Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Der Titel des Films lautet eigentlich “Safety: In Danger out of Doors”, aber ich möchte ihn lieber “Wie Safety Woman 1978 die Menschheit rettete” nennen, denn das ist es, was sie hier tut. Miss Karen Kingsley, “youthful, gifted, attractive and a successful freelance architect”, findet auch in ihrer Freizeit Platz, um Schülerlotsin zu sein. Doch eines Tages wird sie von Aliens entführt (ich hoffe es sind Aliens, denn sonst hab ich den Part nicht verstanden) und zur Safety Woman gemacht, die fortan in ihrer Freizeit mit Superheldenkräften Kindern in brenzligen Situationen hilft und damit vermutlich eine ganze Generation vor beispielsweise dem Ertrinken bewahrt hat. Danke Safety Woman! Ohne dich gäbe es heute niemanden von uns.
Besonders schön ist auch die Geste, die heute fast als eine schmutzige verstanden werden könnte. Aber vermutlich hat das, ob des glänzenden Overalls, sowieso niemand wahrgenommen.
Es ist schon ganz schön weird, aber wir dürfen auch nicht vergessen, dass Lynda Carter bereits 1975 etwas ziemlich ähnliches als Wonder Woman gemacht hat und “The Incredible Hulk” mit Lou Ferrigno im selben Jahr startete. (via)

Es hat noch niemand kommentiert.

Hinterlasse doch einen Kommentar




<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>