Ihr kennt das: Im Kurzfilm “freitagabend” streitet sich ein Pärchen im Bett um den Lichtschalter
Ihr kennt das: Im Kurzfilm “freitagabend” streitet sich ein Pärchen im Bett um den Lichtschalter
Happy Rebirth-Day, DC Comics!
Happy Rebirth-Day, DC Comics!
“To Hell And Back: The Kane Hodder Story” – die potentielle Doku über DEN Jason-Vorhees-Darsteller
“To Hell And Back: The Kane Hodder Story” – die potentielle Doku über DEN Jason-Vorhees-Darsteller
Die neue “Star Trek”-Serie hat einen ersten Teaser UND ICH BIN SO AUFGEREGT!
Die neue “Star Trek”-Serie hat einen ersten Teaser UND ICH BIN SO AUFGEREGT!

Category Archives: Comics

13b0331f002d929d705b4ee1dc2d2a26

Endlich gibt es eine offizielle Figma von Saitama, dem größten Superhelden aller Zeiten, der alle Gegner mit nur einem Schlag besiegen kann, das aber natürlich alles nur als Hobby betreibt und meistens ein bisschen traurig darüber ist, dass er keine wirklichen Gegner mehr finden kann, die ihm gewachsen sind. Dabei ist die Figur natürlich, wie man es von Figma gewohnt ist, total beweglich und wunderbar detailliert und kann Dank des Figure Stands auch positioniert werden, wie einem gerade der Kopf steht. Sie kommt mir austauschbaren Händen (offen und als Fäuste) und mit einem auswechselbaren Gesicht (ernst und freundlich) und eben auch einem Kaffeebecher mit dem Logo der Hero Association drauf.

“I’m just a guy who enjoys being a hero as a hobby”

  • From the anime series ‘One Punch Man’ comes a figma of the average guy whose hobby is being a hero – Saitama!
    Using the smooth yet posable joints of figma, you can act out a variety of different scenes.
  • He comes with two expressions including his standard face as well as a serious expression for battle scenes.
  • Optional parts include his cup marked with the Hero Association logo as well as folded arm parts.
    An articulated figma stand is included, which allows various poses to be taken.

Man kann sie bereits vorbestellen, das allerdings nur noch bis zum 24. August, und für ¥6000 (also knappe 52 €) ist das tatsächlich gar keine so schwere Entscheidung für mich. Auf den Seiten der Good Smile Company gibt es noch mehr Infos und eben auch die Vorbestellmöglichkeit. Verschickt wird sie dann allerdings erst Im Januar nächsten Jahres.

Vermutlich habe ich sie mir gerade bestellt. Ups. (via)

11d36e8f6560c4657d40b1430474dacc

5c6f824158b82da3a9863b6b949bbc76

Na das hat jetzt aber gedauert, bis da mal das erste CMV kam. Fast eine ganze Woche! Aber daher ist es auch nicht verwunderlich, dass es von The Sneaky Zebra kommt, die ja Profis sind und hier halt ihr altbewehrtes Rezept anwenden und uns eben schöne Kostüme und netten Posen mit guter Musik zeigen. (via)

marvel-unveils-13-foot-bronze-statue-of-captain-america

Zum 75. Geburtstag des Captains hat Comicave Studios eine 13 ft (knapp 4m) große Statue gestaltet, die nun von Marvel auf der Comic Con in San Diego veröffentlicht wurde. Es wird ein bisschen propagiert, dass die Leute aus Brooklyn sehr Stolz auf ihren bekannten Sohn sind, allerdings wird die Statue, nachdem die Comic Con fertig ist, auch nur ein paar Wochen in dem Bezirk verweilen, um dann weiter herumgereicht zu werden. Aus der Pressemitteilung konnte ich aber nicht erkennen, wo sie dann schlussendlich aufgestellt werden wird. Vermutlich wird sie dann wieder eingeschmolzen und zu Pennies gepresst werden. Sie schreiben:

Since his creation in 1941 by Jack Kirby and Joe Simon, Captain America has gone through numerous evolutions, butalways remains as one of the world’s most influential and inspiring Super Heroes. Kicking off a new phase of the year-long celebration of 75 years of Captain America, Marvel Disney Consumer Products and Interactive Media have unveiled a slate of heroic activations taking place at San Diego Comic-Con and beyond to honor the First Avenger, along with a wide range of celebratory merchandise.

Headlining the Captain America 75th anniversary celebration, Marvel has collaborated with high-end collectibles maker Comicave Studios to create a one-of-a-kind Captain America statue that will be displayed at the Marvel booth #2329 at Comic-Con International on July 20. Comicave Studios worked closely with Marvel artists in New York and a Brooklyn-based sculptor to design the bronze tribute, standing at over 13 feet and weighing 1 ton. The statue will continue to stand tall on the show floor throughout San Diego Comic-Con for photo ops with fans, and 1/12-scale bronze replicas of the statue will be available for purchase. Plus, a custom comic book was created by Marvel Publishing writers and artists to integrate the statue into new storytelling. This one-of-a-kind comic will be available in limited quantities at San Diego Comic-Con and future Captain America events.

Following SDCC, the commemorative statue will journey via truck across the country to Brooklyn, NY – the hometown of Steve Rogers – for a limited engagement in Brooklyn’s Prospect Park. Fans can follow the truck along its cross-country route through photos on social media sites like Marvel and StyledByMarvel Instagram. The statue will be on display in the Children’s Corner of Prospect Park for a two-week temporary installation, kicking off with a dedication ceremony and community event on August 10th from 1-3pm. In the evening, a special viewing of the recent blockbuster film, Marvel’s Captain America: Civil War, will take place in Prospect Park as part of the culmination of the Brooklyn Borough President Eric L. Adams’ “A Summer Movie Under the Stars” program, which will be airing four Captain America-focused movies every Wednesday from July 20th to August 10th.

“To the rest of America and the world, he’s Captain America; to us, he’ll always be Steve Rogers, ‘just a kid from Brooklyn,’” said Borough President Adams. “Brooklyn is proud to be the base of celebrations for Cap’s 75th anniversary, which will be capped by a larger-than-life statue traveling around our borough — befitting of this larger-than-life character. Prospect Park is the place to be this summer to enjoy the Captain America!”
After the half-month stop in Prospect Park, the Captain America statue will move to the plaza outside Barclays Center on Atlantic and Flatbush Avenues for September, during which several Marvel fan activations take place. From late October through the remainder of the year, the statue will adorn the soon-to-be-opened Bed Bath & Beyond® in Sunset Park, Brooklyn. Fans of all ages will enjoy a specially re-designed statue base, for heightened interactivity and photo opportunities with Captain America, as well as see and shop for a variety of unique Marvel items, including limited quantities of scaled replicas of the bronze statue itself.

“Since 1941 Captain America has remained one of the most influential Super Heroes in comic book history,” said Paul Gitter, senior vice president, licensing, Marvel at Disney Consumer Products. “He has evolved as a character throughout the years, but remains constant as a moral compass within the Marvel Universe and leader of the Avengers. The tribute statue and other activations are the perfect way to honor 75 years of this iconic Super Hero and to celebrate the borough of Brooklyn in New York City.”

Außerdem wird es dazu noch einen Comic geben, der natürlich auch nicht überall verfügbar sein wird, der aber die Statue auch ins Marvel’verse holen soll. Okay!

Captain-America-Statue-Comic

Es wäre ja schön, wenn sie die Statue dann einfach irgendwo in Brooklyn belassen würden, aber vermutlich darf man nicht einfach irgendwo Statuen von Superhelden aufstellen, wie man gerade mag. (via)

Ein Kritikpunk an dem sonst wirklich coolen Trailer war wohl, dass er optisch viel zu modern ist und den Stil der Vorlage vernachlässigte. Das ist nicht meine Kritik, aber ich kann es durchaus nachvollziehen, dass man so denkt, weil die bunte Optik ja durchaus die Dramatik der Geschichte unterstreicht.

So oder so ähnlich sah das auch Emil Ryderup, der den Trailer Bild für Bild nachmalte und sich so viel näher am Stil von Brian Bolland und John Higgins befindet, als der originale Trailer. Das ist eine wirklich beachtliche Leistung mit einem Ergebnis, das man echt gesehen haben muss. Und weil das im Vergleich nochmal viel mehr Spaß macht…

Der Film erscheint dann in der normalen düsteren Optik bei uns am 4. August auf DVD. Mal schauen, wann das Addon kommt. (via)

comi-con-germany-1

Eigentlich wollte Christian, ihr kennt ihn sicherlich als @DrWaumiau von Twitter oder als einen der wenigen Leute, die mich ansehnlich ablichten können, nur ein paar Bilder von der Comic Con Germany mitbringen, die ich hier posten kann, wie ich es damals schon bei der Comic Invasion tat. Aber weil das ja ein bisschen dünn ist, fragte ich ihn, ob er nicht noch ein paar Worte über die Messe verlieren möchte und heraus kam nicht nur ein sehr ausführlicher, interessanter und ehrlicher Bericht über eine der ersten Comic Cons in Deutschland, sondern tatsächlich auch der allererste Gastbeitrag, den ich hier in der nunmehr achtjährigen Historie dieses Blogs veröffentliche. Ich bin ganz aufgeregt!
Die Fotos aus dem Beitrag stammen natürlich auch von Christian selbst und noch mehr davon findet ihr in der dazu passenden Galerie bei Flickr. Aber nun übergebe ich gerne Christian selbst das Wort.

Vom 25. – 26.06.16 fand die erste deutsche Comic-Con in Stuttgart statt. Da ich seit längerem schon mit dem gleichnamigen Comic-Event in San Diego liebäugelte, es aber nie so richtig klappte, habe ich mich nun auf den Weg zum deutschen Ableger nach Baden-Württemberg gemacht.

Aber warum sollte man sich überhaupt in dieses bunte Getümmel stürzen? Nun die Gründe sind vielfältig. Einige kamen für die Film- und Fernseh-“Stars“, andere wiederum wegen des Cosplay-Fiebers oder um begehrten Comiczeichnern ganz nah sein zu können. Und indirekt war irgendwie auch jeder da, um sich bereitwillig das Geld aus der Tasche ziehen zu lassen, sei es für Autogramme, Fotos oder ausgefallene Merchandiseartikel. Meine Triebfeder war allerdings mehr die reine Neugier, als die drei zuvor genannten Gründe und ein paar schöne Aufnahmen wollte ich natürlich auch machen.

Mit ein wenig Überredungskunst meiner Freundin, hatte ich mich letztendlich dazu überreden lassen, auch in einer (zugegeben schlichten) Verkleidung zu erscheinen. Aber wennschon, dennschon hatten wir uns gesagt. Und schon beim Betreten des Stuttgarter Messegeländes ist klar geworden, dass ein Mindestmaß an Cosplay für viele Teilnehmer einfach selbstverständlich war.

comic-con-germany-4

Die beliebtesten Verkleidungen dieser Comic Con waren: Deadpool – Harley Quinn – Joker – Poison Ivy – Kylo Ren – Starlord – Loki – Captain America. Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, die gesamte Messe besteht nur noch aus Deadpools und Harley Quinns. Und je häufiger man diese Outfits sah, umso mehr freute man sich über einzigartige oder qualitativ hochwertige Cosplays. Der Spaß am Cosplay steht und fällt eben mit der Nähe zum gewählten Charakter. Hier geht es nicht nur um die Verkörperung selbst, sondern auch am Erkennen und Erraten von ausgefallenen Ideen und die Möglichkeit Gleichgesinnte zu treffen oder sich mit ihnen fotografieren zu lassen. Dahingehend haben sich meine Erwartungen an diese Veranstaltung mehr als erfüllt. Aber es zeigte sich auch, was ich nicht erst seit dem Hype um Big Bang Theory gelernt habe: Die Geek / Nerd Culture ist längst im Mainstream angekommen. Vorbei sind die Zeiten, in denen man als Sturmtruppler oder Sternenflottenoffizier eine Randgruppe symbolisierte. Dies wird auch klar, wenn man sich die Besucherzahlen anschaut:
Im Vorfeld wurden alleine für das Stuttgarter Event knapp 40.000 Karten verkauft, rund 10.000 weitere folgten an der Tageskasse. Die Comic Con in San Diego schafft im Vergleich etwa 250.000 Teilnehmer.

Doch was kostet der ganze Spaß überhaupt?
Anders als beim amerikanischen Original sind die Preise für Standard Tages- oder Wochenendtickets moderat. Ein Wochenendticket gab es schon für 35 Euro, das Tagesticket kostete nur 20 Euro. IFA, ILA oder die Grüne Woche bewegen sich in einem ähnlichen Preissegment.
Fotos und Autogramme von „Stars“ und Sternchen kosteten auf der Stuttgarter Comic Con selbstverständlich extra. Eine Praxis, die ich auch schon von der Destination Star Trek in London gewohnt war. Ebenso gab es geschlossene Panele, für die man extra zahlen musste. Das habe ich mir diesmal allerdings geklemmt, da das Star Line-Up für mich einfach nicht so interessant war. Frauenliebling Nathan Fillion bildete die Spitze der illustren Gäste und wurde als Hollywood Star und Headliner, sogar noch während des laufenden Panels von Nicole de Boer, über alle Lautsprecher beworben. Foto und Autogramm kosteten bei dem Herrn je 100 Euro, das Panel auf dem er aus dem Nähkästchen plauderte war dementsprechend auch nicht gratis – und als wäre dem nicht genug, hatte er auch nur am Sonntag Zeit. Dennoch sorgte er für endlos lange Schlangen zahlungswilliger Gäste. Die übrigen Stars waren deutlich günstiger.

comic-con-germany-3

Gefreut habe ich mich über die Panele mit der bezaubernden Nicole De Boer (STAR TREK: DS9), einem teilweise deutsch sprechenden Robert Picardo (STAR TREK:VOY), sowie einem charmanten Adrian Paul (Highlander). Letzterer rief in Erinnerung an seine Highlanderzeiten, zu einem Quickening-Contest auf. Als Quickening, im deutschen mit „Erneuerung“ übersetzt, bezeichnet man den Vorgang, wenn ein Unsterblicher enthauptet wird und seine Energie auf einen anderen Unsterblichen übergeht. Anschließend lieferte Adrian selbst eine atemberaubende Vorstellung eines Quickenings ab.
Robert Maschio (Scrubs) bewies, dass er nicht nur Peniswitze in petto hat, sondern wahre Entertainer Qualitäten in ihm stecken. Deshalb machte er nicht nur als Jurymitglied des Cosplay-Wettbewerbs eine gute Figur, er begeisterte ebenfalls, als er gemeinsam mit dem Saalpublikum ein Selfie schoss, auf dem er von allen Zuschauern ein Air-Five kassierte. Awesome.
Die beiden Star Trek Stammklingonen J.G. Hertzler und Robert O’Reiley möchte ich auch noch kurz erwähnen. Nie wurde ein Publikum unterhaltsamer zusammengeschissen, weil den beiden klingonischen Rampensäuen das Q’pla zu leise war.

comic-con-germany-5

Die Gestaltung des Cosplay-Wettbewerbs fand ich für das erste Mal okay, aber doch stark ausbaufähig. Die Bühne war deutlich zu klein für Jury und Cosplayer, obwohl die Anzahl der Teilnehmer sehr übersichtlich war. Es hätten sich wahrscheinlich wesentlich mehr angemeldet, wenn Infos über Ablauf und Anmeldung besser bekannt gewesen wären. Anders kann ich mir nicht erklären, warum so viele andere tolle Cosplayer nicht mitgemacht haben. But anyway. Da geht auf jeden Fall noch mehr.

Mit den Moderatoren bin ich, bis auf einen, leider nicht so ganz warm geworden. Das mag eventuell daran gelegen haben, dass diese noch nicht viel Erfahrung vor großem Publikum hatten. Mehr als einmal wirken sie planlos und verunsichert. Von einer Veranstaltung dieser Größenordnung hatte ich dann doch etwas mehr erwartet. Auch hier ist definitiv Luft nach oben.

Die Atmosphäre war dennoch durchgehend wirklich herzlich. Alle Besucher waren trotz langer Warteschlangen und Gedränge entspannt, nett und fröhlich. Jeder wollte mit jedem ein Foto machen. Es gab keinen Zank und keinen Streit, keine Zwischenfälle. Was mal wieder bestätigt, dass Geeks und Nerds sehr angenehme Zeitgenossen sind.

comic-con-germany-2

Mein Fazit? Ich fand’s großartig. Die Erwartungen, die ich hatte wurden mehr als erfüllt. Tolle Gäste, tolles Publikum! Die Preise für Essen und Trinken waren ebenfalls moderat, zumindest für eine Messeveranstaltung. Über die kleinen Schwächen in der Organisation hier und da, kann man beim ersten Mal getrost hinwegsehen. Über das kitschige Artwork und Logo der Messe ebenfalls.

Fahre ich 2017 wieder hin? Ich weiß es noch nicht. Erstmal geht’s im Oktober auf die Berliner Comic Con. Wie ich im Zuge dieses Beitrages erfahren habe, wird dieses Event allerdings von einem anderen Veranstalter organisiert. Der Name Comic Con ist nämlich nicht geschützt. Es wird also spannend, ob die Berliner eine ähnlich gute Comic Con auf die Beine stellen können. Ich werde hier darüber gerne noch mal berichten.

Gwenpool, Daredevil, Lazarus, Dredd

Gwenpool, Daredevil, Lazarus, Dredd

Lustigerweise hat sich mein Comickommerz die letzten Wochen total im Zaum gehalten. Sicherlich waren es noch ein, zwei Hefte mehr, aber die sind nicht der Rede wert, weil ich da noch nie drüber geschrieben habe und ich dazu auch nicht so viel erzählen mag. Allerdings habe ich mich so ziemlich geweigert DC zu kaufen, weil mir der Reboot-Shizzle ziemlich auf die nerven geht und ich nicht Teil dieser Aktion sein will. Vielleicht lese ich dann später mal den ein oder anderen Trade, ganz sicher sogar, aber bisher halte ich mich da zurück und schaue mir erstmal an, wie das so bei anderen Leuten ankommt.

Nun aber das TL;DR:

Daredevil #8 – ein blinder Mann spielt Poker. Perfekt.
Dredd: Dust #1 – Wieder ein Comicsequel zum Film, das ihr wirklich lesen solltet, wenn ihr den Film mochtet.
Gwenpool #3 – Es ist halt witzig und doof und sehr meta.
Lazarus #22 – immer noch eines der besten.

read more »

Was die beiden Bruces gemeinsam haben, ist halt, dass sich beide irgendwie verwandeln können. Während Bruce Banner zu einem grünen Wutmonster wird, hat sich Bruce Jenner in Caitlyn Jenner verwandelt. Da hört es mit den Gemeinsamkeiten auch schon auf, aber ich mag die Aussage des HULKs, dass er über solchen Dingen wie Gender steht und ich finde eigentlich auch gut, dass diese Autounfallsache von Jenner eher nicht erwähnt wird. Das wäre wohl sehr geschmacklos gewesen. (via)

ramona-flowers1

Mondo ist ja mittlerweile nicht mehr nur bekannt für tolle Prints zu Filmen und dergleichen, sondern eben auch für ganz tolle Collectibles, die leider immer ein Heidengeld kosten, aber eben auch mega cool sind, falls wir uns da mal an die Turtles kürzlich erinnern.
Nun veröffentlichen sie halt auch eine Figur zu Ramona Flowers aus “Scott Pilgrim vs. The World” (und allen Fortsetzungen) und entspricht in Pose, Design und Ausstattung genau der Ramona aus dem vierten Band der Serie “Scott Piglrim Gets it Together”, wo sie gegen Roxie Richter in der Happy Avocado kämpft. Tatsächlich ist das so genau, weil auch Schöpfer der Serie Bryan Lee O’Malley daran mitarbeitete, während das Farbkonzept der von Nathan Fairbairn illustrierten Version der Comics entspricht. Es ist sozusagen alles on point!

Ramona Flowers Collectible Figure
An American expatriate, ninja delivery girl, and traverser of subspace, Ramona Flowers is the object of Scott Pilgrim’s love. Too bad she’s got 7 evil exes he must defeat, as well! The Ramona Flowers Collectible Figure, from the Scott Pilgrim comic series, is based on the art of creator Bryan Lee O’Malley, features 7 points of articulation, and has interchangeable accessories.
Accessories Include:
Titanium Baseball Bat (+1 Against Blondes)
Large Hammer (+2 Against Girls)
Subspace Suitcase & Strap (Storage Capacity: Unknown)
2 x Interchangeable Right Arms

Brock Otterbacher, Creative Director of Toys/Collectibles bei Mondo, sagt dazu:

Ramona Flowers is the type of girl that everyone either wants in their life, or wants to actually be. And who wouldn’t? She’s cute, cool, and can travel through sub space! The Ramona Flowers Collectible Figure has been a long time coming, and we couldn’t be more excited to finally get her out in front of the world. Thankfully you don’t have to fight any evil exes to get her!

In einer Exklusiven Version gibt es noch einen Scott in der Tasche dazu und verfügbar sein wird es ab heute um 12PM CST, was glaub ich 19 Uhr bei uns sein sollte. Die normale Version ohne Scott wird nur $50 kosten, während die exklusive Version $55 kosten wird. Und beide werden auch nur für 72 Stunden vorbestellbar sein. Also Finger an die F5-Taste! Ich hole mir auch eine! (via)

read more »

kickass-promo-2c3c8[1]

Über die Comics von Mark Millar kann man echt so einiges sagen, aber ziemlich sicher ist, dass er immer irgendwie einen Nerv trifft. Meistens lesen sie sich auch wie gut verfilmbare Geschichten und ich kann mir durchaus vorstellen, dass das auch oft sein Ziel ist, obwohl es manchmal nicht so richtig klappt. Auf jeden Fall hat er schon ein gewisses Gespür für Geschichten, die irgendwie gut ankommen. Daher gibt es wohl auch die Millarworld, die alle seine Comics unter einem Banner versammelt, was sicherlich auch irgendwie von seinem Ego zeugt.

Nun startet er jedenfalls kommenden Januar “Kick-Ass” (und auch “Hit-Girl”, aber mit er gleichen Figur) neu und die Person hinter der Maske wird eine ganz andere sein. The Hollywood Reporter erzählte er:

Comics is not short of white males aged around 30; that demographic seems pretty well catered for in popular culture. I don’t think many blonde white guys around 30 feel under-represented when they pick up comic or watch a movie. Being older or younger or female or African-American just seems more interesting to me as a writer because this character is quite unique and opens up story possibilities that hasn’t been tried in almost eighty years of superhero fiction. This woman has a completely different take on Kick-Ass.

Ja, das kann man wohl so sagen. Und wenn es in der Geschichte Sinn macht, ist alles cool. Wenn es sich aber ein bisschen erzwungen anfühlt, wäre das eher doof. Allerdings habe ich dahingehend überhaupt keine Sorge, weil “Kick-Ass” ja jetzt auch nicht soooo viel Tiefe hatte und eher von der vielen Gewalt und den kruden Figuren lebte. Verwechselt das bitte nicht mit dem Film, der war stellenweise noch vergleichsweise harmlos.

Kick-Ass is like James Bond or Doctor Who where with a new face and a new situation and it suddenly feels very exciting. Every four volumes or so I want a different person in the mask. Sometimes it might even only last a single volume or even a single issue.

Ich erinnere mich noch, wie er sagte, dass er auf “Kick-Ass” einfach gar keine Lust mehr hätte, weil sich auch ein dritter Teil nicht realisieren ließe, weil die Leute die ersten beiden immer so doll heruntergeladen haben und er dann zu wenig Geld verdiente. Buhuu. Daher hätte ich halt auch gedacht, dass es sich da mit den Comics erledigt hätte, eben weil Millar gerne verfilmbare Comics schreibt.

Ich bin jedenfalls ein bisschen gespannt, weil vieles daran schon sehr spaßig war (viel Gewalt, sehr krude). “Kick-Ass” und “Hit-Girl” starten dann im Januar und “Kick-Ass” wird wieder von Mark Millar geschrieben und von John Romita Jr. gezeichnet werden, was schon ziemlich nett ist. Bei “Hit-Girl” wird Millar allerdings nur die erste Story-Arc schreiben und später an Daniel Way übergeben, gezeichnet wird es allerdings von Rafael Albuquerque und das klingt alles wirklich mega nett. (via)

SagaToy2[1]

Ich persönliche finde Brian K. Vaughan total großartig, kann aber auch durchaus verstehen, wenn man mit seinen Comics nicht so viel anfangen kann. “Y – The Last Man” fand ich, zumindest mit dem ersten Band, den ich da habe, total toll und “Saga” trägt natürlich einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen. Zu letzterem veröffentlicht McFarlane Toys, die ja bekannt für qualitativ hochwertige (ich sag mal) Alltags-Figuren sind, nun Actionfiguren, die den beiden anfänglichen Hauptfiguren nachempfunden sind. Sehr detailliert und mit viel Zubehör. Preislich bewegt sich das wohl bei $50, aber blöd ist halt, dass man sie ausschließlich auf der SDCC dieses Jahr bekommen wird. Oder halt dann bei eBay für den mindestens 5-fachen Preis. Wie es halt immer so ist. (via)

SagaToy[1]