“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!

Monthly Archives: Dezember 2011

Vieles war gut, manches nicht. Egal, Haken dran.

Ich wünsche euch allen jedenfalls schon mal einen guten Rutsch, eine wilde Party und dass ihr am Montag noch immer ganz furchtbar verkatert auf eurer Arbeit erscheint. Wir hören dann im nächsten Jahr voneinander.

Und das Schönste an dem Bild ist wirklich einfach dieses irre Lächeln, das eine Harley Quinn einfach braucht. Natürlich auch diese subtile und klassische Sexiness, die eigentlich kaum jemand hinbekommt, aber eben auch so einen Gesichtsausdruck, der mir sagt, dass ich mich ab genau jetzt ganz furchtbar ängstigen müsste.
Die Harley wird hier übirgens von Ryoko-demon dargestellt und das Bild stammt von, man kann es erkennen, Kifir. (via)

Irgendwas mit Piloten und Martinis, Todesspiralen und den Härchen in euren Ohren. Also nicht die, die manchmal rauswachsen, wenn ihr alt werdet, sondern die, die sich mit Alkohol vermischen. Ich glaube, ihr solltet lieber das Video sehen, bevor ich versuche euch das noch zu erklären. Was ihr jedenfalls wissen müsst und was sich als richtig herausgestellt hat, ist, dass man beim Schalfen ein Bein auf den Boden stellen oder eine Hand an die Wand halten soll, weil man sich sonst wieder vollkotzt. Ihr kennt das. Ich kenn das. Jeder kennt das.

Oder man schläft gleich vor der Kloschüssel. (via)

Ich finde das momentan ganz schön witzig, weil das genau in der Kirche geschah, die den Punkt markiert, an dem Jesus der Legende nach geboren worden sein soll. Die Kirche wird ????? ????? genannt, was auf deutsch ungefähr Geburtskirche bedeutet und in unserer Sprache auch so genannt wird. Jedenfalls ist das Putzen dieser kirche irgendein traditioneller Unsinn, der Außenstehenden überhaupt nichts vermittelt, aber von Strenggläubigen sehr gerne praktiziert wird. Und weil das so viele sind, muss das alles ganz genau geplant werden, weil es sonst zu Reibereien kommt. Und das kam es. Aber ordentlich.

Es endete jedenfalls damit, dass sich griechisch orthodoxe und armenisch orthodoxe mit Besen bewaffnet ordentlich die Scheiße aus dem Leib prügeln, was dann sogar soweit geht, dass auch noch die Polizei mit Gummiknüppeln in den lustigen Reigen einstimmt.

So ehrt man also seinen Messias. Großartig. (via)

29 Dez
2011
1

Cosmo New Year

Irgendwie werden hier Weihnachten und Silvester ein bisschen durcheinander geworfen, was aber okay ist, weil die Animation von zwei Russen stammt und die ja bekanntlich wegen ihres Kalenders ein bisschen versetzt feiern. Trotzdem ist der Film großartig und witzig, absurd und mitreissend, sogar ein bisschen traurig , aber vor allem total gut gemacht. (via)

An der Stelle, wo er nur blau zeigt und man nahe an den Monitor ran soll, um seine weißen Blutkörperchen sichtbar zu machen (das macht Sinn und wird auch im Video erklärt) dachte ich noch, das sei alles nur ein echt gut ausgeklügelter, aber sehr gemeiner Scherz mit einem Monstergesicht. War es aber nicht. Dafür war es aber ziemlich interessant, auch wenn ich jetzt immer noch nicht weiß, wie meine weißen Blutkörperchen aussehen. (via)

Manawai liegt irgendwo auf Fuerteventura (benannt nach dem tierischen Detektiv) und bietet scheinbar Surfcamps an, was auch egal ist, weil das Video eigentlich alles wichtige erzählt. Also eigentlich gar nichts, aber hier surfen halt ein paar Leute durch kristallklares Wasser oder boarden über nicht ganz so kristallklare Straßen. Das Video ist auch echt schon, total gut editiert und die Musik passt wirklich ganz prima. Nur die Stelle, wo dieses eine Mädchen da quasi das Surfen im Auge hat, das hätte nicht sein müssen. Sonst ist aber alles echt schön. (via)

Deadpool ist ja bekanntermaßen das Beste, was momentan bei Marvel geschieht. Der neue Hulk fing immerhin ganz nett an, Spider-Man starb und der neue Spider-Man war ein kleiner schwarzer Junge und das interessierte irgendwie niemanden und als die Flamme von den Fantastic Four starb, war das auch irgendwie völlig egal. Ganz davon abgesehen, dass bei den X-Men und den verschiedenen Inkarnationen der Avengers auch niemand mehr durchsieht. Aber Deadpool, der ist schlicht und macht Spaß, gerade weil er schlicht ist, manchmal auch ein bisschen vulgär, auf jeden Fall aber anders, als alles andere bei Marvel. Gut anders.
Obwohl ich die Serie zwar auf deutsch lese und sie hier erst am Ende der 20er ist, hat mich die Ankündigung da oben, bekannt ist sie schon ein paar Wochen, trotzdem erreicht. Aus der offiziellen Meldung:

This February, witness the biggest change in Deadpool’s in Deadpool #50 as everyone’s favorite Merc With A Mouth makes an appointment with Death! From the creative team of Daniel Way & Carlo Barberi, Wade’s lease on life is up and it’s up to his closest allies to save him…before his most bitter of enemies get to him. Following the epic battle with his former body parts gone rogue, Wade Wilson makes a monumental decision that will forever change who he is. Deadpool’s last rites are read this February, in Deadpool #50!

Es wird im Allgemeinen davon ausgegangen, dass Deadpool hier sterben wird, was an sich natürlich ein bisschen schwierig ist, weil er, Healing-Factor sei Dank, einfach nicht kleinzukriegen ist. Aber irgendwie… ihr wisst schon. Man macht sich ja doch Sorgen. Was genau passieren wird, sehen wir dann aber auch erst im Februar. Ich halte euch damit natürlich auf dem Laufenden, lese aber trotzdem auch die deutschsprachige Serie weiter. (via)

Alan Moore, da weiß man Bescheid. Was ich aber nicht wusste ist, dass er ziemlich clever auf eine friedliche Weise über Wissenschaft und Religion plaudern kann, man dabei aber trotzdem von seinem Shirt mit dem überblöden Wortspiel abgelenkt wird. Dinge, die er da zum Beispiel sagt, sind:

I would prefer a two-state solution. My basic premise is that human beings are amphibious, in the etymological sense of ‘two lives’. We have one life in the solid material world that is most perfectly measured by science. Science is the most exquisite tool that we’ve developed for measuring that hard, physical, material world. Then there is the world of ideas which is inside our head. I would say that both of these worlds are equally real – they’re just real in different ways. The concept of a world of ideas, yes it’s intangible, it can’t be repeated in a laboratory, but pretty much the evidence for it is all around us. In that, every detail of our clothing, our mindsets, of the buildings and the streets and cities that surround us – that started life as an idea in someone’s head.

Und die sind wie gesagt clever. Ein bisschen hirnverdrehend, aber spannend und interessant und irgendwann hat man sogar das furchtbare T-Shirt vergessen. (via)

Ihr erinnert euch doch bestimmt noch an den Unarmed-Badass-Viking-Build von neulich. Der selbe Typ, der übrigens ganz offensichtlich auch Schwede ist, hat sich jetzt einen neuen Build ausgedacht, in dem er sich einfach eine Kinderarmee erschafft. Dies ist aber natürlich so einfach nicht möglich, weil man Kinder im Spiel ja nicht töten kann. Leider. Lustig ist es aber trotzdem. (via Reddit)