“Hitrecord on TV” – Die neue Variety-TV-Show von Joseph Gordon-Levitt premiert online
“Hitrecord on TV” – Die neue Variety-TV-Show von Joseph Gordon-Levitt premiert online
“Star Trek: Renegades” ist genau der Film, den wir alle wollten und verdienten!
“Star Trek: Renegades” ist genau der Film, den wir alle wollten und verdienten!
Der unsichtbare Fahrradhelm
Der unsichtbare Fahrradhelm
Guillermo del Toro veröffentlicht sein Notizbuch als “Cabinet of Curiosities”
Guillermo del Toro veröffentlicht sein Notizbuch als “Cabinet of Curiosities”

Milch ist gut für dich. Milch macht starke Knochen und lustige Milchbärte. Die Frage ist jetzt, ob viel zu viel Milch jetzt überstarke Knochen macht und wieviel Liter Milch ich für ein adamantiumähnliches Skelett trinken müsste und ob zu viel Milch dann nicht wegen zu viel Knochenwuchs zu einem Exoskelett führt. Was aber auch echt cool wäre.

Das da oben ist jedenfalls die Geschichte des Kühemelkens, wie sie uns überliefert wurde. (via)

Es gibt 9 tolle Kommentare:


#1
10. August 2011

Also eigentlich ist Kuhmilch überhaupt nicht gut für irgendwen und das mit den starken Knochen sollte man angesichts der vielen Osteoporose in milchtrinkenden Industrieländern auch in Zwiefel ziehen…

Aber bevor ich hier als Hippie-Ökoaktivist beschrien werde, geh ich mal lieber zurück in mein Zelt, stelle noch ein paar selbst geklöppelte Batikhemden her und mümmel meinen Bio-Tofu mit ein paar von allein aus dem Boden geflutschten Möhrchen. Shalom alle miteinander.


#2
Cyrus
10. August 2011

Hmm das ist eine echt interessante Frage. Was hat den Mensch dazu getrieben, einer Kuh in den Intimbereich zu fassen um an das weiße Gold zu kommen? ^^ Bestimmt gab es auch viele Errors beim Trialen, irgendeiner musste auch mal festgestellt haben dass nur weibliche Kühe trinkbare Milch geben *gg*

@Jenny: Haste dazu irgend ne Quelle bzw gibts dazu ne wissenschaftliche Studie die das belegt? Ich bezweifel irgendwie dass das nur am Milchkonsum liegen soll. Eher das Gegenteil ist der Fall. Zu wenig Calzium, was ja noch deutlich konzentrierter in Milchprodukten wie Käse, Joghurt etc enthalten ist, in der Wachstumsphase ist eher an Osteoporose Schuld, genauso wie ein übermäßiger Konsum von Softdrinks, da diese diverse Säuren wie Phosphorsäure und Zitronensäure enthalten welches im Verdacht steht Calziumaufnahme zu hemmen bzw direkt die Knochen anzugreifen.


#3
10. August 2011

@Jenny: Ach das ist schon okay und du hast auch ziemlich recht, dass Milch an sich nicht das gesündeste bzw. verträglichste ist. Das zeigen ja schon die gehäuften Fälle von Laktoseintoleranz, wobei das früher wahrscheinlich genauso war, da aber nur als Durchfall abgetan und einfach keine Milch getrunken wurde. Interessant ist da aber der asiatische Raum, zb China, die jetzt vermehrt Milchprodukte vertragen und die auch zu sich nehmen wollen.

@Cyrus: Selten war ein Kommentar von dir so ambivalent :D


#4
11. August 2011

Das mit der Milch ist so ne Sache. Einfach mal “Milch ungesund” bei google eingeben. Da gibt es genug Seiten die sich damit beschäftigen. Gibt glaub ich auch die eine oder andere Studie dazu. Ich halts wie mit allem. Nicht zuviel, nicht zuwenig.


#5
11. August 2011

milch ist böse ;_;


#6
Vex
11. August 2011

Ich find die Schemel toll, die man sich an den Hintern schnallt, wenn man melken geht. Im Alltag ein sehr nützliches Gadget, man hat immer ‘ne Sitzgelegenheit mit.


#7
12. August 2011

@Marcel: Na bei Milch ist das aber glaub ich schon noch anders, weil deren nachgesagtes Gesundsein, quasi, schon länger in Frage gestellt wird. Aber wenn man sich mal so einen Schluck in den Kaffee tut, auch, wenn es über den Tag zehn Tassen sind, ist wohl in jedem Fall okay *g*

@Bernd: Hat sie dich geärgert? :D

@Vex: Das erinnert mich ein bisschen an das Hajirai Machine Girl :D


#8
Jenny
12. August 2011

@Cyrus: Oh, die nächsten Kommentatoren haben ja schon ganz viel Wichtiges dazu gesagt :) Die wirklich guten, verständlichen Aufbereitungen der mittlerweile schon einigen Studien, die sich mit den ungesunden Folgen von Milchkonsum beschäftigen habe ich bisher “nur” bei vegetarischen, veganen und Tierrechts-Gruppen gefunden (oder gar bei leicht eso-angehauchten Homöopathie-Sympathisierern) und denen könnte man als Kuhmilchliebhaber ja alles nachsagen ;-)
Aber auch bei denen ist in Sachen Milch meist eine nachvollziehbare, wissenschaftlich fundiert wirkende Argumentation vorhanden. Zum Beispiel bei den Peta: http://www.peta.de/milch. Logischerweise betonen die Peta immer stark das Tierwohl, was den meisten Menschen ja leider ziemlich egal ist, aber sie scheinen jetzt zunehmend zu merken, dass man andere Argumente bringen muss, um zu überzeugen.

@Vex: So nen Schemel bräuchte ich auch mal. Zum Beispiel zum Putzen… ;-)


#9
Jenny
12. August 2011

@Cyrus: Oh! Oh! Ich hab noch vergessen, was zum Calcium zu schreiben. Ja, in Milch etc. sind tonnenweise hochkonzentriertes Calcium drin. Das wird anscheinend aber auch umso mehr auch vom menschlichen Körper wieder ausgeschieden. Man nimmt also durch Kuhmilch wesentlich mehr Calcium zu sich, hat am Ende aber weniger davon, als wenn man sich das Calcium auf anderem Wege holt (Sesam, Soja, Nüsse, Haferflocken, getrocknetes Obst…).
Gelesen hab ich das jetzt schon so oft, dass ich einfach mal willkürlich das hier als Quelle angebe: http://www.ausgemolken.net/gesunde-milch.html (Da gibt’s auch Literaturhinweise.)

Hinterlasse doch einen Kommentar




<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>