“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!

Monthly Archives: August 2016

“Game of Thrones”, und mehr noch “A Song of Ice and Fire” und die nachfolgenden Bücher, ist voll von Visionen, die man manchmal vielleicht nicht so richtig ernst nimmt. Beim Lesen ahnte ich schon, dass das alles nicht so sinnlos ist, aber so richtig ernst nahm ich das alles auch nicht. Zumindest spätestens nachdem man mir mit dem Kind von Kal Drogo und Daenerys versprach, dass es der Hengst sein wird, der die Welt besteigt, er dann aber einfach durch das unheilige Ritual von Mirri Maz Duur sowas wie starb. Visionenschmisionen.

Als Daeny dann aber in das Haus der Unsterblichen geht, wird es mit den Visionen schon ziemlich konkret, als sie da einen verschneiten und verbrannten Thronsaal findet und eben auch ihren ungeborenen Sohn und lebendigen Drogo. Das Video analysiert diese und viele, viele andere Visionen, die in den Büchern und der Serie Erwähnung finden und verrät uns etwas, das wir eigentlich schon alle wissen: Jon Snow ist vermutlich Daenerys’ Neffe, er ist das dritte Kind von Rhaegar (die Targaryens stehen ja auf die Zahl 3), das er so dringend brauchte, und vermutlich kämpfen dann am Ende alle an der Mauer und Daeny und Jon könnten wohl zusammen über Westeros herrschen, von dem am Ende nicht mehr viel übrig ist.

Okay, das Video hat noch ein paar andere gute Ideen, aber diese ganze Inzucht ist, wenn man etwas mehr drüber nachdenkt, schon recht unangenehm. (via)

Zumindest sind es laut Ranker die 115 Schwertkämpfe der Filmgeschichte, aber 115 sind auch so irre viel, dass man da jetzt auch nur schwer widersprechen kann. Auch, wenn man sich mal die Filmliste (am Ende dieses Artikels) durchliest, fällt mir eigentlich spontan kein Film ein, der da fehlt. Sogar “The Addams Family” und “The Princess Bride” sind dabei. Und sogar “Army of Darkness”. Vermutlich sind das einfach alle Schwertkämpfe, die jemals gefilmt wurden. (via Maik, der immer mit besonders großen Schwertern kämpft… sozusagen unter erschwerten Bedingungen.)

read more »

Es ist ja so irre ruhig darum geworden, dass ich schon ganz vergessen hatte, dass er ja noch dieses Jahr erscheinen soll. Jetzt hat Marvel mal ein kleines Video veröffentlicht, dass uns wirklich nur ganz, ganz kurz ein paar der Charaktere vorstellt, aber uns vor allem daran erinnert, dass der Film halt echt noch kommt und wird das nicht vergessen sollten. Vermutlich hat es aber jeder irgendwie verplant. Das Marketing ist hier echt nicht gut.
Ich finde aber cool, dass Benedoc Cumberstrange mal wieder im Kino zu sehen ist und sowieso ist Mads Mikkelsen ja auch eine total coole Sau. Und Tilda Swinton sowieso. Bei uns erscheint der Film dann am 27. Oktober diesen Jahres. (via)

Kids, M.C. Escher war kein Musiker, sondern ein niederländischer Künstler und Grafiker, der mit seinen Arbeiten so manches Gehirn verdreht hat. Er hat nämlich in seinen Bildern unmögliche Figuren dargestellt, die so nur schwer existieren können oder zumindest nicht so geformt sind, wie sie erscheinen. Es ist toll. Es ist richtig, richtig toll und lässt einen sehr an der eigenen Wahrnehmung zweifeln.
Meine Wahrnehmung sagte mir nämlich auch, dass Escher ein sehr alter Künstler ist, aber tatsächlich ist er erst 1972 gestorben – ein Jahr nach der Veröffentlichung dieser Dokumentation, die für das auswärtige Amt der Niederlande geschaffen wurde. Sie zeigt zum Teil seine Arbeiten, aber auch den Künstler selbst, wie er seine Kunst kunstet.

The first half of the film shows a lot of his work accompanied by a dissonant score by Felix Visser. About halfway through, we see shots of Escher at work, with narration offering biographical information sprinkled with quotes taken from Escher’s own statements over the years.

Ich dachte ja immer, dass Escher eigentlich jedem ein Begriff sein müsste, aber ich hab bin letzter Zeit einige Leute kennengelernt, die ihn halt nicht kennen. Ich weiß auch nicht, warum ich dann über Escher rede. Vermutlich, weil ich Künstler kennenlerne und ich nicht mehr über Kunst sagen kann, als “Escher, Dali, gute Typen. Van Gogh auch.” Ich bin so ungebildet. (via)

Der Trailer, oder eher de kleine Featurette hier, ist schon wieder so absurd und lustig und absurd lustig, dass ich hier meine helle Freude habe. Immerhin wird da ein Typ kopfüber ins Klo getunkt, damit man ihm besser den Kopf abschneiden kann! Und Ash wird in seiner Heimatstadt für einen Killer gehalten! Außerdem sehen wir hier auch Ted Raimi und David Alpert, die schon am originalen “Evil Dead” mitarbeiteten. Und natürlich Lee Majors als der Vater von Ash. Es wird einfach alles wieder so herrlich, dass ich mich ärgere, dass die erste Staffel immer noch nicht auf DVD in Deutschland erschien. So ein Ärger aber auch.

Die neue Staffel startet dann auch bereits am 2. Oktober und ich bin schon ganz aufgeregt, dass ich das dann am Montag drauf bereits schauen kann. Da ist ja frei. Das wird super. (via)

Viele mutmaßten, er hätte einfach ein bisschen in Asgard gechillt und sich mal kurz nicht um die Belange Midgards gekümmert. Offenbar hat er aber tatsächlich eine Weile in Australien gewohnt und eigentlich nur darauf gewartet, dass sich mal jemand bei ihm meldet. Hat aber niemand. Nur Bruce Banner war kurz zu Besuch, aber das war scheinbar auch eher unangenehm.
Der Clip wurde als Promo zu “Thor Ragnarok” während der SDCC gezeigt, landete aber leider erst jetzt im Internet. (via Sascha, der einfach um Thors Hammer herumgesaugt hätte.)

Die Leute von Wired haben eine ganz tolle Stop-Motion-Animation (bei sowas schlägt mein Herz ja immer ein bisschen höher) gebastelt, in der sie die aktuelle Lage der Superheldenfilme in den Kinos analysieren und erklären. Comicverfilmungen gibt es tatsächlich viele und schon ziemlich lange, aber momentan leben wir offenbar in einer Zeit, in der das Kino damit ein bisschen überschwemmt wird. Allerdings mag ich an dem Video hier die Aussage von Steven Spielberg, der sagt, dass auch das irgendwann vorbei sein wird, wie es mit den Western-Filmen ja ebenso der Fall war. Mittlerweile würde es mich gar nicht mal so sehr stören, wenn es ein paar weniger Superheldenfilme wären (und das von mir) weil manche halt wirklich nicht besonders gut sind. (via)

et3[1]

Bereits am 15. Mai empfingen Astronomen vom RATAN-600 Radioteleskop in Zelenchukskaya, Russland, ein sehr merkwürdiges Signal, das vom 95 Lichtjahre entfernten Stern HD164595 im Sternbild des Herkules ausging und alle wundern sich und sind ganz aufgeregt. Die Wissenschaftler haben es so lange geheim gehalten, weil sie da lieber erstmal ein bisschen dran herumforschen wollten, bevor Leute wie ich völlig ausrasten und irgendwas von Aliens schreien.

Aber es kommt noch cooler: Weil das Signal so stark ist, hat man die These aufgestellt, dass es sich um eine wesentlich weiter entwickelte Spezies als unsere handeln könnte, und dass sie tatsächlich in einer Dyson-Sphäre wohnen könnten! ALTER! Das ist das Bild da oben und es gibt einen ganz tollen Wiki-Artikel darüber, weil das nämlich eines der coolsten futuristischen Konstrukte ist, die ein bisschen realistisch sind.

Gelesen habe ich das zuerst beim Observer, aber als erstes berichtete Paul Gilster darüber. Ich will hier nicht zu Freudensprüngen aufrufen, aber Aliens! Dyson Sphäre! Aber vermutlich falle ich hier wieder auf eine Ente rein.

Updoot: im SETI@Home-Forum schrieb jemand:

Because the receivers used were making broad band measurements, there’s really nothing about this “signal” that would distinguish it from a natural radio transient (stellar flare, active galactic nucleus, microlensing of a background source, etc.) There’s also nothing that could distinguish it from a satellite passing through the telescope field of view. All in all, it’s relatively uninteresting from a SETI standpoint.

Er erzählt dann noch, dass die Medien doof sind und ich vermute, dass er von den Regierungen geschickt wurde, um die Info in der breiten Bevölkerung einzudämmen. Oder da ist wirklich nichts dran. Na ja.

Das Video stammt von Logan Paul und Evan Eckenrode und offenbar sind die beiden recht große Nummer bei Instagram oder Vine, wobei das ja neuerdings auch irgendwie das Gleiche ist. Allerdings sind sie auch Freunde und haben ein ganz niedliches, lustiges und auch ein bisschen absurdes Freundschaftsvideo gemacht, um uns alle an dieser Partnerschaft teilhaben zu lassen. (via)

Ach kommt, hier, der Typ von The Garo Studios, der so viele tolle Tribute-Videos gemacht hat (schaut mal in seinem Youtube-Kanal vorbei) hat mal noch eins zu Doctor Who gemacht, in dem er schöne Bilder episch unterlegt und es irgendwie um den Monolog aus der Folge “The Rings of Akhaten” (Staffel 7) gesponnen hat. Es ist ziemlich cool. Und wenn ihr den Monolog mitlesen möchtet, Bitteschön:

I walked in universes where the laws of physics were devised by the mind of a madman! And I watched universes freeze and creation burn! I have seen things you wouldn’t believe! I have lost things you will never understand! And I know things, secrets that must never be told, knowledge that must never be spoken! Knowledge that will make parasite gods blaze! So come on then! Take it! Take it all, baby! Have it! You have it all!

Es erinnert ein bisschen an “Blade Runner”. (via)