Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: Comics

“Danger Girl” ist im Grunde eine sehr coole Mischung aus “Charlie’s Angels”, “Tomb Raider”, “James Bond” und ein bisschen “Indiana Jones” und das war der Grund, warum ich den Comic und seine vielen Iterationen und Fortsetzungen immer so liebte. Es war sexy, aufregend, voller Action und hatte eben auch coole Geschichten, in denen Abbey Chase irgendwelchen Artefakten hinterher jagte und sich zusammen mit ihrem Team mit irgendwelchen Geheimorganisationen anlegte. Manchmal waren es Nazis (The Fourth Reich).

Das Team war auch so herrlich kitschig klischeebehaftet. Es gab eine, die gut mit Messern konnte, eine andere, die Computerdinge machte, eine, die die Regeln nicht so genau nimmt, angeführt werden sie von einem ehemaligen britischen Geheimagenten und irgendwie ist da noch ein Typ, der die alle hot findet, aber sonst nicht so viel kann.

Es gab auch sogar mal Crossover mit Batman oder The Army of Darkness. Alles ist möglich.

Und wer J. Scott Campbell kennt, der weiß auch in etwa, in welche Richtung das optisch ging, wobei das Comiccover da oben schon einen ganz guten Hinweis darauf liefert.

Auf jeden Fall gab es bereits 2010 schon mal Bestrebungen, das irgendwie zu verfilmen, aber daraus wurde ja bekanntlich nichts. Jetzt hat sich Constantin Films mit Bolt Pictures und Prime Universe Films des Projekts angenommen und ich hoffe echt so sehr, dass das was wird, weil die Welt einfach “Danger Girl” kennen muss. Das tolle ist nämlich, dass die Comics immer so over the top waren, dass man das hier schlichtweg nicht verkacken kann. Zur Not muss da einfach noch eine Explosion dazu und im Zweifelsfall verkloppt man noch einen Nazi. Das passt schon.

Ich halte euch auf dem Laufenden! (via)

Wyatt Weed hat auf 17 Monate verteilt 24 Tage und $2500 investiert, um diesen Kurzfilm umzusetzen, der auf “The Dark Knight Returns” von Frank Miller basiert, welcher ja bekanntlich als der Comic gilt, der Batman erst so richtig düster und für die Moderne relevant werden ließ. Klar, dass er dabei dann auch die Hauptrolle spielen wollte.

Adapted from Issue #1 of Frank Miller’s seminal 1986 comic series, filmmaker Wyatt Weed (“Shadowland,” “Four Color Eulogy”) offers his unofficial fan’s take on the Batman mythos. Following the death of Robin at the hands of the Joker, Bruce Wayne (Weed) hung up the cowl and cape 10 years ago. But now Gotham City is in the grip of a violent crime wave, and the venerable 55-year-old billionaire has to decide if the time is right for the Caped Crusader’s return.

Hier und da ist der Film natürlich etwas holprig und über das Batman-Kostüm sollten wir vielleicht auch lieber nicht sprechen, aber in Anbetracht der Investitionen ist der Film natürlich eine kleine Low-Budget-Perle. (via)

Milo Manara, vor allem bekannt für seine hübschen Zeichnungen einer Frau mit immer unterschiedlichen Frisuren (puh) dürfte euch hier und da sicherlich schon aufgefallen sein. Einerseits vielleicht eben wegen jener Frau, andererseits aber sicherlich auch wegen der Reaktionen auf seine Zeichnungen, die oft von fehlendem Realismus, eigenartigen Posen und purem Sexismus erzählen. Aber gut anschauen kann man sich das ja schon, das muss man zugeben.

Nun gibt es gerade in Rom eine Ausstellung mit seinen Werken, die “Macromanara”, und zuvor fand dort das Arf!-Festival statt. Zu letzterem ließ man Manara Bustickets gestalten, die nicht nur tatsächlich auch benutzt und entwertet werden konnten, sondern auch auf 25’000 Stück limitiert sein sollen.

Einen Bustickettrailer gibt es auch. Die Welt ist absurd, aber wenigstens haben wir Milo Manara als Konstante. (via)

Das finde ich auch etwas überraschend, weil die ganze Welt ja eigentlich mittlerweile mit DC-Verfilmungen abgeschlossen hat. Aber dann machen die hier einen Trailer, der wirklich gut aussieht und dann auch noch zu Wonder Woman, die man doch bisher immer so sträflich vernachlässigte! Okay, ich bin mit dem Casting immer noch nicht so richtig zufrieden, aber das ist ein Detail, mit dem ich klar komme, wenn der Rest des Films stimmt.
Bei uns kommt der Film dann auch schon am 15. Juni in die Kinos und ich will es kaum aussprechen, um es nicht zu verhexen, aber könnte das tatsächlich ein guter DC-Film werden? Was ist da los?

Kristian Williams, besser bekannt als kaptainkristian, macht ja bekanntlich ganz tolle Videoessays. Ich hatte ihn vielleicht schon mal hier und da erwähnt, er ist halt super. Nun nimmt er sich einer meiner liebsten Comicfiguren, Wonder Woman (ganz offensichtlich), an und erklärt uns, warum sie so bedeutend ist und dass es einfach eine Schande ist, dass sie nie in einem eigenen Videospiel auftrat und jetzt auch erst ihren ersten richtigen Film bekommt. Außerdem erzählt er uns, warum es Unsinn ist, dass sie die Sekretärin der JSA war. Und halt auch, woher der ganze Bondagekram immer kommt.

Wenn ihr da nun Bock drauf habt, empfehle ich euch alles, was Brian Azzarello im New 52 geschrieben hat. Es war großartig und eine richtig tolle Fortsetzung der griechischen Mythologie. Hier geht es zum Beispiel los und das ist ein Amazon-Partnerlink, wo ich von jedme Verkauf ein paar Cent bekomme. Oder ihr googlet einfach selber. Brian Azzarello, Wonder Woman. Dann auf Enter drücken. Das schafft ihr.

Wenn der Infinity War im filmischen Marvel-Universum den ein oder anderen Helden zur Seite geräumt hat, sollten Marvel und Disney wirklich mal angestrengt darüber nachdenken, ob sie nicht Ms. Marvel mit einem Film segnen sollten. Sicherlich kommt da ja bald ein “Captain Marvel”-Film, und das ist auch in Ordnung so, aber Ms. Marvel macht schon irre viel Spaß. Zumal sie als pakistanisch-stämmige Amerikanerin auch die erste Muslime mit einer eigenen Comicserie ist. Das wäre cool und der Comic ist wirklich ganz genauso knuffig, wie es der Film hier verspricht. (via)

Vielleicht wisst ihr ja noch, dass ich ja tatsächlich auch selbst aktiv an einem Podcast mitwirke. Natürlich ist es einer, der Comics behandelt und nachdem wir letztes Jahr unglaubliche 7 Folgen produziert und eine sehr umfangreiche Findungsphase hinter uns gebracht haben, sind wir jetzt wieder da. Ein bisschen entschlackter (keine Videos mehr) ein bisschen dünner (weniger Themen), ein bisschen agiler (weniger Leute) und etwas frischer (ein neuer Leut). Es ist alles anders, am Ende aber eben doch wieder Gequassel über Dinge, die wir mögen.

Mit dabei sind in der neusten Folge Sarah, Henrik, Lara und ich und wir sprechen über Crossover, Events und warum wir das manchmal gut und meistens blöd finden. Habt uns lieb!

Alle bisher erschienenen Folgen findet ihr natürlich auf der dazu passenden Seite.

Es ist ein großartiges Gemetzel, mit unglaublich vielen Anspielungen, lustigen Scherzen und vor allem richtig vielen Toten, weil eben am Ende nur einer gewinnen kann. Ein Highlander macht da aber nicht mit. Dafür ist irgendwie alles aus Marvel-Filmen dabei, natürlich “Star Wars”, Batman, Deadpool, Harrison Ford in verschiedenen Versionen und natürlich ein paar fusselige Typen aus “Der Herr der Ringe”. Was ArtSpear Entertainment da gebastelt hat, kann sich wirklich sehen lassen. Das Ende allerdings vielleicht nicht unbedingt. Trotzdem cool. (via)

Nur zur Info, damit ihr euch den Samstag freihaltet und mal wieder einen Grund habt, ein paar Comicläden abzugrasen. Am Samstag den 13. Mai ist nämlich wieder GCT und ihr bekommt die Gelegenheit, ein paar ganz tolle Comics für lau abzugreifen. Aber man kann dann natürlich auch Comics kaufen, denn manche Leute haben so viele davon, dass sie ganze Geschäfte damit füllen können. Voll irre. Welche Comics es gibt und welche Läden da mitmachen erfahrt ihr natürlich auf der dazu passenden Website. Das mit den Läden aber leider erst im März.

Wie alt ist das Jahr jetzt? Etwas über drei Wochen oder so. Nach etwas über einer Woche war ich Comics kaufen, aber es waren nicht soooo viele, weil zu der Zeit nie besonders viele neue Hefte veröffentlicht werden. Da kauft halt niemand, aber das ist schon okay, wenn es etwas ruhiger startet. Wir wissen ja alle, wie das enden wird und wie froh ich bin, einen Job gefunden zu haben, der mir das finanzieren kann. Gehe ich eigentlich nur noch für Comics und Kartoffelchips arbeiten? Vermutlich. Aber das ist ja auch nichts schlechtes.

TL;DR:
Daredevil #15 – eine sehr coole erste Ausgabe einer neuen Arc. Sehr spannend und direkt mit der Faust ins Gesicht.
Midnighter and Apollo #4 – Pistolenkugel-in-Dämon-Headbutt!
The Unbeatable Squirrel Girl #16- Die Jubiläumsausgabe zu ihrem 25. Geburtstag! Musste gelesen haben!

read more »