Tschernobyls kaputter Reaktor bekam einen riesigen, neuen und mega coolen Strahlenschutz
Tschernobyls kaputter Reaktor bekam einen riesigen, neuen und mega coolen Strahlenschutz
“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
Im Halloween-Kurzfilm “SPOOKY CLUB” planen lustige Gestalten den Raub des Schädels von Vincent Price
Im Halloween-Kurzfilm “SPOOKY CLUB” planen lustige Gestalten den Raub des Schädels von Vincent Price

2015-05-26 02.07.33

Natürlich bin ich schon wieder total spät damit dran, aber was anderes ist man von mir in letzter Zeit ja auch nicht gewohnt. Ich guck aber mal, dass ich das irgendwie besser geplant kriege, damit ich da doch eine Regelmäßigkeit zustande kriege.
Auf jeden Fall muss ich euch mal wieder sagen, dass ich von DC maßlos enttäuscht bin. Aber das ist ja auch nichts Neues. Ich überlege allerdings sogar gar nichts mehr von denen zu lesen, weil das einfach immer alles extrem schlecht ist, während man es uns aber als den neusten, heißen Scheiß verkauft. “Convergence”? Das kann mal total gegen den “Secret War” von Marvel abstinken.
Ansonsten ist “Wolf Moon” zu Ende und war okay, aber viel toller ist, dass “Rocket Girl” endlich wieder weiter geht! Das ist nämlich auch so eine Serie, die ich gerne für immer lesen würde. DC? Nicht so sehr.

CONV-Cv5-ds-c0630[1]

Convergence #5 – Jeff King, Andy Kubert, Sandra Hope – DC Comics – 06. Mai 2015 (Preview)

The threat to the Multiverse grows as Brainiac confronts his creation Telos, and the surviving heroes of Earth-2 are stuck in the middle! Plus: A specific moment in time signals a call to all the cities that have been battling each other! Witness the final fates of the winners and losers of Convergence!

Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, was der ganze Scheiß soll. Aber mittlerweile müsste ich mich ja eigentlich auch dran gewöhnt haben, immer und immer wieder von DC enttäuscht zu werden. Da ist es ja eigentlich meine eigene Schuld, dass ich mich immer wieder drauf einlasse. Vielleicht ist ja das “Convergence”-Event in den Tie-Ins auch ganz gut, in der Hauptserie ist es aber total bekloppt. Irgendein Team, das nicht mal das A-Liga-Team unseres Universums ist, streitet sich mit irgendeinem Typen, den echt keiner kennt, der den eigentlichen Schurken der Story beiseite räumt (Braniac) und eigentlich einfach genau das gleiche macht. So langweilig ey.

CONV-Cv6-ds-8ef7d[1]

Convergence #6 – Jeff King, Scott Lobdell, Ed Benes, Eduardo Pansica – DC Comics – 13. Mai 2015 (Preview)

Free of the reign of Telos, a pantheon of heroes unite at last in an effort to defend their collective cities – but they did not count on the threat of Deimos, who suddenly seems to possess the power to tear the Multiverse apart at the seams!

In der sechsten Ausgabe einer achtteiligen Serie bekommen wir endlich, was wir eigentlich wollten! Superheldenaction, indem verschiedene Superhelden gegen andere kämpfen. Das hat der Schurke eingefädelt, dessen Namen ich mir nicht merken wollte, und so richtig gekämpft wird da auch noch nicht, weil das erst für die nächste Ausgabe angeteasert wird. Aber vermutlich plaudern sie da auch nur herum, verbünden sich und töten den Schurken oder so. Dann kommen die Time Masters und drehen die Zeit zurück, damit wieder alles so ist, wie es war. Wetten? Arschlöcher.

Copperhead07-Cover-2cf16[1]

Copperhead #7 – Jay Faerber, Scott Godlewski, Ron Riley – Image Comics – 13. Mai 2015 (Preview)

Sheriff Clara Bronson goes on a date with handsome schoolteacher Thaddeus Luken, unaware that a gang of vicious outlaws are headed straight for Copperhead.

Nach dem Clara Bronson in der letzten Ausgabe den kleinkriminellen Frauenschläger ins Gefängnis warf, kommt jetzt seine Truppe, um sich die Sheriffin mal vorzunehmen. Blöderweise hatte sie aber gerade den Lehrer ihrers Sohnes abgeschleppt und die Gang mischt sein Haus auf, während sie sich alleine wehren muss, weil sie eine starke Frau ist und er ein verständnisvoller Typ. Das find ich cool und passt ziemlich gut. Es passiert ansonsten aber nichts besonderes, außer, dass der Comic immer noch einer der besten. aber leider unbemerktesten auf dem Markt ist. Ich finde, das solltet ihr ändern.

OdyC05-Cover-dafe7[1]

ODY-C #5 – Matt Fraction, Christian Ward – Image Comics – 13. Mai 2015 (Preview)

MATURE READERS ONLY

A near-mutiny threatens the ODY-C just as home finally seems within its reach.

Ey, ganz ehrlich? Wenn ich die Geschichte nicht kennen würde, wüsste ich nicht, was hier passiert. Da liegt vermutlich daran, dass ich nur ungefähr die Hälfte der Worte verstehe, die da stehen, allerdings kommt man sich wirklich sehr schlau vor, wenn man das liest. Das ist schon ein bisschen schwererer Stoff, als der handelsübliche Superheldencomic, zumal auch die Zeichnungen immer völlig abgefahren sind. Ich glaube im Groben hat Odyssa hier ein paar Frauen beim letzten lebenden Mann als Sexgespielinnen zurück gelassen, um ihr Schiff reparieren zu lassen. Das ist vielleicht ein fairer Deal, obwohl in der Story auch manchmal Frauen Bärte haben können.

SCWARSCOV2015001-DC11-b0ca4[1]

Secret Wars #1 – Jonathan Hickman, Esad Ribic – Marvel Comics – 06. Mai 2015 (Preview)

The final incursion is happening! The Marvel Universe is colliding with the Ultimate Universe, and neither will survive!

Als ich das Heft auf den Stapel legte, fragte mein Dealer direkt, ob ich das nicht einfach gleich abonnieren wolle. Ich wollte aber erstmal schauen, aber jetzt sag ich: Hätte ich mal! Immerhin treffen hier das reguläre Marvel-Universum und das Ultimates-Universum aufeinander (ein bisschen, wie bei Convergence von DC, nur in gut), um in einem Lichtblitz zu vergehen. Hier sterben in der ersten Ausgabe direkt einfach mal alle, alles ist super dramatisch, toll gezeichnet, verwirrend, riesig und groß und ich weiß gar nicht, was da jetzt noch passieren soll! Aber das! Das könnte echt gut werden. Nicht so, wie Convergence bei DC, sondern wirklich gut. Hoffentlich.

SouthCross003-Cover-dfe85[1]

Southern Cross #3 – Becky Cloonan, Andy Belanger, Lee Loughridge – Image Comics – 13. Mai 2015 (Preview)

The Southern Cross begins to give up its secrets, and Braith finds that the more she learns about her sister’s death, the less she actually knows her.

Das hätte ich ja jetzt nicht vermutet, dass Braith, die Heldin der Geschichte, direkt schon erfährt, dass da irgendein Geist im Antriebssystem des Raumschiffs wohnt. Aber das tut sie, allerdings weiß man noch nicht, ob sie direkt erkennt, dass es sich dabei um ihre Schwester handelt. Allerdings erfährt sie auch, dass der Selbstmord in ihrer Kabine, irgendwann auf der vorherigen Reise, gar kein Selbstmord war, sondern ein Tod unter ganz mysteriösen Umständen, der vom Kapitän und von Schiffsarzt verschleiert wird. Es ist alles ein bisschen verwirrend, aber auf eine gute Weise, die sich vermutlich am Ende komplett aufklären wird. Tatsächlich fühlt sich das alles auch sehr nach “Event Horizon” an und das macht daher natürlich nochmal extra Spaß.

SPGWEN2015004-DC11-d471b[1]

Spider-Gwen #4 – Jason Latour, Robbi Rodriguez – Marvel Comics – 06. Mai 2015 (Preview)

Learn what really happened the day that Peter Parker died! Gwen comes face to face with Ben and May Parker!

Als ich neulich mal wieder ein paar Comics einsortierte, waren da natürlich auch ein paar Ausgaben von “Spider-Gwen” dabei und ich dachte bei mir: Diese Serie werde ich für immer lesen. Also halt so lange, wie es sie geben wird, weil ich das bei “She-Hulk” ja auch sagte, die dann gerade mal 12 Ausgaben alt wurde.
Die Charaktere kennt man hier natürlich alle, aber sie sind so anders, dass es ist, als würde man sie neu entdecken, was man ja quasi auch tut. Onkel Ben lebt noch und hat Gwen quasi als die Nachbarstochter in sein Herz geschlossen. Tante May und Gwen betrauern beide den Tod Peters, der in der Presse eher zerrissen wird, aber zum Glück ist da noch der Punk Rock! Der macht ja alles wieder gut. Zumindest so ein bisschen. Diese Serie. Die werde ich für immer lesen. Oder zumindest noch 9 weitere Ausgaben lang.

RocketGirl-06-9f108[1]

Rocket Girl #6 – Brandon Montclare, Amy Reeder – Image Comics – 06. Mai 2015 (Preview)

“SPLIT SECOND” ROCKET GIRL RETURNS FOR A SECOND TIME-TRAVELLING STORY ARC! In 1986 NYC, DaYoung Johansson vowed to hang up her helmet and jetpack–now there’s no one’s left to right the city’s wrongs. And what could possibly be happening in the time-travelling 2014 that shouldn’t exist at all?

“Rocket Girl” ist endlich wieder da! Nachdem die zweite Arc ja jetzt eeeewig verschoben wurde und es mir schon peinlich war, ständig bei meinem Dealer nachzufragen, fand ich das Heft endlich in meiner Kiste. Und es ist toll! Es ist immer noch so toll, wie früher und vermutlich sogar ein bisschen besser, weil wir hier jetzt richtig mit Story anfangen können. Hier erfahren wir zumindest erstmal, wie DaYoung damals Polizistin wurde, obwohl sie damals vermutlich erst 12 war, und direkt bei ihrem ersten Fall tierisch etwas von einem Zuhälter auf die Fresse bekam. So ist das eben in der Zukunft, die unsere Gegenwart, aber DaYoungs Vergangenheit ist. Im Jahre 1986 ist das alles ein bisschen einfacher, aber dazu braucht sie natürlich erstmal ihre Jetpack zurück, das ihr abgenommen wurde, weil sie hier keine Superheldin spielen wollte. Aber aus die Maus, jetzt kommt Rocket Girl wieder. Und ich freu mich. Allein die Bilder von Amy Reeder sind ein Grund, weswegen man den Comic lieben kann.

WOLFM-Cv6-ds-b2e3d[1]

Wolf Moon #6 – Cullen Bunn, Jeremy Haun – Vertigo – 06. Mai 2014 (Preview)

Dillon has never been closer to stopping the Wolf, but a killer stands in his way. Using ancient rituals, the killer plans to turn the body-jumping gifts of the Wolf to his own vile purposes. Unless Dillon and Cayce act quickly, the death toll to this point will look like nothing. Must Dillon make the ultimate sacrifice to stop a madman and destroy the monster that ruined his life?

Es war jetzt nur wenig überraschend, dass es tatsächlich der Arzt war, welcher der irre Typ ist, der vom Wolf besessene jagt und untersucht. Vielleicht hätte man das auch früher erkennen können, aber die Nebenfiguren sind alle nicht so gut gezeichnet, dass man sowas schnell erkennt. Praktisch ist auch, dass der Wolf in ihm landet und Dillon ihn dann töten kann, damit alles gut wird. Na ja, die Story war schon okay und ziemlich unterhaltsam und brachte auch mal frischen Wind in die Mythologie, aber das Ende war dann doch nur eher so mittel. Ganz nett ist das Ende aber deswegen, weil es scheinbar noch andere Wölfe gibt, die den Tod ihres Kollegen beheulen. Vielleicht kommt da also eine Fortsetzung, aber wenn nicht, wäre das auch nicht schlimm. Wenn doch, wäre das auch okay.

Es gibt einen tollen Kommentar:


#2
Casaloki
27. May 2015

Die Vorgabe des Verlages DC ist bei “Convergence” trotz ähnlicher Geschichten wie bei Marvels “Secret Wars” eine andere. Es ging wohl ursprünglich darum, dass “alte” Leser nochmal zurückgeholt werden sollten, Nostalgiefaktor, Kuscheleffekt. Deshalb werden die ganzen bereits vergangenen Parallelwelten und früheren Imprints wieder aus dem Orkus gezogen. Aber was man so aus den Infos bei Bleeding Cool und CBR lesen kann werden wohl eher jüngere Käuferschichten angesprochen, was für alle Verantwortlichen vollkommen überraschend ist. Deshalb scheint es so, als würden andere als die geplanten Konsequenzen daraus gezogen und man darf gespannt sein, welche Figuren die Convergence überleben. Sieht zumindest nach einem Happy End für Oracle und Nightwing aus.

http://www.bleedingcool.com/2015/05/24/dc-comics-will-give-oracle-fans-have-always-wanted-after-converence/

Trackbacks

Hinterlasse doch einen Kommentar




<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>