Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Klar, der Film stammt von Guillermo del Toro und handelt von einem Fischmenschen, der irgendwann Anfang der 60er in einem Labor in den USofA untersucht wird. Die Parallelen sind auf jeden Fall da, aber auch im Detail vorhanden. Denn offenbar mag dieser Fischmensch hier, wie auch schon Abe vor (bzw. nach) ihm, Eier sehr gerne. Sicherlich ließe sich das auch als Sequel zu “Creature from the Black Lagoon” von ’54 werten (wieso gab es da eigentlich nie Remakes?), aber von mir aus kann man auch gerne alles in ein Universum tun.
Jedenfalls würde ich das wirklich gerne als Origin für Abe Sapien aus “Hellboy” werten, aber ich warte da doch lieber noch auf mehr Details, wenn man den Film dann auch mal anschauen konnte. In den USofA kann man das bereits diesen Dezember, bei uns aber leider erst ab dem 15. Februar.

Außerdem hörte ich etwas von einer Fischmenschen-Menschen-Sexszene. Nun ja. (via)

Ich liebe John Oliver und ich würde in seiner Show auch aufspringen und jubeln und ein bisschen kreischen. Für Ellen würde ich das nämlich nicht machen, obwohl sie die Stimme von Dory war.
Hier erzählt uns John Oliver jedenfalls vor seiner Fernsehpause, wie es den USofA (und damit im Grunde auch irgendwie der Welt) nach einem Jahr Trump so geht. Das ist eine sehr nette Zusammenfassung des ganzen Abfucks, der da so abging und geht, aber viel interessanter ist hier, wie John Oliver die Mechaniken von Trump aufzählt und mit Beispielen untermauert. Und hier können wir nämlich viel lernen, Kids!

Die drei Grundpfeiler der Trumpigkeit sind nämlich Entlegitimierung der Medien, “Aber was ist mit”-ungen und Getrolle (hier kann man gut erkennen, was für ein toller Dolmetscher ich wäre), denn wisst ihr, wer das genauso macht? Die AfD! Lügenpresse, aber die Linksextremen, aber ach sorry war nicht so gemeint. Das ist genau der gleiche Mist, der leider ganz gut funktioniert. Da kann man sich vielleicht hier und da was für die eigenen Diskussionen abschauen (vor allem beim Trollen), in politischen Diskussionen sollte man aber, wie John Oliver richtig sagt, die Ohren spitzen. (via)

Diese VHS-Trailer sind meistens nicht besonders gut. Man weiß, was sie meinen, aber die Umsetzung ist dann auch eher so mittel und im Grunde nur dieser komische Effekt, den man hat, wenn man eine Videokassette zu oft angeschaut hat (ihr kennt das ja gar nicht mehr… aber ihr kennt auch keine Welt ohne Internetporn).
Diesen hier finde ich allerdings super und ich glaube, es liegt hauütsächlich an der Musk und an den Standbildern, wenn die Darsteller vorgestellt werden. Das ist so herrlich doof, wie eine Actionserie im Fernsehen der 90er.
Bei uns erscheint der Film übrigens am 16. November in den Kinos. Keine Ahnung. Ja, nein, ich denke nein. (via)

Deutsche Filme gibt es auf Netflix ja einige, allerdings wird “Dark” der erste sein, der eigens für Netflix produziert wurde und eben aus Deutschland stammt. Irgendwas mit Zeitreise und toten Kindern, also im Grunde “Back to the Future”, aber düsterer.
Was mich jetzt allerdings irritiert, ist die Synchro. Klingt das irgendwie komisch? Irgendwas passt da nicht, aber ich kann nicht so richtig den Finger drauflegen.
Auf jeden Fall sind die Bilder super schön und ich bin ein bisschen gespannt, was hier gezaubert wurde. Der Film erscheint dann bereits am 1. Dezember international auf Netflix. (via)

Ich muss ja zu meiner Schande gestehen, dass ich “Blade Runner 2049” immer noch nicht gesehen habe. Allerdings wird mir auch immer wieder beteuert, wie toll der Film ist und jetzt ist die Erwartungshaltung einfach so hoch, dass ich einfach nur noch enttäuscht werden kann. Vielleicht schaue ich den einfach mal heimlich und verrate einfach niemandem, wie ich ihn fand.

Vermutlich fand ich ihn dann sogar cool, schließlich hat WETA hier offenbar die Miniaturen (die nämlich gar nicht so klein sind) gebaut und das finde ich alles schon wieder so beeindruckend, dass ich gerade zum 15. Mal meine Bewerbung für ein Praktikum bei denen schreibe. Ich kann gut puzzlen. Vielleicht reicht das ja. (via)

Das ist eine durchaus niedliche Idee, die zwar hier und da ein bisschen holprig in der Umsetzung ist, aber alles in allem ziemlich witzig ist. Das Video stammt von Fabrice Mathieu, der uns die Frage stellt:

Which Movie Star would you like to be eaten by?

Von keinem, Dankeschön. (via)

Ich habe das Gefühl, dass er jedes Mal, wenn wir etwas neues über Keanu Reeves erfahren, nur als noch coolerer Typ erscheint. Beispielsweise habe ich heute gelernt, dass Keanu Reeves auch gerne mal Motorräder designed und mitunter auch baut und sei am Ende sogar ziemlich cool und mega futuristisch aussehen. (via)

Man kann natürlich behaupten, dass Julius Horsthuis Jahre damit zubrachte, diese Welten hier zu animieren. Tatsächlich sind das aber alles Fraktale, die er automatisch generieren ließ. Er schreibt:

I borrowed the aesthetic from Science Fiction films, and isolated that into something that I hope will stimulate the imagination into its own spacefaring journey.
It so happens that I’m a lazy animator.
Using fractals, I can conjure up entire worlds without having to draw or model anything. These shapes hide in the formulas, they exist in a mathematical reality, all I need to do is explore those worlds and make them reveal themselves. For me, that discovery has become one of the most thrilling aspects of digital filmmaking.

Eigentlich perfekt. (via)

Ein russischer remixer namens Insane Cherry nahm sich hier Clips verschiedenster Tiere (natürlich auch Ziegen und dieser unglaublich wütende Frosch), um sie die Melodie von Tetris mitsingen zu lassen. Ich zeige euch das aber nur wegen des Froschs. Diesen Frosch darf man niemals vergessen.
(via)

Irgendwie gehört dieser Trailer hier natürlich hin, aber ich ignoriere diesen Film einfach so absurd krass, dass ich ganz vergessen hatte, dass es dazu ja schon den finalen Trailer gab. Und er ist natürlich recht bescheuert, weil eine Justice League ohne Green Lantern einfach keine richtige Justice League ist. Superman, okay, aber der wird vermutlich zwangsläufig auftauchen (zumal Henry Cavill im Cast genannt wird). Dann das Kostüm und die Haarfarbe von Flash, Ben Affleck und als Schurken erstmal Steppenwolf hernehmen? Wie super langweilig.

Jason Momoa ist als Aquaman allerdings perfekt und der Cyborg sieht auch ganz in Ordnung aus. Am 16. November kommt der dann schon in unsere Kinos. Nächste Woche. Okay.