“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt

Tag Archives: Film & TV

Kürzlich zeigte ich euch ja sowas wie einen Teaser, der eigentlich mehr Fragen stellte als beantwortete. Nun ist hier nochmal ein etwas ausführlicherer Trailer und ich kann euch nun mit Gewissheit sagen: Das sieht ja echt bekloppt aus! Aber auf eine gute Art. Es sieht aus, wie eine Cutscene aus einem eher älteren Videospiel, vor allem was die Gesichter angeht, aber die ganzen Anzüge und Waffen und Bugs und alles, das sieht schon ziemlich cool aus. Interessant ist allerdings, dass Casper Van Dien und Dinah Meyer wieder in ihre Rollen als Johnny Rico und Dizzy Flores schlüpfen werden, wobei letzere doch eigentlich tot sein sollte. Allerdings wirkt das hier sehr nach einer Caprica-Six-Geschichte. Na ja.

The movie sees Rico demoted and relocated to a satellite station on Mars, while the Federation moves to attack the home planet of the bugs — but Mars just so happens to be the target of a secret bug attack at the same time, and it falls to Rico and a group of new recruits to keep the planet safe while the Federation’s fleet is far out of reach.

Ich finde das alles trotzdem ganz schön cool und würde das sehr gerne sehen und das können wir dann auch am 22. September direkt auf DVD. (via)

Mit “Rakka” und “Firebase” haben die Oats Studios, bekannterweise unter der Anleitung und Regie von Neill Blomkamp, schon mal zwei tolle Kurzfilme abgeliefert. Da ist es jetzt auch völlig okay, wenn es nun etwas kürzer und zur Abwechslung witziger wird, wenn ihr Sharlto Copley als Gott mit einem kleinen Landschaft voller Menschen spielt. Es ist ziemlich niedlich und historisch vermutlich auch ungefähr so überliefert, aber ich habe die Buchvorlage jetzt auch nicht so genau gelesen. Lohnt sich das Buch? Man hört ja viel Gutes. (via)

Hier geht TOHO nun einen ganz anderen Weg und zeigt den berühmtesten der Kaijus nicht etwa in der Gegenwart, sondern 20’000 Jahre in der Zukunft, wenn er mit anderen Monstern die Welt erobert und die Menschen vertrieben hat. Der Anime handelt nun davon, wie die Menschheit ihren Planeten zurück erobern will. Ich erwarte hier ein bisschen einen super futuristischen Mecha-Godzilla, muss ich gestehen, aber andere Roboter wären auch okay.
Der Film wird im November in Japan ausgestrahlt und kommt dann etwas später direkt zu zu Netflix. (via)

Das finde ich auch etwas überraschend, weil die ganze Welt ja eigentlich mittlerweile mit DC-Verfilmungen abgeschlossen hat. Aber dann machen die hier einen Trailer, der wirklich gut aussieht und dann auch noch zu Wonder Woman, die man doch bisher immer so sträflich vernachlässigte! Okay, ich bin mit dem Casting immer noch nicht so richtig zufrieden, aber das ist ein Detail, mit dem ich klar komme, wenn der Rest des Films stimmt.
Bei uns kommt der Film dann auch schon am 15. Juni in die Kinos und ich will es kaum aussprechen, um es nicht zu verhexen, aber könnte das tatsächlich ein guter DC-Film werden? Was ist da los?

James Gunn war bei dem Film ja bekanntlich der Drehbuchautor, während er von Greg McLean gedreht wurde. Lee Hardcastle hingegen, bekannt für seine blutige Claymation, durfte sein Handwerk als Promotion an dem Film ausleben und hat uns nun nochmal drei neue, ganz tolle und herrlich absurde Animationen mitgebracht, die offenbar außerodentlich viel rote Knete benötigten.

Der Film läuft sogar schon seit Mitte März in den USofA, kommt aber erst am 15. Juni in die deutschen Kinos. Wie das halt immer so ist.
Den ersten Clip dieser Art könnt ihr dafür aber übrigens hier anschauen. (via)

Am Wochende wurde ja der neue bzw. erste Trailer zu “Justice League” veröffentlicht und auch, wenn das hier alles irgendwie schon durchaus cool aussieht, habe ich hier und da natürlich das ein oder andere Problem. Es ist halt wie immer in jüngster Zeit, dass auch dieser Trailer schon wieder mit bekannter Musik emotional aufgeladen wird. Und dann wird da auch noch “Come together” geträllert und das ist alles so on the nose, dass ich das einfach schon wieder zu kitschig und eklig finde. Und wieso ist Barry Allen nicht blond? Ich habe echt sowas von überhaupt kein Problem mit dem Casting von Arthur Curry (Aquaman), weil Jason Momoa eine coole Sau ist, er viel, viel mehr spielen muss. Warum ich dann so ein Problem mit dem Casting von Barry Allen haben? Das weiß ich auch nicht. Vermutlich manifestiert sich da nur die Sorge, dass der Film schon wieder so ein totaler Abfuck wird, wie es “Suicide Squad” schon war, der ja nun einfach unrettbar schlecht war. Ich glaube, das kann ich schon so stehen lassen.

Jedenfalls hat nun Dr. Machakil die Avengers mit ins Spiel gebracht und lässt sie auf den Trailer reagieren. Am Ende wird es etwas pathetisch und Captain-America-ig, aber das erwartet man ja auch irgendwie. “Justice League” wird bei uns dann am 16. November 2017 in die Kinos kommen, aber verratet es nicht Superman. (via)

Das ist ganz genau mein Shit: Hübsche Mädchen, irgendwas mit Aliens, bisschen sexy, bisschen absurd und am Ende irgendwie bescheuert, aber unterhaltsam. Meistens bekommt man das alles ja nicht in einem Paket und muss sich das mit vielen verschiedenen Filmen antun, aber mit “Space Babes from Outer Space” haben wir wohl echt Glück, weil hier einfach alles toll ist! Und es hat ein brustförmiges Raumschiff! Alter!

Space Babes from Outer Space centers around three women from a faraway galaxy who come to Earth in search of sexual energy to fuel their ship. With the help of a lonely farm boy, they attempt to harness enough sexual arousal to return to their home planet, all while evading their enemies, the bloodthirsty Scrotes!

WHAT! Sexenergie, um das Raumschiff anzutreiben! Blutdürstige Skroten! Es klingt einfach alles toll und sieht eben auch gar nicht so scheiße aus!

Auf der der dazu passenden FB-Seite kann man über das Projekt auf dem Laufenden gehalten werden, aber spannender ist wohl eher die dazu passende Indiegogo-Kampagne, auf der man immer noch spenden kann und bereits für $25 (zuzüglich $15 Versand) den kompletten Film mit Sticker und Social Media Shout-Out (whatever) bekommen kann. Leider halt nur mit Kreditkarte, was gerade mein Problem ist, aber der Deal ist ziemlich gut. (via)

Ich hatte mich schon vorbereitet, hier irgendwie enttäuscht zu werden, aber am Ende singt hier echt jemand als Dath Vader mit Maske, aber Anzug, wie James Earl Jones diesen einen Song aus “Arielle, die Meerjungfrau”. Offenbar soll es da auch eine Realverfilmung geben und das hier ist wohl sein Audition-Tape. Irgendwie so. Am Ende ist es aber absurd und merkwürdig, aber auch durchaus sehr gut anhörbar. (via)

Ich bin ja trotzdem gespannt, wie der neue “Guardians” wird, auch wenn ich einfach satt bin, was Comicverfilmungen angeht. Von den bisherigen war er allerdings einer der besten und weil ich James Gunn sowieso auch sehr mag, bin ich hier wirklich guter Dinge und der Überzeugung, dass hier eben, wie sonst so üblich, noch nicht die besten Dinge im Trailer verbaten wurde. Ein bisschen schade finde ich es allerdings, dass Mantis nicht grün ist, aber vermutlich sind zwei grüne Mädels in einem Film einfach zu viel für das konservative Filmamerika, wenn da auch noch eine blaue Lady herumspringt. Das verstehe ich, wir sind einfach noch nicht soweit.

Set to the backdrop of Awesome Mixtape #2, Marvel’s Guardians of the Galaxy Vol. 2 continues the team’s adventures as they traverse the outer reaches of the cosmos. The Guardians must fight to keep their newfound family together as they unravel the mysteries of Peter Quill’s true parentage. Old foes become new allies and fan-favorite characters from the classic comics will come to our heroes’ aid as the Marvel cinematic universe continues to expand.”

Bei uns startet der Film dann aber am 27. April.

Der Trailer ist so schön, ich würde gerne kleine Alienkinder mit ihm machen. Ich bin mir natürlich bewusst, wie das laufen würde, aber ich bin wirklich bereit dazu, denn das sieht mal wieder wie ein richtiger “Alien”-Film aus. Die ganze Beklemmung, die Action, das hässliche Viech und toughe Leute – das wird cool!
Nach dem Last-Supper-Prolog neulich bin ich also immer noch der festen Meinung, dass uns hier mal wieder etwas ganz Feines erwartet. Aber nach “Prometheus” haben wir das ja nun auch ehrlich verdient. Da komme ich auch mit den CGI-Xenos klar. Der Film erscheint bei uns dann am 18. Mai.