Sam Raimi macht eine “Evil Dead”-Fernsehserie, mit Bruce Campbell in der Hauptrolle!
Sam Raimi macht eine “Evil Dead”-Fernsehserie, mit Bruce Campbell in der Hauptrolle!
Vor 25 Jahren hat mein Papa diesen Klumpen aus einer Mauer geschlagen
Vor 25 Jahren hat mein Papa diesen Klumpen aus einer Mauer geschlagen
Im Kurzfilm “PLUG” haben die Menschen die Erde den Robots überlassen
Im Kurzfilm “PLUG” haben die Menschen die Erde den Robots überlassen
For Team Unicorn it’s “All About That Base”
For Team Unicorn it’s “All About That Base”

Category Archives: Science

An sich gibt es bewegte Bilder von Tiefsee-Anglerfischen, aber auch da gibt es vielleicht höchstens sechs, also auch nicht besonders viele. Die meisten Anglerfische findet man eh tot, weswegen das hier etwas ganz besonderes ist.

On Monday, November 17, MBARI Senior Scientist Bruce Robison was leading an [sic] dive using the remotely operated vehicle Doc Ricketts in Monterey Bay when he came across this amazing deep-sea anglerfish about 580 meters (1,900 feet) below the ocean surface. Robison commented, “This is the first time we’ve captured this fish on video in its habitat. Anglerfish, like this Melanocetus, are among the most rarely seen of all deep-sea fishes. The shining spot at the tip of the ‘fishing pole’ projecting from the fish’s head is a glowing lure. The anglerfish uses its light to attract prey in its deep, dark habitat.”

Ganz offensichtlich ist das hier ein Weibchen, eben weil man es sehen kann, sehen die männlichen Vertreter dieser Spezies doch eher aus wie kleine Würmchen. Oder “Their sole responsibility apears to be: find a female and mate with her as soon as possible”, wie es der Mensch in dem Video beschreibt. So menschlich.

Ich finde nur immer erstaunlich, dass die Beutetiere da unten überhaupt noch Augen haben, ist das doch ein ziemlicher, evolutionärer Nachteil. Aber vermutlich dauert das noch und bis es hauptsächlich augenlose Beutetiere gibt, haben wir die Tiere da unten eh alle ausgerottet. (via)

So ein bisschen scheint es hier hauptsächlich um Frequenzen zu gehen, wie sie beispielsweise die Sandkörner auf dem Lautsprecher zu Formen sortieren, die nicht-newtonsche Flüßigkeit so lustig zappeln lassen oder den Wasserstrahl vor dem Lautsprecher so merkwürdig verformen. Alles schwing irgendwie und alles ist irgendwie durch alles beeinflussbar. Und wenn man dann dann so ein paar beeindruckende Standard-Experimente mit guter Musik kombiniert, wie es Nigel Stanford hier tat, hat man am Ende sogar ein sehr schniekes Video. (via Matze, der natürlich weiß, dass Musik immer ein paar Wissenschaften ist)

Gedauert hat das 6 Monate und gebastelt wurden sie in den Niederlanden und das sieht echt aus, als ob sie da was bauen, das dann bald abhebt und das Weltall erobert. Tatsächlich erobert es aber die wertvolle Bodenschätze, die wir schon lange nicht mehr brauchen sollten. Aber das ist ein anderes Thema.

GDF SUEZ E&P Nederland released a timelapsevideo of the construction of two gigantic gas oil production platforms and their jackets. The platforms were made in the yardfacilities of HSM offshore in Schiedam, the Netherlands.Three timelapse camera’s captured the six months building period and the result is a stunning timelapsemovie. The platforms are already in use in the North Sea.

(via)

Casey Muratori ist Programmierer mit 30 Jahren Erfahrung in dem Business und möchte euch gerne einladen, mit ihm zu programmieren. Tatsächlich sogar so, dass ihr ihm live dabei zuschaut und ihr ihm dabei Fragen stellen könnt. Fast wie bei einer Vorlesung, nur eben direkt bei Twitch und vermutlich ein bisschen unterhaltsamer, weil er hier eben auch ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudert. Auf den ersten Blick macht er das auch ziemlich gut, weil er hier ebne nicht zeigt, wie man genau was programmiert, sondern wie man allgemein auf den Weg kommt, die Lösung für sein Problem zu finden.

Und er gibt sich auch viel Mühe das nicht zu kompliziert zu machen:

I will try to limit the sessions to two hours or less per weekday so it will remain manageable for people who practice coding along with the series at home. At that rate, and allowing for topical explanations and explorations, it will probably take well over a year before the majority of the game is implemented.

Die erste Folge könnt ihr hier schonmal schauen und eventuell solltet ihr das wirklich tun, weil Programmieren etwas ist, das eigentlich jeder irgendwie können sollte. Ansonsten könnt ihr das natürlich auch bei Twitch anschauen oder im dazu passenden Youtube-Archiv.

Ich bin da jedenfalls sehr froh, mir nicht auf die Finger schauen lassen zu müssen, wenn ich programmiere, so viel Unsinn, wie da manchmal bei raus kommt. Aber vermutlich hat er das alles ein bisschen vorbereitet und weiß auch in etwa, was er da tut. (via)

Für ein altes Verkehrswesen, wie mich (wer weiß, wie lange ich mich noch so nennen darf, hab ich das doch gerade mal vor ein paar Jahren für ein paar Semester studiert) ist das hier natürlich absoluter Porn.
Die Stadt will nämlich absolut CO2-neutral sein, was dazu führte, dass die geplanten 10’000 Einwohner hier möglichst kurze Wege vom Wohnbereich zu ihren Arbeitsstätten zurücklegen sollen, vorzugsweise zu Fuss oder mit elektrischen Schienenautos, bedacht von 87’777 Solarpanelen.
jetzt waren schon mal ein paar Urban Explorers dort unterwegs und haben die Stadt, die bisher auch eher eine Geisterstadt ist, schon mal gefilmt, allerdings scheint es wohl eher so, dass auch hier wieder die Bewohner ausbleiben könnten. Geplante Städte funktionieren eben nur selten so gut, wie organisch gewachsene. Vor allem nicht so schnell und vor allem nicht von heute auf morgen. Interessant ist das Projekt aber allemal. (via Sascha, der uns schon mal ein Penthouse für eine WEG gesichert hat)

Das Video ist krass. Ich dachte erst, es ginge darum, dass er an sich sehr dehnbare Haut hat, was ich ja auch ein bisschen habe und eigentlich ziemlich cool ist, aber John hier hat mal 350 Pounds (das teilt man ja nicht einfach durch zwei, oder?) gewogen und extrem viel abgenommen, weswegen seine Haut jetzt einfach schlaff hinunter hängt. Und man merkt richtig, wie unangenehm es ihm ist so offen darüber zu reden. Und dass er es doch tut, ist echt super cool. Es sieht auch ein bisschen eklig aus, aber wenn er damit leben kann, können das auch andere, die es nur sehen müssen. Das ist schon ein bisschen inspirierend. (via)

maxresdefaultO3Z0N085 e1415738116654 Die Sonne im 4K Zeitraffer youtubedirekt

Während die ESA gerade ihr Andockmaneuver durchzieht, hatte die Sonne ganz eigene Probleme, von denen wir glücklicherweise nicht allzu viel mitbekamen. Sie hatte nämlich zwischen dem 14. und 30. Oktober einen Sonnenfleck, der einen Durchmesser von knappen 180’000 km hatte und somit ungefähr 14 Mal größer als der Durchmesser der Erde war. Damit war der Fleck der größte seit 1990.
Weil man jetzt aber kaum 16 Tage Zeit hat, das mal zu beobachten (sofern man nicht gerade Sonnologe ist… oder sowas) hat James Tyrwhitt-Drake aus über 17’000 Aufnahmen einen Zeitraffer gebaut, den man sich hier anschauen kann.

Der Weltraum. Unendliche Weiten und erschreckende Dimensionen. (via)

Das ist nicht trivial, denn wenn die Rosetta-(hihi)-Mission klappt, dann ist das erste mal überhaupt ein menschengemachtes Etwas auf einem Kometen gelandet. Dieses menschengemachte Etwas trägt den Namen Philae und der Komet heißt 67p/Churyumov-Gerasimenko, falls ihr das mal in einem Quiz gefragt werden solltet.

Momentan senden sie schon seit 2:00PM EST (also 20 Uhr) live aus dem Kontrollzentrum, während das Abkoppeln des Landers für 4:03AM EST (also morgen früh kurz nach zehn) geplant ist und das Gerät dann schlußendlich um 11:00AM EST (also morgen 17 Uhr) auf der Rosette (hihi) landen soll. Das ist nämlich Science ohne Fiction und total spannend, weil man daran 10 Jahre lang geplant hat. Das ist wie ein Krimi ey, wird aber eben auch erst heute Nacht richtig spannend. (via)

maxresdefault6 e1415709683159 Zwei Industrieroboter duellieren sich mit Katanas youtubedirekt

Vermutlich ist es jetzt vorbei mit der Sicherheit, wenn die bei Skynet den Robotern schon beibringen, wie man mit Katanas umgeht. Sicherlich ist es eine sehr schöne Kür, voller Anmut und Grazie, aber das ist alles nur Spiel. Wenn sie den Robotern Beine geben, ist es schlichtweg vorbei mit uns. (via Doktor Katze, der die Abkürzungen auf dem Weg des Samurai kennt)

maxresdefaultYT9CCM38 e1415319987301 Amazon Echo, das immer zuhört, immer da ist, immer aufpasst...  youtubedirekt

Ich finde das mega gruselig, will das aber unbedingt haben. Echo ist nämlich ein Gerät, das einfach immer da ist und euch in schwierigen Lebenslagen hilft. Wenn ihr beispielsweise Musik hören wollt, dringend einen Witz braucht oder Esslöffel in Teelöffel umrechnen müsst. An sich ist das eine total interessante Geschichte, würde mir da aber echt noch ein paar Zusätze wünschen: Vielleicht Bluetooth, damit ich da weitere Boxen und Mikros anschließen kann, damit ich nur ein Gerät kaufen muss und es nicht durch die Räume tragen muss. Oder eine API, damit ich darüber auch andere Geräte, wie beispielsweise Funksteckdosen, ansprechen kann, um eben auch Geräte ausschalten zu können. Ach keine Ahnung, mehr halt. Viel mehr. Heimautomatisierung und alles.

Wäre die Stimme nur nicht so creepy.

Auf der dazu passenden Seite könnt ihr mehr Infos dazu finden und eben auch den Preis von $199 bzw. $99, wenn ihr Prime-Mitglieder seid. Aber erstmal nur zum Vorbestellen, wobei ich allerdings noch ein Jahr oder so warten würde, bis der Markt so gesättigt ist, dass das geheime Protokoll anspringt und technikaffine Klischeefamilien im Schlaf abschlachtet. (via)