Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: Blogliebe

Vor ungefähr 500 Jahren hatte Daniel Decker, den der begeisterte Internetmensch vielleicht auch als Kotzendes Einhorn kennt, ja sein Album “Weißer Wal” veröffentlicht, das übrigens in meinen Augen auch immer noch ein ganz tolles Album ist. Damals meinte ich noch zu ihm, dass es doch mega cool wäre, wenn er für ein Video einfach Szenen aus “Night of the Living Dead” von George A. Romero nehmen würde, weil sie es doch damals mit dem Copyright verkackten und man mit dem Film eigentlich machen kann, was man will (was auch die tausend DVD-Versionen erklärt, die davon existieren).

Kaum ist das neue Jahrzehnt angebrochen, ist er auch schon damit fertig und hat mir erlaubt, das Video hier exklusiv vorzustellen. Daniel, ich möchte dir sagen: Dankeschön! Das gibt mir nämlich nicht nur das Gefühl irgendwie an einem kreativen Schaffensprozess teilgenommen zu haben (ohne die lästige Arbeit, das dann auch tatsächlich umzusetzen), sondern ist auch ein ganz tolles Video zu einem ganz tollen Song geworden.

Tatsächlich kann euch das Album immer noch ans Herz legen. Ihr könnt es beispielsweise über Amazon beziehen (Partnerlink, aber für Daniel, damit er da Prozente für jede Bestellung kriegt) oder es euch vorher auch nochmal ganz bequem bei Spotify anhören.

10-Jahre-Gilly-Blog-772x515[1]

Ich glaube es war 2008, als ich Gilly das erste mal auf der Re-Publica traf. Weil das nun mittlerweile auch schon 8 Jahre her ist und er heute seinen zehnten Bloggeburtstag feiert, kommt das total gut hin. Damals bloggte er bereits zwei Jahre und ich erst… 3 Monate? Ich glaube, ich habe vergessen, wann ich damit anfing, aber diese Artikelübersicht hier im Backend sagt, dass das ungefähr hinkommt. Aber das ist auch alles schon so lange her und die Erinnerungen sind so verschwommen, dass ich darauf auch einfach nicht näher eingehen will. Jedenfalls macht Gilly das heute genau zehn Jahre lang und da kann man sich auch schon mal an den Hut tippen. Oder was habt ihr zuletzt mal zehn Jahre lang gemacht?

wnod[1]

In einem dazu passenden Artikel (aus dem ich auch das Bild raubkopierte) lässt er die letzten zehn Jahre nochmal ein bisschen Revue passieren und bereitet uns auf ein sehr umfassendes Gewinnspiel vor, an dem ihr auch alle teilnehmen solltet.

Samifer+I+win[1]

Aber ich will eigentlich nur kurz die Gelegenheit nutzen und ihm mein herzlichstens Beleid auszusprechen, dass ihn einst das Internet packte und nicht mehr los liess, er es durch seine ständige Präsenz (zum Beispiel auf Twitter oder neuerdings auch auf Youtube mit wirklich sehr, sehr guten Vlogs) aber durchaus zu einem erträglicheren Ort gemacht hat.
Außerdem ist er wirklich einer von den Guten und das kann man an ja auch mal sagen.

giphy[1]

Warum hier jetzt noch ein Gif von Katy Perry fehlte, weiß ich allerdings auch nicht. Es fühlte sich richtig an.

Vermutlich kenne ich Daniel jetzt so um die fünf oder sechs oder vielleicht auch sieben Jahre und seit ich ihn kenne arbeitet er eigentlich auch an seinem Debütalbum. Ich kannte schon den ein oder anderen Song von ihm und fand das auch alles immer ziemlich okay. Ich wollte ihm dann, wenn es fertig ist und er mich mit erwartungsvollen Augen anschaut, während ich es mir anhöre, Dinge wie “Das ist doch schon ziemlich gut!” oder “Ich kenne mich mit Musik ja nun wirklich nicht aus” sagen. Wir hätten beide gewusst, was ich meine, aber niemand hätte sich der Blöße hingeben müssen.
Und dann letzte Woche und sogar noch ein bisschen früher, weil ich ja auch irgendwie Promi oder Presse bin und ich hier eigentlich nur ein bisschen angebe, war es dann tatsächlich soweit: Nach ungefähr 15 Jahren war das Album “Weißer Wal” endlich fertig und ich musste es mir anhören. Ich sortierte schon mal die Entschuldigungen und Ausflüchte, Erklärungen und Beimnächstenmalwirdsbestimmtbessers und hörte das Ding nochmal. Und dann nochmal. Und irgendwann beim vermutlich siebten Mal bemerkte ich: Scheiße! Das Ding ist nicht nur gut, das ist sogar richtig gut!

Wenn ich diesen Ich-kenne-den-Musiker-Bonus wegdenke, ist es aber tatsächlich eines dieser Alben, die an einem wachsen. Bei jedem Durchhören fallen einem andere Dinge auf, die man plötzlich mag, die einem vorher aber nicht unbedingt auffielen. Und davon könnt ihr euch auf viererlei Weise selbst überzeugen: Zum Beispiel mit den ziemlich tollen Videos hier oder aber indem ihr euch “Diese Stadt ist ein Scheißdreck” auf www.diese-stadt.de herunterladet. Ihr könnt das Album natürlich auch auf Spotify durchhören oder aber, was ich euch dringend empfehlen würde, ihr kommt am Samstag mit ins POSH Tekel in Berlin Kreuzberg, wo wir mit Daniel zusammen die neue Platte feiern und ihm ein bisschen beim Konzerten zuschauen und -hören. Oder ihr macht es wie ich und nehmt einfach alle vier Vorschläge wahr.

Und dieser Jemand heißt Henrik (don’t give him the D), ist einer der sympathischsten Menschen im Internet (das könnt ihr beispielsweise bei Twitter (@Celilander) oder an vielen anderen Stellen im Internet verifizieren) und hat in einem dieser Video-Logs (die Kids heutzutage nennen das Vlogs) angemerkt, dass er diesen kleinen Blog hier ziemlich schnafte findet. Allerdings muss ich ja mal zu einigen haltlosen Vorwürfen Stellung nehmen, die er da von sich gibt!

Ick bin ja keen Berliner ey, ick leb’ da nur! Original Comic ja nehmlich aus Brannburch!

Allerdings möchte ich auch kurz nochmal die Gelegenheit ergreifen und euch sagen, wie das mit der Vermarktung hier eigentlich funktioniert, weil er sich da auch nicht so richtig sicher war. Es ist nämlich tatsächlich so, dass ich jetzt mal testweise da rechts in der Sidebar den Paypal-Spendenbutton eingefügt habe, den jeder ohne jegliche Vorteile benutzen kann oder eben nicht. Bisher halt gar nicht, aber das ist voll okay, weil sich dadurch vermutlich in keinster Weise irgendwas ändern würde und vermutlich kommt der eh bald wieder weg.
Ansonsten gibt es hier öfter mal gesponserte Reviews, wo aber auch keine Kohle fließt und ich eben die Comics bzw. Bücher als Rezensionsmaterial bekomme. Natürlich kaufe ich auch viele Comics, die ich dann reviewe (ich nenne das nie Rezension, weil es das nie ist, aber das muss man ja den Partnern nicht unbedingt verklickern, wa?), aber da steht dann nie drunter, dass es gesponsert ist. Ihr versteht das Prinzip sicher.
Ansonsten gibt es hier manchmal auch sogenannte Adervtorials, was dann prinzipiell Werbeartikel sind, für die ich dann ein bisschen Geld bekomme. Das ist natürlich ziiieeemlich nett, aber eben zur Zeit auch ziemlich selten. Als ich bis vor ein paar Jahren noch in der Ausbildung war, konnte ich mir damit mein unglaublich mageres Gehalt aufbessern, was mir vermutlich das Leben gerettet hat. Heute habe ich einen richtigen Job und bin darauf nicht mehr wirklich angewiesen, obwohl es schon ein nettes Zubrot wäre, ich da aber nicht mehr so hinterher bin. Wenn mir da etwas zufliegt und es in allen Belangen passt (das heißt thematisch (das ist sehr selten der Fall), inhaltlich (also dass ich da irgendwie einen netten Artikel draus stricken kann) und eben auch finanziell (also dass der Preis stimmt, dass ich meinen mehr oder minder guten Namen für das Produkt hergebe), mache ich das schon mal gerne – aber wie gesagt. Vermutlich habt ihr selbst mitbekommen, dass das nicht so oft der Fall ist.
Blöd sind an der Stelle vielleicht auch die mir selbst auferlegten Regeln: Beispielsweise möchte ich nicht für Alkohol werben, weil meine Leser durchaus auch minderjährig sein können. Tatsächlich wäre mir ein Minderjähriger, der sich dann eine Flasche Schnaps organisiert, weil ich hier dafür geworben habe, schon zu viel. Ich hab das mal gemacht und ich fand mich dann selber doof, aber wie schon gesagt war das Geld während der Ausbildung wirklich hilfreich.
Rasierschaum würde ich aber auch nie machen, weil ich Rasierschaum wirklich nicht interessanter machen kann, als er ist.
Oder wie mein Gesicht beim Rasieren aussieht.
Oder irgendwas mit Jokounklaas oder wie diese siamesischen Zwillinge heißen. Furchtbar.
Und wenn jetzt jemand mit “Aber diese ganzen Horrorfilmtrailer immer…” kommt. Ja Horrorfilme sind ja auch geil! Sich wegen Schnaps vollkotzende Teenager aber eben nicht.

Und genau deswegen macht mir das gerade auch wieder mehr Spaß. Ich hatte zeitweilig ein kleines Tief, in dem ich viel zu viel Druck verspürte, immer mehr Besucher brauchte und mich schlecht fühlte, wenn es wieder weniger wurden. Jetzt habe ich alle Statistiktools ausgeblendet, mache nur noch, worauf ich Lust habe oder eben gar nichts, wenn ich mal keine Lust habe, lebe wesentlich entspannter und habe trotzdem einen Blog, den offenbar mindestens Henrik mag. Und damit bin ich zufrieden, immerhin habe ich ja nicht einmal aufbereitete Mediadaten. Dafür gibt es morgen wieder einen Trailer zu einem ekligen Horrorfilm und keine Werbeposts über Rasierschaumschnaps. Versprochen!

Samsung_Smartfilm_Award_2014_01[1]

Eins im Jahre 2008 schrieb Maik von Langweiledich.net eine durchaus sehr lesbare Kurzgeschichte, was an sich nichts besonderes für ihn ist, macht er genau das doch öfter und sogar so sehr, dass er sogar bereits ein Buch veröffentlichte. Jetzt möchte er noch einen Schritt weiter gehen und diese Kurzgeschichte als Kurzfilm verfilmen lassen, was einerseits natürlich ein bisschen schwierig, andererseits aber auch recht einfach ist. Budget ist da, nur muss er da irgendwie rankommen. Wie das geht? Indem man ihn bei einer Facebook-Kampagne mit einem Klick unterstützt.

Organisiert wird das von Launching People und was das genau ist, weiß ich gerade auch nicht. Es ist auch nicht wichtig und mir in dem Fall gerade sogar sehr egal. Tatsächlich möchte ich nur gerne, dass Maik seinen Film drehen kann, die nötige Asche dafür erhält und mir die Hauptrolle gibt. Nein, letzteres natürlich nicht, soll er doch am Ende mit seinem Film gewinnen.

Unterstützen könnt ihr ihn hier auf Facebook und die Kurzgeschichte, um die es geht, könnt ihr hier lesen. Dankeschön.

4-bratwursttag-2013

Meine sehr verehrten Damen und Herren, es ist etwas geschehen, was in der langen Tradition des altehrwürdigen Bratwursttages noch nie geschehen ist. Obschon die Tradition dieses Ehrentages der Königin des Grillguts seit Äonen überliefert wird, ist nichts Vergleichbares je geschehen. Vielleicht ist es ein Zeichen, vielleicht purer Zufallen, höchstwahrscheinlich sogar Bestimmung, womöglich Qualität. Aber ihr, das Bratwurstvolk, habt einen neuen König gewählt und es ist…

read more »

4-bratwursttag-2013

Ich gebe es ja zu, die Zeit für eure Beiträge war etwas knapp. So knapp sogar, dass ich schon überlegte die Frist noch bis Montag zu verlängern, weil es sich erfahrungsgemäß als ganz clever erwiesen hat, wenn da noch ein Wochenende in der Frist liegt. Aber wisst ihr was? Regeln sind Regeln. Sogar ich muss mich an Regeln halten, insbesondere sogar an die, die ich selbst aufgestellt habe. Das nennt sich wohl Konsequenz und irgendwo könnte ich noch das Wort “Prinzipien” mit unter bringen.

Egal, denn trotz aller Widrigkeiten haben es einige besonders Ambitionierte unter euch geschafft, noch schöne, sogar sehr schöne, Bratwurstbilder zu produzieren. Denn was wir, das Bratwurstvolk, von unseren Bratwurstkönig verlangen, ist natürlich auch Hingabe und unter Druck auch Leistungsfähigkeit. Deswegen kann und muss ich zugeben, dass ich froh bin, diese Entscheidung nicht allein treffen zu müssen. Denn was jetzt nämlich geschehen wird, hat sich bereits über viele Jahre bewährt: Ihr entscheidet. Nachdem ich euch nämlich alle Kontestanten vorgestellt habe, habt ihr bis zum 14.06.2013 (23:59:59), das bratwurstigste aller Völker, die Möglichkeit, für euren neuen König abzustimmen. Huzzah!

read more »

bratwursttag-2013-gewinne

Ich hatte euch ja kürzlich bei der Ankündigung des Bratwursttages schon angedroht, dass ich mich noch um Preise für den Bratwurstkönig kümmern muss. Sofort waren wieder, wie schon letztes Jahr, die coolen Ladies und Gentlemen von EMP bereit, mich preisetechnisch zu unterstützen. Und was sie uns hier, also dem Bratwurstkönig (oder der Bratwurstkönigin – Mädels, strengt euch mal an!) zur Verfügung stellen ist wirklich mehr als schnieke. Es ist überschnieke und ich bin fast versucht die Abstimmung später so zu manipulieren, dass das alles schlussendlich bei mir landet. Aber ihr wisst ja, Prinzipien und so verhindern leider meine Unehrlichkeit. Verdammt.

Und was EMP hier wieder in die Königskiste packt ist unglaublich. Ihr sehr es auf dem Bild, aber hier nochmal benannt und entsprechend verlinkt:

1x Tussi on Tour Klappgrill
1x Grillschürze mit Aussage
1x Besteckset für raue Gegenden
1x Trinkhorn
1x den Trinkhornhalter dazu
1x Tussi on Tour Kühltasche

Ist das nicht irre? Möglicherweise schreckt euch die Pinklastigkeit etwas ab, aber echte Könige des Grills tragen das natürlich als Auszeichnung (Außerdem hoffe ich ja auch ein bisschen, dass wir dieses Jahr eine Bratwurstkönigin bekommen)

Also nochmal vielen Dank an EMP für die tollen Preise. Die Leute dort sind schon mindestens so gespannt auf die Bilder, wie ich. Übrigens habt ihr noch bis diesen Freitag dazu Zeit (Alle nötigen Infos hier).

Grill auf, Glut an!

4-bratwursttag-2013

Es ist unglaublich, aber schon wieder ist ein Jahr vergangen und schon wieder können wir einen der schönsten Feiertage begehen, die ich mir ausgedacht habe und voller Eifer propagiere: Den internationalen Bratwursttag, zu Ehren der Königin des Grillguts. Es geht an diesem Tag aber natürlich weniger um die Wurst an sich, sondern um das, was sie darstellt. Es geht um Freude und Freundschaft, um Geselligkeit und Spaß, um das Gemeinsame, das Grillen, die Sonne, den Sommer und gute Laune. Daher habe ich auch dieses Jahr wieder die große Ehre, den internationalen Bratwursttag zu organisieren, um endlich Nosport I. vom Thron zu stoßen einen würdigen Nachfolger zu präsentieren.

Nach Mister Honk I. mit seiner Hommage an Susi und Strolch und Herr Webschnorcheln I. mit seiner Lagerfeuerbratwurst, herrschte Nosport I. Dank seiner Brutwurst nun für ein Jahr gerecht und fair, aber bekanntlich hat ja alles, außer der Wurst selbst, ein Ende.

Drum schickt mir eure Bratwurstwurstbilder an bratwurst@mindsdelight.de! Tut dies bis zum 6. Juni 2013 (23:59:59 Uhr) und werdet ein Kontestant um den Thron der Wurst. Wie immer werde ich die Einsendungen sichten und am 7. Juni. 2013, also direkt am Bratwursttag, veröffentlichen, woraufhin das Bratwurstvolk dann eine Woche lang Gelegenheit hat, sich seinen neuen Bratwurstkönig zu erwählen. Ob es sich dabei dann um ein Bild handelt, wie ihr eine Bratwurst esst, oder um eine künstlerische Interpretation der Wurst, ob sie vegetarisch ist oder aus totem Tier besteht, spielt keine Rolle. Wichtig ist, dass sie gegrillt ist, annähernd wurstförmig und das Bild irgendwie das Thema widerspiegelt. Nach all den Jahren bin ich mir allerdings ziemlich sicher, dass ihr das sehr gut hinbekommen werdet.

Der neue König soll natürlich auch nicht leer ausgehen, aber was es genau zu gewinnen geben wird, werde ich zu späterer Gelegenheit verraten. Jetzt bin ich erstmal auf eure Beiträge zum Erlangen des Throns gespannt.

Grill auf, Glut an!

serieslyAWESOMEshirtaktion[1]

Natürlich wusstet ihr das aber schon länger. Trotzdem habe ich in den letzten Wochen und Monaten mit anderen Bloggern ein Konzept ausgearbeitet… nein… ich msus da ehrlich sein. Um die Details haben sich die guten Jungs gekümmert, während ich mich da ein bisschen heraus hielt, weil ich noch nie so gut mit anderen Kindern spielen konnte. Jetzt, wo es aber ans Machen geht, bin ich wieder voll dabei und zusammen versorgen wir, die da  SumitMartin, MaikStefan und Sascha (und eben auch Marco) heissen, euch ab sofort mit dem coolsten, großartigsten und spannendsten Krimskrams, den eure Lieblingsserien liefern. Ich selbst sehe mich da als Verantwortlichen für die Sci-Fi-Serien, da die anderen Jungs da nicht so drauf zu stehen scheinen. Aber das ist okay, sind wir da ja alle ganz patente Kerle, die sich alle gut ergänzen.

Und zum Start gibt es natürlich auch direkt Geschenke! Was es damit auf sich hat, könnt ihr im entsprechenden Beitrag bei seriesly AWESOME nachlesen. Oder ihr durchstöbert einfach direkt den ganzen Blog. Freude!