“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!

Monthly Archives: Dezember 2015

DSC_7935

Haben wir nämlich nicht, weil ich das gestern einfach nicht geschafft habe. Schließlich musste ich ausschlafen, Serien schauen und irgendwann kochen und ich hatte einfach keine Lust. Ja ey, ich bin total im Weihnachtsmodus und ich kann euch echt nicht versprechen, dass hier vor dem neuen Jahr noch irgendwas geht. Vermutlich nicht, aber das Internet ist in der Zeit ja vermutlich sowieso abgeschaltet oder zumindest im Ruhemods.

Jedenfalls habe ich euch alle lieb und ich hoffe, dass ihr bisher schon ein schönes Weihnachten hattet, euch nicht so doll mit der Familie gestritten habt, eine angenehme Alkoholkonzentration im Blut hattet, lecker aßt und dass es genau so weiter geht. Bloß keinen Stress. Stress ist tödlich und lässt uns schneller altern, also immer alles ganz entspannt. Und genau das ist auch mein Tipp für euch für das neue Jahr – Bloß keinen Stress.

Jedenfalls könnt ihr da oben sehen, was ich für eine süße Zaubermaus sein kann. Das allerdings nur, wenn mich der @DrWauMiau für einen Kalender fotografiert, in dem er seine liebsten und lustigsten Twittermenschen (aus Berlin) sammelt. Ich war die 19. Ansonsten bin ich ja auch eher vom Format Brückentroll.

Und sonst…? Guten Rutsch, wa! Aber rutscht nicht aus. (Es liegt ja eh kein Schnee)

Oh! Ich bin angetan! Ich bin sogar so sehr angetan, dass ich mich von meiner Couch rolle, um euch diesen Trailer hier zu zeigen. Meine Güte, bin ich angetan, und das darf man ruhig mit einem sexuellen Unterton verstehen. Ja, das alles hat mich wirklich auf eine wunderschöne, ganz zauberhafte Weise angeturnt und ich hoffe, dass der Film auch in meinem Lieblings-Sexkino aufgeführt wird, weil ich da nämlich keinen Ärger bekomme, wenn ich den Film mit offener Hose schaue.


read more »

“Cards Against Humanity” ist ein sehr schönes Spiel, bei dem man viel lacht und sich seltener schämt, als man sollte. Schließlich sagt man diese Dinge ja nicht selbst, da man doch nur mit den Karten spielt, die einem gegeben werden. So deep.
“Downton Abbey” allerdings… diese Serie hat mich glaube ich mal gerettet. Als ich damals mal nach Neuseeland flog, entdeckte ich die Serie auf dem internen Flugzeugmedienserver und dachte “Ja okay, warum eigentlich nicht…” und schaute die erste Staffel komplett durch. Dadurch verging nicht nur der Flug wie im Flug (haha, wie witzig ich manchmal bin), ich wurde auch urplötzlich zum Fan und schaue das heute auch noch immer mal wieder gerne. Aber nur die Szenen mit den Reichen. Was die Angestellten da treiben, interessiert mich nicht.
Jedenfalls spielen da oben Kevin Doyle (Mr. Molesley), Michelle Dockery, (Lady Mary Crawley) und Allen Leech (Tom Branson) eben jenes Spiel in der zweiten Folge, während es ihnen Laura Carmichael (Lady Edith), Lesley Nicol (Mrs. Patmore) und Phyllis Logan (Mrs. Hughes) bereits in der ersten Folge vormachten.

Hach. Dieses British english. (via)

Ich bin halt sehr, sehr dumm. Wir sollten wirklich nicht vergessen, wie dumm ich manchmal bin, weil ich nicht mal auf die offensichtlichsten Dinge komme. Wie beispielsweise euch von den Videos zu erzählen, die ich mit dem Fox aufgenommen habe. Falls ihr euch nicht erinnert: Es fand sich nämlich einst eine illustre Runde, bestehend aus nicht nur wunderschönen, sondern auch wunderschlauen Leuten (und mir), die über verschiedenste Comicdinge reden. Insgesamt wurden jetzt schon 5 Folgen aufgenommen, von denen drei leider mit meinem Gesicht gestraft sind, die ihr aber alle bei Youtube anschauen könnt. Von der ersten Folge hatte ich euch ja bereits erzählt, aber weil ich ja, wie gesagt, sehr, sehr dumm bin, hab ich euch von der anderen Folge mit mir nichts erzählt. Und dabei geht es doch über Comics, die man prima zu Weihnachten verschenken kann. Merkt ihr was? Ich nämlich nicht und das ist genau mein Problem. Aber die Folgen sind super. Ehrlich.

The_Unbelievable_Gwenpool_1_Cover[1]

Eigentlich war es nur mal ein Special ohne wirkliche Bedeutung für irgendeine Kontinuität, aber offenbar war das alles so beliebt, dass Gwenpool jetzt eine eigene Serie wird. Da kann man schon mal mit den Augen rollen, aber vermutlich gibt es bestimmt genügend Fans, dass man daraus eine 12-teilige Serie machen kann.

Her whole deal is, she’s from the world that she claims to be — some sort of “real world” — and knows of the Marvel universe as a fictional one. So the series is a lot about her believing she’s in a fictional world with no consequences. She’s seen everyone come back to life at some point, and it sort of seems like she’s living in a video game. And then the book is going to be the universe fighting back at that. Like, “you can’t really get away with everything” is kind of the struggle there. It’s also sort of, she just assumes, “I’m obviously a main character so I need to be a superhero” even though she has no powers. I really like all of these comics right now about these teen heroes sort of figuring out what they’re doing in this world. But they come at it from a much more altruistic viewpoint, and I think it’s really fun to have somebody take on the mercenary angle and sort of like, contrast her against someone like Kamala Khan, as we did in the holiday special.

Geschrieben wird es von Christopher Hastings und gezeichnet von Chifuyu Sasaki und Naoko Kawano und ich kann euch echt nicht sagen, was das soll. Ich habe das Special damals schon nicht gelesen, weil ich es alles merkwürdig fand, und ich glaube auch nicht, dass ich mir das dann jetzt antue, weil es einfach ein bisschen viel ist. Spider-Gwen? Okay. Gwen-Pool? Hm. (via)

Es ist ziemlich hübsch, aber ist so ein Tribut im Stile der Intros von Filmen aus den 70ern nicht irgendwie… also “Star Wars” erschien doch in den 70ern, da ist es doch irgendwie auch sein eigenes Tribut im Stile der Intros von Filmen aus den 70ern, oder? Vermutlich kenne ich mich da aber auch einfach nur nicht aus. Aber es ist wirklich sehr hübsch. (via)

Und auch dieses Weihnachten gilt wieder: Öffnet keine Geschenke, dessen Absender ihr nicht kennt. Wirklich, tut es nicht. Ich habe mich nicht erschrocken, ihr habt euch erschrocken!

It might drop down your chimney, it might mysteriously fill your stockings, it may even slip itself under your tree, but be sure… This Christmas… EVIL IS BACK.

Okay, es ist ein Jumpscare, aber in dieser heimeligen Atmosphäre dieses familiären Weihnachtens funktioniert das leider viel zu gut. (via)

Ich habe wirklich ein bisschen Angst davor, was passiert, wenn Donald Trump auf einmal Präsident der USofA ist. Wirklich. Das könnte entweder ganz furchtbar werden oder irgendjemand muss zugeben, dass Wahlen manipuliert werden (damit er es nicht wird) oder jemand muss zugeben, dass man so einen unbequemen Präsidenten auch mal beiseite räumen kann (falls er eine wirklich, wirklich dumme Entscheidung trifft). Ich bin da vielleicht ein bisschen paranoid und offen für Verschwörungstheorien, aber ich will nicht glauben, dass so etwas König eines der mächtigsten Länder der Welt wird.
Ähnlich denke ich über Hillary “Wenn ich mich wählt, besiege ich den IS” Clinton. Das ist alles ganz furchtbar. Bisher ist er immer noch für einen Lacher gut, aber wir sollten uns langsam überlegen Maurer zu werden, damit wir wenigstens irgendwie von seinem Plan, eine Mauer zu Mexiko zu bauen, profitieren können. Aber die lässt er andere Ausländer vermutlich auch nicht bauen. Hm. Schwierig. (via)

Mal unter uns jetzt, ohne irgendwas zu spoilern (die Mockumentary spoilert übrigens auch nichts): BB-8 macht für mich keinen Sinn und der Film hat es mir nochmal gezeigt. Ja, es ist niedlich, macht lustige Geräusche und zeigt viele Gefühle, aber wie es da durch die Gegend rollt, wirkt einfach irre unrealistisch. Und warum müssen Roboter überhaupt Gefühle simulieren? Haben wir nicht mittlerweile gelernt, dass das total gefährlich ist? Außerdem ist es ein Ball. Das ist Quatsch.

Aber die Mockumentary, die sich die zauberhafte Leigh Lahav hier ausgedacht hat, ist ziemlich niedlich, zeigt sie doch andere mitunter bekannte Schauspieler und Persönlichkeiten, die bereits mit BB-8 zusammengearbeitet haben. Darunter auch die Leute von “Doctor Who”, Jude Law und George Clooney.

Did you know BB-8 was a famous british masterful actor before his Star Wars success?

A mockumentary chronicling the epic journey of tears, triumph and talent that rose BB-8 to stardom, becoming the legendary droid in Star Wars: The Force Awakens, Narrated by Patrick Stewart.

(via)