“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
Im Halloween-Kurzfilm “SPOOKY CLUB” planen lustige Gestalten den Raub des Schädels von Vincent Price
Im Halloween-Kurzfilm “SPOOKY CLUB” planen lustige Gestalten den Raub des Schädels von Vincent Price
Alles am Traier zu “LASERPOPE” ist großartig! ALLES! (NSFW)
Alles am Traier zu “LASERPOPE” ist großartig! ALLES! (NSFW)

ROCKETRACCOON1_Softcover_744[1]

Scottie Young ist mir ja hauptsächlich als Zeichner ein Begriff, weil er ja einer der wirklich Großen seins Metiers ist. Vielleicht erinnert ihr euch noch an seine “Zauberer von Oz“-Reihe? Da zeigte sich ja zumindest mir, wie gerne ich seine Artworks habe. Jetzt hat er sich an eine der skurrilsten Figuren des Marvel’verse gewagt und Rocket Raccoon seine erste Soloserie spendiert. Aber wie es eben so ist, tritt natürlich auch der allseits beliebte, aber recht wortkarge Groot darin auf. Aber ob Rocket als einzige Guardian in einem Comic auch wirklich Spaß macht? Wir werden es sehen…

Rocket Racoon ist ein Frauenheld, Kopfgeldjäger, Lügner und offenbar auch der einzige seiner Art, was ihn aber nicht sonderlich zu stören scheint, eben weil er ja ein ziemlich ausgefülltes Leben führt. Als er aber in einer Bar davon erfährt, dass es vielleicht doch einen wie ihn geben könnte, ist er kaum noch zu halten und muss diesen offensichtlichen Lügen auf den Grund gehen.
Allerdings stellt sich ziemlich schnell heraus, dass das alles nur eine gemeine List war, um ihn ans Messer zu liefern. Wie gesagt, er ist ein Frauenheld und Lügner, weswegen es eben seine Ex-Freundinnen sind, die ihm nach dem vermutlich angenehm flauschigen Fell trachten. Sie schmieden ein Komplott, das ihn nicht nur ins Gefängnis, sondern auch an den Rand der geistigen Gesundheit (seine geistige Verfassung ist allerdings sowieso eher eine Gratwanderung) bringen. Das sind beides Situationen, aus denen er sich nur gerade so befreien kann.
Allerdings taucht auch ein alter Bekannter, Macho Gomez, erneut auf, den wir eigentlich aus einer Deadpool-Geschichte kennen könnten. und weil das ja bekanntlich einer der angefahrendsten und merkwürdigsten Charaktere ist, die da im Marvel-Weltraum ihr Unwesen treiben (was ist eigentlich sein Deal mit diesem merkwürdigen Raumschiffauto?), verspricht das alles mindestens abgefahren zu sein.

Aber ist es auch abgefahren!?

Scottie Young kann in erster Linie gut zeichnen, hat mir aber ein bisschen mit “Der Zauberer von Oz” gezeigt, dass er wirklich in erster Linie nur gut zeichnen kann. Daher hatte ich mit diesem Comic eigentlich ausschließlich schöne Zeichnungen erwartet, die von Details nur so strotzen, ein bisschen merkwürdig aussehen, wunderschön sind und wie von einer anderen Welt stammen. Genau das habe ich sogar bekommen! Weil Zeichnen, das kann der Scottie Young einfach richtig, richtig gut. Also wenn man da mag, versteht sich, aber wie er das hier umgesetzt hat, ist einfach irre.
Tatsächlich schafft er es hier aber auch eine ziemlich interessante und äußerst wendungsreiche Geschichte um einen Nebencharakter eines eigentlich ganz anderen Comics zu erzählen. Dank des Films ist Rocket Racoon aus den “Guardians of the Galaxy” natürlich äußerst beliebt. Aber Scottie Young schafft es hier ihm noch eine Geschichte anzudichten, die dem Charakter noch einiges an Tiefe gibt. Ist er nämlich tatsächlich das einzige Exemplar seiner Art im Universum? Schließlich stammt er aus einem Experiment, das ihm Augmentationen, einen aufrechten Gang und einen bissigen Sinn für Humor gab. Da muss er doch der einzige sein, oder? ODER?

Fazit: Ich war tatsächlich überrascht. Nicht von der Optik, ich habe nicht weniger als Großartiges erwartet, viel mehr aber von er Geschichte, die mich wirklich gefesselt hat. Ob man das allerdings lange durchhält, sowohl als Leser als auch als Autor, wird die Zeit zeigen, da ich doch ein bisschen befürchte, dass man sich irgendwann daran satt gesehen hat. Aber bisher macht es unglaublich viel Spaß. Vermutlich so viel Spaß, wie ein Teleporterfisch. Ja. Das gibt es dort.

Kaufbar bei Amazon (Partnerlink) oder direkt bei Panini, mit Leseprobe bei mycomics.

Erschienen am: 31.03.2015
Seiten: 100
Format: Softcover
Original-Storys: Rocket Raccoon (2014) 1-5, Free Comic Book Day: Rocket Raccoon 1
Autor & Zeichner: Skottie Young
Preis: 9,99 €
U-Bahnlesetauglichkeit: Das ist einer dieser Comics, bei dem das wackeln der fahrenden U-Bahn von den schönen Zeichnungen ablenken könnte.
Rating: 5 von 5 einzigartigen Geschöpfen des Universums

Disclaimer: Mit Dank an Panini für das Rezensionsexemplar

Es gibt 4 tolle Kommentare:


#2
cc
18. June 2015

wie viele comics sind denn in der reihe angedacht? gibts da iwo infos?


#3
18. June 2015

@cc: Es gibt aktuell elf US-Ausgaben. Im Juli erscheint bei Panini der zweite Sammelband, der enthält die Ausgaben fünf bis acht.

Das Marvel Universum wird gerade umgekrempelt. Demnach dürften die elf Hefte erstmal alle sein, was nicht bedeuten soll das man Rocket Raccoon nicht auch im neuen Marvel Universum in einer eigene Serie sehen wird. Ob die dann weiterhin von Skottie Young umgesetzt wird, bleibt abzuwarten


#4
cc
18. June 2015

danke 🙂


#5
22. June 2015

@cc & @Pinhead: Ich danke auch! 😀

Trackbacks

Hinterlasse doch einen Kommentar




<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>