“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt

Ray Harryhausen, ihr werdet es vermutlich wissen, ist der Großmeister der Stop-Motion-Technik, der zudem auch darüber hinaus unglaublich viel Tricktechnik entwickelte und ohne den es den modernen Film in der Form vermutlich nicht geben würde (Wikipedia weiß alles). Gut, vielleicht schon, weil diese Techniken einfach notwendig waren, aber in dieser Realität hat er das alles entwickelt und den Weg für die Sci-Fi- und Fantasy-Filme geebnet, die wir heute so mögen.

Nun bekamen wir ja 1953 eine Filmumsetzung von “The War of the Worlds”, nach dem Radiospiel von H. G. Wells (dass die Leute damals, 1938, dachten, dass das echt sei und komplett ausrasteten, ist übrigens Unsinn, den die Zeitungen verzapften, um das neue Medium Radio zu diskreditieren (wieder Wiki)), aber bereits 1949 setzte sich Ray Harryhausen an eine Adaption, aus der leider nie etwas wurde. Sicherlich ist die Version von Byron Haskin auch ganz toll und ebenso bedeutend, aber hätte Harrayhausen das auch noch gemacht, es hätte gepasst und niemanden verwundert und jeder hätte es toll gefunden.

Nun zeigt uns das Video eben jene im Titel versprochenen Zeichnungen und eben auch eine Stop-Motion-Adaption, in der so ein Alien aus seinem Gefährt kriecht. Und es ist genau so toll, wie man es erwartet, wenn man die Arbeit von Harryhausen mag (“Sindbads 7. Reise” und “Jason und die Argonauten”, ey!). (via)

Es hat noch niemand kommentiert.

Trackbacks

Hinterlasse doch einen Kommentar




<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>