“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!

Tag Archives: Film & TV

Das finde ich auch etwas überraschend, weil die ganze Welt ja eigentlich mittlerweile mit DC-Verfilmungen abgeschlossen hat. Aber dann machen die hier einen Trailer, der wirklich gut aussieht und dann auch noch zu Wonder Woman, die man doch bisher immer so sträflich vernachlässigte! Okay, ich bin mit dem Casting immer noch nicht so richtig zufrieden, aber das ist ein Detail, mit dem ich klar komme, wenn der Rest des Films stimmt.
Bei uns kommt der Film dann auch schon am 15. Juni in die Kinos und ich will es kaum aussprechen, um es nicht zu verhexen, aber könnte das tatsächlich ein guter DC-Film werden? Was ist da los?

James Gunn war bei dem Film ja bekanntlich der Drehbuchautor, während er von Greg McLean gedreht wurde. Lee Hardcastle hingegen, bekannt für seine blutige Claymation, durfte sein Handwerk als Promotion an dem Film ausleben und hat uns nun nochmal drei neue, ganz tolle und herrlich absurde Animationen mitgebracht, die offenbar außerodentlich viel rote Knete benötigten.

Der Film läuft sogar schon seit Mitte März in den USofA, kommt aber erst am 15. Juni in die deutschen Kinos. Wie das halt immer so ist.
Den ersten Clip dieser Art könnt ihr dafür aber übrigens hier anschauen. (via)

Am Wochende wurde ja der neue bzw. erste Trailer zu “Justice League” veröffentlicht und auch, wenn das hier alles irgendwie schon durchaus cool aussieht, habe ich hier und da natürlich das ein oder andere Problem. Es ist halt wie immer in jüngster Zeit, dass auch dieser Trailer schon wieder mit bekannter Musik emotional aufgeladen wird. Und dann wird da auch noch “Come together” geträllert und das ist alles so on the nose, dass ich das einfach schon wieder zu kitschig und eklig finde. Und wieso ist Barry Allen nicht blond? Ich habe echt sowas von überhaupt kein Problem mit dem Casting von Arthur Curry (Aquaman), weil Jason Momoa eine coole Sau ist, er viel, viel mehr spielen muss. Warum ich dann so ein Problem mit dem Casting von Barry Allen haben? Das weiß ich auch nicht. Vermutlich manifestiert sich da nur die Sorge, dass der Film schon wieder so ein totaler Abfuck wird, wie es “Suicide Squad” schon war, der ja nun einfach unrettbar schlecht war. Ich glaube, das kann ich schon so stehen lassen.

Jedenfalls hat nun Dr. Machakil die Avengers mit ins Spiel gebracht und lässt sie auf den Trailer reagieren. Am Ende wird es etwas pathetisch und Captain-America-ig, aber das erwartet man ja auch irgendwie. “Justice League” wird bei uns dann am 16. November 2017 in die Kinos kommen, aber verratet es nicht Superman. (via)

Das ist ganz genau mein Shit: Hübsche Mädchen, irgendwas mit Aliens, bisschen sexy, bisschen absurd und am Ende irgendwie bescheuert, aber unterhaltsam. Meistens bekommt man das alles ja nicht in einem Paket und muss sich das mit vielen verschiedenen Filmen antun, aber mit “Space Babes from Outer Space” haben wir wohl echt Glück, weil hier einfach alles toll ist! Und es hat ein brustförmiges Raumschiff! Alter!

Space Babes from Outer Space centers around three women from a faraway galaxy who come to Earth in search of sexual energy to fuel their ship. With the help of a lonely farm boy, they attempt to harness enough sexual arousal to return to their home planet, all while evading their enemies, the bloodthirsty Scrotes!

WHAT! Sexenergie, um das Raumschiff anzutreiben! Blutdürstige Skroten! Es klingt einfach alles toll und sieht eben auch gar nicht so scheiße aus!

Auf der der dazu passenden FB-Seite kann man über das Projekt auf dem Laufenden gehalten werden, aber spannender ist wohl eher die dazu passende Indiegogo-Kampagne, auf der man immer noch spenden kann und bereits für $25 (zuzüglich $15 Versand) den kompletten Film mit Sticker und Social Media Shout-Out (whatever) bekommen kann. Leider halt nur mit Kreditkarte, was gerade mein Problem ist, aber der Deal ist ziemlich gut. (via)

Ich hatte mich schon vorbereitet, hier irgendwie enttäuscht zu werden, aber am Ende singt hier echt jemand als Dath Vader mit Maske, aber Anzug, wie James Earl Jones diesen einen Song aus “Arielle, die Meerjungfrau”. Offenbar soll es da auch eine Realverfilmung geben und das hier ist wohl sein Audition-Tape. Irgendwie so. Am Ende ist es aber absurd und merkwürdig, aber auch durchaus sehr gut anhörbar. (via)

Ich bin ja trotzdem gespannt, wie der neue “Guardians” wird, auch wenn ich einfach satt bin, was Comicverfilmungen angeht. Von den bisherigen war er allerdings einer der besten und weil ich James Gunn sowieso auch sehr mag, bin ich hier wirklich guter Dinge und der Überzeugung, dass hier eben, wie sonst so üblich, noch nicht die besten Dinge im Trailer verbaten wurde. Ein bisschen schade finde ich es allerdings, dass Mantis nicht grün ist, aber vermutlich sind zwei grüne Mädels in einem Film einfach zu viel für das konservative Filmamerika, wenn da auch noch eine blaue Lady herumspringt. Das verstehe ich, wir sind einfach noch nicht soweit.

Set to the backdrop of Awesome Mixtape #2, Marvel’s Guardians of the Galaxy Vol. 2 continues the team’s adventures as they traverse the outer reaches of the cosmos. The Guardians must fight to keep their newfound family together as they unravel the mysteries of Peter Quill’s true parentage. Old foes become new allies and fan-favorite characters from the classic comics will come to our heroes’ aid as the Marvel cinematic universe continues to expand.”

Bei uns startet der Film dann aber am 27. April.

Der Trailer ist so schön, ich würde gerne kleine Alienkinder mit ihm machen. Ich bin mir natürlich bewusst, wie das laufen würde, aber ich bin wirklich bereit dazu, denn das sieht mal wieder wie ein richtiger “Alien”-Film aus. Die ganze Beklemmung, die Action, das hässliche Viech und toughe Leute – das wird cool!
Nach dem Last-Supper-Prolog neulich bin ich also immer noch der festen Meinung, dass uns hier mal wieder etwas ganz Feines erwartet. Aber nach “Prometheus” haben wir das ja nun auch ehrlich verdient. Da komme ich auch mit den CGI-Xenos klar. Der Film erscheint bei uns dann am 18. Mai.

Also “Dr. Strangelove or: How I Learned to Stop Worrying and Love the Bomb” ist bewiesenermaßen einer der großartigsten Filme aller Zeiten. Natürlich ist Peter Sellers hier in seinen drei Rollen großartig, aber auch die ganze Geschichte drumherum ist so absurd herrlich! Vermutlich sollten wir das langsam als Warnung in die Zukunft betrachten, aber es gäbe auch noch genügend andere Gründe, den Film mal wieder zu schauen. Er ist so toll!

Nun ist auch Eclectic Method toll und er findet jemanden namens Martyn Ware (mitunter Produzent von Tina Turner und Erasure) toll und eins führte zum anderen und beide haben dann diesen tollen Remix aus Geräuschen des Films produziert. Alles ist toll. Toll, toll, toll.

Das Video wurde von Matt Cooper and Rocky Conly für National Geographic produziert und ist wirklich ganzm ganz zauberhaft! Hier spricht Richard Arvin Overton, der am 11. Mai 1906 geboren wurde über sein Leben, über sein erstes Auto, ein bisschen was über den zweiten Weltkrieg, aber eben auch darüber, was er den ganzen Tag so treibt. Natürlich geht er zur Kirche, schläft früh und steht noch früher auf, aber was ich hier vor allem mitnehme, ist, dass Zigarrerauchen, Whiskytrinken, Eisessen, Katzen hüten und die Gesellschaft einer netten Lady eine echt gute Art sind, seinen Lebensabend zu verbringen. Okay, vielleicht ist es etwas viel Kaffee, Zigarre und Whiskey, aber das kann man ja auch gerne mit Katze, Lady und Eis substituieren. Am Ende ist die Menge ja wesentlich weniger wichtig, als das dass.

“Meet Richard Overton, America’s oldest veteran. Born on May 11, 1906, he has celebrated 110 birthdays (109 at the time of filming) and counting. The supercentenarian has lived through the Great Depression, served in World War II, and witnessed the rise of the Internet. From the Ford Model T to self-driving cars, more technological and scientific progress have occurred in Overton’s lifetime than perhaps any other century in history.”

Ich will allerdings auch nicht erst 110 Jahre alt werden, um mir das gönnen zu dürfen. (via)

Okay, die TV-Spots sind natürlich nur das zweitbeste und auch da sind nur die Filmtrailer wirklich relevant. Das liegt aber in meinem ganz persönlichen Fall auch nur daran, dass ich Pathos nicht gebrauchen kann, wenn man mir Dinge zum Verkauf anbietet, weil alles, was mich da emotional anspricht, echt nur billigste Masche ist. Bei Filmen ist das natürlich etwas anderes, weil ich da die Manipulation erwarte und sie auch Teil des Produkts ist. Für Waschmittel und Autos und billige Ferienwohnungen kann ich mich aber echt nicht begeistern.

Aber die Halftime Show, Freunde! Lady Gaga ist einfach eine der größten Perfomerinnen, die auch ganz ohne Left Shark und Nippel eine tolle Show abliefert. Die muss ich mir mal länger und live anschauen.

Aber ihr seid ja eigentlich wegen der Spots zu Filmen hier! Ich wollte euch eigentlich alle in einzelnen Videos zusammenklauben, was dann aber schon jemand tat und sie alle in ein einziges tat. Das ist natürlich für alle Beteiligten wesentlich einfacher.
Natürlich bin ich total heiß auf “Guardians of the Galaxy Vol. 2” und fand das hier alles schon sehr, sehr charmant.
Der neue “Pirates of the Carribean”, ach na ja. Das ist ja alles immer irgendwie unterhaltsam und schön anzuschauen, aber ich habe auch vergessen, der wie vielte das jetzt eigentlich ist. Der sechste oder so?
“Transformers”, ach na ja. “Logan”, ja okay. Aber “Baywatch” und “The Fate of the Furious”, da bin ich voll dabei, wie auch bei “A Cure for Happiness”. Über “Life” sprachen wir ja bereits und vermutlich wird “John Wick 2” wieder ein Fest! Ach, wir haben dieses Jahr schon echt viel Glück, was Filme angeht.