“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!

Monthly Archives: Juni 2013

DEADPOOLKILLTDASMARVELUNIVERSUM_SC_543Herausgeber: Panini
Veröffentlicht: 07.05.2012
Künstler: Cullen Bunn, Dalibor Talajic
Art: A4 Softcover (enthält “Deadpool Kills the Marvel Universe” #1-4)
Seiten: 100
Sprache: deutsch
Preis: 12,95 €
U-Bahnlesetauglichkeit: Besonders gut macht sich das, um Kinder zu beruhigen
Rating: Deadpool killt das Marvel-Universum.

Kaufbar bei Amazon (Partnerlink) oder direkt bei Panini mit Leseprobe bei mycomics.

Vermutlich sind wir uns alle sicher, dass so ein Titel zumindest erstmal die Aufmerksamkeit des geneigten Lesers weckt. Schnell kommt aber die Ernüchterung, dass das nur ein reisserischer Titel ist, Deadpool am Ende aber gar nicht das ganze Marvel-Universum umbringt, sondern bestenfalls nur große Teile davon, und er es am Ende nicht schafft und wir alle enttäuscht sind. Aber keine Sorge! Dafür habt ihr ja micht. Ob Deadpool nun wirklich das ganze Marvel-Universum killt und wenn nein, welche Teile davob, ob es wenigstens so blutig ist, wie man es sich erhofft und ob der Deadpool gut getroffen ist, erfahrt ihr in folgender Review.

read more »

AQUAMAN2_Softcover_786[1]Herausgeber: Panini
Veröffentlicht: 13.06.2012
Künstler: Geoff Johns, Ivan Reis
Art: A4 Softcover (enthält “Aquaman” #7-13)
Seiten: 180
Sprache: deutsch
Preis: 16,95 €
U-Bahnlesetauglichkeit: “Guten Tag, ich möchte mit ihnen über Comics reden. Kennen sie eigentlich Aquaman?”
Rating: 5/5 goldbraunen Fischstäbchen.

Kaufbar bei Amazon (Partnerlink) oder direkt bei Panini mit Leseprobe bei mycomics.

Unerklärlicherweise ist das Gerücht, dass Aquaman einer der uncoolsten Helden bei DC sei, doch ein sehr verbreitetes. Die Leute sagen immer noch, es sei keine wirklich gute Superkraft, wenn man Fische kontrollieren kann, was ja offensichtlich schon dadurch Unsinn ist, dass 70% der Erdoberfläche mit Wasser bedeckt sind. Außerdem ist er der rechtmäßige König von Atlantis und hat einen coolen Dreizack. Das alles sind Argumente, die man nicht einfach so abtun kann. Aber wo kommt das alles eigentlich her? Okay, das mit dem Reden mit Fischen ist so angeboren, wie sein Amt des Königs, aber wo kommt eigentlich der Dreizack hier? Diese Frage und was Black Manta damit zu tun hat und was Arthur Curry eigentlich vor der Justice League trieb finden ihre Antworten in folgender Review.

read more »

 youtubedirekt

Und der Titel ist noch gar nicht das Eigenartigste an diesem Video. Vielleicht ist sind ja der eine singende Typ, seine komisches Moves oder gar die Bauchtasche. Vielleicht auch der ganze Inhalt des Texts, der irgendwie Joghurt mit Sex vergleicht, obwohl ich den Typen, der das Model auf diesem Planeten sucht, auch ein bisschen merkwürdig finde. In dem ganzen Kontext finde ich dann den Part, wo die beiden auf dem Bild einer riesigen Taube durch die Gegend reiten, gar nicht mehr so schlimm und sogar ein bisschen cool. Ein bisschen aber nur. (via Torsten, der so eine Bauchtasche höchstens als Nunchaku benutzen würde)

 youtubedirekt

Offenbar ist eine Kamera namens GoPro der letzte Shit, weil diese ganzen Hardcoresportler sie benutzten, um sich bei ihren Extremsportarten zu filmen, die ich nie ausüben könnte, weil allein schon diese Bilder hier einige meiner Ängste und Neurosen auslösen. Am schlimmsten ist da eigentlich die Höhenangst, die Auf-dem-Boden-zersplatter-Angst, die Angst zu erfrieren, die Neurose, die dafür sorgt, dass ich mich ständig Frage, ob ich den Fallschirm auch ordentlich gepackt habe und dann natürlich auch meine zarte Lippenhaut, die sich schon entzündet, wenn ich nur mal zu lange in den Kühlschrank schaue. Okay, letzteres ist keine besondere Angst oder Neurose, aber verdeutlicht sehr gut, dass mein Körper für sehr aktive Aktivitäten einfach nicht geschaffen ist. Deswegen bin ich ja auch Blogger-Schrägstrich-Informatiker. Aber die Videos schaue ich gerne. Das ist dann aber auch genug Aufregung. (via)

 youtubedirekt

Tatsächlich haben viele nicht erkannt, dass es sich bei dem Trailer hier um das Werk eines Fans handelt, aber weil euer Blogger ja clever ist (und die richtigen Quellen nutzt) muss ich euch den Zauber leider kaputt machen. Komisch ist es trotzdem, dass die BBC das Event, das irgendwann im November stattfinden soll, noch nicht so hart beworben hat, wie man es annehmen könnte. Klar, dass da die Whovians gefragt sind, um das Jubiläum zu propagieren.

Cool ist, dass es in 3D ist, also packt schnell eure rot/blau-3D-Brillen aus… oder schaltet es aus. Geht ja alles. Schließlich ist das hier die Zukunft. (via)

 youtubedirekt

Also nehmt euch ruhig etwas Geld aus den Geldbörsen eurer Eltern, häkelt euch ein möglichst Körper betonendes oder freizügiges (Ladies…) Kostüm und geht auf die Straße, bevor The Mother Fucker seine Toxic Mega Cunts mobilisiert und uns alle völlig überraschend überfällt.

Auch, wenn einer der Superstars nicht mehr so wirklich hinter diesem Film steht, ist das doch eine ziemlich coole und passende Art den Film zu promoten. Eigentlich sind beide Arten ziemlich gut, wobei die eine vielleicht auch negativ auf den Star zurückfällt. Aber gut, ich bin kein PR-Mensch und verstehe davon nicht viel. Dafür stehen mir aber Capes (und kommt mir nicht mit dieser Szene aus “The Incredibles” – da war Unsinn). (via)

fantasy-currency

Geld. Geld regiert die Welt und War. War never changes. Das sind die Prinzipien, die sich wohl, egal in welcher Welt man isch gerade befindet, nie ändern werden. Sei es Westeros, das Wastland, die vereinte Föderation der Planeten oder Ankh Morpok, wieviel Geld man da in der Tasche hat, kann man zwar in etwa abschätzen, einen genauen Wechselkurs hat man allerdings nicht. Sind jetzt die Bottlecaps, die ich in einer Vase auf der Bar in meiner Küche (Ja ey, ich hab eine Bar in der Küche – selbstgebaut!) genug, dass ich mich nach dem Atomkrieg zur Ruhe setzen kann oder muss ich noch tapfer weitertrinken? Tatsächlich überrascht das Ergebnis ein bisschen, sind 100 Bottecaps gerade mal 101 Euro. Wieviele Golddrachen aus Westeros das allerdings sind – daran möchte ich lieber nicht denken.

Gestützt wird der Umrechnungsfaktor allerdings sogar ein bisschen wissenschaftlich, werden hier Beispiele aus den entsprechenden Welten herangezogen, um das irgendwie in unsere zu übertragen. Und es macht Sinn! Sehr viel sogar. Allerdings habe ich jetzt das Bedrüfnis ein eigenes Währungssystem für das Buch auszuarbeiten, an dem ich arbeite (ich sage extra nicht ‘schreibe’).

Hier geht es zum Sci Fi Currency Converter. (via)

 youtubedirekt

Wenn ich mir die junge Natalie Portman hier so anschaue, kann ich schon verstehen, wie man sie in die möglichst knappste Kleidung stecken und sie einen viel zu alten mann verführen lassen möchte. Moment. Irgendwie war das nicht der Satz, mit dem ich den Artikel anfangen wollte. Oder irgendeinen Artikel. Oder überhaupt irgendwas. Vergessen wir einfach, was ich eben schrieb und lieber nicht die Pflanze ans Fenster zu stellen und nachher noch Milch zu kaufen. (via)

 youtubedirekt

Mit Fischen reden, fliegen, ein grüner Kraftring oder das Lasso der Wahrheit sind sicherlich Superkräfte, die wir alle gern besitzen würden. Der König der Superkräfte ist aber zweifelsfrei ein Aktenkoffer voller Bienen, der so ziemlich jedes Problem lösen kann… sofern es eben irgendwie um Bienen geht. So im Entferntesten. (via)

 vimeodirekt

Oder eher über. Und vermutlich sagt ihr jetzt, dass das nur so schön gefilmt ist, aber in Wirklichkeit eben nicht so toll aussehen kann, woraufhin ich euch dann sage: Doch. Es ist tatsächlich genau so schön, wie es hier in dem Video aussieht. Gut, das am Ende, mit den Villen in den Vulkanbergen und dem penibel geschnittenen Rasen, finde ich auch äußerst pervers, aber wenn man reich ist, kann man das ja mal machen. Tatsächlich erinnert mich das sehr an Akaroa, wo es mitunter auch so war und vermutlich ist das sogar die Gegend.
Schade ist allerdings, dass das Video keine 9 Minuten lang ist, der Flug aber 3 Stunden dauerte. Ich würde auch gern nochmal da hin, allerdings auch gern länger, als für 3 Stunden. (via)