Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tatsächlich braucht es im Film so einiges, um mich zu erschrecken oder gar zu ekeln. Das bedeutet allerdings nicht, dass mir nicht beispielsweise auch schon bei einem Schnitt in den Finger schwindelig werden kann (so extrem ist es nicht, aber besonders viel mehr braucht es auch nicht). Im Jahr 1979 waren die Leute allerdings noch ein bisschen anders drauf, wie hier ein Youtuber namens DarkCastle2012 berichtet (die Version des Videos stammt aber von JackOSkull, der das zeitlich aneinander angepasst hat):

“This is actual AUDIO (with the appropriate video scenes added — a little out of sync, sorry) taken inside a Hollywood Boulevard movie theater in October 1979. I lived in Hollywood, California at the time. But failed to see the film in 1978 when it originally came out. The following year, in October 1979, it was re-released and playing at the Vine Theater (on Hollywood and Vine), where it was doubled-featured with The Toolbox Murders (also from 1978). I took an old Radio Shack cassette tape recorder inside the theater with me and sat in the front row to try and capture some of the music audio from both films. The Toolbox Murders’ audience was quiet. HALLOWEEN’s audience was not.”

Ich hasse es ja, wenn Leute im Kino quatschen und neulich hatte ich sogar einen neben mir, der stäääändig auf sein Telefon schauen musste. Okay, er tat es nur drei mal, weil sogar ich dann etwas sagen musste, was er vermutlich nicht am Wortlaut verstand, weil er kein Deutsch sprach und ich nicht unbedingt dialektfrei gemeckert habe (“Ey pack ditt Telefon weg!”). Aber sowas nervt ja auch.
Wenn Leute aber vor Angst im Kino schreien, ist das ziemlich unterhaltsam, kommt aber leider heutzutage viel zu selten vor. Ich weiß aber noch nicht, ob ich dafür die Qualität der Filme oder die Übersättigung des Publikums verantwortlich machen soll. (via)

Es hat noch niemand kommentiert.

Trackbacks

Hinterlasse doch einen Kommentar




<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>