“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!

Monthly Archives: Juli 2011

Ich mag ja diese uralten Filme, die mir heute alltägliche Dinge erklären. Meistens wirkt das alles ziemlich naiv, aber manchmal wird man auch daran erinnert, dass Sandra Bullock 1995 ziemlich heiss war.
Mein Lieblingsspruch “Of course there is a lot of sex online. Welcome to the human race.”
Allerdings frage ich mich, wie sich das mit dem Schmuddelkram im Netz geklärt hat. Oder gibt es das etwa noch? (via)

Ich sehe dieses Spiel hier weniger als Unterhaltung für Kinder jungen Alters, sondern viel mehr als interessante Vorlage für ein neues Folterinstrument aus SAW. Einfach alles aus Metall, ein bisschen anrosten lassen, irgendwas mit Dornen oder Säure und zack haben wir den fünfzehnten Teil oder so. Für den Hausgebrauch konnte man sich das aber, gerade in den 60ern, auch noch ganz einfach selbst bauen: Einfach Vatis teure Rasiercreme verschwenden und warten, bis die flache Hand geflogen kommt. Ein Spaß für die ganze Familie. (via)

Auch toll übrigens, wo ich es gerade sehe: Swack. Das ist sogar noch einfacher selbst zu bauen. Besonders toll an der Werbung finde ich aber, wie das kleine Mädchen zittert, als es den Käse von der Falle schnappen soll. Wahrscheinlich wurde da, sollte sie es sich nicht trauen, wieder eine Runde DIY-Pie-Face angedroht.

Früher war eben alles besser.

Wie angedroht habe ich mir ja bereits am Veröffentlichungstag “Green Lantern” im Kino angeschaut. Es musste einfach sein, weil Green Lantern für mich einfach zu den größten Superhelden gehört, die DC zu bieten hat und die Geschichten um diese Figuren, um dieses Corps, einfach zu den besten gehören, die in den letzten Jahren erzählt wurden. es ist also ganz klar, dass ich mehr als gespannt auf den Film war, obwohl man ja so auch nur wenig Gutes darüber hörte. Ich vornehmlich aus der amerikanischen Presse, eben weil der Film ja, wie gesagt, dort schon ein paar Wochen läuft.

Und eigentlich will ich den Film ja gar nicht schlechtreden. Ich will ihn wirklich mögen, weil, ey, Green Lantern auf der großen Leinwand. Sinestro, mein eigentlicher Held, in Bewegung und die ganze Awesomeness, die DC zu bieten hat, gebannt in einen 90 minütigen (geschätzt) Film. Dass Comicverfilmungen großartig und atemberaubend sein können, wurde uns dort jetzt auch schon mehrmals vorgeführt, warum kann ich also diesen Film nicht mögen?

(Achtung, ab hier wird massiv gespoilert, gemeckert und stellenweise auch geflucht)

read more »

Ich habe die Doku bis jetzt natürlich gerade mal nur kurz durchgeklickt, weiß aber, dass das Schauen heute in meine Abendplanung einfliessen wird. Vielleicht aber auch besser nicht, weil ich entweder ganz furchtbar neidisch oder ganz furchtbar angewidert sein werde. Aber ich stelle mich dem einfach mal.

BBC Television’s Doctor Who is the world’s longest running science fiction TV series and over the years, has built up a loyal and passionate fanbase around the globe.
This feature length movie documents the weird, wacky and wonderful world of Doctor Who fandom. With the impact of the new series in 2005, it has never been a better time to embrace the affection this unique programme generates.

The film covers the vast spectrum of fandom including conventions, fan fiction, artwork, merchandise, the internet, professional fans and the dedicated following of Doctor Who.

FANZ – just what the Doctor ordered!

Webseite zum Film. (via René, der das auch nur durchgeklickt hat. Kann er ruhig mal zugeben.)

Ich dachte eigentlich immer, ich hätte einen Draht zur Mathematik, aber wenn ich die Gleichung da oben sehe, wage ich das dann doch auch wieder zu bezweifeln. Dafür sind wir Zeuge davon, wie die Mathematik selbst von nun an das Verbrechen bekämpft. Falls das da oben irgendjemand nachvollziehen kann, wäre es cool, wenn er das mal bestätigen würde. Bis dahin bedenkt aber ein: It’s simple. We, uh, solve the Batman!

Na na na na na na na na BATMATH! (via)

Das ist ein Spoiler, weil das wohl das Ende von “Captain America” sein soll, wo nic Fury eben Steve Rogers rekrutiert. Alle wie gehabt, nur dass wir eben die Avengers komplett sehen, was schon ziemlich cool ist. Außerdem Joss Whedon. Also man sieht ihn nicht, aber es ist gut zu wissen, dass er da ist. So im Hintergrund, die Fäden ziehend. (via)

Und ich hatte das nämlich schon fast vergessen, weil der ja nun auc hschon seit gefühlten 5 Monaten in den USofA und eigentlich auch dem Rest der Welt läuft und da auch wirklich nicht so gut abschneidet. Was schade ist. Irgendwie. Aber was eben auch vorhersehbar war. Nicht nur für mich, sondern auch für euch, habt ihr meine Berichterstattung um die Entwicklung des Films doch bestimmt genaustens verfolgt.
Morgen dann jedenfalls (ja, ich muss das nicht immer alles sofort sehen) gehe ich dann auch ins Kino und guck mir mal an, worüber eigentlich alle meckern. Wahrscheinlich werde ich dann weinend aus dem Kino kommen, mich mit altem Popcorn, das ich unter den Sitzen fand, vollstopfen und ein bisschen die Filmindustrie verfluchen. Schon wieder.
Der Bericht über den Film, der dann auch irgendwann erscheinen wird, soll dann auch der Abschluss einer mehrmonatigen Berichterstattung, mit all ihren Höhen und Tiefen, sein. Ich bin mal gespannt.

Übirgens hat der Blog des Comichändlers meines Vertrauens mal eine echt nette Sammlung mit deutschen Schlagzeilen über den Film gesammelt. Da geht es von “Kosmisches Glühwürmchen” über “Ich gehe mit meiner Laterne” zu “Weltraumbulle mit Wunderlampe” und ist echt witzig zu lesen. Vor allem, weil sich die Holzmedien da wunderbar als die Trolle outen, die sie ja eigentlich auch sind.

Update: Ich geh doch heute. Na ja. 😀

Stacraft ist ja da hinten unten in Korea sowas, wie es hier höchstens Fussball zur Weltmeisterschaft ist – jeder kennt das, jeder mag das und es ist sowas wie ein Nationalsport. Wenn es nach den Koreanern ginge, wäre Starcraft sicher auch olypmisch oder zumindest ein Schulfach.
Klar, dass es das dann auch als Show gibt.

Das GG am Ende jedenfalls gab mir den Rest. Super! (via)

Weil nämlich auch Superhelden nicht vor Selbstbewusstsein strotzen und eben auch ihre ganz eigenen Sorgen haben.
Der Comic stammt übrigens aus einem absolut großartigen Webcomic namens “The Lonely Infermo“, den ich jetzt schon komplett durchgelesen habe. Es ist nicht so viel, leider, aber dafür ist es bitterböse und teilweise unter der Gürtellinie. Also eben genau so, wie wir es ja hier mögen. Zum Beispiel George Lucas und Yoda. Das soll hier mal beispielhaft für den Humor herhalten.

Wenn ihr also nichts gegen erschossene Kinder habt, dann schaut doch dort mal vorbei.

Warum weiß niemand, aber die Leute waren Anfang des letzten Jahrhunderts scheinbar schon ein bisschen verrückt und probierten gerne neue Dinge aus. Manche übertrieben es dann zwar auch ein bisschen und entfesselten einen weltweiten Konflikt, aber so im großen und ganzen hatten diese absurden Ideen schon auch irgendwie ein bisschen Charme.

Warum der eine Scherzkeks da aber irgendeine Flüßigkeit in den Atemschlauch des Kameramanns kippt und warum die Boxer samt Schiedsrichter überhaupt gar keinen haben, kann ich euch aber leider auch nicht sagen. (via)