Tschernobyls kaputter Reaktor bekam einen riesigen, neuen und mega coolen Strahlenschutz
Tschernobyls kaputter Reaktor bekam einen riesigen, neuen und mega coolen Strahlenschutz
“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
Im Halloween-Kurzfilm “SPOOKY CLUB” planen lustige Gestalten den Raub des Schädels von Vincent Price
Im Halloween-Kurzfilm “SPOOKY CLUB” planen lustige Gestalten den Raub des Schädels von Vincent Price

Processed with VSCO with f2 preset

Blöderweise war ich die ganze letzte Woche ja beruflich in Dortmund unterwegs, weswegen ich diesen Artikel hier nicht schreiben konnte. Aber jetzt ist ja alles gut und der positive Aspekt ist, dass ihr nur eine Woche auf den nächsten warten müsst. Aber lasst uns erstmal über die Comics sprechen, die ich mir vor jetzt quasi zwei Wochen holte!
TL;DR: Holt euch Tokyo Ghost, Squirrel Girl, Karnak und Godzilla in Hell!

Gdzila-InHell-04-pr-1-32b42[1]

Godzilla in Hell #4 – Brandon Seifert, Ibrahim Moustafa – IDW – 21. Oktober 2015 (Preview)

Godzilla’s journey is stymied by an impenetrable wall of living flesh! Cornered, with nowhere to go, he is beset by devilish versions of his greatest foes—Destoroyah and King Ghidorah!

• Part of IDW’s Artist’s Edition Month promotion!

Ich glaube in der vierten Ausgabe der Serie (bei der übrigens ständig Künstler und Autoren wechseln) wird gezeigt, wie auch ich mir die Hölle vorstellen würde: Godzilla kämpft nämlich gegen Destroyah und King Ghidorah, um zu gewinnen, um zu verlieren, nur dass sie oder Godzilla selbst wieder geboren werden, um weiter zu kämpfen, um zu sterben, um zu leben… aber Godzilla erkennt, dass die Stadt, in der sich das alles abspielt, von einer riesigen Mauer umgeben ist, und beginnt, diese Mauer einzureissen… mit der Hilfe seiner größten Feinde.
Ohje, ich steh auf Godzilla und ich stehe auf diesen Comic. Vor allem auch, weil diese Ausgabe nicht nur wieder total schön gezeichnet ist, sondern auch, weil sie kurioserweise ganz ohne Worte auskommt.

GOTHMIN-Cv10-a5bbb[1]

Gotham by Midnight #10 – Ray Fawkes, Juan Ferreyra – DC Comics – 28. Oktober 2015 (Preview)

After the shocking ending of the Internal Affairs investigation into the Midnight Shift, Drake and Corrigan find themselves on the run from the GCPD! Can Corrigan face The Spectre once and for all in order to save Drake…and all of Gotham City?

Nachdem die letzte Ausgabe ja mit einem Knall endete, bei dem zwei Polizisten in einer blutigen Wolke aufgingen, ist der Spectre wieder kurz davor aus Corrigan herauszubrechen. Vor allem, weil die anderen Polizisten ihm natürlich die Schuld daran geben wollen.Drake schnappt sich ihn und versucht in einer rasanten Verfolgungsjagd zu flüchten, die in einer grünen Explosion und dem Sturz von einer Brücke endet, wobei sie ziemlich angepisst ist, weil sie erfuhr, dass Corrigan den Spectre scheinbar unter Kontrolle hat.
Action pur ey! Nach dem das manchmal ja ein bisschen fade war, geht es hier jetzt endlich tierisch ab.

GRAY-Cv13-ds-ba694[1]

Grayson #13 – Tim Seeley, Tom King, Mikel Janin – DC Comics – 28. Oktober 2015 (Preview)

Back on the job at Spyral, Dick now has a mission all his own: find out more about Agent Zero. What could this mysterious shadow leader want with Agent 37?

Die Ausgabe hatte im Vorfeld ja für recht kontroverse Diskussionen gesorgt, da Dick auf dem Cover ja gefesselt und ausgeliefert ist und auf den ersten Seiten nackt untersucht wird, während man Scherze über ihn reisst. Ihr wisst ja, wie diese Internetmenschen manchmal sind. *triggered*
Aber es ist halb so wild und Bondage hat ja seit Wonder Woman lange Tradition bei DC. Viel cooler ist aber, dass Red Robin jetzt die Position von Batman als Mann in seinem Ohr einnahm, während Dick auf einem Schiff festsitzt, das von Piraten überfallen wird. Er soll es irgendwie schützen.
Mindestens ebenso interessant ist der Part über die Frau, die Dick in der letzten Ausgabe angriff, und offenbar jemand ist, der ihn schon eine ganze Weile verfolgt. Irgendwie führt dann die spur nach Berlin und in US-Comics sieht Berlin immer sehr eigenartig aus… Das wird sich wohl nie ändern.

KARNAK2015001-DC11-LR-656dd[1]

Karnak #1 – Warren Ellis, Gerardo Zaffino – Marvel Comics – 28. Oktober 2015 (Preview)

THE FLAW IN ALL THINGS

“My curse is that I see the flaw in all things. Systems. Philosophies. Structures. People. Everything. Never forget who I am. I am Karnak of the Inhumans.” You may not know who Karnak is now, but you will when Warren Ellis (MOON KNIGHT, Planetary) and Gerardo Zaffino are done with you. Phil Coulson goes to Karnak to help with a SHIELD case with Inhuman implications and what he’s going to find will terrify you.

Karnak wurde mir ja von jemandem von euch empfohlen und weil ich sowas sehr ernst nehme, musste ich den nochmal einpacken. Und ey, es ist wirklich gar nicht so ungeil. Es ist wirklich typisch Ellis, mit einer sehr ruhigen Erzählweise, die von einem Typen aus einer speziellen Kaste der Inhumans handelt, der den Fehler in allem sehen und ausnutzen kann, weswegen ihm das Brechen von Armen besonders leicht fällt. Ein bisschen nervt, dass die Agents of S.H.I.E.L.D. um Coulson jetzt auch im Comic eine zentrale Rolle einnehmen und hier auch als Start der Story dienen, in der Karnak einen Inhuman finden muss, der legal nicht zurückgeholt werden kann, weil Inhumans nicht mehr als Menschen gelten.
Karnak ist als Typ an sich aber auch ziemlich spannend, mit einem sehr eigenartigem Sinn für Humor und mit dem Deal, dass er den Eltern ihr Kind zurückbringt, wenn sie ihm den wichtigsten Gegenstand geben, den sie haben. Nicht den wertvollsten, eher den emotional aufgeladensten.
Ich glaube das hier könnte ziemlich gut werden, aber vermutlich nur so in 12 Ausgaben.

FLS-Cv45-ds-ae12f[1]

The Flash #45 – Robert Venditti, Van Jensen, Brett Booth – DC Comics – 28. Oktober 2015 (Preview)

Assault on Central City! Professor Zoom’s attack against The Flash turns personal as Zoom’s team targets the Central City Police Department! Barry Allen’s closest friends are drawn into the battle, and he’ll need the help of some unlikely allies to prevent the destruction of all he holds dear.

Physik, Alter! Das ist immer das, was ich am Flash am interessantesten fand, in der aktuellen Serie aber immer zu kurz kommt. Aber jetzt ist ja Wally West am Start, der ein Loch in die Kuppel des Polizeireviers reisst, die ja aus stillstehenden Luftmolekülen besteht, indem er sie mit einem explodierenden Magnesiummotor erhitzt. Der Riss hält nur kurz, aber Flash nutzt die Gelegenheit, um alle zu retten, wovon zwar das Revier explodiert und der Polizeichef sauer ist, weil er sich übergangen fühlt, aber am Ende alles ein bisschen gut ist. Die Clique um Zoom zweifelt aber an seinen Aussagen, dass Flash so ein Schurke ist, wie er immer sagte, wenn er doch alle rettet. Blöderweise hat Flashs Vater ihm einen Handschuh gebaut, mit dem er ihnen die Kräfte rauben kann, weswegen Zoom seine Leute nun auch nicht mehr braucht. Vermutlich endet das also alles in einem Kampf von Dragonball-Ausmaßen. Geil. So muss Zoom sein, richtig böse und tierisch absurd.

SQGIRL2015B001-DC11-LR-d55b1[1]

The Unbeatable Squirrel Girl #1 – Ryan North, Erica Henderson, Joe Morris – Marvel Comics – 28. Oktober 2015 (Preview)

NEW SERIES. NEW AVENGER(!). STILL EATS NUTS AND KICKS BUTTS!

Galactus. Thanos. M.O.D.O.K. With her unique combination of wit, empathy, and totally kick-butt squirrel powers, Doreen Green — aka The Unbeatable Squirrel Girl — has taken ALL these chumps down! Alongside her friends Tippy-Toe (a squirrel) and Nancy (a regular human with no powers whatsoever — they checked), Squirrel Girl is all that stands between the Earth and total destruction! Sometimes. Other times there’s no threats and she’s just a regular computer science student. That’s an adventure too though!

SQUIRREL GIRL IST DER BESTE COMIC DER WELT! Und in diesem lernen wir Doreens Mutter kennen, die lustige Geschichten aus ihrer Kindheit erzählt, in der sie auch schon Squirrel Girl war (ihre Origin scheint kompliziert zu sein), und in dem dan nauch noch ein Nazi-Hydra-Roboter angreift, der mal ein Mensch war und von einem Raumschiff erschlagen wurde, die ihn dann mit Geräten, die sie fanden, versuchten zu reparieren. Aber weil er so lange eingefroren war, ist er halt kaputt und weil Squirrel Girl und ihre Freundin einen Informatikgrundkurs belegt haben, können sie ihn upgraden. Das tun sie, weil sich herausstellte, dass er sich nur wehrte und am Ende sind alle Freunde und alles ist gut. Es ist halt einfach der beste Comic der Welt. Ihr solltet das alle lesen, weil es euch auf mehreren Ebenen zu besseren Menschen macht.

UNCINH2015001-DC11-LR-d03c6[1]

Uncanny Inhumans #1 – Charles Soule, Steve McNiven, Jay Leisten – Marvel Comics (Preview)

Meet the Uncanny Inhumans. MEDUSA! BLACK BOLT! TRITON! READER! HUMAN TORCH?! BEAST?! It’s eight months later and everything is different for the Inhumans. Medusa and Johnny Storm are an item. Black Bolt is running covert missions of his own. And something so big happened between the Inhumans and the X-Men that Beast is now on the side of the Inhumans. And if that’s not enough, the most dangerous villain throughout Marvel’s history is against them—KANG THE CONQUEROR. Don’t miss what the epic team behind DEATH OF WOLVERINE (Charles Soule and Steve McNiven) have in store for you. All this plus a bonus story by Charles and Brandon Peterson (UNCANNY X-MEN).

Ach fuck ey, irgendwo hab ich ein paar Ausgaben der anderen Inhumans-Serie verpasst, weil ich echt nicht weiß, wo Black Bolt auf einmal herkommt, warum die menschliche Fackel der Verbindungsmenschen zwischen Inhumans und Menschen ist und dass Medusa und die Fackel eine Affäre haben, von der Black Bolt in dieser Ausgabe erfährt. Das ist schon ziemlich witzig (weil er ein Vollarsch ist), aber wie das auf einmal eskalierte? Keine Ahnung. Außerdem: Ein Mädchen, das Glas herstellen kann.
Die Inhumans sind halt einfach eine riesige Soap Opera und ich sehe schon bei der ersten Ausgabe nicht mehr durch. Aber es ist immer noch besser als “Berlin Tag & Nacht”.
Eine andere Truppe sucht dann aber noch den Sohn von Black Bolt, den er irgendeinem Zeitreisenden gab, weil das Univerum ja im Secret Wars Event zerstört wurde. Jetzt ist zwar alles gut (keine Ahnung wie, weil das Event noch nicht vorbei ist… toll, Marvel, echt toll geplant), aber das Kind wurde halt wegversprochen und muss gerettet werden. Nicht so leicht, wenn da Dinosaurier und Soldaten aus verschiedensten Epochen lauern.

TokyoGhost-2-1-a32c2[1]

Tokyo Ghost #1 – Rick Remender, Matt Hollingsworth – Image Comics – 21. Oktober 2015 (Preview)

Constables Led Dent and Debbie Decay are given their final mission: purge their bodies of all technology and invade the Garden Nation of Tokyo.

Die Story ist tatsächlich abgefuckter, als ich dachte. Led und Debbie sind nämlich beide in der unglaublichen Minderheit, weil sie keine Technik benutzen, um sich zu betäuben, sondern die Welt wirklich erleben. Sie freundeten sich als Kinder an, verliebten sich und wurden natürlich gemobbt, Led wurde sogar verprügelt, weil er sich nicht den Kick gab. Debbie sprang ein, allerdings wurde gefilmt, wie sie ihn beschützt, was ihn zum Gespött der Welt machte, und woraufhin er sich einem Programm unterzog, dass ihn zu einem technisch aufgewerteten Polizisten machte, aber auch abhängig von den Medien. Gewalt wurde seine neue Droge.
Jetzt bekommen die beiden aber den Auftrag nach Tokyo zu reisen, weil es dort noch Gärten gibt, in denen Obst und Gemüse wächst und das LA für Jahrzehnte ernähren könnte. Der Haken: Es liegt ein EMP-Feld auf dem Gebiet, in dem Leds Implantate dann natürlich nicht mehr funktionieren werden. Es folgt ein harter, kalter Entzug.
Es ist so abgefuckt. Allein die Szene von Debbies Mutter in einer Art Auto-Masturbations-Apparatur, die ihr sagt, sie solle sie nicht stören… Alter Falter ist das irre. Und sowieso die ganze Story um die beiden ist so abgedreht – geiler Comic. Richtig geiler Comic.

Es hat noch niemand kommentiert.

Hinterlasse doch einen Kommentar




<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>