Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: Daredevil

Zwar haben wir immer noch kein Release-Datum, auch wenn der Trailer von 2017 spricht (vermutlich eher so November, wenn doch im Oktober schon die zweite Staffel von “Stranger Things” erscheint), haben wir doch jetzt immerhin schon einen ziemlich schnieken und tatsächlich auch auffallend gut abgemischten Trailer, der dann doch irgendwie Bock auf die Serie macht. Nach der zweiten Staffel von “Marvel’s Daredevil”, in der er eine der wichtigen Figuren spielte, war der Wunsch nach einer eigenen Serie so groß, dass Netflix da nun endlich mal liefert, auch wenn ich die Verharmlosung von Selbstjustiz (weniger von der Serie, als von vielen Leuten im Internet, die sich dabei vermutlich spaßig berührten) etwas anstrengend finde.

Jedenfalls bald, jedenfalls guter Trailer. Ich hoffe allerdings, dass sie sich einiges bei “John Wick” abgeschaut haben, was das Waffen-Handling angeht.

Tatsächlich bin ich da ein bisschen heiß drauf, was aber hauptsächlich an Sigourney Weaver liegt, die in einer Schurkenrolle bestimmt total super ist. Aber auch an Daredevil, wobei ich natürlich hoffe, dass wir hier endlich wieder schöne Martial-Arts-Action sehen, wie eben in der “Daredevil”-Serie und nicht wie bei “Iron Fist”, wo das alles super scheiße aussah.
Egal, heute geht es los. Bitte nicht spoilern.

Ich habe jetzt nämlich neulich tatsächlich sogar “Marvel’s Iron Fist” durchgeschaut und fand es ganz furchtbar schlecht. Die Charaktere waren doof, die Story war irgendwie doof und ganz schlimm fand ich die Martial-Arts-Szenen, weil sie wieder zu viele Schnitte hatten und das alles dadurch eher Stümperhaft und langweilig wirkte.
Dafür fand ich aber “Luke Cage” und “Daredevil” super, als steht es irgendwie unentschieden bei den Marvel-Netflix-Serien (Jessica Jones war eher so meh). Es kann also vielleicht eigentlich nur gut werden? Ich mag die Dynamik in dem Trailer hier ja ganz gerne und die Szene, wo Iron Fist das Schwert zerschlägt ist auch ziemlich geil (auf so eine Bollywood-Weise).
Die Serie erscheint dann komplett mit der ersten Staffel am 18. August auf Netflix.

Okay, das war ja absehbar und wurde schon lange, lange, lange angekündigt, aber es wird bald “The Defenders” auf Netflix geben, was im Prinzip ein Superheldenkollektiv bestehend aus Daredevil, Jessica Jones, Luke Cage und Iron Fist ist. Das sind eben alle Streetlevel-Helden, die bei Netflix eine Serie bekamen, wobei mir tatsächlich eben erst wieder einfiel, dass es ja Iron Fist gibt. Hat das eigentlich dann doch jemand gesehen? Irgendwie war ich zu der Zeit gerade ziemlich satt, was sowas angeht, und konnte mich einfach nicht dazu durchringen, das wirklich mal anzuschauen. Und seitdem hört man ja auch nichts mehr drüber. Ist es gut? Ist es schlecht? Ist es relevant oder zumindest erträglich? Ich kann es nicht mal raten, müsste es aber vielleicht mal anschauen. An einem einsamen Wochenende.

Jedenfalls gibt es bald “The Defenders”, genauer gesagt am 18. August, und bis dahin werden wir vielleicht auch mal komplett “Come As You Are” von Nirvana gehört haben.

Ich schaue das aber sowieso nur wegen Rosario Dawson.

Wie alt ist das Jahr jetzt? Etwas über drei Wochen oder so. Nach etwas über einer Woche war ich Comics kaufen, aber es waren nicht soooo viele, weil zu der Zeit nie besonders viele neue Hefte veröffentlicht werden. Da kauft halt niemand, aber das ist schon okay, wenn es etwas ruhiger startet. Wir wissen ja alle, wie das enden wird und wie froh ich bin, einen Job gefunden zu haben, der mir das finanzieren kann. Gehe ich eigentlich nur noch für Comics und Kartoffelchips arbeiten? Vermutlich. Aber das ist ja auch nichts schlechtes.

TL;DR:
Daredevil #15 – eine sehr coole erste Ausgabe einer neuen Arc. Sehr spannend und direkt mit der Faust ins Gesicht.
Midnighter and Apollo #4 – Pistolenkugel-in-Dämon-Headbutt!
The Unbeatable Squirrel Girl #16- Die Jubiläumsausgabe zu ihrem 25. Geburtstag! Musste gelesen haben!

read more »

WAAAAAS? Zwei Artikel dieser Art nicht nur an einem Tag direkt hintereinander? Ist denn dieser Marco (das bin ich, hi!) völlig bekloppt und von allen SEO-Geistern verlassen? Vermutlich! Aber so läuft das hier eben. Scheiß auf sinnvolles Planen von Artikeln, lieber alles direkt raushauen, wenn die Welt doch schon morgen enden könnte. So nämlich geht das. Artikel auf Halde bringen uns auch kein Brot auf den Tisch (veröffentlichte auch nicht, aber da nicht nicht der Punkt!), aber was ich ja eigentlich sagen wollte TL;DR:

Daredevil #13 – Das ist alles so irre spannend, ich hab Angst, dass jemand stirbt
Ether #1 – eine tolle neue Serie über Magie vs. Wissenschaft, in die ich mich direkt verliebte!
Grand Passion #1 – eine andere neue Serie über Liebe und Gewalt, die man sich sparen kann
Namesake #1 – Noch eine neue Serie über Magie, die irgendwie doof und fade wirkt
Red Team: Double Tap, Center Mass #5 – Die Serie seiert ein wenig vor sich hin, aber wenigsten gibt es Sex!
Southern Cross #9 – Wir kommen dem Geheimnis langsam auf die Spur!
The Unbeatable Squirrel Girl #14 – Beste Serie!
The Unbelievable Gwenpool #8 – auch eine tolle Serie, die vor allem von ihrer Selbstironie lebt

read more »

Jetzt habe ich es echt den ganzen Oktober vermieden über meine Comickäufe zu schreiben, aber ich will es natürlich noch nachholen, weil ich es uns und euch schuldig bin. So gefühlt irgendwie. Das ist nicht richtig benennbar, aber es ist mir wichtig, dass ich mal drüber geschrieben habe und ihr die Möglichkeit habt das nicht anzuklicken (wer das nicht liest, is doof, haha). Was euch jetzt also hier erwartet, ist die gesamte Liste an Comics, die ich mir in Heftform im Oktober kaufte und ich überlege gerade, ob ich das nicht immer im monatlichen Rhythmus schreiben sollte. Aber vermutlich lieber nicht. Oder doch? Vermutlich nicht. Vielleicht doch. Mal schauen. Hier euer TL;DR, wie so ein Profi an den Anfang des Artikels geklebt:

Daredevil #12 – Ziemlich cool, obwohl die Inhumans unserem Daredevil nicht helfen wollen, einen komischen Killer zu fassen. Arschis.
Deadman – Dark Mansion of Forbidden Love #1 – Eine gruselige Geistergeschichte im DC-Universum, aber auch nur mit dem Deadman. Aber sehr pulpig. Mag ich sehr.
Midnighter & Apollo #1 – Er ist wieder da und sogar verliebt. Doch leider stirbt sein Boyfriend. Aber er steht im Titel, also ist das wohl nicht das Ende.
Lazarus #25 – Forever erfährt, dass sie nicht einzigartig ist. Och.
Red Team: Double Tap, Center Mass #4 – Ich hatte hier endlich, nach Jahren, wieder dieses krasse Comicerlebnis, das wir beim Umblättern alle wollen!
Red One #4 – Porn & Communism & Superheroes
Southern Cross #8 – Ich hab ein bisschen den Faden verloren, aber es ist ziemlich hübsch und spannend.
The Great Divide #2 – Die Apokalypse, in der sich niemand anfassen darf, wird noch ein bisschen abgefuckter.
The Unbeatable Squirrel Girl #13 – Keine Männer erobern die Welt und nur Squirrel Girl und ihre lustige Truppe kann sie retten? OKAY!
Gwenpool #7 – Krakenaliens und Metahumanhasser.
read more »

Processed with VSCO with hb2 preset

Ich habe schon länger nicht mehr über meine Comickäufe gesprochen und tatsächlich sogar einen Artikel dieser Art ausgelassen, aber das habt ihr ja auch gar nicht bemerkt. Aber jetzt versuche ich das wieder regelmäßiger zu machen, aber ihr wisst ja, wie einem dieses Leben immer in die Quere kommt. Daher nun hier meine Comickäufe vom 13. September, ein bisschen spät, aber doch. Und natürlich mit TL;DR, wie ihr es mögt:

Daredevil #11: Was ist Kunst? Ist es ein Gemälde gezeichnet aus Blut? Vielleicht.
Eclipse #1: Ein toller neuer comic über eine Welt, in der die Leute in Bunkern leben, weil die Sonnenstrahlung tödlich ist. Und dann geschieht ein Mord.
Lazarus #24: Anschläge, Politik, Leichenteile. Geil.
Predator vs. Judge Dredd vs. Aliens #2: Es ist genau das, was man erwartet, aber total gut!
Red One #3: Es ist endlich wieder da! Und es ist sehr viel und sehr toll, sehr pornös und voller Gewalt. Kamerad.
The Great Devide #1: Ein neuer Comic über eine Welt, in der man sich nicht berühren darf, weil dann einer von beiden stirbt. Sehr interessantes Konzept.
Tokyo Ghost #10: Die finale Ausgabe eines großartigen Comics über die Frage, wie sehr die Technik unsere Leben vereinfacht oder sogar bedroht.

9511388-daredevil-111

DAREDEVIL #11 – Charles Soule, Ron Garney – Marvel Comics – 07. September 2016 (Preview)

THE CREEPIEST DD STORY OF THE CENTURY, ‘DARK ARTS’ CONTINUES!

A serial killer who turns his victims into works of art is on the loose

Can DAREDEVIL and BLINDSPOT stop him before he reveals his next ‘masterpiece’?

Nun stellt auch Daredevil die Frage, was eigentlich genau Kunst ist. Ist es vielleicht ein Gemälde, gemalt mit dem Blut mehrerer Dutzend Opfer, die vermutlich alle tot sind? Vielleicht. Auf jeden Fall lässt sich damit aber Geld verdienen, wie der Besitzer der Halle, in dem das Bild gefunden wurde, entschieden hat. Natürlich wird er von der Staatsanwältin, die mit einem der Opfer verwandt ist, daran gehindert, aber es kommt schon gar nicht mehr zu der Ausstellung, weil der Künstler beschloss, das Gemälde zu vernichten und lieber einen Hinweis darauf zu hinterlassen, wo die nächste Ausstellung stattfindet – Daredevil findet sie natürlich und da dann auch neue Exponate: Inhumans, deren Leichen so positioniert sind, dass sie alltägliche Dinge tun. Wir bekommen aber auch den Täter zu sehen, aber keine Ahnung – ich kannte den nicht.
Diese Arc ist echt herrlich düster und absurd, das macht wirklich viel Spaß und ich muss echt sagen, dass Blindspot, Daredevils Azubi, eine echte Bereicherung ist.

2907091-eclipse-11

ECLIPSE #1 – Zachary Kaplan, Giovanni Timpano – Top Cow Productions – 07. September 2016 (Preview)

Imagine if sunlight burned you alive. In the near future, a mysterious solar event has transformed the sun’s light into deadly, immolating rays. The world’s few survivors now live in nocturnal cities. But a killer emerges who uses sunlight to burn his victims, and when he targets the daughter of a solar power mogul, it falls to a disillusioned solar engineer to protect her.

Neuer Comic, yeah! Hier ist die Welt tagsüber so hell, dass die Leute eigentlich direkt verbrennen, weswegen sie hauptsächlich in Bunkern wohnen oder sich zumindest vor der Sonne verstecken. Ein paar Leute können auch tagsüber raus, allerdings nur in sehr aufwändigen Schutzanzügen. Und diese Leute finden draußen eine Leiche, die herrlich verkokelt ist. Es wird Mord angenommen und bedroht werden auch auch einige wichtigere Personen, die nun beschützt werden müssen. Eine dieser Personen ist ein junges Mädchen, das lieber feiert, als sich um ihre Drohungen zu kümmern und so steht auch sie kurz davor von der Sonne verbrannt zu werden (mit Spiegeln, voll geil).
Ich mag hier vor allem die Gesellschaft und die Figuren, die hier gezeichnet werden. Es ist alles sehr heruntergekommen, die Leute werden ausgenutzt und es gibt natürlich auch wieder Leute, die mit dem Elend der anderen Geld verdienen. Und die Sonne als Feind ist natürlich auch eine nette Idee. Da werde ich auf jeden Fall dran bleiben,

4277451-lazarus-241

LAZARUS #24 – Greg Rucka, Michael Lark – Image Comics – 31. August 2016 (Leider keine Preview)

“CULL,” Part Three

Forever gets schooled. Sonja gets revenge.

Überall Tote! Ein Anschlag auf eine feindliche Familie, organisiert von der Familie Carlyle, zu denen auch Forever gehört, glückt irgendwie und es geht daran noch mehr Feinde auszuschalten, während Forever erfährt, wie austauschbar sie eigentlich ist. Schließlich rennt da ja noch ein anderer Klon von ihr herum und es gibt ein riesiges Lager mit Ersatzteilen von ihr und für sie. Es ist jetzt schwierig da detaillierter zu werden, weil die Story unglaublich komplex geworden ist. Aber ich liebe das genau so.

3561305-predator-vs-judge-dredd-vs-aliens-21

PREDATOR VS. JUDGE DREDD VS. ALIENS #2 – John Layman, Chris Mooneyham – 31. August 2016 (Preview)

Want to make apocalypse stew? Throw in four Judges, one insane genetic scientist, a smattering of emoji-based cultists, a dash of Predator, and a pinch of essence of xenomorph, mix, and retreat to the nearest bunker. In this issue, Dredd follows a criminal cult leader into the Alabama Morass. A crew of Predators arrives on Earth to rescue a kidnapped comrade. And they both unwittingly wander into the territory of a revenge-obsessed, gene-splicing scientist who’s just gotten his hands on a xenomorph skull-and the universe’s deadliest DNA! o Written by Eisner Award-winning, New York Times best-selling Chew creator John Layman!

Es ist eigentlich genau das, was man erwartet: Die Judges wurden von einem irren Wissenschaftler gefangen genommen, der zuvor an einem Predator herumexperimentierte und einen der Judges mit Xenomporh-DNA infizierte, der jetzt zu einem Hybriden wurde. Während er alle Judges wegbringt, weil die Predatoren angreifen, lässt er Judge Dredd mit dem Hypriden zurück, der ihn vermutlich töten wird, während auch noch andere Aliens mitspielen. Es ist irre cool, echt.

5184356-red-one-31

RED ONE #3 – Xavier Dorison, Terry Dodson – Image Comics – 07. September 2016 (leider keine Preview)

RED ONE returns in “UNDERCOVER,” Part 1! After a terrible fight, Soviet Agent Vera Yelnikov has managed to defeat the Carpenter, leaving him for dead at the bottom of the sea. Rid of this enemy, the Kremlin Elite Agent can now carry out her mission of becoming the new darling of America—as the superhero, RED ONE. But the young woman has another project in mind: in her undercover role as assistant to Director Lew Garner, to help make the film The Farm X!

Es ist einfach ein so massiver Comic, der endlich, ENDLICH, wieder weiter geht. Es handelt ja von dieser russischen Agentin im kalten Krieg, die in die USA eingeschleust wird, wo sie Superheldin werden soll, um die russische Propaganda zu propagandieren. Nebenbei ist da noch ein irrer Killer, der Pornostars umbringt, eine sehr konservative Senatorin, für die der Killer arbeitet, und ein Pornoproduzent, der eine Pornoparodie zu einem klassischen Film drehen will, deren Vorlage der Killer war und der die Macht der Senatorin unterwandern soll. Es ist alles so viel und umfassend, es ist großartig und dabei total schön gezeichnet und spannend, weil sich das alles ja irgendwie heute alles wiederholt. Nur ohne den Killer. Sonst ist das genau wie heute.

8175070-the-great-divide-11

THE GREAT DIVIDE #1 – Ben Fisher, Adam Markiewicz – Dynamite Entertainment – 07. September 2016 (Preview)

In the near future, humanity awakens to the horrifying reality that the faintest touch from another’s skin results in agonizing death. The survivors isolate themselves, many driven mad by fragments of memories “absorbed” from those they’ve killed.??Two years after the “Divide,” a pair of thieves stumble upon the means to save their species.??But not everyone is eager to see the old world order restored…Includes a free song download — mood music for the apocalypse!

Stell dir vor, du kannst keine Leute mehr anfassen, weil einer davon stirbt (es ist nicht klar welcher), aber der Überlebende die Erinnerungen und Fähigkeiten des anderen übernimmt. Keiner weiß, woher das kommt und was das soll, aber es ist ein spannendes Konzept. Hier endet natürlich die Gesellschaft und tatsächlich wird auch direkt in der ersten Ausgabe die Sexualität in dieser Welt erforscht. Vieles ist nur Zuschauen, aber es gibt auch Ganzkörperanzüge, mit denen man sich ein bisschen aneinander reiben kann.
Unser Held wird direkt ausgeraubt und versucht seine Besitztümer mit einem “Vampirella”-Comic zurück zu bekommen, aber es eskaliert alles und am Ende steht er auf der gleichen Seite mit der Diebin, weil irgendwelche Raider angreifen. Ein sehr interessantes Konzept, das ein ziemlich großartiger Comic werden könnte.

4370688-tokyo-ghost-101

TOKYO GHOST #10 – Rick Remender, Sean Murphy – Image Comics – 31. August 2016 (Leider keine Preview)

The final confrontation for the future of mankind is here. It’s Debbie Decay, Mother Nature’s own samurai savior, vs Davey Trauma, the Living Singularity. Critically-acclaimed creators RICK REMENDER and SEAN GORDON MURPHY wrap up their tale of tech addiction, unintended consequences, and love in a world populated by the disenfranchised and isolated.

FINALE!
Es steht die Frage im Raum, ob die Leute nicht besser dran wären, wenn ihre Bewusstseins auf einen Server geladen würden, was einen Irren zu ihrem Gott erheben würde, oder ob es nicht besser wäre, wenn die Technik einfach komplett aufhören würde zu existieren. Unsere Heldin würde dabei aber auch den letzten Rest ihres Geliebten verlieren, der sich irgendwo auf dem Server befindet und ihr gut zuredet, das ganze System abzuschalten und den Irren zu vernichten.
Natürlich macht sie es und die Leute kehren in die Steinzeit zurück, aber es ist alles in Ordnung, weil sie endlich wieder ehrlich leben können. Es war ein ganz toller Comic, so schön gezeichnet und mit starken Figuren, dem Thema Sucht in einer Dystopie und alles ist schlichtweg toll. Es ist genau richtig, dass der Comic nur 10 Ausgaben lang ist. Es war großartig.

Wie krass hinterher ich hier einfach bin. Aber ich hatte irgendwann auch mal Urlaub und ich hatte einfach keine Lust das hier alles aufzuschreiben. Es sei mir verziehen, aber es gibt ja auch niemanden, der da mit mir meckert. Dafür versuche ich auch noch so einen Artikel dieser Art zu schreiben, weil ich ja zwischenzeitlich NOCHMAL Comics kaufen war. Es ist absurd, aber so ist eben das Leben. Da müssen wir jetzt alle irgendwie durch. Trotzdem kommt hier auch noch das TL;DR, so als Service für euch, falls ihr keine Lust zu lesen habt. Das kann passieren. Wir waren alle schon mal da:

Daredevil #9: Spider-Man und Daredevil, das ist immer eine gute Kombination. Aber wir lernen auch, dass Daredevil einen Plan hat.
Gwenpool #4: Gwen legt sich mit M.O.D.O.K. an und gewinnt, weil sie ja die Heldin ihres Comics ist. Huch, Spoiler.
Lazarus #23: Forever genest von ihrer Schlacht, aber es gibt schon Ersatz für sie – einen Klon ihrer selbst!
Predator vs. Judge Dredd vs. Aliens #1 – diese Kombi ist so einfach und so toll!
Red Team: Double Tap, Center Mass #1 – eine neue Red-Team-Serie, geschrieben von Garth Ennis! Yes!
The Unbeatable Squirrel Girl #10 – Squirrel Girl vs. creepy Mole Man!

DD2015009-DC11-36ed5

Daredevil #9 – Charles Soule, Goran Sudzuka – Marvel Comics – 13. Juli 2016 (Preview)

• HONG KONG!

• HUSTLERS!!

• SPIDER-MAN!!!

Kürzlich ist Daredevil ja nach Hong Kong gereist, um da an einem Poker-Turnier teilzunehmen, wobei wir am Ende einen unerwarteten, aber gern gesehenen Gast begrüßen durften: Spider-Man. Zusammen mit ihm will Daredevil nun in dieser Ausgabe einen Koffer aus eben jenem Casino stehlen, was natürlich in einer wilden Verfolgungsjagd quer über die Dächer der Stadt endet. Es ist ziemlich aufregend, aber so richtig ernst nimmt Spider-Man das natürlich nicht. Wir, und auch er, erfahren dabei nicht, was sich in diesem Koffer befindet, aber wir lernen, dass Daredevil einen ziemlich komplizierten Plan verfolgt, um gleich mehrere Schurken gleichzeitig hochzunehmen. Teil dieses Plans war auch das Zurückerlangen seiner geheimen Identität, was nun auch endlich erklärt, warum wir als Leser davon nichts mitbekamen – das sollten wir nämlich nicht.
Und übrigens ist Daredevils Kostüm tatsächlich komplett schwarz. Ich dachte immer, das sei nur der Stil des Zeichners, aber offenbar ist bei diesem Daredevil wirklich alles neu.

GWENPOOL2016004-DC11-2aaa3

Gwenpool #4 – Christopher Hastings, Gurihiru – Marvel Comics – 13. Juli 2016 (Preview)

• M.O.D.O.K. is on to Gwen’s totally powerless/skill-less nature!

• Can she escape his wrath with no powers or skills to speak of?

• I wouldn’t think so! But she IS unbelievable.

Okay, Freunde – Ich glaube Gwenpool ist tatsächlich ziemlich gut. Hier endet es nämlich alles in einem Kampf zwischen M.O.D.O.K. und Gwen und obwohl die beiden sich natürlich mit allen Mitteln, die man in einem gut sortierten Waffenarsenal finden kann, beharken, endet es natürlich doch mit einem angekündigten Deus Ex Machina, weil Gwen ja die allwissende Heldin ihres eigenen Comics ist und das natürlich auch weiß. Es ist sehr absurd. Außerdem tritt ein Geist auf und nicht mal das war eine Überraschung für sie.
Jedenfalls befindet sich M.O.D.O.K. nun im Weltraum und Gwen ist die Anführerin ihrer eigenen Söldnerbande.

MAY160645-435f5

Lazarus #23 – Greg Rucka, Michael Lark – Image Comics – 20. Juli 2016 (Preview)

“CULL,” Part Two

The Carlyle counterattack begins. A Lazarus falls.

Oh so viel Krieg, das tut mir ein bisschen Leid. Glücklicherweise ist unsere Heldin Forever relativ sicher und versucht zu genesen, allerdings steht ein neuer Klon ihrer selbst auch schon bereit und wartet darauf, eingesetzt zu werden. Okay, der Klon ist erst ungefähr sieben Jahre alt, aber dass es so mit den Lazarus funktioniert, ist schon ein bisschen überraschend.
Immer noch eine tolle, tolle Serie.

PVJDVALSD-1-FC-FNL-4x6-7707e-d04c0

Predator vs. Judge Dredd vs. Aliens #1 – John Layman, Chris Mooneyham – Dark Horse Comics – 27. Juli 2016 (Preview)

The ultimate science-fiction crossover pits the legendary lawman Judge Dredd against the universe’s supreme hunters, the Predators, as they both try to survive an onslaught by the galaxy’s ultimate killing machines, the Aliens!

Dass Aliens und Predators in Kombination ziemlich gut funktionieren, wissen wir ja seit den Filmen, die überraschenderweise nicht so gut funktionierten. Aber wenn dann noch Judge Dredd hinzukommt! Es ist tatsächlich gut, weil hier nämlich einfach ein neues Gebiet erfunden wurde, in dem alles spielt. Es ist weit, weit weg von Mega City One und ist prinzipiell einfach nur ein Dschungel, in dem ein Wissenschaftler wohnt, der gerne Menschen mit Tieren kreuzt. So ein bisschen wie Dr. Moreau halt. Nun landet da ein Predator, der Alien-Eier dabei hat und wird von den Tiermenschen gefangen genommen, wovon dieser Wissenschaftler natürlich erstmal einen ordentlichen Hammer bekommt. Und während dann noch mehr Predatoren landet, kommt auch Judge Dredd in diesem Dschungel an, weil er irgendeinen Verbrecher sucht. Vermutlich ist das egal und die Action geht ziemlich bald so richtig los. Ich freu mich. Das ist super.

RedTeamDTCM01-Cov-A-Panosian-15ba4

Red Team: Double Tap, Center Mass #1 – Garth Ennis, Craig Cermak – Dynamite Entertainment – 20. Juli 2016 (Preview)

MATURE READERS

One year after the catastrophic events that ended the first series, Red Team survivors Eddie Mellinger and Trudy Giroux are in the doldrums. Considered a political

liability, the two are kept busy on small-time cases by their suspicious NYPD commanders… but a chance encounter in the ghetto gives them a chance to get back in the game. Trouble is, it means going far beyond the law… which is what almost got them killed last time around.

Dies ist nun also die zweite Serie des Comics, die erste hieß lediglich “Red Team” und war sehr, sehr gut, mit der Garth Ennis mal etwas neues probiert, aber eigentlich doch wieder das macht, was er ziemlich gut kann: Gewalt. Hier ist es aber nichts Fantastisches, sondern verfolgt die Mitglieder eines Polizistenteams, die das Recht so ziemlich in die eigenen Hände nahmen. In der ersten Serie sind so ziemlich alle des Teams gestorben, bis auf zwei Charaktere, die irgendwie auch ein bisschen romantisch verbandelt waren, aber nicht so richtig und jetzt sind sie richtig kaputt und müssen irgendwie mit ihren Entscheidungen klarkommen. Sie sind also wieder im Streifendienst, halten einen jungen Typen an, der etwas zu schnell fuhr, und erwischen ihn mit zwei Leichen im Kofferraum und einer Pistole im Handschuhfach. Ich bin mal gespannt, was Ennis daraus macht, aber weil ich ihn wirklich sehr mag, bin ich mir relativ sicher, dass man hier bekommt, was man erwartet: Gewaltfantasien in Comicform und markige Charaktere. Das wird bestimmt cool.

SQGIRL2015B010-DC11-4d311

The Unbeatable Squirrel Girl #10 – Ryan North, Erica Henderson, Tom Fowler – Marvel Comics – 27. Juli 2016 (Preview)

• Mole Man has fallen in love with Squirrel Girl, and he’s holding the world hostage until she goes on a date with him!

• MOLE MEN, am I right??

• Watch as Squirrel Girl gains the help of an unlikely ally! Thrill as two people kiss! BUT WHICH TWO??

• You’ll have to buy the issue to find out, so all I’ll say right now is this:

• IN THIS ISSUE THERE IS A NON-ZERO CHANCE FOR EVERY MARVEL SHIP TO BECOME CANON!!

• “Ship” is short for “relationship,” in case you thought I was talking about, like, Galactus’ “Star Sphere” or Mr. Fantastic’s “Fantasticship” or whatever.

• Anyway, enjoy!!

Das ist tatsächlich eine ganz tolle Storyline, da der Mole Man auf einmal unsterblich in Squirrel Girl verknallt ist und einfach alles daran setzt, dass sie seine Gefühle erwidert. Und das nur, weil sie einmal ein bisschen nett zu ihm war und er das total falsch verstanden hat. Sie hat aber so gar keine Lust auf Romantik mit ihm, aber er kann das einfach nicht verstehen und fängt dann an die Welt zu erpressen, indem er Sehenswürdigkeiten versinken lässt, bis Squirrel Girl bereit ist, mit ihm auf ein Date zu gehen. Klar, dass die Leute sie dazu drängen möchten, klar auch, dass Squirrel Girl sich nicht darauf einlässt.
Am Ende wird natürlich alles mehr oder weniger gut, aber es ist wirklich toll geschrieben, weil doch vermutlich jedes Mädchen so einen Typen kennt, der viel zu viel von ein paar Nettigkeiten erwartet. Es ist schon ziemlich creepy alles, aber wirklich toll umgesetzt. Ich kann mir denken, dass sich hier viele Leute verstanden fühlen, manche aber vielleicht auch ein bisschen erwischt.

Gut, ich gebe es zu: Batman als Helden zu bezeichnen ist jetzt ein bisschen hoch gegriffen.
Aber was Alex Luthor, den ich hier schon ein paar Mal vorstellte, da wieder gebastelt hat, ist echt ganz schön schnieke. Er greift dabei natürlich auf die “Daredevil”-Serie, wie sie auf Netflix zu finden ist, und auf “Batman V Superman” zurück, um die Szenen auf höchst clevere Weise zusammen zu schneiden. Ein bisschen “Suicide Squad” ist auch dabei, aber davon eigentlich auch nur Will Smith. Es ist halt nicht alles perfekt. (via)