Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: Blog

Geburtstagsgewinnspiel-marvel-hulk-iron-man

Wie ihr ja wisst, feiere ich mich mit meinem Blog gerade selbst, weil ich das hier nicht nur seit bereits fünf Jahren mache, sondern weil hier auch endlich wieder alles hübsch und großartig ist (okay, ich arbeite noch dran, aber ein paar von euch helfen mir ja auch fleissig. Vielen Dank an der Stelle mal dafür :)).

Daher und weil ich auch einfach mal wieder ein paar schöne Dinge verlosen möchte, wird es die ganze Woche über bis Freitag jeden Tag einen Preis geben, wobei fraglich ist, ob ich das schaffe, weil ich organisatorisch ein bisschen verkackt habe. Aber ich reiche das dann einfach nächste Woche nach, okay? Okay!

Jedenfalls gibt es heute etwas richtig Cooles zu gewinnen: Nämlich diese drei auf dem Bild oben abgebildeten Serien, die da “The Incredible Hulk”, “Iron Man – Die Zukunft beginnt” und nochmal “The Incredible Hulk” heissen. “Hääh?” werdet ihr da völlig zu Recht fragen, “was’n für’n Iron Man?” Offenbar handelt diese Serie von einem gewissen Tony Stark, der neben der Schule noch Abenteuer als Superheld bestehen muss. Zu gewinnen gibt es hier die erste Staffel auf zwei DVDs.

Die Namensgleichheit der beiden Hulk-Serien allerdings rührt daher, dass die eine jene von 1996 ist und es von ihr nur die erste Staffel auf zwei DVDs zu gewinnen gibt, während die andere Serie jene von 1966 ist und komplett auf die gewinnbare DVD gepresst wurde.

Irre, oder? Und auf jeden Fall ganz schön cool.

Aber wie könnt ihr das nun gewinnen? Ganz einfach: Liken, tweeten, kommentieren!

  • Mögt ihr den entsprechenden Post auf Facebook, kommen zwei Lose für euch in die Trommel (auf diesem Blog liken hilft an der Stelle leider nichts, weil ich das nicht auswerten kann)
  • Tweetet ihr “Ich möchte eine der tollen Marvel-Cartoon-Serien bei #MindsDelight gewinnen goo.gl/fb/pykUk” kommen zwei weitere Lose in die Trommel.
  • Und ein Kommentar hier drunter bringt euch ein weiteres Los! (Mehrere bringen auch nur ein Los)

Insgesamt könnt ihr also fünf Lose einreichen, die euch eine dieser coolen Serien bescheren könnten. Tut dies bis zum Dienstag, den 2. April 2013 um 23:59:59 Uhr und ich werde dann vermutlich DEINEN Namen aus der Trommel ziehen. Allerdings gilt, das jeder Teilnehmer nur eine Serie gewinnen kann, weil das ja sonst auch irgendwie gemein wäre.

Ich wünsche euch viel Glück! Und wenn Cartoonserien nicht so euer Ding sind, könnt ihr hier noch Sticker gewinnen. Aber da ist eh jeder ein Gewinner, der eine E-Mail schreiben kann.

Vermutlich habt ihr ja schon mitbekommen, dass es rechts in der Sidebar seit einigen Tagen einen Countdown gab. Viele hatten mich gefragt, was es damit auf sich hat, was passiert, wenn er endet und ob man sich fürchten muss. Natürlich ging die Welt am Ende des Countdowns nicht unter, kein größerer Asteroid schlug ein (hoffe ich) und vermutlich leben wir unsere Leben weiter wie bisher – nur eben ein bisschen schöner! Zumindest ich. Und ihr.

Vor ziemlich genau 5 Jahren nämlich begann ich auf diesem Blog hier Dinge ins Internet zu schreiben. Erst ein bisschen verhaltener, dann immer mehr und am Ende so wie jetzt. Gerne und viel und ausdauernd und mit gehörig viel Spaß bei der Sache. Deswegen und weil mich das alte Design schon seit Monaten annervte, habe ich uns mal ein neues spendiert, dass ich in akribischer Kleinarbeit selbst gestaltete und umsetzte. Tatsächlich habe ich in den letzten Monaten mehrere Designs umgesetzt, die alle ein bisschen ähnlich waren, aber immer wieder von mir verworfen wurden, weil sie mir am Ende dann doch nicht gefielen. Vermutlich liegt das daran, dass ich einfach kein richtiger Webdesigner bin und auch gar nicht so genau weiss, was ich da eigentlich so tat.

read more »

Und mit “it’s” meine ich nicht nur diesen Blog, sondern vor allem auch mich, denn ohne flüssigen und breitbandigen Internetanschluss ist man ja heutzutage wirklich alles andere als vollständig oder gar lebendig. Zwar hatte ich in der internetlosen Zeit auch wirklich viel zu tun, aber gerade in den doch sehr einsamen Abendstunden merkt man, dass irgendetwas fehlt. Klar, ich hatte ja noch mein Internet via Telefon, aber so richtig das selbe ist es ja auch nicht. Man kann da eben nicht mal schnell irgendwas bei Youtube anschauen oder etwas Zeit totschlagen, eben weil es einerseits doch sehr unahndlich und eben auch irgendwann gedrosselt ist. Und das nervt. Sehr.

Gerade auch für jemanden wie mich, der ja vorher nun wirklich mit und im Internet lebte, ist es wirklich  schwer von heute auf morgen darauf zu verzichten. Ich fühle mich wesentlich schlechter informiert, weiß gar nicht, was gerade hip und in und irgendwie relevant ist, habe dafür aber eine ziemlich gut Ahnung davon, welcher Promi gerade weswegen in den Schlagzeilen ist (Heidi Klum betrog Seal mit ihrem Bodyguard und der Fussballer das Posh Spice mit irgendwem anderes. Dafür kommt der Toyboy von Jennifer Lopez aber erstaunlich gut mit ihren Kindern klar und Emma Stone hat immer Trendfrisuren. Aber das ist ja nun echt nicht überraschend. Klaas hat sich übrigens auch von Joko getrennt und jetzt eine neue Freundin, die aber ziemlich ähnlich aussieht). Ich hasse Fernsehen. Ich hasse Fernsehen wirklich, weil da unsagbar viel Unsinn läuft. Gut, das wusste ich vorher, aber als mediale Ablenkung hatte ich die letzten Wochen ja nichts anderes und so konnte ich feststellen, wie unglaublich scheiße es wirklich ist. Da sind tatsächlich besagte Promi-(ich-sag-mal)-Nachrichten scheinbar relevanter, als die Paralympics und alles wird tausendmal wiederholt, bis man es wirklich auswendig mitsprechen kann oder die deutschen Moderatoren sind so unglaublich dämlich, dass ich ihre Sätze schneller beenden kann, als sie selbst. Ein gehäuftes Auftreten beschissener Moderatoren ist übrigens auf Pro Sieben und Sat1 zu finden, bei RTL streikt mein DVB-T schon von selbst. Auf den öffentlich-rechtlichen Sendern gibt es aber auch noch Günther Jauch und Markus Lanz und die sind offensichtlicherweise ja beide so scheiße, wie alle Moderatoren privater Sender zusammen, weswegen da ein ungefähres Gleichgewicht aus Scheiße besteht. Auf der einen Seite ist es zwar feste, körnige mit kleinen Maiseinschlüssen und auf der anderen eben flüssig-gesprühtes. Aber Scheiße ist eben Scheiße.

read more »

Wie bereits kürzlich erwähnt, sollen eure Bemühungen um den prestigeträchtigen Titel des Bratwurstkönigs oder der Bratwurstkönigin nicht umsonst sein. Allerdings brauchten die coolen Typen von EMP und ich ja noch einen Moment, bis wir uns ausgekäst hatten, was die diesjährigen Insignien der Macht sein sollen. Aber das warten hat sich gelohnt, denn was wir uns hier aussuchten, also das kann sich wirklich sehen lassen und ist einem König mehr als würdig und hebt ihn oder sie ganz klar vom unwürdigen Pöbel ab:

In dem Gewinnerpaket wird sich also folgendes befinden:

– 1x vier ACDC-Gläser, um die königliche Tafel zu decken
– 1x Blair’s – Death Sauce im Viererpack, die Legende besagt, dass man nach dem Genuss einen Grill mit dem Atem anfeuern kann
– 1x Frost Bite Hot Sauce, die euch die Tränen in die Augen treibt
– 1x Aufblasbarer Bierkisten Schwimmreifen, um das flüssige Gold zu kühlen
– 1x EMP Rockhand Grillschürze, um die königlichen Gewandungen zu schützen
– 1x Captain Ketchup, Pew-pew-Ketchup!

Na wenn das nichts ist? Natürlich gibt es auch noch die ein oder andere Kleinigkeit zusätzlich, die hier nicht aufgeführt ist und eine kleine Überraschung für den baldigen Bratwurstkönig sein soll. Aber da müsst ihr euch einfach mal überraschen lassen.

Zwar habe ich schon einige echt tolle Einsendungen gesehen, aber ich hoffe, dass euch das nochmal ein kleines bisschen mehr anspornt. Bis dahin bin ich gespannt, was ihr euch noch so für großartige Kunstwerke ausdenkt, um euch den Titel des Bratwurstkönig, oder der Bratwurstkönigin, zu verdienen. Vielen Dank natürlich auch nochmal an EMP, für die tollen Preise.

Übrigens gibt es auch eine tolle Facebook-Veranstaltung, an der ihr gern teilnehmen könnt, um den Feiertag auch ja nicht zu verpassen.

Gerade erst vor ein paar Tagen haben Bratwurstforscher Erstaunliches ans Licht gebracht: Tief unter Berlin fand man ein Langschiff mexikanischer Shaolin-Mönche, das auf dem Weg zu seinem Heimathafen in Rom von marodierenden Ninjas angegriffen wurde. In diesem Langschiff fand man alte Manuskripte, vermutlich aus der Bibliothek von Alexandria stammend, geschrieben in einem seltenen, nordlateinischen Dialekt, die von Verblüffendem berichten. Neben einigen archaischen Ragecomcis und einem Augenzeugenbericht über einen eigenartig gekleideten Besucher und seiner großen, blauen Kiste, ist bereits hier die Rede von der heiligen Bratwurstigkeit und Möglichkeiten sie zu ehren. Aufgrund der Umstände des Fundes und einer aufwändigen C-14-Analyse vermutet man nun, dass die Ehrung der heiligen Bratwurstigkeit einige hundert Jahre früher begann, als bisher gedacht. Bratwurstforscher der ganzen Welt sind in heller Freude ob dieses Fundes.
Offenbar hat man bereits schon damals die heilige Bratwurstigkeit auf eine Art geehrt, die der heutigen gar nicht so unähnlich ist: Man liess tapfere Krieger mit rituellem Grillbesteck in einer Arena gegeneinander antreten und wer die Wurst am schnellsten gegrillt hatte, wurde mit Ruhm, Reichtum und Rubbellosen überschüttet, während die Verlierer sich einem hemmungslosen Gelage und dem Malzbierrausch hingaben, wozu natürlich auch der Gewinner, ihre und seine Freunde, Familie und vor allem gute Laune eingeladen wurden. Zwar war der Gewinner des Spektakels der für eine Bratwurstiade amtierende Bratwurstkönig, aber jeder wusste, worum es wirklich ging: Eine gute Zeit mit netten Leuten.

Daher ist es nicht nur meine stolze Pflicht sondern auch mir eine unglaubliche Freude euch zum 3. internationalen Bratwursttag am 7. Juni 2012 einzuladen. Feiern wir die Bratwurst in all ihrer Herrlichkeit, zeigen wir den Menschen, dass Grillen viel mehr ist, als nur stumpfes Werfen von Fleischwaren auf einen Metalleimer mit Gitter oben drauf. Es ist pure Glückseligkeit, Lebensfreude, Spaß und Freude zusammen mit Menschen, die man mag. Egal ob vegetarisch oder vom Tier, Hauptsache es brutzelt(e) auf einem Rost (in einer Pfanne ist aber auch okay).

Da bekanntlich alles, außer der Wurst, ein Ende hat, ist nun auch die Amtszeit des amtierenden Bratwurstkönigs Webschnorcheln I. an ihrem angekommen. Das heisst für uns, dass wir uns ganz dringend einen neuen wählen müssen. Wie wir das machen? Das ist ganz einfach, denn es kann jeder von euch sein!

Ihr schickt mir einfach bis zum 6. Juni 2012 (23:59:59) ein bratwurstthematisierendes Bild an bratwurst@mindsdelight.de, ladet es bei yfrog oder twitpic hoch, schreibt es in eure Blogs oder blogähnlichen Gebilde – wie ihr wollt. Hauptsache, ich bekomme es irgendwie mit.
Es kann eine Zeichnung sein, ein Portrait, ein Comic, eine Illustration, natürlich ein Foto, von euch, einer Bratwurst, von euch mit einer Bratwurst oder sogar von euch als Bratwurst. Dabei ist es natürlich völlig egal, ob es eine vegetarische oder fleischige Wurst ist, Hauptsache wurstig. Ich werde die Bilder dann am 7. Juni zur Abstimmung online stellen und dann habt ihr eine Woche Zeit, euch euren neuen Bratwurstkönig zu erwählen, den ich dann hier im Blog feierlich küren werde.

Letztes und vorletztes Jahr gab es ja schon außerordentlich gute Einsendungen, aber ich bin mir sicher, dass das dieses Jahr alles getoppt werden wird.

Natürlich soll das Gewinnen auch dieses Jahr nicht umsonst sein. Was es genau zu gewinnen geben wird, werde ich euch später an anderer Stelle verraten, aber seid euch gewiss, dass es großartig sein wird. Denn zum ersten Mal in der Geschichte dieses ehrwürdigen Feiertages konnte ich einen Partner gewinnen, der passender nicht sein könnte – EMP! Ja, ohne Quatsch, EMP wird mir hier ein bisschen unter die Arme greifen und wenn wir uns ausgekaspert haben, wie wir dem Bratwurstkönig seine Amtszeit, neben einem lebenslaufwürdigen Titel, noch weiter versüßen können, seid ihr die ersten, die es erfahren.

Also setzt die Denkerkappe auf und überrascht mich mit euren großartigen Ideen.

Grill auf! (Die Antwort wäre hier “Glut an”)

PS: Mein immerwährender Dank, dem ich hoffentlich bald in Form eines schmackhaften Getränks Ausdruck verleihen kann, gilt der zauberhaften Niloufar (folgti hr auf Twitter und bestellt liebe Grüße!), die sich spontan und einfach so bereit erklärte, uns dieses tolle Logoillustrationsdings zu basteln. Danke! 😀

Als ich neulich meinen Briefkasten öffnete, was ich mitunter sogar täglich mache und also auch täglich enttäuscht werde, weil neben sich nichts Interessantem meistens nur Rechnungen darin befinden, wurde ich doch aber ein wenig verwundert, befand sich doch ein kleines, unscheinbares Päckchen darin. Von Vorfreude und Neugier getrieben riss ich es direkt im Hausflur auf und entdeckte… Prune Face! Dazu folgende Nachricht:

Hallo Marco!
Den Umhang haben mir die großen Jungs geklaut!
Da bin ich wieder!
Pruneface

Ich hatte euch doch nämlich kürzlich den Trailer zur Star-Wars-Toydoku gezeigt und darin kurz erzählt, dass ich mir in ganz jungen Jahren mal die Figur auf dem Flohmarkt kaufte und als erstes den Umhang und nach einigen Umzügen auch die Figur verbummelte. Offenbar nahm Thorben das als Anlass, mir eine kleine (ach was sag ich, große!) Freude zu machen und mir seine zu zuschicken. Und woah! Freude! Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Danke! Auf jeden Fall Danke! Danke für die kleine Erinnerung an meine Vorjugend, die sich jetzt in meinem Regal zwischen Batman und Doomsday einreiht. Vielen Dank. Tausend Dank! Damit hätte ich echt nie im Leben gerechnet und ich weiß echt noch immer nicht, was ich sagen soll. Ich dachte, das kommt mir ein bisschen während des Schreibens dieses Artikels zugeflogen. Kam es aber nicht. Aber, lieber Thorben, sei dir meiner tausendfachen Dankbarkeit gewiss! 😀

und Prune Face, willkommen zuhause! When the face is a Prune..THEN ACTION GOES BOOM.

Der Berliner Pixel Dennis träumt nicht nur von einer Karriere bei eBoy, die er vermutlich auch bald angehen wird (soll ich dir da vielleicht mal eine Referenz schreiben?), sondern tat sich auch schon vor einer Weile mit der unglaublich coolen Verpixelung meines Logos hervor. Jetzt hat er aber nochmal eine ordentliche Fuhre Awesomeness nachgelegt und ein ganzes Magazincover, wäre denn dieser Blog eines, gestaltet und ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll. Ich bin gleichzeitig beeindruckt, gerührt und empfinde eine Ergriffenheit zwischen Stolz und unglaublicher Freude.
Natürlich hat Dennis noch andere Cover gepixelt, darunter von wirklich existierenden Magazinen, aber auch von anderen, minderwertigeren Blogs, aber meines ist einfach das coolste. Auch nicht nur wegen der tollen Themenwahl: Ein Feature mit dem tollen Batgirlcosplay, ein Interview mit Bonsai Kitten und der Blogblob, was tatsächlich ein ganz schön cooles Maskottchen sein könnte.

Wie auch immer. Ich bin über alle Maßen happy. Dankeschön!

Warum, weiß ich ehrlich gesagt auch nicht so genau. Meine einzige Information ist, dass da wohl irgendwo eine Stromleiste im Serverraum ausfiel und eine Zeit lang eben jene Kisten vom Netz getrennt waren. Das weiß ich aber auch nur, weil ich das Forum meines Providers besuchte – es ist ja nicht so, dass man mal eine Beruhigungsmail an die Kunden schicken könnte. Es ist ja auch nicht so, dass man Tickets beantworten müsste. Dafür ist aber eine Downtime von 5h zu der Zeit, wo eben die meisten Besucher im Internet herumtorkeln (also so zwischen 14:30 Uhr und 19 Uhr) vermutlich echt okay. Also nicht okay und sogar ziemlich scheiße und unprofessionell und für mich Grund genug, mich mal nach einem neuen Angebot umzuschauen. Ich zahle zwar nicht viel für den Platz auf dem Server, aber sowas habe ich eben auch nicht gebucht.
Serverbuddy, wie er es nannte, Herr Seitvertreib war übrigens auch betroffen, aber aus irgendwelchen Gründen früher wieder da.

Jedenfalls entschuldige ich mich dafür und seid euch gewiss, sollte ich das hier beenden, werde ich mich bestimmt nicht so schleichend verabschieden. Sondern mit einem Knall. Irgendwas mit Explosionen, geköpften Einhörnern, der Rückkehr der Dinosaurier und mit den Quietschboys für die Hintergrundmusik. Ihr wisst schon, ganz klassisch.

Jedenfalls habe ich das alles schön auf Facebook und Twitter dokumentiert. Nur für den Fall, dass ihr in Zukunft ein paar Wutausbrüche miterleben wollt. 😉

Und das sogar aus mir völlig unerfindlichen Gründen. Trotzdem hat sich der Berliner Pixel Dennis mein Bloglogo (ja ja, Illustration) nicht nur geschnappt und gepixelt (ich hatte das mal irgendwo hier, kann es aber echt nicht mehr finden), sondern sich jetzt auch noch aus Austellungsgründen auf eine Leinwand drucken lassen, auf dass es seine Wände zieren möge. Ist das nicht absolut großartig? Also ehrlich jetzt, mir geht da gerade tierisch einer ab, wenn ich da genauer drüber nachdenke. Auf seinem Blog gibt es noch mehr Bilder von dem Werk zu sehen und das animierte Pixellogo, was ihr hier drunter seht, gibt es da nochmal als Linkbanner.

Und einen freudestrahlenden Marco gibt es gerade irgendwo in den Tiefen Neuköllns. Einfach dem Gekicher nach, aber stoßt euch nicht am Ego.

 

Die Abstimmung ist endlich am Ende angelangt und es war ein Kopf an Schnauze an Portal Rennen, aber letzendlich kann es natürlich nur einen Bratwurstkönig geben. Daher darf ich nun stolz verkünden, dass sich Herr Webschnorcheln mit seiner Lagerwurst tapfer gegen alle anderen Kontestanten durchsetzte und nun von heute an für ein Jahr Bratwurstkönig nennen darf.

Ich gratuliere ihrer durchlauchten Bratwurstigkeit von Herzen zu diesem eindeutigen Sieg und werde ihr schnellstmöglich eine Kleinigkeit zur Darstellung ihrer Macht zukommen lassen. Ein dreifaches Hoch auf die durchlauchte Bratwurstigkeit!

Hiernochmal die Ergenisse der beiden Polls, die ich mal in WP-Polls übertragen habe (Poll 1, Poll 2), weil Twtpoll ja nur 400 Votes kann. Der Arsch.

[poll id=”5″]

Fazit: Ich bin echt immernoch total begeistert. Nicht nur von euren Werken, die ihr hier geschaffen und mit zugeschickt habt (Vergesst nicht: Allein, adss ihr daran teilgenommen habt, macht euch schon besser als den Rest der Menschheit), sondern auch, wie der Brawutag in der Öffentlichkeit aufgenommen wurde. EMP feierte ihn auf seiner FB-Fanpage, ohne so genau zu wissen, woher der Tag kommt, der Thüringer Tourismusverband twitterte darüber, andere Leute posteten Bratwurstbilder bei Twitter – alles ohne direkten Bezug zu diesem Blog hier.
Ich finde das schon sehr cool, dass sich das soweit verselbstständigt hat, dass es quasi schon ein eigener Feiertag geworden ist. Wollen wir darüber mal einen Wikipedia-Artikel schreiben? Es sind da doch sicher genug Leute von euch Autoren, dass das nicht in einer Relevanzdiskussion verschwindet. Das wäre wirklich cool.

Für das nächste Jahr habe ich mir allerdings ein paar Dinge vorgenommen: Ich werde mir richtige Sponsoren suchen (Einen hab ich schon!), twtpolls werde ich nie wieder benutzen, höchstens als Schimpfwort, und vielleicht überdenke ich mal das mit den mehreren Kategorien. Mal schauen.

Ich hoffe ihr hattet euren Spaß für dieses Jahr, aber viel mehr hoffe ich, dass seine durchlauchte Bratwurstigkeit Webschnorcheln ein fairer und gerechter Bratwurstkönig ist. Weil sonst müssen wir revolutionieren und einen neuen bestimmen. Und das wäre ja ärgerlich. Zum Abschluss aber natürlich nochmal das Gewinnerbild. Grill auf!