Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: IT

Ich habe es ja schon mal erzählt, aber ich fand “It” damals einfach nicht so gruselig wie die anderen Kinder. Allerdings finde ich das Remake hier im Trailer schon wesentlich ansprechender, weil es so herrlich düster und creepy ist und Bill Skarsgård hier auch so herrlich gruselig ist.

“When children begin to disappear in the town of Derry, Maine, a group of young kids are faced with their biggest fears when they square off against an evil clown named Pennywise, whose history of murder and violence dates back for centuries.”

Der Film erscheint bei uns am 28. September und dann werden wieder viele Kinder enttäuscht behaupten, dass das ja doch nur wieder eine fette Spinne war.

Ich muss so zehn gewesen sein, als ich den Film das erste mal sah. Wir trafen uns nach der Schule bei einem Freund, wir waren so 4 Jungs, und während sich die anderen vor Angst in die Hose machten spürte ich bei dem Film nicht so viel. Ich fand ihn einfach nicht so gruselig, wie alle anderen und ich hab mir damals schon Gedanken gemacht, ob das normal oder okay ist. Die Szene mit der Dusche fand ich cool und der Clown im Gulli war eher witzig, aber die Spinne am Ende war jetzt auch nicht sonderlich angsteinflößend.
Später sprach ich dann mit meinen Eltern darüber und sie sagten, das sei okay, weil der Film halt wirklich nicht besonders gruselig ist und meine Freunde vermutlich einfach Schisser sind. Es ist wichtig, dass man mit seinen Eltern darüber spricht, wenn man sich anders oder komischer als die anderen fühlt, denn Eltern können einem den nötigen Halt in schwierigen Phasen geben. Vergesst das nie. Das gilt auch noch mit über 30.

Auf jeden Fall gibt es von dem Film nun bald ein Remake, das bestimmt richtig toll wird, wie die meisten Verfilmungen von Büchern von Stephen King richtig toll sind (puh). Bei uns erscheint der Film dann am 21. September und wird bestimmt richtig toll. Richtig toll. (via)

Der Youtuber Hunter Hobbs ist vielleicht nicht der cleverste, aber der am besten vorbereiteteste. Er nahm sich vor, seinen Finger so lange auf der Cursor-down-Taste zu lassen, bis er in einem Excel-Sheet die letzte Zeile erreichte. Dafür hat er sich mit mit Nahrung und Beschäftigung versorgt und solange ausgeharrt, bis er das mysteriöse Ende der Tabelle erreichen sollte. So es denn überhaupt existiert! Um es noch irgendwie ein bisschen hip zu verpacken, hat er es “Excel Challenge” (bei Youtube muss immer alles eine Challenge sein) genannt und ein Zeitraffervideo draus gemacht.
Es dauerte knapp 9:35 und die maximale Zeilenzahl beträgt 1’048’576, was lustigerweise auch einfach als 2^20 beschrieben werden kann. Informatikkram. Ihr wisst schon. Zweierpotenzen.

Apropos Informatikkram. Der Youtuber Techguy276 fand da eine wesentlich schnellere Möglichkeit, indem er einfach Strg+Shift+Unten drückte. Das dauert weit weniger als 9:35.

Aber genau das zeigt ziemlich gut den Unterschied zwischen Leuten mit IT-Kenntnissen und Leuten, die nur damit arbeiten, sich aber nicht weiter drum scheren, wie es vielleicht besser oder einfacher gehen könnte (ich will hier nicht von Informatiker und anderen Leuten sprechen, aber im Grunde…): Es dauert vielleicht länger, ist nicht so effektiv und nützlich, dafür aber fehleranfällig und zeitraubend, aber am Ende kommen alle irgendwie zum Ziel.

Immerhin wissen wir nun, wie lange es dauert, ans Ende eines Excel-Sheets zu gelangen. (via)

Pennywise-610x394

Tatsächlich will man ein Remake von “IT” machen und noch tatsächlicher soll es ein Zweiteiler werden, wovon der erste Part am 08. September 2017 in die US-Kinos kommt (für Deutschland ist noch kein Start bekannt) und weil es mittlerweile so viele Remakes gibt, lohnt es sich auch gar nicht mehr, das irgendwie doof zu finden. Vielleicht sollte ich aber auch dazu sagen, dass ich die Verfilmungen von Stephen-King-Büchern selten wirklich richtig gut und meistens nur so maximal okay finde, weswegen ich ein Remake an der Stelle nochmal extra wenig schlimm finde. Fun Fact: Wir haben den Film als Kids in unserer Clique heimlich geschaut und alle außer mir hatten ganz fürchterliche Angst. Ich fand das eher langweilig, aber auch die Szene in der Dusche oder die mit dem Gulli ziemlich cool. Am Ende war es aber halt auch nur eine Spinne. Ein Remake also? ES kann in meinen Augen nur besser werden.

Pennywise-1-610x813

Und wenn ich mir hier Bill Skarsgard als Pennywise so ansehe, könnte es das sogar werden. Er selbst sagte in einem Interview mit Entertainment Weekly, die auch exklusiv diese Bilder hatten:

It’s such an extreme character. Inhumane. It’s beyond even a sociopath, because he’s not even human. He’s not even a clown. I’m playing just one of the beings It creates.
It’s important that we do something fresh and original for this one. It’s purposely not going toward that weird, greasy look
There’s a childishness to the character, because he’s so closely linked to the kids. The clown is the manifestation of children’s imaginations, so there’s something child-like about that.
It truly enjoys the shape of the clown Pennywise, and enjoys the game and the hunt. What’s funny to this evil entity might not be funny to everyone else. But he thinks it’s funny.

Janie Bryant, Designer des Kostüms erzählte:

There is almost a doll-like quality to the costume. The pants being short, the high waistline of the jacket, and the fit of the costume is a very important element. It gives the character a child-like quality.
It’s almost like Pennywise fades into his environment.

Ich finde das alles ziemlich nett. (via)

Ich bin ja auch IT-ler und muss echt zugeben, dass ich als Passwort auch manchmal einfach nur einfache Wörter benutzen, weil das System einfach danach verlangt, das sicherheitstechnisch aber überhaupt nicht relevant ist. An anderen Stellen sind sichere Passwörter aber ungeheuer wichtig und in manchen Systemen, die ich so verwalte und entwickle, gibt es da ziemlich krasse Bestimmungen vom Kunden, der dann beispielsweise sagt, dass darin fünf Zahlen, 10 Buchstaben und 3 Sonderzeichen vorkommen müssen, sie monatlich geändert werden müssen und nur 4 Buchstaben aufeinander folgen dürfen. Randomness ist da wirklich der Schlüssel zum Erfolg und so eine gut klingende Zeichenkombination hat man sich ja vielleicht auch irgendwann mal gemerkt.

Auf jeden Fall steckt hinter dem (unglaublich trashig-tollen) Video eine Firma namens Agile Bits, die 1Password, quasi einen Passwortmanager, entwickelt haben, der wie KeePass funktioniert, aber halt etwas kostet. Ist bestimmt super, das Ding. Total super. Bestimmt. (via)

Außerdem ist unser Job total gut für den Rücken, koffeinhaltige Getränke sind nicht so unser Ding, das beste am Programmieren ist das Dokumentieren und noch lieber, als den Gedanken zu Ende formulieren, möchte ich ganz schnell über irgendwas plaudern. Außerdem ist telefonieren total super, die Kunden wissen am Besten, was sie wollen, jedes System ist gleich und mit jemandem namens Murphy hatte ich noch nie etwas zu tun. Und natürlich ist es für uns angenehmer, die ganzen Pakete neu auszuliefern, statt kurz mal etwas per Remote anzupassen.

Na ja, wenigstens kann man die Mädels damit beeindrucken. (via Herr Seitvertreib, der unter den ITlern als Rockstar gilt)

Ich weiss es doch auch nicht, Freunde, aber offensichtlich haben wir mit Mr. T einen tapferen Recken an unserer Seite, der die Welt von fiesen Corporate-Zombies befreien möchte. Vielleicht ist das ja was gutes. Ich weiß es nicht. Wirklich nicht. (via)

http://www.youtube.com/watch?v=ZhMoxXilwro] (via)

Wusstet ihr, dass eure Computer eigentlich aus Pappe sind und darin tausende kleine Menschen wohnen? Und dass es Krankenschwestern für diese Computer gibt? Zumindest wisst ihr es jetzt.