Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: Jason Vorhees

Falls ihr euch gefragt habt, warum Jason einfach nicht tot zu kriegen ist und immer und immer wiederkommt: Er ist ein Deadite aus “The Evil Dead”. Das zumindest sagt der Regisseur des dritten Teils “Jason Goes To Hell” Adam Marcus und er ist sehr überzeugt davon.

Im besagten Teil (den ich offenbar dringend mal wieder anschauen muss) findet einer der Charaktere nämlich ein uns sehr bekanntes Buch samt ebenso bekanntem Dolch. Dabei handelt es sich natürlich um den Kandarian Dagger und das Necronomicon Ex-Mortis, bekannt aus dem “The Evil Dead”-Franchise. Natürlich kann man hier annehmen, dass es sich dabei lediglich um ein Easter Egg handelt, wie es in dem Filmgenre durchaus üblich ist, aber Adam Marcus sagt, dass das nicht der Hintergrund für das Auftauchen dieser dämonischen Utensilien ist.

Das Horror Geek Life berichtet über ein Interview mit ihm nämlich:

After having questions about how Jason goes from a boy to a grown man so quickly, and a seemingly immortal man at that, Marcus wanted to “create a mythology for Jason in this movie, because it had driven me nuts as a viewer.” Which brings us to the Necronomicon Ex-Mortis. It was meant to serve a purpose, and not just as an awesome Easter egg.

Logisch, das ist das, was Fans und gute Filmemacher tun und tun sollten. Adam Marcus erzählt weiterhin:

She [Pamela Voorhees] makes a deal with the devil by reading from the Necronomicon to bring back her son. This is why Jason isn’t Jason. He’s Jason plus The Evil Dead, and now I can believe that he can go from a little boy that lives in a lake, to a full grown man in a couple of months, to Zombie Jason, to never being able to kill this guy. That, to me, is way more interesting as a mashup, and Raimi loved it!

Mega, ich kann das als Canon akzeptieren, wie ich auch entgegen vieler Fans “Jason Goes To Hell” als Canon akzeptieren kann. Wenn ihr das nicht könnt, hat Adam noch ein paar weise Worte für euch: “It absolutely is canon.”

Und sogar Sam Raimi, Schöpfer von “The Evil Dead”, ist mit an Bord, wie Adam berichtet:

That, to me, is way more interesting as a mash-up, and Raimi loved it! He literally went and picked up the book, put it in a plastic bag and told me to put it in the movie. So only Sam, myself, and Bob Kurtzman ever knew that was my agenda. It’s not like I could tell New Line my plan to include The Evil Dead, because they don’t own The Evil Dead. So it had to be an Easter egg, and I did focus on it…there’s a whole scene that includes the book, and I hoped people would get it and could figure out that’s what I’m up to.

Ich bin dabei und akzeptiere das nun als die neue Realität.

Den Rest des Interviews kann man sich übrigens auch sehr gut geben. (via)

Es ist ein ziemlich gut gelungenes und an sich auch cleveres Mashup, das Josh Nitsche da gebastelt hat. Er fügte nämlich bekannte Killer und Monster, darunter so Leute wie Jason, Pinhead, Candyman und Chucky, mit Szenen aus “Stranger Things” zusammen, wodurch es eher ein nettes Schlachtfest zu werden verspricht, als die übernatürliche Familienunterhaltung, die es eigentlich war. (via)

Vor vielen Freitagen habe ich euch schon mal von dem Spiel erzählt und seitdem steht es eigentlich auch ohne Veröffentlichungszeitraum auf meinem Steam-Wunschzettel. Aber tatsächlich wird es noch entwickelt und es gibt ein neues Video, das uns einiges vom Gameplay zeigt. Hier sehen wir nämlich Jason, wie er einen von bis zu sieben anderen Spielern verfolgt, ein Beil wirft und eine neue Fähigkeit vorstellt: Das Sprinten. Das erklärt nämlich, warum er seinen potentiellen Opfern immer hart auf den Fersen ist.
Eine Singleplayer-Kampagne soll es nach dem Release, voraussichtlich noch in diesem Quartal, auch geben, aber vor allem hören wir hier auch einen neuen Track der Misfits! Eher in den 80s bekannt gibt es sie heute immer noch und eben jenen Titel, mit dem passenden Namen “Friday the 13th”, der eben auch in diesem Spiel anhörbar sein wird, veröffentlichten sie bereits Mitte letzten Jahres. Trotzdem cool. (via)

Ich hatte ja ehrlich gesagt gehofft, dass ein Jason-Spiel eher ein Soloabenteuer wäre, in dem ich auf möglichst kreative Weise an einem See vögelnde Jugendliche töten darf. Ich hatte es mir ein bisschen wie “Manhunt” vorgestellt, falls ihr euch erinnert, wo man für das kreative Töten Extrapunkte bekam. Es war sehr geschmacklos, aber eben auch witzig, wenn man sowas mag. Es war sehr kontrovers.
Auf jeden Fall scheint das Spiel jetzt aber eher ein Multiplayer-Titel zu sein, in dem einer Jason und die anderen verängstigte, offenbar nicht unbedingt an einem See vögelnde Jugendliche spielen.
Ein bisschen witzig finde ich, dass man als Jason offenbar auch immer wieder seine Mutti hören muss, der bei der ganzen Gewalt offenbar einer abgeht. Das wundert mich so gar nicht, aber nett ist auch, dass man scheinbar versuchen kann sich vor Jason zu verstecken und ihn auch auf eine falsche Fährte locken kann.
Das Video hier zeigt eine sehr frühe Alpha-Version, also kann sich durchaus noch einiges ändern. Aber bisher sieht es nach einem lustigen Partyspiel aus. (via)

Kane-Poster-Andrew-Edit_ocbinv[1]

Kane Hodder hat in so vielen Filmen und Serien als Darsteller, Produzent und Stuntman mitgewirkt, dass ihn vermutlich jeder schon mal irgendwann gesehen haben muss. Meistens war er natürlich der eine böse Typ #3, der den Helden vermöbelt hat, aber er war eben auch Jason Vorhees in einigen vielen der “Friday the 13th”-Serie, war der Killer in “Hatchet”, spielte in “Ghoulies” mit und laut der Indiegogo-Kampagne zu “To Hell And Back: The Kane Hodder Story” hat er mehr Menschen in Filmen getötet, als sonst jemand in der Geschichte des Films. Kane Hodder, diesen Namen sollte man sich merken. Aber damit ist ja jetzt eh Schluss, denn er hat sich eines besseren besonnen!

Nein, Unsinn, denn wie auch schon Quentin Tarantino sagte, macht Gewalt in Filmen einfach total viel Spaß und das ist eine Aussage, die ich so schlichtweg unterschreiben kann. Tatsächlich war es auch Kane Hodder, der den Jason in meiner Lieblingsszene aller “Friday the 13th”-Teile spielte, als er einen Jugendlichen im Schlafsack mit einem anderen Jugendlichen im Schlafsack verprügelte. Ich liebe diese Szene. Hier ist ein Gif.

jason-x[1]

Im Jahre 1980 zog sich Kane aufgrund eines missglückten Stunts ganz schwere Verbrennungen zu und neben seiner Arbeit soll der Film unter anderem auch davon handeln. Hier ein paar Stichpunkte.

-Never-before-seen footage of insider thoughts on Freddy Vs. Jason;

-The true story of Kane’s burns for the first time on film;

-Kane meeting the woman who sheltered him when he was burned; and,

-Kane meeting the doctor who saved him from death’s door.

Lustigerweise hat er bei “Freddy vs. Jason” nicht mitgespielt, weil ihn der Regisseur mit 1.91m für zu klein hielt, um dieses David-gegen-Goliath-Ding mit Robert Englund (1.78m) glaubhaft zu machen, sagt Wikipedia. Aber allein auch die Liste an Leuten, die in diesem Film zu Wort kommen, liest sich wie ein schöner Auszug aus dem Who is Who der Horrorszene: Cassandra Peterson (Elvira: Mistress of the Dark), Robert Englund, Bruce Campbell, Bill Moseley, Sid Haig (Captain Spaulding!), Danielle Harris, Sean S. Cunningham und Adam Green und noch einige mehr. Alter!

Eine Unterstützung der Kampagne sichert natürlich die Produktion des Films, aber natürlich soll auch ein Teil des Erlöses an das Bothin Burn Center in San Francisco gespendet werden, die ihn damals nach dem Unfall versorgten. Aber natürlich gibt es auch ganz tolle Perks für die Unterstützer, weswegen ich vermutlich bald eine von ihm signierte Hockeymaske mein eigenen nennen darf. Wie geil ist das denn bitte?! Tatsächlich überlege ich gerade, ob ich nicht noch den Perk unterstütze, bei dem ich eine signierte DVD und ein signiertes Buch bekomme. Ich hadere noch, aber wem mach ich eigentlich was vor? Klar werde ich mir das noch bestellen und mir einreden, dass ich damit ja auch ganz viel Gutes tue. Übrigens gibt es natürlich auch einen schnieken Trailer dazu:

Die Kampagne läuft noch ein paar Tage, also haben wir jetzt nicht mehr so viel Zeit dafür, obwohl noch ein paar tausend Dollar fehlen. Aber das bekommen wir schon hin. Ich bin da sehr guter Dinge.

Es gibt übrigens auch einen Perk, bei dem man 30 Minuten lang mit ihm plaudern und trinken kann. Weiß ich nicht, ob man ihn da auch knuddeln und Danke sagen darf, aber ich schätze mal schon.

Das ist einfach nur ein riesiges WTF, aber geil. Aber das geht ja auch oft Hand in Hand und wenn sie zu dem Video sagen…

Like you wouldn’t shell out FILTHY money to see this.

Dann ja, verdammte Scheiße! Ich würde dafür sehr viel Geld ausgeben und würde es Dank “Jason X” auch gar nicht blöd finden können, denn viel blöder (also auf die gute Weise) als “Jason X” kann es eigentlich gar nicht werden. Kennt ihr eigentlich meine Lieblingsszene aus “Jason X”?

jason-x[1]

Natürlich kennt ihr meine Lieblingsszene aus “Jason X”. Darüber hatten wir ja erst neulich gesprochen. So ein toller, doofer Film, den ich echt mal durchgiffen muss. (via)

Ein Traum wird wahr. Es ist ein bisschen so wie beim Meet & Greet mit eurem Lieblingsboygroupmitglied, nur dass meines halt eine Machete hat und Teenager umbringt und halt nicht real ist. Aber näher kommt man seinem fiktionalen Star wohl einfach nicht. Vielleicht ist das auch okay so, denn während euer Lieblingsboygroupmitglied vielleicht ein paar Töne mit euch anstimmt, müsste ich mit Jason ja einen Teenager in einem Schlafsack mit einem anderen Teenager in einem Schlafsack verprügeln (beste Szene aus “Jason X” glaub ich).

Aus dem Presse Release:

For the first time in more than twenty-five years, Friday the 13th is returning to the video game world. Gun Media and IllFonic, in partnership with Crystal Lake Entertainment, are proud to announce that Friday the 13th: The Game is set to launch next fall, 2016.
Friday the 13th: The Game is an online, asymmetric multiplayer experience where one player will assume the role of Jason Voorhees against seven other players assuming the roles of camp counselors trying to survive the night.
Developed by Gun Media and IllFonic, Friday the 13th: The Game will deliver a terrifying combination of features designed to satisfy gamers and fans of the Friday the 13th franchise alike. In addition to bringing the tension and horror of the movies to life, the game will also let players don the mask of Jason Voorhees for the first time and control all new levels of brutal action! The development team had earlier collaborated on the unreleased survival horror-themed game Slasher Vol. 1: Summer Camp and plans to integrate much of that design into the new Friday the 13th game.
“As you can imagine, the conversion from Slasher Vol. 1: Summer Camp to Friday the 13th: The Game was a dream come true for our entire team,” explained Ronnie Hobbs, of Gun Media. “1v7 asymmetrical multiplayer is a perfect fit for this franchise, and we can’t wait to share our creation with fans across the world.”
“It’s been nearly 30 years since fans have had the opportunity to experience a Friday the 13th video game.” explained Sean S. Cunningham, creator of the Friday the 13th franchise. “Technology has finally reached a level that allows us to produce an experience fans of the franchise deserve. It’s always been a dream of mine to let players fully BECOME Jason and stalk camp counselors across a virtual Crystal Lake. I’m delighted we’re able to bring this fantasy to life!”

Allerdings hängt das alles noch ein bisschen in der Schwebe, weswegen da noch per Kickstarter gesammelt wird. Tatsächlich würde ich das so unglaublich gerne spielen, dass ich jetzt echt drüber nachdenke, mir mal eine Kreditkarte zu organisieren. Eigentlich wollte ich das nie, aber vielleicht wäre es cleverer. (via)

Vermutlich sollte ich das erst morgen posten, aber bis dahin habe ich das auch schon vergessen. Außerdem ist das zu gut, um es euch nicht direkt zu zeigen, weil hier nämlich zwei wirklich, ich sag mal, gute Nerdcore-Rapper eben über “Friday the 13th” rappen und wie sie Jasons Haus besuchen. Das ist alles ein bisschen eigenartig, aber die Reime sind echt gut, die schauspielerischen Leistungen auch (irgendwie) und das Video… ach, na ja, es ist schon doof. Aber auf die gute Weise. (via)

 youtubedirekt

Mit Sarah Connor meine ich natürlich die coole Sarah Connor und nicht die, die mich irgendwie an die Mädels auf Partys in brandenburgischen Dörfern erinnert, die man höchstens per Regionalexpress erreicht, der nur 4 mal am Tag fährt und nie nachts. Ja, ich bin da ziemlich konkret.

Auf jeden Fall passiert genau das, was man erwartet: Die beiden kämpfen, sogar ziemlich gut isnzeniert, bis auf das Äußerste und das ganze soll sogar in Serie gehen. Demnächst sehen wir also Neo aus der Matrix gegen Freddy aus unseren Träumen. Keine Ahnung, wie sie auf die Paarungen kommen. (via)