Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: 70’s

Gerade sprachen wir ja über den goldenen Westen und wie aufregend schön das da alles war, so ein bisschen anheimelnd und faszinierend. Der Rundflug war toll, keine Frage, und ihr solltet das wirklich alle mal anschauen.
Allerdings gab es ja noch die andere Seite, nämlich das Ost-Berlin. Da war auch alles super schön und es wurde auch alles ordentlich beschützt! Und es war so toll, dass auch von überall Touristen kamen, sogar aus dem Westen. Und weil das alles natürlich geschützt werden musste (vor allem der tolle Palast der Republik natürlich), weil sonst die Bundeswehr mit ihren Panzern durch das von UNS wieder aufgebaute Brandenburger Tor fährt, musste natürlich der antifaschistische Schutzwall errichtet werden.

Der Film ist ein krasses Propagandawerk und mit dem nötigen historischen Abstand kann man das auch ziemlich genau erkennen. Allerdings kann ich auch mit absoluter Sicherheit sagen, dass es damals schon Leute gab, die das wussten, wie es auch Leute gab, die das ganz gut ignorieren konnten und alles super fanden. Wie es halt ist. Die Bilder sind trotzdem auch hier sehr beeindruckend.

Unser Berlin – Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik – DDR Propaganda Film über Ost-Berlin mit der Karl-Marx-Allee, Alexanderplatz und Umgebung, Aussichten vom Fernsehturm auf Ost-Berlin, Checkpoint Charlie, Brandenburger Tor, die Grenzanlage in Ost Berlin, Palast der Republik, und weitere Eindrücke der Stadt. Ein kurzweiliges und einzigartiges Zeitdokument mit eindruckvollen Aufnahmen, die teilweise in Vergessenheit geraten sind.

In diesem Film aus den schönen 70ern erzählt uns eine Off-Stimme, während eines Rundflugs über die damaligen Wahrzeichen der (damals nicht so richtigen) Hauptstadt, wie ein Berliner eben über Berlin spricht: Bisschen lustig, bisschen sich nicht so ernst nehmen, aber sich selbst ziemlich geil findend. So sind Berliner und das ist auch vollkommen okay.
Es ist aber für jemanden wie mich, der echt schon sehr lange in Berlin lebte und vorher auch nicht so weit weg davon wohnte, ziemlich spannend und etwas anheimelnd, wie man das alles irgendwie kennt und mitunter auch ein bisschen vermisst. Polizeistunde? Sowas haben wir immer noch nicht, die Straßen sind nachts aber trotzdem manchmal wie ausgestorben. Den Bierpinsel hätte ich super gerne besucht.

„Der Film ‚Berliner Stadtrundflug‘ zeigt die Stadt Berlin von oben und wurde in den späten 70ern gedreht. Aus einem Helikopter gefilmt und mit einem charmantem Sprechertext unterlegt wird der Zeitgeist der Stadt Berlin aufgegriffen, ohne sich dabei allzu ernst zu nehmen.“

Bisschen geil. Mal schauen, welche aktuelle Berlin-Doku so in 50 Jahren durch das Superinternet die Runde macht. Ich habe da eine leise Befürchtung (läuft “Berlin Tag & Nacht” eigentlich noch? Wie geht’s Caro? Kann sie jemand von mir grüßen? Aber nicht so offensichtlich bitte. Puh.) (via Maik, der die Berliner Luft mittlerweile auch zu schätzen weiß.)

Ich liebe ja diese alten Cartoonserien aus den Siebzigern, habe ich doch wahrscheinlich auch einen Großteil davon gesehen. Also zumindest von dem, was nach Deutschland kam. Also was nach der Wende nach Deutschland kam. Also davon habe ich vieles gesehen. Einiges. Also, einige. Ihr wisst schon.
Hier trifft nämlich Wonder Woman auf die Brady Kids und zeigt ganz gut, was diese Cartoons so ausgemacht hat: Ihre Absurdität.

Den ersten Teil gibt es direkt hier, die anderen beiden nach dem Klick. (via)

read more »