Tschernobyls kaputter Reaktor bekam einen riesigen, neuen und mega coolen Strahlenschutz
Tschernobyls kaputter Reaktor bekam einen riesigen, neuen und mega coolen Strahlenschutz
“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
Im Halloween-Kurzfilm “SPOOKY CLUB” planen lustige Gestalten den Raub des Schädels von Vincent Price
Im Halloween-Kurzfilm “SPOOKY CLUB” planen lustige Gestalten den Raub des Schädels von Vincent Price

gratis-comic-tag-2015 Wie ihr ja mittlerweile wisst, steht am kommenden Samstag den 9. Mai wieder der Gratis Comic Tag an und weil ich euch nicht völlig unvorbereitet ins Getümmel stoßen möchte, habe ich mal alle Comics für euch gelesen und werde sie hier nach und nach besprechen. Los geht es mit den ersten sieben und weil vielleicht nicht jeder von euch am Samstag Zeit hat, um Comics shoppen zu gehen, oder sogar über keinen mitmachenden Händler in der Nähe verfügt, verlose ich den hier besprochenen Satz GCT-Comics! Dazu müsst ihr mir lediglich bis zum 11. Mai 2015 (23:59:59 Uhr) in die Kommentare unter diesen Artikel zu posten, welche Comics ihr euch holen wollt oder würdet oder bei welchem ich schon wieder totalen Unsinn erzählt habe. Ihr müsst quasi einfach nur kommentieren. Das kriegen wir hin, oder?

Mehr Infos über mitmachende Händler und mitnehmbare Comics zum Gratis Comic Tag gibt es auf der Website des Events.

presentation_website_carlsen_goforit[1]Go for it!
Christian Planka – 32 Seiten – Carlsen Comics

Hauptschauplatz ist neben einer Schule, die Volleyballhalle des Städtchens, wo die Jungen- und Mädchenmannschaft des FC Sparta trainiert. Anike Lincke, genannt Nike, kommt wie jeden Morgen zu spät zur Schule – sogar am ersten Schultag nach den Sommerferien. Am Eingang der Schule trifft sie auf den neuen Austauschschüler aus Brasilien, Jona Schneider. Dieser sitzt auch gleich in der ersten Stunde vor ihr in der Klasse. Nike sieht in ihm sofort einen Profivolleyballspieler und soll damit recht behalten. Sie versucht ihn als Ersatz für Theo, den Ex-Kapitän der Jungenmannschaft, zu gewinnen. Von sich selbst mehr als überzeugt, lehnt Jona zunächst ab – er kann sich doch nicht in einer so schlechten Mannschaft spielen. Das wollen die Jungs der Mannschaft nicht auf sich sitzen lassen und fordern den Angeber zu einen Duell.

Die Geschichte handelt von einer gewissen Nike, die eigentlich auf Victor steht, aber irgendwie auch auf den neuen Austauschschüler aus Sao Paolo Jona. Und alle spielen Volleyball und das Leben ist so aufregend, dass so ein Schultag schon mal auf 2 Seiten erledigt sein kann, so schnell geht das alles. Es ist halt ein Manga und er ist, wie Mangas eben so sind. Es ist aber ganz okay, weil die Zeichnungen ziemlich niedlich sind.

Empfehlung: Also wenn ihr auf Mangas steht…

presentation_website_ecc_donaldduck[1]Donald Duck
William van Horn, Luciano Bottaro, Carl Barks – 32 Seiten – Egmont Comic Collection

Beim Gratiscomictag darf ein Abstecher nach Entenhausen nicht fehlen, denn dort ist immer etwas los! Sehr zum Leidwesen von Donald, der dem Großstadtrummel am liebsten entfliehen würde. Aber Donald wäre nicht Donald, wenn ihm das Glück dabei hold wäre… Onkel Dagobert beschäftigt sich derweil mit der philosophischen Frage, ob ein Leben in Armut nicht doch glücklicher machen könnte als das tägliche Goldbad. Ein Besuch aus dem alten China bringt ihm die Erleuchtung! Mit Geschichten von William van Horn, Luciano Bottaro und Carl Barks.

Egal ob ihr alte Hasen im Comicbusiness seid oder gerade überhaupt erst mit dem Lesen angefangen habt, Donald Duck geht immer! Und die beiden Geschichten sind zudem auch noch richtig gut. In der ersten werden Donald und seine Neffen zu Aussteigern und merken, dass das Leben fernab jeglicher Zivilisation auch nicht so toll ist, zumal einen WErbung per Post sowieso immer erreicht! In der anderen Story überlegt Dagobert, ob ein Leben ohne sein ganzes Geld nicht schöner wäre, aber wir wissen natürlich alle schon vorher, wie diese Story ausgehen wird.

Empfehlung: Einpacken!

presentation_website_ucomix_2015[1]U-Comix: Mehr Licht!
52 Seiten – Undergroundcomix.de

2015 begehen die Vereinten Nationen das “Internationale Jahr des Lichts”.
Die UNESCO erinnert damit an die Bedeutung von Licht als Voraussetzung für das Leben auf der Erde und als Bestandteil von Wissenschaft und Kultur.
“Mehr Licht!” waren Goethes letzte Worte auf dem Sterbebett.
Diesem Wunsch wird die U-Comix Sonderausgabe “Mehr Licht!” zum Gratis Comic Tag 2015 gerecht.
14 abgeschlossenen Comics von deutschen Independent-Zeichnern widmen sich abwechslungsreich dem Thema Licht.

Die U-Comix sind immer toll und seit es sie endlich wieder regelmäßig gibt, ist die deutsche Comiclandschaft ein ganzes Stück interessanter geworden. In dieser Sonderausgabe geht es um Licht und wir haben hier 15 Geschichten, die dieses Stichwort auf ganz unterschiedlichste Weise interpretieren. Wir haben eine postapokalyptische Erde, einen Stromausfall, etwas über Lichtsmog und Nutten und ganz viele andere Dinge, die ich nicht so einfach in einem Wort beschreiben kann. Manchmal ist es richtig böse, meistens ziemlich clever und stets unterhaltsam.

Empfehlung: Unbedingt!

presentation_website_kaze_hamatora[1]Hamatora
52 Seiten – KAZÉ Manga

Ugh, schon wieder ein Manga? Zumindest dachte ich das, als ich das Heft auf einmal in der Hand hielt. Aber ich muss es ja lesen, um etwas drüber sagen zu können und ich muss euch ehrlich sagen, dass ich es auf keinen Fall bereut habe! Die Geschichte handelt nämlich von einem gewissen Nice, der von einer ominösen Akademie geflüchtet ist und von einem anderen Schüler zurückgebracht werden soll. Nice hat darauf aber nicht so Lust, weil er lieber Detektiv ist und netten Mädchen aushilft. In seinem ersten Fall hilft er einer netten Lady, die einen Geist gesehen und sogar fotografiert haben will, aber es stellt sich ziemlich schnell heraus, dass das nur ein Mensch war. Ein Mensch mit einem Minimum! Minimums sind nämlich gezüchtete Besonderheiten an Menschen, wie ein etwas zu langer Finger. Allerdings wurde das so überzüchtet, dass die Leute jetzt ziemlich irre Fähigkeiten wie eine sehr hohe Flexibilität oder einen Supergriff haben. Das ist ziemlich speziell, könnte aber ziemlich interessant werden.
Die Ausgabe hier umfasst das erste Kapitel, das einen ziemlich guten Einblick in die Story gewährt.

Empfehlung: Auch wenn Mangas nicht so euer Ding sind, könnt ihr hier mal einen Blick hinein wagen.

presentation_website_danibooks_katzen[1]Katzen!
Brrémaud, Paola Antista – 32 Seiten – Dani Books

Eigentlich will Manou ja einen Hund haben, aber als sie dann unter all den Welpen ein orangefarbenes Katerchen entdeckt, ist es um sie geschehen. Kurzerhand nennt sie den Kleinen “Pampelmuse” und die beiden werden schnell unzertrennlich. Gemeinsam mit Manous Freundinnen Erika und Camille sowie deren ebenfalls kürzlich adoptierten Katzen Schuhuu und Imnopet erleben sie allerlei chaotische Abenteuer, die so ein Vierbeineralltag eben mit sich bringt. Ob daheim oder unterwegs: Bei Manou und Pampelmuse ist immer etwas los.

Es sind viele niedliche Geschichten über drei Freundinnen und ihre Katzen, wobei ich nicht verstehe, warum die eine da überhaupt eine Katze hat, wenn sie doch dagegen allergisch ist. Aber die Geschichten sind wirklich zuckersüß und absolut unschuldig. Es ist eben nicht Garfield, obwohl die Katzen manchmal schon ein bisschen arschig sind. Aber sind Katzen eben.

Empfehlung: Ein Comic für junge Katzenfreunde.

presentation_website_splitter_dieschoeneunddasbiest[1]Die Schöne und das Biest
L’Hermenier, Looky, Dem – 52 Seiten – Splitter

Der weltberühmte Stoff als ingeniöse Neuinterpretation

Belle lebt bescheiden in einem kleine Haus zusammen mit ihren beiden Schwestern und ihrem Vater. Wenn sie nicht gerade gezwungen ist, den Launen ihrer zickigen und auf ihre Schönheit neidischen Schwestern nachzukommen, zieht sie sich am liebsten mit ihren Büchern in ihre Traumwelt zurück. Doch eines Nachts wird ihr Dorf von einem fliegenden Schiff angegriffen, aus dem Dämonen steigen, die sich der schmutzigen Seelen der Dorfleute bemächtigen. Aus Liebe bittet Belle diese, ihre Familie im Gegenzug für ihr Leben zu verschonen. Sie trifft daraufhin den Anführer, das Biest, und wird so in den Strudel eines furchtbaren Fluchs hineingezogen…

Auch hier kennt man vermutlich wieder am ehesten die Interpretation von Disney, aber viel mehr als die Figuren hat dieser Comic damit nicht gemein. Die Geschichte um die Seelenfänger, die Dörfer heimsuchen, um die Seelen der Bewohner zu stehlen, ist ein ziemlich interessantes Element an der Geschichte, da sie das nur tun, um sie ihrem Meister, dem Biest, zu geben, der damit einen Dornenbusch füttert, der seine Geliebte gefangen hat. Dieser Dornenbusch war einst ein Hexer, der sich in seine Geliebte verliebte, aber weil das Biest und sie heiraten wollten, belegte er alle mit einem Fluch. Das könnte alles ziemlich interessant werden, aber vor allem besticht dieser Comic durch seine tollen, nahezu epischen Zeichnungen. Die Figuren sind alle total toll getroffen, aber wirklich beeindruckend sind hier die Szenen, in denen das Schloß des Biests oder sein fliegendes Schiff gezeigt wird. Glücklicherweise ist die Ausgabe hier ziemlich umfassend, sodass man direkt weiß, worum es hier geht, man blöderweise aber auch Lust auf viel mehr bekommt.

Empfehlung: Steckt euch das ruhig mal ein.

presentation_website_bocola_prinzeisenherz[1]Prinz Eisenherz
Hal Foster – 32 Seiten – Bocola

Prinz Eisenherz, geboren als Sohn des Wikingerkönigs Aguar in Thule, erlebt Kindheit und Jugend in Britannien, gelangt dort an den sagenhaften Hof König Arthurs und wird – nach Lehrjahren und herausragenden Verdiensten um das Königreich – Ritter der legendären Tafelrunde. Das weitere Leben des Prinzen führt ihn zu zahlreichen, spannenden Abenteuern an den verschiedensten Orten der damals bekannten und unbekannten Welt.

Hal Foster (1892 bis 1982), einer der besten Comiczeichner aller Zeiten, hat hier ein Heldenepos geschaffen, das sich bis heute größter Beliebtheit erfreut. Im Februar 1937 begann der Siegeszug dieser grandiosen Abenteuerserie. Fosters Liebe zum Detail bei der Darstellung seiner Figuren und seiner vom Mittelalter inspirierten sagenhaften Welt hat ebenso zum dauerhaften Erfolg seiner Geschichten beigetragen wie die Lebendigkeit seiner Erzählung, die mal ernst, mal heiter und auch mal ironisch daherkommt.

Die Episode in diesem Heft stammt aus dem Jahre 1942.

Es müssen eben nicht immer die neusten Comics sein, die man beim GCT abgreifen kann. Dieser hier ist nämlich womöglich bereits älter als eure Großeltern, macht aber immer noch ziemlich viel Spaß. Vor allem vielleicht auch wegen der Struktur, die so ist, wie europäische Comics früher eben waren: Ein Panel hat oben das Bild und unten den Text, der sich dann eher wie ein Buch liest, das von Bildern begleitet wird. Das weckt nostalgische Gefühle, zumal die Bilder auch echt hübsch anzuschauen sind. So werden Comics ja heute gar nicht mehr gemacht! Glücklicherweise befinden sich in dieser Ausgabe aber genügend Geschichten, um seinen nötigen Fix an alten Comics zu bekommen.

Empfehlung: Das kann man ruhig mal mitnehmen, um etwas für heutige Tage eher untypisches zu besitzen.

Vielen Dank an die Veranstalter des GCT für das Rezensionspaket.

Es gibt 12 tolle Kommentare:


#2
Ice
5. May 2015

Bin ich der einzige der bei Hamatora Hamtaro gelesen Hat?
Und Donald Duck geht immer.


#3
5. May 2015

Ich MUSS das mit den Katzen ja aus Prinzip mitnehmen. Weil Katzen. 😀
Ansonsten bin ich noch etwas unschlüssig, was ich mitnehmen werde. Die Mangas lasse ich aber sicher eher liegen.
Danke fürs Gewinnspiel und vor Allem für deine Einschätzungen. Das hilft mir ungemein!

Beste Grüße,
Erbse


#4
cc
5. May 2015

na eigtl eh alle 🙂 das mit dem unsinn lässt sich ja erst dann abgleichen 😉


#5
6. May 2015

Ich halte es wie bei Pokemon.
“Schnapp sie dir alle!”
(Gelingt leider nicht immer.)

Doch da es mir gerade Katzen und Manga angetan haben,
werde ich mich vor allem darauf konzentrieren.


#6
Tyler
7. May 2015

ucomix ein klassiker und immer lsutig


#7
Felix
7. May 2015

Deiner Beschreibung nach würde mich U-Comix interessieren. Donald Duck ist natürlich ein Klassiker und immer gern gesehen 🙂 Tolle Aktion & weiter so!


#8
8. May 2015

Das Cover von “Die Schöne und das Biest ” sieht aber auch schick aus!


#9
To
9. May 2015

Eindeutig U-Comix: Mehr Licht!
Nicht einmal weil ich so viel darüber weiß, sondern weil es mir von einem Mann meines Vertrauens empfohlen wurde.


#10
Peer
10. May 2015

Ich würde mich über ucomix sehr freuen.


#11
10. May 2015

Yeah, U-Comix!
Aber Donald Duck geht auch immer, speziell von diesen Autoren.
Prinz Eisenherz fand ich immer sehr lahm (wohl wegen der Erzählweise), irgendwann hat mich aber ein Freund von Hal Fosters Kunst überzeugt.


#12
26. May 2015

Dein Satz zu eisenherz der wäre so von der Struktur wie eben europäische Comics damals waren erweckt den Eindruck eisenherz wäre ein europäisches Comic, ist aber eine amerikanische Serie, die übrigens heute noch läuft. Die deutschen Ausgaben von bocola dazu kann ich sehr empfehlen. Die enthalten aber noch Aide älteren Geschichten, neues gibt es bei Carlsen


#13
29. May 2015

Und weil ich so ein Trödler bin, hat das hier schon wieder unnötig lange gedauert. Aber dafür bekam der Gewinner gerade eine Mail mit weiteren Anweisungen. 😀
Und ihr anderen habt bestimmt auch genau die Comics beim GCT bekommen können, die ihr wolltet 🙂

Trackbacks

Hinterlasse doch einen Kommentar




<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>