“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt

Tag Archives: Film & TV

Ich mag John Woo, denn Filme von John Woo sind immer so Jon Woo, dass man Actionfilme durchaus danach bewerten könnte, wie John Woo sie sind. Leider hat er in den letzten Jahren hauptsächlich chinesisches Kino gemacht, was uns natürlich nicht so richtig erreichte, aber nun will er mit “Manhunt” zurück in den westlichen Kinomarkt. Zuletzt hatte er das mitunter auch durchaus erfolgreich 2003 mit “Paycheck” geschafft, der durchaus okay, aber leider auch nicht so richtig John Woo war. Manchmal sind halt sogar Filme von John Woo nicht so richtig John Woo. (via)

Vor einer Weile hatte ich euch ja schon mal einen Teaser gezeigt, der ja auch schon ziemlich cool war und einen interessanten neuen Ansatz an diese ganze Godzilla-Sache versprach. Nun wurde ein richtiger Trailer veröffentlicht und auch, wenn wir hier nicht so viel verstehen, weil das alles nur in japanisch ist und die automatischen Subtitles eher unnütz sind, sieht das alles doch immerhin ziemlich beeindruckend aus. Storytime:

“The last summer of the 20th Century. That day, the human beings learn that they are not the only ruler of the planet Earth. The appearance of the giant living creatures “Kaiju’s” and the ultimate existence that destroys all monsters: Godzilla. Through the battle against kaiju’s that lasted for half a century, human beings has experienced continuous defeat, and finally plans to escape from the Earth. And in 2048, only those who were selected by the A.I. managed under the central government boarded the inter-sidereal emigrant spaceship “Aratrum” to head for “Tau Cetus e”, the planet beyond the distance of 11.9 light-year. However, the environmental condition differences between that of the Earth and Tau e, which they finally arrived after 20 years were far beyond the predicted numbers, and was not an environment considered to be habitable by human beings.

The young man on the emigrant ship: Haruo, who saw his parents killed by Godzilla in front of his eyes when he was 4 years old, had only one thing in his mind for 20 years: to return to the Earth and defeat Godzilla. Shut out from the possibility of emigration, as the living environment in the ship deteriorates, the group of “Earth Returnists” led by Haruo became the majority, and determines to head back to Earth through a dangerous long-distance hyperspace navigation. However, the Earth they have returned has already passed the time of 20,000 years, and has become an unknown world with the ecosystem reigned by Godzilla.

Ich bin durchaus sehr angetan und besonders cool finde ich, dass das alles im November auf Netflix erscheinen soll. Hoffentlich global, quasi auf dem ganzen Monster Planeten. (via)

“Doctor Strange” war für mich ja eine kleine Überraschung, muss ich gestehen, wie es für mich auch eine Überraschung ist, dass der neue Thor vielleicht sogar mal ziemlich gut werden könnte. Irgendwie klar, dass es da auch ein kleines Crossover geben muss, aber wie groß der Auftritt von Doctor Strange nun wirklich wird, ist natürlich noch nicht so ganz klar.

In Marvel Studios’ Thor: Ragnarok, Thor is imprisoned on the other side of the universe without his mighty hammer and finds himself in a race against time to get back to Asgard to stop Ragnarok — the destruction of his homeworld and the end of Asgardian civilization — at the hands of an all-powerful new threat, the ruthless Hela. But first he must survive a deadly gladiatorial contest that pits him against his former ally and fellow Avenger — the Incredible Hulk!

Bei uns erscheint der Film am 31. Oktober, in den USofA aber erst am 03. November. Ätsch. (via)

Es erfordert hier und da ein bisschen Fantasie, um zu verstehen, was sie meinen, aber es erfordert viel mehr Fantasie, sowas hier überhaupt auf die Beine zu stellen und es dabei auch noch so toll aussehen zu lassen. Noah Harris, Andy Biddle und Toby Howell haben sich nämlich auf Flohmärkten herumgetrieben, um in acht tollen Stop-Motion-Kurzfilmen die Geschichte der Menschheit zu erzählen.

The story of man, told through the detritus of mankind. A series of 8 interconnected films set to music

Auf der dazu passenden Seite könnt ihr euch noch einen ganzen Haufen mehr Infos bekommen. Ihr könnt dort mehr über die einzelnen Segmente und deren Schöpfer erfahren, was sie bedeuten, und ein Making-Of-Video gibt es auch noch. Ein tolles Projekt. (via)

Und die Kinder freuen sich natürlich und wollen mehr, immer mehr, wie Kinder halt so sind. Aber irgendwann kommen da halt keine Luftballons mehr und ab da wird es eigenartig (falls mal luftballonkackende Esel normal findet). Der Film stammt von Ben Meinhardt, der sonst aber bestimmt voll in Ordnung ist. (via)

Kürzlich zeigte ich euch ja sowas wie einen Teaser, der eigentlich mehr Fragen stellte als beantwortete. Nun ist hier nochmal ein etwas ausführlicherer Trailer und ich kann euch nun mit Gewissheit sagen: Das sieht ja echt bekloppt aus! Aber auf eine gute Art. Es sieht aus, wie eine Cutscene aus einem eher älteren Videospiel, vor allem was die Gesichter angeht, aber die ganzen Anzüge und Waffen und Bugs und alles, das sieht schon ziemlich cool aus. Interessant ist allerdings, dass Casper Van Dien und Dinah Meyer wieder in ihre Rollen als Johnny Rico und Dizzy Flores schlüpfen werden, wobei letzere doch eigentlich tot sein sollte. Allerdings wirkt das hier sehr nach einer Caprica-Six-Geschichte. Na ja.

The movie sees Rico demoted and relocated to a satellite station on Mars, while the Federation moves to attack the home planet of the bugs — but Mars just so happens to be the target of a secret bug attack at the same time, and it falls to Rico and a group of new recruits to keep the planet safe while the Federation’s fleet is far out of reach.

Ich finde das alles trotzdem ganz schön cool und würde das sehr gerne sehen und das können wir dann auch am 22. September direkt auf DVD. (via)

Mit “Rakka” und “Firebase” haben die Oats Studios, bekannterweise unter der Anleitung und Regie von Neill Blomkamp, schon mal zwei tolle Kurzfilme abgeliefert. Da ist es jetzt auch völlig okay, wenn es nun etwas kürzer und zur Abwechslung witziger wird, wenn ihr Sharlto Copley als Gott mit einem kleinen Landschaft voller Menschen spielt. Es ist ziemlich niedlich und historisch vermutlich auch ungefähr so überliefert, aber ich habe die Buchvorlage jetzt auch nicht so genau gelesen. Lohnt sich das Buch? Man hört ja viel Gutes. (via)

Hier geht TOHO nun einen ganz anderen Weg und zeigt den berühmtesten der Kaijus nicht etwa in der Gegenwart, sondern 20’000 Jahre in der Zukunft, wenn er mit anderen Monstern die Welt erobert und die Menschen vertrieben hat. Der Anime handelt nun davon, wie die Menschheit ihren Planeten zurück erobern will. Ich erwarte hier ein bisschen einen super futuristischen Mecha-Godzilla, muss ich gestehen, aber andere Roboter wären auch okay.
Der Film wird im November in Japan ausgestrahlt und kommt dann etwas später direkt zu zu Netflix. (via)

Das finde ich auch etwas überraschend, weil die ganze Welt ja eigentlich mittlerweile mit DC-Verfilmungen abgeschlossen hat. Aber dann machen die hier einen Trailer, der wirklich gut aussieht und dann auch noch zu Wonder Woman, die man doch bisher immer so sträflich vernachlässigte! Okay, ich bin mit dem Casting immer noch nicht so richtig zufrieden, aber das ist ein Detail, mit dem ich klar komme, wenn der Rest des Films stimmt.
Bei uns kommt der Film dann auch schon am 15. Juni in die Kinos und ich will es kaum aussprechen, um es nicht zu verhexen, aber könnte das tatsächlich ein guter DC-Film werden? Was ist da los?

James Gunn war bei dem Film ja bekanntlich der Drehbuchautor, während er von Greg McLean gedreht wurde. Lee Hardcastle hingegen, bekannt für seine blutige Claymation, durfte sein Handwerk als Promotion an dem Film ausleben und hat uns nun nochmal drei neue, ganz tolle und herrlich absurde Animationen mitgebracht, die offenbar außerodentlich viel rote Knete benötigten.

Der Film läuft sogar schon seit Mitte März in den USofA, kommt aber erst am 15. Juni in die deutschen Kinos. Wie das halt immer so ist.
Den ersten Clip dieser Art könnt ihr dafür aber übrigens hier anschauen. (via)