Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: Hulk

Wisst ihr noch, wie ich immer sage, dass ich irgendwie satt bin, was Comicverfilmungen angeht? Das stimmt natürlich immer noch, aber nur, weil man satt ist, heißt das natürlich nicht, dass man nicht noch einen Nachtisch vertragen könnte. Ihr kennt das.
In dieser Allegorie sind die letzten zehn Jahre Marvel-Filme (nicht die von Warner) quasi der Hauptgang und das Finale, das jetzt endlich im Infinity War endet, die erste Portion der Nachspeise, weil das hier ja ein Zweiteiler wird. Wir haben “Thor” und “Thor 2” ertragen, “Iron Man 2” und den ersten “Captain America”, da haben wir uns echt mal etwas Thanos verdient. Denn Thanos ist einfach einer der tollsten Schurken aller Comicuniversen, der, zumindest in den Comics, eine ganz besondere Beziehung zum Tod hat. (Also eine echte Beziehung, mit Liebe und so. Er macht ihr auch coole Geschenke, wie beispielsweise die Hälfte allen Lebens im Universum.)

Ich freue mich. Das wird cool und das haben wir uns verdient.

In den USofA startet der Film am 4. Mai (am Star Wars Tag?), im UK allerdings schon am 27. April und bei uns sogar am 26. April. YES!

Shrek is love, Shrek is life.
Donkey als Loki ist natürlich super, wobei Shrek als Hulk natürlich sehr auf der Hand liegt. Allerdings ist es dennoch sehr erstaunlich, wie total gut das funktioniert. (via)

“Doctor Strange” war für mich ja eine kleine Überraschung, muss ich gestehen, wie es für mich auch eine Überraschung ist, dass der neue Thor vielleicht sogar mal ziemlich gut werden könnte. Irgendwie klar, dass es da auch ein kleines Crossover geben muss, aber wie groß der Auftritt von Doctor Strange nun wirklich wird, ist natürlich noch nicht so ganz klar.

In Marvel Studios’ Thor: Ragnarok, Thor is imprisoned on the other side of the universe without his mighty hammer and finds himself in a race against time to get back to Asgard to stop Ragnarok — the destruction of his homeworld and the end of Asgardian civilization — at the hands of an all-powerful new threat, the ruthless Hela. But first he must survive a deadly gladiatorial contest that pits him against his former ally and fellow Avenger — the Incredible Hulk!

Bei uns erscheint der Film am 31. Oktober, in den USofA aber erst am 03. November. Ätsch. (via)

Okay, wir bekamen schon mal einen Kampf zwischen Iron Man und Hulk, als Tony seinen Hulkbuster in “Avengers 2” auspackte und den großen Grünen vermöbelte. Das war cool, aber ein bisschen dünn. Da finde ich das hier tatsächlich in seiner Gänze wesentlich ansprechender und ich bin wirklich sehr davon angetan, wie gut es hier aussieht, wenn man bedenkt, dass das lediglich ein Fanfilm ist, den der Youtuber Anthony Mcgrath hier gebaut hat.
Und wie es sich für einen Marvel-Fanfilm gehört, müsst ihr hier natürlich auch noch den Abspann abwarten, weil da noch eine Kleinigkeit kommt, die dann auch diesen komischen Ring erklärt. Geneigte Hulk-Enthusiasten könnten hier ihre Freufäustchen vor dem Mund zusammenschlagen und “PLANET HULK” murmeln. Könnten. (via)

Es ist halt genau das, was euch der Titel verspricht: Der Trailer von “Beauty and the Beast” von neulich, aber mit Szenen aus den Marvel-Superheldenfilmen, die vornehmlich den Hulk und Black Widow zeigen und dann irgendwie die gleiche Geschichte erzählen. Aber hier und da gab es auch ein bisschen Video-Editing, weswegen das tatsächlich auch ganz schön cool ist, was Darth Blender da gebastelt hat. (via)

Ich habe neulich erst wieder überlegt, ob ich “Watchmen” eigentlich mag. Nicht zuletzt auch wegen des Videobeitrags von kaptainkristian, der darüber philosophierte, ob die Verfilmung nötig und tatsächlich gut war. Ich kam zu dem Schluss, dass ich sie doch ziemlich mag. Aber als ich das hier mit den Avengers sah, bemerkte ich, dass ich manche der Filme vielleicht doch gar nicht mehr so gut fand. Ich hatte vor einiger Zeit mal wieder den ersten “Iron Man” gesehen und mir fiel auf, dass er wirklich nicht so gut gealtert ist, was vor allem auch an den Effekten lag. Also er war schon cool und alles, aber ich fragte mich, ob das in den nächsten Jahren auch noch der Fall sein wird. Oder denken wir irgendwann über diese Filme, dass sie eigentlich alle schlecht waren und irgendwann sehen wir sie dann in einem Format wie #SchleFaZ? Das wäre allerdings auch ziemlich nett. (via)

Was die beiden Bruces gemeinsam haben, ist halt, dass sich beide irgendwie verwandeln können. Während Bruce Banner zu einem grünen Wutmonster wird, hat sich Bruce Jenner in Caitlyn Jenner verwandelt. Da hört es mit den Gemeinsamkeiten auch schon auf, aber ich mag die Aussage des HULKs, dass er über solchen Dingen wie Gender steht und ich finde eigentlich auch gut, dass diese Autounfallsache von Jenner eher nicht erwähnt wird. Das wäre wohl sehr geschmacklos gewesen. (via)

tno0grwwceqgpychjj1w[1]

Erinnern wir uns doch mal kurz an das Jahr 2006. Kann ich auch nicht, aber Wikipedia sagt, dass “Ice Age 2” ein sehr erfolgreicher Film war, Lordi sang beim Eurovision Song Contest, die Love Parade fand mal wieder in Berlin statt und es war übrigens auch das Jahr der Informatik. Merkt ihr, wie niemand Iron Man kannte? Also wir schon, aber vermutlich hatten wir damals eher diese Zeichentrickserie im Kopf, die eigentlich gar nicht so schlecht war. Vielleicht dachte der ein oder andere aber auch an den Song von Black Sabbath und auch das war völlig okay.

Jedenfalls wurde Tim Miller von damaligen Chef des Creative Office bei Marvel, Joe Quesada, damit beauftragt, Iron Man bei den Kids mittels Kurzfilmen bekannter zu machen, um einfach ein Bewusstsein für die Figur zu schaffen, die eigentlich kaum jemand kannte oder gar mochte (wenn man zum Vergleich die X-Men oder Spider-Man betrachtet, deren Rechte auch damals schon bei FOX lagen). Quesada hatte dabei nur drei Ansprüche:

1- Clearly demonstrate that there was a man inside the armor.

2- Show off his wide range of cool powers.

3- Position him clearly as a hero on the same level as Spidey and Hulk by having those characters show how cool they perceive him to be and valued him as a peer.

Um Miller zum Erfolg von “Deadpool” zu gratulieren, hat Quesada den Kurzfilm in drei Teilen auf seinem Tumblr veröffentlicht, gab der Film ihnen doch immerhin genug Vertrauen, um dann an “Iron Man” zu arbeiten.

MARVELEXKLUSIV116SAVAGEHULKSOFTCOVER_Softcover_357[1]

Hulk ist für mich ja so eine Figur, von dem ich vermutlich mittlerweile schon total viel gelesen habe, aber über den ich einfach nicht so richtig viel weiß. Ich versuche es immer wieder, aber ich fand nie so richtig die Serie, die ich beispielsweise jedem empfehlen würde, wenn er sich für den Hulk interessiert. Das macht es mir als euren Lieblingscomicblogger wirklich schwer, aber ich bleibe dran. Und irgendwann finde ich die Serie, die für mich zum Standard-Hulk-Werk wird. Diese hier ist es übrigens nicht, aber sie ist trotzdem sehr nett.

read more »

Der Superb Owl ist ja bekanntlich mehr Werbe- als Sportveranstaltung. Aber das ist in Ordnung, da die TV-Spots ja immer ein kleines Highlight sind (wobei ich jetzt aber auch noch nicht dazu kam die Halbzeitshow anzuschauen und Lady Gaga soll die Hymne ja auch total gerockt haben). Daher hier mal ein paar Spots, die ich besonders cool fand.

Oben seht ihr schon mal den miesesten, der aber trotzdem erwähnt werden sollte. Der zu “Teenage Mutant Ninja Turtles: Out of the Shadows”, der bei uns am 18. August erscheinen soll. Alter Falter, ist das alles mies. Mieser Slapstick, miese Witze, miese Figuren und Schauspieler, aber Rocksteady und Beebop finde ich ganz cool.

read more »