Im Krieg sind die Disney-Prinzessinnen dann doch nicht mehr so zauberhaft
Im Krieg sind die Disney-Prinzessinnen dann doch nicht mehr so zauberhaft
“12 Monkeys” wird zur TV-Serie und hier ist der Trailer
“12 Monkeys” wird zur TV-Serie und hier ist der Trailer
Ein musikalischer Tanzszenen-in-Filmen-Supercut
Ein musikalischer Tanzszenen-in-Filmen-Supercut
“Futurama” in 3D, Altah! ALTAH!
“Futurama” in 3D, Altah! ALTAH!

Tag Archives: Horror

maxresdefault The Possession of Michael King youtubedirekt

Diese Dokumentarfilme-Art, wie wir sie aus “Paraboring Activity” kennen, finde ich eigentlich kacke, weil man bei dem eben auch echt gar nix sah und man sich nachträglich einfach nur zwei Stunden langweilte. Der Film hier scheint das aber ein bisschen mit anspruchsvoller gedrehten Szenen zu paaren, weswegen das nochmal einen anderen Touch gibt. Und offenbar sieht man alles. Alles! Vor allem ein trauriges Mädchen, dessen Vater von einem Dämon besessen ist, dafür aber auch ein paar echt gruselige Szenen allein schon in dem Trailer hier ey. Furchtbar. Ich mag sowas.

The film tells the story of documentary filmmaker Michael King (Johnson), who doesn’t believe in God or the Devil. Following the sudden death of his wife, Michael decides to make his next film about the search for the existence of the supernatural, making himself the center of the experiment – allowing demonologists, necromancers, and various practitioners of the occult to try the deepest and darkest spells and rituals they can find on him – in the hopes that when they fail, he’ll once and for all have proof that religion, spiritualism, and the paranormal are nothing more than myth. But something does happen. An evil and horrifying force has taken over Michael King. And it will not let him go.

Am 22. August kommt der in den USofA in die Kinos und bereits am 26 August kommt der auf Abspielscheiben. Wie das immer funktioniert. Mir egal. (via)

maxresdefaultSOSIL90V Der Trailer zum Klaustro Horror Beneath youtubedirekt

Also vom Vibe her erinnert mich der Film total an diesen anderen Film, wo ein paar Höhlenkletterer in eben einer Höhle eingeschlossen werden und sich dann da durch klettern müssen, dabei aber von irgendwelchen Monstern verfolgt und nach einander getötet werden. Ich glaube der hieß “The Descent”, aber es kann sein, dass ich das auch wieder total verwechsle, weil ich einfach schlecht darin bin, mir Namen zu merken. Vielleicht finde ich das aber auch nur nicht wichtig genug. Aber ich glaube der hieß so. Oder auch nicht. Wie auch immer.

Auf jeden Fall finde ich Klaustro-Horrorfilme, eine Genrebezeichnung, die ich mal eben geschöpft habe, immer ganz furchtbar. Höhlen und sowas, das kann ich gar nicht. Da krieg ich Beklemmungen und finde das alles äußerst unangenehm. Diese Tour, die sie unter der Nürnberger Altstadt durch ihre Katakomben anbieten, fand ich auch ganz furchtbar, weil es in diesen riesigen Räumen echt dunkler als dunkel ist. Man steht da lediglich in dem Schein der wenigen Lampen und schaut in die Schwärze, wobei das alles eigentlich halb so wild ist, haben sie da über die Jahre doch hauptsächlich Bier gelagert. Unangenehm fand ich den Gedanken, dass da mehrere Tonnen Stein und Erde über mir sind, allerdings doch sehr.

Vielleicht funktionieren Klaustro-Horrorfilme deswegen bei mir so gut. Und der hier, der könnte echt ganz gut sein, wenn sie das mit dem übernatürlichen Kram gut hinkriegen. Aber da müssen wir nochmal bis zum 25. Juli warten. (via)

The Drownsman Poster1 Ein ganz toller Trailer zum Horrorstreifen THE DROWNSMAN

Das sieht doch mal wieder nach einem richtigen feinen, klassischen Horrorfilm aus, bei dem sehr viele hübsche Mädels sterben könnten. Wie diese Filme halt immer so sind. Die Synopsis liest sich nämlich auch echt richtig gut. Bittefein:

After almost drowning in a lake, Madison finds herself bound to a life of fear. Unable to describe what happened to her during the moments she was underwater, Madison begins to develop hydrophobia: an abnormal fear of water. Crippled by her post trauma, Madison attempts to shut out the world around her but, her fear intensifies when she begins to be haunted by the vision of an evil figure.
After watching her struggle for over a year, Madison’s four friends stage an intervention in a desperate attempt to help. In doing so, they accidentally open a floodgate to a dark place where none of them are safe. As Madison and her friends dive deeper into the dark history of the evil that haunts them, they’re dragged one by one to a horrifying place where they may never return.

Ich mag total, dass der Film so einen angenehmen Jason-Vorhees-Vibe hat. Ich glaube, wir können uns da auf einen richtig schnieken Film einstellen. Der Trailer verspricht ja schon mal einiges, ein richtiger Knüller ist aber natürlich vor allem auch das Poster des Films. Wann der Film allerdings erscheint, ist noch nicht so richtig klar. (via)

maxresdefault Ein ganz toller Trailer zum Horrorstreifen THE DROWNSMAN youtubedirekt

013 Deliver Us From Evil   Eric Bana als Exorzistenpolizist youtubedirekt

Vielleicht lebt der Film nicht direkt von der Story, dafür aber ganz bestimmt von der Umsetzung, den Effekten und vor allem eben auch von der Stimmung, die hier erzeugt wird. Eben wie es ein guter Horrorfilm so tut. Und ich glaube dass der hier wirklich sehr, sehr gut werden könnte. Synopsis:

In DELIVER US FROM EVIL, New York police officer Ralph Sarchie (Eric Bana), struggling with his own personal issues, begins investigating a series of disturbing and inexplicable crimes. He joins forces with an unconventional priest (Edgar Ramírez), schooled in the rituals of exorcism, to combat the frightening and demonic possessions that are terrorizing their city. Inspired by the book, which details Sarchie’s bone-chilling real-life cases.

Am 2. Juli wird der in den USofA in die Kinos gespült, allerdings kommt er zu uns erst am 4. September. Erklären kann das niemand. (via)

maxresdefault3N8DG35Y Ein neuer Clip von Oculus mit Karen Gillan und Katee Sackhoff youtubedirekt

In den Kommentaren zum Trailer neulich hatten wir ja gerätselt, ob der eine Typ nicht auch der Chief Tyrol aus “Battlestar Galactica” sein könnte, allerdings hat das jetzt auch niemand von uns gegooglet, weil wir alle faul sind und uns lieber wundern, statt alles sicher zu wissen. Das ist wohl auch so ein Menschending.
Auf jeden Fall bin ich mir ziemlich sicher, dass das einer der Filme sein könnte, bei denen ich wohl vor Grusel im Kino sterben könnte. Und das ist ja das, was wir alle mögen. Synopsis:

Ten years ago, tragedy struck the Russell family, leaving the lives of teenage siblings Tim and Kaylie forever changed when Tim was convicted of the brutal murder of their parents. Now in his 20s, Tim is newly released from protective custody and only wants to move on with his life; but Kaylie, still haunted by that fateful night, is convinced her parents’ deaths were caused by something else altogether: a malevolent supernatural force­­ unleashed through the Lasser Glass, an antique mirror in their childhood home.

Bisher hört man ja auch nur Gutes von dem Film und sogar Karen Gillan soll hier ganz toll sein, also wird ihre Rolle wohl nicht so viele Facetten von ihr fordern. Aber hey, ich glaube dass der echt funktionieren könnte. (via)

maxresdefaultW138187E Lucky   ein Low Budget Horror Short, gedreht in acht Stunden youtubedirekt

Gedreht wurde “Lucky” im Rahmen eines Kurzfilmfestivals, bei dem Drehbücher eingereicht wurden, wovon der Gewinner dann acht Stunden Zeit und die gezeigten Räume einer Bibliothek bekam, um den Film dann umzusetzen. Und dafür ist der wirklich ganz schön cool. Vor allem mag ich die Idee und der Twist ist auch gar nicht mal so schlecht. Okay, der männliche Darsteller ist ein bisschen schlecht, aber ey, wir reden hier über einen Low-Budget-Kurzfilm, da kann ich damit wunderbar leben. (via)

013 Stage Fright könnte ein klassischer Horrorfilm aus den 80s sein youtubedirekt

Kein Aber, denn der Film könnte das wirklich perfekt sein. Er ist ziemlich blutig, er dreht sich hauptsächlich um ein Mädchen, das von einem Killer verfolgt wird, der schon ihre Mutter umbrachte, er ist ein bisschen witzig und scheinbar äußerst selbstironisch und hey, Minnie Driver, die kenne ich doch aus dem einen Film, wo sie so zauberhaft wa~ups… schon tot. Na ja.

A snobby musical theater camp is terrorized by a blood-thirsty killer who hates musical theater.

Geil. Am 3. April ist er dann im Internet und am 9. Mai in irgendwelchen Kinos. Keine Ahnung, wie das funktionieren soll. (via)

0 Oculus mit Karen Gillan und Katee Sackhoff könnte creeptastisch sein youtubedirekt

Ich mag ja persönlich Horrorfilme sehr gerne, in denen die Figuren viel mehr gegen den Schrecken vorgehen, als sich davon treiben zu lassen. Wenn der Schrecken dann auch noch von einem Spiegel ausgeht, der offenbar deine Wahrnehmung verändert, dass du auf einmal in eine Glühbirne beißt und denkst es sei ein Apfel, ist natürlich mega gruselig. Und clever.
Generell glaube ich, dass uns der Trailer hier schon total viel verraten hat, aber man das auch nicht so richtig versteht, wenn man es nicht im Zusammenhang anschaut. Auf jeden Fall sieht es mal frisch und neu aus und mich schrecken hier weder der WWE (ja, dieses Wrestling-Dings) als Produktionsfirma, noch die Zeile, die uns sagt, dass es von den Leuten von “Paranormal Activity” ist. Mich schreckt ja nicht mal Karen Gillan, also vielleicht ist an dem Film hier echt mal was dran. (via)

0 Der Trailer zum Horrorfilm MUCK in 4K youtubedirekt

Okay, der Film sieht jetzt nicht soooo besonders aus, wirbt er ja auch schon wieder damit, dass er schlimmer ist, als alles, was man bisher jemals sah. Aber dass er in 4K, also Ultra-HD, ist, finde ich schon mal mindestens interessant. Sonst ist das aber auch nur wieder einer dieser Filme, die sich um ein altes Haus, einen wahnsinnigen Typen und ein paar Teenager drehen. Aber das ist ja soweit eigentlich auch okay. Synopsis:

Muck is the highly stylized and hyper-violent middle chapter of a true horror trilogy that unfolds like a love letter to horror fanatics everywhere. Filmed completely on the Red Epic in ultra HD without any CGI, Muck simultaneously pushes the limits of what can be done both within the horror genre and independent filmmaking.

Auf der offiziellen Seite steht, dass er irgendwann dieses Jahr kommt, aber die Seite sagt auch, dass sie bald anfangen wollen das Prequel zu drehen. Die Leute dahinter haben also offenbar sehr viel Vertrauen in ihr Werk. (via)

maxresdefault The Babadook ist ein Film, der mir vermutlich wieder für Jahre Albträume bescheren wird youtubedirekt

Eigentlich bin ich da gar nicht so. Blut und zerfetzte Leichen und Gore und Splatter und alles – das finde ich witzig und unterhaltsam. Das schaue ich und kann danach gut einschlafen. Besser sogar als ohne, aber das ist etwas, das vielleicht erst später mal problematisch wird.
Aber dieser ganze Psychoscheiß immer, der macht mich total fertig. Irgendwas, das im Dunkeln lauert, irgendwas mit Kindern, irgendwelche Gespenster, damit komme ich nicht so richtig klar. Zwar kann ich danach auch wunderbar einschlafen, aber genau in dem Moment finde ich das ganz schlimm.

Aber andererseits macht ja auch genau das total viel Spaß. Synopsis:

Six years after the violent death of her husband, Amelia (Essie Davis) is at a loss. She struggles to discipline her ‘out of control’ 6 year-old, Samuel (Noah Wiseman), a son she finds impossible to love. Samuel’s dreams are plagued by a monster he believes is coming to kill them both. When a disturbing storybook called ‘The Babadook’ turns up at their house, Samuel is convinced that the Babadook is the creature he’s been dreaming about. His hallucinations spiral out of control, he becomes more unpredictable and violent. Amelia, genuinely frightened by her son’s behaviour, is forced to medicate him. But when Amelia begins to see glimpses of a sinister presence all around her, it slowly dawns on her that the thing Samuel has been warning her about may be real.

Der australische Film wird gerade beim Sundance Festival aufgeführt und ich gehe mal schwer davon aus, dass der auch bei uns anlaufen wird. Oder halt irgendwie, wenn ihr Internet habt. (via)