… und dann war ich auf einmal zu Weihnachten Türsteher in der Stadtmission.
… und dann war ich auf einmal zu Weihnachten Türsteher in der Stadtmission.
Tschernobyls kaputter Reaktor bekam einen riesigen, neuen und mega coolen Strahlenschutz
Tschernobyls kaputter Reaktor bekam einen riesigen, neuen und mega coolen Strahlenschutz
“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!

Category Archives: Film & TV

Ist das noch eine Parodie oder schon der Punkt, an dem sich Superheldenstories im Kino und Fernsehen selbst überholt haben? Vermutlich kann man das immer besser rückwirkend bewerten, aber ich bin eh schon länger an dem Punkt, dass mir das alles verfilmt nicht mehr so richtig viel Spaß macht. Die Serie hier wirkt im Trailer aber durchaus nett. Sie wird jetzt bestimmt nicht die Welt erschüttern, aber vielleicht kurzweilig doch viel Spaß machen. Vanessa Hudgens spielt hier nämlich Emily Locke, die in einer Firma der Wayne Enterprises eine Stelle annimmt, in der sie für die normale Bevölkerung Schutzmechanismen entwickelt, um sie vor den Gefahren von Metawesenkämpfen zu bewahren. Lest mal:

In a world where humanity must cope with the collateral damage of Super Heroes and Super-Villains, Emily Locke (Vanessa Hudgens) begins her first day as Director of Research & Development for Wayne Security, a subsidiary of Wayne Enterprises that specializes in products that make defenseless bystanders feel a little safer. Full of confidence and big ideas, Emily quickly learns that her expectations far exceed those of her new boss (Alan Tudyk) and officemates, so it will be up to her to lead the team toward their full potential and the realization that you don’t need superpowers to be a hero.

Mit dabei ist auch Alan Tydik, den wir ja eh immer mögen. Und Danny Pudi kennen und mögen wir ja vor allem auch aus “Community”. Tatsächlich versucht sich die Serie auch ein bisschen an Fake-Werbespots, wie wir das schon von “Batman V Superman” kennen.

Es wirkt alles doch recht rund und charmant und ab dem 2. Februar können wir dann mal schauen, ob es wirklich so nett ist. (via)

Offenbar steht Jintatat Rugsaraj super krass auf Animes. Tatsächlich steht er da so sehr drauf, dass er die Intros seiner Lieblingsserien nachdreht. Aber weil er nicht gezeichnet ist, dafür aber sehr viel Kriskrams in seiner Bude herumliegen hat, musste er sie halt in der Form nachdrehen, in der er es eben tat: Super charmant und kreativ, aber eben super-low-budgety. Es ist echt süß. Oben seht ihr natürlich “One Punch Man” und unten “Dragonball Z”.

Unter seinen Videos findet ihr aber noch viel mehr Intros, die alle ähnlich niedlich sind. So viel Herz muss man erstmal beweisen. (via)

Während “Inception” noch dieses laute Dröhnen salonfähig machte und es dann irgendwie jeder Trailer hatte, ist es nun diese eine basslastige, elektronisch anmutende Note, die gegen Ende hin abflacht und dabei leiser wird, um irgendwie dramatische Momente zu signalisieren. Oder so. Vermutlich könnt ihr mit der Beschreibung nicht wirklich viel anfangen, aber wenn ihr das Video gesehen habt, wisst ihr ganz genau, was ich meine. Nachdem das jetzt erkannt ist, bin ich für einen lustigeren Sound, den man fortan in Trailern verwenden sollte. Vielleicht ein Entengeschnatter oder eine lustige Trillerpfeife. (via)

“Kuso” scheint ein sehr surrealer Film vom Musiker, Produzenten und Rapper DJ Flying Lotus zu sein, der die Nachwehen eines von einem sehr schlimmen Erdbebens verwüsteten Los Angeles durch Fernsehsendungen erzählt, die die Überlebenden begleiten. Es ist ziemlich abgefahren und was da alles in dem Trailer passiert, verstehe ich auch nicht. Aber die Bilder sind durchaus sehr beeindruckend und abgefuckt – eben wie ich es auch immer mag.
Am 21. Januar feiert der Film auf dem Sundance Film Festival seine Premiere, aber ob der Film jemals in einem deutschen Kino zu sehen sein wird, ist natürlich mehr als fraglich. (via)

Vor einer Weile zeigte ich euch ja schon das Video, in dem SyFy die erste Staffel der vermutlich besten, gerade laufenden Sci-Fi-Serie, “The Expanse”, mit niedlichen Katzen zusammenfasste. Nun haben sie hier ein Video veröffentlicht, dass uns zeigt, wie das genau produziert wurde. Und natürlich ist es tiergerechter, als so manch andere Produktion. Besonders das Making of der Schwerelosigkeitssexszene… das hätte auch anders laufen können. (via)

Und Explosionen.

Sean Fimio hatte kürzlich schon sowas mit “Kevin allein zuhaus” (schaut mal in seinen Kanal) gemacht, was ich euch gerne zeigen wollte, weil Blut, aber nicht tat, weil ich den Film unsagbar doof finde. Das hier ist besser. (via)

Nicht etwa der gute Käse, der ein bisschen müffelt, sondern eher so Scheiblettenkäse, bei dessen Verzehr, außer bei Toast Hawaii, man sich eher schämt. Genau so ist dieser Trailer. Alle ist ein bisschen dümmlich und ich weiß auch nicht, warum sie da Bryan Cranston als Zordon verpflichten mussten. Die Zords sehen vielleicht ganz okay aus, aber als Megazord dann halt auch nicht mehr. Dafür ist Rita Repulsa, gespielt von Elizabeth Banks, ein bisschen hot, weil Elizabeth Banks halt an sich schon hot ist. Ansonsten weiß ich jetzt auch nicht, aber ich überlege schon, was für ein Trinkspiel man aus dem Film machen könnte. Vielleicht muss man immer einen Shot trinken, wenn der Film die Serie ironisch erwähnt? Nur so als erste Idee. Allein wegen der “I’m black”-Sache sollte man schon trinken.

Saban’s Power Rangers follows five ordinary high school kids who must become something extraordinary when they learn that their small town of Angel Grove – and the world – is on the verge of being obliterated by an alien threats. Chosen by destiny, our heroes quickly discover that they are the only ones who can save the planet. But to do so they will have to overcome their real-life issues and band together as the Power Rangers before it is too late.

Bei uns erscheint der Film dann am 23. März. (via)

Offenbar hatte Billy Barr nicht so viel Lust auf die Zivilisation und hat sich vor 40 Jahren in die kalte Einöde Colorados zurückgezogen. Einfach aus der Laune heraus hat er dann angefangen den Schneefall zu dokumentieren und heute sind seine Aufzeichnungen tatsächlich sinnvoll und zeigen, dass der Schnee später kommt, aber früher wieder schmilzt. Das ist nicht gut, zeigt aber halt, was viele, viele Leute schon sehr lange behaupten: Wir befinden uns mitten im Klimawandel.

Welcome to Gothic, Colorado—one of the coldest places in the United States. This ghost town has been abandoned since the 1920s, but there is at least one person who still calls it home. For more than 40 years, current resident billy barr has lived in a small cabin, recording data about the snowpack to pass the time. In this short film, Morgan Heim of Day’s Edge Productions profiles the legendary local who inadvertently provided scientists with a treasure trove of climate change data.

Und Bollywoodfilme mag er offenbar auch. (via)

Diesen Namen kann man sich durchaus mal merken: Vincent Connare. Er hat nämlich die allseits beliebte Schriftart Comic Sans erfunden, die ihr ja alle so sehr mögt und ständig benutzt. Ich mein, ich verstehe das – sie ist sehr außergewöhnlich, anders als die anderen, irgendwie schwierig, aber im Grunde doch spaßig. Wie ihr. Ich bin ja persönlich mehr der Times New Roman Typ und habe nie Spaß. Wir sollten alle versuchen, mehr Comic Sans zu sein.

“You remember Comic Sans. You know, that irreverent, off-kilter font that came pre-programmed on ’90s versions of Microsoft Word? In fact, you probably have very strong feelings about that font. Here’s the story behind the most polarizing font ever made.”

Great Big Story stellt Vincent Connare nun in einem kleinen Film vor und tatsächlich ist er gar nicht der Schurke, den man sich hinter der Entwicklung dieser Schriftart vorstellt. Viel mehr noch hat er total viel Spaß an deren Existenz, mit allem, was dazu gehört. (via)

Ich habe ehrlich gesagt noch nie einen guten Wolverine-Film gesehen und die meisten, in denen er auftrat, waren auch nicht besonders gut. Aber der Trailer zum neuen “Logan” sieht tatsächlich ziemlich nett aus. Ich hegte die Sorge, dass das Kind vor allem nervig sein könnte, wie es Kinder in Filmen eben meistens so sind, aber ich finde sie hier doch ziemlich cool und angenehm verkorkst. Dass Sir Patrick hier aber auch schon wieder so alt aussieht, vermutlich eher ob der guten Maske, bereitet mir für die Zukunft dann aber doch mehr Sorgen, als schlechte Kinderschauspieler.
Bei uns erscheint der Film dann am 2. März.