Am 9. Mai ist wieder Gratis Comic Tag!
Am 9. Mai ist wieder Gratis Comic Tag!
Der neuste Trailer zu “Helen Keller vs. Nightwolves” ist so unglaublich großartig!
Der neuste Trailer zu “Helen Keller vs. Nightwolves” ist so unglaublich großartig!
“Call Girl of Cthulhu” ist nicht mal die eigenartigste Inkarnation des Mythos (NSFW)
“Call Girl of Cthulhu” ist nicht mal die eigenartigste Inkarnation des Mythos (NSFW)
Der Fanfilm “Star Trek: Renegades” hat endlich einen Trailer und sieht so toll aus!
Der Fanfilm “Star Trek: Renegades” hat endlich einen Trailer und sieht so toll aus!

Category Archives: Comics

SG_1_SpiderGwen-Combo-Pic-580x880[1]

Und weder wundert mich das, noch stört es mich! Das liegt natürlich erstmal vor allem daran, dass die Serie ziemlich gut zeigt, dass Marvel einfach viel tut, um die Fans zufrieden zu stellen (schließlich wollten alle, die “Edge of Spider-Verse” #2 gelesen haben, dass Spider-Gwen ihre eigene Serie bekommt), aber eben auch, dass die Serie erstaunlich gut ist. Vielleicht liegt es aber auch ein bisschen daran, dass das Kostüm der Figur ziemlich cool ist. Auf jeden Fall gibt es jetzt passend dazu Klamotten und vermutlich müsst ihr Ladies die alle tragen. Pink steht mir ja leider nicht so. Und Leggings eben auch nicht, obwohl ich die Beine dafür hätte.

SG_3_Cardigan-2-580x580[1]

Die Klamotten kommen von dem Label WeLoveFine und man kann da eine Strickjacke, ein ärmelloses Kapuzendings, einen Kapuzenulli und drei verschiedene Leggings vorbestellen. Verschickt werden soll das aber erst am dem 1. September und wenn ich da dann nicht ein paar Ladies damit herumlaufen sehe, weiß ich, dass ich meinen Job hier nicht richtig mache. Preislich ist das nämlich auch ziemlich okay. Es ginge okayer, aber okay ist schon okay. (via)

SG_4_Leggings-1-1200x0[1]

SG_5_Leggings-2-1200x0[1]

Nett trifft es halt wirklich ziemlich genau. Es sieht nicht so furchtbar aus, wie die letzten Filme, aber auch nicht so richtig, richtig gut. Es sieht aus, wie ein Teenie-Film mit Metawesen, der erstaunlich gute Effekte hat und entfernt eben auch an Bekanntes erinnert. Tatsächlich bin ich bei dem Film aber sehr emotionslos, weswegen ich hier vielleicht auch nicht unbedingt enttäuscht werden kann. Immerhin sieht auch Thing echt gut aus, wobei der arme mit seiner Superkraft halt auch immer total Pech hat. Dass sie ihm aber auch nie die Fähigkeit geben, sich einfach zurückverwandeln zu können, wie er es ganz früher mal konnte, ist schon ziemlich fies.
Der Film will uns dann ab dem 7. August in den Kinos beeindrucken und die Chance können wir ihm ja durchaus mal geben. (via)

BATKD_1sht_Main_DOM_2764x4096[1]

Ihr erinnert euch: Der kleine Miles erkrankte einst an Leukämie und wünschte sich nichts sehnlicher, als Batman zu sein. Diesen Wunsch hatte ihm dann die Make A Wish Foundation versucht zu erfüllen, indem sie die Schurken aus dem Batman-Universum zusammentrommelten und ein paar Straftaten fingierten, um sie dann von Miles vereiteln zu lassen. Allerdings nahm das im Laufe der Planung so große Züge an, dass ganz San Francisco zu Gotham City wurde, jeder irgendwie helfen wollte und am Ende sogar mehrere tausend Schaulustige den Heldentaten des Batkids beiwohnten.

Nun hat Warner Bros. daraus eine Dokumentation gemacht und allein der Trailer tut schon so unglaublich gut, ey.

One child. One wish. Millions touched. Who would have thought a 5-year-old boy who fought leukemia would transform a city and a nation for a day? No one. Not his family. Not his friends. Not the thousands of volunteers who came from near and far to help make his wish come true. But it did.

Batkid Begins is a documentary that takes you back to November 15th, 2013, the day San Francisco turned into Gotham City, and the day the internet was nice. More than a billion people took to social media to cheer on BatKid, even President Obama! In all, the #SfBatKid and #BatKid hashtags reached more than 1.84 Billion people on Twitter and Instagram. This wish and this little caped crusader resonated with so many people, including us, and we wanted to find out why.

Der Film erscheint dann am 26. Juni in wenigen Kinos, wird aber bestimmt auch zeitnah auf DVD veröffentlicht werden. So für die verregneten Tage, an denen man mal eine kleine Aufmunterung braucht. (via)

3002153_press05[1]

“Superman: Red Son” hatte ich euch ja bereits hier unter dem Titel “Genosse Superman” rezensiert. Die Geschichte handelt prinzipiell davon, dass Kal-El einst nicht etwa auf einem Feld in Smallville, sondern in der Ukraine in der Sowjetunion landete, um dort erst zum Helden des Kommunismus und später zum Anführer der Welt zu werden, was in einem irre tollen Finale endete. Natürlich ist das eine Elseworld-Geschichte, also eine Story, die nicht im eigentlichen DC-Universum stattfand, was vielleicht auch dafür sorgte, dass sie so außerordentlich gut war.

Auf jeden Fall hat Sideshow, die ja für ihre tollen Figuren mittlerweile bekannt sein dürften, angekündigt, dass sie zu der Story eine Statue produziert haben, die zwischen April und Juni nächsten Jahres verschickt werden soll. Und mit einer Größe von knappen 60cm ist das Teil echt enorm! Allerdings hat das natürlich auch einen fiesen Preis von $470, aber ey! Schaut doch nur! Immerhin bieten sie clevererweise auch eine Ratenzahlung an. Dann geht das schon. Irgendwie.

Auf den Seiten von Sideshow findet ihr noch einen Haufen mehr Bilder von allen Seiten der Figur. (via)

mondo-tmnt[1]

Mondo, die ja eigentlich eher für sehr hübsche Filmposter und limitierte Vinyls bekannt sind, versuchen sich seit kurzer Zeit ja auch an Actionfiguren. Neulich präsentierten sie ja schon den überaus beeindruckenden Roboter aus “The Iron Giant” und auch die erste Turtles-Figur “Lil’ Mikey”. Jetzt haben sie den ersten Sketch eines Turtles, den Kevin Eastman auf eine Serviette bannte und den Peter Laird später weiter ausarbeitete, als Figur umgesetzt! Und wie cool! Hier mal der Sketch zum Vergleich.

FIRST_TURTLE_LETTERPRESS_smallweb_1024x1024[1]

Die Figur hat auch nur 5 Artikulationspunkte, die vermutlich alle im rechten Arm der Figur stecken, aber dafür gibt es sie in drei verschiedenen Ausführungen: Mit roter Augenbinde, mit orangener und gänzlich in schwarz/weiß. Mit $65 ist sie auch nicht richtig günstig, aber für ein Stück plastikgewordener Comicgeschichte auch ziemlich okay. Momentan kann man sie bei Mondo vorbestellen, verschickt wird sie aber erst im vierten Quartal diesen Jahres. Vermutlich ist sie aber schon vergriffen, wenn ich mich zum Bestellen durchgerungen habe. (via)

Auf der re-publica sprach ich noch darüber, dass man ja auch mal was mit Youtube machen müsste, kam aber ziemlich schnell zu dem Schluss, dass ich dafür eigentlich nicht telegen genug bin. Und dann kam der Henrik vorbei (ich stellte ihn euch ja kürzlich schon mal vor) und lud mich und den guten Tony zu einem Comictalk ein, der dann auch noch live bei Youtube gestreamt werden sollte.

Das war gestern und es hat super viel Spaß gemacht. Oben könnt ihr das komplette, knapp 2-stündige, Video sehen, in dem wir über unsere Leidenschaft plaudern, wie wir dazu kamen, was wir über manche aktuellen Entwicklungen denken und gegen Ende auch noch ein paar Perlen vorstellen. Ob ich jetzt eine Youtubekarriere anstrebe, kann ich aber nicht sagen. Dazu muss ich erstmal meine aufgezeichnete Stimme und vor allem den Dialekt dazu verkraften.

Zuerst dachte ich noch, dass das eine Parodie sei, wie neulich der Black-Widow-Film, aber die von CBS meinen das wirklich ernst! Es tut richtig weh, was für ein Käse das ist und ich frage mich, warum sie das nicht schon in den 90ern ausgestrahlt haben, wo es ganz offensichtlich auch entwickelt wurde. Es ist so… kitschig und ekelhaft, dass mir die sechs Minuten Trailer hier schon zu viel waren. Zum Glück ist das aber so praktisch zusammengeschnitten, dass ich jetzt nicht mehr den Piloten sehen muss, ich aber trotzdem das Gefühl habe zu wissen, worum es geht. Ich glaube diese Serie setze ich auch mal aus. (via)

2015-05-14 16.19.00

Ihr merkt ja selbst, dass ich mit dem Artikel hier heute ein bisschen spät dran bin. Das lag einfach daran, dass letzte Woche re-publica war und mich das internettechnisch ein bisschen ausgeknockt hat. Außerdem war ich dann noch von Montag bis Mittwoch beruflich in Freiburg, weswegen auch deswegen heir nicht so richtig viel los war. Aber jetzt ist der Alltag endlich wieder da und ich kann euch ein bisschen was über Comics erzählen. Apropos! Ich muss auch noch die GCT-Sache auslosen, aber das mach ich dann nächste Woche, wenn das okay ist. Das war jetzt alles doch ein bisschen wild und ich muss mir mal ein paar Tage Ruhe gönnen. Bis dahin aber: Comics!

read more »

gratis-comic-tag-2015 Wie ihr ja mittlerweile wisst, steht am kommenden Samstag den 9. Mai wieder der Gratis Comic Tag an und weil ich euch nicht völlig unvorbereitet ins Getümmel stoßen möchte, habe ich mal alle Comics für euch gelesen und werde sie hier nach und nach besprechen. Los geht es mit den ersten sieben und weil vielleicht nicht jeder von euch am Samstag Zeit hat, um Comics shoppen zu gehen, oder sogar über keinen mitmachenden Händler in der Nähe verfügt, verlose ich den hier besprochenen Satz GCT-Comics! Dazu müsst ihr mir lediglich bis zum 11. Mai 2015 (23:59:59 Uhr) in die Kommentare unter diesen Artikel zu posten, welche Comics ihr euch holen wollt oder würdet oder bei welchem ich schon wieder totalen Unsinn erzählt habe. Ihr müsst quasi einfach nur kommentieren. Das kriegen wir hin, oder?

Mehr Infos über mitmachende Händler und mitnehmbare Comics zum Gratis Comic Tag gibt es auf der Website des Events.

presentation_website_epsilon_kommissarfroehlich[1]Kommissar Fröhlich: Abgründe
Stephan Hagenow – 52 Seiten – Epsilon

Kommissar Fröhlich ist ein fetter, zynischer, Frauen hassender, fetter (er ist wirklich fett), kettenrauchender Polizist aus Hamburg, der seinen Job zwar ziemlich gut macht, aber trotzdem ein totaler Arsch ist. Aber das macht eben auch Spaß. Er hat immer noch einen blöden, unpassenden Spruch, bei dem er sich innerlich auf den Schenkel klopf (an seine eigenen kommt er schon lange nicht mehr ran), verachtet seine drei Ex-Frauen, aber erzielt eben auch Erfolge.
In dem Comic befinden sich drei Geschichten, wobei die ersten beiden recht kurz sind und die letzte wesentlich mehr Platz einnimmt. Spannend sind sie aber alle drei, zumal man am Anfang eben auch nicht erahnen kann, worauf man sich hier einlässt. Es ist derbe, sowohl in Witz und Charme, als auch in den Zeichnungen, und es macht auf eine böse Art wirklich viel Spaß.

Empfehlung: Es ist eine kleine Perle des GCT – unbedingt mal mitnehmen!

presentation_website_reprodukt_ralphazham[1]Ralph Azham
Lewis Trondheim – 52 Seiten – Reprodukt

Mit seiner seherischen Gabe bringt Ralph Azham regelmäßig das ganze Dorf gegen sich auf. Als das heilige Orakel ihm die Anerkennung zum Auserwählten verweigert, und er auch noch den Ältestenrat verärgert, ist er endgültig unten durch und landet bei den Schweinen. Doch dann wird das Dorf von einer Horde blutrünstiger Krieger überfallen, und Ralph Azham erhält Gelegenheit, sich zu beweisen…

Lewis Trondheim zählt zu den wichtigsten Erneuerern des französischen Comics. Der vielseitige und enorm produktive Zeichner und Autor, der im deutschsprachigen Raum vor allem für die Reihen Herr Hase und Donjon bekannt ist, wurde 2006 mit dem Grand Prix de la Ville d’Angoulême ausgezeichnet.

Lewis Trondheims aktuelle Serie Ralph Azham hat alle Qualitäten, die zahlreichen Fans seines Donjon-Universums zu beglücken: Eine überbordende Fantasiewelt, einen sympathischen Antihelden und aberwitzige Dialoge. Bei Reprodukt erscheinen in diesem Frühjahr bereits der fünfte und sechste Band der Reihe.

Verdammt, ich steh total auf Ralph Azham. Ich habe euch ja kürzlich schon die ersten vier Bände vorgestellt und Reprodukt spendiert uns hier den ersten komplett zum Gratis Comic Tag. Es wirkt fröhlich und unschuldig und bleibt diesem Stil selbst in den düstersten Momenten treu. Es ist schlichtweg ein ganz toller, großartiger Comic und ihr solltet die Gelegenheit nutzen, mal in diesen Epos zu schnuppern.

Empfehlung: Mitnehmpflicht!

presentation_website_stainlessart_jommeke[1]Jommeke: Das Jampuddinggespenst
Jef Nys – 52 Seiten – Stainless Art

In diesem spannenden Abenteuer lernt Jommeke einen echten Schotten – natürlich im Schottenrock – kennen: Mister Mic Mac Jampudding hat Ärger mit einer ganz besonderen Spukgestalt. In seiner stolzen Burg haust das fürchterliche Jampuddinggespenst und versetzt alle Bewohner in Angst und Schrecken.

Furchtlos machen sich Jommeke und seine Freunde also auf den Weg ins schottische Hochland. Dort wollen sie das Rätsel um das mysteriöse Gespenst lösen.

Jommeke ist ein kleiner Junge mit einem Papageien als besten Freund, die zusammen mit ihren anderen Freunden die wildesten Abenteuer erleben, diese aber mit ihrem Verstand und einer großen Portion Freundschaft bestehen. Es ist eben einer der guten Comics für Kinder, die noch richtige Werte vermitteln und dabei eine schöne, simple, aber nie langweilige Bildsprache benutzen. Es bedient sich ein bisschen der Tradition von “Tim & Struppi” oder “Spirou & Fantasio” und wenn ihr das euren Kindern zeigen würdet, dann ist auch das hier eine gute Wahl. Die Geschichte an sich ist, obwohl sie natürlich für die lieben Kids ist, trotzdem spannend und wendungsreich, ziemlich clever und äußerst lehrreich. So sollten Comics für Kids sein.

Empfehlung: Wenn ihr einem Kind einen Comic mitbringen möchtet, kann es durchaus dieser hier sein.

presentation_website_carlsen_marsupilami[1]Marsupilami
André Franquin – 52 Seiten – Carlsen Comics

Das Marsupilami ist eines der fantasievollsten Lebewesen des Comics – und eines der berühmtesten! Das gelb-schwarze Fabeltier mit dem acht Meter langen Schwanz lebt mit seiner Familie im Urwald von Palumbien und ernährt sich am liebsten von Piranhas. Wenn eien Marsupilami-Familie Nachwuchs bekommt, ist immer etwas los. Die Marsupilamis sind eine friedliebende Rasse – doch wehe, wenn Gefahr droht …

Die berühmte Familiengeschichte der Marsupilamis ist in diesem Heft abgedruckt, zusätzlich gibt es noch Kurzgeschichten und Skizzen des großartigen André Franquin. Das Marsupilami begeistert Leser von jung bis alt.

Natürlich kennt ihr Spirou & Fantasio und vielleicht kennt ihr auch das Marsupilami, das friedfertige, gelbe Tier mit schwarzen Punkten und gelbem Schwanz. Dies ist genau die Geschichte, die uns das Marsupilami vorstellt und zeigt, wie sein Balzverhalten und später die Kinderbetreuung aussieht. Die Geschichte ist dabei sehr liebevoll und fröhlich erzählt, mit schönen Zeichungen und eigentlich ist es genauso, wie man es erwarten würde, wenn man eben Spirou und Fantasio kennt.

Empfehlung: Ich glaube nicht nur Kinder möchten hier zugreifen.

presentation_website_drive_drive2DRIVE – Männer, Frauen und Motoren
32 Seiten – Drive

Worum geht es?

Geschwindigkeit, Autos, Rennen, Männer, Frauen und Motoren – um all das und noch viel mehr dreht es sich in diesem neuen Comicmagazin von DRIVE zum Gratis-Comic-Tag 2015.

Wir haben von uns hoch geschätzte Zeichner und Autoren aus Hannover, Dresden, Hamburg, Frankfurt, Köln und der Südsee gebeten, sich zu diesem Thema Geschichten auszudenken.

Was ist drin?

DRIVE – Männer, Frauen & Motoren präsentiert einen schönen Ausschnitt des Spektrums, das die sehr gute deutsche Comicszene zu bieten hat: Tolle Comics, die spannend geschrieben und einfach gut gezeichnet sind.

Drive ist eine sehr bunte Sammlung unterschiedlichster Comics, die nur ein Thema haben: Autos. Das ist an sich ziemlich nett, da es wirklich unterschiedlichste Geschichten sind, die von Selbstjustiz über Pulp-Horror bis zu lustigen Comicstrips reichen und ein ziemlich gutes Bild der Künstler zeichnen. Allerdings hat man oft das Gefühl, dass die Geschichten bereits aufhören müssen, obwohl sie gerade erst angefangen haben. Man hat die Ahnung, dass in den Geschichten noch so viel mehr stecken könnte, der Comic aber nicht den nötigen Raum bietet. Das ist ein bisschen schade, ist aber ideal, um die wirklich vielen Künstler vorzustellen.

Empfehlung: Das kann man sich auch gerne mal mitnehmen, wenn man nicht unbedingt auf Autos steht.

presentation_website_toonfish_percypickwick[1]Percy Pickwick
Macherot, Greg & Azara, De Groot @Turk – 32 Seiten – Toonfish

Percy Pickwick ist ein gealterter Detektiv aus Groß Britannien, er seine Fälle lieber mit Köpfchen, statt Gewalt löst. Dabei ist das aber alles nicht besonders unschuldig, da die Fälle auch mal von Raub und Gewalt handeln können und er seine Zeugen auch gern mal bei einem Brandy zum Plaudern bringt. Trotzdem, oder vielleicht auch genau deswegen, ist das alles sehr vorbildlich, weil es den jungen Lesern keine heile Zauberwelt vorgaukelt, sondern eine Form der Realität, in der Schurken zwar clever, aber die Helden noch ein bisschen cleverer sind.

Empfehlung: It’s very british, so go for it!

Vielen Dank an die Veranstalter des GCT für das Rezensionspaket.

gratis-comic-tag-2015 Wie ihr ja mittlerweile wisst, steht am kommenden Samstag den 9. Mai wieder der Gratis Comic Tag an und weil ich euch nicht völlig unvorbereitet ins Getümmel stoßen möchte, habe ich mal alle Comics für euch gelesen und werde sie hier nach und nach besprechen. Los geht es mit den ersten sieben und weil vielleicht nicht jeder von euch am Samstag Zeit hat, um Comics shoppen zu gehen, oder sogar über keinen mitmachenden Händler in der Nähe verfügt, verlose ich den hier besprochenen Satz GCT-Comics! Dazu müsst ihr mir lediglich bis zum 11. Mai 2015 (23:59:59 Uhr) in die Kommentare unter diesen Artikel zu posten, welche Comics ihr euch holen wollt oder würdet oder bei welchem ich schon wieder totalen Unsinn erzählt habe. Ihr müsst quasi einfach nur kommentieren. Das kriegen wir hin, oder?

Mehr Infos über mitmachende Händler und mitnehmbare Comics zum Gratis Comic Tag gibt es auf der Website des Events.

presentation_website_schreiberundleser_largowinch[1]Largo Winch 1: Der Erbe
Philippe Francq, Jean van Hamme – 52 Seiten – Schreiber & Leser

Nach dem gewaltsamen Tod des alten Nerio Winch freuen sich die Top-Manager im Konzern W schon darauf, das Imperium unter sich aufzuteilen. Wie ein Donnerschlag trifft sie da die Nachricht: Nerio hat einen Adoptivsohn!

Mit 26 soll Largo Wincszlav nun das Milliarden schwere Erbe antreten, das sein Vater zusammengerafft hat, aber er weiß nichts von seinem “Glück”: Er steckt nämlich unter Mordverdacht in einem türkischen Knast…

Largo Winch ist der Held der populärsten Wirtschaftskrimiserie weltweit – mit inzwischen 19 Bänden und Millionenauflagen.

Ein Held in einem Wirtschaftskrimi? Das klingt unglaublich langweilig, trocken, bieder und wie nichts, was die Welt braucht. Dachte ich! Aber dann war es doch so irre spannend, dass ich das Heft hier kaum zur Seite legen konnte. Wir haben hier Intrigen, Machtspiele, Verrat auf allen Seiten, schöne Frauen, viele tote, den Helden der Geschichte in einem türkischen Gefägnis, mehr Mörder als Verbündete und einen kaltschnäutigen, aber gutherzigen Protagonisten. Ich glaube der Serie selbst muss ich mal noch eine Chance geben.

Empfehlung: Ruhig mal einpacken und schauen, wie der erste Band der Serie so auf euch wirkt.

presentation_website_reprodukt_ariol[1]Ariol
Emmanuel Guibert, Marc Boutavant – 32 Seiten – Reprodukt

Ariol ist ein kleiner blauer Esel mit dicker Brille. Gemeinsam mit seinem Vater und seiner Mutter lebt er am Rand der Stadt. Sein bester Freund ist das Schwein Ramono und insgeheim ist Ariol ein bisschen verknallt in die süßeste Kuh seiner Klasse! Ariols Lehrer ist ein Hund und Sport hat er bei einem knurrigen alten Hahn. Kurz: Ariol ist ein Typ wie du und ich.

In ihren hochamüsanten Episoden über Freud und Leid des Grundschulalltags interessieren Emmanuel Guibert und Marc Boutavant die Besonderheiten, die einem jeden innewohnen, egal ob Tier oder Mensch. Von Toleranz im Miteinander erzählen sie in Ariol, wobei sie keineswegs verschweigen, dass man manchmal eben nicht aus seiner Haut kann.

So gelingt den beiden Franzosen ein Comic, der seine jungen Leser wirklich ernst nimmt und ein hohes Maß an Identifikation erlaubt. Bisher sind drei Bände der Serie erschienen, im Mai 2015 folgt Band 4: Eine ganz schöne Kuh.

„Ariol, das liest man erst so und dann passiert’s einem voll selbst.“ – Ein kleiner Leser

Ariol ist nämlich einer dieser Comics, die zwar eigentlich total für Kinder geschaffen sind, aber auch Erwachsenen totel viel Spaß bereiten. Während man, wie der kleine Leser schon sagt, als Kind die Dinge erst liest und dann erlebt, erinnert man sich als Erwachsener eher zurück und hat so einen Punkt, an dem sich beide Leben treffen, weswegen Ariol wohl auch einer der Comics ist, die sich einfach perfekt zum Vorlesen eignen. Und es ist auch einfach niedlich, mit einer kindlichen Unschuld gesegnet und auch etwas, das ich gerne als Kind gehabt hätte.

Empfehlung: Wenn ihr selbst Zwerge zuhause habt, solltet ihr das unbedingt mitnehmen.

presentation_website_crosscult_angrybirds[1]Angry Birds Comics
32 Seiten – Cross Cult

Wer kennt sie nicht? Die mutigen Vögel und ihre Feinde, die fiesen Schweine, bekämpfen sich in vielen populären Smartphone-Games, Zeichentrickfilmen und bald auch in einem großen Kinoabenteuer.

Das Heft zum GCT vereint einen Vorabdruck einer Episode aus dem in Kürze erscheinenden vierten Band. Schauplatz ist Piggy Island, wo die stetige Rivalität zwischen Vögeln und Schweinen für Aufregung und Spaß sorgt. Unverzichtbar für Fans des Spiels oder Leser, die einfach mal wieder ein spaßiges, unbeschwertes Comic brauchen.

Im vierten Band ihrer Comicabenteuer greifen die Schweine in die uralte trojanische Trickkiste, um endlich an die köstlichen Vogeleier heranzukommen. Doch auch die gefiederten Überflieger haben die eine oder andere List auf Lager.

Ich habe ja auch eben erst gelernt, dass es zu den Angry Birds nebst dem Spiel auch noch Zeichentrickfilme und sogar bald einen Kinofilm geben soll. Allerdings erschließt sich mir das Konzept nicht so richtig. In der ersten Story wollen sie beispielsweise bessere Nester bauen, probieren verschiedene Dinge aus und erkennen, dass es so am besten ist, wie es immer war. In der zweiten hat ein Sprengvogel (?) Schluckauf und wird zu den Schweinen geschossen, weil da offenbar eine Generationen umspannender Krieg herrscht und in der dritten Geschichte schlagen die Schweine mit einem trojanischen Adler (also ein trojanisches Pferd in Adlerform) zurück. Mir gefällt das nicht. Es hat keine Moral, es handelt ständig nur vom Krieg um des Krieges Willen und macht nirgends richtig Sinn. Aber das Spiel war ganz nett, allerdings musste man da auch nicht so viel über die Beweggründe der Protagonisten nachdenken.

Empfehlung: Nein. Bitte nicht.

presentation_website_panini_simpsons[1]Simpsons Comics für Umme!
32 Seiten – Paninicomics

Zunächst wird der etwas einfältige Ralph Wiggum von den Schulrüpeln, Dolph, Kearney und Jimbo ausgenommen wie eine Weihnachtsgans. Doch dann geschieht etwas, womit niemand rechnen konnte: Ralph dreht den Spieß um und sorgt dafür, dass sich die drei mit ihren eigenen Waffen schlagen.

Bart und Milhouse werden unterdessen von einem Videospiel in den Wahnsinn getrieben. Genau genommen nicht von dem Spiel selbst, sondern, weil sie bereits daran verzweifeln, die Verpackung zu öffnen und gar nicht erst dazu kommen, es auszuprobieren. Außerdem fliehen die beiden gemeinsam mit Martin und Nelson von einem Schulausflug, um einen Zirkus zu besuchen. Allerdings haben die Ausreißer kein Geld und müssen daher versuchen, sich auf anderen Wegen Zutritt zur Vorstellung zu verschaffen. Und so stolpern die Möchtegern-Einbrecher von einer Katastrophe in die nächste.

Ja, Mann! Simpsons Comics für umme sind eben immer gut, weil es Simpsons Comics sind, aber eben für umme! Das Tolle an dieser Ausgabe ist nämlich auch, dass die letzte und längste Geschichte in dem Heft von Sergio Aragonés stammt, den man ja vor allem auch aus dem MAD Magazine kennen kann. Allein deswegen ist es einen Blick wert.

Empfehlung: Immer mitnehmen, wenn es nicht schon vergriffen ist!

presentation_website_danibooks_velvet[1]Velvet
Ed Brubaker, Steve Epting – 32 Seiten – Dani Books

Als der beste Agent von ARC-7 ermordet wird, gerät der geheimste aller Geheimdienste in helle Aufregung. Schnell wird ein Schuldiger präsentiert, doch Velvet Templeton, die Sekretärin des Direktors, wittert ein Komplott – und gerät dadurch selbst in die Schusslinie. Was allerdings kaum jemand weiß: Velvet ist mehr als eine Vorzimmerdame. Vor vielen Jahren war sie selbst im Außendienst tätig …

Wenn man den amerikanischen Markt etwas verfolgt, wird man sicher viel Gutes über diese Serie gehört haben und genau das kann ich jetzt, nach dem Genuss des ersten Kapitels des ersten Bandes, auch bestätigen: Es wirkt wie ein dunkler, langsam erzählter Film-Noir im Geheimagentengenre, wobei die Agenten hier sogar James Bond in den Schatten stellen könnten. Die Protagonistin scheint zudem auch eine ziemlich interessante Figur zu sein, die noch so einige Geheimnisse mit sich herum trägt. Dazu das riesige Komplott, das da gesponnen wurde, und die gut dosierte Action – das macht wirklich Spaß!

Empfehlung: Das kann mal sehr gut mal einpacken.

presentation_website_holzhof_2015[1]Die Virtonauten von Remory: Krieg der Welten
52 Seiten – Holzhof

Drei Comics in einem Heft! Der Dresdner Holzhof Verlag präsentiert zum Gratis Comic Tag 2015 in seinem Beitrag die siebte Folge des Sci-Fi-Historiencomics “Die Virtonauten von Remory” von Hagen Flemming:

Das ist wahrlich ein schwarzer Tag für Percival Lowell, den Amateurastronom aus Amerika, der zu Besuch bei seiner Nichte in London weilt. Nicht nur, dass der Freitag auf den 13. fällt, nein, man will ihn trotz Referenzen nicht ins Observatorium lassen, und das, wo alle Welt über die Marsleute spricht, die bei Horsell gelandet sein sollen. Ärgerlich auch, dass die leckeren Gurken-Sandwiches von Mrs. Browning alle sind und dass sich der Himmel über London zunehmend verfinstert.

Währenddessen im alten Ägypten: Die Virtonauten Xi und Tau werden in Perunefer als Sklaven verkauft und Tutanchamun plant zusammen mit den Grabräubern einen Großangriff auf den Königspalast. Schmerzlich muss er erfahren, dass alles im Leben seine Konsequenzen hat.

Exklusiv für die GCT-Ausgabe dieses Abenteuers haben Dirk Seliger und Hagen Flemming die neue Virtonauten-Kurzgeschichte “Canali” verfasst, in der Tau im Italien des Jahres 1894 einen berühmten Vorfahren aufsucht.

Als herausnehmbares “Heft im Heft” gibt es außerdem eine Perle der frühen DDR-Comicgeschichte: “Möchtelmanns Abenteuer” von Karl Holtz. In 22 grafisch einzigartigen Episoden, die ursprünglich 1957 in der Satirezeitschrift “Eulenspiegel” erschienen waren, erzählt Holtz von den Phantasien eines kleinen Gernegroß.

Ich habe ehrlich gesagt jetzt nicht so genau verstanden, was die Vitronauten sind, was sie genau machen und wie sie überhaupt durch die Zeiten miteinander zusammenhängen. Immerhin spielt ein Teil der Geschichte im alten Ägypten bei Nofretete, ein anderer im historischen London und ein weiterer auf dem futuristischen Mars. Erstaunlich aber ist, dass es, obwohl es ob der simplen Zeichnungen und des lehrenden Charakters der Geschichte, eher für Kinder gemacht zu sein scheint, für die Figuren doch ziemlich tragische Wendungen nimmt. Daher bin ich mir ein bisschen unsicher, wie ich das für mich einsortieren muss. Die Beigabe des historischen DDR-Comics “Möchtelmanns Abenteuer” ist aber wirklich nicht nur sehr nett sondern auch sehr interessant, wenn man sich mal den Humor der späten 50er Jahre der DDR anschauen möchte.

Empfehlung: Wegen des Mittelteils würde ich es mitnehmen, wegen des eigentlichen Comics eher nicht.

presentation_website_tokyopop_love[1]Love
Frédéric Brrémaud, Federico Bertolucci – 32 Seiten – Tokyopop

Mit ihrer Serie Love, die auf dem Comic-Festival in Lucca 2011 mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet wurde, haben Frédéric Brrémaud und Federico Bertolucci das Erzählen mit Bildern auf eine ganz neue Stufe gehoben. Ihre Geschichten, die in jedem Band eine Tiergattung in den Mittelpunkt stellen, sind atemberaubend schön illustriert und kommen ohne jedes Wort aus. Dabei sind sie nicht nur nett anzusehen, sondern erzählen uns, den alten Fabeln gleich, immer auch etwas über das Leben und Überleben.

Love erzählt die Geschichte eines Fuchses, der auf einer Insel lebt, auf der urplötzlich ein Vulkan ausbricht. Der Fuchs flüchtet natürlich, wie auch so viele andere Tiere, sieht dabei aber das Grauen, das so eine Katastrophe hervorrufen kann – Tiere stürzen in Lavaströme, werden von Geröll erschlagen, bekämpfen sich gegenseitig und natürlich gibt es auch Gewinner, die sich an den Opfern laben.
Und wisst ihr was? Das ist für mich einer der besten Comics dieses Gratis-Comics-Tags. Die Geschichte wird nämlich ganz ohne Worte und nur durch die Handlungen der Tiere in unglaublich schönen Bildern erzählt. Es ist ist brutal, es zeugt von Gewalt, zeigt uns das Prinzip des Überlebens des Stärkeren in praktischer Anwendung und ist dabei absolut spannend. Das ist es wohl, was man ein Meisterwerk nennt.

Empfehlung: Vielleicht habt ihr Glück und Titel und Cover wirken etwas abschreckend – nehmt es also auf jeden Fall mit, wenn es noch vorrätig ist.

Vielen Dank an die Veranstalter des GCT für das Rezensionspaket.