Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: Fasten. Persönliches

cat-meme-space-cat-wow-cat-amazing-stars-galaxy-cat_thumb[1]

Irgendwie nicht. Ich bin ein bisschen enttäuscht, dass es die Woche eigentlich keine Herausforderung war. Ich esse halt kein Fleisch (es ist wirklich einfach kein Fleisch zu essen), ich esse halt keine Süßigkeiten (aber dafür Obst) und ich trinke halt weder Kaffee (dafür Tee) noch Softdrinks (selbstgemixte Apfelschorle!). Es fällt mir eben alles wirklich nicht so schwer. Hm.
Okay, vergangene Woche hatte ich ziemlich Lust auf Schnitzel und ich dachte, ich probiere mal die panierten Alternativen aus dem veganen Regal. Aber die könnt ihr euch vergessen. Nicht nur, dass es nicht mal ansatzweise an Schnitzel erinnert (sogar die Panierung schmeckt irgendwie eklig), obwohl veganes Schnitzel draufsteht, es schmeckt halt auch einfach gar nicht. Und auch, wenn man sich von dem Gedanken an Schnitzel befreit, wird es nicht besser. Von der Konsistenz und vom Geschmack her war es einfach nur nicht schön.

Gestern, am Fastensonntag, an dem ich ja machen darf, was ich will, war ich zum Brunchen verabredet. Klar, dass ich was mit Buffet und All you can eat aussuchte, aber weil das ausgesuchte ziemlich voll war, sind wir schlussendlich in einem Café gelandet, in dem es hauptsächlich Vegetarisches gab. Gut, es gab Lachs und der war sehr lecker, aber neben den vielen orientalisch anmutenden Salaten war er eben doch auch ein bisschen langweilig. Zuhause hatte ich aber noch Eis, das war gut.

Mittlerweile bin ich also echt an dem Punkt, an dem das alles eigentlich kein Problem mehr ist und ich vermutlich auch erkannt habe, dass eine etwas bessere Ernährung eigentlich gar nicht so schwer ist, wenn man einfach für sich beschließt, nicht mehr so viel Unsinn in sich hinein zu stopfen. Anfangs war es schwer, weil man ja durchaus von Kaffee und Zucker abhängig sein kann, aber wenn man darüber hinweg ist, fühlt sich das alles ziemlich normal an. Gut, ich bin jetzt auch in keiner Stresssituation, die ich mit viel Kaffee und Süßigkeiten ausstehen muss und ich bin gerade auch nicht besonders traurig und muss meine Stimmung mit Pizza und Eis aufhellen, aber so im Normalbetrieb ist alles schnafte, wie der Berliner so sagt.