Ihr kennt das: Im Kurzfilm “freitagabend” streitet sich ein Pärchen im Bett um den Lichtschalter
Ihr kennt das: Im Kurzfilm “freitagabend” streitet sich ein Pärchen im Bett um den Lichtschalter
Happy Rebirth-Day, DC Comics!
Happy Rebirth-Day, DC Comics!
“To Hell And Back: The Kane Hodder Story” – die potentielle Doku über DEN Jason-Vorhees-Darsteller
“To Hell And Back: The Kane Hodder Story” – die potentielle Doku über DEN Jason-Vorhees-Darsteller
Die neue “Star Trek”-Serie hat einen ersten Teaser UND ICH BIN SO AUFGEREGT!
Die neue “Star Trek”-Serie hat einen ersten Teaser UND ICH BIN SO AUFGEREGT!

Am Ende ist es halt wirklich nicht der Energy Drink gewesen, der die Leute umbrachte, wenn man es genau nimmt. Das ist irreführende Bezeichnung und in manchen Ländern strafbar. Aber halt auch nur in Ländern, in denen das Internet eh reguliert ist und das eigentlich auch nicht so richtig relevant ist. Der Film ist aber trotzdem sehr nett und hat ziemlich coole Effekte, die ein bisschen an die ganz alten “Power Rangers” erinnern.
Der Film stammt im Übrigen von Bellpond, die uns neulich schon mit ihrem Deadpool-Kurzfilm beeindrucken, in dem er gegen einen Candy-Crush-Typen kämpfen musste. (via)

Ich war in den letzten Tagen ein bisschen faul, aber es sei mir auch mal gegönnt, hatte ich doch Urlaub und wollte mal was anderes machen, als immer nur Internet und Bildschirme und Tastaturen. Das hat nicht so richtig funktioniert, aber zumindest konnte ich mal kurz mit dem Bloggen pausieren und das muss ja auch manchmal sein. Nachteilig ist halt, dass ich da die vielen tollen Trailer und Teaser der Comic Con in San Diego nicht gesehen habe. Aber jetzt habe ich sie gesehen und wie ich euch kenne, besteht da bei euch auch einiges an Redebedarf. Aber das ist okay, wir kommen da durch, okay? Bleibt tapfer, denn es ist wirklich alles gar nicht so schlimm, wie man befürchten könnte. Tatsächlich ist sogar vieles ziemlich gut.

Oben seht ihr ja schon mal was zur anstehenden “Justice League”-Verfilmung und auch, wenn ich immer wieder unglücklich bin, dass Barry Allen nicht blond ist, sieht das doch ziemlich okay aus. Okay, ich bin auch nicht so zufrieden mit der Wahl der Darstellerin der Wonder Woman und ich weiß auch noch nicht, wie ich finde, dass Barry so ein einsamer Nerd ohne Freunde ist, aber es scheint zumindest, dass der Film mehr Charme hat, als es beispielsweise “Man of Steel” hatte. Und der Aquaman? Mega cool. Cyborg? Auch ziemlich cool. Als Schurke Darkseid? Das hab ich jetzt geraten, wäre aber auch okay und ein bisschen naheliegend.

Wonder Woman

Als damals “Batman V Superman” anlief, sagte ich noch, dass wir dabei vielleicht wenigstens einen okayen Wonder-Woman-Film herausbekommen. Und das hier sieht wirklich ziemlich okay aus. Chris Pine finde ich als Steve Trevor ziemlich gut besetzt, die Actionszenen finde ich sehr ansprechend und na ja, ich werde auch mit der Diana-Darstellerin klar kommen. Sie ist ja hübsch und sieht aus, wie eine alternative Morena Baccarin. Sie ist halt nur ein bisschen ungriechisch und im Trailer waren mir zu wenig Fabelwesen, aber ich würde mich sehr, sehr gerne von dem Film überraschen lassen.

Kong: Skull Island

Ich bin ja einer von den 25 Menschen, die “King Kong” mit Jack Black mochten. Vermutlich lag es an den tollen Effekten und einfach den riesigen Viechern und ganz bestimmt an der Szene, in der Kong mit den beiden T-Rexen kämpfte und einem so cool den Kiefer brach. Das war toll.
Daher finde ich es auch gut, dass man das Franchise langsam mal wiederbelebt, weil das wirklich toll ist und sicherlich noch Potential für einige gute Geschichten liefert. Und weil das ja auch vom Produzenten des amerikanischen Godzillas ist… nein, vermutlich kommt da kein Crossover, aber es wäre nett. Sehr nett.

The Walking Dead

Der Trailer ist ein bisschen doof geschnitten, weil er halt mit dem Ende der sechsten Staffel anfängt und ziemlich viel Pathos mitbringt, als wären einem die Figuren irgendwie wichtig, obwohl man doch eigentlich jeden irgendwie sterben sehen möchte. Der Held ist aber vermutlich der Tiger, der jetzt schon mehr Fans hat, als Lori damals.

Marvel’s Luke Cage

Es war ja schon lange klar, dass Netflix auch noch eine Serie zu Luke Cage baut. Vielleicht wird das nett. Vielleicht wird das sogar besser als “Jessica Jones”, mit der ich nicht so richtig klar kam (ich mag die Darstellerin nicht so), aber die ganze Sache mit der Autotür ist sehr lustig und ein bisschen Wu Tang (ja ja, Ol’ Dirty Bastard) im Hintergrund sorgt für die richtige Stimmung. Aber wir schauen das ja eh alle, wa?

Marvel’s Iron Fist

Und mit Iron Fist sind dann die Heroes for Hire auch komplett. Über Iron Fist weiß ich aber nur, dass er voll gut Martial Arts kann und gerne grün trägt. Aber wir schauen das ja eh alle, wa?

Marvel’S The Defenders

Spannender wird es da mit den Defenders, die hier wohl aus Luke Cage, Iron Fist, Daredevil und vermutlich Jessica Jones bestehen werden. Das ist ziemlich nett, weil Netflix damit ein wunderbares TV-Universum aufspannte und es in einem Crossover zusammenfließen lässt. Ich bin gespannt, wie sie das meistern, aber weil Daredevil und Jessica Jones bisher einen durchaus ähnlichen Ton hatten, und auch die beiden anderen Serien ähnlich düster wirken, wird das schon hinhauen. Das wird bestimmt ein tolles Gekloppe.

Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.

Nicht Netflix, aber auch eine Serie. Sogar eine sehr gute, die ich sehr mag und die mich immer sehr gut unterhalten hat. Nachdem der nervige Inhuman mit den Tentakeln (Hive oder so?) besiegt wurde, kommt nun also der Ghost Rider zum Zug. Oder zum Motorrad. Oder zum Auto. Mal schauen. I thought you should know.

Die Videos von kaptainkristian sind tatsächlich immer sehr gut anschaubar, weil er stets ein interessantes Licht auf eine Serie oder einen Film wirft und uns manchmal durchaus Dinge erzählt, die man nicht unbedingt weiß, diese beleuchteten Dinge aber wunderbar lobhudelt. Schaut dazu bitte mal das Video über die animierte Batman-Serie, es ist großartig.
Hier erzählt er uns, wie “Futurama” nämlich witzig sein konnte, obwohl es wissenschaftlich meistens zumindest recht akkurat war, da sich auch mehrere studierte Leute unter den Autoren befanden und einmal sogar ein eigenes Theorem für eine Folge aufgestellt wurde, für die sie sogar einen Preis gewannen. Ich vermisse “Futurama” auch ein bisschen, aber glücklicherweise kommt da immerhin bald ein augenscheinlich sehr ansprechender Fanfilm ins netz. (via)

Am 24. Juli startet auf dem US-Fernsehsender SyFy die Sharknado-Week, was halt bei denen irgendwie so ein Ding ist, wo sie ganz viele schlechte Hai-Filme zeigen, die aber tatsächlich in ihrer Doofheit manchmal total viel Spaß machen und eben meistens auch von The Asylum stammen, die ja für ihre unglaublich schlechten Film bekannt sind. Ein neuer Hai-Film wird hier “Ice Sharks” sein, der ziemlich geradlinig zu sein scheint. Wie eben Haie auch:

A new breed of aggressive, ravenous sharks cracks the frozen ocean floor of an Arctic research station, devouring all who fall through. As the station sinks into frigid waters, those alive must fashion makeshift weapons or suffer the same fate.

Ich muss aber echt sagen, dass The Asylum echt was an seiner Bildqualität gedreht hat, weil das mittlerweile alles gar nicht mehr so scheiße aussieht. Okay, die CGI-Effekte schon, aber das ist ja leider nochmal ein ganz anderes Thema. Der Film hier ersteint am 26. Juli und vermutlich dann auch irgendwann bei uns auf Netflix. (via)

Ich hatte ja ein bisschen die Sorge, dass der Film, der übrigens von seinem Sohn Adam Nimoy stammt, eher ein unkritisches Abgefeiere wird, um noch ein bisschen Kohle zu scheffeln, eben weil die Leute vom Dahinscheiden Leonard Nimoys ja doch ziemlich betroffen waren. Ich auch. Aber ich lasse sowas ja nicht so gerne raus.
Tatsählich wirkt es aber sehr kritisch, wenn Adam hier beispielsweise erzählt, dass Nimoys Karriere das Familienleben ziemlich negativ beeinflusst hat. Ich glaube, da können wir ein bisschen gespannt sein.
Auf der zum Film passenden Seite kann man ihn wohl auch schon vorbestellen, aber so richtig funktioniert das alles gerade nicht. Dafür wird der Film aber bereits am 09. September veröffentlicht werden. Vermutlich nur auf DVD und derart. (via)

Es ist uns relativ klar, dass dunkle Farbtöne eher für Schurken und hellere eher für Helden benutzt werden. Aber das ist so auch nicht ganz richtig, da Farben durchaus kulturell unterschiedlich wahrgenommen werden. Interessant finde ich aber, dass im “Wizard of Oz”, von ganz damals, nur für Dorothy Primärfarben benutzt werden, während alle anderen Figuren nur Sekundärfarben bekamen. (via)

marvel-unveils-13-foot-bronze-statue-of-captain-america

Zum 75. Geburtstag des Captains hat Comicave Studios eine 13 ft (knapp 4m) große Statue gestaltet, die nun von Marvel auf der Comic Con in San Diego veröffentlicht wurde. Es wird ein bisschen propagiert, dass die Leute aus Brooklyn sehr Stolz auf ihren bekannten Sohn sind, allerdings wird die Statue, nachdem die Comic Con fertig ist, auch nur ein paar Wochen in dem Bezirk verweilen, um dann weiter herumgereicht zu werden. Aus der Pressemitteilung konnte ich aber nicht erkennen, wo sie dann schlussendlich aufgestellt werden wird. Vermutlich wird sie dann wieder eingeschmolzen und zu Pennies gepresst werden. Sie schreiben:

Since his creation in 1941 by Jack Kirby and Joe Simon, Captain America has gone through numerous evolutions, butalways remains as one of the world’s most influential and inspiring Super Heroes. Kicking off a new phase of the year-long celebration of 75 years of Captain America, Marvel Disney Consumer Products and Interactive Media have unveiled a slate of heroic activations taking place at San Diego Comic-Con and beyond to honor the First Avenger, along with a wide range of celebratory merchandise.

Headlining the Captain America 75th anniversary celebration, Marvel has collaborated with high-end collectibles maker Comicave Studios to create a one-of-a-kind Captain America statue that will be displayed at the Marvel booth #2329 at Comic-Con International on July 20. Comicave Studios worked closely with Marvel artists in New York and a Brooklyn-based sculptor to design the bronze tribute, standing at over 13 feet and weighing 1 ton. The statue will continue to stand tall on the show floor throughout San Diego Comic-Con for photo ops with fans, and 1/12-scale bronze replicas of the statue will be available for purchase. Plus, a custom comic book was created by Marvel Publishing writers and artists to integrate the statue into new storytelling. This one-of-a-kind comic will be available in limited quantities at San Diego Comic-Con and future Captain America events.

Following SDCC, the commemorative statue will journey via truck across the country to Brooklyn, NY – the hometown of Steve Rogers – for a limited engagement in Brooklyn’s Prospect Park. Fans can follow the truck along its cross-country route through photos on social media sites like Marvel and StyledByMarvel Instagram. The statue will be on display in the Children’s Corner of Prospect Park for a two-week temporary installation, kicking off with a dedication ceremony and community event on August 10th from 1-3pm. In the evening, a special viewing of the recent blockbuster film, Marvel’s Captain America: Civil War, will take place in Prospect Park as part of the culmination of the Brooklyn Borough President Eric L. Adams’ “A Summer Movie Under the Stars” program, which will be airing four Captain America-focused movies every Wednesday from July 20th to August 10th.

“To the rest of America and the world, he’s Captain America; to us, he’ll always be Steve Rogers, ‘just a kid from Brooklyn,’” said Borough President Adams. “Brooklyn is proud to be the base of celebrations for Cap’s 75th anniversary, which will be capped by a larger-than-life statue traveling around our borough — befitting of this larger-than-life character. Prospect Park is the place to be this summer to enjoy the Captain America!”
After the half-month stop in Prospect Park, the Captain America statue will move to the plaza outside Barclays Center on Atlantic and Flatbush Avenues for September, during which several Marvel fan activations take place. From late October through the remainder of the year, the statue will adorn the soon-to-be-opened Bed Bath & Beyond® in Sunset Park, Brooklyn. Fans of all ages will enjoy a specially re-designed statue base, for heightened interactivity and photo opportunities with Captain America, as well as see and shop for a variety of unique Marvel items, including limited quantities of scaled replicas of the bronze statue itself.

“Since 1941 Captain America has remained one of the most influential Super Heroes in comic book history,” said Paul Gitter, senior vice president, licensing, Marvel at Disney Consumer Products. “He has evolved as a character throughout the years, but remains constant as a moral compass within the Marvel Universe and leader of the Avengers. The tribute statue and other activations are the perfect way to honor 75 years of this iconic Super Hero and to celebrate the borough of Brooklyn in New York City.”

Außerdem wird es dazu noch einen Comic geben, der natürlich auch nicht überall verfügbar sein wird, der aber die Statue auch ins Marvel’verse holen soll. Okay!

Captain-America-Statue-Comic

Es wäre ja schön, wenn sie die Statue dann einfach irgendwo in Brooklyn belassen würden, aber vermutlich darf man nicht einfach irgendwo Statuen von Superhelden aufstellen, wie man gerade mag. (via)

Es gibt Punkte in unserem Sonnensystem, an denen sich die Gravitation gegenseitig aufhebt. Einer dieser Punkte heißt Lagrange point 1 und genau dort hängt der NOAA’s DSCOVR Satellit und macht alle zwei Stunden Fotos von der Erde, um Ozon-Werte, Wolkenbewegungen, Winde und Vegetation auf der Erde zu messen und warnt im Zweifelsfall auch vor Wetterphänomenen. Das Projekt ist eine Zusammenarbeit der NASA, der US Air Force und der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) und nun wurden diese Fotos zu einem Video zusammengeschnitten, dass uns die Erde innerhalb eines Jahres zeigt.

On July 20, 2015, NASA released to the world the first image of the sunlit side of Earth captured by the space agency’s EPIC camera on NOAA’s DSCOVR satellite. The camera has now recorded a full year of life on Earth from its orbit at Lagrange point 1, approximately 1 million miles from Earth, where it is balanced between the gravity of our home planet and the sun.

(via)

Überschallflug ist natürlich immer noch sinnvoll, gerade im militärischen Bereich oder wenn man ins Weltall gelangen möchte. Ein Überschallpassagierflugzeug ist aber heute einfach nicht mehr wirtschaftlich, obwohl die Concorde (oder die russische Version, die Tupolew) natürlich in Design und Mythos wunderschön sind. VOX (nicht das deutsche Vox) ist der Geschichte der Concorde nun auf den Grund gegangen und zeigt uns genau, warum es so etwas heute nicht mehr gibt, was damals die Probleme waren und was eine Droop Snoot ist.

You might remember the Concorde, the supersonic plane that came to symbolize technological optimism and extreme luxury. Though it always had critics and a high ticket price, it delivered on the promise of supersonic transport, giving riders trans-Atlantic flights in under four hours.

(via)

Unter anderem wird hier natürlich Dwayne The Rock Johnson als Synchronsprecher mitmachen, was ja schon ziemlich nett ist. Diesen lernten wir ja im ersten Teaser zu dem Film kennen, wohingegen wir hier die titelgebende Moana selbst kennen lernen und auch schon sehen, dass sie offenbar bereits als Kind eine gewisse Verbindung zum Gott Maui hatte. Bitte lasst es nicht creepy sein.

“From Walt Disney Animation Studios comes Moana, a film about an adventurous teenager who sails out on a daring mission to save her people. During her journey, Moana (Auli’i Cravalho) meets the once-mighty demigod Maui (Dwayne Johnson), who guides her in her quest to become a master wayfinder. Together, they sail across the open ocean on an action-packed voyage, encountering enormous monsters and impossible odds, and along the way, Moana fulfills the ancient quest of her ancestors and discovers the one thing she’s always sought: her own identity.”

Der Film kommt am 23. November in die Kinos der USofA, bei uns erscheint er aber erst am 22. Dezember unter dem Titel “Vaiana”. Ok. (via)