Nature you so scary: Der riesige, würmerfressende Egel aus Borneo
Nature you so scary: Der riesige, würmerfressende Egel aus Borneo
Gute Musik am Abend: Farin Urlaub Racing Team – “Herz? Verloren”
Gute Musik am Abend: Farin Urlaub Racing Team – “Herz? Verloren”
Der Kampf mit dem Langschwert wurde zu einer modernen Kampfsportart und niemand hat’s gemerkt
Der Kampf mit dem Langschwert wurde zu einer modernen Kampfsportart und niemand hat’s gemerkt
“Borderlands: The Pre-Sequel” hat vermutlich den besten Gametrailer aller Zeiten!
“Borderlands: The Pre-Sequel” hat vermutlich den besten Gametrailer aller Zeiten!

6817553905 212aed8d97 o1 Iron Sky: Ein kurzes Statement

Wie bereits angedroht, war ich ja am Samstag bei der Premierenpremiere eines der am heissesten erwarteten Filme dieses Jahr. Nein, nicht “The Avengers”, auch nicht “Spider-Man” und schon gar nicht “The Dark Knight Rises”. Obwohl diese Filme natürlich alle sehr hohe Erwartungen haben, ist es doch “Iron Sky”, von dem vermutlich am meisten erwartet wird. Nach sechsjähriger Produktion, einem beispielhaften Crowdfunding und einem Thema, das sich nur Finnen zutrauen, ist er endlich fertig und wurde von mir angeschaut. Wie ich ihn fand, was ich zu meckern habe (ich habe immer etwas zu meckern), ob man diesen Film gesehen haben muss und warum ich wieder Vertrauen in das Kino an sich habe, könnt ihr in folgender, kleiner, spoilergeladenen Review nachlesen.

Eines vorab: Wenn ihr noch halbwegs bei gesundem Menschenverstand seid, euch auch nur ansatzweise für leicht außergewöhnliche Filme interessiert, einen etwas schrägen Humor habt, über vieles lachen könnt und überhaupt gerne auch mal lacht, dann habt ihr keine Entschuldigung, diesen Film nicht zu sehen. Ihr müsst ihn sehen, jeder sollte ihn sehen und ich hoffe auch, dass ihn jeder sehen wird! Es gibt einfach keine anderen Möglichkeit mit diesem Film umzugehen. Dieses typische “Ach, schon wieder was mit Nazis?”, wie ich es auch immer gern bringe, gilt hier einfach nicht, weil es motherfuckin’ Space-Nazis sind. Nazis vom Mond auf dem gesellschaftlichen Stand von 1944, mit einem Führer, der aussieht wie Udo Kier.

Zur Story: Die Nazis sind also auf den Mond geflüchtet und bauen dort tapfer Helium 3 ab, während sie schon von früh an gehirngewaschen werden. Natürlich sind sie in ihren Augen die Guten, wollen der Welt Frieden und Fortschritt bringen, leben aber in ihrer stählernen, hakenkreuzförmigen Kathedrale auf der dunklen Seite des Mondes. Jetzt passiert es, dass Sarah Palin, amtierende Präsidentin der USofA (wie cool ist das denn bitte?) eine neue Mondmission startet, auf der ein nicht ganz so zufällig dunkelhäutiger Astronaut diese Anlage findet, gefangen genommen wird und in Verdacht gerät nur die Vorhut einer Angriffstruppe zu sein. Was folgt ist ein Spiel aus Macht, Krieg und Intrige, in dem Götz Otto nicht nur die Welt erobern, sondern auch neuer Führer werden will. Dazu will er die Götterdämmerung, die mächtigste Waffe des Sonnensystems, gebrauchen, die leider aber noch nicht funktioniert, weil es an etwas ganz wichtigem mangelt: Rechenpower.

Der Rezensionsteil dieser Review: Tatsächlich ist das alles extrem großartig, witzig und trotz einiger (sehr kurzer) Längen ungeheuer unterhaltsam. Allein der Teil, dass Götz Otto auf die Erde reist und dort für die PR-Kampagne Palins angeworben wird, um seine Ideologie mit ihrem Gesicht zu verbreiten. Natürlich gibt es auch eine Läuterung, die so aussieht, dass die arisch-blonde Hautdarstellerinnenfigur erkennt, dass Nazis eben doch nicht so gut sind und sie selbst einer Art Gehirnwäsche unterlag. Besonders toll auch die ganzen Internethumoranspielungen.
Am herausragendsten sind aber wohl die Special-Effects. Seien wir doch mal ehrlich: Der Film hatte nicht ungehuer viel Kohle, trotzdem aber muss und darf er sich vor keiner großen Hollywoodproduktion verstecken. Sicherlich sind die Effekte nicht State of the art, trotzdem aber wunderschön gemacht und genial eingesetzt. Sei es der halb zersprengte Mond, die vielen Raumschiffe, das zerstörte New York oder die Götterdämmerung. Alles wirkt wie aus einem Guss und passt sich wunderbar dem Bild des Films an, wodurch es auf keinen Fall wie ein Fremdkörper wirkt. Ich sah viele teurere Filme, die das wesentlich schlechter gemacht haben.
Am Ende wird der Film allerdings ein bisschen flach und der Humor vielleicht eine Spur zu finnisch. Der Kampf zwischen Götz Otto und der arisch-blonden Hauptdarstellerinnenfigur ist etwas kitsch und eher eine gut gemeinte Slapstick-Einlage. Ich finde, dass das ein bisschen doof umgesetzt war, aber schon auch irgendwie okay ist, sollten wir doch nicht vergessen, dass es sich hierbei um einen B-Movie handelt.

Vermutlich ist das auch einfach die Stärke des Films. Es ist ein B-Movie, die Story ist absolute Banane, die Darsteller sind ausnahmslos erstaunlich gut und mitunter auch hochkarätig (Udo Kier!) und der ganze Film nimmt sich selbst einfach nicht ernst genug, als dass irgendeine Kritik ihn wirklich treffen könnte. Wenn sich der Schurke einen Stromschlag holt, weil er den Hitlergruß und eine Lampenfassung macht, dann passt das genauso in den Film, wie eine mit Lasern gespickt MIR-Raumstation, eine Palin als Präsidentin, ein arisierter Afroamerikaner oder ein witziger Seitenhieb auf Nordkoreas Größenwahn.

Fazit: Schlußendlich kann ich wohl einfach nur das selbe Fazit ziehen, das ich schon eingangs brachte – es gibt einfach keine Entschuldigung, diesen Film nicht gesehen zu haben. Natürlich kann ihn nicht jeder auf der Berlinale anschauen, aber später dann auf DVD oder als legalen Download (ich hörte, er soll gratis online gestellt werden?) sollte das kein Problem sein. Außerdem bin ich froh, so herzliche und schöne Filme, die sich ihrer Macken nicht schämen, endlich auf der großen Leinwand sehen zu können. Scheiß doch auf die großen Hollywoodproduktionen mit der Nachhaltigkeit einer Seifenblase, wenn ich verdammte Weltraumnazis in verdammten Reichsflugscheiben sehen kann. Oder in Zeppilinträgerraumschiffen. Oder hakenkreuzförmigen Mondbasen. Oder, oder, oder.

Es gibt 17 tolle Kommentare:


#1
13. February 2012

erster! :3


#2
13. February 2012

@Bernd: Meine #1 :D


#3
13. February 2012

.. wird geguckt!


#4
firejoe
13. February 2012

Hoffe er läuft bei uns…die Entourage zusammengetrommelt und ab ins Kino!


#6
14. February 2012

Hoffe auch das er bei uns läuft. Allerdings hab ich so das Gefühl das bei uns nie sowas “besonderes” läuft. Mal Ausschau halten ;)


#7
15. February 2012

Ja ja, du hast mich schon überzeugt.

Dann schau ich mal, wo ich die DVD her bekomme, wenn es Iron Sky nicht in die österreichischen Kinos schafft.


#8
15. February 2012

@Subsystem: Sehr gut :D

@firejoe: Bitte mit Bier!

@Sven: Aber er wird ja als DVD kommen und wie ich das so mitbekam, sogar als Gratis-Download :)

@Katharina: Ich weiß leider gar nicht, wie die Filmkultur so in Österreich ist, aber wie gesagt… Gratis-Download vielleicht :)


#9
16. February 2012

Download all the Torrents !


#10
17. February 2012

@Katharina: Legally!


#11
18. February 2012

So, ich habe den Film gestern endlich im Kino gesehen. Der Regisseur war auch da & ist echt ’n spaßiger, unterhaltsamer Typ. (Bei der Premiere waren noch mehr vom Film-Team, oder? Wie bist du eigentlich da rangekommen?) Er hat vorher ’ne kleine Ansage gemacht, daß alle bis zum Ende dableiben sollen & die Credits lesen, weil sie sich da evtl. wiederfinden ; )
Spoilern ist iO, ne? Also:
Der Film war viel imposanter & untrashiger, als ich erwartet habe. Alleine die Anfangsszene!
Die Story war teilweise in einigen Motiven ein bißchen wirr & einiges hätte stärker ausgearbeitet werden aber das hat dem Film im Ganzen eigentlich nicht geschadet.
Die Sprüche sind der Knaller, die Satiere ist echt clever; daß sich die Präsidentin Nazi-Propaganda als Reden schreiben läßt & iGeräte die Rechenpower für den Betrieb der Götterdämmerung („Der Typ muß den kleinsten Schwanz im Universum haben!“) liefern, alle Staaten ihr Weltraum-Sateliten mit Waffen ausgerüstet haben (außder Finnland, das gab extra Ovationen vom Publikum) & die Nazis am Ende die halbe Mondoberfäche wegsprengen (Vollmond wird ehh überbewertet).
Renate fand ich wunderbar. Die war so schön idealistisch & als sie dann enttäuscht wurde, hat sie ordentlich draufgehauen, das war klasse! Als sie Klaus am Ende wirklich platt gemacht hat, hatte ich ‘ne Gänsehaut (eigentlich aber, weil’s besonders ekelhaft war).
Der Regisseur hat hinterher noch Fragen beantwortet, das war auch sehr interessant & aufschlußreich (alle NY-Szenen wurden in FFM gedreht, jeder sollte mal eine Straße sprengen, das macht Spaß, ja der Film hat eine tiefere Bedeutung, ein Nachfolger ist sehr wahrscheinlich, Laibach für den Soundtrack zu kriegen war totales Glück). & mein Iron Sky Shirt ist jetzt noch viel, viel wertvoller ;)

Der Film ist auf jeden Fall einer von denen, die man gesehen haben muß, am besten im Kino. Synchonisiert kann man sich den Film wahrscheinlich gar nicht angucken, das Ganze hin & her aus 40er Jahre Deutsch & Englisch würde komplett wegfallen. Hat schon bei Inglorious Bastards geschadet. Man könnte noch viel mehr sagen, aber gucken ist besser!


#13
20. February 2012

@Da Na: Danke für deine Meinung :D
Der Regisseur war bei uns auch da und auch das Hauptcast. Also Udo Kier, Götz Otto, die ganzen netten Mädels aus dem Film. Das war wirklich cool, weil da jeder nochmal sagte, warum das der beste Film ist, an dem sie je mitgearbeitet haben. *g*
Ich fand Renate in dem Film tatsächlich am coolsten und wichtigsten. Viele Witze und Begebenheiten waren irgendwie trashig, ohne gut-trashig zu sein, aber ich mochte das alles doch sehr und hatte Spaß :D
Aber dass das FFM ist, wusste ich gar nicht. Das ist echt cool.


#14
Binding
27. February 2012

Die haben für die Szene in Frankfurt eine ganze Straße in der Innenstadt auf US-Style umgerüstet, das heißt die deutschen Straßenschilder und Ampeln wurden ausgetauscht, und alle Yellow Cabs, die es in Europa gibt, wurden gemietet und kamen zum Einsatz. Wer gut aufpasst, kann angeblich auch den Messeturm erkennen. :-)

Es wurden auch noch weitere Szenen in Frankfurt (unter einer Brücke und im Maintower) und im alten Opel-Bunker in Rüsselsheim gedreht. Das liegt daran, dass HessenFilmInvest den Film mitfinanziert hat. Ich übrigens auch – per Crowdfunding.

Nur noch knapp einen Monat, dann können wir alle das Resultat im Kino bestaunen!


#15
28. February 2012

@Binding: Ah das hätte ich mal wissen müssen, dann hätt ich drauf geachtet :D
Wenn sie das aber da wirklich alles umgebaut haben… Hut ab! Ich hätte allein ob der Imposanz auf ein Model mit viel CGI getippt :D


#16
Binding
28. February 2012

@ Marco: Ich will nicht ausschließen, dass zusätzlich auch noch CGI-Elemente in der Szene sind. Aber Teile der Frankfurter Innenstadt eignen sich durchaus als New-York-Double – immerhin gibt es kaum eine Stadt in Europa mit solch einer Hochhaus-Dichte und einer entsprechend cool aussehenden Skyline. Auch das “A-Team”-Remake wurde übrigens zum Teil in Frankfurt gedreht (wobei allerdings lustigerweise zunächst Köln zu sehen ist, wenn “Frankfurt” eingeblendet wird). Und ums noch wirrer zu machen: Szenen, die in Frankfurt spielen, wurden teilweise in Vancouver gedreht! Irre, aber Kino ist nunmal Illusion.


#17
28. February 2012

@Binding: Okay, das A-Team-Remake hab ich nie gesehen :D Aber dass Frankfurt da so beliebt ist, hatte ich gar nicht auf dem Schirm… :D


#18
untertitel
29. May 2012

It’s unbelievable that you cannot find a German subtitle for this movie in whole damn internet


#19
30. May 2012

@untertitel: Isn’t the german part in the movie subtitled?

Trackbacks

Hinterlasse doch einen Kommentar




<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>