“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!

Monthly Archives: Juli 2012

“The Dark Knight Returns” (von irgendwann Mitte der 80er) ist ja nach Aussagen vieler einer von denen, die man mal gelesen haben sollte, ist er doch einer der ersten düsteren Comics über den dunklen Ritter, wie man ihn heute so wahrnimmt. Die Story handelt von Bruce Wayne, der als 55-jähriger Frührentner zuhause mit Alfred abhängt, während eine Gangsterbande erneut die Stadt unsicher macht. Klar, dass Batman da nicht ruhig sitzen bleiben kann und hiebeweise Gerechtigkeit verteilt, was die Bevölkerung allerdings nicht so positiv aufnimmt.
Allerdings hoffe ich so ein bisschen, dass das “Part 1” in dem Titel bedeutet, dass der zweite Teil auch die Fortsetzung des Comics von Anfang der 2000er Jahre ist und nicht, dass der erste Teil zweigeteilt wurde. Das wäre doof, weil der zweite Teil erst 2013 erscheinen soll, während der erste schon am 25. Spetember erscheinen wird. Ich bin in jedem Fall gespannt, da die Animationsfilme von DC eigentlich immer ganz schön gut sind, wie zuletzt schon “Batman: Year One”, den ihr unbedingt mal schauen müsst. (via)

Ich schlug gerade ein bisschen zu doll die Hände über dem Kopf zusammen, als ich eben nach las, dass “Star Trek X” ja tatsächlich schon zehn Jahre alt ist. Zehn Jahre! Das ist ja echt schon eine Ewigkeit und ich hätte mehr so auf sechs getippt. Aber zehn? Das finde ich gerade ein bisschen derbe und erschreckend.
Nichtsdestotrotz war Tom Hardy schon damals ein äußerst herausragender Darsteller und in seiner Rolle als Shinzon völlig unterschätzt. Gerade das wird allein schon dadurch deutlich, dass er hier immerhin am Anfang seiner Karriere steht und einem Patrick Stewart gegenübersitzt und dabei in keinster Weise von ihm an die Wand gespielt wird. Tatsächlich scheint es sogar eher so zu sein, dass Hardy hier in dieser Szene sogar die wesentlich bessere schauspielerische Leistung abliefert. Jedenfalls soweit ich das als Laie beurteilen kann.

Jedenfalls ist das einer der besten Teile und Tom Hardy war damals schon ein Knüller und übrigens gerade 24 Jahre alt, was mich auch ein bisschen deprimiert. (via)

Herausgeber: Panini
Veröffentlicht: 19.06.2012
Künstler: Eric Shanower, Scottie Young
Art: A4 Softcover (enthält The Wonderful Wizard of Oz #1-8)
Seiten: 212
Sprache: deutsch
Preis: 24,95 €
U-Bahnlesetauglichkeit: Das Buch entlockt jedem Betrachter ein sentimentales Lächeln
Rating: Der Blechmann fühlte nix und die Vogelscheuche hat es nicht verstanden

Kaufbar bei Amazon (Partnerlink) oder direkt bei Panini mit Leseprobe bei mycomics.

 

Irgendwie kennt ja jeder die Geschichte vom Zauberer von Oz oder zumindest so ein bisschen. Mindestens aber weiß jeder, worin es darin so grob geht oder man bildet es sich wenigstens ein. Irgendwas mit einem Wirbelsturm, Hexen, Löwen, Blechmännern und Vogelscheuchen und natürlich einem Zauberer, der ja eigentlich gar keiner ist und sowieso ist das ja alles Lug und Trug, aber ganz toll. Tatsächlich ist es sogar eine meiner liebsten Geschichten, die ich als Kind verschlungen habe, wie sonst nur alles über Dinosaurier. Wie ich diese Interpretation der Geschichte finde, ob ich mich spontan in meine Kindheit zurückversetzt fühlte und ob die kleine Dorothy überhaupt zurück nach Hause fand, könnt ihr in folgender Review nachlesen

read more »

Irgendwie habe ich euch kaum etwas zu “Guild Wars 2” erzählt, obwohl doch der erste Teil einen Großteil meiner jugendlichen Zeit in Anspruch nahm. Da eher sogar auch der Storymode, als tatsächlich der PvP-Mode, der ja eigentlich der Kern des Spiels war. Ich habe auch keine richtige Ahnung davon, wie der zweite Teil so werden könnte, aber der Teaser hier verspricht, dass es ganz schön cool sein könnte. Und irgendwie bekomme ich dadurch total Lust, den ersten nochmal durch zu spielen. Hm. Jemand Lust auf eine Gilde? So der alten Zeiten willen? (via)

Über Fightball hatte ich euch ja bereits berichtet, ist es doch die neue Punkhoffnung aus Berlin. Okay, vielleicht ist das übertrieben, aber sie sind nicht nur wirklich, wirklich gut, sondern auch wirklich, wirklich nett und sympathisch und live einfach eine Wucht.
Daher ist es mir natürlich auch ein persönliches Anliegen, dass die Jungs Kohle für ihr neustes Video zusammensammeln können. Auf Startnext nämlich, einer Crowdfundingplattform, bitten sie nämlich um euer Geld, damit sie noch so ein cooles Video produzieren können, wie neulich schon. Natürlich ist das auch für euch nicht umsonst, da es bei jedem Betrag ein kleineres oder größeres Geschenk als Dankeschön gibt. Ich hätte ja, wenn ich könnte, aber 5 Euro finde ich von mir schon echt okay. Ich kann mich ja auch nicht immer um alles alleine kümmern.

Deswegen: Wenn ihr gute Musik unterstützen wollt, steckt ihnen doch ruhig mal einen Taler zu, es lohnt isch auf jeden Fall. Wie gut sie wirklich sind, könnt ihr auch auf der Projektseite nachprüfen, wo sie ihr ganzes Album zum durchhören eingebunden haben. Oder eben direkt auf Soundcloud. Oder wisst ihr was? Ich binde das einfach selber nochmal ein. (So entwickeln sich meine Artikel übrigens direkt beim Schreiben)

Ich glaube, das ist was Gutes.

27 Jul
2012
7

POW!-Fist

Für den doofen Grinser of Awesome am Freitag. Ihr kennt das, ihr braucht das. Ich ja auch. (via)

Vielleicht ist es euch ja schon immer ein inneres Bedürfnis gewesen Hermes zu sein, vielleicht aber auch nur, ein paar Flügelchen an den Schuhen zu haben. So oder so könnte dieser lang gehegte Traum für gerade mal $6 wahr werden, wenn ihr euch Shwings an die Schuhe bastelt. Befestigt werden sie einfach an den Schnürsenkel (das ist wohl selbst erklärend) und irgendwie ist das ein bisschen abgefuckt. Aber gut, das ist wohl Mode. Vermutlich sollte ich euch aber vor der Bestellung noch warnen: Sie befähigen euch nicht zum Fliegen. Wenn ihr das allerdings vorher glaubtet, befähigen sie euch natürlich doch zum Fliegen. Probiert es ruhig einmal aus. Sicherheitshalber von ganz weit oben. (via)

Ja, der dritte Teil lief ja schon an, aber ich kam einfach noch nicht ins Kino, um ihn mir mal anzuschauen. Das wird aber direkt am Wochenende nachgeholt – versprochen. Mehr mir als euch, weil ich freu mich da echt schon tierisch drauf und hoffe echt immer noch auf eine Rückgratbrechszene mit Bane und Batman, wie in den Comics. Immerhin wäre das ja das passende Ende für die Trilogie. Was dann Joseph Gordon-Levitt da macht, weiß ich ja auch noch nicht so genau, aber ich tippe mal auf Nightwing oder diesen Tome-Lost-Batman-artigen Batman-Ersatz, wie es eben so war. Ihr wisst schon. Vermutlich wisst ihr es wirklich schon, also verratet mir mal bitte nichts. (via)

Ich glaube ja, dass das Rezept für B-Movies ein gleichermaßen einfaches, wie auch schwieriges ist. Einfach, weil so ein Film ein paar sehr offensichtliche Grundzutaten, wie nette Mädels, viel Splatter und Unmengen an Blut, benötigt, aber auch schwer, weil eine Zutat nur schwer aufzutreiben ist: Diese selbstverständliche Abgefucktheit, die der Regisseur von Hause aus schon immer dabei haben muss. Diese Zutat kann man auch nicht mit mehr Blut ausgleichen, mit mehr Mädels aber vielleicht schon.
Der Regisseur von “Zombie A-Hole” scheint alles Nötige dabei gehabt zu haben, denn der Trailer zu diesem Streifen macht schon mal sehr viel Spaß. Hier aber erstmal die Synopsis:

“Zombies exist, and a whole underworld of nasty beings is hinted at. Need a little magick (that”s magic with a k) to help you out? No problem… stop over at Voodoo Bob’s trailer and pick yourself up something nice. Shrunken heads? Hell… he’s got a whole shrunken man.

This is the story of a religious cowboy, a lost soul, and a beautiful grease monkey fixing to exact bloody vengeance on the same son-of-a-bitch.

He’s a low-down, dirty, disgusting, depraved, sadistic, psychotic, hell bent, grade F, Zombie A-Hole and he ain’t gonna know what hit him!”

Und dann hier natürlich noch der Trailer. (via)

Also was für Bilder einem hier schon in dem Trailer präsentiert werden, ist schon echt derbe. Allein von der Bildgewalt her, aber auch vom Inhalt. Und sowieso das alles mit einem Tiger in einem Rettungsboot – das ist ein bisschen abgefahren. Dass die beiden da dann Freunde werden ist natürlich ein bisschen Quatsch, aber ich lass mich davon gerne überzeugen und gebe mich der Illusion eines schönen Films hin.

Mit der Zahl Pi hat das aber offenbar nix zu tun, was ich ein bisschen schade finde. Da ist der Titel doch ein bisschen sehr irreführend. (via)