… und dann war ich auf einmal zu Weihnachten Türsteher in der Stadtmission.
… und dann war ich auf einmal zu Weihnachten Türsteher in der Stadtmission.
Tschernobyls kaputter Reaktor bekam einen riesigen, neuen und mega coolen Strahlenschutz
Tschernobyls kaputter Reaktor bekam einen riesigen, neuen und mega coolen Strahlenschutz
“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!

Tag Archives: Comics

Es ist ein bisschen schade, aber wohl einfach der Lauf der Dinge. Im Jahr 2009 wollten nämlich Bottle Rocket, Brash Entertainment und Warner Bros. ein SPiel zu dem beliebten Superhelden veröffentlichten, das nicht nur sehr ambitioniert schien, sondern auch heute noch wirklich sehr, sehr nette Ideen hat. Das Video von Unseen64 erzählt beispielsweise davon, dass eigentlich die ganze Rogue Gallery als Schurken herhalten sollten und natürlich auch der Reverse Flash eine entscheidende Rolle spielt. Dazu sollte es noch Open World werden und sie hatten es sogar geschafft, dass diese hohe Geschwindigkeit für den Spieler spannend und herausfordernd bleibt. Ich hätte das vermutlich sehr gerne gespielt, aber die Entwickler mussten ja leider bereits 2008 pleite gehen und die Entwicklung wurde komplett eingestampft.
Sehr nett ist auch das Prinzip, dass Sidequests die Stadt für den Flash jubeln lassen (mit Statuen und dem Museum), während das Ignorieren oder Versagen die Stadt hässlicher und unwohnlicher werden lässt. Es ist wirklich sehr schade, aber eben auch nur ein Beispiel für gute Ideen, die dann leider doch nichts wurden. (via)

Videospiel indeed, denn wer die Spiele von Telltale kennt, weiß, wie das da läuft: Man bekommt eine ziemlich ausführliche Geschichte vorgesetzt, die eher einem Film ähnlichen, während man darin einige Entscheidungen zu treffen hat, die den Verlauf der Story beeinflussen. Das klappt manchmal ziemlich gut und man hat das Gefühl wirklich Einfluss zu nehmen. Bei Spielen wie “The Walking Dead” sorgt das aber dafür, dass man lediglich die Wahl zwischen Pest und Cholera hat und sowieso immer irgendjemand stirbt, bei “Game of Thrones” war das dann aber doch eher Augenwischerei und man konnte den vorgegebenen Pfad nur hier und da mal ein bisschen verlassen, kam aber immer wieder auf ihn zurück. Nichtsdestotrotz sind das aber alles sehr spannende Geschichten, die man sich gut erzählen lassen kann.
“Guardians of the Galaxy” wird vermutlich ganz ähnlich, wobei hier jetzt aber nicht so viele Charaktere sterben sollten. Hoffe ich. Wenn sie sich bei der Geschichte aber so viel Mühe geben, wie bei der hier gezeigten Physik, sehe ich doch schwarz. Musik im Weltraum? Ich glaube ja wohl mal nicht.
Auf der passenden Seite zum Spiel könnt ihr up to date bleiben, aber ein Release-Datum ist leider noch nicht bekannt. (via)

squirrel-girl-badeanzug-black-milk

Black Milk ist natürlich bekannt für ganz wundervolle Designs, aber dieser Squirrel-Girl-Badeanzug, Freunde (oder eher Freundinnen) ist ja wohl mal großartig! Dass er mitten in unserem Winter vorgestellt wird, ist natürlich ärgerlich, aber Black Milk sitzt halt in Australien und weil da gerade Sommer ist, würde es vermutlich fast sogar mehr Sinn machen, mal schnell da hin zu fliegen und ihn sich direkt abzuholen und direkt noch am Strand von auszuführen.

Mit 105 AUD (was ungefähr 73 € sind) ist er jetzt natürlich teurer als der Billigscheiß bei Kik und es ist natürlich auch unklar, wie gut er Salzwasser aushält, aber da ist Squirrel Girl drauf! Squirrel Girl! Die mögt ihr doch so! (via)

captainmarvel2

Wenn es irgendwie darum geht modische Comic-Accessoires zu gestalten, ist das eigentlich meist ein totales Versagen auf allen Ebenen. Kürzlich gab es ja diese Marvel- und DC-Anzüge, die durchaus okaye Ideen hatten, im Großen und Ganzen aber doch einfach zu viel und viel zu kitschig waren, ganz abgesehen davon, dass sie auch noch billigst verarbeitet zu sein schienen. Aber es ist eben auch alles nicht so einfach, wenn man auf der einen Seite irgendwas wertiges und eben auch hübsch aussehendes machen möchte, auf der anderen Seite aber auf bestimmte Muster, Formen und/oder Farben zurückgreifen muss. Manche Cosplayer oder fleißige Nähmuttis schaffen das mitunter ganz gut, aber dann ist es ja auch immer wieder eine Lizenzfrage, die meistens unbeanwortet bleibt.

So really, more purses need to take their inspiration from Carol Danvers. As Captain Marvel, she can fly to space and back without damage. She can shoulder an aircraft carrier at a moment’s notice. And she always looks fantastic while she does it. This practical, durable faux leather purse shares all the best qualities of Captain Marvel (except her fauxhawk, sadly). Her iconic red, blue and gold costume is recreated with applique details, including the classic starburst on the front and mini starburst custom rivets on the handles. And if the superhero motif isn’t enough to scare away pickpockets, the removable crossbody strap is sure to help. Roomy enough for all the essentials and then some, this purse has an interior zipper pocket and a top zip closure. And in case all those primary colors had you worried, there is one thing that’s understated on this bag: the custom black-on-black Marvel logo lining on the interior.

Nun bringen Marvel und ThinkGeek eben diese Handtasche heraus und sie sieht tatsächlich cool und gar nicht so billig verarbeitet aus. Gut, das behaupte ich jetzt anhand dieser Bilder und für knappe $60 sollte man auch wissen, was man erwartet, aber am Ende sind es eben auch nur knappe $60 für ein tatsächlich ziemlich hübsches Handtäschchen, wenn ich das so sagen kann. (via)

captainmarvel4

captainmarvel5

captainmarvel6

Wer meine mehr oder weniger regelmäßigen Comic-Haul-Artikel liest, weiß, dass ich “The Unbeatable Squirrel Girl” für einen der besten Comics halte, den man sich aktuell aus dem Mainstream fischen kann. Die Heldin ist mega cool, witzig, clever und charmant und ich fühle mich sowieso persönlich davon angesprochen, weil sie eben Computer Science an der Uni studiert und auch ab und zu ein paar sehr korrekte IT-Fakten droppt. Viel erstaunlicher ist aber tatsächlich, dass es zwar ein Comic ist, der sich eher an jüngere Leser richtet, dabei aber auch so clever und unterhaltsam ist, dass da einfach jeder dran Spaß hat. Weil sie halt einfach cool ist.
Und dass sie nun in ihrer ersten eigenen Graphic Novel (urgs, sagen wir weiterhin Comic?) das gesamte Marvel-Universum verkloppt, ist ein ziemlich großes Ding, denn den Zusatz unbeatable trägt sie nicht von ungefähr. Bisher hat sie immerhin schon Doctor Doom, Thanos und sogar Galactus besiegt, sie manchmal verprügelt, auf jeden Fall aber von ihren düsteren Plänen abgebracht. Sie ist einfach unbesiegbar und dabei total charmant und… der Comic erschien gestern, ist also auch heute so ziemlich überall verfügbar, wo es Comics gibt, wie beispielsweise in Comicläden oder eben bei Amazon (Partnerlink).

Ihr solltet ihn euch vermutlich holen. Ich mache das auch und dann können wir ja so buchclubmäßig drüber plaudern, okay?

Processed with VSCO with a5 preset

Processed with VSCO with a5 preset

Hier, Comics, die ich las und ich habe schon wieder ein bisschen Sorge, weil sich da ein DC-Comic eingeschlichen hat. Hoffentlich wird das nicht wieder zur Gewohnheit, weil DC echt blöde ist und Marvel mich zwar nicht ganz so oft, aber doch, auch enttäuscht. Ich weiß auch nicht, was da los ist, aber ich gebe den ganzen Superheldenfilmen die Schuld, die mich da irgendwie gesättigt haben. Ich muss das mal beobachten. Nun aber, wie immer, das TL;DR:

All-Star Batman #2: Batman hat Messer in den Ohren und verkloppt Leute. Ist okay.
Judge Dredd #10: Veganer essen sich gegenseitig, weil sie besser sind als Menschen. Im Comic macht das auf eine Dreddweise Sinn.
Karnak #5: Es ist so schön und Karnak macht alles kaputt.
Southern Cross #7: Es geht endlich weiter und ist immer noch so hübsch und toll!
Red Team: Double Tap, Center Mass #3: Wir befinden und ganz kurz vor dem Moment, wo alles ganz schlimm und blutig endet. Diese Spannung!
The Unbelievable Gwenpool #6: Sie will Leute umbringen, aber darf nicht. Alles beim Alten.

2084349-all-star-batman-2

All-Star Batman #2 – Scott Snyder, Declan Shalvey – DC Comics – 14. September 2015

“My Own Worst Enemy” part 2! All aboard the train ride from hell! Batman and Two-Face continue their journey to Harvey Dent’s cure through an assassin-infested landscape. But can the Dark Knight continue his crusade across the countryside when Two Face turns one of his greatest allies against him?

Ja da kommen jetzt noch mehr Schurken, die Batman alle vermöbelt. Irgendwelche Leute, die gut verkloppen können (Killer Croc zum Beispiel) und irgendwelche Leute, die gut mit Gift umgehen können, deren Namen ich aber vergessen habe, weil sie echt unwichtig sind. Am Ende geht es ja doch nur darum, dass Batman Harvey Dent irgendwo hinbringt und alles ist irgendwie ein riesiger Road Trip. Das cooleste war hier wohl, dass Batmans Öhrchen jetzt in Wirklichkeit Bat-Knives sind, die er in Killer Crocs Arme gesteckt hat. War okay, kauf ich aber nicht nochmal.

5619320-judge-dredd-10

Judge Dredd #10 – Erick Freitas, Ulises Farinas – IDW – 21. September 2016

Mega-City Zero, Part 10! After Dredd and the girls barely survive an encounter with nihilist missionaries, they are brought to a hospital where they make a disturbing discovery, in ‘Vegans’!

Fucking Vegans! In der Zukunft, in der alle Subkulturen ihren absurden Höhepunkt erreicht zu haben scheinen, dürfen natürlich auch die Veganer nicht fehlen. Sie essen natürlich kein Fleisch, sondern nur Gemüse. Aber weil sie natürlich auch keine Menschen sind, sondern sich viel weiter entwickelt haben, ist es wohl auch okay, wenn sie sich gegenseitig essen. Alle finden das okay, bis natürlich auf Dredd. Dem ist es nämlich egal. Aber seine kleine Begleiterin findet das mies, essen sie nämlich doch auch ihre eigenen Kinder und da könnte auch Dredd ausrasten und bringt ein paar von ihnen um. Fucking Vegans.
Dafür erfahren wir aber auch langsam, was es mit dem Green auf sich hat. Wenn die Menschen nämlich zu dem Gras werden, landen sie in einer anderen Welt, in der alle wieder zu existieren scheinen und sich an alles erinnern. In dieser Welt gibt es kein Leid und keinen Kummer, aber ob sie jetzt alle tot sind oder nicht oder irgendwie dazwischen – das werden wir vermutlich bald erfahren.

1370527-karnak-5

Karnak #5 – Warren Ellis, Roland Boschi – Marvel Comics – 21. September 2016

Karnak has reached the heart of the IDIC death cult, and he knows what happened to the abducted boy. Now he just has to get out alive. Unless he joins the cult. And brings on the end of the world. Which is strangely possible.

Wie lange kam jetzt kein Karnak mehr raus? Locker ein halbes Jahr. Trotzdem habt man relativ schnell beisammen, worum es dabei geht, weil hier halt nicht so unglaublich viel passiert. Aber es ist unglaublich ansehnlich und sehr, sehr ruhig, was für einen Marvel-Comic ja auch sehr ungewähnlich ist. Hier trifft Karnak nämlich auf einen vom Kult veränderten Typen, der Szenen malen kann, dass sie real erscheinen und alle davon betroffenen verwirren und beeindrucken. Es ist ein bisschen weird, aber Karnak ist halt super darin alles kaputt zu machen. Das ist so sein Ding.

8129983-southern-cross-7

Southern Cross #7 – Becky Cloonan, Lee Loughridge – Image Comics – 14. September 2016

How do you lose a ship?! The search for the Southern Cross starts on Titan, and ends in murder! Season 2 of SOUTHERN CROSS starts here.

Fuck yes, Southern Cross! Es geht endlich weiter und nachdem sich die Schwestern in der ersten Staffel irgendwie fanden, aber das Schiff mehr oder weniger verschwand, konnte ein Typ entkommen und auf dem Titan, einem Mond des Saturns, gelandet. Es ist alles ein bisschen merkwürdig, weil die Arbeiter hier für mehr
Rechte eintreten, was aber von der Obrigkeit nicht geschätzt wird. Ich glaube, das wird hier alles schon wieder unglaublich spannend werden.

2146434-red-team-double-tap-center-mass-3

Red Team: Double Tap, Center Mass #3 – Garth Ennis, Craig Cermak – Dynamite Entertainment – 21. September 2016

Eddie and Trudy start realizing just how deep they’re in, as the extent of Eric Nightingale’s influence becomes clear. Eric has agreed to wear a wire-but will the evidence he gathers help or hinder our heroes’ investigation? And will the complications of their personal lives throw a further spanner in the works?

Der reiche Schnösel, der mit zwei Leichen und einer Menge Drogen im Kofferraum erwischt wurde, hat sich bereit erklärt verkabelt zu werden, um den Großdealer ans Messer zu liefern. Aber alles geht ein bisschen schief und so richtig bekommt das Red Team auch keine Beweise, aber man hat hier ständig das Gefühl, dass die Kacke ziemlich bald auf den Ventilator trifft. Ziemlich sehr bald. Und dann geht es so richtig Gart-Ennis-mäßig mit viel zu viel Gewalt los. Das wird cool.

3856298-the-unbelievable-gwenpool-6

The Unbelievable Gwenpool #6 – Christopher Hastings, Irene Strychalski – Marvel Comics – 21. September 2016

Gwen’s “team-up” with Miles Morales ends… badly!

Man, oh, man, she is not a good person! It gets dark!

We promise this is not a Civil War II tie-in!

Es ist tatsächlich kein Civil War II Tie-In, aber das ist auch sehr, sehr gut, denn davon habe ich nichts gelesen. Wichtig hierüber zu wissen ist aber, dass Gwen und Miles sich einfach nicht verstehen können, weil die eine halt gerne Leute umbringt und der andere sie gerne rettet. Um Miles einen Gefallen zu tun, will sie den Typen, der kürzlich die Schule in die Luft sprengte, um sich an Miles zu rächen (oder so), umbringen, aber er ist halt ein Freund von Miles (wie das bei Spider-Men immer so läuft) und kann es deswegen nicht zulassen. Gewalt und Schießereien und eine enttäuschte Gwen, die am Ende doch wieder in ihr Söldnerhauptquartier zurückkehrt und sich erklären muss, dass sie die wichtige Mission vom Auftraggeber tatsächlich für ein Team-Up mit Spider-Man hat sausen lassen. Ach, Gwen…

r3_5003_sized_1024x1024

Ich könnte kurz erzählen, worum es hier geht, oder…

Batman Red Rain is a DC Comics Elseworlds tale, in which the Dark Knight battles the infamous Dracula, ultimately becomes a vampire himself in the process. Inspired by Francesco Francavilla’s poster of the same name, the Batman: Red Rain statue depicts Batman as a vampire stalking the night and hunting his own kind, while attempting to stave off his own hunger for blood.
Incorporating elements from the poster, such as a tombstone from Batman’s past and slain vampire skulls, this statue brings the dark beauty of the two dimensional art into the horrific third dimension! The Mondo Exclusive also features an interchangeable right arm, holding a wooden stake!

Wie abgefuckt geil das einfach aussieht. Warum sie da jetzt noch einen austauschbaren Arm für nötig hielten, kann ich euch auch nicht sagen, aber das ist halt Mondo – die gehen ja gerne nochmal den extra Meter.
Mit 38cm Höhe kommt die Statue sicherlich auch ziemlich gut in eurem Comicregal, allerdings kann es sein, dass das Comicregal ziemlich leer ist, weil das gute Stück einfach mal $250 kostet. Bisschen hart, aber sicherlich auch durchaus gerechtfertigt. Hier habe ich euch stellvertretend mal nur drei Bilder reingeklebt, aber direkt bei Mondo, wo ihr die Statue auch bestellen könnt, gibt es natürlich noch einige mehr. (via)

batman_ta_01_sized_1024x1024

 

r3_4972_sized_1024x1024

mera1

Es ist leider ein ziemlich cooles Kostüm und an sich auch ein ziemlich cooles Bild, das tatsächlich aber auch sehr an eins dieser sehr aufwändigen Cosplay-Photoshoots erinnert. Ich erwarte wirklich nicht mehr viel von DC-Verfilmungen, aber nachdem der Aquaman schon so derbe cool war (was nicht zuletzt auch am derbe coolen Jason Momoa liegt) und die Mera (gespielt von Amber Heard) auch echt klasse aussieht, bin ich da doch irgendwie… ich wollte fast sagen, dass ich da frohen Mutes bin, aber das wäre übertrieben. Ich bin auf jeden Fall bereit, nicht enttäuscht zu werden.

Mera war nämlich in vielen der neueren Aquaman-Comics (die von Geoff Johns vor allem) und in der “Blackest Night” und eben auch teilweise in der Zeit, wo sie eine Blut kotzende Red Lantern war eine sehr spannende und unterhaltsame Figur, die beispielsweise nicht verstand, dass man an der Oberfläche nicht einfach Leute umbringen darf.

Okay, Aquaman cool, Mera cool, bitte weiterhin liefern. (via)

Processed with VSCO with hb2 preset

Ich habe schon länger nicht mehr über meine Comickäufe gesprochen und tatsächlich sogar einen Artikel dieser Art ausgelassen, aber das habt ihr ja auch gar nicht bemerkt. Aber jetzt versuche ich das wieder regelmäßiger zu machen, aber ihr wisst ja, wie einem dieses Leben immer in die Quere kommt. Daher nun hier meine Comickäufe vom 13. September, ein bisschen spät, aber doch. Und natürlich mit TL;DR, wie ihr es mögt:

Daredevil #11: Was ist Kunst? Ist es ein Gemälde gezeichnet aus Blut? Vielleicht.
Eclipse #1: Ein toller neuer comic über eine Welt, in der die Leute in Bunkern leben, weil die Sonnenstrahlung tödlich ist. Und dann geschieht ein Mord.
Lazarus #24: Anschläge, Politik, Leichenteile. Geil.
Predator vs. Judge Dredd vs. Aliens #2: Es ist genau das, was man erwartet, aber total gut!
Red One #3: Es ist endlich wieder da! Und es ist sehr viel und sehr toll, sehr pornös und voller Gewalt. Kamerad.
The Great Devide #1: Ein neuer Comic über eine Welt, in der man sich nicht berühren darf, weil dann einer von beiden stirbt. Sehr interessantes Konzept.
Tokyo Ghost #10: Die finale Ausgabe eines großartigen Comics über die Frage, wie sehr die Technik unsere Leben vereinfacht oder sogar bedroht.

9511388-daredevil-111

DAREDEVIL #11 – Charles Soule, Ron Garney – Marvel Comics – 07. September 2016 (Preview)

THE CREEPIEST DD STORY OF THE CENTURY, ‘DARK ARTS’ CONTINUES!

A serial killer who turns his victims into works of art is on the loose

Can DAREDEVIL and BLINDSPOT stop him before he reveals his next ‘masterpiece’?

Nun stellt auch Daredevil die Frage, was eigentlich genau Kunst ist. Ist es vielleicht ein Gemälde, gemalt mit dem Blut mehrerer Dutzend Opfer, die vermutlich alle tot sind? Vielleicht. Auf jeden Fall lässt sich damit aber Geld verdienen, wie der Besitzer der Halle, in dem das Bild gefunden wurde, entschieden hat. Natürlich wird er von der Staatsanwältin, die mit einem der Opfer verwandt ist, daran gehindert, aber es kommt schon gar nicht mehr zu der Ausstellung, weil der Künstler beschloss, das Gemälde zu vernichten und lieber einen Hinweis darauf zu hinterlassen, wo die nächste Ausstellung stattfindet – Daredevil findet sie natürlich und da dann auch neue Exponate: Inhumans, deren Leichen so positioniert sind, dass sie alltägliche Dinge tun. Wir bekommen aber auch den Täter zu sehen, aber keine Ahnung – ich kannte den nicht.
Diese Arc ist echt herrlich düster und absurd, das macht wirklich viel Spaß und ich muss echt sagen, dass Blindspot, Daredevils Azubi, eine echte Bereicherung ist.

2907091-eclipse-11

ECLIPSE #1 – Zachary Kaplan, Giovanni Timpano – Top Cow Productions – 07. September 2016 (Preview)

Imagine if sunlight burned you alive. In the near future, a mysterious solar event has transformed the sun’s light into deadly, immolating rays. The world’s few survivors now live in nocturnal cities. But a killer emerges who uses sunlight to burn his victims, and when he targets the daughter of a solar power mogul, it falls to a disillusioned solar engineer to protect her.

Neuer Comic, yeah! Hier ist die Welt tagsüber so hell, dass die Leute eigentlich direkt verbrennen, weswegen sie hauptsächlich in Bunkern wohnen oder sich zumindest vor der Sonne verstecken. Ein paar Leute können auch tagsüber raus, allerdings nur in sehr aufwändigen Schutzanzügen. Und diese Leute finden draußen eine Leiche, die herrlich verkokelt ist. Es wird Mord angenommen und bedroht werden auch auch einige wichtigere Personen, die nun beschützt werden müssen. Eine dieser Personen ist ein junges Mädchen, das lieber feiert, als sich um ihre Drohungen zu kümmern und so steht auch sie kurz davor von der Sonne verbrannt zu werden (mit Spiegeln, voll geil).
Ich mag hier vor allem die Gesellschaft und die Figuren, die hier gezeichnet werden. Es ist alles sehr heruntergekommen, die Leute werden ausgenutzt und es gibt natürlich auch wieder Leute, die mit dem Elend der anderen Geld verdienen. Und die Sonne als Feind ist natürlich auch eine nette Idee. Da werde ich auf jeden Fall dran bleiben,

4277451-lazarus-241

LAZARUS #24 – Greg Rucka, Michael Lark – Image Comics – 31. August 2016 (Leider keine Preview)

“CULL,” Part Three

Forever gets schooled. Sonja gets revenge.

Überall Tote! Ein Anschlag auf eine feindliche Familie, organisiert von der Familie Carlyle, zu denen auch Forever gehört, glückt irgendwie und es geht daran noch mehr Feinde auszuschalten, während Forever erfährt, wie austauschbar sie eigentlich ist. Schließlich rennt da ja noch ein anderer Klon von ihr herum und es gibt ein riesiges Lager mit Ersatzteilen von ihr und für sie. Es ist jetzt schwierig da detaillierter zu werden, weil die Story unglaublich komplex geworden ist. Aber ich liebe das genau so.

3561305-predator-vs-judge-dredd-vs-aliens-21

PREDATOR VS. JUDGE DREDD VS. ALIENS #2 – John Layman, Chris Mooneyham – 31. August 2016 (Preview)

Want to make apocalypse stew? Throw in four Judges, one insane genetic scientist, a smattering of emoji-based cultists, a dash of Predator, and a pinch of essence of xenomorph, mix, and retreat to the nearest bunker. In this issue, Dredd follows a criminal cult leader into the Alabama Morass. A crew of Predators arrives on Earth to rescue a kidnapped comrade. And they both unwittingly wander into the territory of a revenge-obsessed, gene-splicing scientist who’s just gotten his hands on a xenomorph skull-and the universe’s deadliest DNA! o Written by Eisner Award-winning, New York Times best-selling Chew creator John Layman!

Es ist eigentlich genau das, was man erwartet: Die Judges wurden von einem irren Wissenschaftler gefangen genommen, der zuvor an einem Predator herumexperimentierte und einen der Judges mit Xenomporh-DNA infizierte, der jetzt zu einem Hybriden wurde. Während er alle Judges wegbringt, weil die Predatoren angreifen, lässt er Judge Dredd mit dem Hypriden zurück, der ihn vermutlich töten wird, während auch noch andere Aliens mitspielen. Es ist irre cool, echt.

5184356-red-one-31

RED ONE #3 – Xavier Dorison, Terry Dodson – Image Comics – 07. September 2016 (leider keine Preview)

RED ONE returns in “UNDERCOVER,” Part 1! After a terrible fight, Soviet Agent Vera Yelnikov has managed to defeat the Carpenter, leaving him for dead at the bottom of the sea. Rid of this enemy, the Kremlin Elite Agent can now carry out her mission of becoming the new darling of America—as the superhero, RED ONE. But the young woman has another project in mind: in her undercover role as assistant to Director Lew Garner, to help make the film The Farm X!

Es ist einfach ein so massiver Comic, der endlich, ENDLICH, wieder weiter geht. Es handelt ja von dieser russischen Agentin im kalten Krieg, die in die USA eingeschleust wird, wo sie Superheldin werden soll, um die russische Propaganda zu propagandieren. Nebenbei ist da noch ein irrer Killer, der Pornostars umbringt, eine sehr konservative Senatorin, für die der Killer arbeitet, und ein Pornoproduzent, der eine Pornoparodie zu einem klassischen Film drehen will, deren Vorlage der Killer war und der die Macht der Senatorin unterwandern soll. Es ist alles so viel und umfassend, es ist großartig und dabei total schön gezeichnet und spannend, weil sich das alles ja irgendwie heute alles wiederholt. Nur ohne den Killer. Sonst ist das genau wie heute.

8175070-the-great-divide-11

THE GREAT DIVIDE #1 – Ben Fisher, Adam Markiewicz – Dynamite Entertainment – 07. September 2016 (Preview)

In the near future, humanity awakens to the horrifying reality that the faintest touch from another’s skin results in agonizing death. The survivors isolate themselves, many driven mad by fragments of memories “absorbed” from those they’ve killed.  Two years after the “Divide,” a pair of thieves stumble upon the means to save their species.  But not everyone is eager to see the old world order restored…Includes a free song download — mood music for the apocalypse!

Stell dir vor, du kannst keine Leute mehr anfassen, weil einer davon stirbt (es ist nicht klar welcher), aber der Überlebende die Erinnerungen und Fähigkeiten des anderen übernimmt. Keiner weiß, woher das kommt und was das soll, aber es ist ein spannendes Konzept. Hier endet natürlich die Gesellschaft und tatsächlich wird auch direkt in der ersten Ausgabe die Sexualität in dieser Welt erforscht. Vieles ist nur Zuschauen, aber es gibt auch Ganzkörperanzüge, mit denen man sich ein bisschen aneinander reiben kann.
Unser Held wird direkt ausgeraubt und versucht seine Besitztümer mit einem “Vampirella”-Comic zurück zu bekommen, aber es eskaliert alles und am Ende steht er auf der gleichen Seite mit der Diebin, weil irgendwelche Raider angreifen. Ein sehr interessantes Konzept, das ein ziemlich großartiger Comic werden könnte.

4370688-tokyo-ghost-101

TOKYO GHOST #10 – Rick Remender, Sean Murphy – Image Comics – 31. August 2016 (Leider keine Preview)

The final confrontation for the future of mankind is here. It’s Debbie Decay, Mother Nature’s own samurai savior, vs Davey Trauma, the Living Singularity. Critically-acclaimed creators RICK REMENDER and SEAN GORDON MURPHY wrap up their tale of tech addiction, unintended consequences, and love in a world populated by the disenfranchised and isolated.

FINALE!
Es steht die Frage im Raum, ob die Leute nicht besser dran wären, wenn ihre Bewusstseins auf einen Server geladen würden, was einen Irren zu ihrem Gott erheben würde, oder ob es nicht besser wäre, wenn die Technik einfach komplett aufhören würde zu existieren. Unsere Heldin würde dabei aber auch den letzten Rest ihres Geliebten verlieren, der sich irgendwo auf dem Server befindet und ihr gut zuredet, das ganze System abzuschalten und den Irren zu vernichten.
Natürlich macht sie es und die Leute kehren in die Steinzeit zurück, aber es ist alles in Ordnung, weil sie endlich wieder ehrlich leben können. Es war ein ganz toller Comic, so schön gezeichnet und mit starken Figuren, dem Thema Sucht in einer Dystopie und alles ist schlichtweg toll. Es ist genau richtig, dass der Comic nur 10 Ausgaben lang ist. Es war großartig.

love-is-love-dc-idw

Im Juni diesen Jahres wurde ein tragischer Anschlag auf den Nachtclub “Pulse” in Orlando, Florida, verübert, bei dem 49 Menschen ihr Leben verloren und 53 weitere verletzt wurden. Ihr erinnert euch bestimmt (Wiki, falls nicht). Der Täter hatte den Club auch nicht zufällig gewählt, wurde er doch hauptsächlich von Schwulen und Lesben besucht, was so gar nicht in sein Weltbild passte.

Nun kommen verschiedenste Künstler aus der Comicbranche und darüber hinaus zusammen, um an diese Tragödie zu erinnern, in dem sie im Dezember einen One-Shot veröffentlichen, der die LGBT-Helden von DC und IDW feiern soll. Das Heft wird 144 Seiten umfassen und das ganze Projekt wurde vom Autor Marc Andreyoko (“Torso”, “Manhunter”, “Batman: Streets of Gotham”) organisiert, während er noch viele weitere bekannte Namen dafür gewinnen konnte. Darunter beispielsweise Patton Oswalt, Olivier Coipel, Damon Lindelof und Phil Jimenez. Insgesamt sollen sich über 100 Kurzgeschichten, manche nur ein oder zwei Seiten umfassend, und auch Pin-Ups oder Zeichnungen in dem Heft befinden, wobei der Erlös des $10 teuren Heftes der Equality Floria, einer Organisation, die den Opfern und Hinterbliebenen des Anschlags hilft, zugute kommen soll.

Das ist alles ganz schön nett, ganz schön cool und eine echt richtig, richtig feine Sache.

Erstaunlich aber ist, dass das nur ein Ding zwischen DC und IDW (die sind sich nicht ganz fremd und arbeiten öfter mal zusammen) zu sein scheint und andere Verlage, wie Marvel, Valiant oder Image Comics, da außen vor sind, obwohl sie ja auch einige schwule oder lesbische Figuren zu liefern hätten. Gerade auch DC finde ich mit dem ganzen Thema sehr, sehr schwierig, muss ich gestehen, fielen sie doch zuletzt bei mir dadurch negativ auf, dass sie beim letzten Reboot einfach den “Midnighter” einstellten, der ja nun ganz offensichtlich einer der coolsten schwulen Helden ist. Bei allen anderen fielen sie dadurch auf, dass Batwoman, eine lesbische Heldin, in der Story ihre Freundin nicht heiraten durfte, weswegen einige Leute des Creative Teams das Heft verließen, weil es einfach Bullshit war. DC hat, das kann man schon so sagen, kein Problem mit LGBT-Helden, solange es halt nicht zu viel ist oder die Verkaufszahlen stimmen, was bei diesem Heft hier eindeutig der Fall sein wird. Und dass die anderen Verlage da außen vor sind, hat dabei auch einen recht faden Beigeschmack.

Aber ich will nicht meckern. Das Projekt ist cool und hilfreich und muss einfach sein. Und wenn da noch weitere so tolle Zeichnungen, wie die da oben von Rafael Albuquerque, und Geschichten enthalten sind, wird das ein richtig feines Ding. Ich werde es mir natürlich holen und berichten – Ehrensache. (via)