“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!

Monthly Archives: April 2012

Was letztes Jahr schon unglaublich toll und in meinem Fall auch unglaublich anstrengend war, rezensierte ich doch innerhalb weniger Tage 44 Comichefte (hier nachzulesen), wird natürlich auch dieses Jahr wieder fortgesetzt werden: Der Gratis Comic Tag. Dies ist nämlich mittlerweile nicht nur fast schon ein kleiner Feiertag für Freunde der sequenziellen Kunst, sondern auch ein Event für Leute, die in dieses Thema erstmal hineinschnuppern möchten.

Denn hey: Schnieke Comics für umme abstauben ist doch immer eine feine Sache.

Hier die Eckdaten: Das ganze findet am 12. Mai statt und mit dabei sind, wie ich das oberflächlich überblicken kann, wieder die größten Verlage Deutschlands mit Werken aus der ganzen Welt. Insgesamt wird es dieses Jahr 30 Hefte geben, die bei 180 Händlern zufinden sein werden. Natürlich nicht aufgeteilt, sondern schon alle bei jedem. Genaueres (wer, was, wo, wie) findet ihr auf der offiziellen Seite des Events und mit ein bisschen Glück kann ich euch auch dieses Jahr wieder vorab mit Rezensionen versorgen, damit ihr nicht blind in euer Schicksal lauft.

Ich freu mich!

Mein Titel ist zwar doof, aber der Originale, “Apocalypse Pizza”, ist noch doofer. Was aber beispielsweise gar nicht doof ist, sondern sogar sehr cool und auch ein bisschen großartig, ist der Cartoon, der den Titel thematisiert, bebildert und mit Leben füllt. Übrigens heisst er “Apocalypse Pizza” und handelt davon, was man tun kann, wenn dich in der Zombieapokalypse der Hunger packt. Natürlich rufst du da den Pizzabringdienst. Natürlich kann so ein Pizzabringdienst nur erfolgreich sein, wenn die Pizzabot abgekochte Typen mit Eier(-stöcke)-n aus Stahl sind… und natürlich, wenn die Kundschaft rechtzeitig überlebt.

So oder so: Yeah. (via)

Der Youtuber handinhand liebt scheinbar Filme. Und noch viel scheinbarer, fast schon offensichtlich, liebt er die Filme, die wir hier alle auch sehr lieben: Sci-Fi, Horror und irgendwie ja auch Action. Wohl aus diesem Grund, vielleicht aber auch einfach weil, hat er Portfolios erstellt, die weniger die Filme vorstellen, als einfach seine Liebe zu ihnen ausdrücken. Zumindest interpretiere ich das so, denn allein schon die Filme, die er im oben stehenden Sci-Fi-Portfolio verwendet hat, sind alle mindestens toll (außer der neue Star Trek), meistens aber sogar sehr toll. Wie gesagt hat sich handinhand nicht nur auf Sci-Fi beschränkt, sondern uns noch einige andere tolle Videos gebastelt, die ihr auszugsweise im Rest des Artikels finden werdet.

read more »

Und das ist ein bisschen schade. Wenn ihr also völlig unbedarft ins Kino gehen und nicht wissen wollt, wovon der film handelt, solltet ihr diesen Trailer hier tunlichst vermeiden. Mir wurde hier tatsächlich schon wieder viel zu viel gezeigt und in meinem Kopf existiert jetzt eine Geschichte, die so vermutlich nicht werden wird. Ihr kennt dieses Dilemma doch bestimmt. Was der Trailer aber ganz toll gemacht hat, ist, dass er ganz viel Charlize Theron zeigt. Das ist ja nie etwas Falsches und sollte eigentlich jeder Trailer machen.
Trotzdem, der Film wird schon wieder ein totaler Knüller, da bin ich mir sicher. Oder er wird extrem enttäuschend, wofür natürlich Trailer wie dieser hier verantwortlich zumachen sind. (via)

Wenn ich den so im Fernsehen sehen würde, was vermutlich nicht passieren wird, weil sowas zum einen eher selten im deutschen Fernsehen zu sehen ist und ich dieses auch nur möglichst selten anschaue, würde ich mir das Spiel vermutlich kaufen und spielen, bis die CD im Laufwerk schmilzt.
Ich hätte allerdings auch nie gedacht, dass ich in diesem Leben nochmal ein Releasedatum für Diablo 3 sehen werde und tatsächlich ist es schon am 15. Mai. Das wird gut. Hoffentlich habe ich auch genug Zeit dafür.
Was ich aber noch feststellte ist, dass ich dieses Elefantentröten in Trailern lieber mag, als dieses Tansformersdröhnen, wenn ihr mir die ein bisschen folgen könnt. (via)

Ganz besonders mag ich ja Länder, deren aktuelle Oberhäupter nur Vertreter eines schon lange Toten sind, wie beispielsweise Nordkorea. Besonders lustig ist es zudem, wenn das ganze auch noch eine Dynastie ist, die vor Inkompetenz und der Zurschaustellung militärischer Macht nur so strotzt. Wie eben auch beispielsweise Nordkorea.
Am 15. April nämlich hatte der ewige Präsident des Landes, Kim Il-Sung, seinen 100. Geburtstag und zu Ehren dieses Feiertages präsentierte sich das Land von seiner schönsten Seite.
Mitten drin war Patrik Wallner, der das ganze mit seiner Kamera begleitete und uns als schönes Video aufbereitete. Und ich finde das trotzdem ganz schön eigenartig. Aber das ist eben Nordkorea, vielleicht sollte man sich da kein Urteil erlauben. Vielleicht ja aber doch. (via)

Was anfangs mindestens ein bisschen eklig wirkt, wird später noch herrlich absurd. Dazu muss man allerdings sagen, dass diese Techniken in der sicheren Umgebung unserer Wohnung oder unseres Büros zwar völlig daneben wirken, im Ernstfall aber wirklich alles erlaubt ist und man keine Scham befürchten sollte. Da muss man sich eben auch mal vorstellen ein Stück Gurke abzubeissen. (via)

Vor einer Weile kam schon mal ein Trailer zu dem Film raus, der mich aber nicht so richtig interessierte, weil das Thema zum einen ein bisschen merkwürdig ist und zum anderen der Film von Oren Peli stammt, der sich ja schon für “Paranormal Activity” verantwortlich zeichnet. Das Thema finde ich daher merkwürdig, weil es erstmal natürlich total an “The Hills Have Eyes” erinnert, aber auch, weil der Ort ein bisschen schwierig gewählt ist. Vielleicht ist mein Pietätssensor kaputt, aber es ist schon ein bisschen geschmacklos. Jetzt nicht trashig-geschmacklos, was meistens okay ist, sondern so geldmach-geschmacklos. Ihr versteht schon. Hoffentlich.
Der Trailer hier jetzt aber verspricht doch ziemlich spassig zu werden, mit so einer Mischung aus “Blair Witch Project” und eben doch auch wieder “The Hills Have Eyes”. Am besten ist wohl aber, wenn wir uns den einfach mal anschauen. Hier mal etwas Synopsis:

Chernobyl Diaries” is an original story from Oren Peli, who first terrified audiences with his groundbreaking thriller, “Paranormal Activity.” The film follows a group of six young tourists who, looking to go off the beaten path, hire an “extreme tour” guide. Ignoring warnings, he takes them into the city of Pripyat, the former home to the workers of the Chernobyl nuclear reactor, but a deserted town since the disaster more than 25 years ago. After a brief exploration of the abandoned city, however, the group soon finds themselves stranded, only to discover that they are not alone…

Und natürlich noch der versprochene Trailer. (via)

29 Apr
2012
2

Skyrim Badass

Dieses Video stammt ganz offensichtlich von Freddiew, den ich hier schon öfter mit seinen herrlich gewalttätigen Videos zu Besuch hatte. Dieses mal hat er sich an Sykrim gewagt und ein Video zu dem Untertitel “I used to be an adventurer like you until I quit listening to quest givers and slaughtered everything that lay before me!” gebastelt. Wie gesagt glaube ich wirklich, dass der Titel vor dem Video entstand, was aber gar nicht bedeutet, dass letzteres nicht ziemlich eindrucksvoll ist. Und ein bisschen witzig.
Schade ist lediglich, dass es im echten Spiel leider nicht möglich ist, jeden zu töten. Verdammte Kinder. (via)

In Deutschland, wo das Spiel auch erfunden wurde, heisst es eigentlich “Die Siedler von Catan” und hat mitunter gänzlich andere Regeln. Beispielsweise spielen wir es immer so, dass die Zahlenchips am Anfang verdeckt sind und so niemand so wirklich weiß (außer, man hat es sich mal gemerkt), wo er seine Siedlungen baut. Außerdem baut man nur in der ersten Runde Siedlungen, in der zweiten dann Städte und bei einer gewürfelten Sieben muss jeder, der mehr als sieben Karten auf der Hand hat, diese Anzahl zu seinen Gunsten halbieren. Ich weiß nicht, ob das alles Hausregeln sind, oder ob die amerikanische Version für ein durchschnittlich betrachtet doch eher dümmlicheres Volk abgeschwächt worden, aber so ist es doch auch ein bisschen spannender. Nichtsdestotrotz ist diese Folge ziemlich sehr gut, spielen hier doch Jane Espenson (Schreiberin und Produzentin von Buffy, Caprica, BSG und Game of Thrones), James Kyson (Ando aus Heroes) and Neil Grayston (Fargo aus Eureka) mit.