Sam Raimi macht eine “Evil Dead”-Fernsehserie, mit Bruce Campbell in der Hauptrolle!
Sam Raimi macht eine “Evil Dead”-Fernsehserie, mit Bruce Campbell in der Hauptrolle!
Vor 25 Jahren hat mein Papa diesen Klumpen aus einer Mauer geschlagen
Vor 25 Jahren hat mein Papa diesen Klumpen aus einer Mauer geschlagen
Im Kurzfilm “PLUG” haben die Menschen die Erde den Robots überlassen
Im Kurzfilm “PLUG” haben die Menschen die Erde den Robots überlassen
For Team Unicorn it’s “All About That Base”
For Team Unicorn it’s “All About That Base”

Category Archives: Featured

evil dead1 680x382 Sam Raimi macht eine Evil Dead Fernsehserie, mit Bruce Campbell in der Hauptrolle!

STARZ, ein amerikanischer Fernsehsender, der bekannt dafür ist, dass die Leute da machen können, was sie wollen, hat sein GO für eine “Evil Dead”-Fernsehserie gegeben, die nicht nur von Sam und Ivan Raimi geschrieben wird, sondern auch the Chin himself, Bruce Campbell, in der Hauptrolle haben wird. Ich freue mich gerade wie ein ausgestopfter Hirschkopf an der Wand einer verlassenen Hütte!

Laut Deadline liest sich das wie folgt:

Ash, the stock boy, aging lothario and chainsaw-handed monster hunter who has spent the last 30 years avoiding responsibility, maturity and the terrors of the Evil Dead. When a Deadite plague threatens to destroy all of mankind, Ash is finally forced to face his demons –personal and literal. Destiny, it turns out, has no plans to release the unlikely hero from its “Evil” grip.

Dass STARZ die Serie übernimmt ist nämlich deswegen toll, weil das dann nämlich so blutig und toll wird, wie wir uns das alle seit 50’000 Jahren wünschen. Außerdem gibt es zehn Folgen, was ziemlich viel Platz für Charakterentwicklungen bzw. überhaupt mal für die Entwicklung eines Charakters, der nicht os ein Riesenarsch ist, lässt. Scheiße bin ich glücklich. Deswegen ist es Zeit für eine Gif-Party, ihr kleinen Feierschweinchen.

read more »

2014 11 09 20.46.55 e1415562754315 680x297 Vor 25 Jahren hat mein Papa diesen Klumpen aus einer Mauer geschlagen

Vermutlich eher ein paar Tage später, aber was ich noch weiß, vermutlich eher aus Erzählungen, ist, obwohl ich damals erst drei Jahre alt war, dass mein Papa erstmal für eine Weile verschwunden war und niemand wusste, wo er eigentlich abgeblieben war, bis er ein paar Tage später müde und glücklich nach Hause kam, während ich das ganze auf dem Schoß meiner Mutter im Fernsehen verfolgte. Und heute? Heute wohne ich in Westberlin, war gestern in Charlottenburg feiern, arbeite mit westdeutschstämmigen Leuten zusammen und kann sagen, denken und konsumieren, was ich möchte. Meine Arbeit macht Sinn und wenn ich Lust hätte, könnte ich einmal quer durch Europa reisen, wohnen, wo ich möchte und könnte meinen Nachbarn problemlos erzählen, dass die Uhr im Fernsehen Striche hat.

Aber selbst 25 Jahre nach dem Mauerfall muss ich mir immer noch blöde Ossiwitze anhören, als seien sie hohe Humorkunst und die blühenden Landschaften sind dann auch eher in Reih und Glied stehende Fichtenwälder geworden. Und jetzt so langsam kommt man auf die Idee, dass die DDR vielleicht doch ein Unrechtsstaat gewesen sein könnte und dass der ganze Kram, den die Russen zurückgelassen haben, als sie das Land verließen, möglicherweise doch mehr wert gewesen sein könnte, als die obligatorische Mark, für die man damals Fabriken, Ländereien und Patente gekauft hatte. Von der Mark hab ich aber auch nicht so viel gesehen, obwohl das doch eigentlich alles Volkseigentum war, oder?

Ganz abgesehen davon, dass ich als in der DDR Geborener genau genommen nicht mal eine Verfassung habe, hieß es doch noch lange nach der Wende, dass man sich mal wegen einer neuen Verfassung für beide Staaten zusammensetzen wolle. Aber sowas vergisst man schon mal, wenn man eine Wiedervereinigung eher wie eine Angliederung behandelt.

Trotzdem müssen wir alle sehr glücklich sein, dass es so lief, wie es lief, auch wenn danach viel falsch gemacht wurde und Ostdeutschland heute immer noch eher Ostdeutschland, als der Osten Deutschlands, ist. Als Ossi wird man vielleicht noch oft belächelt und vielleicht nicht für ganz voll genommen, aber vielleicht dauert eine Wiedervereinigung auch genauso lange wie die Trennung. Wenn dem so ist, dann dürfte ich in ein paar Jahren vielleicht den letzten Ossiwitz gehört und mich an der Stelle zum letzten Mal darüber aufgeregt haben.

Und das Kuscheltier, das ich für das Begrüßungsgeld bekam, ist übrigens auch das Kuscheltier, das heute immer noch in meinem Bett wohnt. Darauf möchte ich gerne meine Coca Cola erheben und mit euch anstoßen.

494544538 9601 e1415318676748 Im Kurzfilm PLUG haben die Menschen die Erde den Robots überlassen vimeodirekt

Alter Falter, das ist mal wahres Eye Candy. Der Film stammt nämlich vom Designer David Levy, der als Designer und Concept Artist schon bei Filmen wie “Tron: Legacy”, “Prometheus”, “Ender’s Game”, “Tomorrowland” und “Avatar 2″ mitarbeitete und hier seine A-Klasse Skills echt einzusetzen wusste. Vor allem, weil die Story sich auch ein bisschen nach “Mad Max” anfühlt, wenn Isaac Asimov das Drehbuch dazu geschrieben hätte.

On a post-apocalyptic Earth, Leila Dawn (Natalie Floyd), is the only human survivor. Raised by Robots after humanity abandoned the planet they destroyed with nuclear warfare, Leila cannot forget her parents nor ignore her yearning to find other organic life. A hunt she sets out on with a Military Unit, Marker (Lex Cassar), leads Leila to discover the reality she’s been denied—a reality that sparks her ultimate quest.

Schaut euch den unbedingt an und seid vom Ende genauso frustriert wie ich. (via)

read more »

maxresdefault3E0MUZHT e1415228394197 For Team Unicorn its All About That Base youtubedirekt

Das Original dazu stammt natürlich von Meghan Trainor und heißt “All About That Bass”, aber das ist so egal, dass ich auch erstmal googlen musste, wie das wirklich heißt und von wem das überhaupt ist. Viel besser ist da natürlich, was die Ladies von Team Unicorn machen. Jene zauberhaften Grazien haben daraus nämlich einen Star-Wars-Parodie-Song und ein dazu äußerst gut passendes Video gemacht, das man sich sicher auch ein viertes und fünftes Mal anschauen kann. Äh. Hören. Anhören. Hier geht es nur um die Musik. (via)

maxresdefault0UJM5JLR In Slash/Up treten Sarah Connor und Jason Vorhees gegeneinander an! youtubedirekt

Mit Sarah Connor meine ich natürlich die coole Sarah Connor und nicht die, die mich irgendwie an die Mädels auf Partys in brandenburgischen Dörfern erinnert, die man höchstens per Regionalexpress erreicht, der nur 4 mal am Tag fährt und nie nachts. Ja, ich bin da ziemlich konkret.

Auf jeden Fall passiert genau das, was man erwartet: Die beiden kämpfen, sogar ziemlich gut isnzeniert, bis auf das Äußerste und das ganze soll sogar in Serie gehen. Demnächst sehen wir also Neo aus der Matrix gegen Freddy aus unseren Träumen. Keine Ahnung, wie sie auf die Paarungen kommen. (via)

490856779 9601 Great martian war kombiniert Archivaufnahmen des Ersten Weltkriegs mit Tripods aus Krieg der Welten vimeodirekt

Meine Fresse ist das ein unglaublich krasses, beeindruckendes, irgendwie verstörendes Video. Die Archivaufnahmen stammen tatsächlich aus dem Ersten Weltkrieg, die von Christian Johnson (Plazma) and Steve Maher (impossible factual), mit Tripods aus “The War of the Worlds” zusammengetan wurden. Die Musik? Der Song heißt “88” und stammt von Working For a Nuclear Free City und alles an dem Video ist auf ganz bedrückende Weise einfach toll.

Das haben sie aber natürlich nicht nur so zum Spaß gemacht (obwohl ich das verstehen könnte) sondern für den Film “The Great Martian War” vom History Channel, der auch genau das macht, nur eben als Spielfilm/Dokumentation. Ich bin… begeistert? Irgendwie das. (via)

maxresdefault2GSE9C0J Shirley Manson erklärt uns Deutschland youtubedirekt

Es gab mal etwas, das Pancakes Mountain hieß und irgendwie die Sesamstraße für Erwachsene werden sollte. Quasi eine Show, in der Indie-Rocker uns die Welt erklären und irgendwie wurde das dann nichts und irgendwie sehe ich da nicht durch und ich will auch nicht weiter recherchieren, denn das beste an der Geschichte habe ich nämlich offenbar schon gefunden. Es gibt nämlich ein Video, in dem Shirley Manson uns Deutschland erklärt. Oben seht ihr das wunderbare Intro ihres Parts der Show, in dem sie ganz zauberhaft Käse auf Wasser reimt.

Den Ausschnitt, in dem sie hauptsächlich über deutsche Musik redet, die uns allen vielleicht ein bisschen peinlich ist, findet ihr hier, während ich gerade wieder festgestellt habe, dass meine in-Shirley-Manson-Verknalltheit immer noch nicht weniger geworden ist. Im Gegenteil! Ich habe da jetzt so eine Stewardessen-Fantasie, die mich vermutlich noch eine Weile verfolgt. (via)

gtzuy2bagweytbr7wqsb1 Kartoffeln sind keine Empfängnisverghütung, können sich aber einsam fühlen

Ich mag Kartoffeln. Ich mag Kartoffeln wirklich, wirklich gerne, weil man daraus so viele tolle Sachen machen kann. Zum Beispiel, Pommes, Chips, Bratkartoffeln, gekochte Kartoffeln, Wedges, Salat oder auch Stempel, wenn man sie nicht essen möchte oder eben auch lustige Tentakelmonster unten im Schrank, wenn man sie vergisst. Was man aus Kartoffeln aber nicht machen kann ist eben eine adäquate Empfängnisverhütung. Sollte man meinen.

Eine 22-jährige Frau wurde nämlich mit horrenden Unterleibsbeschwerden ins Krankenhaus eingeliefert, wo sie erzählte, dass sie sich eine kleine Kartoffel eingeführt habe. Sie tat dies auf Anraten ihrer Mutter, die meinte, das sei besser als Kondome, Anitbabypillen oder anderer Kram, den man so in Medizinbüchern findet. Nach zwei Wochen sprossen aus der Kartoffel dann Wurzeln. Columbia Reports hat die ganze Geschichte:

A recent campaign by Bienestar Familiar (ICBF) aimed at reducing the high levels of teenage pregnancy in Colombia stated that young people’s general rejection of conventional contraception methods, such as condoms and contraceptive pills, coupled with a macho society which often saw girls pressured into having unsafe sex, contributed to a high level of unwanted teenage pregnancies.

The fact that a 22 year old women was no naïve as to believe that a potato was an appropriate and safe method of contraception shows a concerning lack of education for young people as to the options available for them when they become sexually active.

Dafür gibt es aber das Lonely Potato Syndrome. Mehr oder weniger. Eher weniger, denn als der Neurowissenschaftler Dean Burnett gefragt wurde ob er auch einen Quirk, also eine nette, kleine Eigenheit habe, erfand er kurz mal das Loneley Potato Syndrom. Hintergrund ist der, dass er gerne host einer themenrelevanten Show sein, aber nicht zu abgefuckt, sein wollte. The Guardian hat die ganze Story:

So when asked if I had any weird habits or quirks, I said “I don’t like cooking a single jacket potato as I think it looks lonely.”

They really liked this, and wanted to explore it further. It ended with their filming me traipsing around a market, buying two of every vegetable due to my “condition” and talking to people about it (ie just making stuff up).

I’m not proud of this; it felt dangerously close to pretending to have a psychological problem. My “section” never made the final cut, for which I was very grateful, but that’s not the point of the anecdote.

When the director spoke to me, he confessed that he had this problem too. Several of the crew said the same. A producer mentioned speaking to people in the office and yes, it was quite a common anxiety people had.

This would all be fine, if it weren’t for one important fact: I MADE IT UP!

Und wenn ich so darüber nachdenke, habe ich mir tatsächlich auch noch nie eine einzelne Kartoffel zur Empfängnisverhütung eingeführt. Oder überhaupt eine. Bin ich normal, liebes Doktor-Sommer-Team?

Aus Kartoffeln kann man so viele tolle Sachen machen. Zum Beispiel, Pommes, Chips, Bratkartoffeln, gekochte Kartoffeln, Wedges, Salat, gruselige Geschichten, lustige Lügen, oder Stempel. (via, via)

maxresdefault8TRH3MBQ Don Hertzfeldt animiert einen The Simpsons Couch Gag und alles ist abgefuckt youtubedirekt

Der letzte gute Couchgag war glaube ich der von Banksy. Der mit dem Einhorn, der chinesischen Fabrik und ihr wisst schon. Aber der hier von Don Hertzfeldt über Post-Humanismus ist völliger und ganz, ganz herrlicher Abfuck. Ihr kennt Don Hertzfeldt nicht? Ihr habt so viel verpasst und müsst euch ganz dringend durch seine Seite wühlen.

r51ecVw1 Don Hertzfeldt animiert einen The Simpsons Couch Gag und alles ist abgefuckt

tumblr mo3c9sryZB1rjg5ebo1 5001 Don Hertzfeldt animiert einen The Simpsons Couch Gag und alles ist abgefuckt

Ach vergesst das. Schaut einfach direkt die Rejected Cartoons. Mit Kommentaren vom Meister. Ich bin glücklich.

0 Don Hertzfeldt animiert einen The Simpsons Couch Gag und alles ist abgefuckt youtubedirekt

092 Nature you so scary: Der riesige, würmerfressende Egel aus Borneo youtubedirekt

Freunde, wir müssen jetzt ein bisschen stark sein, weil die Natur schon wieder Dinge hervorgebracht hat, über die wir erstmal eine Weile sinnieren müssen. Weil ich das so direkt nicht alleine kann, muss ich euch hieran teilhaben lassen.
Dieser Egel da liebt in Borneo und ist so neu, dass er noch gar nicht klassifiziert ist. Die Einheimischen kennen ihn allerdings und nennen ihn einfach “großer roter Egel”, was auch ziemlich treffend ist. Er ist ein Egel, er ist rot und vor allem ist er groß. Lest mal:

The Giant Red Leech is one of the biggest in the world. The specimen captured on camera was around 30cm long but experts believe they could grow larger.

They have grown so big that they no longer simply suck blood but now actively hunt giant blue worms and suck them down like spaghetti. The worm it is eating is a whopping 78cm.

The new footage shows the leech detecting a worm’s trail and following the scent like a sniffer dog.

When it encounters its prey it quickly latches on and moves its lips up and down the iridescent blue body.

“It was either searching for an end to grab, or was working out whether it was too big to eat” said documentary director Paul Williams.

“When it found an end it started to suck. It was incredible.”

Wenn ihr eine kurze Pause benötigt, kann ich das völlig verstehen. Es ist ja nicht, dass das wirklich erschreckend ist (obwohl man im Dschungel von Borneo fortan stets seine Hosen geschlossen und versiegelt halten sollte), es ist nur so… eklig, auf eine faszinierende Weise.

Der Clip da stammt aus “Wonders of the monsoon”, einer neuen Serie der NBC, die auch gerade läuft. Vielleicht sollte man da mal mit einem schönen Teller Spaghetti reinschauen. (via)