Natürlich wollt ihr zwei Folgen vom japanisches “Spiderman” anschauen
Natürlich wollt ihr zwei Folgen vom japanisches “Spiderman” anschauen
Der Tag, an dem man lieber auf dem Sofa liegen und Serien schauen möchte
Der Tag, an dem man lieber auf dem Sofa liegen und Serien schauen möchte
“Fireplace For Your Home” – der Trailer zum neusten Geniestreich von Netflix
“Fireplace For Your Home” – der Trailer zum neusten Geniestreich von Netflix
“She Makes Comics” will eine Doku über comicschaffende Frauen sein
“She Makes Comics” will eine Doku über comicschaffende Frauen sein

Tag Archives: Film & TV

The Fallout from AeroCine on Vimeo.

Pripyat, besser bekannt durch seinen Nachbarort Tschernobyl, wurde ja von heute auf morgen verlassen, als im Jahre 1986 die Katastrophe im Reaktor eintrat. Jetzt ist der Ort ein sehr beeindruckendes Mahnmal für die Überheblichkeit der Menschen und ein gern benutztes Motiv für diverse Erkundungstouren. Neuerdings sogar für fliegende Drohnen, die immer sehr, sehr tolle Bilder liefern. (via)

Anfangs war ich von Open-World-Spielen ja echt noch enttäuscht, weil die Welten zwar offen, aber mitunter einfach nicht belebt waren. Allerdings zeigt uns diese Kurzdoku, dass das mit den Sandbox-Spielen ja schon viel früher anfing und wenn man die Definition nur schwammig genug macht, passen erstaunlich viele Spiele in dies Form, die Rockstar einst mit dem ersten GTA goss. Für mich war der Schritt in eine 3D-Welt in der Serie zwar einer in die falsche Richtung, aber offenbar hat sich das ja irgendwie bewährt. Vielleicht war es doch kein falscher. (via Maik, der sich in GTA immer an die Verkehrsregeln hält.)

Gerüchte gab es ja schon lange und so schlecht, wie die alten beiden Filme waren, hat das Reboot eigentlich niemanden wirklich interessiert. Aber jetzt haut 20th Century Fox einfach mal einen Trailer raus, der doch ein bisschen für das Franchise hoffen lässt. Natürlich ist alles anders, vieles fremd und manches sicher auch falsch, aber wirklich schlecht sieht das hier alles wirklich nicht aus. Lest mal:

FANTASTIC FOUR, a contemporary re-imagining of Marvel’s original and longest-running superhero team, centers on four young outsiders who teleport to an alternate and dangerous universe, which alters their physical form in shocking ways. Their lives irrevocably upended, the team must learn to harness their daunting new abilities and work together to save Earth from a former friend turned enemy.

So langsam müssen wir ja keine Angst mehr davor haben, wenn Ursprungsmaterial verändert wird, dass es als Film funktioniert, von daher könnte das wirklich mindestens okay werden. Sicherlich ist Vorsicht angebracht, aber ey – einen Versuch ist es wert.

Bereits am 7.08. kommt der Film in die Kinos, wo er dann vermutlich auch “FANT4STIC” heißen wird. Auch gut.

Das ist so doof, aber leider auch so wahr, dass ich euch das unbedingt zeigen muss. Allein wegen des “they Peter Jackson-d it”, weil sie unnötigerweise aus dem letzten Buch schon wieder zwei Teile machen mussten, um uns noch mehr Geld aus den Taschen zu ziehen. Dafür ist die Melodie aber wirklich nett und im Film war es ja auch ein bisschen bewegend, auch, wenn es ein bisschen unnötig und aufgesetzt wirkte. Aber man kann ihnen ja auch keinen Vorwurf machen, schließlich will doch jeder irgendwie Geld verdienen und die Filmproduzenten haben es schon nicht leicht mit dem ganzen Raubkopieren und so. (via)

Cinematic Montage from GameOvais on Vimeo.

Irgendwie ist das trailerartige Video hier dann auch eher ein Trailer für Filme an sich, weil hier eben auch schon nahezu ikonische Werke verwendet werden, die eben jeder kennt und von den meisten auch gemocht werden. Im ersten Video sind es nämlich 280 Stück, was sich aber eher wie alle Filme anfühlt, die man so kennt. Aber im zweiten Video sind es dann über 300 verschiedene Filme, weswegen das dann vermutlich noch mehr Filme sind, als man kennt. Wenn ihr wissen wollt, welche Filme das genau sind, könnt ihr mal bei den Videos direkt vorbeischauen, weil über 580 Zeilen paste ich euch hier jetzt nicht rein. Dafür lieber noch das andere Video. (via)

Cinematic Montage II from GameOvais on Vimeo.

Das ist wirklich mal eine clevere Idee, wofür der Film auch schon mit Preisen, zum Beispiel in Cannes, beschenkt wurde.

After a date and seemingly innocent sexual encounter, 19-year-old Jay is left with an inescapable sense that someone, or something is following her. Jay and her friends team up to try and find ways escape the traumatising horrors that are always right behind them.

Ich bekam echt schon beim Trailer den puren Grusel, weil das selbst hier schon ziemlich gut gemacht ist. Vermutlich ist das Monster, oder was die arme Jay da jagt, der Typ, mit dem sie eingangs sexualisierte, aber bis dahin wird das alles vermutlich ein ziemlich wilder Ritt. Interessant find ich vor allem, dass es normalerweise in klassischen Horrorfilmen (eigentlich meine ich Slasher-Movies) ja gerade die Sex habenden Leute sind, die ziemlich blutig sterben. Und ich bin mal gespannt, ob wir den Film dann als klassisch oder modern einstufen können.

Am 27. Februar kommt der Film dann in die englischen Kinos und vielleicht auch irgendwann zu uns. (via)

Ich würde ja auch wirklich gerne einen Schnurrbart tragen und obwohl ich es könnte, tue ich es einfach nicht. Vielleicht liegt es daran, dass so ein Bart zu erwachsen macht und das nicht so richtig passt, wenn man im Inneren eigentlich noch ein 12-jähriger Junge ist, vielleicht aber auch daran, dass es doch eine ziemlich starke Veränderung ist. Und erst die Pflege! Ich weiß nicht, ob ich das könnte. Obwohl ich könnte. Vielleicht versuche ich doch lieber einen Backenbart. (via)

Klar brauchen auch mal die alten “Star Wars”-Teile mal einen modernisierten Trailer, wobei gerade bei dem hier jetzt auch alles ein bisschen neu zusammengeschnitten wurde, um es wie den Trailer von “The Avengers: Age of Ultron” wirken zu lassen. So richtig klar wird das aber auch erst am Ende. Dafür wird aber gerade dadurch relativ gut deutlich, wie moderne Trailer eigentlich funktionieren. (via)

Ich finde Gewalt an dieser Stelle irgendwie unnötig. Klar ist es spannend zu sehen, wie sich die beiden Hauptprotagonisten der Spiele miteinander kloppen und dabei jede Menge Referenzen bringen, aber viel mehr hätte ich jetzt ein bisschen Lust auf ein bisschen mehr Fallout in Skyrim und vielleicht Drachen im Wasteland. Und natürlich die jeweiligen Waffen, während die Gegner noch immer ihre alten haben. Ist das so schwer? Schließlich sind sie sich von Gameplay her ja doch recht ähnlich und beide sind von Bethesda (bei Fallout zumindest der dritte Teil) und witzig wäre es ganz bestimmt. (via)

wyjnkmmtidtgqhb3klet[1]

Ich wollte euch nur kurz wissen lassen, dass die übercoole Actionfigur des Iron Giant, nach dem wirklich ganz, ganz tollen Film, der euch als heulendes Wrack zurücklässt, ab heute bei Mondo vorbestellt werden kann. Zwar kostet die Figur $300 und mit Krabbelhand sogar $315, aber puh. Ist die nicht toll? Nämlich:

The figure features over 30 points of articulation and a variety of accessories allowing you to transform the Iron Giant into all of his notable incarnations. You’ll receive two interchangeable heads with light-up eyes, a magnetic “S” that can be detached from a Seafood sign and attached to his chest, switch-out “War Arm” when things get tense, a Hogarth mini-figure, and of course, a girder to munch on. Additionally, the figure includes a sound feature with favorite Iron Giant quotes from the film. The limited edition “Hand Under Foot” accessory (the Iron Giant’s detached hand that gets loose in the farmhouse) will be available exclusively through our website.

Falls ihr möchtet, schaut einfach heute mal im Laufe des Tages bei Mondo vorbei, um eure Bestellung aufzugeben. Ich glaube dieses Mal setze ich wohl aus, weil günstig ist das ja nun wirklich nicht. Auch, wenn es sich vermutlich lohnt. (via)