Diesen Valentinstag möchte ich euer Herzblatt sein!
Diesen Valentinstag möchte ich euer Herzblatt sein!
“The Perfect Drug” von den Nine Inch Nails und “Shake It Off” von Taylor Swift im Mashup
“The Perfect Drug” von den Nine Inch Nails und “Shake It Off” von Taylor Swift im Mashup
Natürlich wollt ihr zwei Folgen vom japanisches “Spiderman” anschauen
Natürlich wollt ihr zwei Folgen vom japanisches “Spiderman” anschauen
Der Tag, an dem man lieber auf dem Sofa liegen und Serien schauen möchte
Der Tag, an dem man lieber auf dem Sofa liegen und Serien schauen möchte

Tag Archives: Film & TV

Viele. Ganz, ganz viele. Ich will euch das Ergebnis nicht vorwegnehmen, aber es sind wirklich sehr, sehr viele. Allerdings haben die beiden eben auch einige Filme gemacht, weswegen sich die Zahl ja auch schon wieder ein bisschen relativiert.

Übrigens ist der erste “Rambo”-Film ein wirklich sehr guter Film. Die, die ihn bereits gesehen haben, werden es wissen, und die, die ihn nicht gesehen haben, werden vermutlich die Augen rollen, sollten ihn aber auch angeschaut haben. Ich kann eigentlich gar nicht oft genug betonen, was für ein guter Film das ist, wobei ich eigentlich auch eher meine, dass er besser ist, als man denkt, wenn man an Rambo denkt. Schaut den ruhig mal und lasst euch überraschen. (via)

Und ich würde wirklich sagen, dass das gar nicht mal so schlecht aussieht. Es ist eben mal kein purer Actionfilm, sondern scheint eher eine Charakterrolle zu sein, die aber wohl auch das ein oder andere Handgemenge mitbringt. Die Tochter wird übrigens von Abigail Breslin gespielt, die auch bal in “Scream Queens” zu seinen sein wird, mal die kleine in “Zombieland” und auch mal die noch kleinere in “Little Miss Sunshine” war.

A teenage girl in the Midwest becomes infected by an outbreak of a disease that slowly turns the infected into cannibalistic zombies. During her transformation, her loving father stays by her side.

Wären das allerdings Zombies aus “The Walking Dead”, wäre das hier wohl eher ein Kurzfilm. Aber ich bin mal gespannt, wie man so ein Drama um Zombies stricken kann. Am 8. Mai soll der Film schon in die Kinos kommen. (via)

EisenbergLexLuthor[1]

Entertainment Weekly hatte die Info ganz exklusiv und Zack Snyder, der Regisseur des Films (und meistens auch kein besonders guter), sagte dazu:

He’s not any of the Lexes that you’ve seen, that’s for sure other than him being a captain of industry and one person to the world and another person to himself. And bald, of course, our Lex is disarming and he’s not fake. He says what he believes and he says what’s on his mind. If you can unravel the string and decipher what he means, it’s all there.

Wir dürfen nicht vergessen, dass das V in “Batman V. Superman” für vs, also versus, steht. Aber weil die beiden da nur so ein bisschen gegeinander antreten, aber nicht so richtig, hat sich Zack Snyder nur für das V entschieden. Kein Scheiß.

Ansonsten: Meh. Wer einen unglaublich reichen Egomanen mit Gottkomplex spielen kann, kann wohl auch einen anderen spielen, wobei meine persönlichen Sympathien natürlich eher bei Lex Luthor, als bei diesem anderen Superschurken, liegen.

Helen Keller ist nämlich, falls ihr das nicht wusstet, eine US-amerikanische Schriftstellerin, die taub und blind war, es durch damals moderne Methoden (wie Zeichensprache und Braille-Schrift) aber trotzdem irgendwie schaffte, sich auszudrücken. Das ist schon ziemlich irre und sogar der deutsche Wiki-Artiel über sie ist da ziemlich aufschlussreich.

Aber dann gibt es halt auch die B-Movie-“Industrie”, die sie dann zu einer Heldin in einem Slasher-Film macht, in dem irgendwelche Wesen ein Dorf terrorisieren, indem sie den Bewohnern den Seh- und Hörsinn stehlen.

Helen-Keller-vs-Nightwolves-Poster[1]

Helen Keller vs Nightwolves tells the shocking story of how a group Nightwolves terrorized a tiny village taking people’s hearing and eye sight… and the one woman who fought back.

Das ist schon ziemlich abgefuckt, aber ey – warum nicht? Ich sah schon wesentlich absurderes und glaube, dass der hier unter gewissen Umständen sogar recht okay sein könnte. Wenn man Abraham Lincoln gegen Vampire ins Feld schicken und Romane von Jane Austen mit Zombies kombinieren kann, dann kann Helen Keller auch etrwas namens Nightwolves mit Messer bekämpfen. Ich bin dabei! (via)

Subconscious Cinema from Dreamscience on Vimeo.

Hey, are you a dreamer?
They say dreaming’s dead. No one does it anymore.
It’s not dead, it’s just its been forgotten.
I’m trying to change all that and I hope you are too.

Keine Sorge, es gibt hier nicht nur “A Nightmare on Elmstreet”, “Inception” und “The Matrix” zu sehen. Die ganze Liste findet ihr nämlich direkt bei dem Video. (via)

Eigentlich nicht und eigentlich poste ich hier grundsätzlich keinen Weaponsporn. Als Pazifist kann ich das einfach nicht mit mir vereinbaren. Aber ich bin auch Gamer und stehe total auf fiktive Gewalt (ja, das ist gut vereinbar) und da finde ich diese Kurzdoku von Stuart Brown nämlich total super. Er erzählt hier nämlich nicht nur, wie es überhaupt in der echten Welt zur Minigun kam, sondern vor allem auch, welche Bedeutung sie für gewöhnlich in Videospielen hat.

Auf meine erste traf ich auch in “DOOM 2″ und wenn da nochmal eine ähnliche Kurzdoku über Kettensägen kommt, würde ich wieder “DOOM 2″ nennen. (via)

Vorhin hatte ich euch ja ein paar Japaner gezeigt, wie sie auf das erste Bewegtfilmmaterial reagierten, allerdings konnten wir da leider nur ganz wenig erkennen. Bis ein justus_jonas daher kam und uns eben jenes oben eingefügte Video in die Kommentare postete! Bämm! Saugut sieht das aus. Vor allem dieser kolossale Titan sieht irre gut aus.
Der Film soll sogar schon, nebst eines anderen, noch dieses Jahr, vermutlich so irgendwann im Sommer, erscheinen. Ich freu mich! (Nochmals danke, JJ!)

Japanische Fernsehprogramme, damit muss man ja auch erstmal klar kommen. Aber immerhin sehen wir hier schon mal, nachdem ich euch ja kürzlich schon die ersten Charakterposter zeigte, ein paar Szenen aus der Realverfilmung und ey – das sieht ja richtig gut aus! Bei der Manga-Serie bin ich momentan zwar erst im dritten Teil, was noch nicht einmal die erste Staffel der Anime-Serie umfasst, aber bis der Film dann verfügbar ist, werde ich da schon irgendwie aktuell sein. Oder zumindest aktueller, weil ich ja auch endlich wissen will, was es mit dem Titan in der Mauer auf sich hat!

Es ist jetzt noch nicht so richtig klar, wann der Film veröffentlicht wird, aber ich halte euch da natürlich auf dem Laufenden. Spätestens, wenn es einen richtigen Trailer gibt, werden wir mehr wissen, und so lange wird das ja auch nicht mehr hin sein. (via)

Also mit richtigen LEGO könnt ihr das natürlich sowieso und ihr könnt euch dazu auch noch neue Teile ausdenken, aber in dem Videospiel jetzt, da kann man alle vier Teile der Film-Serie nachspielen. Natürlich gepaart mit dem unvergleichbaren Charme der LEGO-Spiele, aber eben doch auch ziemlich nah dran. Und halt vermutlich auch sehr, sehr jugendfrei, also hofft mal nicht auf eine 1:1-Umsetzung der Toiletten-Szene.

Am 30. Juni wird das Spiel auf nahezu allen aktuellen Systemen veröffentlicht, die es gerade so gibt. (via)

Supersymmetry from Trent Jaklitsch on Vimeo.

Fast wollte ich Kosmos schreiben, obwohl ich nicht genau weiß, warum sich das Wort an dieser Stelle besser anfühlt. Auf jeden Fall ist der Film schwer. Also schwer im Sinne von gehaltvoll, weil es hier nicht nur sehr schön aneinander gereihte Bilder zu sehen gibt, sondern weil die Stimme aus dem Off auch irgendwie versucht, unsere Verbindung zum Weltraum zu ergründen. Sicherlich ist es zu weiten Teilen auch autobiografisch, was Trent Jaklitsch da geschaffen hat, aber irgendwie spricht es auch mich persönlich total an. Vermutlich muss ich das aber noch ein paar mal auf mich wirken lassen. (via)