“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!

Category Archives: Games

Diese App beinhaltet das Regelbuch der 5. Generation und soll sowohl Spielleitern als auch Spielern dabei helfen, ihren Kram zu organisieren. Das gilt natürlich für die Regeln, die App beinhaltet das Regelbuch der 5. Edition, die Charaktere, deren Inventar und allem anderen, was dazu anfallen kann. Dabei scheint die App aber ehre für Spieler zu sein, die sich alle an einem Tisch befinden und nicht über das Netz spielen, wie es heute ja durchaus auch mal üblich ist. Dafür gibt es aber wohl andere Apps, die sich da besser eignen.

  • a digital version of the D&D compendium (which includes rules, spells, classes, monsters and items);
  • character management tools including a character builder;
  • room to use your own created content; and
  • access to news and articles about the game, plus a discussion forum.

Momentan befindet sich das alles noch in einer Beta, für die man sich auch noch anmelden und fleißig Bugs schreiben kann. Das ganze heißt D&D Beyond und man braucht dafür einen Twitch-Account. Das verstehe ich aber auch nicht so richtig. Auf jeden Fall finde ich aber cool, dass da jetzt auch etwa von offizieller Seite passiert und dazu auch noch ziemlich schick aussieht. Vielleicht ist das ja was für die DMs unter meinen Lesern. (via)

Hier erzählt ein täuschend echter Sir David Attenborough von der faszinierenden neuen Tierwelt des Wastelands in “Fallout 4”, aber hauptsächlich von Drachen und Krabben und leider endet es auch genau dann, wenn es gerade spannend wird. Das hat es aber zumindest mit den ganzen Clips des echten “Planet Earth II” gemein. Bestimmt wird hier noch ein zweites Videos geben, das uns die neue Bedrohung zeigt. Vermutlich ist es wieder der Mensch. Wie immer. (via)

Falls ihr euch noch entscheiden müsst, auf welchem System ihr das neue “Mass Effect: Andromeda”, das am 23. schon erscheint, spielen wollt, habe ich hier eine kleine Entscheidungshilfe für euch. Es ist wohl nicht überraschend, dass der PC eigentlich überall besser abschneidet, dicht gefolgt von der PS4 mit der XBox One als üblichem Schlusslicht. Ich empfehle euch ja den PC, weil man dann eine größere Chance hat Mods installieren zu können, die das Spiel dann auch wirklich so aussehen lassen, wie in den ersten Trailern versprochen, denn weil wir hier über EA reden, bekam natürlich auch das hier ein Downgrade. Es ist sehr unangenehm, aber das ändert eigentlich nichts an der Tatsache, dass ich es leider dringend spielen muss.

Die Kollegen von IGN durften schon Hand an eine frühe Version des Spiels (und vermutlich sich) legen und mal ein paar Roboteraliens umlegen und einfache Rätsel lösen, was sie uns hier in einem handlichen Video zeigen. Es ist eigentlich genau so, wie man es erwartet, erinnert an die früheren Titel und hat hier und da ein paar echt nette Verbesserungen, wie eben das Jetpack und diese ganze Taktiksache. Die Rätsel sehen jetzt auch echt machbar aus, aber vermutlich wird es wieder diese bekloppten Aufgaben heben, bei denen man irgendwelche Guardians auf irgendeiner Raumstation durchzählen muss. Wie habe ich das gehasst, weil irgendeinen hatte man ja immer vergessen.

Auf jeden Fall: Boah. 21. März. Das wird super und ich habe endlich wieder einen guten Grund alle sozialen Kontakte einschlafen zu lassen. (via)

Das sind so ein bisschen die Momente, in denen ich mich ärgere, dass ich den Konsolen abgeschworen habe, weil “Horizon Zero Dawn” nämlich leider ausschließlich auf der PS4 erscheinen soll. Gut, ich will mir jetzt auch trotz dessen keine Konsole holen, aber es nagt schon ein bisschen, denn ein Spiel, in dem man riesige Roboterdinosaurier jagen und erlegen (und in ihrem öligen Blut baden und sich an ihren Überresten vergehen) kann, trifft schon so ziemlich genau meinen Geschmack. Vor allem auch, weil man echt sehr viel Gutes darüber hört und dieser Trailer hier total viel Lust darauf macht. Aber trotzdem. Ich muss da eisern sein und mich bald mit “Mass Effect: Andromeda” in sehr hoher Auflösung trösten. Das ist ja auch okay.
Das Spiel erscheint nämlich außerdem genau heute, also wird man wohl nicht so lange auf Let’s Plays warten müssen. (via)

Seid ihr auch schon so aufgeregt? Natürlich seid ihr das, denn bereits am 21. März erscheint ja endlich der neue “Mass Effect”-Titel, der uns in die Andromeda-Galaxie entführt, um da ganz neue Aliens mit ganz neuen Waffen zu killen. Das wird so cool. Was ich zum Beispiel aber auch nicht wusste, ist, dass Natalie Dormer hier eine Synchronrolle übernommen hat und uns hier als Dr. Lexi T’Perro (die Asari) mit unnützen Kommentaren versorgen wird.

Außerdem gibt es noch ein Video, das uns die verschiedenen Waffentypen, die sich eigentlich seit den ersten drei Teilen nicht geändert haben, vorstellt. Okay, die Nahkampfwaffen sind relativ neu und sicherlich auch witzig, aber ansonsten ist hier eigentlich alles wie immer. Das Modden ist in der Form etwas neu, aber wenn das wieder so kompliziert wird, wie im ersten Teil, stelle ich lieber den Schwierigkeitsgrad runter, als mich damit auseinanderzusetzen.

Im dritten und letzten Video wird uns noch ein bisschen was über die neuen taktischen Finessen erzählt, die wir einsetzen können. Während ihr das alles machen könnt, werde ich wohl einfach auf Sniper skillen und ganz weit hinten stehen, während ich einfach das Squad vorschicke. Was soll da schon schief gehen?

Wie gesagt, am 21. März geht’s ab. Ich sag aber vorher nochmal Tschüss.

Der Youtuber vexal erklärt uns hier in einem einfachen Step-by-Step-Video, wie man “DOOM” auf einem handelsüblichen Porsche 911 (sowas sollte ja mittlerweile jeder irgendwo ganz hinten in der Küchenschublade herumliegen haben” zum Laufen bekommt. Das Lustige dabei ist nämlich, dass man mit dem Lenkrad die Spielfigur dreht, die Waffen mit der Gangschaltung wählt, mit der Hupe schießt und eben mit dem Gaspedal vorwärts läuft. Es ist großartig und gibt dem Wort “Speedrun” einen völlig neuen Sinn.

Okay, es sei mal dahingestellt, wie realistisch das ist, und es ist auch schade, dass der Toaster keine besondere Rolle spielte, aber genau das würde ich jetzt gerne nochmal mit einem Passagierflugzeug sehen. (via)

Wie aufregend das alles ist! Im Prinzip ist das Gameplay ja ziemlich gleich geblieben, wurde aber noch ein bisschen aufgebohrt, weil jetzt irgendwie alles als Deckung dienen kann und man ein Jetpack hat. Besonders cool aber finde ich, dass es keine Klassenrestriktionen mehr bei den Waffen gibt und man somit einen Biotiker mit Scharfschützengewehr spielen könnte.
Ansonsten sieht das alles aber sehr anstrengend aus, aber ich bin trotzdem total heiß drauf. Das Spiel soll ja jetzt im Frühjahr erscheinen und bis dahin will Bioware noch mehr Videos dieser Art veröffentlichen, die ihr dann vermutlich alle hier sehen könnt. Ich freu mich. (via)

In den meisten Fällen ist es ja keine gute Idee, ein Spiel vorzubestellen. Hauptsächlich deswegen, weil die Entwickler bzw. die Publisher ihre Gratifikation lange vor dem Release bekommen und am Ende oft nur Quatsch abliefern (“No Mans Sky”, hallo). Im Falle von “Mass Effect: Andromeda” weiß ich jetzt aber auch nicht. Einerseits will man diese Pre-Order-Sache auch nicht untersützen, andererseits ist es aber (zumindest für mich) halt “Mass Effect”. Gut, mit neuen Skins und sowas kann man mich jetzt auch nicht locken und Multiplayer ist mir sowieso nichts, aber “Mass Effect”!

Das Spiel erscheint am 21. März. Bis dahin müsstet ihr euch entschieden haben, ob ihr es vorbestellen wollt, oder ob ihr lieber so tun möchtet, als wäre der Kauf eine spontane Entscheidung gewesen. (via)

Der Kurzfilm heißt auch einfach “The Witcher | Fanfilm” und der Inhalt orientiert sich da auch ziemlich sehr am Titel. Die Geschichten um den Hexer (ich “Der letzte Wunsch” von Andrzej Sapkowski gelesen, womit das alles quasi anfängt und kann euch das nur ans Herz legen (ach Scheiß, hier ist ein Partnerlink zu Amazon)) sind ja oft sehr tiefgründig, düster und selten mit einem richtigen Happy End, aber hier kloppen sich eigentlich nur drei Leute (Tris ist auch dabei) in schicken Kostümen, wobei der Geralt echt total gut getroffen ist. (via)