“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
Im Halloween-Kurzfilm “SPOOKY CLUB” planen lustige Gestalten den Raub des Schädels von Vincent Price
Im Halloween-Kurzfilm “SPOOKY CLUB” planen lustige Gestalten den Raub des Schädels von Vincent Price
Alles am Traier zu “LASERPOPE” ist großartig! ALLES! (NSFW)
Alles am Traier zu “LASERPOPE” ist großartig! ALLES! (NSFW)

Category Archives: Science

Es gibt in Norwegen eine Einrichtung, in der Samen verschiedenster Pflanzen darauf warten gepflanzt zu werden, falls es die Menschheit endlich mal endgültig verkackt hat und sich kurz vor der Auslöschung befindet. Interessanterweise sind hier Samen von Pflanzen aus verschiedensten Ländern gesichert, die sich mitunter gar nicht so grün sind (also Länder, nicht Pflanzen) und das ist auf eine ganz besondere Weise echt schön. So schön, wie das Türschloss, das auch noch total zugefrostet funktioniert. Vor allem daran wäre ich ja auch interessiert. (via)

Achtung, hier wird es wieder sehr theoretisch: Der youtubische Essayist Will Schoder hat sich nämlich eine Theorie von Dan Harmon (“Community”, “Rick and Morty”) vorgenommen und versucht sie in seinem Video zu erklären. die Theorie besagt, dass so ziemlich jede Geschichte einem bestimmten Muster folgt und auch folgen muss, um von dem Zuschauer als konsistent und komplett betrachtet werden zu können. Es ist ziemlich interessant und passt auf viele Geschichten, die ich bisher so konsumiert habe, aber ich überlege auch angestrengt, ob mir eine Geschichte einfällt, in der das nicht der Fall ist. Vielleicht “Der automatische Detektiv” von A. Lee Martinez, weil der Protagonist da ein Roboter ist und sich eigentlich nicht wirklich entwickelt und einfach nur macht. Aber unter näherer Betrachtung… ach, keine Ahnung. Habt ihr eine Idee? (via)

INSEP, PlayStation, Tokyo und irgendjemand erzählt irgendwas auf französisch und ich habe keine Ahnung, was das jetzt soll. Aber die Animation ist irre gut und zeigt uns, dass man sich eben anstrengen möchte, wenn man eine PlayStation beim INSEP in Tokyo gewinnen möchte? Irgendwie so, aber Hauptsache, es sieht hübsch aus, oder? (via)

Achtung: Hier wird es mega theoretisch, dafür aber auch mega interessant. Patrick (H) Willems erklärt uns hier nämlich, warum die Superheldenfilme von Marvel irgendwie immer alle so ausgewaschen und farblich eher anspruchslos aussehen. Tatsächlich liegt es nämlich nicht an den Kameras, sondern viel mehr an dem das Film-Universum umspannende Konzept, dass alles (auch mit gleichen Kameras gedreht werden soll, okay, aber auch) das gleiche Farbkonzept erhalten soll, wodurch das Schwarz auf der Strecke bleibt und die anderen Farben dadurch keinen Kontrast haben und einfach blass wirken. Er zeigt uns aber auch, wie es besser aussehen könnte und es das dann tatsächlich auch tut. Das ist vermutlich auch der Grund, warum der erste “Iron Man” für mich heute irgendwie doof aussieht und ich auch der Meinung bin, dass “Doctor Strange” nicht wirklich gut altern wird. (via)

Ja ja, Donald Trump wird Präsident und alles ist schrecklich. Ich kann es nicht mehr hören, weil ich lieber Dinge sehe, die sich damit auseinander setzen oder irgendwas tun, als ständig nur zu hören, wie blöd alles werden wird. Und da macht Neil Blomkamp, Regisseur von zum Beispiel “District 9” und “Chappy”, in meinen Augen vieles richtig. Er nutzt diesen politischen Frust und konzentriert damit etwas kreative Energie, indem er der Air Force One ein neues, viel geileres, Antlitz verleiht und die Präsidentenlimousine zu einer Art Streitwagen macht. Sehr cool. Nun kümmer dich aber mal lieber wieder drum, dass dein “Alien”-Film was wird, Neil.

im Original hatte er das in seinem Instagram gepostet. All hail the god emperor Trump! (via)

Okay, seien wir mal ehrlich: Ich finde die ISS an sich und auch alles, was die Astronauten da oben und die Wissenschaftler hier unten in dem Bereich so machen, total faszinierend und spannend und könnte mir jeden Tag Dinge dazu durchlesen und anschauen und alles ist mega cool und ihr wisst schon. Aber wenn ich mir die ISS so anschaue, bin ich echt froh, dass das ausgebildete Profis machen und ich da nicht in dieser Enge umherschweben muss. Ich würde es natürlich tun, würde ich gefragt werden, aber ich würde danach auch herummeckern, dass alles irgendwie eng und trist war und man das alles ein bisschen hübscher gestalten könnte und dass es da sowieso total komisch riecht, weil nie jemand durchlüftet. Ich wäre kein guter Astronaut.
Ich warte also noch ein bisschen, bis es einfacher möglich ist, hübschen Kram da hoch zu bringen, damit ich das alles mal mit ein paar Wurfkissen und Zimmerpflanzen aufhübschen kann.
Aber das Video ist natürlich trotzdem sehr, sehr schön. (via)

Natürlich ist der auch noch 3D-gedruckt, weil das ja alles heutzutage 3D-gedruckt sein muss. Dennoch hat hier der Redditor Andredotcom einfach mal einen der traurigsten Robots der Welt gebaut, der mit künstlicher Intelligenz gestraft wurde, nur um zu erkennen, dass seine Existenz absolut trivial ist. Es schmerzt.

This is a 3d printed version of one of my favorite TV show, I will post the solidworks and STL files and information how to assemble one of this this is just a test run, the base is from a “I-spy Mini Wireless Wifi App-control Spy Tank Rc Car”

Hier aber jedenfalls noch die dazu passende Szene aus “Something Ricked This Way Comes” im Vergleich:

Bitte baut keine KI, es wäre grausam. (via)

nightmare-machine-1

Ist das nicht süß? Wissenschaftler vom MIT haben eine KI entwickelt, die für uns angenehme Bilder gruseliger machen kann. In den Beispielen auf der dazu passenden Seite sieht man auch ganz gut, wie da genau vorgegangen wird, indem beispielsweise alles ein bisschen grotesker und düsterer wird. Dabei sehen Aufnahmen von Gebäuden aber tatsächlich echt heimelig aus. Man schreibt in einem Livescience-Artikel:

The primary reason for building Nightmare Machine was to explore the common fear inspired by intelligent computers, its trio of designers told Live Science.

“Elon Musk said that with the development of AI, we are ‘summoning the demon,'” co-creator Iyad Rahwan, an associate professor at MIT Media Lab, told Live Science.

“We wanted to playfully explore whether and how AI can indeed become a demon, that can learn how to scare us, both by extracting features from scary images and subsequent refinement using crowd feedback,” Rahwan said.

Es gibt auch einen echt netten Instagram-Account, in dem man beispielsweise folgende Bilder finden kann.

Danni likes to play with skeletons

Ein von Nightmare Machine (@nightmare_machine) gepostetes Foto am

Presidental candidates.

Ein von Nightmare Machine (@nightmare_machine) gepostetes Foto am

Golden Gate | Alien Style

Ein von Nightmare Machine (@nightmare_machine) gepostetes Foto am

Als nächstes dann bitte sowas für Filme und Serien. (via)

Dieses wirklich informative und unterhaltsame, wenn auch wirklich nicht sehr ansehnliche, Video erklärt uns, was die Mafia eigentlich genau ist. Heute ist es ja eher ein ziemlich hippes Videospiel in der dritten Inkarnation und gerne auch mal Thema in Filmen, meistens wird es aber als Sammelbegriff für kriminelle Organisationen aus verschiedenen Ländern benutzt. Tatsächlich ist die Mafia aber die Bezeichnung für italienisch stämmige, kriminelle Banden, die sich selbst aber schon lange nicht mehr so nennen, dafür aber über mehr demokratische Strukturen verfügen, als so manches, noch dieses Jahr sein Staatsoberhaupt wählendes, Land. (via)

Es ist etwas redundant, diese Von-Neumann-Sonden als selbstreplizierend zu bezeichnen, wie eben auch diese Sonden an sich etwas redundant sind. Das Gedankenexperiment, wie es Eoin Duffy hier erklärt, handelt nämlich von Sonden, die durch das Weltall fliegen, Planeten ihrer Rohstoffe berauben und daraus neue Sonden bauen, die weiter fliegen und auf ihrem Weg eben jene Planeten kolonisieren und vielleicht aus genetischem Material Menschen erschaffen. Gerade den letzten Part finde ich so geil abgefuckt, dass ich da gerne nochmal genauer drüber nachdenken möchte. Aus Maschinen erschaffene, menschliche Kolonien. Geil.

Die Horrorszenarien liegen natürlich auf der Hand und wurden vom Science Fiction zu Genüge behandelt (die Borg aus “Star Trek”, die Replikatoren aus “Stargate” oder generell das Verteilen von Stargates aus “Stargate: Universe”), weswegen sich wohl jedes halbwegs klar denkende Wesen dagegen aussprechen würde. (via Herr Seitvertreib, der bereits zwei Sonden zusammen mit einer Flasche Rotwein und einer Kerze in den Weltraum schoss, um den natürlichen Dingen ihren Lauf zu lassen. Bom Chica Wah Wah.)