LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer

Monthly Archives: Juni 2011

Erstmal vorweg: Ich finde Grant Morrison super, sowohl als Typ, als auch als Geschichtenerzähler. Ich finde Jim Lee schon fast genial, toller Zeichner der kleine Mann. Und Dan Didio ist zumindest ein Name, den man kennt, was in meinem Fall schon etwas besonderes ist, kann ich mir die doch nie merken.

Aber.

Aber was sie hier erzählen, klingt auf den ersten Lauscher natürlich erstmal sehr begeistert und toll und so, als wären wir schlechtere Menschen, wenn wir das nicht gut finden würden. Was sie aber wirklich erzählen ist zum Beispiel:

“Ey, du hast noch nie einen Comic gelesen, findest das aber total spannend und super und hip? Du willst dir keine Mühe geben und dich mal erkundigen, wie man am besten in eine Geschichte oder eine Storyline einsteigt? Du willst nicht die AWESOMENESS, gar den Grund dafür, dass so viele Leute Fan von etwas sind, erfahren, weil du einfach ein fauler Haufen Menschenfleisch bist, der am liebsten immer alles vorgekaut bekommen möchte, ohne sich großartig anstrengen zu müssen? Da haben wir doch etwas für dich. Weil du uns so wichtig bist (weil du Geld hast), knicken wir einfach diese ganzen alten Storylines, sogar das ganze Universum, und machen einfach alles neu. Weil neu besser ist. Neu ist nämlich immer besser. Und weil du mit deiner Fakebrille so ein hippes Arschloch bist und Comics gerne als Modeaccessoir mit dir herumtragen möchtest, machen wir die Geschichten auch einfach noch ein bisschen simpler und geben den Helden einfach neue Origins, damit du Typ dich mit denen auch noch besser identifizieren kannst, wenn du die Heftchen beim Kacken durchblätterst. Und irgendwas mit magersüchtigen Models. Das geht immer.”

Oder auch:

“Ey du bist doch dieser Typ, der irgendwie schon sein ganzes Leben lang Comics liest! Du wurdest dafür ausgelacht oder mindestens belächelt, vielleicht auch nicht verstanden oder du hast es sogar eher geheimgehalten, weil es dir vor deinen Freunden peinlich ist. Du hast den Kram sogar schon gelesen, als es noch von Ehapa verlegt wurde, vielleicht hast du dir das sogar importieren lassen. Du liest womöglich die regelmäßig erscheinenden Heftchen und nicht etwa die Sammelbände, weil du gerne Comics liest, komplexe Geschichten liebst, die filmisch so nie umsetzbar wären. Vielleicht holst du dir ja trotzdem noch die Sammelbände, weil sie im Regal schön aussehen und du den Comicvollhammer brauchst! Du gibst dafür jeden Monat Unmengen an Geld aus, was aber völlig okay ist, gibst du dein Geld ja eh für nichts anderes aus. Frauen? Pah! Keine Frau mag Comicnerds! Da haben wir was für dich: Du darfst nochmal von vorne anfangen! Die Helden, die du so liebtest, die dir eine besondere Form von Moral und Verantwortung beibrachten, existieren nicht mehr! Sie sind jetzt viel eindimensionaler, einfacher, austauschbarer und bunter! Es ist ein völlig neues Universum in dem alles, was du an deinen Helden so geschätzt hast, einfach nicht mehr existiert. Du Glückskind!”

Und natürlich:

“Du hast dir ein so unglaublich teures Stück minderwertiger Hardware gekauft und weisst einfach nicht, was du damit anstellen sollst? Der Apfel leuchtet so wunderbar und das sogar nachts, dass du dein Bussi-Bär-Nachtlicht gar nicht mehr brauchst? Du hast schon alle tollen Casual-Games durchgespielt und weisst. Einfach. Nicht, was du mit deinem Tablet-PC anstellen sollst? Außerdem findest du den Einzelhandel generell total yesteryear und überholt und möchtest statt diesem ollen, alten, muffigen Laden voller Freaks lieber eine neue Szenebar dort sehen? Generell würdest du so einen Comicladen auch niemals betreten, weil die Leute da alle so komisch aussehen und dich, wenn du den Laden betrittst, wie Gollum anschauen, der seinen Schatzzz vor dir verstecken möchte? Wir haben da etwas für dich: Digitale Comics, die sogar am selben Tag veröffentlicht werden, wie die Heftchen. Dann musst du deinen Starbucks in Mitte nämlich gar nicht mehr verlassen! Toll, oder?”

Und wo war eigentlich Geoff Johns? (Video via)

Flash #1 wird geschrieben und gezeichnet von Francis Manapul und Brian Buccellato und ich muss da wirklich mal neidlos zugeben, dass das schon alles ganz schön, na ja, okay aussieht. Gut, ich mochte die Sache mit dem Anzug, versteckt im Ring, der sich bei Luftkontakt ausdehnt und in den sich Barry in quasi Lichtgeschwindigkeit zwängt, eigentlich ganz gerne, weil sie so schön absurd war und wie ein modernes Relikt aus alten Tagen wirkte, ohne wirklich lächerlich zu sein. Aber hier so ein bisschen Magie, die so aussieht, wie diese Verwandlungsszene bei Sailor Moon (mehr kenne ich von der Serie auch nicht – ehrlich, ich schwöre!), spricht dann wohl ein junges und/oder unbedarftes Publikum noch ein bisschen eher an. Oder irgendwie so.

Nein, stimmt nicht, ich finde das scheiße. Ich mag das mit dem Anzug voll und es wirklich überhaupt nicht lächerlich, sondern total logisch! So ein Zaubergewurschtel, das wirkt nämlich lächerlich! Ihr wirkt lächerlich und eure Mütter sowieso! Ihr blöden DC-Kaputtmacher! (via)

Nur, weil die Welt den Bach runtergegangen ist, heisst das ja noch lange nicht, dass damit die Festival-Saison ausfällt – mitnichten! So treffen sich also jedes Jahr nun schon zum zweiten mal (dieses Jahr am 23. bis 25. September) die Postapokalypten in der Wüste von Kalifornien, um gemeinsam beisammen zu sein. Wie das alles aussieht (Hint: AWESOME!) könnt ihr zum Beispiel in dem Video weiter unten oder direkt auf der Seite des Festivals nachprüfen. Schaut euch mal vor allem die Galerie dort an. Klasse! (via)

Ich lachte. Aber nur, weil John hier noch wesentlich verrückter wirkt, als er es eh immer tut. (via)

 

Wenn es um Actionfiguren und Collectibles geht, gilt NECA eigentlich als Institution, produzieren sie doch, nicht nur meiner Meinung nach, mitunter wirklich die herausragendsten Figuren. Sowohl was Design, als auch Awesomeness angeht. Beispielhaft soll dafür mal das obere Foto der TMNT-Serie stehen, die zwar noch nicht veröffentlicht ist, aber meinen Punkt ziemlich gut unterstreicht.

Jetzt war Figures.com mal in den Produktionsstätten zu Gast und hat den Künstlern bei ihrer Arbeit nicht nur über die Schulter geschaut, sondern auch einige ziemlich interessante Fotos geschossen und auch einen kleinen Einblick in den Produktionsprozess der Figuren erhalten, den sie uns natürlich nicht vorenthalten. (via)

Auf der diesjährigen San Diego Comic Con wird es also nicht nur einen Protestmarsch gegen den DC-Reboot, sondern auch die ein oder andere exklusive Actionfigur geben. Die anderen Figuren zum aktuellen Event von DC, Flashpoint, habe ich euch ja schonmal hier vorgestellt. Den Professor Zoom allerdings können wir nicht einfach so kaufen, so wir denn nicht zufällig nach San Diego fahren sollten.

Wenn man aber mal genauer hinschaut und Zoom mit dem Flash im Hintergrund vergleicht, erkennt man, dass sich die Figuren jetzt eigentlich bis auf die Farbe und den Gesichtsausdruck gar nicht weiter unterscheiden. Nicht einmal in der Stellung der Finger. Ist man also ein bisschen clever und ein bisschen geschickt, kann man sich aus einem Flash, einem Lötkolben und etwas roter und gelber Farbe ganz einfach selbst einen Zoom machen und sich die Reisekosten sparen. (via)

Leider konnte ich über diese wirklich schönen Stücke nicht mehr herausfinden, als dass sie von jemandem namens Nicholas Kirkwood gebastelt wurden, der sich eben stark an “Alice im Wunderland” inspirieren liess, was ja prinzipiell nie verkehrt ist.
Schnell laufen geht damit aber höchstwahrscheinlich nicht, auch, wenn ihr immer zu spät kommt und zufällig ein weißer Hase seid. Aber Hasen in High Heels, das sieht ja eh blöd aus. (via)

Da nicht nur wir hier, sondern offenbar auch alle anderen Comicleute, um den ganzen Erdball verteilt,  dem DC-Reboot doch auch eher skeptisch gegenüberstehen (so man es denn möglichst positiv ausdrücken möchte), muss man sich natürlich organisieren und seinem Unmut Luft machen. Daher dachten sich einige Leute, dass man das doch in möglichst passendem Rahmen machen müsse – nämlich in Form eines Protest-Walks auf der San Diego Comic-Con. Und weil das im englischsprachigen Raum stattfindet, sind die Chancen auch relativ gering, dass jemand anfängt “Wir sind das Volk” zu rufen, was ja jede Demonstration irgendwie ins Lächerliche zieht.

Natürlich wird das ganze über Facebook organisiert. Da es momentan aber gerade mal 200 Zusagen (weitere 200 unsichere), dafür aber über 800 Absagen, gibt, kann man sich schon denken, wieviel Aufsehen das erregen wird.

Are you utterly baffled, disappointed and just ANGRY to see how DC ruins your favorite character’s design and wipes decades of comic history out of the mainstream universe? Well, you’re not alone!
And why not make some noise at the biggest pop-culture event this year, where creators, artists and writers appear in person – show them how fans – the fans of the classic characters, the (nevertheless slightly changing) designs, the character’s history and personality – really feel about it!

San Diego Comic Con 2011: DC Original Characters Protest Walk!

Ich bin jedenfalls auch dazu angemeldet, einfach, um mal Sympathien zu signalisieren. (via)

Ich bin mir unsicher, ob es stimmt, aber “Supergay” scheint der erste offen homosexuelle Videospieleheld überhaupt zu sein. Superheld natürlich nicht, weil Batwoman, aber die ist jetzt auch nicht so über ihre Sexualität definiert. Die Spielesynopsis, die ich mal von Robot6 übernehme, liest sich aber auf jeden Fall auch schonmal ziemlich witzig:

The comic book-inspired storyline follows Tom Palmer, an idealistic young scientist who works at Genetic Corp. with his beautiful fiancée Ilsa Himmler and her father Dr. Arnold Himmler to develop a cloning project for humanitarian purposes. But when he discovers that Ilsa and Arnold have been secretly negotiating with foreign leaders to sell their work for military purposes, Tom searches for an escape. When a failed experiment transforms the young scientist into SuperGay, “the greatest superhero of all modern times,” he uses his newfound abilities — including Gay Power and Rainbow Ray — to try to stop his evil ex-girlfriend and her clone army.

Den Screenshots auf der Seite zum Spiel, das es übrigens nur für iGeräte geben wird, nach, sieht das alles nach einer Mischung aus Jump’n’Run und Geschicklichkeitsspielen aus und könnte zumindest kurzzeitig recht unterhaltsam sein. Hier mal noch ein Trailer. (via)

Huch, da sind es doch direkt zwei Shat-Posts hintereinander. Aber ausnahmsweise geht das schonmal, denk ich. Wenn nicht, dann… weiß ich auch nicht. Wahrscheinlich ist es mir dann egal oder es tut mir Leid. Je nach dem, wie ihr wollt.
Jedenfalls hat The Shat auch mal eine Doku gedreht, in der er jeden Star-Trek-Captain an einen Stuhl klebt und ihn (oder sie) interviewt. Am Beispiel von Kate Mulgrew sehen wir im Trailer schonmal, dass das mitunter wirklich viel Fremdschämpotential haben könnte.
Allerdings vermute ich, dass die Doku auch sehr biografisch werden könnte, was nichts an meiner Fremdschämaussage ändert.

Erinnert ihr euch noch an das Armdrücke-Bild mit Chris Pine? Das ist im Rahmen dieses Films entstanden.

Und irgendwie freue ich mich ja auch drauf. (via)