Ihr wolltet den richtigen “Deadpool”-Trailer? Ihr bekommt den richtigen “Deadpool”-Trailer!
Ihr wolltet den richtigen “Deadpool”-Trailer? Ihr bekommt den richtigen “Deadpool”-Trailer!
Wir haben vielleicht kein “Firefly” mehr, aber dafür “Con Man” von Nathan Fillion und Alan Tudyk
Wir haben vielleicht kein “Firefly” mehr, aber dafür “Con Man” von Nathan Fillion und Alan Tudyk
Hallo! Es gibt einen “Ash vs. Evil Dead”-Trailer und er macht mich glücklich!
Hallo! Es gibt einen “Ash vs. Evil Dead”-Trailer und er macht mich glücklich!
“CROW HAND!!!” (OMG es ist so wunderschön bloody und NSFW!!!)
“CROW HAND!!!” (OMG es ist so wunderschön bloody und NSFW!!!)

Category Archives: Science

Die Frage zu stellen, ob Automatisierung Menschen glücklicher macht, wie es das Propagandavideo der Roboterfirma Omron hier tut, ist eine Sache, dass sie das dann aber mit einem äußerst bedrohlich wirkendem Pin-Pong-Roboter machen, ist dann nochmal eine ganz andere Kiste.
Technisch ist das natürlich ziemlich beeindruckend, klar, und philosophisch ist die Frage natürlich auch interessant, inwiefern Automatisierung die Lebensumstände verbessert, zumal zunächst doch hauptsächlich Leute entlassen werden und der Nutzen erst wesentlich später und vor allem wesentlich indirekter erkennbar ist.
Aber meine Güte: Muss der Roboter sich dafür wirklich so drohend über den Tisch lehnen? Ist das regeltechnisch überhaupt gestattet? Und was, wenn er versehentlich den ein oder anderen Kopf für einen Tischtennisball hält und so die Roboterapokalypse ausgelöst wird? Können wir nicht lieber darüber reden, statt über arbeitslose Fabrikarbeiter? (via)

Natürlich wollen sie die Spätis nicht direkt schließen, viel mehr besagt ein Gesetzesentwurf der CDU, dass man doch am Wochenende zwischen 22 und 5 Uhr keine alkoholischen Getränke mehr verkaufen dürfe, weil die CDU ja nämlich weiß, was für Berlin am besten ist. Darüber hinaus dürfen Spätis sowieso keinen Alkohol und keinen Tabak am Sonntag verkaufen, was auch immer wieder Strafen vom Ordnungsamt nach sich zieht. Das ist an sich leider das Gesetz, aber eben ein beschissenes, weil gerade das der Verkaufsstärkste Tag für die Spätis ist, weil da eben die großen Supermärkte zu haben. Und für die Kunden ist das natürlich auch super, wenn man mal schnell noch was am Sonntag holen will, wie ich beispielsweise in meiner Fastenzeit, wo ich nur am Sonntag Süßigkeiten essen durfte und daher ausschließlich am Sonntag Süßigkeiten kaufen durfte, weil ich die sonst einfach aufgegessen hätte. Einfach so.

Jedenfalls ist es eine sehr, sehr schlechte Idee unsere Spätis zu drangsalieren. Dagegen kann man mit einer ziemlich erfolgreichen Petition auf change.org vorgehen, soweit es halt geht, aber vermutlich ist das eine Sache, für die die Initiatoren viel Durchhaltevermögen brauchen werden. Auf meine Spätis möchte ich jedenfalls nicht verzichten.

Ich hatte auch mal kurz die Idee irgendwie sowas in kleinerem Maßstab zu basteln, weil ich auch immer ein bisschen faul bin, was das Teekochen angeht. Mein Robot hätte mir da zwei Stückchen Zucker reingetan, den Tee aufgesetzt, den Tee nach einer bestimmten Zeit entfernt und irgendwie geklingelt, dass er fertig wäre. Aber weiter als bis zur Anforderungsbeschreibung bin ich da auch noch nicht gekommen.
Die Leute vom teaBOT sind da schon weiter und haben das Ding sogar soweit automatisiert, dass man ihn per Touchpad bedienen, sich seine eigenen Tees mischen und per App bezahlen kann. Vermutlich war die Entwicklung sogar ziemlich teuer und aufwändig, hat sich aber gerechnet, weil man jetzt weniger Manpower einsetzen muss, weil der blöde Mindestlohn echte Menschen ja auch so teuer gemacht hat. Ein Hoch auf die Automatisierung!

Auf den Seiten vom teaBOT findet ihr noch mehr Infos, wie beispielsweise die Standorte, dazu, allerdings gibt es bisher erst zwei Stück und keiner davon steht in Europa. (via)

HOW TO RIDE BITCH from Alex Vivian on Vimeo.

Ich glaube ich würde mir auch gern ein Moped holen. Nichts großes und nichts teures, einfach nur zum Herumgurken und Mädchen beeindrucken. Ich würde mir einen Kassettenrekorder an den Lenker hängen und irgendwie wäre vermutlich auch ein Fuchsschwanz involviert. Veielleiht aber auch eher nicht.
Auf jeden Fall würde ich dann ja aber auch gern Freunde mitnehmen (oder Bier an den Baggersee) und damit das alles nicht so uncool wirkt, bin ich gerade sehr glücklich zu wissen, wie man das richtig macht. Die kurzen Hosen sind da aber hoffentlich nicht obligatorisch.

Das Video ist zwar nicht so irre hochqualitativ produziert, wie man es hier vielleicht sonst so gewohnt ist, allerdings ist es mega gut, weil es eben nicht um Mitleid bettelt, sondern zeigt, dass Gehörlose Menschen zum einen manchmal schlichtweg angenervt sind, auf der anderen Seite aber auch ein paar Skills haben, um die man sie beneiden kann. Beispielsweise die Fähigkeit unter Wasser oder über große Entfernungen ohne Hilfsmittel Gespräche zu führen. Gut, ich könnte jetzt auch Gebärdensprache lernen, aber… ihr wisst schon. (via)

In den USofA dürfen Homsexuelle heiraten, bei uns irgendwie noch nicht, aber immerhin können sie sich eine Lebenspartnerschaft eintragen lassen (Heiraten ist eh Spießerkram) und in Russland gibt es sowas einfach nicht. Nicht etwa aus einer lustigen Laune der Natur heraus, sondern eher, weil das einfach gar nicht akzeptiert wird.
Nun waren aber zwei Typen so mutig und sich einfach mal Hand in Hand über Straßen von vermutlich Moskau (ist das der Kreml da im Hintergrund? Ich habe echt so sehr keine Ahnung) gelaufen und wurden nicht nur beleidigt und angestarrt, sondern auch wirklich körperlich angegangen. Das ist schon echt eigenartig, weil ich wirklich nicht verstehen kann, wie etwas, was andere machen und nur andere betrifft und keinen von beiden unglücklich macht, mich so sehr aufregen kann, dass ich da völlig ausrasten muss. Ich verstehe das wirklich einfach nicht. Hm. (via)

Woodrocket, die auch noch ein bisschen anderen sexy stuff machen, haben ein paar Pornstars und andere Leute, die Porns machen, gefragt, zu was sie eigentlich masturbieren. Und das ist wirklich eine ziemlich interessante Frage, weil man den Leuten gegenüber ja bestimmt doch das ein oder andere Vorurteil haben könnte. Tatsächlich sind die Antworten aber so irre unterschiedlich und manchmal auch absurd, dass man fast annehmen muss, dass das tatsächlich echte Menschen mit eigenen Träumen und Ideen sind! Irre. Vielleicht muss ich da mal die Recherchemaschine anwerfen. (via)

Theoretisch weiß man das vielleicht, praktisch natürlich nicht und wenn wir Glück haben, kommen wir da auch nicht näher ran, als durch die Erzählungen der guten Claire Wineland hier. Bei einer OP gab es nämlich Probleme, weswegen sie in ein künstliches Koma versetzt werden musste und sie hat tatsächlich alles mitbekommen, was um sie herum geschah. Allerdings nahm sie das alles durch einen Filter wahr, weswegen da eine ganze Menge interessanter Unsinn bei rauskam, von dem sie hier erzählt.
Glücklicherweise hat sie eine ziemlich nette Art zu erzählen, weswegen man sich auch mal die anderen Videos in ihrem Channel anschauen kann, in denen sie über Mukoviszidose spricht, Antworten auf Fragen gibt und sogar positive Seiten daran findet. Das ist schon sehr, sehr beeindruckend.
Aber Koma? Es wäre vielleicht interessant, aber lieber erstmal nicht. (via)

Ich bin ja auch IT-ler und muss echt zugeben, dass ich als Passwort auch manchmal einfach nur einfache Wörter benutzen, weil das System einfach danach verlangt, das sicherheitstechnisch aber überhaupt nicht relevant ist. An anderen Stellen sind sichere Passwörter aber ungeheuer wichtig und in manchen Systemen, die ich so verwalte und entwickle, gibt es da ziemlich krasse Bestimmungen vom Kunden, der dann beispielsweise sagt, dass darin fünf Zahlen, 10 Buchstaben und 3 Sonderzeichen vorkommen müssen, sie monatlich geändert werden müssen und nur 4 Buchstaben aufeinander folgen dürfen. Randomness ist da wirklich der Schlüssel zum Erfolg und so eine gut klingende Zeichenkombination hat man sich ja vielleicht auch irgendwann mal gemerkt.

Auf jeden Fall steckt hinter dem (unglaublich trashig-tollen) Video eine Firma namens Agile Bits, die 1Password, quasi einen Passwortmanager, entwickelt haben, der wie KeePass funktioniert, aber halt etwas kostet. Ist bestimmt super, das Ding. Total super. Bestimmt. (via)

ES ist nicht wirklich ein Haustier, weil es bestenfalls ein kleines Aquarium ist, das zufällig wie ein Apatosaurus geformt worden ist. Allerdings schwimmen darin diese schnieken, blau leuchtenden Algen, die sich wohl irgendwie mit Sonnenlicht ernähren sollen. Wie gut sie das jetzt in so einem Aquarium können, kann ich euch leider auch nicht sagen, aber dass sie getrennt von dem Rest des Sets verschickt werden, lässt darauf hindeuten, dass man sie auch gut nachbestellen kann. Vielleicht kann man sich sogar bei Amazon ein Abo darauf einrichten, falls die Tiere auf unerklärliche Weise regelmäßig wegsterben.

Auf der Seite von Vat 19, wo man das Set auch für knappe $60 bestellen könnte, stehen noch ein kleines FAQ, wo das jetzt aber alles harmloser klingt, als ich es befürchtet habe. (via)