Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: Frank Miller

DAREDEVILDERMANNOHNEFURCHTSOFTCOVER_Softcover_189[1]

Nachdem die erste Staffel der Serie ja nun schon eine ganz Ecke alt ist und ihr mittlerweile bestimmt auch schon die zweite Staffel durchgeschaut habt (ich bin damit ja noch nicht so lange fertig), kann ich euch endlich auch mal die Review zu diesem Comic basieren, auf dem eben jene Serie doch hauptsächlich basiert. Sicherlich gibt es auch Anleihen zu anderen Inkarnationen des Mannes ohne Furcht, allerdings wurden viele, viele, sehr viel Kernelemente eben doch aus diesem Comic übernommen. Welche das genau sind, werde ich vermutlich in dieser Review ansprechen. Vor allem möchte ich euch aber ein Standardwerk Daredevils vorstellen, mit dem ihr sicherlich eine Menge Spaß haben werdet.

read more »

Wir sind uns vermutlich alle einig, dass Frank Miller zwar politisch mindestens grenzwertig ist, er künstlerisch aber Maßstäbe gesetzt hat. Das ist vielleicht ein bisschen so, wie bei Leni Riefenstahl, wobei dieser Vergleich zwar tierisch hinkt, wenn man genauer drüber nachdenkt, mir aber direkt in den Sinn kam. Egal.
Jedenfalls schickte mir Marie, eine stille und treue Leserin dieses Blogs, vor einer Weile dieses Video von Youtuberin anaarthur81, in dem sie sich eben jenes Make-Up verpasst, wie es der Titel verrät. Tatsächlich hätte ich nie gedacht, dass ich hier jemals ein Schminkvideo präsentieren würde, aber dieses hier ist schon wirklich ziemlich cool. Außerdem zeigt es, dass eben auch Idioten inspirierend wirken können.

Tatsächlich ist diese Reaktion von Richard Pace auf Frank Millers Entgleisung von neulich die beste, die ich bisher sah. Von mir aus können wir Blödis in Zukunft auch immer so bloßstellen. Das fände ich voll in Ordnung und angenehmer, als sie einfach nur zu beschimpfen. (via)

Ich habe es ehrlich gesagt nicht mitbekommen, aber offenbar hat Frank Miller (Auto von 300, Sin City, The Dark Knigth Returns, Holy Terror) auf seinem Blog einen Artikel veröffentlicht, der hart mit den Occupy-Aktivisten (was übrigens ein Thema ist, was ich hier gezielt auslasse) ins Gericht geht. Zwar solltet ihr den unbedingt mal lesen, bevor ihr das Video da oben schaut, aber hier schonmal ein interessantes Zitat aus dem Artikel, der, ich muss es nochmal wiederholen, einer der besten (zumindest okayesten, aber die Allgemeinheit steht drauf) Comicautoren immer gehört:

The “Occupy” movement, whether displaying itself on Wall Street or in the streets of Oakland (which has, with unspeakable cowardice, embraced it) is anything but an exercise of our blessed First Amendment. “Occupy” is nothing but a pack of louts, thieves, and rapists, an unruly mob, fed by Woodstock-era nostalgia and putrid false righteousness. These clowns can do nothing but harm America.

“Occupy” is nothing short of a clumsy, poorly-expressed attempt at anarchy, to the extent that the “movement” – HAH! Some “movement”, except if the word “bowel” is attached – is anything more than an ugly fashion statement by a bunch of iPhone, iPad wielding spoiled brats who should stop getting in the way of working people and find jobs for themselves.

Weiter unten lässt er dann noch Unsinn ab, dass al-Qaeda und Islamifizierung das eigentliche Problem sind und dass die Leute in die Keller ihrer Mütter zurückziehen sollen, um weiter Lords Of Warcraft (sic!) zu spielen. Ihr wisst schon.

Und ich finde das tatsächlich ein bisschen schade. Als Holy Terror angekündigt wurde, dachte ich noch ein bisschen, hoffte es zumindest, dass das alles noch eine riesige Parodie sei. Nachdem ich dann aber ein paar Reviews las und auch immer wieder mal in meinem Comicbuchladen darin blätterte, stellte ich doch fest, was ich eigentlich immer befürchtete:

Frank Miller went full derp!

Und das ist leider weitaus weniger witzig, als es vielleicht klingen mag. Im letzter Zeit hat er ja öfter mal seine rechten Possen gerissen und das konnte man immernoch irgendwie als Alte-Männer-Geschwätz abtun. Aber das hier ist leider sehr unfundiert, schwachsinnig und zudem auch unglaubloch böswillig und dumm. Ach ja, rassistisch natürlich auch, aber das ist so ein großer Teil in dem ganzen Artikel, dass ich dem Fakt auch mal einen eigenen Satz geben musste.

Auf der einen Seite ist es natürlich ganz und gar nicht in Ordnung, was er da wie formuliert. Zwar liest man sowas häufiger mal im Netz, allerdings haben wir es hier, wie oben gesagt, mit einem der besten Autoren (wie gesagt für andere, weniger für mich) immer zu tun.

Der Dicke Mann da oben in dem Video ist allerdings auch nicht ganz sauber. Man von seiner Vortragsweise abgesehen, sowas bewerte ich nur äußerst ungern, hat er mit dem Großteil des Videos recht, in dem er Frank Millers Argumente und Behauptungen mit einfacher Logik und ein bisschen Verstand, offenbar beides Dinge, die Frank Miller fehlen, widerlegt. Als er dann aber mit seinem Patriotismusunsinn anfängt, wird mir auch das wieder ein bisschen zu viel.

“Warum da keine Terroristen mehr sind? Na weil wir da hingingen und ihnen in den Arsch traten.” (sinngemäß) Also du schonmal gar nicht, Freundchen. Und sowas so lapidar zu erzählen finde ich sowieso immer ganz schwierig und in dem Zusammenhang in dem Kontext in der Diskussion ist das auch gänzlich unangebracht. Aber da kommt wohl wieder der Pazifist in mir durch, der Gewalt eigentlich nur mag, wenn sie mit Fäusten oder im sportlichen Wettkampf stattfindet.

Jedenfalls ist es für mich dann auch zu viel, als er seine Version von Sin City verbrennt. Sowas halte ich für unnötig. Klar ist es ein Zeichen, aber doch auch ein dämliches. (via René, der wohl was Ähnliches mit seinen FM-Comics machen wird, was icha llerdings gar nicht gutheissen kann)

Ach so, das beste an der Geschichte? Ich verwechsel ja immer Frank Miller mit Mark Millar. Ist so ein Ding von mir. Das Gute ist also, dass Kick-Ass 2 immernoch nur durch Millars Trödeligkeit verzögert wird. Puh.

Achtung Leute, hier wird es ein bisschen trashig. Alles begann nämlich so, dass Frank Miller einen Comic nicht nur zeichnen wollte, sondern es auch tat, in dem Batman nach Afghanistan geht, um Osama bin Laden zu verprügeln. Heissen sollte das auch noch “Batman vs. al-Qaeda”. Diese Geschichte hat er natürlich exklusiv für DC geschrieben, die das aber aus unerfindlichen Gründen nicht drucken wollten. Sowas soll mal einer verstehen.
Jetzt hat er aber trotzdem weiter daran gearbeitet und in Legendary einen Verlag gefunden, die das so abdrucken würden. Natürlich ohne Batman, der hier aus Gizenzgründen durch jemanden namens “The Fixer” ersetzt wurde, der im Dunklen ziemlich genauso aussieht, dafür aber Pistolen benutzt.

Der Knüller: Veröffentlicht werden soll es am 11. September, dem zehnten Jahrestag der World-Trade-Center-Anschläge.

Das wirklich schlimme ist nicht der geschmacklose Beigeschmack an der Sache, dafür ist Miller ja irgendwie bekannt, sondern einfach, dass er für solch einen Scheiß Kick-Ass 2 sträflich vernachlässigt hat. Da hab ich kein Verständnis für.

Ich bin aber mal gespannt, was für Kontroversen das, vor allem in der Nichtcomiclesenden Bevölkerung, auslösen wird. Comicleser werden das wohl entweder wegen des Trashfaktors lesen oder uninteressiert zur Seite packen. Ich bin da mehr so meh. (via)

Edit: Frank Miller ist natürlich nicht Mark Millar. Die beiden sind in meinem Kopf irgendwie eins. Frank machte Sin City und Mark Kick-Ass und Frank ist der exzentrische und Mark der trashige. Sorry. 😀

Caldwell Tanner, mal wieder. Dieses Mal allerdings zeigt er uns, wie es aussehen würde, wenn Frank Miller (300, Sin City) Geschichtscomics zeichnen würde.

Übrigens wäre das wahrscheinlich genau die richtige Methode, um den Kids diese doch eher trockenen Themen näher zu bringen. Okay, wie nah sie sich dann an der Realität halten würden, ist fraglich, allerdings interessiert das doch heute eh niemanden mehr.

Nach dem Klick gibts noch die anderen Cover. (via)

read more »

Leute, mal eine Frage: Ist das hier jetzt der komplette Spot oder bin ich irgendwie verwirrt und erkenne keinen Unterschied zu dem Trailer von neulich? Ich meine, das hier soll ein von Frank Miller gedrehter Werbefilm sein, ja, von DEM Frank Miller. Aber irgendwie sieht das in seiner Prophanität so banal aus, dass ich das ganze einfach nur kurz abnicken und schnell vergessen möchte, was ich übrigens meistens bei Werbung mache.
Ich vermute einfach, dass da nur wieder viel Rauch um nichts gemacht wurde. Dass da wieder versucht wurde, das Internet zu nutzen, um einen Hype zu ergezeugen, wie es viele andere Werbeagenturen vorher schon versuchten, um eine Nachfrage zu generieren, die so einfach nicht da ist.
Okay, vielleicht riecht dieses Parfum (Eau de toilette, Eau de Cologne, Aftershave, shaved After, hier sagt man ja auch Diesel – weiß der Geier) ja ganz gut. Im Endeffekt kommt es darauf ja auch ein bisschen an.

Oder steht ihr an der Bushaltestelle und zeigt tuschelnd auf den coolen Typen, weil er dieses oder jenes Duftwässerchen trägt?

Wahrscheinlich bin ich nur enttäuscht, weil der Werbefilm so tierisch langweilig ist. (Video via)

Frank Miller, zum Beispiel auch Comiclegende, hat einen Werbespot, sie nennen es Trailer (weil es wohl ein Trailer für einen Werbespot ist), für eine Gucci-Kampagne namens Gucci Guilty (Der Link führt zu Facebook, die haben es eben auch nicht mehr so dicke) gemacht, bei dem dann auch Evan Rachel Wood und Chris Evans mitspielen. Viel interessanter ist dann doch aber die Optik des Spots, die nämlich sehr an Sin City erinnern lässt. (via)