“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
Im Halloween-Kurzfilm “SPOOKY CLUB” planen lustige Gestalten den Raub des Schädels von Vincent Price
Im Halloween-Kurzfilm “SPOOKY CLUB” planen lustige Gestalten den Raub des Schädels von Vincent Price
Alles am Traier zu “LASERPOPE” ist großartig! ALLES! (NSFW)
Alles am Traier zu “LASERPOPE” ist großartig! ALLES! (NSFW)

Es wirkt jetzt ein bisschen wie der typische “Tweens gehen verbotenerweise in eine dunkle Höhle und sterben eines grausamen Todes”-Film, wird aber in dem Trailer spätestens dann ziemlich cool, wenn man sich mal die Maske des ersten Leichenviechs anschaut, das da ein bisschen vor sich hinstammelt. Das kommt auch nicht von ungefähr, stammt der Film nämlich von Hiroshi Katagiri, der sonst eher für allerlei Effekte bekannt ist. Aus der Pressemitteilung:

Highly-anticipated creature-feature Gehenna: Where Death Lives, directed, produced, and co-written by makeup and special effects master Hiroshi Katagiri, has been acquired by High Octane Pictures.
High Octane Pictures is a newly-minted shingle, founded by industry vet and CAA Alum Galen Christy.
It has acquired the international sales rights for the film, which boasts high-end sets and spectacular effects work from director Hiroshi Katagiri himself, and his friends from the industry. Katagiri’s storied career includes working at Stan Winston Studios and also working with Steven Spielberg on Jurassic Park, A.I and War of the Worlds. Other credits include Pacific Rim, The Hunger Games, and Aliens vs Predator: Requiem. Gehenna marks his debut as a feature film director.

Die von mir fett markierten Filme sind ja nun auch keine, über dessen Effekte man wirklich meckern kann. Allerdings haben Filme von Special-Effekts-Leuten oft das Problem, dass sie storytechnisch mitunter nicht so besonders gut sind. Hier habe ich aber schon ein ziemlich gutes Gefühl, denn Synopsis:

Encompassing horror, suspense and a twist that will blow your mind, Gehenna fixes on five people who enter a hidden bunker from WW2, and realize it’s way more than a bunker. Some fates are MUCH worse than death.

Klingt doch schon mal mindestens interessant, wie auch das Cast durchaus interessant klingt. Es werden nämlich Leute wie Doug Jones (der spielt einfach immer irgendwelche Monster) und Lance Henriksen (Bishop aus “Alien”) mitspielen und ich bilde mir ein, dass die keinen Unsinn treiben.

Der Film soll jetzt erstmal auf ein paar Horrorfilmfestivals in den USofA herumgereicht werden, aber Releases sind leider noch nicht bekannt. Vermutlich dann auf DVD. Irgendwann. (via)

Es gibt 2 tolle Kommentare:


#2
Vex
18. October 2016

Man merkt den “Jap. Touch”, ja.


#3
19. October 2016

@Vex: Durchaus. Vor allem an der Abgefucktheit 😀

Trackbacks

Hinterlasse doch einen Kommentar




<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>