Mit “Rings” kehrt das Brunnenmädchen Samara endlich in unsere Albträume zurück
Mit “Rings” kehrt das Brunnenmädchen Samara endlich in unsere Albträume zurück
Gute Musik zum Wochenstart in einer exklusiven Videopremiere: Daniel Decker – “Wir werden uns rächen”
Gute Musik zum Wochenstart in einer exklusiven Videopremiere: Daniel Decker – “Wir werden uns rächen”
Ihr kennt das: Im Kurzfilm “freitagabend” streitet sich ein Pärchen im Bett um den Lichtschalter
Ihr kennt das: Im Kurzfilm “freitagabend” streitet sich ein Pärchen im Bett um den Lichtschalter
Happy Rebirth-Day, DC Comics!
Happy Rebirth-Day, DC Comics!

Kane-Poster-Andrew-Edit_ocbinv[1]

Kane Hodder hat in so vielen Filmen und Serien als Darsteller, Produzent und Stuntman mitgewirkt, dass ihn vermutlich jeder schon mal irgendwann gesehen haben muss. Meistens war er natürlich der eine böse Typ #3, der den Helden vermöbelt hat, aber er war eben auch Jason Vorhees in einigen vielen der “Friday the 13th”-Serie, war der Killer in “Hatchet”, spielte in “Ghoulies” mit und laut der Indiegogo-Kampagne zu “To Hell And Back: The Kane Hodder Story” hat er mehr Menschen in Filmen getötet, als sonst jemand in der Geschichte des Films. Kane Hodder, diesen Namen sollte man sich merken. Aber damit ist ja jetzt eh Schluss, denn er hat sich eines besseren besonnen!

Nein, Unsinn, denn wie auch schon Quentin Tarantino sagte, macht Gewalt in Filmen einfach total viel Spaß und das ist eine Aussage, die ich so schlichtweg unterschreiben kann. Tatsächlich war es auch Kane Hodder, der den Jason in meiner Lieblingsszene aller “Friday the 13th”-Teile spielte, als er einen Jugendlichen im Schlafsack mit einem anderen Jugendlichen im Schlafsack verprügelte. Ich liebe diese Szene. Hier ist ein Gif.

jason-x[1]

Im Jahre 1980 zog sich Kane aufgrund eines missglückten Stunts ganz schwere Verbrennungen zu und neben seiner Arbeit soll der Film unter anderem auch davon handeln. Hier ein paar Stichpunkte.

-Never-before-seen footage of insider thoughts on Freddy Vs. Jason;

-The true story of Kane’s burns for the first time on film;

-Kane meeting the woman who sheltered him when he was burned; and,

-Kane meeting the doctor who saved him from death’s door.

Lustigerweise hat er bei “Freddy vs. Jason” nicht mitgespielt, weil ihn der Regisseur mit 1.91m für zu klein hielt, um dieses David-gegen-Goliath-Ding mit Robert Englund (1.78m) glaubhaft zu machen, sagt Wikipedia. Aber allein auch die Liste an Leuten, die in diesem Film zu Wort kommen, liest sich wie ein schöner Auszug aus dem Who is Who der Horrorszene: Cassandra Peterson (Elvira: Mistress of the Dark), Robert Englund, Bruce Campbell, Bill Moseley, Sid Haig (Captain Spaulding!), Danielle Harris, Sean S. Cunningham und Adam Green und noch einige mehr. Alter!

Eine Unterstützung der Kampagne sichert natürlich die Produktion des Films, aber natürlich soll auch ein Teil des Erlöses an das Bothin Burn Center in San Francisco gespendet werden, die ihn damals nach dem Unfall versorgten. Aber natürlich gibt es auch ganz tolle Perks für die Unterstützer, weswegen ich vermutlich bald eine von ihm signierte Hockeymaske mein eigenen nennen darf. Wie geil ist das denn bitte?! Tatsächlich überlege ich gerade, ob ich nicht noch den Perk unterstütze, bei dem ich eine signierte DVD und ein signiertes Buch bekomme. Ich hadere noch, aber wem mach ich eigentlich was vor? Klar werde ich mir das noch bestellen und mir einreden, dass ich damit ja auch ganz viel Gutes tue. Übrigens gibt es natürlich auch einen schnieken Trailer dazu:

Die Kampagne läuft noch ein paar Tage, also haben wir jetzt nicht mehr so viel Zeit dafür, obwohl noch ein paar tausend Dollar fehlen. Aber das bekommen wir schon hin. Ich bin da sehr guter Dinge.

Es gibt übrigens auch einen Perk, bei dem man 30 Minuten lang mit ihm plaudern und trinken kann. Weiß ich nicht, ob man ihn da auch knuddeln und Danke sagen darf, aber ich schätze mal schon.

Es hat noch niemand kommentiert.

Hinterlasse doch einen Kommentar




<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>