Bei TOK! TOK! FOX! spreche ich mit Sarah und Henrik über Horror in Comics und Horrorcomics und Horror und Comics
Bei TOK! TOK! FOX! spreche ich mit Sarah und Henrik über Horror in Comics und Horrorcomics und Horror und Comics
Meine erste Custom Action Figure: Iron-Cyber-Man
Meine erste Custom Action Figure: Iron-Cyber-Man
“This War of Mine”, ein Spiel über Opfer eines Krieges, ist jetzt auch für mobile Geräte verfügbar
“This War of Mine”, ein Spiel über Opfer eines Krieges, ist jetzt auch für mobile Geräte verfügbar
TOK! TOK! FOX! Der Comic-Vlogcast mit dem Fuchs… und mir… und anderen… und Comics! Folge1!
TOK! TOK! FOX! Der Comic-Vlogcast mit dem Fuchs… und mir… und anderen… und Comics! Folge1!

Die Muppets sangen das Thema ja vorher durchaus auch schon, aber jetzt singen sie es nochmal anders. Ich frage mich nur, warum ich von der Serie bisher nur eine Folge gesehen habe. Ist die eigentlich gut? Und warum hab ich das total aus meiner Wahrnehmung geschoben? Eigentlich freute ich mich doch so sehr drauf.
Mein Seriendealer sagt mir, dass da gestern bereits die elfte Folge der ersten Staffel lief. Ich muss das mal alles nachholen. Das kann ja wohl nicht angehen, dass ich das einfach ignoriert habe.

Hier jedenfalls nochmal zum Vergleich das originale Intro, falls ihr euch erinnert.

Am Sonntag oder so ist wieder Super Bowl, was diese eine Sportgroßveranstaltung der USofA ist, bei der sie irgendwie was mit einem Ball und Männer, die da hinterherrennen, und alle sind ganz aufgeregt und bezahlen viel Geld und bekommen viel Geld. Was weiß ich denn. Die Spots dazwischen sind immer ganz cool und die Halbzeitshow macht meistens auch sehr viel Spaß, aber der Rest interessiert mich leider nicht so. Ehrlich gesagt wusste ich kürzlich nicht mal, ob das schon war oder noch nicht.

Aber wie gesagt Halbzeitshow: Da treten ja immer sehr bekannte Leute auf und es ist immer ein echt schönes Erlebnis (LEFT SHARK!). Jetzt hat der Youtuber Anthony Vincent für seine Serie 10 Second Songs eben “Eye of the Tiger” in 20 weiteren Versionen angesungen, die alle Künstlern nachempfunden sind, die bereits beim Super Bowl auftraten. Was es uns allen zeigt, ist, dass er echt gut singen kann. Was es uns aber wirklich zeigen sollte, ist, dass er das Business einfach total verstanden hat und Musik mitunter nicht mehr ist, als die Aneinanderreihung von Mustern. Wie eklig. (via)

Ich kann mich zum Einen an solchen Videos nicht satt sehen, zum anderen aber auch nicht an der Stadt London, die mich einfach in ihren Bann geschlagen hat. Ich weiß gar nicht weswegen, vermute aber die Kultur, den ganzen historischen Shizzle und das ganze Dings, das man kennt, wenn man da mal war. Frühs die leeren Parks, Abends die vollen Straßen, ein bisschen später abends die vollen Bars und nachts die leeren Straßen, während in den ganzen Gassen irre viel los ist und mir das Chinatown zeigt, wie Integration eben auch funktionieren kann. Ach, London.
Devin Graham und Hogan Carter zeigen uns jetzt nochmal die bekanntesten Wahrzeichen der Stadt (Big Ben, Tower Bridge, Themse, London Eye) in wunderschönem 4K und im Zeitraffer. (via)

3D-Druck ist jetzt noch kein Thema, mit dem ich mich wirklich ernsthaft beschäftigt habe, aber ich finde es natürlich äußerst interessant. Allerdings bastle ich ja gerne mal an der ein oder anderen Actionfigur herum (oh, ich muss ja noch einen Artikel zur letzten schreiben!) und habe mich auch schon mit dem Modellieren auseinandergesetzt. Bisher nur mit Fimo (Sowas wie Knete, die im Ofen fest wird), aber das ist eher ungeeignet für mich, und Fimo Air (halt an der Luft trocknend und von sehr ungeiler Konsistenz für feine Modelle), weswegen ich jetzt dringend mal Super Sculpey ausprobieren muss, weil irgendwann muss ich ja auch mal irgendwas abgießen und eine Massenproduktion aufbauen – Klar. Aber den Kniff, den dieses Cx5 hier hat, haben sie alle nicht – es wird nämlich wieder weich, wenn man es auf ungefähr 52°C erhitzt.

Im 3D-Druck macht das total Sinn, weil man dann nur grob am Computer formen muss und die Details dann am gedruckten Stück nachträglich anpasst oder hinzufügt. Aber das finde ich auch für meine Zwecke recht interessant, wobei es dann vermutlich eher ein Schnitzen wird. Bei Adam Beane Industries kostet ein Paket davon $24. Gefühlt würde ich sagen, dass das durchaus okay ist. (via)

Es ist allerdings nur ein sehr softes Mashup. Leidiglich der Soundtrack aus “The Force Awakens” wurde hier benutzt, um Szenen der ersten Staffel des Doctors musikalisch zu hinterlegen. Allerdings funktioniert das auf zweierlei Weise wirklich erstaunlich gut. Zum einen ist die Musik natürlich sehr episch, zum Anderen sind aber auch die vom Youtuber VG934 ausgewählten Zitate aus der Serie wirklich sehr, sehr toll. Alles ist toll. Und ich möchte jetzt bitte direkt nochmal die erste Staffel sehen und dabei wieder so naiv sein und eine trashige Serie erwarten, die mich nicht lange unterhalten wird. Wäre das nicht schön? Es wäre sehr schön. (via)

Dies ist ja auch eines der Spiele, auf die ich mega heiß bin. So richtig weiß man noch nicht, was das alles soll und was eigentlich der Punkt ist, aber es wird bestimmt mysteriös und spannend – toll sieht es ja schon mal aus!
Hier spielen Leute von PlayStation Access mal den ersten Ingame-Tag, von dem man aber auch schon viel gesehen hat. Glücklicherweise kommt das Spiel aber nicht nur auf der PS4 raus, sondern auch bei Steam. Kosten soll es $19.99, wobei man bei der Vorbestellung auch ein bisschen was sparen kann. Aber ob “Fallout 4” muss ich mich da gerade mal noch ein bisschen zügeln und den nächsten Sale abwarten. Es ist einfach besser so. Erscheinen soll es dann bereits am 09. Februar. (via, mit Dank an Casaloki, der mir das in die Kommentare postete)

Ja okay, Hype! Ich freue mich wirklich auf den Film, auch wenn manche Witze wirklich, wirklich doof sind und vermutlich nicht mehr den Humor vertreten, den ich erwarte. Aber es ist Zoolander und ich mag den ersten Teil immer noch sehr gerne und sowieso wird das vermutlich absurd lustig. Manchmal ist absurd lustig auf einfach genau das, was man braucht und ich vermute ganz stark, dass der Film liefern wird. Das wird mindestens gut.
Der Film startet in den USofA am 12. Februar, bei uns aber erst am 18., so dass wir da kein Problem mit “Deadpool” bekommen dürften. (via)

Vor nicht mal einem halben Jahr gab es hier den Trailer zum Film “Hardcore”, den ich eben nochmal sah und immer noch unglaublich irre finde. Damals waren wir uns ein bisschen uneinig, ob so ein Film wirklich funktionieren kann, aber jetzt kommt “Pandemic” vorbei und will das alles genauso machen. Nur eben mit bekannterer Besetzung. Mit dabei sind nämlich Rachel Nichols (bekannt als die Heulende bei “Continuum” (gute Serie, aber die Hauptfigur heult halt ständig)), Mekhi Phifer (der eine bei “8 Mile”), Alfie Allen (der penislose Bruder von Lily Allen) und Missi Pyle (der creepy Alien aus “Galaxy Quest”… also der eine… der eine weibliche.)

Pandemic is set in the near future, where a virus of epic proportions has overtaken the planet. There are more infected than uninfected, and humanity is losing its grip on survival. Its only hope is finding a cure and keeping the infected contained. Lauren (Rachel Nichols) is a doctor, who, after the fall of New York, comes to Los Angeles to lead a team to hunt for and rescue uninfected survivors.

Die Musik in dem Trailer ist wirklich furchtbar laut und dieses ständige “stell dir vor es wäre ein Videospiel” ist mir echt zu meta. Aber ich mag die Idee immer noch, wobei der Trailer zu “Hardcore” einfach tausend Mal geiler war. Leider gibt es dazu immer noch keine Infos, aber “Pandemic” will am 1. April in den USofA anlaufen. Für Deutsch-of-Land ist aber leider noch kein Releasedatum bekannt. (via)

Zombies entwickeln sich nicht, weil sie ja prinzipiell eher tot sind. Ich denk, dass wir uns da einig sind. Allerdings hat sich der Mythos des Zombies ja durchaus gewandelt,da so ein Voodoo-Zombie halt heutzutage einfach nicht mehr gruselig genug ist. Da sind wir uns vermutlich auch einig.
XBox hat nun ein Video im Stile dieser “100 Years of XY” gebastelt, in dem sie einen Typen in verschiedene typische Zombies verwandeln, die man so kennt. Das alles geschieht im Rahmen des Spiels “Dying Light”, das ich nun leider nicht spielen werde. Diese Zombies da sind mir zu hart. Aber “28 Days Later” würde ich gern mal wieder schauen. (via)

Ich überlege gerade, ob es wirklich nette Nazis gibt oder ob Nazi gleichbedeutend damit ist, dass jemand nicht nett ist. Weiß man ja nicht. Man kann ja vielleicht Dinge wie “Er stellt immer pünktlich die Mülltonnen raus, beseitigt auch den Schnee vom Bürgersteig der Nachbarn, wenn er gerade dabei ist, und hat immer Zeit für einen Schwatz am Gartenzaun. Er ist halt Nazi, aber sonst ganz nett.” sagen. Oder “Zum Glück durfte ich mir von ihr die Vorlesungsunterlagen kopieren und weil wir eh gerade da waren, haben wir noch einen Kaffee getrunken. Sie ist halt Nazi, aber sonst echt nett.” sagt vermutlich auch niemand. Man sagt er “Mit ihm komme ich richtig gut klar, obwohl er Bayer/Saupreiß ist. Und er kann super mit den Ohren wackeln.” Es ist merkwürdig, wie wertend das ist. “Er weiß echt, wie man richtig Tee zubereitet. Vielleicht achtet er so peinlich genau auf die Ziehzeit, weil er Nazi ist.” Irgendwie ergibt das alles keinen Sinn, aber ich kann verstehen, warum Leute pissig reagieren, wenn man sie Nazi nennt, obwohl sie doch nur Dinge sagen, die man ja wohl noch sagen können darf. Das Wort hat einfach nirgends eine positive Bedeutung.

Aber eigentlich wollte ich euch nochmal einen Trailer zeigen, weil der neulich ja nicht so irre viel von der Story verriet. Am 29. April läuft der Film in den USofA an, bei uns aber leider erst am 2. Juni. (via)