Sam Raimi macht eine “Evil Dead”-Fernsehserie, mit Bruce Campbell in der Hauptrolle!
Sam Raimi macht eine “Evil Dead”-Fernsehserie, mit Bruce Campbell in der Hauptrolle!
Vor 25 Jahren hat mein Papa diesen Klumpen aus einer Mauer geschlagen
Vor 25 Jahren hat mein Papa diesen Klumpen aus einer Mauer geschlagen
Im Kurzfilm “PLUG” haben die Menschen die Erde den Robots überlassen
Im Kurzfilm “PLUG” haben die Menschen die Erde den Robots überlassen
For Team Unicorn it’s “All About That Base”
For Team Unicorn it’s “All About That Base”

Tag Archives: Garth Ennis

Wr9adwS1 Weitere interessante Dinge der KW09   Fuuuuuuck wo ist nur die Zeit geblieben?

In letzter Zeit ist es echt so, dass ich einfach nicht weiß, wo die Zeit so bleibt. Es ist ja eh schon nicht so, dass ich überhaupt noch Langeweile kenne, aber irgendwie rast sie momentan besonders. Gut, ich war jetzt die Woche mal zwei Tage krankheitsbedingt zuhause, da war mir schon kurz etwas langweilig. Aber immerhin noch nicht langweilig genug, als dass ich beispielsweise die Küche aufgeräumt hätte. Aber ein bisschen langweilig halt schon.
Jedenfalls nehme ich mir immer, wenn ich Artikel dieser Art hier vorbereitet habe, vor, dass ich nächstes Mal ein bisschen disziplinierter bin und die Artikel direkt hier verlinke und nicht alles wie ein Linkmessi im Feedreader sammle und dann völlig panisch versuche alles irgendwie unter zu bringen. Immerhin bin ich nicht mehr in der Schule und Bloggen sollte nicht wie das Abschreiben der Hausaufgaben kurz vor Stundenbeginn sein.
Nächstes Mal bin ich da strebsamer und mache meine Hausaufgaben rechtzeitig. Versprochen. Ehrlich. Ganz bestimmt.

Aber erstmal Füße hoch.

Spiele
Doctor Chris erzählt uns von einem Spiel, einer Aufbausimulation, die er besser findet als “Sim City”. Vor allem, weil es im Mittelalter spielt, er versteht warum da Leute sterben und das Wetter einen aktiven Einfluss auf das Spiel hat. – Besser als SimCity: Banished

Comics
Garth Ennis kehrt zu “Crossed” zurück. Ich habe da nur den ersten Trade gelesen, weil eben Garth hier noch dabei war, und es war großartig, brutal, obszön und wesentlich grusliger, als irgendeine andere Zombie-Apokalypse. – Garth Ennis Returns to “Crossed”

jeBNcP31 Weitere interessante Dinge der KW09   Fuuuuuuck wo ist nur die Zeit geblieben?

Im Mai werden originale Artworks von Wolverines erstem Auftritt in “The Incredible Hulk” #180 von 1974 versteigert und der Hero Initiative gespendet. Das ist eine Organisation, die bedürftigen Comickünstlern hilft, was eine total gute Sache ist. – Original art from Wolverine’s debut heads to auction

Das älteste Stück originaler Cover-Art von Superman, das heute noch existiert, ist für “Action Comics” #16 aus dem August ’39 und wurde von Fred Guardineer gezeichnet, der damals unglaublich viele Cover Arts zeichnete. Das Gute Stück brachte allerdings nur $286,800, weit wengier, als man annehmen sollte. Allerdings konnte man das Heft früher für 10 US-Cent kaufen, was das auch wieder irgendwie relativiert. – Oldest Surviving Original Superman Cover Art Sells For $286,800 At Auction

5GolW1 Weitere interessante Dinge der KW09   Fuuuuuuck wo ist nur die Zeit geblieben?

Filme & TV
Jason Momoa erinnert sich in einem Interview daran, warum er die Rolle als Drax the Destroyer ablehnte. Offenbar, weil er schon zu oft wortkarge Muskelpakete spielte und gerne mal was anderes machen wollte. – Jason Momoa recalls ‘Guardians of the Galaxy’ audition: Chris Pratt ‘acts circles around me’

In den USofA haben sie ein Meth-Labor hoch genommen und natüüüüüüürlich trug der Koch da ein Los Pollos Shirt. Dress for the job you want, oder so. – MAN CHARGED AFTER METHAMPHETAMINE LAB FOUND IN HOUSE

YpyqDUT1 Weitere interessante Dinge der KW09   Fuuuuuuck wo ist nur die Zeit geblieben?

Karl Urban sagt, dass man sich offenbar in Gesprächen zu einem “Dredd”-sequel befindet, was mega gut wäre, weil der Film mega gut war. Nicht gut genug für die Kinos, dafür aber umso besser für die Heimkinos. Ich will das. – Dredd 2 Conversations Are Happening, According To Karl Urban

Spanien bekommt einen Star Trek Themepark und wir nicht. Ärsche. – Spain Will Get A Star Trek Theme Park In 2015

Es wird gerade an einem “Farscape”-Film geschrieben, der nach den Comics spielt und von dem Sohn von John und Aeryn handelt, der jetzt 19 ist und lange auf der Erde versteckt wurde. Außerdem soll Peter Dinklage eine Krimi-Serie bekommen. – Monjo pens HBO pilot, Farscape movie

gMm6d7T1 Weitere interessante Dinge der KW09   Fuuuuuuck wo ist nur die Zeit geblieben?

Science & Culture
In New York gibt es jetzt Bart-Transplantate, weil offenbar alle neidisch auf die Hipster sind. Oder weil sie gerne Hipster wären. Auf jeden Fall kann man da über Hipster lachen. Bart-Transplantate. Irre. – Facial Hair Transplants Growing Amid Hipster Beard Craze, Doctors Say

Meine deutsche Lieblings-Youtuberin u_did hat einen neuen Vlog, in dem sie darüber berichtet, warum Russland die meisten Goldmedaillen gewann. Ihr wisst schon, bei diesem Schneesport-Event, das da gerade irgendwo war. Russland oder Fantasia so. – Warum Russland die meisten Medaillen gewonnen hat

fjfPe5C1 Weitere interessante Dinge der KW09   Fuuuuuuck wo ist nur die Zeit geblieben?

Das älteste Dings auf der Erde ist ein Zirkon, der 4.375 Milliarden Jahre alt ist (plus minus 6 Millionen), was allein deswegen interessant ist, weil es nur wenig jünger als die Erde selbst (4.54 Milliarden Jahre) ist. Zirkone entstehen allerdings eher in wasserreichen Gegenden, was wiederum bedeutet, dass die Erde wohl viel früher abkühlte, als man bisher dachte und deswegen vielleicht auch viel früher hätte Leben gebären können, als man bisher dachte. – Confirmed: Oldest Fragment of Early Earth is 4.4 Billion Years Old

prv15807 cov1 Meine Comickäufe vom 27.03.2013 (Green Hornet, Guardians of the Galaxy, Witch Doctor, Red Team, Daredevil, Wonder Woman uvm.)

Ich war letzte Woche, kurz vor Ostern, wieder Comics kaufen und leider waren es so viele, dass ich sie alle fast gar nicht geschafft hätte. Aber es sind halt auch Comics und diese zulesen macht mitunter so viel Spaß, dass da eigentlich nie eine Gefahr bestand. Aber weil das wirklich schon wieder so viele Comics waren (vielleicht war das mit dem zweiwöchtigen Raubzug doch keine so gute Idee) will ich nicht länger schnacken, sondern schleunigst in die Tasten hauen. Und es geht los mit:

Green Hornet #1 – von Mark Waid, Daniel Indro – Dynamite Entertainment – 27. März 2013 (Preview)

Mark Waid schreibt sich ja bereits seit fast zwei Jahren mit “Daredevil” mitten in mein Herz. Jetzt veröffentlicht er bei einem anderen Verlag einen anderen alt bekannten Helden (oder so), was natürlich alles grund genug ist, dass ich mir das mal anschaue. Ich konnte mir hier sogar ein Special-Cover ergattern (dazu muss man sagen, dass Dynamite gern mal 50 verschieden Cover zu einer Ausgabe produziert), das von Alex Ross gezeichnet wurde. Alex Ross, Mark Waid, Green Hornet – dabei! Die Geschichte handelt von Britt Reid, der nicht nur einen Zeitungsverlag führt, sondern auch gern mal in die Rolle des Superschurken Green Hornet schlüpft. Mittels seiner Zeitung lenkt er die öffentliche Meinung überseine Figur, während er mit seinem Alter Ego die Gangster infiltriert, um eigentlich seine Stadt zu schützen. Die Masche ist ein bisschen kompliziert und Green macht an der Stelle bestimmt total viel Sinn (ich tippe auf Dope!), aber sein treuer Gehilfe Kato wird da schon durchsteigen.
Auf jeden Fall ist die erste Ausgabe super, wenn man mit der Figur gar nicht so viel am Hut hat. Es wird einem alles erklärt, warum er so ist, wie er ist, was er für Gadgets hat und wie Green Hornet im Allgemeinen drauf ist. Trotzdem werden direkt erstmal ein Gouverneur gestürzt und ein paar Verbrecher ins Gefängnis gebracht. Tatsächlich ist das alles sogar angenehm komplex und Waid nimmt sich wieder sehr viel Zeit, um seine Geschichte zu erzählen, lässt dabei unwichtige Details aus und packt einen direkt wieder mit einer neuen, frischen Welt, in der Zeitungen noch relevant sind und Smartphones nicht existieren. Allein schon bei diesem ersten Heft stellt man sich ständig die Frage, ob das jetzt der Moment ist, in dem Green Hornet einfach auf alles scheisst und zu dem Schurken wird, der er immer vorgibt zu sein. Aber offenbar passiert das erst im nächsten Heft. Und erst die Optik! Herrlich. Es ist zwar ein bisschen verschnörkelt und verworren, aber auf eine ziemlich angenehme Art. Es ist nicht das schönste, was ich je sah, aber ich bin damit äußerst glücklich.
Man merkt, dass es von Mark Waid stammt, da die Figur dem Matt Murdock doch sehr ähnlich ist. Als Green Hornet allerdings ist er so arschig, wie man es nur als Superschurke sein kann.

Fazit: Ich muss das empfehlen. Es ist irre gut und macht in diesem heft schon total viel Spaß.
Wertung: 4.5/5

read more »

IMG1206501 Meine Comickäufe vom 06.02.2012   Mara, Justice League, Red Team, End Of Days

Auf vielfachen Wunsch hin (ich fragte bei Facebook nach), aber auch, damit ich das für mich selbst ein bisschen dokumentieren kann, möchte ich wieder damit weiter machen, meine wöchentlichen (bzw. zweiwöchentlichen – man kommt ja zu nichts) Comickäufe zu dokumentieren, damit ihr vielleicht seht, was ihr verpasst und was sich lohnt, aber auch, damit das Thema als solches hier ein stetigeres ist und wir ein bisschen darüber plaudern können. Quasi so, wie bei einem Comicstammtisch in online.

Mara #2 (von 6) – Image Comics – 30. Januar 2012

Der erste und wichtige Comic, den ich mir letzten Mittwoch holte, war Mara #2 von unter anderem Brian Wood. Jener ist gerade ziemlich gut in Fahrt und feiert ERfolge mit vielen anderen Serien. Und da ist diese hier ein bisschen was besonderes. Die Serie sechsteilige Serie spielt nämlich in einer Welt, in der Sportler Superstars sind und Kriege oft durch Sportveranstaltungen ausgetragen werden. Mara Prince ist da die berühmteste Sportlerin mit den ergiebigsten Sponsorenverträgen, von allen angesehen und das Vorbild von vielen. Das Problem ist nur, dass sie bei einem Volleyballspiel ihre übernatürlichen Fähigkeiten entdeckte, quasi aus ihrem Körper schlüpfte und den Ball mit ihrem Geist bewegen konnte. Genau das wurde von den Kameras eingefangen und nun gilt sie als Betrügerin.
Und wieder beweist sich, dass man mit einem Comic von Brian Wood einfach nie viel falsch machen kann. Zwar ist eine Volleyballspielerin jetzt vielleicht nicht die interessanteste Figur. aber der Comic ist unglaublich spannend und vor allem auch schön gemacht. Mara kämpft in dieser Ausgabe mit den Vorwürfen und ist in einem Trainingslager für junge Frauen gezwungen, ihre Fähigkeiten erneut einzusetzen und fliegt einfach weg. Wie gesagt, es ist spannend und faszinierend und ich hoffe, dass sich das mit den weiteren Ausgaben alles noch steigert.

read more »

prv14171 pg11 Garth Ennis The Boys endet mit der #72

Ich habe da zwar nur die ersten sieben Sammelbände, die bis zur #47 gehen, aber irgendwie finde ich gut, dass es auch beendet wird und nicht ewig weiter geht, wie manche andere Serien. Es ist auch schön zu sehen, dass Wee Hughie den Arschhamster immer noch hat und ich glaube, ich muss mir jetzt dringend mal noch die nächsten Bände holen, ist das doch eine meiner absoluten Lieblingsserien.
Garth Ennis sagt selbst: “Job done. The end of a long, long road, and I have to say I enjoyed every step along it.” und ich schreibe euch das eigentlich nur, um euch die Serie nochmals ans Herz zu legen, wenn ihr mal die absurde und dunkle Seite der Superheldenmythologie ausprobieren wollt.
Veröffentlicht wird die letzte, vierzigseitige Ausgabe am 14.11., inklusive einer kompletten Covergalerie und 5 Pin-Ups. Ich bin gespannt und hole mir das natürlich. Und eben die Bände. Eine Preview zu dem Comic gibt es hier und die ist sogar SFW.

121 The Boys von Garth Ennis sind jetzt in Katar verboten

“The Boys” von Garth Ennis ist vermutlich eine meiner Lieblingsserien, wenn nicht sogar die allerliebste, wobei Ennis auch immer noch einer von denen ist, denen ich nicht nachts irgendwo begegnen möchte. Die Serie beleuchtet diese Superheldensache von einem viel düsteren Standpunkt aus, strotzt nur so vor Sex und Gewalt (und oft auch sexueller Gewalt) und ist verpackt in allerlei Geschmacklosigkeiten. Ich liebe es. Es ist evil, es ist großartig und kleine Kinder fangen an zu weinen, wenn sie darin blättern.

Jetzt hat die junge Patricia Donohue (ein Mädchen, das “The Boys” liest? Harrr…), lebend in Katar, nach langem Digitalkonsum beschlossen, sich einfach mal 11 Bände der Serie zu bestellen. In westlichen Ländern ist das alles kein Problem, wenn man aber in Katar wohnt (da grenzt zb. Saudi Arabien dran), ist das ein bisschen problematisch. Dort öffnete nämlich das Kulturministerium und musste durch alle Seiten der 11 Bände blättern, um das auch gerechtfertig mit “Schund” zu betiteln. Hier mal etwas Zitatgold:

The first time I went to the Ministry of Culture to try and pick the comics up, I had to walk around showing everyone the customs paper that said “sexual magazine”” in Arabic. Each person would stop, stare at me, look at the paper, look back at me, call someone over, show them the paper and stare again. I’m a tall, skinny white girl that looks 25.

Viel cooler ist aber noch der nächste Absatz, in dem sie erzählt, was dann geschah:

The second time I went to the Ministry of Culture, I found out “The Boys” now live in a box labeled BANNED. I tried to talk them into letting me keep them (Come on, they’re drawings! Cartoons!) but they said absolutely not. I couldn’t even get them back to return them for a refund. I did however, get to sit there while they showed me some of the pages they found offensive (all of them). I mean I’ve read them before so I knew what was coming, but that might have made it worse. Because that’s very different than reading them in front of an older woman in the government who is waiting for an expression of disgust and outrage that didn’t come.

Not at all awkward.

Es wäre echt lustig und eine schöne Comedy, wäre der Hintergrund nicht so tragisch. Da kann eine junge Dame nämlich, weil ihre Regierung sagt, dass das entartete Kunst ist (oder so), ihre (und meine) Lieblingscomicserie nicht lesen, sie bekommt auch nicht die Kohle wieder und wurde auch noch ziemlich vorgeführt. Gut, ja, wie gesagt, “The Boys” ist hart und fies, aber deswegen auch absurd und großartig. Ich habe zwar selbst nur die ersten sieben Bände hier zu stehen, möchte die aber bestimmt nicht missen. Im Gegenteil, ich brauche noch die anderen!

Den ganzen Brief von Patricia könnt ihr zum Beispiel beim Comics Reporter lesen. Und vielleicht schicken ihr Garth und Dynamite, wo die Serie veröffentlich wird, ja ein kleines Treuegeschenk. Das wäre ein schönes Ende der Geschichte. (via)

JENNIFERBLOODBAND1 6631 197x300 Comicreview: Jennifer Blood Bd. 1Originaltitel: Jennifer Blood
Herausgeber: Panini
Veröffentlicht: 10.04.2012
Künstler: Garth Ennis, Adriano Batista, M. Marz, K. Baal
Art: Softcover (enthält Jennifer Blood 1-6)
Seiten: 148
Sprache: deutsch
Preis: 16,95 €
U-Bahnlesetauglichkeit: Tut euch das nicht an. Es sind weniger Gedärme und Blut, die etwas unangenehm sein könnten, als viel zu viele Penisse.
Rating: Der Punisher liest es heimlich auf dem Klo.

Kaufbar bei Amazon (Partnerlink) oder direkt bei Panini , mit Onlineleseprobe bei mycomics.

Von uns führen doch sicher viele eine Art Doppelleben. Jetzt nicht unbedingt im großen Stil, aber jeder hat bestimmt Aspekte in seinem Leben, die nichts voneinander wissen sollen. Das ist völlig normal und aus psychologischen Gründen sicher auch sehr wichtig und wenn wir mal ehrlich sind, ist das ja auch alles nicht so richtig wild. Wenn allerdings dein eines Leben aus dem Haushalt, deinem Ehemann und der Kindererziehung besteht und du in deinem anderen eine kaltblütige Killerin mit Hang zur Gewaltorgien bist, dann hast du entweder ein Problem oder bist die Hauptprotagonistin in einem echt coolen Comic. Ob das alles zusammen funktioniert, wen sie alles umbringt (und warum) und ob sich daraus wirklich ein so cooler Comic ergibt, erfahrt ihr in folgender Comicreview.

read more »

Tatsächlich finde ich das nicht nur schön und löblich, sondern auch ein bisschen verwirrend. Was ihr nämlich vielleicht wissen solltet, ist, dass Garth Ennis nicht nur einer meiner liebsten Comicautoren auf dieser schönen, weiten Welt ist, sondern auch manchmal ein echt abgefuckt kranker Typ, was sich wohl auch irgendwie gegenseitig in die Hände spielt. Er schrieb den “Punisher”, als er noch gut und großartig war, er erfand “The Boys”, einer meiner absoluten Lieblingsserien (Superhelden sind Arschlöcher und die Leute, die sich um sie kümmern, sind noch viel kaputter), “Preacher” und natürlich “Die Chroniken von Wormwood”. Das ist alles so absurd, voller Gewalt und Obszönitäten, dass dieser Kram vermutlich niemals ernsthaft verfilmt werden kann, was aber trotzdem total schön wäre.

Und jetzt? Jetzt möchte er ein Kinderbuch schreiben, was dann von Rob Steen (sehr guter Zeichner mit schönen Illustrationen auf seiner Seite) bebildert werden soll. Das ist irgendwie, also irgendwie verstehe ich das nicht. Nicht so richtig irgendwie. Aber ich finde es schön. Von der Kickstarter-Seite dazu (Ich finde Kickstarter momentan total cool):

ERF is the story of four friends at the dawn of time; Figwillop, KWAAAH!, the Booper, and Erf himself, and their adventures in the primordial world of long ago. The four take their first nervous steps out of the ocean and onto the shore, and are soon exploring the exciting new lands beyond. But danger lurks in the prehistoric jungle, and soon our heroes come face to face with the mighty and terrifying Colossux . . . An evolutionary tale of love and loyalty for children aged four and up.

Jedenfalls werden da jetzt noch etwas über $9000 benötigt und ich kann mich gerade nur schwer der Versuchung erwähren, da mal $35 hinzuschicken. Dafür kriegt man nämlich eine signierte Version des Buches und für ein Autogramm von Garth Ennis würde ich vermutlich noch viel mehr tun. Darunter auch Dinge, die ich gar nicht aussprechen möchte.

Trotzdem. Ein Kinderbuchvon Garth Ennis, dass von Loyalität und Freunden und Liebe, statt von Rachegefühlen und exzessiver Gewalt und Abgefucktheit, handelt – darauf komme ich irgendwie nicht so richtig klar. (via)

Wisst ihr noch, wo ich euch sagte, dass Garth Ennis ein König ist? Eigentlich mache ich das ja immer, wenn es auch nur ansatzweise um ihn geht.
Davon abgesehen versucht er sich jetzt als Schreiber und Regisseur von Zombiekurzfilmen und ich muss mal so sagen: Ja. Find ich ganz gut eigentlich.
Der Sprung vom Comicautor zum Regisseur ist natürlich ein gewaltiger, aber ich kann ihm wirklich zutrauen, auch das sehr gut hinzubekommen. Ich bin mal gespannt.

Veröffentlicht werden soll er dann nächste Woche zur San Diego Comic Con. (via)

Garth Ennis, der einer meiner absoluten Comichelden aus der richten Welt (quasi Autor), ist hier im Interview mit den Jungs von CBR und erzählt so ein bisschen, natürlich viel zu wenig, über die damaligen Zukunftsaussichten von Preacher und wie es sich von der Arbeit zu The Boys (Big Fan, BIG FAN! The Boys müsst ihr unbedingt lesen. Unbedingt. Aber ich erzähle euch das nochmal irgendwann genauer.) unterscheidet. Jedenfalls stelle ich wiedereinmal fest, dass Garth Ennis genau der Typ Mensch ist, bei dem ich froh bin, dass er seine Aggressionen, die wohl irgendwie jedem Iren angeboren zu sein scheint, in künstlerischer Form freien lauf lässt und nicht so armen Leuten, wie mir, in dunklen Gassen auflauert.

Ich wollte noch schnell die Gewinner ziehen, um wirklich alle Reste aus dem letzten Jahr abgehakt zuhaben, um dann frisch und ohne irgendwelche Altlasten im neuen Jahr durchzustarten. Das Durchstarten hab ich ja schon ein bisschen erledigt, das Altlastenbearbeiten aber noch nicht, was ich ja jetzt mache. Ich versuche eigentlich auch gerade nur ein paar Wörter zusammen zu kriegen, dass hier nicht nur Bilder stehen, wobei das ja selbst gezeichnete und wirklich ganz tolle sind. Trotzdem.

Hier nochmal die Preise, dass ihr wisst, um was es hier eigentlich geht. Ich zitiere mich mal selbst:

Und was sind genau die Preise?

Die Cover seht ihr oben, aber ich schnüre daraus kleine Pakete.

1. Preis: Ein Paket bestehend aus einmal “Batman – ein Tod in der Familie”, eine der wichtigsten Geschichten aus dem Batverse, in dem einer von Batmans tapfersten Getreuen stirbt, “Die Chroniken von Wormwood”, (Review) Garth Ennis’ Meisterwerk über den Teufel, den Papst und die christliche Religion im Allgemeinen und einmal “The Pro – Die Superschlampe” (Review), wieder Garth Ennis’, wie er das Superheldengenre aufs Korn nimmt.

2. Preis: Ein Paket bestehend aus einmal “Bite Club” über Vampire In Miami und einmal “The Pro – Die Superschlampe” (Review), wie gesagt, Garth Ennis.

1. Zufallspreis: Eine Ausgabe von “Serenity – Zwischen den Welten”, der Comic zur leider viel zu früh beendeten, dafür aber über gradiosen Sci-Fi-Serie Firefly, der ungefähr zwischen der Serie und dem Film spielt.

2. Zufallspreis: Einmal “Stolz und Vorurteil und Zombies” von unter anderem Jane Austen. Muss ich dazu noch etwas sagen?

read more »