Sam Raimi macht eine “Evil Dead”-Fernsehserie, mit Bruce Campbell in der Hauptrolle!
Sam Raimi macht eine “Evil Dead”-Fernsehserie, mit Bruce Campbell in der Hauptrolle!
Vor 25 Jahren hat mein Papa diesen Klumpen aus einer Mauer geschlagen
Vor 25 Jahren hat mein Papa diesen Klumpen aus einer Mauer geschlagen
Im Kurzfilm “PLUG” haben die Menschen die Erde den Robots überlassen
Im Kurzfilm “PLUG” haben die Menschen die Erde den Robots überlassen
For Team Unicorn it’s “All About That Base”
For Team Unicorn it’s “All About That Base”

Category Archives: Musik

Ach AC/DC, da macht man auch einfach nicht viel verkehrt. Tatsächlich machen die alten Herren sogar noch ein Album, was bereits am 28. November erscheinen soll. Hab ich auch nicht gewusst, zumal meine letzte Info bezüglich der Band war, dass sie sich irgendwie auflösen, einer gestorben oder im Knast sei. Irgendwie so. Ich weiß auch nicht mehr so genau, was da los war, aber auf jeden Fall bedeutet ein neues Album ja auch eine Tour. Da freu ich mich ja schon überteuerte Karten bei eBay kaufen zu dürfen, weil die nur ein bisschen überteuerten Karten in den Shops innerhalb von Sekunden ausverkauft sind.

Ich bin ja ein Sucker für die griechische Mythologie und finde die nordische natürlich mindestens genauso spannend. Deswegen freue ich mich auch, wie irre akkurat das hier schon wieder ist. Allein dieses “now make like your daddy und swallow my babies” ey. Das ist nicht nur total clever, sondern auch total rotzig – eben wie ich das immer gerne habe.

Irgendwie hatte ich Kollektivet, das schwedische Comedy-Duo schon mal hier, und auch da haben sie Musik gemacht. Jetzt versuchen sie sich halt als DJs, was ja nicht so schwer sein kann, ist es doch schließlich nur Play drücken, ein paar Wünsche von Zuhörern erfüllen und vielleicht ab und zu mal ein Mädchen vom Pult schubsen. Problematisch wird es halt erst, wenn es ein paar Knöpfe zu viel werden. (via)

forgotify e1416776649536 680x508 Forgotify zeigt euch die niemals auf Spotify gehörten Songs

Spotify ist ja super, wenn man gerne neue Musik entdeckt, die irgendwie zu einem passt. Blöd ist es nur, weil diese neue Musik dann eben danach bewertet wird, wie ähnlich sie der Musik ist, die andere Leute hörten, die eben jene hörten. Ihr versteht schon. Auf jeden Fall passiert es eben genau deswegen, dass manche Musik gar nicht gehört wird und genau das will Forgotify ändern. Dort werden euch Songs auf Spotify gezeigt, die noch nie angehört wurden. Logischerweise ist da aber auch viel Mist bei. Dafür müsst ihr das aber nicht mehr anhören, weil ich euch das ja schon weggehört habe. (via Doktor Katze)

So ein bisschen scheint es hier hauptsächlich um Frequenzen zu gehen, wie sie beispielsweise die Sandkörner auf dem Lautsprecher zu Formen sortieren, die nicht-newtonsche Flüßigkeit so lustig zappeln lassen oder den Wasserstrahl vor dem Lautsprecher so merkwürdig verformen. Alles schwing irgendwie und alles ist irgendwie durch alles beeinflussbar. Und wenn man dann dann so ein paar beeindruckende Standard-Experimente mit guter Musik kombiniert, wie es Nigel Stanford hier tat, hat man am Ende sogar ein sehr schniekes Video. (via Matze, der natürlich weiß, dass Musik immer ein paar Wissenschaften ist)

Und zwar 30 Minuten lang, ey. Das ist länger als eine Folge einer durchschnittlichen Sitcom und noch viel länger, als eine Folge einer durchschnittlichen Folge einer Sitcom, wenn man die Laughtracks rausschneidet. Natürlich stammt das Video wieder von den Leuten von Beatdown Boogie.

Liegt es vielleicht daran, dass ich nicht so viel Ahnung von Rap habe oder sind die ERBH, wie wir Fans sie nennen, wirklich immer so gut? Überraschend gut fand ich ja neulich schon die Mythbusters vs. Ghostbusters, aber das hier schon wieder? Erstmal ist das eine Paarung, die ich nicht erwartet hätte und außerdem… ist das halt wirklich sau gut! Dass da vor allem auch Hannah Hart und Grace mitmachen, ist nochmal ein kleiner Bonus. (via)

Musikalisch natürlich wie immer klasse, klar. Optisch ist es aber auch ziemlich interessant, erinnert es sicherlich ein bisschen an die Comicversion von “Sin City”, mich vor allem aber auch an die Werke von Charles Burns. Sicherlich nicht so abgefuckt, vom Stil her aber wirklich recht ähnlich. Und das ist etwas sehr gutes, weil man sich das Video dann ruhig auch zwei, drei mal öfter anschauen kann.

Die ERBH, wie ich das ja in Gesprächen mit meinen guten Freunden immer abkürze (gelogen, ich war eben nur faul), mag ich ja mitunter total gerne. Und hier so dachte ich auch erst so: na ja. Aber dann hab ich es gesehen und es war ein bisschen besser als na ja, dann wurde es ziemlich gut und irgendwie hörte das Gutwerden gar nicht mehr auf, bis es auf einmal vorbei war. Aber holla, da haben sie sich mit der ersten Folge der neusten Staffel echt was für den Rest vorgelegt. (via)

maxresdefault15 e1415715427863 Chandelier von SIA als musikloses Musikvideo youtubedirekt

Kennt ihr eigentlich Mario Wienrroither? Der macht das nämlich immer und das ist immer toll, auch, wenn ich bei seinen jüngsten Werken nie das Original kenne. Aber es ist halt Popmusik, da ist das vielleicht auch nicht so wichtig. (via)