LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer

Monthly Archives: Februar 2011

Da fällt mir ein (Ähem, ich hab es ein bisschen vertrödelt – sorry!), dass ich ja Dank euch die Fehde um den Titel des Niedlichkeitsbloggers gewonnen habe! Woohooo! Und wisst ihr, was das richtig Gute daran ist? Dass der nette Herr Playground auch gewonnen hat! Ein Gleichstand ist nämlich das einzig richtige Ergebnis bei so einem Wettstreit. Darum gratuliere ich ihm, mir, danke euch und danke vor allem @Amujan, der sich hingesetzt hat, um diesen niedlichen Badge zu basteln, den ich von nun an, bis in alle Ewigkeit (also mal schauen, wie lange das dauert) stolz in meiner Sidebar tragen werde.

Darauf ein gemeinsames Woohoo!

Kneel before your Niedlichkeitsbloggern!

 

Kaum ist es der zweite Teil dieser kleinen, blödbenamten, Serie, schon breche ich mit der Prämisse, euch hier nur Cosplays zu zeigen. Aber irgendwie ist das ja auch eines (immerhin ist das eine Eisverkäuferin!) und Pämissen sind mir eigentlich auch egal. Und Außerdem: Dank an @CreOhn für den Tipp.
Gebastelt (fotografiert und gephotoshopt) hat das übrigens ein DevArtist namens Heile, der es auch nicht “Lecker Eis” nannte (ihr seht ja, dass ich es mit Namensfindungen nicht so habe), sondern “Bleed Treat“, was irgendwie ja auch besser passt.

Vorher: Cosplay I: Ms. Marvel

Ihr wisst ja, dass ich gerade ein bisschen in die Nerdcore-Ecke schnuppere und weil es da wirklich sehr viele Künstler gibt, die ihrem Kram gerne frei zur Verfügung stellen, gibt es auch immer wieder das ein oder andere Mixtape, dass ich euch gerne mal zeigen möchte. Adam WarRock war mir sogar schon irgendwie ien Begriff, ohne dass ich jetzt so genau weiß, woher. Trotzdem habe ich gerade mal das Tape quergehört, quasi, und kann das befürworten. Es ist halt ziemlich Hiphop, dafür aber einer von der angenehmen Sorte. Allerdings kann ich euch noch nicht sagen, in welche thematische Richtung das geht. Dafür mag ich aber die Beats so im Groben.

und das gute? Es ist gratis. Also nichts wie hin zur Seite von Adam WarRock und das Teil gesaugt. Dort findet ihr dann auch eine Tracklist, anhand derer ihr schonmal einordnen könnt, wovon die Tracks handeln. “Crogans Vengeance” und “Wasteland” dürften ziemlich eindeutig sein. Aber der Rest geht auch gut ab. Aber eben angenehm. Viel Spaß! (via)

BROWNCOATS: REDEMPTION takes place three months after the events on Miranda. Captain Laura Matthews and the crew of Redemption are unintentionally thrown into a situation that some view as the potential catalyst for the second unified rise of the Independents against the Alliance. The Alliance is looking for a scapegoat for Miranda while those unhappy with the Alliance are looking for a rallying cry to take action. Through all this, a secret about Laura is exposed that shakes the very core of the crew, threatening to break it up, challenge the trust that she’s earned with the Browncoats, and undo all the efforts she has put into place to keep a sense of peace in her life since the first Unification War.

Das besondere daran ist nicht nur, dass es ein ziemlich hochwertiges Fanprojekt zu sein scheint, sondern auch, dass es Joss Whedons Okay und sogar eine Freigabe von Fox hat, das ganze als inoffizielles Sequel zu betrachten. Behält man das im Hinterkopf und die Tatsache, dass Nathan Fillion mal gescherzt hat (habt ihr das mitbekommen?), dass er gerne Firefly kaufen würde, um das selbst zu produzieren und gratis im Internet zu verteilen, und eben die Tatsache, dass eigentlich bisher noch jedem Firefly gefallen hat, dann brauchen wir nur noch ein klitzekleines bisschen Glück und bämm – wir haben eine zweite Fireflyserie. Wisst ihr wie großartig das wäre?

Sehr.

Hoffen wir also, dass das alles was wird und die Fans das entsprechend aufnehmen. Mehr Infos dazu gibt es zum Beispiel hier. Auch über die Sache mit nathan fillion und dass er das nun doch nicht mehr kaufen möchte. Ich hätte an seiner Stelle aber auch Schiss, wie sich das alles entwickelt hat.

Gebt euch doch mal bitte diese herrlich abgedrehten und krass absurden Zeichnungen von Pat Perry, die er übrigens alle per Hand gezeichnet hat, und sagt mir, dass ihr sie komplett versteht. Ich tue es nämlich nicht, was ich übrigens grundsätzlich sehr gerne habe. Einfach mal den Kopf ausschalten und sich von der Weirdness erschlagen lassen, versuchen den Sinn dahinter zu verstehen und seinen Sinn für Kunst und Logik weinend in der Ecke zurücklassen. Ich mag das. Sehr. (via)

Wenn man nämlich einen Film hat und jeden Frame in ein Bild kompressierst, kommt das heraus, was ihr oben am Beispiel (Na? Na? Wer erräts?) Hero (Aah!) erkennen könnt und sich Moviebarcode nennt.
Lieber Tumblrinhaber: Mach das bitte mit allen drei Evil-Dead-Teilen (Ja, drei) und nimm mein Geld. Danke. Bitte. (via)

27 Feb
2011
14

Free Hug!

Woher das genau kommt, weiß ich auch nicht, aber gefunden habe ich es beim im Erdsektor unterwegs seienden. Wer möchte auch eine Gratisumarmung?

Nachtrag: Einer der treusten Leser dieses Blogs, Kimme, hat nicht nur herausgefunden, dass das Werk von devArtist Culpeo-Fox stammt, sondern auch noch einen Link geliefert, in dem ein Sequel dazu versteckt war. Groß.Arrrr.Tig! 😀

Es ist einfach von hinten bis vorne genial, wie Mike Relm den Shong “Threshold” in der 8-Bit-Version (bitte deswegen den Soundtrakc zu Rate ziehen – der ist wirklich sehr gut) mit Ludacris’ “How Low” (ich hatte mit Ludacris in diesem Leben noch nicht viel zu tun. Ihr?) zusammengemixt hat. Das passt einfach erstaunlich gut, wie Arsch auf Eimer. Am Ende kommt zwar noch ein bisschen Blabla von Mike Relm himself, aber das hab ich dann auch einfach weggeklickt.

Das Gute: Ihr könnt euch den Track zum Beispiel hier herunterladen. (via)

Ich mag es ja, wenn PSAs ein bisschen direkter, brutalter, realistischer und vor allem wie ein Tritt in die Fresse sind und daher finde ich diese hier vom Montana Meth Project einen ziemlichen Hammer. Ich glaube einfach, dass es nur so funktioniert. Am besten wäre es sogar nocht, würde man das im Kinderfernsehen zeigen, bei uns also so zwischen der Sendung mit der Maus und Schloß Einstein. Aber bitte nicht vor Spongebob, das wirkt dann irgendwie komisch. (via)

Gestern habe ich euch ja die Charakterposter zu Justice League XXX und da habe ich ganz übersehen, dass es ja sogar schon einen Trailer gibt! Okay, über die Story erfahren wir nicht viel Neues, aber wir sehen hier zumindest einmal, dass es auch eine Poison Ivy geben wird, was ja schon mal sehr gut ist. Ich bin gespannt.

Moment, habe ich das jetzt so geschrieben, als wäre das ein ganz normaler Kinofilm? Also ich bin ja nicht gespannt. Pfui, pfui, Pornokram. Sowas schaut man nicht! Sowas machen nur vereinsamte Singlenerds mit drohender Sehnenscheidenentzündung. (via)