Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: Jurassic World

Ich war ja auch irgendwann mal jung. Und als ich mal jung war, habe ich natürlich auch sehr gerne Dinosaurier gezeichnet, zumal da auch gerade der erste “Jurassic Park” raus kam. Weil Dinosaurier bei Sonnenschein aber langweilig sind, war da meistens auch mal ein Vulkan dabei und weil sich diese Kombination bewährt hat, gibt es das jetzt als Film, der da “Jurassic World” heißt. Geil. Da kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen.

Ich bin allerdings schon super gespannt auf diese Making-Of-Videos, in denen sie Tiere haben schwimmen lassen, um mal zu schauen, wie Dinosaurier hätten schwimmen können. Das wird super.

“It’s been four years since theme park and luxury resort Jurassic World was destroyed by dinosaurs out of containment. Isla Nublar now sits abandoned by humans while the surviving dinosaurs fend for themselves in the jungles.

Bei uns startet der Film dann am 7. Juni 2018. Freu mich. Bussi.

Bestimmt heißt es Fallen Kingdom, weil der Vulkan alles kaputt macht und die Leute dann die Dinosaurier retten müssen? Ich würde mich für sowas direkt freiwillig melden, denn was kann da schon schief gehen? Schließlich hat man doch mittlerweile so viel Erfahrung im Umgang mit Dinos in einem Freizeitpark, dass man für jede Eventualität gewappnet sein müsste, oder? ODER?

Am 7. Juni können wir dann mal nachschauen, was noch alles schiefgehen kann.

Eigentlich ist es nur ein sehr aufwändig durchgezogenes Wortspiel, aber am Ende sehen wir halt auch jemanden in einem dieser aufblasbaren T-Rex-Kostüme, die ja gerade der heiße Scheiß sind (sind Pferdemasken schon wieder out?), wie er ziemlich coole Sprünge macht. Und mit ein bisschen Phantasie ist es halt ein T-Rex, der da lustig durch die Gegend springt. Damit kann ich echt ganz schön gut leben. (via)

Gut, wie sie jetzt genau die visuellen Effekte gebastelt haben, passt natürlich in kein 3-minütiges Video, aber dieses hier zeigt ziemlich gut, wo genau sie eigentlich alles Hand angelegt haben. Und das haben sie wirklich überall! Von mir aus hätten sie statt der Kugelautos aber auch direkt die Geräte nehmen können, die diese Kugelautos darstellten. Das hätte vermutlich viel mehr Sinn ergeben und wäre von der Story her kaum anders gewesen.

Echt am geilsten finde ich aber die Typen direkt am Anfang, die ihren Freunden vermutlich erzählen, dass sie eine tragende Rolle in dem Film hatten. “Tragend? Hast du etwa Kinder auf deinem Rücken durch die Gegend getragen?” – “Ich war ein Baby-Triceratops! EIN TRICERATOPS!”. (via)

Wenn es nach dem Youtuber ChiefBrodyRules ginge, hätten da nämlich Leute wie Michael Caine, Raquel Welch, Richard Pryor und Charlton Heston mitgespielt, die damals, ende der 70er, so groß waren, wie es Chrisp Rat eben heute ist.

Huge fan of the Jurassic Park series. I loved Jurassic World. It reminded me of 70s disaster movies and I thought I would try to do a “What if Jurassic World was made in the 70’s?” video. I thought it would be easy but it’s taken 17 weeks to make this video. LOL It was difficult, but I had a lot of fun making it.

Und ich weiß genau, dass ich den Film dann gesehen hätte, weil ich in meiner Kindheit und Jugend genau auf solche Filme stand und vermutlich einfach alle gesehen habe. Vermutlich nicht, gefühlt waren es aber sehr, sehr viele Filme voller Monster, Stop Motion und Action und ich bereue gar nichts.
Schade ist nur, dass Filme in den 70ern gerne ein bisschen doof sein konnten und es keinen störte, während sie heute total gut durchdacht sein müssen, weil jeder Filmfehler ziemlich schnell auffällt und einem den Filmgenuss verdirbt. Es wurde eben doch nicht alles besser. (via)

Und sie ist so unglaublich lustig, weil das Mädchen einfach direkt alle Rollen spielt oder sie zumindest durch adäquate Requisiten, wie beispielsweise ein Brathähnchen oder ein gelbes… Irgendwas, ersetzt. Gebastelt hat das nämlich die zauberhafte Hozza, die uns freundlicherweise auch noch einen Direktvergleich der beiden Versionen zur Verfügung stellt, damit wir das minderwertige Original direkt gegen ihre hochwertigere Version verlieren sehen können. (via Herr Seitvertreib, der gerne Teil meiner Velociraptoren-Biker-Gang werden darf.)

Am Freitag habe ich dann auch endlich mal “Jurassic World” gesehen und ich muss euch sagen: Woah! Wenn ihr den ersten “Jurassic Park” liebt, werdet ihr auch diesen hier mindestens mögen. Und so doof ist das mit dem Dinosauriermix im Film dann gar nicht, wie es vorher immer schien. Es ist sogar ziemlich cool, wie auch Chris Pratt natürlich ziemlich cool ist.
Nichtsdestotrotz gibt es da eine Szene mit einem Apatosaurus, für den eben ein animatronischer Roboter gebaut wurde. Wenn ich nämlich mal älter und ausgebrannt bin und einfach nichts mehr programmieren kann, will ich ja auch zum Film und genau sowas machen. Ich hoffe nur, dass praktische Effekte bis dahin nicht ausgestorben sind, aber wenn sie so gut aussehen und CGI bei solchen Dingen auch weiterhin irgendwie fremd wirkt, habe ich vermutlich gute Chancen keinen ausgestorbenen Beruf zu lernen. Vielleicht fange ich am Besten jetzt einfach schon mal an. (via)

Ich erinnere mich sogar, dass es das mal gab! Das war 1998 und ich bin mir recht sicher, das seit dem auch schon mal irgendwie wahrgenommen zu haben. Unsicher bin ich mir aber, ob das nicht vielleicht viel später im Rahmen eines Buzzfeed-oder-so-Artikels über merkwürdige Lizenzstoys war. Tja, damals dachte man noch, was das alles für ein Unsinn ist und heute knackt es Rekorde an den Kinokassen.
Ich habe den Film übrigens auch immer noch nicht gesehen, ich oller Gammler, also bitte verspoilert mir nichts. (via)

Junge! Sicherheitsleine! Was sind das denn schon wieder für Sicherheitsvorkehrungen? Immerhin sind da Dinosaurier unterwegs, da kann man doch mal davon ausgehen, dass da irgendwer mal einen Euro für einen Karabiner und ein Seil bezahlt, oder?
Außerdem ist das auch dieses typische Titanik-Motto: Alles ist geil, bis etwas schief geht und dann geht es richtig schief, weil das Schiefgehen komplett ignoriert wurde.
Aber ich schaue das doch sowieso. Am besten dann ab dem 11. Juni im Kino. (via)

Und der war ja, gesehen durch meine naiven Kinderaugen, das beste, was es bis dahin überhaupt gab! Am 12. Juni soll das Spiel veröffentlicht werden und der Trailer verspricht uns ja, dass wir da nicht nur Menschen, sondern auch Dinosaurier spielen dürfen. Das ist ziemlich gut, weil die anderen LEGO-Spiele ja bekannt dafür sind, dass man nicht genügend Charaktere zur Auswahl hatte. (via)