LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer

Monthly Archives: Januar 2014

 youtubedirekt

Wir erinnern uns: Die Voyager landete ob ein paar blöder Zufälle im Delta Quadranten und hatte eine 75 jährige Heimreise vor sich, die dann allerdings auch bereits nach sieben Staffeln erledigt war. Mit dabei hatten sie offenbar 38 Photonen Torpedos, wovon sie allerdings 85 verschossen haben. Rechnerisch ist das eine ebenso große Herausforderung, wie jene, die Serie bis zu Ende zu schauen, waren die letzten Staffeln doch wirklich schlecht. Warum allerdings jemand auf die Idee kommen sollte, die abgeschossenen Torpedos zu zählen, weiß ich auch nicht. Aber solange es Leute gibt, die sowas verbloggen… (via)

 youtubedirekt

ich glaube fast, dass das hier die einzig wahre Art ist, wie man das Theme spielen sollte. Also abgesehen vom Theremin natürlich, aber ansonsten ist das wirklich total imposant. Aufgenommen wurde das bei irgendeiner Zeremonie, keine Ahnung. Auf jeden Fall aber bei den Horse Guards in London, wo ich auch mal lang gegangen bin. War cool. Halt ein Schotterplatz und manchmal mit Pferd drauf. Okay, die Anekdote war langweilig. Sorry. (via)

 vimeodirekt

neulich hatte ich euch ja schon “Fight Club” ohne Tyler Durden gezeigt. Klar, das Richard Trammel da noch einen drauflegt und uns jetzt “The Shining” ohne Delbert Grady gebastelt hat. Dafür hat er dieses Mal die Stimme behalten, was das alles echt noch viel abgefuckter macht. Dafür sehen wir aber, was für ein krasser Schauspieler Jack Nicholson eigentlich ist. Zum Vergleich gibt es hier noch die Originalszene. (via)

 youtubedirekt

Ich mache mir ja nur Sorgen um euch. Zum Einen will ich ja, dass ihr die Schule ernst nehmt und eine gute Ausbildung habt, zum anderen möchte ich aber auch nicht, dass ihr einfach sterbt. Gut, ich kann es natürlich verstehen, dass ihr lieber, wenn ihr direkt vor der Haustür einen Strand habt, an eben jenem herum liegt und vielleicht eure langsam erblühenden Sexualitäten aneinander reiben wollt – klar. Aber ist es das wert?

Tatsächlich habe ich aber noch nie so eine harte PSA gesehen, aber ich wage auch zu bezweifeln, dass das von offizieller Seite kommt. Allerdings stammt es aber auch aus Tralien und da kann man allein wegen der Fauna ja schon an jeder Hausecke einen grauenvollen Tod sterben. (via)

 youtubedirekt

Also wirklich richtig, richtig gut, denn offenbar hat Robert Rodriguez nochmal ein bisschen am Originalscript von Tarantino herumgeschraubt, was normalerweise natürlich ein schwerer Fauxpas wäre, aber ey: Rodriguez darf das. Die sind ja so gute Kumpels, dass Robert vermutlich mal kurz den Quentin angerufen hat, um sich das Okay zu holen. Also alles gut. Und die bekannten Szenen sind ja offenbar geblieben, weswegen ich mir schon denken kann, dass die Darsteller hier bestimmt total viel Spaß hatten, weil sie die ganzen coolen Stellen nachspielen durften. Unsereins macht das ja nur vor dem Fernseher.

Auf jeden Fall geht es im März auf dem Fernsehsender El Rey los und weil der zum Teil eben auch Rodriguez gehört, könnten wir lange etwas von der Serie haben. Das wäre schön. (via)

header[1]

Wie gesagt: Ich werde Fashionblogger!
Die Kollektion wird ziemlich genau am 11. Februar veröffentlicht und man kann davon ausgehen, dass es am selben Tag auch direkt alles ausverkauft sein wird. Das ist bei Black Milk ja immer so, wenn ich da meiner jahrelangen Erfahrung als Modemädchen vertrauen darf. Tatsächlich sind das aber wirklich mega coole Stücke und ich überlege mir ob es arg weird wäre, wenn ich das Shirt mit dem Cover von “Detective Comics” #880, übrigens gezeichnet von Jock und geschrieben von Scott Snyder, (also das mit dem Joker, wo die Fledermäuse.. ihr wisst schon, das coolste) tragen würde. Aber vermutlich gibt es das bestimmt auch als normales T-Shirt, oder? Obwohl die “The Killing Joke”-Jacke ja auch mal der absolute Oberknüller ist!

Auf jeden Fall seht ihr hier ja schon mal ein paar ausgewählte Stücke, allerdings solltet ihr direkt mal bei Pinterest vorbeischauen (wie wir Modeleute uns ja so herumtreiben), wo sie nochmal einiges mehr zeigen, um euch schon mal die schönsten Stücke für den 11. Februar rauszusuchen. Euer Taschengeld könnt ihr dann natürlich direkt bei Black Milk lassen. (via)

read more »

tmnt-krang-belt-buckle-by-christopher-genovese-freakshop-2-620x413[1]

Ich hab die Schnauze voll von diesem scheiß Geblogge und werde jetzt Fashionblogger. Comics interessieren doch eh niemanden und die wirklichen Stars kommen ja aus der Modeszene. Da will ich auch hin, da will ich sein, da gehöre ich hin. In die erste Reihe der Fashion Week, eingenickt von zu viel Prosecco, mit von Kaviar beschmiertem Hemd.
Natürlich sind softe Übergänge immer die am wenigstens schmerzhaften, weswegen ich euch ganz dringend den neusten heissen Scheiß zeigen muss: Eine Krang-Gürtelschnalle!
Jemand namens Christopher hat sie aus Kunstharz selbst gebastelt und bemalt und offenbar ist sie ungefähr so groß wie ein kleiner Kinderkopf, was genau die richtige Größe für Gürtelschnallen ist, weil ja eh niemand bequem sitzen möchte. Glücklicherweise kann man das gute Stück auch käuflich erwerben, denn für nur knappe 143 € kann man nicht nur dem neusten Trend folgen, sondern ihn auch direkt setzen. Natürlich gibt es das Teil bei Etsy, wo es auch noch viele weitere Bilder gibt. (via)

new-ninja-turtles-1[1]

Bereits gester zeigte ich euch ja schon ein paar Bilder, die vermutlich Toys zu der neuen Version der TMNT von Michael Bay zeigten, und ihr habt richtig erkannt, dass der Film natürlich “Mutant Ninja Turtles” heissen soll. Aber ihr wisst schon, SEO und so.
Wollen wir hier lieber darüber reden, dass Shredder echt riiiiichtig merkwürdig und gar nicht mehr so menschlich aussieht, oder wollen wir lieber verwirrt tun, dass ein Turtle mit lila Bändern Schwerter trägt? Ist das jetzt Leonardo oder Donatello? Ansonsten bin ich doch ein bisschen überrascht, dass das gar nicht so kacke aussieht, wie ich immer befürchtet habe. Aber natürlich sagen die Toys ja noch gar nichts über den Film aus und weil sich Michael Bay sich mit den “Transformers” ja nicht unbedingt Lorbeeren abholte, gehe ich trotzdem davon aus, dass er das verkacken wird. Ich lasse mich da natürlich überraschen, aber vielleicht bin ich dann im Zweifelsfall doch nicht so hart enttäuscht. Vermutlich schon. Na ja. (via)

read more »

19dz3ehxoxkd4gif[1]

Es war nämlich mal so, dass Tom Hiddleston oberkörperfrei (Ladies…) für die Rolle des Thor vorsprach, dabei allerdings nicht so richtig erfolgreich war. Natürlich sind wir dankbar, dass er als Plan B noch den Loki machen wollte, aber er als Thor… warum eigentlich nicht?
Also ganz eindeutig mal, weil ihm das alles gar nicht steht. So imposant ist er mit seinem Auftreten leider nicht. Jetzt muss nur noch mal jemand das ganze Video auftreiben. Ich hatte das hier ja schon eine Weile in der Lesezeichenliste, in der Hoffnung, dass es noch erscheint, aber leider, leider. Vermutlich kommt es dann in genau fünf Minuten. Ist ja immer so. (via)

19dz3ehxsho46gif[1]

2013-09-07 18.36.29

Ich habe irgendwie kein richtiges Symbolbild für Dresden, obwohl ich nun schon so oft da war. Aber ich glaube die Horde Pandas, die ich da mal fotografierte, ist auch ziemlich passend für die knuffigen Sachsen. Allerdings hat das auch gar nichts mit dem Thema zu tun, denn ich wollte euch nur kurz darüber informieren, dass es momentan eine Ausstellungsreihe namens “Vot ken you mach?” im Kunsthaus Dresden gibt, die sich mit der jüdischen Identität beschäftigt. Klingt erstmal interessant, aber auch ein bisschen trocken.

Allerdings gibt es in diesem Rahmen auch drei äußerst interessante Comic-Ausstellungen, die ich mir vermutlich diesen Samstag mal anschauen werde:

DRESDEN 5774

Mit DRESDEN 5774 eröffnet in der Jüdischen Gemeinde eine Ausstellung von Comicerzählungen der Berliner Comiczeichnerin Elke R. Steiner, die eigens für VOT KEN YOU MACH? entstanden sind. Vier Dresdnerinnen und Dresdner, geboren in der ehemaligen Sowjetunion, erzählen ihre Geschichte. Die Comicstrips lassen die unterschiedlichen Persönlichkeiten verschiedener Generationen anschaulich werden, in denen jenseits der Frage nach dem Jüdischsein eine ganze Reihe anderer Faktoren eine Rolle spielen, die Forschungsgebiete einer Sprachwissenschaftlerin, der Umgang mit Lampenfieber einer Musikerin und andere alltägliche Beobachtungen des Lebens in Dresden.
Geöffnet Sonntag bis Donnerstag von 12-18 Uhr

Also das klingt doch mal mega interessant, auch wenn die Öffnungszeiten blöder nicht sein könnten. Das Ganze findet vom 12.01. – 09.03.2014 in der Jüdischen Gemeinde Dresden statt und ich muss mal gucken, ob ich das nicht mal an einem Sonntag Mittag einschieben kann. Allerdings schlafe ich halt auch sehr gerne aus.

LUFTMENSCHEN – ZWISCHEN ALGIER UND ODESSA UNTERWEGS IN DEN BILDWELTEN DES FRANZÖSISCHEN COMIC-ZEICHNERS JOANN SFAR

Es ist nicht meine Aufgabe, die Dinge so darzustellen, wie sie sind“, sagt einer der Protagonisten in Joann Sfars Comic Die Katze des Rabbiners und bringt damit das künstlerische Konzept des französischen Comiczeichners, Autors und Regisseurs auf den Punkt. Die Magie einer Zeit, einer Stadt oder einer Kultur einzufangen ist Sfar wichtiger als eine detailgetreue Abbildung historischer Tatsachen – dennoch schafft er es in seinen atemberaubend zeitgenössischen Werken, den Lesern über die Comics einen tiefen Einblick in die jüdischen Lebenswelten zwischen dem osteuropäischen Schtetl und der nordafrikanischen Wüste zu vermitteln.

Sfar hat mit “Die Katze des Rabbiners” so ziemlich den letzten Gratis Comic Tag durchgerockt und allein deswegen sollte man wohl schnell mal bei seiner Ausstellung im Kunstfoyer des Kulturamts Dresden in der Königstraße vorbeischauen. Geöffnet ist sie vom 21.01. – 28.03.2014. Bitte hingehen.

Wurzellose Kosmopoliten – Comics zu jüdischen Identitäten in Europa, USA und Israel

Kuratiert von Jonas Engelmann (Kulturwissenschaftler und Experte für Independant Comic, Autor der Dissertation „Gerahmter Diskurs Gesellschaftsbilder im Independent-Comic“, Ventil Verlag 2012). Für „Vot ken you mach?“ wurde Engelmann mit der Konzeption einer Comic-Lounge zu jüdischen Identitäten beauftragt, die im Kunsthaus Dresden gezeigt wird. Die Comic Lounge wird anhand einer großen Zahl ausgestellter Hefte mehrere großere Themenbereiche fokussieren: Jüdisches Europa bis 1933, Jüdische (Migrations-)Spuren in Amerika, Shoah / Antisemitismus und Juden und Europa heute.

Das Ding geht vom 21.01. – 04.05.2014 und findet auch im Kunsthaus Dresden statt.

Dresden kann zwar nicht unbedingt mit Comicläden brillieren, allerdings mit schönen Ausstellungen zu dem Thema. Wenn ihr also mal Zeit habt, tut euch doch mal ein bisschen Kunst an!

Mehr Infos dazu und auch zu der ganzen Reihe findet ihr auf der passenden Website dazu und da ich dieses Wochenende ja wieder mal da bin, werde ich mir wohl auch mal etwas Kunst antun. Und danach Bier. Oder davor und währenddessen, aber das ist nur meine Art des Umgangs mit Kunst. (via)