“Hitrecord on TV” – Die neue Variety-TV-Show von Joseph Gordon-Levitt premiert online
“Hitrecord on TV” – Die neue Variety-TV-Show von Joseph Gordon-Levitt premiert online
“Star Trek: Renegades” ist genau der Film, den wir alle wollten und verdienten!
“Star Trek: Renegades” ist genau der Film, den wir alle wollten und verdienten!
Der unsichtbare Fahrradhelm
Der unsichtbare Fahrradhelm
Guillermo del Toro veröffentlicht sein Notizbuch als “Cabinet of Curiosities”
Guillermo del Toro veröffentlicht sein Notizbuch als “Cabinet of Curiosities”

Tag Archives: Film & TV

maxresdefaultGTVTE5UK Red Queen   Ein Kurzfilm im verrückten Geist von Harley Quinn youtubedirekt

Verrückt, missverstanden, unterhaltsam – wie man es eben gerade nennen will. Aber auch schuldig, was die Harley Quinn in diesem Kurzfilm hier in eine Art Koma zwingt, in dem sie sich mit ihrer personifizierten Schuld und eben auch ihrem Alterego Harleen Quinzel auseinander setzen muss. Das klingt erstmal eher mittel, wie das allerdings umgesetzt wurde, puh! Die Musik, die Maske, der Sound und vor allem die Schauspieler und ihre irren Stimmen – echt klasse. Ach so, und in 4K ist es auch noch, wenn ihr das könnt. (via)

maxresdefaultBQOG1DBB Habt ihr eigentlich den Trailer zu The Homesman gesehen? youtubedirekt

Reine Western sind ehrlich gesagt nicht so mein Ding, was vielerlei Gründe hat, aber manchmal ist da doch einer dabei, der zumindest interessant wirkt. Wie dieser hier zum Beispiel, der schon im ersten Trialer total laut nach seinem Oscar schreit. Schließlich haben wir hier Meryl Streep, Tilda Swinton und Tommy Lee Jones, welcher hier auch Regie führt und nebenbei auch das Drehbuch schrieb.
Welcher Art die Geisteskrankheit nun ist, der die drei Frauen anheimgefallen sind, weiß man ja jetzt noch nicht. Auf den ersten Blick hätte ich auf irgendwas mit Zombies getippt, aber im Verlauf des Trailers glaubte ich da leider nicht mehr so richtig dran. Trotzdem sieht das hier wirklich sehr interessant aus, auch wenn Tommy Lee Jones etwas tattrig wirkt. Aber das nennt man wohl Schauspielern. (via)

batman beyond animated short e1398091971800 Ein neuer Batman Beyond Kurzfilm von Darwyn Cooke zum 75. Geburtstag der Fledermaus youtubedirekt

Darwyn Cooke ist natürlich als Comiczeichner und -autor bekannt, hat aber auch einschlägige Erfahrungen im animierten Bereich gesammelt. Nicht zuletzt auch als Storyboard-Künstler für die animierten Batman- und Superman-Serien, aber auch als Gestalter des Main Themes für “Batman Beyond”. Deswegen ist es nicht nur gerecht, sondern auch sehr schön, dass er sich hier nochmal für einen “BB”-Kurzfilm hingab, zu Ehren des dunklen Rächers. Blöd ist lediglich, dass er so unglaublich kurz ist, wobei es lange mal wieder Zeit für animierte Abenteuer des Batmans aus der Zukunft ist.
Dafür ist der Film aber echt toll, weil nämlich irgendein Schurke Batmanandroide auf die beiden hetzt und man am Ende noch Batmans aus verschiedensten Zeiten sieht. Darunter der aus “The Dark Knight Returns”, der Batman von Michael Keaton, Adam West, der von 1939, “Beware The Batman”, “Brave and the Bold” und “The Batman”. Zuordnen müsst ihr das jetzt mal selbst, aber das kriegt ihr schon hin. (via)

470595310 9601 An Adventure in Stop Motion Body Art vimeodirekt

Body Painting ist natürlich mitunter echt cool, allerdings will ich mir gar nicht vorstellen, wie belastend das für das arme Model hier gewesen sein muss. Der Film ist zwar nur wenige Minuten lang, aber der Aufwand dahinter ist ja bekanntlich ungleich größer, obwohl Elvis Schmoulianoff, der Künstler hinter dem Projekt, natürlich auch zugibt, dass der Film über einen Zeitraum von 5 Tagen in seinem Schlafzimmer gedreht wurde. Vermutlich gibt es da auch echt schlimmeres.

Everything was photographed in my bedroom in late 2012/early 2013 with a point and shoot camera , natural light, a pile of paints & body paints, brushes and a mirror over a period of 10 days. The final sequence contains footage from five of those days and is comprised of 1064 individual images, the rest was mainly retakes of the first minute which all taught me valuable lessons in what not to do…

Vielleicht gebe ich auch irgendwann mal zu, dass ich künstlerisch höchst anspruchsvolle Filme in meinem Schlafzimmer produziere. (via Maik, dessen Bodypainting sich auch eher auf Farbspritzer im Gesicht beim Deckenstreichen beschränkt.)

il 570xN.557781660 4snr Sexy Kirk  und Spock Kissenbezüge

Ich bin ja auch ein Trekkie und ich ärgere mich ein wenig, dass ich kürzlich keine Zeit hatte, mal alle Filme hintereinander am Stück im Fernsehen anzuschauen, als es lief. Natürlich könnte das auch so mal irgendwann mal machen, aber das ist ja genau die Art von Dingen, die man nicht macht.
Was man aber machen könnte, ist mit Kirk oder Spock kuscheln. Der Etsy-Shop IdentityProductions bietet nämlich einen Kissenbezug an, auf dem sexy Versionen von Kirk und Spock abgedruck sind. Also auf jeder Seite einer, was bedeutet, dass ihr mindestens zwei braucht, falls ihr der Belag eines Kirk-Spock-Sandwiches sein wollt. Natürlich kann man sich auch mehr bestellen, aber das ist dann für Dinge, die ich hier nicht aussprechen möchte.

Im Etsy-Shop kostet ein Bezug knappe 38 € und leider gibt es nur noch genau einen, weswegen man sich da für eine Seite entscheiden muss. Es sei denn, man verbiegt das Kissen dann geschickt. (via)

il 570xN.557878765 fgyq Sexy Kirk  und Spock Kissenbezüge

il 570xN.557787172 fnvm Sexy Kirk  und Spock Kissenbezüge

maxresdefault2UPZX39W Es gibt eine Dokumentation über Bronies! youtubedirekt

Seid ihr auch ein Brony? Ich bin ja ein Brony, aber ich lasse das nicht so heraushängen. Okay, zumindest versuche ich es. Natürlich ist mir auch klar, dass ich nicht der einzige bin und sicherlich ist mir auch klar, dass es Leute gibt, die das alles ganz, ganz furchtbar finden, obwohl es sie ja kaum betrifft, wenn andere etwas gut finden. Ihr wisst schon.
Witzig an dem Trailer ist allerdings, dass die Synchronsprecherin selbst nicht so genau wusste, wie sie mit der Einladung zu der Convention umgehen sollte. Die Doku selbst erscheint dann… keine Ahnung, nächste Woche oder so. (via)

maxresdefaultF5H52U98 Im letzten Trailer sieht X Men: Days of Future Past immer noch ganz schön gut aus youtubedirekt

Gut, dafür verraten sie uns allerdings auch komplett den ganzen Film. Aber offenbar macht man das ja heutzutage so. Mich wundert allerdings nur, dass der Quicksilver offenbar aus der Vergangenheit stammt, obwohl das doch eigentlich Magnetos Sohn ist. Dass man die Origin bereits an der Stelle verkackt, ärgert mich doch ein bisschen, weil es da sicher auch einen anderen Mutanten gegeben hätte, der da irgendwie ins Pentagon einbrechen kann.
Jedenfalls werde ich bald nochmal den Comic rezensieren, damit ihr nachlesen könnt, wo der Film sonst noch von der Vorlage abweicht. Schließlich wollen wir doch alle im Kino klugscheißen. (via)

015 Der erste Mutantenkampf aus X Men: Days of Future Past youtubedirekt

Das ist sogar ziemlich genau eine der ersten Szenen, wenn nicht sogar der Eröffnungskampf, um uns schon mal direkt in die richtige Stimmung zu bringen. Besonder schön finde ich ja, dass Kitty Pryde hier eine angenehm große Rolle hat, obwohl sie die ja dafür nicht im Rest des Films hat. Und Bishop finde ich ein bisschen blöd, dafür ist Blink aber cool und ich mag es, wie sie hier gestaltet wurde.
Das schwarze, fiese Viech ist übrigens ein Sentinel aus der Zukunft und vermutlich gefährlich genug, dass die X-Men überhaupt erst jemanden in die Vergangenheit schicken, um diese Zukunft zu verhindern. Aber ich freu mich schon. Ich freue mich auch, obwohl der Film auf deutsch den unsagbar doofen Titel “Zukunft ist Vergangenheit” trägt. (via)

014 Childhood Ruined von ADHD youtubedirekt

Die Leute von ADHD sind wieder da und statt uns unsere Kindheiten Stückweise zu ruinieren holen sie hier zum Rundumschlag aus und fertigen gleich einige bekannte und beliebte Werke für Kinder an, indem sie uns beispielsweise erzählen, dass der Autor von “Alice im Wunderland” ein Pädo war und dass die Stimme Ducky aus “In einem Land vor unserer Zeit” von ihrem Vater umgebracht wurde. Das und noch viel mehr erfahrt ihr in einem durchaus ohrwurmfähigen Song. Ich gehe hingegen erstmal kurz weinen. (via)

409770763 9601 The Taxidermist   Ein absurder Kurzfilm über einen Taxidermisten und seinen toten Vater vimeodirekt

Gut, vielleicht hab ich da ein bisschen im Titel gespoilert, aber wirklich nur ein kleines Bisschen, weil der Inhalt des Films eigentlich ziemlich absehbar ist. Aber die Optik ist so schön, fast ein bisschen, wie bei “Pushing Daisies”. Nur nicht so bunt, dafür aber trotzdem äußerst quietschig und übertrieben. Zusammen mit dem Darsteller und eben dem Fakt, dass er seinen Vater ausstopft, ist das einfach herrlich absurd. (via)