu fragen, wer soll den sonst kreditwürdig sein??????????


#263
Kai
21. March 2014

Kein Wunder – Die Hotline von O2 ist schließlich von Arvato!


#264
drohne
23. March 2014

@Marco:
“Allein auch, wie die Mieten berechnet werden. Da wird ja auch geschaut, wer noch so alles da wohnt.”

Ja, das ist wirklich ekelhaft menschenverachtend!
Dein recht auf bezahlbaren WOhnraum kann ganz simpel dadurch flöten gehen, weil irgendwelche yuppies sich in deiner Nachbarschaft breitmachen.
Und wenn du dann trotz 90 Stundenwoche keine neue Butze beziehen kannst weil die Miete nicht reicht… kotzig hoch 10!

sorry fürs offtopic, aber da tun sich grad so die parallelen auf!


#268
Nils
20. February 2015

Hab jetzt einen Vertrag über die Seite http://www.handyvertragschufa.de bekommen. Hatte zuerst auch Probleme bei O2.

Trackbacks

Hinterlasse doch einen Kommentar




<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>