“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!

Monthly Archives: März 2016

Okay, “Dune” war jetzt aber auch nicht soooo kompliziert, wobei ich da jetzt von dem Lynch-Film rede, habe ich das Buch doch nie gelesen. Aber den Film mochte ich sehr.
Trotzdem ist es ein sehr witziges Video, bei dem man des Öfteren gern mal “Mhjastimmt” sagen kann. (via)

Das könnt ihr euch mal merken: Wenn ihr im Ausland seid und einfach nur einen Kaffe (man achte auf das einsame E) wollte, bestellt einen Americano. Das ist ungefähr das, was ihr braucht. Ansonsten solltet ihr aber natürlich eigentlich etwas trinken, was ihr nicht jeden Tag zuhause trinkt. Aber ich weiß ja auch, dass es manchmal einfach ein Kaffe sein muss.

Weil das mit den verschiedenen Kaffeesorten nun aber ein bisschen kompliziert sein kann, hat Jessica Leibowitz vom Gothamist zusammen mit der Brooklyn Roasting Company ein ziemlich handliches Video gebastelt, das uns die verschiedenen Zubereitungsarten vorstellt und uns auch erklärt, warum sie so heißen. (via)

Den Trailer zu den neuen “Ghostbusters” (hier oder unten) mochten wir ja alle aus verschiedenen Gründen nicht. Entweder, weil das Hauptcast aus ausschließlich Frauen besteht oder weil die Figuren sehr eindimensional und klischeehaft gezeichnet zu sein scheinen oder eben weil da viel zu viel ekliger Slapstick dabei ist, der das alles viel zu lächerlich und leblos macht. Ich bin persönlich für die letzten beiden Gründe, aber ich weiß auch, dass der erste existiert.
Der Marshmellow Man, Star des zweiten Teils, weil Ray nicht ja sagte, als er gefragt wurde, ob er ein Gott sei, schaut sich hier nun in einem typischen Trailer Reaction Video eben jenen Trailer an und ist leider gar nicht glücklich. (via)

Nachdem der Knabe ja nicht in der 5. Staffel auftauchte, weil seine Geschichte wohl zu dem Zeitpunkt zu langweilig oder einfach nicht existent war, ist er jetzt offenbar wieder dabei und hat hoffentlich seine Ausbildung zu Bran the Magician abgeschlossen. Auf jeden Fall sieht man ihm immer ganz gut an, dass die Serie schon ein paar Jahre läuft, während die anderen Darsteller einfach aufgehört haben zu altern.
Ansonsten viel Action, ein Drache, ein paar White Walker – wird gut. De Staffel startet am 24. April. (via)

Ich glaube, das könnte wieder einer dieser Horrorfilme werden, zu denen man besser nicht onanieren sollte. Die Schockmomente sind sogar im Trailer schon so krass, dass man sich vermutlich im Laufe des Filmes entmannen könnte.
David F. Sandberg, der auch schon den gleichnamigen Kurzfilm drehte, konnte das nun jedenfalls in einen Spielfilm aufblasen und noch etwas mehr Story zu packen und ich muss ehrlich sagen, dass mich das doch ein bisschen anspricht. Leider weiß man jetzt schon relativ viel um die Story, aber vermutlich kommt da noch ein bisschen mehr. Hier nochmal der Kurzfilm, den ihr damals so hasstet:

Fuck, ich hab mich schon wieder erschrocken. Zum Glück habe ich nicht onaniert. Auf jeden Fall kommt der Film bei uns am 4. August in die Kinos, in den USofA allerdings schon am 22. Juli. (via)

Von meinem männlichen Standpunkt aus sind große Brüste natürlich erstmal etwas sehr Schönes. Von meinem männlichen Standpunkt aus sind aber auch kleine Brüste etwas sehr Schönes. Generell sind Brüste etwas sehr Schönes. Hach, Brüste.

Jedenfalls könntet ihr Rachel Bloom aus einer Serie namens “Crazy Ex Girlfriend” kennen, die ich in den ersten vier Episoden auch ziemlich gut fand, weil ich halt auch Musicals mag und da viel gesungen wird. Und weil Rachel eben nicht nur gut singen kann, sondern auch noch große Brüste hat, machte es wohl Sinn, diese beiden Eigenschaften zu einem ziemlich witzigen, aber auch interessanten Video zu vereinen.
Den Ladies da beim Tanzen zu zuschauen, tut mir jedenfalls sogar in meiner Unwissenheit weh. (via)

Processed with VSCO with f2 preset

Es war ein bisschen chaotisch, denn eigentlich war ich auch erst am 17.03. Comics kaufen, was ja ein Donnerstag war. Bis dahin war ich nämlich noch im Urlaub und dann war mein Geburstag und sowieso komme ich gerade nicht so richtig in Schwung… na ja jedenfalls befinden sich diese Comics jetzt schon gut zwei Wochen in meinem Besitz und ich wollte trotzdem noch etwas drüber schreiben. Für alle, die das lieber in kurz lesen wollen, wie immer ein TL;DR:
“Huck” #5 ist ziemlich okay, ein bisschen wendungsreich, aber echt unterhaltsam.
“Limbo” #5 ist schlichtweg wunderschön und dazu immer noch total clever und super.
“Turncoat” #1 hat mich einfach nicht angemacht, ist aber bestimmt echt nett.
“Spider-Gwen” #6 ist einfach irre trivial.
“Superman: American Alien” #5 macht total viel Spaß.

read more »

Vor einer Weile zeigte ich euch bereits ein Video, das die Entwicklung Batmans in Film und Fernsehen thematisierte und nun kann ich euch das dazu passende Video zu Superman zeigen. Erstaunlich ist, dass die meisten Superman-Filme tatsächlich animiert und darüber hinaus mitunter auch echt gut waren. Gerade die der letzten Jahre waren echt so viel besser, als dieser unsägliche “Man of Steel” oder gar dieser “Superman Returns”, der ja wirklich noch schlechter war. (via)

“Voltron” ist ja eher ein US-amerikanisches Phänomen, weil das, denke ich, bei uns nicht so gut ankam, so es denn überhaupt ausgestrahlt wurde. Ich weiß es auch nicht.
Auf jeden Fall macht Netflix da jetzt ein Remake, das tatsächlich auch ziemlich ordentlich aussieht. Okay, man sieht jetzt nur Roboterzusammenbau-Action, aber das ist schon ziemlich in Ordnung, haben wir uns doch schon vor Jahren darauf geeinigt, dass alles mit riesigen Kampfrobotern erstmal cool ist. Die Serie will dann am 10. Juni auf Netflix erscheinen. (via)

mac-star-trek2[1]

“Star Trek” wird ja dieses Jahr 50 Jahre alt und während man bis vor einigen Jahren noch “Na ja… Star Trek mag ich irgendwie” sagte, kann man es sich offenbar jetzt auf diverse Körperteile tun, um noch ansprechender zu wirken. Oder wie auch immer Make-Up funktioniert.
Auf jeden Fall hat MAC Cosmetics einen Stand auf der diesjährigen San Diego Comic Con (Oh Mann), wo sie auch das Star-Trek-Make-Up feilbieten werden (Doppel Oh Mann).
Es ist eine komische Welt, in der wir leben.

Auf jeden Fall wird es 25 verschiedene Teile geben, die sich alle an Deanna Troi, Uhura, Seven of Nine und Vina, das Mädchen vom Orion, orientieren werden. Ich mochte ja immer die beiden Dax, Kes fand ich auch ganz okay, B’elanna hatte auch ihre charmanten Momente und wenn sich doch jemand mit Schminke auskennen sollte, dann doch wohl Seska. Allerdings waren die für Make Up wohl nicht inspirierend genug. Na ja. (via)

mac-star-trek1[1]