Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: Bilder

comic-invasion-2016-dr-waumiau

Bereits vom 16.-17. April fand die COMICINVASION in Berlin statt, das Comicfestival für Indie Comics und Verkäufer, aber auch für Künstler und vor allem Comic-Enthusiasten, wie wir es ja vermutlich die meistens von uns irgendwie sind (ich berichtete). Auf jeden Fall war ich da auch und es war recht nett. Es war sehr voll und als es regnete wurde es voller, aber vor allem war ich da auch recht schnell durch und zügig wieder zuhause. Es war wirklich nett.
Auch da war übrigens der hochgeschätzte DrWaumiau (ihr könnt ihm mal bei Twitter folgen, er ist sehr lustig), der ja auch bereits dafür bekannt ist, dass er unglaublich tolle Fotos machen kann. Ihr erinnert euch bestimmt noch, wie er erst letztes Weihnachten einen bekannten Brückentroll ganz zauberhaft aussehen lassen konnte.

Ihr findet die Bilder alle in einem handlichen Flickr-Album und wäre ich nicht so schusselig, wäre dieser Artikel schon vor ein paar Wochen erschienen. Na ja. Lieben und Gruß an die Mutti.

suicide-squadcostumes1[1]

Ich bin, was DC-Verfilmungen angeht, sehr, sehr, sehr kritisch und seit ich mal eine Dokumentation über Will Smith sah, bin ich auch was ihn angeht sehr, sehr, sehr kritisch. Da sagten sie nämlich, dass er sich seine Filme nur so aussucht, dass sie ihm in seiner Karriere helfen und nicht so, wie wir das vielleicht machen würden, weil die Rollen cool sind und man vielleicht mal zeigen kann, was man in seiner Profession drauf hat. Aber kritischer bin ich dann doch bei DC-Filmen, weil sie das auch mit dem Shared Universe versuchen wollen und es vorraussichtlich schon beim zweiten Anlauf verkacken.

Aber die Kostüme sind wirklich cool und vermutlich wird es mir nicht so schwer fallen, mich in diese Version der Harley Quinn zu verknallen. Will Smith hatte dann aber noch ein Bild von sich im Kostüm gepostet, das dann so aussieht:

deadshot221[1]

Übrigens finde ich Deadshots mit am uncoolsten von allen DC-Schurken. Ganz davon ab finde ich Will Smith aber, wie gesagt, auch ziemlich uncool, weswegen das also vermutlich doch ganz gut zusammen passt. Jedenfalls sind die Figuren auf dem Foto da oben wie folgt: Adam Beach als Slipknot, Jai Courtney als Captain Boomerang, Cara Delevingne als Enchantress, Karen Fukuhara als Katana, Joel Kinnaman als Rick Flagg, Margot Robbie als Harley Quinn, Will Smith als Deadshot, Adewale Akinnuoye-Agbaje als Killer Croc und Jay Hernandez als El Diablo

Diese Cara Delevingne ist übrigens Sängerin und auch dieses nervige Mädchen, das gerade bei uns für Zalando Werbung macht, indem sie mit ihrer englischsprachigen Zunge versucht deutsche Städtenamen vorzulesen, was wir alle natürlich urkomisch finden (sollen). Ich merk schon, irgendwie ist hier nicht viel darauf ausgelegt, dass ich die Produktion mag, aber ich habe halt auch noch nicht Margot Robbie im Internet gestalkt.

Ansonsten gibt es zum Beispiel noch hier ein paar unscharfe Setfotos, die man auch einfach ignorieren kann. Der Film soll dann am 4. August 2016 bei uns in die Kinos kommen.

 vimeodirekt

Ich finde das ja auch super schwer gute Fotos zu machen. Ich schiebe das natürlich zum Einen gerne auf mein Equipment, allerdings kann ich sowas auch einfach nicht. Ich kann Schnappschüsse, aber gute Aufnahmen? Da mach ich immer nur das nach, was andere so machen. Dank  Mimi Chan und Utsavi Jhaveri kann man jetzt aber wenigstens in New York und Los Angeles ganz gut Fotos machen, sind die beiden dort doch die besten Sehenswürdigkeiten abgelaufen, um den besten Fotospot zu finden, ihn markieren und den Touris zu zeigen. Das ganze nennt sich #noshittyphotos und das jetzt bitte auch nochmal für Berlin , damit die Touristen hier nicht immer überall im Weg herumstehen. (via)

 vimeodirekt

Ican Cash ist durch San Francisco gezogen und hat die Leute da gefragt, was eigentlich das letzte Foto auf ihrem Schlaufon ist. Mit dabei sind zum Beispiel ein Grabstein, ein Hund namens Schnitzel, ein brennender Van, eine Stripperin und unglaublicherweise sogar eine Krabbe!
Tatsächlich ist das eine ziemlich schöne Idee, weil die Leute zu jedem Bild eine interessante Geschichte zu erzählen haben, was bei mir ja nicht der Fall wäre. Oder doch! Es ist nämlich mein Essen, weil ich die Fotofunktion meines Telefons ja ausschließlich für Instagram benutze. Nein, das ist gelogen, es sind Turtles Minifiguren, von denen leider keine eine wirklich gute war. Aber das seht ihr ja eigentlich auch rechts, weil ich meinen Instagramstrom hier ja einbinde. Das mit dem Instagramophon war also nicht wirklich gelogen. Hm. (via Maik, der auf seinem Telefon hauptsächlich Bilder von irgendwelchen Galas und Champagner-Empfängen hat)

Ich habe meine Lieblingskategorie “Gesehen in…” die letzten Monate irgendwie sträflich vernachlässigt, obwohl mein Telefon mit amüsanten und eigenartigen Bildern eigentlich nur so überläuft. Deswegen werde ich das wohl jetzt mal wiederbeleben und euch den Unsinn zeigen, dem ich immer so begegne. Zum Beispiel hier eine Nachricht an einer Fahrradampel, gesehenen in der Pannierstraße am Hermannplatz. Ich mag das Bild, weil es nicht nur an der richtigen Stelle ist, sondern ja irgendwie auch die richtigen Leute anspricht. Aber ich will ja auch nicht immer so sein. Natürlich liebt Berlin dich, aber es streichelt dich höchstens mit einer Drahtbürste.

Okay, vielleicht ist es keine wirkliche Neuigkeit, aber das hier ist die Straße zur Hütte des Evil Dead Remakes! Hier wird das unterhaltsame Grauen stattfinden. Ich jedenfalls kann mir schon sehr gut vorstellen, wie diese Bäume ein paar Mädels vergewaltigen. Leider wird hier aber das Böse obsiegen, weil Bruce an der Produktion ja nicht teilnimmt.

Das Bild wurde kürzlich erst vom Regisseur des Films bei Twitter gepostet und der Film selsbt soll wohl am 12 April 2013 erscheinen. Ich glaube das zwar nicht, aber es ist gut, dass man schonmal ein Datum dazu hat. (via)

Womit also eindeutig klar wäre, dass Gojira auch nur eine Rolle war, die von einem, zumindest für mich, namenlosen Monster gespielt wurde. In Wirklichkeit nämlich war der Darsteller Gojiras scheinbar ein liebender und auch ein bisschen romantischer Typ, der gerne Spaziergänge in Parks unternahm. Aber gegen so eine Haut hilft leider keine Creme und von den Schenkeln möchte ich auch lieber gar nicht reden. (via)

Es ist ein bisschen ruhig um John Carter geworden, der zum Mars reisen wird. Aber hier sehen wir wenigstens schonmal Taylor Kitsch als John, den Bürgerkriegsveteranen, wie er gegen ein sechsbeiniges Alienmonster antritt. Was mir ein bisschen fehlt, sind da ja die lichtschwertschwingenden Jedi-Ritter, aber das ist wohl nur ein mieser Flashback. Es sind noch mehr Monster und Alienzeugs angekündigt, weswegen es wohl in den nächsten Monaten, bis zur Veröffentlichung am 9. März, noch weitere Bilder geben wird. (via)

Dies ist wirklich eine der großartigsten und gehässigsten Fotoserien, die ich seit langem gesehen habe. Aber ich war ja auch eine Woche internetlos. Die Bilder jedenfalls wurden in der “Nightmare Fear Factory” gemacht, einer Geisterbahn in Kanada, während scheinbar ein Auto auf die armen Opfer zurast. Gold. Ich warte schon förmlich auf die diversen Memes. (via René, der sich bestimmt genauso einkacken würde)

Für alle Fälle lege ich hier mal die Anatomiezeichnung des allseits beliebten Monsters Gojira ab. Ich kann zwar kein japanisch und kann euch so direkt auch nicht sagen, was hier genau was ist, aber es ist gut, wenn man es mal gesehen hat. Man weiß ja nie, wann man es mal gebrauchen kann. (via)