Sam Raimi macht eine “Evil Dead”-Fernsehserie, mit Bruce Campbell in der Hauptrolle!
Sam Raimi macht eine “Evil Dead”-Fernsehserie, mit Bruce Campbell in der Hauptrolle!
Vor 25 Jahren hat mein Papa diesen Klumpen aus einer Mauer geschlagen
Vor 25 Jahren hat mein Papa diesen Klumpen aus einer Mauer geschlagen
Im Kurzfilm “PLUG” haben die Menschen die Erde den Robots überlassen
Im Kurzfilm “PLUG” haben die Menschen die Erde den Robots überlassen
For Team Unicorn it’s “All About That Base”
For Team Unicorn it’s “All About That Base”

Tag Archives: Film & TV

Damals, in den 90s, war hacken noch so einfach und man konnte so coole Sachen machen, wie Dinosaurier freilassen oder Lampen in Hochhäusern an und ausschlaten. Und heute? Heute ist das alles viel aufwändiger und mal kann lediglich ein paar Bilder nackter Promis finden. Die Zukunft ist schon ziemlich traurig. (via)

Der Film besticht sicherlich auch ein bisschen durch die Story, vor allem aber wegen der Effekte. Das sieht alles echt irre schick aus. Das Ende ist dann aber so na ja und vermutlich kommt da noch so ein Dings und alle gewinnen am Ende. Keine Ahnung, es ist schwierig darüber zu reden, wenn man nichts spoilern will. Auf jeden Fall hat Peer Gopfrich, der den Film geschrieben und produziert hat, noch ein Full Feature Skript parat, das er auch gerne in einen richtigen Film verwandeln möchte. Darf er natürlich gerne. (via)

great trailer for loitering with intent with sam rockwell Trailer: Loitering With Intend mit Sam Rockwell

Sam Rockwell mag ich ja eigentlich erst so richtig seit “Moon”, wobei mir danach dann auffielt, dass ihn auch schon vorher mochte, er mir aber nie so richtig auffiel. Jedenfalls spielt er hier wieder eine abgefuckt Nebenrolle in einem Film über zwei Typen, die ganz dringend ein Drehbuch schreiben müssen, weil sie sonst ihre Karriere vergessen können. Lest mal:

When out-of-work-actors Raphael (Ivan Martin) and Dominic (Michael Godere) hustle a prominent New York producer into believing they’ve written a hot movie script, they have 10 days to deliver the goods or lose their last opportunity for a big break. Hoping to escape the bustle of New York City to write in peace, the duo head to the upstate country home of Dom’s sister Gigi (Marisa Tomei). But their writer’s retreat descends into bacchanalian romp when Gigi’s hostile boyfriend Wayne (Sam Rockwell) and his younger brother Devon (Brian Geraghty) bring old flames and simmering grudges to a head for the group. As yearnings for love and familial dynamics threaten to derail their career-making opportunity, will Raph and Dom’s friendship survive the creative process?

Das klingt eigentlich eher nach Beziehungsschnickschnack, sieht im Trailer aber wesentlich witziger aus, als es in der Beschreibung klingt. Ab dem 16. Dezember können wir uns das dann als VoD anschauen. Keine Ahnung, was die immer genau damit meinen. Vermutlich Raubkopien. (via)

Es ist ein Mashup von “Friends” und “Guardians of the Galaxy” und ziemlich genau so toll, wie ihr es erwartet. Eigentlich ist es genau das, was ihr erwartet, was bedeutet, dass ihr das sehen wollt. Manchmal ist es eben auch gut, wenn man bekommt, was man erwartet. (via)

Die 90er waren schon gruselig. Sowohl in Sachen Kleidung, Musik, Trends, aber vor allem auch, was das Internet angeht und wenn ich mir so anschaue, wie das damals aussah, stelle ich fest, dass ich damals doch schon erstaunlich viel davon mitbekommen haben muss. Obwohl wir erst so um die 2000er rum Internet hatten. Natürlich auch zum Lernen. Natürlich. Ausschließlich eigentlich. Na ja.

Die Serie zeigt uns hier in zwei Teilen, wie man sich im Netz der 90er unterhalten lassen kann und wie man dort Dinge lernen konnte und eigentlich ist es eher ein schöner Eindruck aus einer Zeit, als es noch Newsgroups gab. Ich vermisse Newsgroups. Und ich vermisse den IRC. Das ist alles viel zu lange her. (via)

Der Film heißt “Nuggets” und handelt von einem kleinen Kiwi, der beim herumlaufen eben einen goldenen Nugget findet, der ihn in ungeahnten Höhen schweben lässt. Beim nächsten Kick fliegt er dann nicht mehr ganz so hoch und immer weniger, bis der Film ziemlich schnell ziemlich düster wird und vielleicht ist das wirklich ein ziemlich guter Aufklärungsfilm.

Der Film stammt von Andreas Hykade, der an der Havard Universty im Institute of Animation, Visual Effects and Digital Animation unterrichtet. (via)

Eigentlich ist es eher ein Kurzfilm, der von einer Seuche handelt, die alle Menschen in London hat verschwinden lassen, tatsächlich ist es aber eher die Präsentation einer digitalen Manipulation, die eben Leute aus Bildern verschwinden lässt. In einem Making-Of-Artikel dazu erklären uns Claire und Maxime, die den Film gemacht haben, noch mehr über diese Technik.

Und für große Filmproduktionen sperren sie immer ganze Straßenzüge ab. (via)

FPU Tom Hodge Poster1 From Parts Unknown: Fight Like A Girl   Mädchen, Wrestling und Zombies

Prinzipiell kommen in dem Film also nur Dinge vor, die ich mag: Eben Mädchen, Wrestling und Zombies. Und übrigens freue ich mich ein bisschen, dass Tele 5 jetzt immer Wrestling im Fernsehen bringt, das aber nur mal am Rande.

From Parts Unknown: Fight Like A Girl tells the story of Charlie. After watching her Daddy die in the ring, she sets out to become a wrestler in his memory. The only things stopping her are a disapproving boyfriend, a demanding day job and a soul-crushing boss – whose corporate shenanigans threaten to unleash hordes of zombies upon the earth! Charlie has no choice up to open up a can of whoop-ass and take these murderous Jabronis for a stroll down smack down boulevard!

Scheinbar hat der Film sogar noch die ein oder andere Emotion und den Trailer finde ich auch echt nicht schlecht, was vielleicht auch zum Teil an der Musik von KidCrusher liegt. Am 10. Januar premiert der Film in Melbourne und vielleicht dauert es dann auch nicht mehr lang, bis es ihn auf DVD gibt. (via)

mbblpmv8zv6u8mjy86at Attack on Titan: Ein erster Blick auf die Charaktere der Realverfilmung

Dass da eine Verfilmung ansteht, haben wir ja vermutlich mittlerweile alle mitbekommen, aber dass sie jetzt schon soweit sind und Leute casten, ist auch für mich ein bisschen überraschend. Und wie schlecht auch noch. Sowohl von der Auswahl her als auch einfach von der Qualität der Charakterposter. Wobei ich mir da auch nicht so sicher bin, wie legitim das alles ist. Aber gut, spielen wir da mal mit.

On the cast selection, producer Yoshihiro Sato said he did not pay as much attention to whether or not the cast members looked like the original characters. Instead, he had many discussions with Attack on Titan manga creator Hajime Isayama and went with actors who could act out the “characters’ spirits

Ich erkenne da eigentlich nur Sascha, die da ihre Panzerfaust ankuschelt, wobei ich mich auch frage, was die da überhaupt zu suchen hat. Also die Panzerfaust. Aber gut, schauen wir erstmal, bis sich das alles weiterentwickelt hat, denn so früh in der Produktion ist noch gar nix in Stein gemeißelt.

Wenn sie aber Mikasa verkacken, raste ich aus. (via)

read more »

“Chronicle” handelte ja von ein paar Leuten, die ihre neuen Superkräfte ausnutzten, bis sich das alles ziemlich bald als ziemlich schwerer Fehler herausstellte. “Project Almanac” dagegen ist was mit einer Zeitmaschine, die andere Leute ausnutzen, was auch ziemlich bald zu einem ziemlich schweren Fehler wird. Beides ist Found Footage (sorry), sieht aber so eigentlich schon ganz nett aus. Außer halt, dass bei dem hier jetzt schon wieder Michael Bay seine gierigen Finger mit im Spiel hat. Aber vermutlich machen die Leute hier genau das, was auch wir machen würden, hätten wir Zugang zu einer Zeitmaschine – halt einfach Unsinn. Am 30. Januar soll der Film dann in die Kinos kommen. (via)