“Guild Wars 2” ist ab jetzt gratis spielbar!
“Guild Wars 2” ist ab jetzt gratis spielbar!
“SUPER TURBO ATOMIC NINJA RABBIT” ist die beste Cartoonserie, die niemals existierte, aber ein Intro hat
“SUPER TURBO ATOMIC NINJA RABBIT” ist die beste Cartoonserie, die niemals existierte, aber ein Intro hat
David Unger Music macht ganz tolle Parodie-Musik-Videos!
David Unger Music macht ganz tolle Parodie-Musik-Videos!
“The Final Girls” ist wunderschöner Feel-Good-Meta-Horror
“The Final Girls” ist wunderschöner Feel-Good-Meta-Horror

Tag Archives: Film & TV

Also das Spiel jetzt, der Film ist ja schon eine Weile draußen und sollte bald auch mal auf DVD erscheinen. Also hoffentlich ey, ich muss den mal nochmal nackt in meinem Wohnzimmer sehen, während ich mich mit chromfarbenem Lebensmittelspray einfärbe.
Das Spiel allerdings, das sieht hier ja auch echt toll aus. Allerdings gibt es schon die ersten Reviews, die das alles leier nicht ganz so geil finden. Ich las etwas davon, dass es ständig die selben Missionen sind und einem auch immer und immer wieder das coolste an dem Spiel, das Auto, weggenommen wird. Ich warte da glaub ich noch ein bisschen auf das Game, bis es das für eine Zehner von der Softwarepyramide gibt. (via)

Den “Kampf der Titanen” fand ich ja leider auch nicht so richtig gut. Also den neueren aus 2010 halt, der ältere aus den 80ern war allerdings super. Und obwohl beide Filme ja jetzt schon wieder eine Weile her sind, kommt die Sesamstraße daher und möchte das natürlich parodieren. Natürlich auch wieder mit dem Krümelmonster, der hier Furseus heißt und auf die Moo-Dusa trifft und etwas über das sich Erinnern lernt. (via)

Oder eben in einer Minute und 14.6 Sekunden, je nachdem, zu welcher Basis man das rechnet. Auf jeden Fall ist das aber nochmal eine nette Zusammenfassung, weil ja bald BTTF-Tag ist, wenn Marty endlich in unserer Gegenwart ankommt und sich wundert, dass es schon so viele Teile von “Der weiße Hai” gibt und coole Nikes (die sie ja wirklich produzieren wollen) und sowas wie Hover Boards, wo man auch kurz davor ist. Ich wette, dass es am 21. Oktober total viele Releases von solchem Kram geben wird. Hoffentlich. Ein Hoverboard brauche ich eigentlich nicht, fliegende Autos fände ich schnieker. (via)

Miracle of Sound mag ich ja spätestens seit seinem Song über Commander Shepard aus “Mass Effect”, den ich ja heute noch mindestens ein mal die Woche höre. Ansonsten kann der Typ, der wirklich nur einer und keine ganze Band ist, aber auch echt gute Musik, weil er sich einfach nicht auf nur ein Genre beschränkt und sich für einen Song über Fallout 4 zum Beispiel auch mal an Doo Wop versucht. Das ist schon ziemlich cool, aber der Mad-Max-Song hier ist schon ein ziemlicher Knüller. Jetzt muss ich aber kurz nochmal den über Commander Shepard hören, damit ich das für diese Woche auch erledigt habe.

Das ist ziemlich bekloppt geil. Einerseits ist es wirklich cool, dass ich da quasi die Kamera steuern kann, während sich die comichaften Figuren verprügeln, aber es ist eben auch manchmal doof, wenn sie nur herumstehen, während der eigentliche Kampf woanders stattfindet. Aber es ist halt auch ziemlich cool, weil ich das steuern kann, wie ich möchte. Das ist nett.

Oh no Jessica’s been kidnapped!
It is now up to our 3 heroes Cody, Guy and Hagar to save her!
Experience the action in this new experimental 360 video
where you control what you see!

INSTRUCTIONS:

-If watching on computer; use the little thingy at the top left
of the screen, with the arrows, to move the camera around or use the mouse to drag the image around. SIMPLE 😀

-If watching on your phone; Just move your phone around! The video utilizes the
motion tracking ability of your phone, allowing you to physically move the camera. AMAZING RIGHT?!!?!? 😀

Ich habe das jetzt nur auf dem Rechner gesehen, aber ich muss das auch nochmal auf dem Telefon probieren. (via)

Ich hatte diese Band schon mal vor hundert Jahren hier im Blog (es ist nicht mal ein Jahr), aber irgendwie habe ich sie dann einfach vergessen und gar nicht mehr dran gedacht. Vielleicht war ich damals einfach noch nicht bereit für diese Art von Musik, wobei ich das gerade so sehr angesprochen hat, dass ich mir nicht nur alle Musikvideos in ihrem Channel angehört habe, sondern sie auch bei Spotify gefunden habe, wo ich da gleich auch nochmal alles durchhören muss.
Das Tolle ist nämlich, dass sie mitunter bekannte Filme ein bisschen editieren, wobei sie beispielsweise ihre Gesichter auf die der Figuren legen, oder irgendwas im Hintergrund geschehen lassen. Ihr versteht das schon, wenn ihr es seht, und ich glaube, dass ihr es auch sehr mögen werdet.

Ein Love Song mit “The Walking Dead”? Das ist sehr creepy und sehr witzig. Bitteschön.

Okay, okay, ich glaube der Film wird ziemlich gut. Wenn sich nämlich sogar Neil deGrasse Tyson dazu hinreißen lässt, quasi Werbung dafür zu machen (er macht zwar populärwissenschaftlichen Kram, aber immer fundiert), dann will das schon was bedeuten. Hier erzählt er uns nämlich in einer Doku aus dem Jahre 2035 über die Ares 3 Mission, die unsere Filmhelden zum Mars schickt, wo es ja dann ganz furchtbar schief geht und der arme Matty dann wieder irgendwo verbummelt wird. Das wird cool. Ganz bestimmt.
Der Film erscheint dann am 8. Oktober in die deutschen Kinos und wird hoffentlich dafür sorgen, dass die breite Masse wieder Bock auf die Eroberung des Weltraums hat. (via)

Allen voran natürlich der Titel.
Allerdings bin ich von Nicholas Hoult immer ganz schön überrascht, weil ich den immer noch als den komischen Jungen aus “About a Boy” im Kopf habe. Und so sehr hat er sich ja auch nicht verändert, dass man das nicht mehr sehen kann. Da hilft auch kein “Mad Max: Fury Road”. Dafür fühlt sich der Film aber schon ein bisschen nach “American Psycho” an, aber das ist ja auch erstmal nichts Schlechts.
Das war und ist (je nach dem, wo ihr wohnt) übrigens einer der Filme, die mich beim Fantasy Filmfest interessiert hätten, hätte ich es zeitlich irgendwie hinbekommen, dahin zu gehen, zumal mir er Film auch nachträglich nochmal wärmstens ans Herz gelegt wurde. Na ja, dann halt auf DVD oder so, weil der in Deutschland erstmal nicht im Kino erscheinen wird. In den US-Kinos dafür aber am 6. November. (via)

Also wenn Lucy Lawless sogar sagt, dass das ein “jolly splatter-fest” wird, dann ist das für mich Grund genug, der Serie mal eine Chance zu geben. Ach, was tue ich überhaupt so? Ich bin total gehyped und könnte es in meiner kleinen, traurigen Welt einfach nicht etragen, wenn das alles schlecht und seinen Vorschusslorbeeren einfach nicht gerecht wird. Aber ich habe wirklich sehr, sehr großes Vertrauen darin, weil ich denke, dass niemand an dem Projekt beteiligt wäre, wenn es nicht mindestens mega gut würde. Okay, Bruce Campbell vermutlich schon, weil der jeden Scheiß macht, und Lucy Lawless sicher auch, weil sie ja auch gerne im Fernsehen zu sehen ist und es längere Zeit schon nicht war, aber Robert Tapert, Mit-Produzent der Filme, der muss doch ein paar Ansprüche haben.

Aber ey, dieser eine Deadite! Der sieht so gut aus, dass ich eigentlich von der Großartigkeit der Serie überzeugt bin. Und selbst wenn das alles Kacke würde, bin ich mittlerweile an einem Punkt angelangt, dass ich mich einfach so lange belüge, bis ich glaube, dass die Serie voll supi sei. (via)

Ich liebe das so sehr, weil es so absurd ist und mit jeder Minute einfach immer noch viel krasser wird und sich da einfach kein Ende absehen lässt. Okay, das Ende kommt nach 14 blutigen Minuten voller Gewalt und manchmal einem Monsterpenis (auch ein Grund für das NSFW), aber bis dahin ist es einfach ein sehr wilder Ritt. Irgendwo war es mal eine Geschichte über Rache, aber wie es bei der Rache halt so ist, vergisst man einfach irgendwann, worum es eigentlich geht und macht einfach immer weiter.

Die drei Teile des Films stammen alle von Joseph Bennett, der den ersten bereits 2010 und den dritten letztes Jahr veröffentlichte. Jetzt gibt es das alles aber in einem Film und man merkt schon sehr gut, wie viel besser er in Sachen Animation wurde, wobei es am Anfang halt auch nicht wirklich schlecht ist. Am Ende ist es nur halt besser, um nicht zu sagen großartig. (via)