Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: Kunst & Design

Ich weiß doch auch nicht besonders viel über Kunst, aber ich schaue sie mir gerne an und sage dann Dinge wie “Das kommt mit dem Schatten erst richtig gut” oder “du solltest dir mal die anderen Werke aus der Serie ansehen”. Dadurch wirke ich schlau, aber niemand weiß weshalb.
Jackson Pollock ist ja aber bekanntlich bekannt für seine Kleckse, wobei ihr erstmal die anderen Bilder aus seinen Serien sehen solltet. Die kommen mit Schatten erst richtig gut. Obwohl er auch nicht der erste und sicherlich nicht der letzte Künstler war, der Kleckskunst machte, ist er doch einer der bekanntesten, was vor allem aber wohl auch an seiner Persönlichkeit liegt. Das darf man bei Kunst nie vergessen: Schöne Bilder sind schön, aber Geschichten verkaufen sie erst. Hier ist eine über Jackson Pollock. (via)

Also Drohnenflüge mögen wir ja alle, zeigen sie uns ja Gegenden aus ungewohnten Perspektiven. Das Problem bei Drohnen ist allerdings, dass ihre Akkulaufzeiten (Hehe -Flugzeiten) nicht besonders geil sind und die Dinger halt nach ein paar Minuten schon wieder auftanken müssen. Möwen sind da einfacher. Die müssen nur kurz eine Plastiktüte oder was auch immer sie aus den klebrigen Händen eines Kindes reissen können snacken und schon fliegen sie wütend mehrere Kilometer durch die Gegend. Dafür kann man sie aber nicht steuern und die GoPro findet man auch nur mit etwas Glück wieder. Aber das ist ja okay. Immerhin gut für die Umwelt.

Kjell Robertsen from Norway accidentally discovered a cheap alternative to buying a drone while using a GoPro camera to film seagulls eating bread on his back porch. “On the coast of Norway, Kjell Robertsen uses some bread to get some GoPro close-ups of seagulls.

Ich empfehle euch trotzdem nicht unbedingt, euch einer Möwe zu nähern. Diese Viecher sind biestig. (via)

Die alte Willner Brauerei in Berlin ist mittlerweile tatsächlich weniger für gebrautes Bier, als viel mehr als Event Location für spannende und faszinierende Kunstprojekte bekannt. Ich bin selbst immer gerne da gewesen und habe mir Dinge angeschaut, die ich mindestens schön fand, meistens aber auch nicht komplett verstand, was aber immer völlig okay war. Dabei war die Brauerei selbst immer schon Grund genug sie zu besuchen, da diese Art von Kunst, die dort ausgestellt wurde, immer perfekt in das rustikale und unkomplizierte Ambiente passte. Man fühlte sich dort nämlich einfach wohl und willkommen und es war immer schön und ging auf jeden Fall reicher und bereichert nach Hause.

Merkt ihr, wie ich das alles in der Vergangenheitsform schreibe? Es ist nämlich ein altes Problem, dass Orte und Gegenden, an denen Kunst gemacht und gezeigt wird, auch irgendwann als Immobilie interessant werden, da die Gegend ja eine schöne, aufgeschlossene, hippe ist. Da muss man doch wohnen können. Am besten als Eigentümer. Ihr kennt die Geschichte und sie endet immer traurig. In diesem Fall trifft es leider eben jene Willner Brauerei, die der Kunst bereits seit 2012 einen Hafen bot. Aber fuck it, wenn geschlossen wird, dann wenigstens laut! Und tut die Brauerei in ihren letzten 48 Stunden das, was sie am besten kann: Kunst beheimaten.
read more »

Ach, was weiß ich denn. Simon Christoph Krenn lässt hier halt animierte Körperteile aufeinander fallen, sich umeinander winden und gummiartig voneinander abprallen. Es ist ein bisschen eklig, hier und da sieht man mal eine Mumu und so im Grunde ist das noch gar nicht das eigenartigste, was ich heute sah (schließlich fuhr ich heute schon mit der U-Bahn quer durch Berlin). (via)

22 Nov
2017
2

Neo Tokyo Metro

Im Grunde ist das hier lediglich gespiegeltes Footage, das an den Bahnlinien Tokios aufgenommen wurde, aber wenn man schöne Dinge zu rational betrachtet, verlieren sie ja bekanntlich auch oft einen Großteil ihres Zaubers.

[music]
01
Nujabes – Aruarian Dance (Japanese Names Remix)

02
Nujabes – Feather (Citylights Remix)

Es ist wunderschön. (via)

Lustigerweise ist Grönland eher eisig, während Island eher grün ist. Zurückzuführen ist das auf eine Marketingkampagne von Erik dem Roten, der damals Siedler nach Grönland locken wollte, aber einfach immer den Rolladen des ortsansässigen Reisebüros geschlossen hielt, sodass sich niemand beschweren konnte. Und dann sind die einfach alle da geblieben und wurden irgendwann dänisch. Hier lernste was.

Nun ist Grönland ja auch sehr schön, wenn man Schnee und Eis mag, da aber nicht permanent wohnen muss. Das zeigt uns Dennis Schmelz nicht nur in diesem Video, sondern auch in einem ganz tollen Reisebericht und unglaublich schönen Bildern. Aber ich mag auch Schnee und Eis.

Sailing through the midnight sun in Greenland, a dream becomes reality. In July I visited Greenland for the first time. With our small sailing boat we discovered the icefjords around Ilulissat and captured amazing photos and videos every night. Grab some warm clothes and enjoy my latest work “The Beauty of Greenland”.

(via Johannes, haben wir uns heute eigentlich schon vorgestellt?)

Der taiwanesische Choreograph Huang Yi tanzt hier mit einem Roboter, der sonst vermutlich eher Kotflügel an Autos schweißt. Also der Roboter. Es wirkt erstaunlich schön, was aber sicherlich auch an den beruhigenden Klängen des Cellos liegt.

Harmoniously weaving together the art of dance and the science of mechanical engineering, Huang Yi performs a man-machine dance duet with KUKA — a robot he conceptualized and programmed — set to stirring cello by Joshua Roman.

Allerdings muss ich sagen, dass das immer noch nicht das ist, was ich brauche. Ja klar, eine Tanzperformance mit einem Roboter ist saucool und sieht schön aus, aber das ist dann doch eher die falsche Richtung, wenn man eher zum Fembot strebt… (via)

Ich habe das Gefühl, dass er jedes Mal, wenn wir etwas neues über Keanu Reeves erfahren, nur als noch coolerer Typ erscheint. Beispielsweise habe ich heute gelernt, dass Keanu Reeves auch gerne mal Motorräder designed und mitunter auch baut und sei am Ende sogar ziemlich cool und mega futuristisch aussehen. (via)

Lucas Zanotto ist nämlich ein äußerst cleverer Typ, wie er sich hier mit dem Thema “Augen” beschäftigt und er sie mit sehr schönen und echt gut durchdachten Installationen zum Leben erweckt. Er schreibt:

A series of installations I’ve had on my mind for a while, finally came to life.

Easy Peasy, manchmal liegt der Zauber doch echt in der Einfachheit. Ich bin unglaublich angetan. (via)

Man muss es ein bisschen auf sich wirken lassen, diese vielen Farben und Geräusche, aber irgendwann erkennt man ein bisschen, was Páraic Mc Gloughlin uns hier sagen wollte. Ich zitiere ihn da aber lieber, als es selbst nochmal wiederzukäuen.

Shot in Ireland and Poland – a journey that explores ideas of decision, choice, consequence, circumstance and time among other things, a personal perception on how we try to find whatever it is we are searching for.The film looks at objects,people,and places which share common properties,our connection with one another and our environments in the very similar yet very different paths we share.

Es ist auf eine sehr abgefahrene Weise trotzdem sehr hübsch und hypnotisch fesselnd. Sehr merkwürdig. (via)